WWW - Weltweite Werte -
 Zitate zu gemeinsamen Werten in Religion, Philosophie, Politik und Gesellschaft

 

...  Zitate zu zeitlosen Werten, die die Menschen auf der Welt - seien sie nun "Gläubige" oder "Nichtgläubige" - verbinden könnten
- ob diese Werte im Laufe der Geschichte von den Anhängern der religiösen und weltanschaulichen Richtungen gegenüber Andersgläubigen oder "Ungläubigen", Andersdenkenden und "Abweichlern" eingehalten wurden, als für die eigene Gruppe oder für die ganze Menschheit gültig erachtet oder heute noch als "zeitgemäß" betrachtet werden, sei dahingestellt.

Gerade in unserer globalisierten Welt, in der unterschiedliche Kulturen, Religionen und Weltanschauungen aufeinandertreffen sollte für ein friedliches Zusammenleben mehr auf die vielen Gemeinsamkeiten in den Wertvorstellungen geschaut werden. Auf dieser Grundlage fällt es leichter in gegenseitigem Respekt auch über die vorhandenen Unterschiede zu sprechen.

Frieden
Innerer Frieden
Religionsfrieden
Weltfrieden
Pazifismus
Gerechtigkeit
Rechtsstaat
Sozialstaat
Gewaltenteilung
soziale Gerechtigkeit
Gerechtigkeitsgefühl, Unrechtsbewussstsein
Fairness
Freiheit
Befreiung
Emanzipation
politische Freiheit
Freiheitsliebe
Willensfreiheit
Freiwilligkeit
Gedankenfreiheit
Meinungsfreiheit
Redefreiheit
Pressefreiheit
Wahl, Wahlfreiheit, Wahlrecht
Demokratie
wehrhafte Demokratie
Minderheitenschutz
Individualität, Eigenständigkeit
Einzigartigkeit
Nonkonformismus
gegen den Strom schimmen
Anstoß erregen, Anstoß geben
Unabhängigkeit, Selbstständigkeit
Wahrheit, Wahrheitsliebe, Wahrhaftigkeit
Verschwiegenheit
Aufrichtigkeit
Ehrlichkeit
Offenheit, Offenherzigkeit, Freimütigkeit
Glaubwürdigkeit
Unbefangenheit, Unbekümmertheit, Unbeschwertheit, Ungezwungenheit
Selbstsein, Authentizität
Natürlichkeit, Unverbildetheit
Instinkt
Identität
Einfachheit, Schlichtheit
Klarheit, Deutlichkeit
Ganzheit, Ganzheitlichkeit
Genügsamkeit, Anspruchslosigkeit, Entsagung
Verzicht, Konsumverzicht
Bedürfnislosigkeit
Askese
Loslassen
Zufriedenheit
Begeisterung, Enthusiasmus, Ergriffenheit
Genießen
Lebensfreude, Lebenslust
Freude
Fröhlichkeit, Frohsinn
Heiterkeit
Humor
Lachen
Geduld, Ausdauer, Beharrlichkeit, Hartnäckigkeit, Unverzagtheit
Gelassenheit, Abgeklärtheit
Gleichmut, Gleichmütigkeit
Ausgeglichenheit, inneres Gleichgewicht
Belastbarkeit, Durchhaltevermögen, Resilienz
Ertragen
Neuanfang, Neubeginn
religiöse Toleranz
Toleranz

Umgang mit Andersdenkenden
Gutsein
Guherzigkeit, Gutmütigkeit
Güte
Gutes tun
Helfen, Hilfsbereitschaft
Hilfe
Fürsorge, Unterhaltspflicht
Selbstlosigkeit, Uneigennützigkeit
Freude machen
Sympathie
Liebe

Geliebtwerden
Menschenliebe, Menschenfreundlichkeit
Humanismus
Nächstenliebe, Agape
Caritas

Feindesliebe
Brüderlichkeit, Mitmenschlichkeit, Solidarität
Mitleid, Mitgefühl, Einfühlungsvermögen

Anteilnahme
Wohlwollen
Gönnen
Neidlosigkeit
Takt, Taktgefühl
Augenzudrücken, Übersehen können
Verständnis, Verstehen
Gleichheit
Gleichberechtigung
Emanzipation
Chancengleichheit
Rücksicht
Almosen,  Armenhilfe, Mildtätigkeit
Maß, Maßhalten, Mäßigung
Klugheit

