Zitate rund um die Familie
   
... zwischen Leitbild und Feindbild

Familienglück
Familienstreit
Familienpflichten
Familie und Geborgenheit
Familie und Erziehung
Familie und Altenfürsorge

Familie und Liebe
Familie und Sexualität
Familienplanung
Familie und Privatspäre
Familie und Haushalt
Familie und Lebensunterhalt
Familie und Wirtschaft
Familie und Steuern und Sozialabgaben
Familie und Lohn und Rente
Familienunternehmen
Familien und Wahlrecht
Familienkunde
Familienmutter
Familienvater
Familienoberhaupt
Familiengeschichte
Familienwappen

Familie als Grundlage von Gesellschaft und Staat
Familie und Armut
Familie und Wohlstand
Familie und Fernsehen
Familienurlaub
Familiensinn
Familenehre
Familienerhalt
Großfamilie
Familie und Heirat

Familie und Ehe
Familie und Tod
Völkerfamilie, Menschheitsfamilie
Heilige Familie
Familie in den Weltreligionen
Familie und Scheidung
Familiengericht
Elternrecht
Kritik an der Familie
Krise der Familie
Patchworkfamilie
Regenbogenfamilie

Familie und staatliche Eingriffe
Schutz der Familie durch den Staat als Postulat
Familienpolitik als sozialpolitische Herausforderung


  Familienglück

In einer seit langem tugendreichen Familie herrscht unbedingt auch Glück.
japanisches Sprichwort

In einer friedlichen Familie kommt das Glück von selber.
chinesisches Sprichwort

Hübsche Mägde und schöne Konkubinen tragen nicht zum Glück der Familie bei.
chinesisches Sprichwort

Man kann ohne Furcht ein Familienleben führen, wenn man Weisheit und Andacht besitzt.
indisches Sprichwort

Inneres Glück blüht nicht auf der Gasse, sondern im Herzen und in der Familie.
Bauernweisheit

Silhouette glückliche Familie
http://www.theimaginativeconservative.org/wp-content/uploads/2015/07/happy-family-silhouette-.jpg

Die Natur erzieht Familien; der natürlichste Staat ist also auch ein Volk, mit einem Nationalcharakter.
Johann Gottfried Herder (1744-1803), deutscher Dichter

Ich hab's erfahren: Weib und Kind, das höchste Gut auf Erden sind.
Nikolaus Lenau (1802-1850), österreichischer Dichter

Immer geht vom Hauswesen jede wahre und beständige und echte Volksgröße aus; im Familienglück lebt die Vaterlandsliebe, und der Hochaltar unseres Volkstums steht im Tempel der Häuslichkeit; für sie kann jeder leben - er sei reich oder arm, vornehm oder gering, einfältig oder gelehrt, Mann oder Weib.
Friedrich Ludwig Jahn (1778-1852), deutscher Pädagoge, "Turnvater Jahn"

Das persönliche Glück? Ach, wieviel dieses Glücks findet der, der nicht danach sucht. Das Glück ist so relativ. Kann sich nicht derjenige glücklich schätzen, der seinen Kindern bei seinem Tod als einzigen Familienschatz die Erinnerung an sich hinterlässt? Wie oft verbirgt sich hinter dem Schein des Glücks eine tiefe Leere, eine große Verbitterung; doch derjenige, der sich ein ernstes und anerkennenswertes Ziel setzt und danach strebt, findet doch immer das Glück. Und je umfassender dieses Ziel ist, je weitere Kreise es zieht, je konzentrierter die Arbeit, desto näher ist das Glück.
Januscz Korczak (1878-1942), polnischer Arzt und Pädagoge, ging mit Kindern ins KZ

Etwas Heiterkeit in der Familie ist ein großer Trost für alle.
Johannes XXIII. (Angelo Roncalli) (1881-1963), italienischer Papst

https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/Projekte/Wirksam_in_Bildung_investitieren/Kinderarmut_Familienleben.jpg
https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/Projekte/Wirksam_in_Bildung_investitieren/Kinderarmut_Familienleben.jpg

  Familienstreit

Wenn eine Familie in sich gespalten ist, kann sie keinen Bestand haben.
NT, Markus 3.25

Keine Familie kann das Schild heraushängen: "Hier ist alles in Ordnung."

chinesisches Sprichwort

Das Wort "Verzeihen" ist ein Familienschatz.
chinesisches Sprichwort

Auch in den geordnetsten Familien ereignen sich Missgeschicke.
englisches Sprichwort

In der Einsamkeit müssen wir unsere Gedanken überwachen, in der Familie unsere Launen und in Gesellschaft unsere Zungen.
Thomas Morus (1478-1535), englischer Staatsmann und humanistischer Autor, Märtyrer, Heiliger

Das Familienleben ist voller größerer oder kleinere Krisen… Es ist schwierig sich etwas nährenderes für die Seele vorzustellen.
Thomas Morus (1478-1535), englischer Staatsmann und Humanist, Märtyrer unter Heinrich VIII.

Im Schoß der Familien herrschen oft Misstrauen, Eifersüchtelei und Abneigungen, während uns ein zufriedenes, einträchtiges und heiteres Äußeres täuscht und einen Frieden vermuten lässt, der gar nicht vorhanden ist.
Jean de La Bruyère (1645-1696), französischer Schriftsteller, Moralist

Mische dich nicht in Familienhändel! Vor allen Dingen hüte dich, Zwistigkeiten zu schlichten und Versöhnung stiften zu wollen!
Adolf von Knigge (1752-1796), deutscher Satiriker, Jurist, und Schriftsteller

Lasst euch nicht beirren durch ödes Geschwätz unseliger Toren. Es ist nicht der Staat, nicht zuerst die Schule, nicht irgendetwas anderes des Lebens Grundlage, sondern das Haus ist es. Nicht die Regenten regieren das Land, nicht die Lehrer bilden das Leben, sondern Hausväter und Hausmütter tun es: Nicht das öffentliche Leben in einem Lande ist die Hauptsache, sondern das häusliche Leben ist die Wurzel von allem: und je nachdem die Wurzel ist, gestaltet sich das andere.
Jeremias Gotthelf (1797-1854), schweizerischer Erzähler

Die moderne Einzelfamilie ist gegründet auf die offene oder verhüllte Haussklaverei der Frau…
Friedrich Engels (1820-1895), deutscher Theoretiker des Sozialismus

Als Gott am sechsten Schöpfungstag alles ansah, was er gemacht hatte, war zwar alles gut, aber dafür war auch die Familie noch nicht da.
Kurt Tucholsky
 (1890-1935), deutscher Journalist, Satiriker

Wer sich in die Familie begibt, kommt darin um.
Heimito von Doderer (1896-1966), österreichischer Schriftsteller

http://www.business-on.de/dateien/bilder/familienstreit_und_seine_folgen.jpg
http://www.business-on.de/dateien/bilder/familienstreit_und_seine_folgen.jpg 

  Familienoberhaupt

Wenn jemand seine eigene Familie nicht zu leiten versteht, wie kann er dann die Sorge für die Gemeinde Gottes übernehmen?
NT, 1. Timotheus

Es ist leichter ein Land zu regieren, als eine Familie zu führen.
chinesisches Sprichwort 

In allen diesen Beziehungen ist die Leitung einer Familie und eines Haushalts ebenso gut eine Geschäftssache wie die Leitung eines Ladens oder einer Wechselbank.
Samuel Smiles (1812-1904), schottischer Schrifsteller

Mich überraschte der Gedanke, dass eine der Hauptursachen für die Feindseligkeit zwischen Ehegatten der Wettstreit um die Führung in der Familie ist.
Leo Tolstoi (1828-1910), russischer Dichter

Die weibliche Magie ist in der patriarchalischen Familie weitgehend gezähmt worden.
Simone de Beauvoir (1908-1986), französische Schriftstellerin

Familienoberhaupt wird man auch ohne Inanspruchnahme des Hauptes.
Hans Arndt (1909-1995), Schriftsteller und Aphoristiker

Buchstäblich geht es um eine Enthauptung der Familie, sofern nämlich der Vater traditionell als Oberhaupt der Familie verstanden wurde.
Norbert Bolz (1953- ),  deutscher Medien- und Kommunikationstheoretiker sowie Designwissenschaftler

In einer Familie ist die Frau die Regierung, der Mann das Volk und die Kinder die Opposition.
Peter H. Martin

  Familienvater

Sei nicht wie ein Löwe in deiner Familie und dafür träumerisch bei deinem Geschäft.
AT, Jesus Sirach

Es sei viel leichter, reich als ein Familienvater zu werden.
Marcus Tullius Cicero (106 v. Chr.-43 v. Chr.), italienischer Philosoph

Die deutsche Ehe ist keine wahre Ehe. Der Ehemann hat keine Ehefrau, sondern eine Magd und lebt sein isoliertes Hagestolzleben im Geiste fort, selbst im Kreis der Familie. Ich will darum nicht sagen, daß er der Herr sei, im Gegenteil, er ist zuweilen nur der Bediente seiner Magd, und den Servilismus verleugnet er auch im Hause nicht.
Heinrich Heine (1797-1865), deutscher Dichter und Publizist

Das ist die undankbare Stellung des Vaters in der Familie. Aller Versorger, aller Feind.
August Strindberg (1849-1912), schwedischer Dichter

Väter sollte man weder sehen noch hören. Das ist die einzig richtige Basis für das Familienleben.
Oscar Wilde (1854-1900), englischer Schriftsteller irischer Herkunft

Der Familienvater ist der Abenteurer unserer modernen Zeit.
André Gide (1869-1951), französischer Schriftsteller

Die Familienväter werden die großen Abenteurer des zwanzigsten Jahrhunderts sein.
Charles Péguy (1873-1914), französischer Dramatiker

Wie müsste der leben, der sein Kind wirklich sein nennen dürfte; wie sollte der etwas anderes tun, als es erwerben wollen Tag und Nacht?
Rainer Maria Rilke (1875-1926), österreichischer Dichter, Lyriker

Eure Kinder sind nicht eure Kinder … Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen. Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Khalil Gibran (1883-1913), libanesischer Schriftsteller

Es reicht, wenn es in jeder Generation ein Familienmitglied gibt, das die Verantwortung übernimmt und dafür die nötigen Eigenschaften besitzt.
Giovanni Agnelli (1921-2003), italienischer Industrieller, Gründer des Automobilkonzerns FIAT

Je mächtiger der Mann sich sozial und wirtschaftlich fühlt, um so autoritärer spielt er den Familienvater.
Simone de Beauvoir
 (1908-1986), französische Schriftstellerin

Ein moderner Familienvater ist ein Mann, der alle herumkommandieren kann, solange ihn keiner hört.
Walter Matthau (1920-200), US-amerikanischer Filmschauspieler

  Familienmutter

Das Weib im Inneren eines Hauses ist wie ein fruchtbarer Weinstock, deine Kinder rings um deinen Tisch sind wie junge Ölbäumchen.
AT, Psalm 128,3

Wo die Frauen im Kummer leben, verdirbt die Familie bald. Wo die Frauen in Glück leben, gedeiht die Familie immer.
chinesisches Sprichwort

Gibt es auf der Welt ein so rührendes und Achtung gebietendes Schauspiel wie das einer Familienmutter im Kreise ihrer Kinder, wie sie die Arbeiten der Dienerschaft regelt, wie sie für ein glückliches Leben ihres Gatten sorgt und das Haus klug regiert?
Jean-Jacques Rousseau
 (1712-1778), französischer Philosoph und Schriftsteller

Die Männer denken mehr auf das Einzelne, auf das Gegenwärtige, und das mit Recht, weil sie zu tun, zu wirken berufen sind; die Weiber hingegen mehr auf das, was im Leben zusammenhängt, und das mit gleichem Rechte, weil ihr Schicksal, das Schicksal ihrer Familien an diesen Zusammenhang geknüpft ist und auch gerade dieses Zusammenhängende von ihnen gefordert wird.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1823), deutscher Dichter

Nur um eine liebende Frau her kann sich eine Familie bilden.
Friedrich Schlegel (1772-1829), deutscher Ästhetiker und Dichter

In der Familie ist der Mann der Bürger und die Frau der Proletarier.
Friedrich Engels (1820-1895), deutscher Theoretiker des Sozialismus

Die Frau ist die Errettung oder die Familie.
Henri Frédéric Amiel (1821-1881), französisch-schweizerischer Schriftsteller und Philosoph

Fest in der Familie und in der Gesellschaft ruhend, in Übereinstimmung mit den Sitten und Gesetzen, ist die Mutter die Inkarnation des Guten.
Simone de Beauvoir (1908-1986), französische Schriftstellerin

Häufig sind Frauen die Verherrlicher des Hauses; denn ihre Aufgabe ist es, das Glück des Familienkreises zu sichern.
Simone de Beauvoir (1908-1986), französische Schriftstellerin

Nur die Frau kann eine Familie schaffen. Aber eine Familie kann auch an ihr zerbrechen.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu) (1910-1997), albanische Ordensschwester und Missionarin

Ist der Vater fünfmal in der Woche weg, dient dies dem allgemeinen Wohl. Ist die Mutter aber einmal in der Woche weg, hält man das Wohl der Familie für gefährdet.
Hanna Renate Laurien (1928-1910), deutsche Politikerin, CDU

 Familie und Beruf

Die Arbeit der Weiber löst vor allen Dingen die Familie gänzlich auf; denn wenn die Frau den Tag über 12 13 Stunden in der Fabrik zubringt und der Mann ebendaselbst oder an einem anderen Orte arbeitet, was soll da aus den Kindern werden? Sie wachsen wild auf wie Unkraut.
Friedrich Engels (1820-1895), deutscher Theoretiker des Sozialismus

In vielen Fällen wird die Familie durch das Arbeiten der Frau nicht ganz aufgelöst, sondern auf den Kopf gestellt: Die Frau ernährt die Familie, der Mann sitzt zu Hause, verwahrt die Kinder, kehrt die Stuben und kocht.
Friedrich Engels (1820-1895), deutscher Theoretiker des Sozialismus

Emanzipation ist jener enorme Fortschritt, der Frauen erlaubt, nicht nur Kinder zu haben und den Haushalt zu versorgen, sondern auch noch das nötige Geld für die Familie zu verdienen.
Ron Kritzfeld (1921- ), deutscher Aphoristiker

  Familienpflichten

Wenn die Familien nicht in Einklang leben, erheben sich Kindespflicht und Elternliebe.
Laotse (571-531), chinesischer Philosoph

Die Familienpflichten gehen über diejenigen der Freundschaft.
Honoré de Balzac (1799-1850), französischer Romanschriftsteller

Nächst den Personen deiner Familie bist du am ehesten deinen Nachbarn und Hausgenossen Rat, Tat und Hilfe schuldig.
Adolf von Knigge (1752-1796), deutscher Satiriker, Jurist, und Schriftsteller

  Familie als Grundlage von Gesellschaft und Staat

Die Grundlage des Reiches ist die Familie.
chinesisches Sprichwort

Willst du das Land in Ordnung bringen, so musst du zuerst die Provinzen in Ordnung bringen. Willst du deine Familie in Ordnung bringen, so musst du zunächst dich selbst in Ordnung bringen.
chinesisches Sprichwort

Nur wenn man Aufrichtigkeit in Herz und Geist erreicht, wird das Leben kultiviert. Nur wenn man das Leben kultiviert, wird die Familie geordnet. Nur wenn man die Familien ordnet, wird der Staat gut regiert. Nur wenn man den Staat gut regiert, stellt sich der Friede überall unter dem Himmel ein.
Konfuzius (551 v.Chr.-479 v.Chr.), chinesischer Philosoph

Man spricht beständig von Welt, Staat und Familie. Die Wurzeln der Weltreiche sind im Einzelstaat, die Wurzeln des Staates sind in der Familie. Die Wurzeln der Familie sind in der einzelnen Person.
Mengtse (um 370-290 v.Chr.), chinesischer Philosoph

Die Familie ist die älteste aller Gemeinschaften und die einzig natürliche.
Jean-Jacques Rousseau (1712-1778), französischsprachiger Genfer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist

Aus glücklichen Familien besteht das Wohl des Staates; oder seine Glückseligkeit ist Scheingröße.
Johann Gottfried von Herder (1744-1803), deutscher Dichter, Übersetzer, Theologe und Philosoph

Das Schicksal des Staates hängt vom Zustand der Familien ab.
Alexandre Rodolphe Vinet (1767-1847), schweizerischer evangelischer Theologe und Literaturhistoriker

Die Familie ist mir noch näher als der Staat. Man ist auch am allervollkommensten Bürger des Staates, wenn man zuerst für seine Familie ganz da ist. Aus dem Wohlsein der einzelnen Familien besteht der Wohlstand des Staates. Nur durch meine Familie bin ich unmittelbar an mein Vaterland geknüpft - das mir sonst so gleichgültig sein könnte wie jeder andere Staat.
Novalis (Georg Philipp Friedrich von Hardenber) (1772-1801),
deutscher Schriftsteller nd Philosoph

Die Wurzel der Menschheit ist die Familie. Sie ist die Wiege der Menschheit.
Adolf Kolping (1813-65), deutscher katholischer Priester, Begründer des Kolpingwerks, "Gesellenvater"

Von all den großen Begrenzungen und Rahmenbedingungen, welche die Poesie und Vielfalt des Lebens schaffen, ist die entschiedendste und wichtigste die Familie.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936), englischer Schriftsteller

Die Demokratie beginnt in der Familie.
Albert Schweitzer (1875-1965), elsässischer evangelischer Theologe, Musiker, Arzt und Philosoph

Die Frau weiß, was der Mann bereits allzulange vergessen hat, nämlich, dass die endgültige wirtschaftliche und geistige Einheit einer jeden Zivilisation noch immer die Familie ist.
Claire Boothe-Luce (1903-1987), US-amerikanische Schriftstellerin

Heute, nach einer wechselvollen Vergangenheit, erkennen wir: Europa braucht ein neues geistiges Antlitz. Und dazu gehört nicht nur der Schutz des menschlichen Lebens von seinem Beginn bis zum Ende, sondern auch das Wissen um die elementare Bedeutung der Familie, dazu gehört die moralische Verantwortung inmitten einer sich überstürzenden Forschung; dazu gehört die Sorge um den Lebensraum für die zukünftigen Generationen. All das steht in Verbindung mit einem christlichen Welt- und Menschenbild, das an der geistigen Einheit Europas schon einmal entscheidend mitgebaut hat.
Franz König (1905-2004), österreichischer Theologe und Religionswissenschaftler, Kardinal von Wien