Vernunft
Urteilskraft, Urteilsvermögen
gesunder Menschenverstand
Unvoreingenommenheit, Vorurteilslosigkeit
Sachlichkeit, Objektivität
Realismus
Überzeugung
Standpunkt
Grundsatz
Mündigkeit
Nachdenken
Fragen
Bedachtsamkeit
Besonnenheit
Weisheit
Erkenntnis
Einsicht
Vertrauen
Innehalten
Insichgehen
Besinnung, Selbstbesinnung
Aussprache

Schuldbewusstsein, Schuldbekenntnis
Reue

Verzeihen, Vergebung
Milde, Nachsicht
Gnade
Sühne, Wiedergutmachung

Versöhnung
Dialog
Integrität
Unschuld
Ermutigung
Trost. Trösten

Einheit, Einigkeit, Eintracht, Konsens
Einssein

Harmonie
Naturverbundenheit, Naturliebe
Umweltschutz, Erhaltung der Schöpfung

Nachhaltigkeit
Tierschutz
Tötungsverbot
Seltbsmordverbot
Schutz des ungeborenen Lebens (Abtreibung)
Schutz des alternden und kranken Lebens (aktive Sterbehilfe, Euthanasie)
Eid des Hippokrates
ganzheitliche Medizin, Logotherapie
Heilung
Krankenpflege
Krankenbesuch
Bioethik
Freundlichkeit
Lächeln
Höflichkeit
Empfindsamkeit, Sensibilität
Sanftmut
Friedfertigkeit, Friedlichkeit
Völkerverständigung
Kulturaustausch
Gewaltlosigkeit
gewaltloser Widerstand, ziviler Ungehorsam
Widerstandsrecht
Selbstverteidigung, Notwehr
Standhaftigkeit, Unbeugsamkeit. Rückgrat
Sicherheit
Wachsamkeit
Entschlossenheit
Mut
Furchtlosigkeit
Tapferkeit

Zivilcourage
Charakterstärke
Willenskraft, Willensstärke
Persönlichkeit, Ausstrahlung
Charme
Charisma
Autorität
Großmut
Dienen
Hingabe, Opferbereitschaft, Aufopferung
Barmherzigkeit, Erbarmen, Werke der Barmherzigkeit
soziales Engagement
Armutsbekämpfung
Entwicklung, Entwicklungshilfe, Fairer Handel
Ehrenamt
Gemeinwohl
Freigebigkeit, Großzügigkeit, Großherzigkeit, Geben
Schenken
gute Nachbarschaft
Gastfreundschaft

Herzlichkeit, Warmherzigkeit, Herzensbildung
Geselligkeit
guter Gesellschaft, guter Umgang
Begegnung
Freundschaft
Kameradschaft
Gemeinschaft, Gemeinschaftsgefühl, Schicksalsgemeinschaft
Gleichgesinntheit, Seelenverwandschaft, Zusammengehörigkeit
soziale Bindung
Geschlechtlichkeit
Eros
Zärtlichkeit
Ehe
eheliche Liebe
Familie, Familienfreundlichkeit
Kind, Kinderliebe, Kinderfreundlichkeit
Kindlichkeit

Generationenvertrag
Elternrecht
Kindererziehung
Erziehung
Bildung
Kultur
Lesen
Klassiker
Schönheit, Schönheitssinn
innere Schönheit
Anmut
Ästhetik
Geschmack
Lernen, lebenslanges Lernen
Neugier, Wissbegierde
Interesse
Phantasie, Vorstellungskraft
Kreativität, Schöpferischkeit, Erfindungsgabe
Inspiration, Eingebung
Spontaneität
Arbeit
Beruf
Berufsethos
Vollbeschäftigung
Freizeit

Zeit nehmen
arbeitsfreier Sonntag
Feiertag
Spielen
Ruhe
Stille
Schweigen
Zuhören
Aufmerksamkeit
Einsamkeit (positive)
Zuhause
Heimat
Vaterland
Tradition, geistiges Erbe, Überlieferung
Bewahren
Geschichtsbewusstsein, Geschichtskenntnis
Vergangenheitsbewältigung
Geborgenheit, Angenommensein, Getragensein
Orientierung
Wurzel
Halt
Achtsamkeit
Achtung, Menschenwürde
Wert des Menschen
Hochachtung, Hochschätzung
Menschenkenntnis
Anstand, Anständigkeit, Schicklichkeit
Keuschheit, Schamhaftigkeit
Enthaltsamkeit
Reinheit