Die Familie ist die Grundlage des Staates. Menschen, die Familiensorgen haben, kümmern sich nämlich nicht um Politik.
Gabriel Laub (1928-1998), deutsch-polnischer Satiriker und Publizist

Ohne die Leistungen der Familie hat das Land keine Zukunft.
Helmut Kohl (1930- ), deutscher Politiker, CDU, Bundeskanzler der Einheit

So ist die Familie, in der verschiedene Generationen zusammenleben und sich gegenseitig helfen, um zu größerer Weisheit zu gelangen und die Rechte der einzelnen Personen mit den anderen Notwendigkeiten des gesellschaftlichen Lebens zu vereinbaren, das Fundament der Gesellschaft.
II. Vatikanisches Konzil

  Familie und Geborgenheit

Wenn die Familie beisammen ist, ist auch die Seele an ihrem Platz.
russisches Sprichwort

Familie ist dort, wo man - wenn etwas ausgefressen hat - nicht nichtausgeworfen wird.
anonymus

Wenn alle Bande sich auflösen, wird man zu den häuslichen zurückgewiesen.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1823), deutscher Dichter

Ein Familienzirkel ist ein Gegengift gegen eine große Stadt; eine Stube voll Kinder ist so gut wie ein Dorf.
Jean Paul (1763-1825), deutscher Dichter

Ohne unzärtlich gegen die Seinigen zu sein, ist man doch in seinen schönen Jahren ewas mehr sich selbst genug. Aber wenn man eine Weile in der kalten Welt hin und her gelebt hat, dann wird man erst einer so treuen Teilnahme, wie die zwischen Eltern und Kindern und Geschwistern ist, recht bedürftig.
Johann Christian Friedrich Hölderlin (1770-1843), deutscher Lyriker

Das erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das letzte, wonach er die Hand ausstreckt, das kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie.
Adolf Kolping (1813-65), deutscher katholischer Priester, Begründer des Kolpingwerks, "Gesellenvater"

Anfangs ist die Familie eine Tankstelle, später ist sie eine Garage.
Graham Greene (1904-1991), englischer Schriftsteller

Die Sicherheit und Erhabenheit der Familie und des Familienlebens sind die ersten Ziele der Zivilisation und der endgültige Zweck aller Arbeit.
George Eliot (Mary Ann Evans) (1819-1880), englische Schriftstellerin

Das Nah- und Nächstliegende ist es, was den Menschen wahrhaft bewegt, woran seine Kräfte sich naturgemäß ausbilden. Innerhalb der Familie betätigt er am stärksten die beiden Kräfte, die untrennbar und verhängnisvoll in ihm verschlungen sind: den Egoismus und die Liebe.
Ricarda Huch (1864-1947), deutsche Erzählerin und Lyrikerin

Der Hauptteil des Ehrgeizes und Lebensinteresses meiner Eltern galt ihren Kindern, meinen zwei Schwestern und mir. Ich wuchs mit dem fördernden Gefühl auf, dass Menschen mich wichtig nahmen und für mich Sorge trugen. Darin sehe ich das Glück, denn dieses Gefühl gibt dem Menschen ein Fundament für Ruhe und Gelassenheit, das ihn vor mancher hässlichen Gier schützt.
Franz Werfel (1890-1945), tschechischer Schriftsteller

Familie ist und bleibt der Ort, wo Menschen in ganz besondere Weise mit ihren Eigenheiten, Stärken und Schwächen angenommen werden.
Hannelore Rönsch
 (1942- ), deutsche Politikerin, CDU

Halte dich fest am Anker des Friedens im Hafen der Familie, wenn du im Meer der Friedlosigkeit der Welt nicht vrsinken willst.
Carl Peter Fröhling (1933- ), deutscher Germanist, Philosoph und Aphoristiker

Wofür hätte man denn eine Familie, wenn man sich in einer schwierigen Situation nicht auf sie verlassen kann?
Franziska von Almsick (1978- ), deutsche Sportlerin, Schwimmeruopa und -weltmeisterin

Scherenschnitt-Familie liegt in zwei Händen | Bild: colourbox.com
http://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/b5-reportage/familie-scherenschnitt-haende
-100~_v-img__16__9__l_-1dc0e8f74459dd04c91a0d45af4972b9069f1135.jpg?version=1a441
 

  Großfamilie

Die Austragshäuserl waren die größte soziale Aussperrung, die es je gegeben hat. Die romantisch sogenannte Großfamilie hat es in kaum einem Land wirklich gegeben. Liebe zu den alten Leuten hat es wahrscheinlich nie gegeben. Der Generationenvertrag ist daher ganz etwas Logisches.
Dieter Hildebrandt (1927-2013), deutscher Kabarettist, Schauspieler und Buchautor


https://de.wikipedia.org/wiki/Familie#/media/File:FamiliaOjeda.JPG

  Patchworkfamilie

Auch für das Sozialkapital ist es wichtig, in welchen Strukturen Kinder aufwachsen. Empirische Untersuchungen zeigen nämlich, "das das Aufwachsen in einer nicht-intakten Familie zu einem signifikanten Rückgang des bürgerschaftlichen Engagements im Erwachsenenalter führen". Die Behauptung "Beziehung schlägt Herkunft" ist nicht nur durch die Suche vieler Spenderkinder nach ihrer leiblichen Herkunft, sondern seit vielen Jahrzehnten auch durch die Adoptionsforschung widerlegt.
Thilo Sarrazin (1945- ), deutscher Volkswirt, Buchautor, ehemaliger SPD-Politiker

Das Deutschlandradio umschrieb die Zersetzung der Familie in seinem Beitrag am 2. August 2012 euphemistisch mit "Pluralisierung der Familie". Schöner kann Neusprech nicht sein.
Mutter, Vater, Kind ist eher die Ausnahme, es gibt immer mehr Patchworkfamilien. Eine neue Studie hat die Pluralisierung der Familie unter soziologischen und juristischen Aspekten genauer untersucht. Die Wissenschaftler wollten zum Beispiel wissen, ob das geltende Familienrecht der gelebten familiären Vielfalt überhaupt noch gerecht wird.
http://de.wikimannia.org/Flickwerkfamilie

Die Mehrheit der Menschen wird in Zukunft, unabhängig davon, ob eine Heirat erfolgte oder nicht, im Laufe ihres Lebens multiple Beziehungen mit verschiedenen Lebenspartnern erfahren. Der Wechsel von einem Modell der lebenslangen Ehe zu einem Modell der ‘seriellen Monogamie’ repräsentiert eine grundlegende Veränderung unserer Gesellschaft.
7. Familienbericht der Bundesregierung von Ursula von der Leyen

Patchwork-Familie
http://de.wikimannia.org/Datei:Patchwork-Familie.jpg
Die Patchwork Lüge
http://www.amazon.de/Die-Patchwork-L%C3%BCge-
Streitschrift-Melanie-M%C3%BChl/dp/3446237976

  Regenbogenfamilie

Das Loblied einer neuen „Buntheit und Vielfalt“ der Familie zu singen, ist längst eine Pflichtübung der „Political Correctness“. Wer nicht mitsingt in diesem Chor, wird als „Pascha“, „Reaktionär“ oder gar Schlimmeres denunziert.
http://www.i-daf.org/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/archiv/2013/08/10/artikel/regenbogenfamilien-eine-messbar-ueberschaetzte-minderheit.html

Vaterentbehrung und Mutterentbehrung, auch das ist wissenschaftlich gut belegt, haben negative, das ganze Leben der Kinder belastende Langzeitfolgen.
Christl Ruth Vonholdt
http://www.dijg.de/homosexualitaet/adoptionsrecht/kindeswohl-nicht-im-blick-homosexuelle/


https://de.wikipedia.org/wiki/Familie#/media/File:Stephaniehaynes_family.jpg
WIKIPEDIA spricht natürlich "völlig wertfrei" von der "Pluralisierung der Lebensformen" und listet neben der "Normalfamilie" (in Anführungszeichen!) u.a. die "Regenbogenfamilie" und "polyamore Familien"...

Regenbogenfamilie
http://www.freshdads.com/category/magazin-tags/regenbogenfamilien

EPIC - European Platform for Investing in Children
Konstatiert wird zunehmende Kinderarmut -
propagiert werden "pluralen Familienformen"
http://europa.eu/epic/about/index_de.htm 

  Familie und Erziehung

Tadel verdienen auch die Väter, die ihre Kinder Erziehern und Lehrern übergeben, ohne auch nur ein einziges Mal dem Unterricht beizuwohnen und ihn mit Auge und Ohr zu überprüfen. Sie lassen damit die Elternpflicht völlig außer acht, denn sie müssten alle paar Tage wieder den Wissensstand ihrer Kinder überprüfen und sich nicht blind auf Leute verlassen, die sie bezahlen.
Plutarch (45-120), griechischer Schriftsteller

Jedenfalls sind Weib und Kinder eine Art Schule der Menschlichkeit.
Francis Bacon (1561-1626), englischer Philosoph, Essayist und Staatsmann, entwarf die Methodologie der Wissenschaften

Nur mittels des kleinen Vaterlandes, das die Familie ist, wendet sich das Herz dem großen zu.
Jean-Jacques Rousseau (1712-1778), französischsprachiger Genfer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist

Wir beginnen unsere öffentlichen Neigungen in unseren Familien. Kein kalter Verwandter ist ein eifriger Bürger.
Edmund Burke (1729-1797), irisch-britischer Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker

Im Durchschnitt sind daher die Menschen am glücklichsten, die ein angeborenes, ein Familientalent im häuslichen Kreise auszubilden Gelegenheit finden.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), deutscher Dichter

Die Erziehung ist Sache der Familie; von der geht sie aus, und dahin kehrt sie größtenteils zurück.
Johann Friedrich Herbart (1776-1841), deutscher Philosoph, Psychologe und Pädagoge

In der Familie lernt man zuerst die Grundsätze der Gerechtigkeit und Billigkeit, der gegenseitigen Unterstützung. Man lernt den Eigennutz in ihr am besten in Schranken halten.
Max Haushofer (1811-1866), deutscher Maler

Die Rettung des Menschengeschlechts fängt bei der Familie an.
Adolf Kolping (1813-1865), deutscher katholischer Priester, Begründer des Kolpingwerks, "Gesellenvater"

Ein eigener Herd, eine Familie, in diesem Kreise ist der Mensch vor dem Ärgsten bewahrt, in diesem Kreise entwickelt sich leicht die Arbeitsamkeit, die Opferwilligkeit, das Selbstvertrauen und die Zufriedenheit; in diesem Kreise gedeiht die Liebe und die Zufriedenheit; in diesem Kreise gedeiht die Liebe zur Gemeinde, die Treue zum Vaterlande.
Peter Rosegger (1843-1918), österreichicher Schriftsteller und Poet

Etwas Heiterkeit in der Familie ist ein großer Trost für alle.
Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli) (1881-1963), italienischer Papst

Die Familie ist die pädagogische Urstiftung.
Gustav Fröhlich (1902-1987), deutscher Schauspieler und Filmregisseur.

Ist doch die Familie eine durch die Arbeit ermöglichte Gemeinschaft und die erste, häusliche Schule der Arbeit für jeden Menschen.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla) (1920-2005), polnischer Papst

Vielleicht der größte soziale Dienst, der von jemandem dem Land und der Menschheit erwiesen werden kann, ist es eine Familie aufzuziehen.
George Bernard Shaw (1865-1950), irischer Dramatiker

Familiäre Nestwärme lässt sich nicht durch ideologische Brutkästen ersetzen.
Norbert Blüm (1935- ), deutscher Politiker, CDU, ehem. Arbeitsminister

  Familie und Armut

Armut bringt der Familie einen tüchtigen Sohn, und Gefahr offenbart dem Staat den loyalen Minister.
chinesisches Sprichwort

Ein Hund hat keine Abneigung gegen eine arme Familie.
chinesisches Sprichwort

Verarmt die Familie, dann zeigt sich, ob die Kinder gut sind.
japanisches Sprichwort

Die Familie ist die Quelle des Segens und Unsegens der Völker.
Martin Luther (1483-1546), deutscher Augustiner-Eremit, Reformator

Es bereitet nur wenig mehr Mühe, seine Familie zu regieren als ein ganzes Königreich.
Michel Eyquem de Montaigne (1553-1592), französischer Jurist, Politiker. Philosoph und Essayist

Je ärmer eine Familie ist, einen desto größeren Anteil von den Gesamtausgaben muss die zur Beschaffung der Nahrung aufwenden.
Ernst Engel (1821-1896), deutscher Statistiker und Sozialökonom

Eine Gesellschaft, in der die Familien mit Kindern Gefahr laufen, unter die Armutsgrenze zu rutschen, stellt sich selbst ein Armutszeugnis aus.
Franz König (1905-2004), österreichischer katholischer Theologe, Erzbischof von Wien

Die Bedeutung der Familie, die der Rahmen ist, innerhalb dessen alles getan und entschieden wird. Sie ist ein Kontext, aus dem man sich im guten wie im bösen nie befreit.
Mario Vargas Llosa (1936-2011), peruanischer Schriftsteller, Politiker und Journalist

Wenn ich arm wäre, würde ich auch in ein anderes Land gehen, um Geld zu verdienen. Damit ich es zu meiner Familie schicken kann. Armut war für Menschen immer ein ursächlicher Grund ihre Heimat zu verlassen. Etwas Besseres zu suchen. Ich würde das gleiche tun. Sie auch. Also kann ich das als nichts Negatives ansehen.
Henning Mankell (1948-2015), schwedischer Schriftsteller und Theaterregisseur

  Familie und Wohlstand

Eine Familie macht tausend Münder satt, der Einsame muss großen Hunger leiden.
chinesisches Sprichwort

Entbehrung braucht die Familie notwendiger als Überfluss.
Leo Tolstoi (1828-1910), russischer Schriftsteller

Wie könnte je materielle Blüte einer Familie oder eines Gemeinwesens für moralischen Niedergang entschädigen.
Julius Langbehn (1851-1907), deutscher Schriftsteller, Kulturkritiker und Philosoph

  Familie und Fernsehen

Der traute Familienkreis ist längst zum Halbkreis geworden. Der Radius entspricht der Entfernung des Fernsehstuhls zum TV-Empfänger.
Willy Reichert (1896-1973), deutscher Komiker, Volksschauspieler und Sänger

Es ist bekannt, dass das Fernsehen das Heim zum Vorführungsraum, die Familie zum Publikum und die abendliche Aussprache der Ehegatten zur Farce macht. Es wird den Leuten vermutlich gar nicht soviel Kultur vermitteln können, wie es gleichzeitig vernichtet.
Sigmund Graff (1898-1979), deutscher Schriftsteller und Dramatiker.

Ich weiß jetzt, was an den Fernsehfamilien nicht stimmt: die Fernsehfamilien sehen nie fern.
Robert Lembke (1913-1989),

Nach den jüngsten statistischen Erhebungen besitzt heute jeder zweite Fernsehapparat eine Familie.
Ephraim Kishon (1924-2005), israelischer Satiriker ungarischer Herkunft

Der Sport ist ein Sohn des Fortschritts, und er trägt schon auf eigene Faust zur Verdummung der Familie bei.
Karl Kraus (1874-1936), österreichischer Schriftsteller

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51fenqbeWYL._SL500_SX336_BO1,204,203,200_.jpg
http://ecx.images-amazon.com/images/I/51fenqbeWYL._SL500_SX336_BO1,204,203,200_.jpg 

  Familie und Wirtschaft

In allen diesen Beziehungen ist die Leitung einer Familie und eines Haushaltes ebensogut eine Geschäftssache wie die Leitung eines Ladens oder einer Wechselbank. Sie verlangt Methode, Genauigkeit, Organisation, Fleiß, Sparsamkeit, Ordnung, Takt, Wissen und Fähigkeit, die Mittel den Zwecken anzupassen. Und deshalb müssen Frauen, welche die Angelegenheiten des Hauses gut führen wollen, eben sowohl geschäftliche Gewohnheiten pflegen wie Männer, welche einen Handel oder ein Gewerbe betreiben.
Samuel Smiles (1812-1904), schottischer Schriftsteller und Reformer

Die Familie ist die natürlichste, festeste und innigste Körperschaft. Aus ihr, wenn sie gut ist, geht die höchste Würde des menschlichen Geschlechtes und die größte Vollkommenheit der Staatsform hervor.
Adalbert Stifter (1805-1868), österreichischer Schriftsteller, Lyriker, Maler und Pädagoge

Mit dem Übergang der Produktionsmittel in Gemeineigentum hört die Einzelfamilie auf, wirtschaftliche Einheit der Gesellschaft zu sein…. Die Pflege und Erziehung der Kinder wird öffentliche Angelegenheit; die Gesellschaft sorgt für alle Kinder gleichmäßig, seien sie eheliche oder uneheliche.
Friedrich Engels (1820-1895), deutscher Theoretiker des Sozialismus

  Familie und Steuern und Sozialabgaben

Die Familie ist ein steuerlich begünstigter Kleinbetrieb zur Fertigung von Steuerzahlern.
Friedrich Schlegel (1772-1829), deutscher Kulturphilosoph, Schriftsteller, Literatur- und Kunstkritiker, Historiker und Altphilologe

Eine Gemeinde kann ihr Geld nicht besser anlegen, als indem sie Geld in Babies steckt.
Winston Churchill (1874-1965), britischer Staatsmann, Premierminister

Das Vernögen und das Einkommen werden progressiv nach sozialen Gesichtspunkten und unter besonderer Berücksichtigung der familiären Lasten besteuert.
Hessische Verfassung, Art. 47, Abs. 2

  Familienunternehmern

Wenn zwei Männer ein Pferd unterhalten, ist es dünn; wenn zwei Familien ein Boot halten, leckt es.
chinesisches Sprichwort

Es reicht, wenn es in jeder Generation ein Familienmitglied gibt, das die Verantwortung übernimmt und dafür die nötigen Eigenschaften besitzt.
Giovanni Agnelli (1921-2003), italienischer Industrieller und geschäftsführender Gesellschafter von FIAT