Intimsphäre, Privatsphäre
Motivation, Arbeitsfreude
Eifer (positiver)
gerechter/heiliger Zorn
Empörung
Anerkennung
Anstrengung
Einsatz
Tatkraft
Fleiß, Arbeitseifer

Pflichtbewusstsein, Pflichtgefühl, Pflichterfüllung
Gründlichkeit
Zielstrebigkeit
Vorsaussicht
Vorsorge
Vorsicht, Umsicht
Vielseitigkeit
Initiative, Eigeninitiative
Unternehmungslust, Riskikobereitschaft
Tüchtigkeit
Sparsamkeit
Sauberkeit, Reinlichkeit

Pünktlichkeit
Vertrauenswürdigkeit, Seriosität
Unbestechlichkeit
Gewissenhaftigkeit, Sorg
falt
Qualität
Anpassungsfähigkeit, Flexibilität, Veränderungsbereitschaft
Integrationsbereitschaft, Integration
Kompromiss, Entgegenkommen
Zusammenarbeit, Kooperation
Disziplin
Gehorsam
Selbsthilfe, Subsidiarität
Sozialpartnerschaft, Mitbestimmung
geistig-moralischer Fortschritt
Häuslichkeit, Haushalten
Hausfrieden
Wirtschaftethik
Soziale Marktwirtschaft
ehrbarer Kaufmann
gerechter Lohn, Steuergerechtigkeit
Sozialpflichtigkeit des Eigentums, Grenzen des Eigentumsrechtes
Dankbarkeit, Erkenntlichkeit
Treue, Loyalität
Zuverlässigkeit, Verlässlichkeit, Verbindlichkeit

Wort halten
Selbstbestimmung, Autonomie
Selbstbewusstsein
Selbständigkeit
Selbstbeherrschung, Selbstdisziplin
Selbstannahme
Selbstachtung
Selbstwertgefühl
Selbstliebe
Selbstvertrauen
Selbstgenügsamkeit
Selbstverwirklichung
Selbstfindung
Selbsterkenntnis
Selbstkritik

Selbstüberwindung
Bescheidenheit, Unaufdringlichkeit
Demut

Ehrfurcht
Ehre, Ehrenhaftigkeit
Würde
Verdienst
Jungbleiben
positives Denken

Optimismus
Hoffnung
Vision, Utopie
Weltveränderung, Weltverbesserung
Erneuerung, Änderungsbereitschaft
Umkehr
Zuversicht
guter Wille
Menschlichkeit
Glaube
Transzendenz
Religiosität

Frömmigkeit
religiöses Bekenntnis
Glaubensfreiheit
Religionsfreiheit
Goldene Regel
Kategorischer Imperativ
Kardinaltugenden
Zehn Gebote
Bergpredigt, Seligpreisungen
Geistesgaben
Recht
Gesetzestreue
Ordnung, Zucht
Rechtschaffenheit
Naturrecht
demokratische Verfassung, Grundrechte, Bürgerrecht
Menschenrechte allgemein
Recht auf Nahrung, Wohnung, Arbeit, Bildung...
Vökerrecht
Gewissen, Gewissenserforschung, Gewissensfreiheit
Sehnsucht
Staunen
Lebenssinn, Lebensaufgabe
Sinnfrage, Frage nach dem Sinn des Lebens
Berufung
Erfüllung
Unsterblichkeit, Unvergänglichkeit
menschliche Größe
Glück, Glücklichsein
Glückseligkeit
Gemütsruhe
Seelenfrieden, Seelenruhe

innerer Reichtum
Muße
Langsamkeit, Entschleunigung
Philosophieren
Lebenserfahrung, Lebensklugheit
Lebenskunst, Lebenskünstler
Lebensweisheit
Ideale
Idealismus
Wesentliches
Wichtiges
Werte, Wertorientierung, Wertekonsens, Wertegemeinschaft
Tugend, Tugendhaftigkeit
Moral
Sittlichkeit
Ethik
Gesinnungsethik, Verantwortungsethik
Verantwortung
globale Verantwortung
interreliöser Dialog
Universalismus, Weltethos
Weltbürger, Kosmopolit
Spiritualität, geistiges Leben
Kontemplation
Innerlichkeit
Tiefgang, Tiefe
Heiligkeit
gutes Beispiel
Vorbild
Held, Heldentum
Woltäter, Wohltätigkeit, Philanthropie
Werteneutralität
Wertewandel, Werteverfall
Wertrelativismus
Umwertung
der Werte
Unterscheidung der Geister, Gut und Böse
Gesellschaftskritk
Kulturkritik
Zivilisationskritik
Zeitkritik, Kritik am Zeitgeist
Kritik am Fortschrittsglaube
Aufklärung
Leitkultur
Menschenbildung
Werteerziehung, moralische Erziehung, Ethikunterricht

WWW - Weltweite Werte




Derzeit umfasst die Zitatensammlung
über 400 Rubriken

Machen Sie mit !

Zitate mitteilen / Änderungsvorschläge

Zitatensammlung weiterempfehlen

 

Wert
Werte-bereich
Judentum
Altes Testament, Talmud ...

Christentum
Neues Testament, Kirchenväter, KirchenlehrerInnen ...
Islam
Koran, Hadithe ...
andere Weltreligionen
Buddhismus, Hinduismus, Konfuzianismus, Bahai ...
Philosophie
abendländische Philosophie von der Antike bis zur Moderne
Politik und Gesellschaft
Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft
Frieden, Friedfertig-
keit
Ich zerbreche Bogen und Schwert, es gibt keinen Krieg mehr im Land, ihr werdet Ruhe und Sicherheit finden, spricht der Herr.
Kein Volk wird gegen das andere das Schwert erheben, und das Waffenhandwerk wird man nicht mehr erlernen.
AT, Hosea 2,20
Dann schmieden sie die Pflugscharen aus ihren Schwertern und Winzermesser aus ihren Lanzen. Man zieht nicht mehr das Schwert, Volk gegen Volk, und übt nicht mehr für den Krieg.
AT, Jesaja 2,4

Und es wohnt der Wolf mit dem Lamme und der Tiger lagert neben dem Böcklein und Kalb und junger Leu und Masttier zusammen, und ein kleiner Knabe leitet sie.
AT, Jesaja 11,6
Wer den Frieden hütet, bewahrt einen teuren Schatz.
AT, Jesus Sirach
Suche Frieden und jage ihm nach!
AT, Psalm 34,15
Die zum Frieden raten, bei ihnen ist Freude.
AT, Sprüche 12,20
Drei Dinge sind es, die der menschlichen Gesellschaft Bestand geben: Wahrheit, Recht und Frieden.
Sprüche der Väter 1,18

Friede ist nicht Abwesenheit von Krieg, Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung der Güte, Vertrauen, Gerechtigkeit.
Baruch de Spinoza
Unsere Weisen lehren: "Suche den Frieden an deinem Ort!" Nur der findet den Frieden, der nirgendwo anders sucht als bei sich selbst.
Baal Schem Tow
Wer Frieden sucht, wird den anderen suchen, wird Zuhören lernen, wird das Vergeben üben, wird das Verdammen aufgeben, wird vorgefasste Meinungen zurücklassen, wird das Wagnis eingehen, wird an die Änderung des Menschen glauben, wird Hoffnung wecken, wird dem anderen entgegengehen, wird zu seiner eigenen Schuld stehen, wird geduldig ranbleiben, wird selber vom Frieden Gottes leben - Suchen wir den Frieden?
Shalom Ben Corim
Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht den Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich euch.
NT, Johannes 14,27
Die Frucht des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Milde, Keuschheit.
NT, Galater 5,22-23

Haltet Frieden untereinander.
NT, 1. Thessaloniker 5,13
Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von Christus Jesus, unserm Herrn!
NT, 2. Timotheus
Soviel an euch liegt, so haltet mit allen Menschen Frieden!
NT, Römer 12,18

Setzt alles daran, mit allen Menschen Frieden zu haben.
NT, Hebräer 12,14
Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.
NT, Matthäus 5,9
Nur wor die Tugend wächst, ist Friede, die Menschen können gedeihen.
Johannes Chrysostomos
Ein friedfertiger Mensch bewirkt mehr Gutes als ein gelehrter.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Die Frucht des Geistes ist Frieden, Freude und Liebe.
Meister Eckhart