Eine Mutter von fünf kleinen Kindern begleitete ihren Mann einmal auf eine Cocktailparty für seine Geschäftspartner. Sie gesellte sich zu ein paar Frauen, die sich über ihre berufliche Stellung unterhielten. Eine von ihnen wandte sich an die fünffache Mutter und fragte: "Und was machen Sie?" – "Ich leite ein sehr erfolgreiches kleines Familienunternehmen", gab sie zur Antwort.
Linda Sutherland

Wenn diese kleineren Kreise in der Hausordnung nicht etwa als Schul- oder Sittenklassen oder Kompanien oder als Arbeitsgruppen bezeichnet, sondern Familien genannt worden sind, so liegt dem wiederum die Überzeugung zu Grunde, dass das Eigentümliche der Familie, soweit dieselbe überhaupt nachgebildet werden kann, gerade darin besteht, dass in ihr … zugleich das individuelle und individuellste Leben … zu seinem vollen Rechte und jedes einzelne Glied der Familie … zu dem vollen Rechte einer persönlichsten, liebenden, fürsorgenden Pflege des inneren und äußeren Lebens gelangen muss.
Johann Heinrich Wichern (1808-1881), deutscher evangelischer Theologe, Gründer des "Evangelischen Johannesstifts"

  Familie und Liebe

Kinder und Angehörige sind von Natur aus einem jeden das Liebste.
Publius Cornelius Tacitus (59-117), römischer Historiker und Senator

Das Familienleben gleicht einer Kahnfahrt, welche nur dann amüsant ist und glücklich verlaufen kann, wenn einer mit fester Hand das Steuer regiert.
Leo Tolstoi (1828-1910), russischer Dichter

Ein glückliches Familienleben zwischen Mann und Weib und ihren Kindern ist der Treffer unseres Daseins. Auf ihm beruht der Staat, die Sittlichkeit, die Ruhe, und - im großen und ganzen - unsere körperliche und geistige Gesundheit.
Detlev von Liliencron (1844-1904), deutscher Lyriker, Prosa- und Bühnenautor

Vergessen Sie nicht, dass die, die unserer Liebe am meisten bedürfen, unsere Familienangehörigen und Hausgenossen sind. Ihnen gegenüber lassen wir alle es ja so oft an dem Verhalten und Tun im Geiste Jesu fehlen.
Albert Schweitzer (1875-1965), elsässischer evangelischer Theologe, Musiker, Arzt und Philosoph

Der Mann ist das Haupt der Familie, und die Frau ist der Hut darauf.
US-amerikanisches Sprichwort

  Familie und Sexualität

Nie war es für die Mächtigsten und Reichsten leichter, die Schönsten und Attraktivsten zu bekommen. Und nie war es für die Schwächeren schwerer, ihre Partner zu 'halten'. Der sexuelle Wettbewerb hat bösartige Züge angenommen, seit er nicht mehr effektiv durch das Gebot der Monogamie begrenzt wird. Monogamie verhinderte ja die Zerstörung der Familie durch mächtige Frauen und Männer. Und die größte Macht liegt eben bei den jungen schönen Frauen und den alten erfolgreichen Männern.
N
orbert Blüm (1935- ), deutscher Politiker, CDU, ehem. Arbeitsminister

  Familienplanung

Die Pille nehme ich aus einem einfachen Grund nicht. Ich haben den Luxus, viele Kinder aufziehen zu können. Bei uns gibt es keine Familienplanung. Ob drei oder zehn Kinder, das überlasse ich der Zeit.
Maria Gloria von Thurn und Taxis (1920- ), deutsche Unternehmerin

Manche glauben, entschuldigt bitte das Wort, um gute Katholiken zu sein, müssen wir sein wie Kaninchen. Nein!
Fanziskus (Jorge Mario Bergoglio) (1936- ), argentinischer Papst

  Familie und Privatspäre

Wo die Türen nicht geschlossen, die Wände nicht dicht sind, kann keine Familie sein.
Reinhold Schneider (1903-1958), deutscher Schriftsteller

Noch nie gab es soviel Freizeit, soviel Urlaub, soviel Entspannung. Noch nie gab es soviel Genußmittel, soviel Alkohol, soviel Drogen. Noch nie gab es so bequeme Verkehrsmittel, so gut eingerichtete Wohnungen, so hohen Lebensstandard. Und noch nie gab es soviel unglückliche Menschen, soviel gescheiterte Ehen, soviel zerrüttete Familien. Noch nie gab es so wenig Freude.
Phil Bosmans (1922-2012), belgischer, katholischer Ordensgeistlicher, Verfasser geistlicher Schriften und Telefonseelsorger

Das ist das Göttlich-Romantische an der Familie: Sie ist romantisch, weil sie ein großes Durcheinander und romantisch, weil sie alles das ist, was ihre Feinde sie heißen, romantisch, weil sie willkürlich und lebendig ist.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936), englischer Schriftsteller

Von all den großen Begrenzungen und Rahmenbedingungen, welche die Poesie und Vielfalt des Lebens bilden und schaffen, ist die entschiedenste und wichtigste die Familie.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936), englischer Schriftsteller

  Familiensinn

Auf dem ist kein Segen, der schlecht von seiner Familie spricht.
jüdisches Sprichwort

Meine Familie hielt so eng zusammen, dass ich manchmal das Gefühl hatte, dass wir eine einzige aus vier Teilen bestehende Person seien.
Henry Ford (1863-1947), US-amerikanischer Automobilabrikant

Familiensinn ist relativ. In Italien ist der angeheiratete Neffe eines armen Großonkels noch ein lieber Verwandter, in Amerika ist die Schwiegertochter eines Millionärs bereits eine Fremde.
Roberto Rossellini (106-1977), italienischer Filmregisseur

Nicht Verpflichtung, sondern Freude und Liebe halten eine glückliche Familie zusammen.
Claudine Deville

Ein Fürst ohne Familiengeist ist kein Monarch.
Novalis (Georg Philipp Friedrich von Hardenber) (1772-1801), deutscher Schriftsteller nd Philosoph

  Familien und Lohn und Rente

Um dieses Verhältnis zwischen Familie und Arbeit zu bewahren, muss der Familienlohn, das heißt ein Lohn, der ausreicht, um der Familie ein menschenwürdiges Dasein zu ermöglichen, berücksichtig und geschützt werden. Dieser Lohn muss die Bildung von Ersparnissen ermöglichen, die den Erwerb von Eigentum erlauben und damit Freiheit garantieren: Das Recht auf Eigentum ist eng mit der Existenz von Familien verbunden, die sich auch dank ihrer Ersparnisse und der Bildung von Familieneigentum vor der Bedürftigkeit schützen können.
Sozialkompendium der Katholischen Kirche Familienarbeit

Wer eine lange Zeit seines Lebens gearbeitet hat - und damit meine ich auch die Kindererziehung oder Familienarbeit -, der hat ein Recht auf einen angemessenen Lebensstandard im Alter.
Gerhard Schröder (1944- ), deutscher Rechtsanwalt, Politiker, SPD, ehem. Bundeskanzler 

  Völkerfamilie, Menscheitsfamilie

Wir alle sind eine große Familie.
Claudianus (-404), römischer Dichter

Ein Volk würde ein anderes Bild bieten, wenn es wirklich ein Volk, eine einzige große Familie wäre. In einer Familie fühlt sich jedes Mitglied für das andere verantwortlich. Alle für jeden, jeder für alle. Stattdessen lebt man in unsern großen Völkerfamilien nach dem geheimen Grundsatz: jeder für sich, alle für mich.
Christian Morgenstern (1871-1914), deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer.

Wir sind verbunden durch unsere gemeinsamen Werte, die Würde des Menschen, die Menschenrechte, die Demokratie, das Recht und die Soziale Marktwirtschaft. In der Welt des 21. Jahrhunderts können wir diese Werte nur gemeinsam verteidigen. Deswegen ist die europäische Einigung eine Notwendigkeit. Wenn wir alle, die Völker Europas, solidarisch handeln und uns als Familie begreifen, wird Europa eine gute Zukunft haben.
Hans-Gert Pöttering (1945- ), deutscher Politiker, CDU

  Heilige Familie

Vater unser sagt er [Jesus]: Es gibt nur ein Verlangen, das allen gemeinsam ist, ein einziges Haus, alle sind eine Familie, von einem Vater sind wir alle anhängig.
Erasmus von Rotterdam (1466-1536), niederländischer Theologe, Philosoph, Philologe und Autor

Wenn wir nicht zu denen gehören, die sich zu Anfang auf eine göttliche Dreifaltigkeit berufen, dann müssen wir und dennoch auf eine menschliche Dreifaltigkeit beziehen; and sehen dieses Dreieck überall im Muster der Welt wiederholt. Denn das höchste Ereignis der Geschichte, auf das alle Geschichte vorausblickt und zu dem sie hinführt, ist nur etwas, das zugleich die Umkehr und die Erneuerung dieses Dreiecks ist. (…) Die alte Dreifaltigkeit bestand aus Vater und Mutter und Kind und wird die menschliche Familie genannt. Die Neue besteht aus Kind und Mutter und Vater und wird die Heilige Familie genannt. Nichts ist verändert – nur ist es genau umgekehrt; genauso wie die transformierte Welt nicht im Geringsten anders ist, außer auf den Kopf gestellt.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936), englischer Schriftsteller


https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d2/
Angelo_Bronzino_029.jpg/800px-Angelo_Bronzino_029.jpg
 

  Familiengeschichte

Hängen in der Halle keine alten Bilder, ist die Familie nicht alt.
chinesisches Sprichwort

Wenn Familien sich lange erhalten, so kann man bemerken, daß die Natur endlich ein Individuum hervorbringt, das die Eigenschaften seiner sämtlichen Ahnherrn in sich begreift, und alle bisher vereinzelten und angedeuteten Anlagen vereinigt und vollkommen ausspricht. Ebenso geht es mit den Nationen, deren sämtliche Verdienste sich wohl einmal, wenn es glückt, in einem Individuum aussprechen.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1823), deutscher Dichter

Jede Familie sollte ihr Familienarchiv haben.
Wilhelm Grimm (1786-1859), deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler

Nicht minder wert als die große Geschichte ist die Geschichte der Familie.
Adalbert Stifter (1805-1868), österreichischer Schriftsteller, Lyriker, Maler und Pädagoge

Ohne Vorfahren, ohne Ehe, ohne Nachkommen, mit wilder Vorfahrens-, Ehe- und Nachkommenslust. Alle reichen mir die Hand: Vorfahren, Ehe und Nachkommen, aber zu fern für mich. Für alle gibt es künstlichen, jämmerlichen Ersatz: für Vorfahren, Ehe und Nachkommen. In Krämpfen schafft man ihn und geht, wenn man nicht schon an den Krämpfen zugrunde gegangen ist, an der Trostlosigkeit des Ersatzes zugrunde.
Franz Kafka (1883-1924), deutschsprachiger Schriftsteller

  Familienwappen

Die Zeichen des Tierkreises sind das Familienwappen der Menschheit.
Arthur Schopenhauer (1788-1860), deutscher Philosoph

Sogar der Größte der Großen, Shakespeare, versuchte, seinem Namen mehr Glanz zu geben, indem er sich um ein Familienwappen bemühte.
Dale Carnegie (1888-1955), US-amerikanischer Kommunikations- und Motivationstrainer

  Familienkunde

Ich plädiere dafür, dass die Erziehung zu Partnerschaft und Familie auch in Schulen stattfindet, nicht nur daheim. Ein neues Schulfach 'Familienkunde' halte ich für vernünftig. Warum klären wir unsere Kinder in der Schule nur sexuell auf? Und nicht darüber, was Liebe ist, was Partnerschaft bedeutet, welche Anforderungen eine Familie an Mütter und Väter stellt, wie man Hausarbeit teilt und was Kinder brauchen?
Renate Schmidt (1945- ), deutsche Politikerin, SPD, Bundesministerin für Familie, Frauen, Senioren und Jugend

  Familie und Beruf

Vielleicht bin ich altmodisch, aber ich begreife einfach nicht, was daran ungewöhnlich oder erniedrigend sein soll, wenn eine Frau sagt, ich verzichte auf meine Karriere, auf meine Eigenständigkeit und ordne mich meinem Mann und der Familie unter.
Joachim Fuchsberger
 (1927-2014), deutscher Schauspieler und Entertainer

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch dann nicht gegeben, wenn ein Elternteil nach mehreren Jahren Familienzeit im Beruf keinen Anschluss und keine qualifizierten Arbeitsplätze mehr findet. Warum bedeuten 3 oder 5 Jahre Berufspause einen Karriereknick fürs Leben?
anonymus

  Familienurlaub

Es ist kein großes Lob für die Zeit, dass sie so weit von der Natur entfernt, so sinnlos für Familienleben, so abgeneigt der schönsten poetischen Gesellschaftsform ist.
Novalis (Georg Philipp Friedrich von Hardenber) (1772-1801), deutscher Schriftsteller nd Philosoph

Nur wenn man Aufrichtigkeit in Herz und Geist erreicht, wird das Leben kultiviert. Nur wenn man das Leben kultiviert, wird die Familie geordnet. Nur wenn man die Familien ordnet, wird der Staat gut regiert. Nur wenn man den Staat gut regiert, stellt sich der Friede überall unter dem Himmel ein.
August Strindberg (1849-1912), schwedischer Dichter

Familienurlaub ist die Fortsetzung des Ehekrieges auf anderem Territorium.
Gabriel Laub (1928-1998), deutsch-polnischer Satiriker und Publizist

  Familie und Ehe

Wir heiraten nicht für uns, wie es zunächst scheint; wir heiraten ebenso sehr für unsere Nachkommenschaft, für unsere Familie.
Michel de Montaigne (1533-1592), französischer Jurist, Politiker, Philosoph und Essayist

Wer sich in der Familie nicht aussprechen darf, geht auf den Fußballplatz, um zu brüllen.
Dieter Hildebrandt (1927-2013), deutscher Kabarettist, Schauspieler und Buchautor

An erster Stelle kommt Gott, an zweiter die Familie und an dritter der Beruf.
Bernhard Langer (1957- ), deutscher Profigolfer

Eines der größten Wunder des Familienlebens ist ohne Frage die Umwandlung eines Nichtsnutzes von zukünftigem Schwiegersohn in den Vater der intelligentesten Enkelkinder der Welt.
anonymus

  Familie und Haushalt

Brennholz, Reis, Öl, Salz, Soja, Essig und Tee - diese sieben machen eine Familie reich.
chinesisches Sprichwort

Wie für das Prinzip des Familienlebens die Erde, fester Grund und Boden, Bedingung ist, so ist für die Industrie das nach außen sie belebende Element, das Meer.
Georg Friedrich Hegel (1770-1831), deutscher Philosoph

Im Kochtopf liegt der Frieden einer Familie.
anonymus

  Familie und Tod

Der Tote ist der Beste in der Familie.
ägyptisches Sprichwort

Wir sollen nicht trauern, dass wir die Toten verloren haben, sondern dankbar dafür sein, dass wir sie gehabt haben, ja auch jetzt noch besitzen: denn wer heimkehrt zum Herren, bleibt in der Gemeinschaft der Gottesfamilie und ist nur vorrausgegangen.
Hieronymus (347-420), dalmatinischer Theologe, lateinischer Kirchenvater, Heiliger

Etwas Gutes hat die Beerdigung. Sie söhnt die Familie wieder aus.
Jules Renard (1864-1910), französischer Schriftsteller

In Familien und Großfamilien beispielsweise konnte es früher nicht zu einer derart massiven Verdrängung des Todes kommen, der Umgang mit dem Tod wurde schon auf Grund der Familiengröße wie selbstverständlich erlernt. Eine atomisierte Single-Gesellschaft aber wird den Tod weiter verdrängen und dadurch unterschwellig neue Panikgefühle schaffen.
Rüdiger Safranski (1945- ), deutscher Literaturwissenschaftler und Schriftsteller

  Familie und Heirat

Wenn du heiratest, heirate in eine gute Familie, dann wird der Feind nichts zu sagen (auszusetzen) finden.
mauretanisches Sprichwort

Mit der Verheiratung ändert sich das System. Der Verheiratete verlangt Ordnung, Sicherheit und Ruhe, er wünscht, als Familie in einer Familie zu leben, in einem regelmäßigen Hauswesen - er sucht eine echte Monarchie.
Novalis (Georg Philipp Friedrich von Hardenber) (1772-1801), deutscher Schriftsteller nd Philosoph

Heiraten, eine Familie gründen, alle Kinder, welche kommen, hinnehmen, in dieser unsicheren Welt erhalten und gar noch ein wenig führen, ist meiner Überzeugung nach das Äußerste, das einem Menschen überhaupt gelingen kann.
Franz Kafka (1883-1924), deutschsprachiger Schriftsteller

Das Einfangen eines Bräutigams ist in Italien immer noch ein Kommando-Unternehmen, an dem sich die ganze Familie beteiligt.
Marcello Vincenzo Domenico Mastroanni (1924-1996), italienischer Filmschauspieler 

  Familienehre

Ein Mensch wird für die Sünden seiner Familie, seiner Gemeinde, ja sogar der ganzen Menschheit verantwortlich gemacht, wenn er seinen Einfluss nicht genutzt hat, um das Übel zu ändern.
Babylonischer Talmud, Schabbat 54b

  Familie in den Weltreligionen

Der Islam bejaht mit Entschiedenheit die Institution der Ehe und Familie.
Adel Theodor Khoury (1930- ), melkitisch-katholischer Theologe und Priester

  Familie und Wahlrecht

Unser Grundgesetz enthält einen interessanten Widerspruch. Gemäß Art. 20 geht alle Staatsgewalt vom Volk aus. „Sie wird vom Volk in Wahlen und Abstimmungen … ausgeübt.“ Art. 38 Abs. 2 beschränkt dagegen: „Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat.“ Das ist nicht das Volk an sich, sondern nur ein Teil des Volkes. Dadurch haben gerade die Familien mit ihren Kindern bei Wahlen Stimmenanteile, die erheblich unter ihrem Bevölkerungsanteil liegen. Abgeordnete des Deutschen Bundestages haben mehrfach in Anträgen gefordert, ein Wahlrecht von Geburt an einzuführen. Im Antrag Drs. 15/1544 lautet die Begründung dafür: „Die Probleme der deutschen Gesellschaft der Zukunft sind nur zu bewältigen, wenn … Kindern und den sie großziehenden Eltern ein ihrer Bedeutung für die Zukunft unserer Gesellschaft angemessener Stellenwert eingeräumt wird. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren – und damit 20 Prozent des Volkes – ist … generell ein Einfluss auf die Ausübung der Staatsgewalt versagt. Dies zu ändern, ist eine politische Entscheidung, deren Umsetzung eine Änderung von Artikel 38 des Grundgesetzes und weiterer einfacher Gesetze bedarf.
Johannes Schroeter (20./21. Jh.), deutscher Ingenieur und Hochschullehrer, Landesvorsitzender des Familienbundes der Katholiken in Bayern

Die Familie mit ihren eigenen Verbindlichkeiten stört bei der Einbindung der Individuen in die arbeitsteilige Gesellschaft. Die Leistung der Familien mag die Gesellschaft nicht anerkennen und verweigert ihr unter anderem die Berücksichtigung in der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung oder im nationalen Bildungsbericht. Zahlreichen Familienmitgliedern – den Kinder – gibt die Gesellschaft bei Wahlen oder Abstimmungen kein Gewicht. Im Fall totalitärer moderner Gesellschaften wird Familie als hinderlich empfunden, weil die Elternrechte und Eltern-Kind-Bindungen den staatlichen Durchgriff auf die Kinder beeinträchtigen.
Johannes Schroeter (20./21. Jh.), deutscher Ingenieur und Hochschullehrer, Landesvorsitzender des Familienbundes der Katholiken in Bayern

  Familie und Kinder

Familien mit Kindern und kinderlose Familien bedauern einander.
Edgar Watson Howe (1853-1937), US-amerikanischer Schriftsteller und Zeitschriftenherausgeber

Man kann nicht alles zur Familie erklären, was einen gemeinsamen Kühlschrank hat.
Roland Koch (1958- ), deutscher Manager, Rechtsanwalt und ehemaliger Politiker, CDU

  Familie und Altenfürsorge

Das beste Altersheim ist die Familie.
Heinrich Lübke (1894-1972), deutscher Politiker, CDU, Bundespräsident

  Famile und Scheidung

Die Ehescheidung ist so natürlich, dass sie in nicht wenigen Familien jede Nacht zwischen den Ehegatten schläft.
Nicolas Chamfort (1741-1794), französischer Schriftsteller

Ich hatte schon vor sehr langer Zeit beschlossen, dass für mich die Familie immer an erster Stelle stehen würde. Ich komme aus einem kaputten Elternhaus. Meine Eltern ließen sich scheiden, als ich 6 Jahre alt war.
Andie MacDowell (1958- ), US-amerikanische Schauspielerin und Model

Wer aber Religion hat, findet eine Vorsehung mit nicht mehr Recht in der Weltgeschichte als in seiner Familiengeschichte; den Regenbogen, der sich auf Höhen als blühender Zirkel in den Himmel hängt, schafft dieselbe Sonne im Tautropfen einer niedrigen Blume nach.
Jean Paul (1763-1825), deutscher Schriftsteller

In der Familie sei sparsam, doch Gästen gib reichlich.
chinesisches Sprichwort

  Familie und Lebensunterhalt

Je mehr Handwerke einer ausübt, desto schlechter versorgt er seine Familie.
chinesisches Sprichwort

  Familienerhalt

Wer Töchter hat, hat eine Familie, wer Söhne hat, hat Fremde.
tschechisches Sprichwort

Lieber adoptiere einen Sohn, als dass die Familie stirbt.
chinesisches Sprichwort

Von einer Familie kann man nur sprechen, wenn Kinder vorhanden sind.
Honoré de Balzac (1799-1850), französischer Romanschriftsteller
 

  Familiengericht

Selbst der ehrlichste Richter vermag in Familienangelegenheiten kein Urteil zu fällen.
chinesisches Sprichwort

Selbst einem gerechten Mandarin fällt es schwer, einen Familienstreit zu schlichten.
chinesisches Sprichwort

  Elternrecht

Erst wenn die Liebe bei den Menschen erloschen ist, pocht man auf Kinderpflichten und Elternrechte.
Laotse (ca. 500 v. Chr.), chinesischer Philosoph

Es ist gegen das Naturrecht, wenn das Kind vor dem Vernunftgebrauch den Eltern entzogen oder wenn gegen deren Willen irgendwie über das Kind bestimmt wird.
Thomas von Aquin (1225-1274), scholastischer Theologe und Philosoph

Zur Freiheit der Persönlichkeit gehört das Recht der Eltern zu bestimmen, wie ihre Kinder erzogen werden sollen. Sie sind diejenigen und nicht der Staat, die in erster Linie vor Gott und vor sich selbst die Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder tragen.
Konrad Adenauer (1876-1967), deutscher Politiker, erster Bundeskanzler

Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, Artikel 10

  Kritik an der Familie

In den meisten Fällen ist die Familie für ein junges Talent entweder ein Treibhaus oder ein Löschhorn.
Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1960), österreichische Schriftstellerin

Familienleben führt zur Verachtung - und Kindern.
Mark Twain (1835-1910), US-amerikanischer Schriftsteller

Ganz aufgehen in der Familie heißt ganz untergehen.
Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916), österreichische Erzählerin

Die Familie ist zu eng und hat zu kleine selbstsüchtige Ziele.
August Strindberg (1849-1912), schwedischer Schriftsteller und Künstler

Herrliche, sittliche Institution, heilige Familie, unantastbare göttliche Stiftung, die Staatsbürger zu Wahrheit und Tugend erziehen soll! Du angeblicher Hort der Tugend, wo unschuldige Kinder zu ihrer ersten Lüge gefoltert werden, wo die Willenskraft durch Despotie zerbröckelt wird, wo engstirniger Egoismus das Selbstgefühl töten.
August Strindberg (1849-1912), schwedischer Schriftsteller und Künstler

Wir haben ein Weib, wir haben ein Kind, uns fehlt nur eins, dass wir so glücklich wie die Vögel sind: Uns fehlt nur Zeit.
Richard Dehmel (1863-1920), deutscher Schriftsteller

Das Familienleben ist ein Eingriff in das Privatleben.
Karl Kraus (1874-1936), österreichischer Schriftsteller 

Die verschlossene Familie, die verschlossene Pfarrgemeinde, das verschlossene Land, all das kommt von uns und hat nichts mit Gott zu tun.
Franziskus (Jorge Mario Bergoglio) (1936- ), argentinischer Papst

Die Familie will über mich und meine Kinder bestimmen. Man will, dass wir uns ganz verzopft benehmen und nicht so, wie es sich eigentlich für eine junge Familie gehört, die am Sprung in das 21. Jahrhundert lebt.
Lady Di (Diana Drances Spencer) (1961-1997), erste Ehefrau des derzeitigen britischen Thronfolgers Charles, Kronprinzessin des Vereinigten Königreiches

In dieser Ehe waren wir zu dritt. Und es war eine Person zuviel. Die königliche Familie hat sich Sorgen gemacht. Man sah, dass es Komplikationen geben würde, aber man wollte sich nicht einmischen.
Lady Di (Diana Drances Spencer) (1961-1997), erste Ehefrau des derzeitigen britischen Thronfolgers Charles, Kronprinzessin des Vereinigten Königreiches

  Krise der Familie

Die Familie eines faulen selbstzufriedenen Mannes geht zugrunde.
chinesisches Sprichwort

Ein Bündnis und eine Familie sind wie ein Steinhaufen: Du nimmst einen einzigen Stein heraus, und das Ganze bricht auseinander.
Midrasch Raba

Die Unordnung der Gesellschaft kommt von der Unordnung in der Familie.
Angela Merici (1474-1540), italienische Ordensgründerin der Ursulinen, Heilige

Der Reiz des Familienlebens ist das beste Gegengift gegen schlechte Sitten. Die Frauen mögen nur erst wieder Mütter werden, bald werden die Männer auch wieder Väter und Gatten sein.
Jean-Jacques Rousseau (1712-1778), französischsprachiger Genfer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist

Weil man so viel mit aller Welt verkehrt, hat man keine Familie mehr, kaum kennt man seine Verwandten.
Jean-Jacques Rousseau (1712-1778), französischsprachiger Genfer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist

Die Familie ist es, die unsren Zeiten Not tut, sie tut mehr Not als Kunst und Wissenschaft, als Verkehr, Handel, Aufschwung, Fortschritt oder wie alles heißt, was begehrenswert erscheint. Auf der Familie ruht die Kunst, die Wissenschaft, der menschliche Fortschritt, der Staat.
Adalbert Stifter (1805-1868), österreichischer Schriftsteller, Lyriker, Maler und Pädagoge

Unsere Gesellschaft ist krank und unglücklich, und ich behaupte, dass die Wurzel des Übels die unreife Familie ist.
Alexander Sutherland Neill (1883-1973), englischer Pädagoge, Gründer der Summerhill Schule

Vortragende oder Redner kennt das enttäuschende Gefühl, vor einer Zuhörerschaft zu stehen, die nicht einen einzigen Ton der Anerkennung äußert. Und was für diese Menschen gilt, gilt doppelt für alle, die in Büros, Verkaufsgeschäften und Fabriken arbeiten, gilt für unsere Familie und unsere Freunde. Im Umgang mit ihnen sollten wir nie vergessen, daß sie menschliche Wesen sind, die nach Anerkennung hungern.
Dale Carnegie (1888-1955), US-amerikanischer Kommunikations- und Motivationstrainer

Wenn die Gesellschaft krankt ist, dann kann sie nur von der Familie aus geheilt werden.
Joseph Freundorfer (1894-1963), deutscher katholischer Theologe, Bischof von Augsburg

  Familie und staatliche Eingriffe

Angriffe gegen die Familie sind Folgen des sozialen Chaos.
Auguste Comte (1798-1857), französischer Mathematiker, Philosoph und Religionskritiker

Jedes soziale Doktrin, welche die Familie zu untergraben sucht, ist schlecht.
Wenn ihr eine Gesellschaft zersetzt, so ist das letzte Residium, das ihr findet, nicht das Individuum, sondern die Familie.
Sie ist der Kristall der Gesellschaft.

Victor Hugo (1802-1885), französischer Schriftsteller

Nachdem die irdische Familie als das Geheimnis der heiligen Familie entdeckt ist, muss nun erstere selbst theoretisch und praktisch vernichtet werden.
Karl Marx (1818-1883), deutscher Philosoph, Ökonom, Gesellschaftstheoretiker, politischer Journalist und Religionskritiker

Die Gesellschaft wird gegen die Familie geschaffen, und einer größeren Intensität des sozialen Empfindens entspricht ein stärkerer Zerfall des Familienkomplexes.
Nicolás Gómez Dávila (1913-1994)

Der Ruf nach dem Staat führt zum Eindringen der öffentlichen Gewalt in diese privat abgeschirmte Sphäre, führt à la longue zu einer Vergesellschaftung der familiären Gemeinschaft.
Udo Di Fabio (1954- ), deutscher Jurist, ehemaliger Richter am Bundesverfassungsgericht

In Schweden wurde nicht die Industrie, sondern die Familie verstaatlicht.
Ulf Laurin (1934- ), schwedischer Arbeitgeberpräsident

  Schutz der Familie durch den Staat als Postulat

Es ist also klar, dass der Staat nicht nur eine örtliche Gemeinschaft ist und auch nicht eine solche zum Zweck gegenseitigen Schutzes vor Unrecht oder zu dem des Güteraustauschs; sondern das alles ist zwar notwendig, wenn ein Staat bestehen soll, aber, auch wenn das alles vorhanden ist, so haben wir noch keinen Staat, sondern der Zweck eines solchen ist eine sittliche Lebensgemeinschaft in Familien und Geschlechtern zur Verwirklichung eines in sich geschlossenen und selbstständigen Daseins.
Aristoteles (384-322 v.Chr.), griechischer Philosoph

Die Familie ist die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft und hat Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat.
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, Artikel 10

Die Zerstörung von Familien ist in Deutschland offizielle Familienpolitik.
Karin Weber

  Familienpolitik als sozialpolitische Herausforderung

In der Familie beginnt die wahre Politik.
Gottfried Keller (1819-1890), Schweizer Dichter und Politiker

Das Familienleben und sein Wohlstand ist wichtiger als alle Wissenschaft der Gelehrten, als alle Kunst großer Geister, als alle Macht der Mächtigen, und vermögen sie Tausende aus dem Boden zu stampfen.
Adolf Kolping (1813-65), deutscher katholischer Priester, Begründer des Kolpingwerks, "Gesellenvater"

Kein sozialpolitisches Programm tauge etwas, dessen ersten Wort, dessen erster Faktor, dessen erste Sorge nicht die Familie, dessen Frucht und Erfolg nicht die christlich geordnete Familie ist.
Paul Wilhelm von Keppler (1852-1926), deutscher katholischer Theologe, Bischof

Familienpolitik darf keine Unterabteilung der Arbeitsmarktpolitik sein.
Alois Glück (1940- ), deutscher Politiker, CSU

Frauenpolitik und so Gedöns.
Gerhard Schröder (1944- ), deutscher Rechtsanwalt, Politiker, SPD, ehem. Bundeskanzler
Altbundeskanzler Gerhard Schröder bedauert seine Formulierung über "Familie und Gedöns" aus dem Jahr 1998. "Dass einem so etwas so lange nachhängt, das hätte ich damals nicht gedacht", sagte der SPD-Politiker der "Welt am Sonntag". Der Ausspruch habe ihm "dann auch leid getan". Schröder erläuterte, wie es dazu gekommen sei: Er wisse das noch wie heute, wie er als Kanzlerkandidat in die Bundestagsfraktion gekommen sei und erklären wollte, wer für Frauenpolitik zuständig sein sollte. Er sei dann nicht auf den langen Namen des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gekommen: "Das fiel mir einfach nicht ein, und dann ... Na, sie wissen schon.

Man nennt die Propaganda, Kinder möglichst reibungslos beim Staat abgeben zu können (im Alter geht es dann umgekehrt), "Familienpolitik".
Peter Gauweiler (1949), deutscher Jurist, Publizist und Politiker, CSU

Die Politik muss gerechte und förderliche Bedingungen für Ehe und Familie sichern.
Deutsche Bischofskonferenz "Ehe und Familie - in guter Gesellschaft" 17. Januar 1999

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erschweren die Entscheidung für die Lebensform Familie. Materielle und soziale Sicherheit sind nach wie vor ganz vorrangig an eine lebenslange Erwerbsbiografie gekoppelt und behindern daher die Entscheidung zur Lebensform Familie. Die Erwerbsarbeitsgesellschaft und ihre Arbeitswelt sind zentrale Bestimmungsgrößen für die Lebensmöglichkeiten der Familie. Unter dem Vorzeichen von zunehmend geforderter Flexibilität und Mobilität dringen sie bis in die privaten Lebensräume der Menschen ein und beeinflussen die Gestaltung des familiären Zusammenlebens. Zugleich ist die Teilhabe an Erwerbsarbeit der zentrale Faktor für die wirtschaftlichen Gestaltungsmöglichkeiten insbesondere der Familien. Dies wird besonders deutlich, wenn Familien von der Teilhabe an Erwerbsarbeit durch Arbeitslosigkeit oder Familienarbeit ausgeschlossen sind. Eine verantwortliche Familienpolitik muss gerechte wirtschaftliche und soziale Rahmenbedingungen schaffen, die es Familien erleichtern, ein dauerhaftes Lebenskonzept mit Kindern zu realisieren.
Gemeinsames Sozialwort von EKD und DBK

Statistische Erhebungen zeigen, dass der Lebensstandard einer Familie mit zwei Kindern erheblich unter dem eines entsprechenden kinderlosen Ehepaares liegt. Die Maßnahmen des Familienlastenausgleichs vermögen im Durchschnitt nicht einmal die unmittelbaren durch Kinder bedingten Aufwendungen, geschweige denn das durch den Rückgang der Erwerbsbeteiligung sinkende Haushaltseinkommen auszugleichen. Meh­rere Kinder zu haben ist heute zu einem Armutsrisiko geworden. Schwe­rer noch als die finanziellen Einschränkungen wiegen jedoch für junge Familien andere Benachteili­gungen: Sie suchen für Kinder geeigneten Wohnraum und erleben, sofern sie ihn über­haupt bezahlen können, daß ihnen Kinderlose vorgezogen werden. Mehrkinderfamilien sind hier so­gar extrem benachteiligt. Sie erfahren Be­nachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt, da sie in räumlicher und zeitlicher Hinsicht we­niger flexibel sind. Auch der fortlaufende Verlust an gemeinsamer Zeit (etwa durch Schichtarbeit oder Sonntagsarbeit) trifft die Familien. Besondere Belastungen treten infolge von Arbeitslosigkeit und Überschuldung auf. Ge­gen die Wahrnehmung von Elternverantwortung verhalten sich Wirtschaft, Staat und soziale Dienste zwar nicht ablehnend, aber vielfach indifferent, d. h. sie behandeln Eltern und Kinderlose grundsätzlich gleich. Daraus resultiert eine strukturelle Benachteiligung der Familien. Deutschland gehört zu den Ländern Europas mit der geringsten Geburtenrate und dem größten Anteil an Einpersonenhaushalten.
Gemeinsames Sozialwort von EKD und DBK

Doppelbelastung durch zwei Generationenverträge
http://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Presse/imported/downloads/xcms_bst_dms_39223_39224_2.pdf

http://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Presse/imported/downloads/xcms_bst_dms_39227_39228_2.jpg
http://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Presse/imported/downloads/xcms_bst_dms_39227_39228_2.jpg

http://www.i-daf.org/typo3temp/_processed_/csm_25-26_aLeistungen_fuer_Familien_im_OECD-Vergleich_7c8d10f5f7.jpg
http://www.i-daf.org/typo3temp/_processed_/csm_25-26_aLeistungen_fuer_Familien_im_OECD-Vergleich_7c8d10f5f7.jpg

 

 

  Homeb> Übersicht Mitteilung Weiterempfehlen  © Dr. Martin Weimer, Altdorf b.Nürnberg