In Frieden lebt der Mensch, der Gutes mit Gutem vergilt und, so viel an ihm liegt, niemanden schädigen will.
Bernhard von Clairvaux
Gerechtigkeit schafft Frieden
Pius XII. (Eugenio Pacelli)
Ich bekenne mich zu der Überzeugung, dass wir das Problem des Friedens nur lösen können, wenn wir den Krieg aus dem ethischen Grunde, weil er uns der Unmenschlichkeit schuldig werden lässt, verwerfen.
Albert Schweitzer
Die Weihnachtshoffnung auf Frieden und guten Willen unter allen Menschen kann nicht länger als eine Art frommer Traum von einigen Schwärmern abgetan werden.
Martin Luther King
Die Welt hätte Frieden, wenn die Männer der Politik nur dem Evangelium folgen würden.
Birgitta von Schweden
Zwar sind die Verfechter einer Theorie des Friedens in der islamischen Welt heute hoffnungslos in der Minderheit. Aber sie finden in den Kreisen der weltoffenen Menschen und der Intellektuellen eine immer breitere Zustimmung.
Theodor Khoury

Letzlich führt sich der Frieden zurück auf die Achtung der unverletzlichen Menschenrechte - opus iustitiae pax -, während der Krieg aus der Verletzung dieser Rechte entsteht und noch größ ere derartige Verletzungen nach sich zieht. Wenn die Menschenrechte in Friedenszeiten verletzt werden, ist dies besonders schmerzlich und stellt unter dem Gesichtspunkt des Fortschritts ein unverständliches Phänomen des Kampfes gegen den Menschen dar, das auf keine Weise mit irgendeinem Programm, das sich selbst als "humanistisch" bezeichnet, in Einklang gebracht werden kann. Wenn aber nun trotz dieser Voraussetzungen die Menschenrechte auf verschiedene Weise verletzt werden, wenn wir Zeugen von Konzentrationslagern, von Gewalt und von Torturen, von Terrorismus und vielfältigen Diskriminierungen sind, so muß das eine Folge anderer Verbindungen sein, die die Wirksamkeit der humanistischen Voraussetzungen in jenen modernen Programmen und Systemen bedrohen oder auch zunichte machen.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
Wir sind mit anderen nicht im Frieden, weil wir mit uns selbst nicht im Frieden sind, und wir sind mit uns selbst nicht im Frieden, weil wir mit Gott nicht im Frieden sind.
Thomas Merton
Wo Liebe ist, da ist Frieden.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu)
Letzlich führt sich der Frieden zurück auf die Achtung der unverletzlichen Menschenrechte - opus iustitiae pax -, während der Krieg aus der Verletzung dieser Rechte entsteht und noch größ ere derartige Verletzungen nach sich zieht. Wenn die Menschenrechte in Friedenszeiten verletzt werden, ist dies besonders schmerzlich und stellt unter dem Gesichtspunkt des Fortschritts ein unverständliches Phänomen des Kampfes gegen den Menschen dar, das auf keine Weise mit irgendeinem Programm, das sich selbst als "humanistisch" bezeichnet, in Einklang gebracht werden kann. Wenn aber nun trotz dieser Voraussetzungen die Menschenrechte auf verschiedene Weise verletzt werden, wenn wir Zeugen von Konzentrationslagern, von Gewalt und von Torturen, von Terrorismus und vielfältigen Diskriminierungen sind, so muß das eine Folge anderer Verbindungen sein, die die Wirksamkeit der humanistischen Voraussetzungen in jenen modernen Programmen und Systemen bedrohen oder auch zunichte machen.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
Das Christentum bestreitet, dass sich die Weltgeschichte auf den ewigen Frieden hin entwickelt.
Karl Rahner
Kein Friede unter den Nationen ohne einen Frieden unter den Religionen, kein Weltfriede ohne Religionsfriede!
Hans Küng
Und wenn sie sich dem Frieden zuneigen, dann neige auch du dich ihm zu.
Koran, 8,61
Frieden ist wertvoller als ein Stück Land.
Anwar al Sadat
Der Friede kommt durch Verständigung, nicht durch Vereinbarung.
saudi-arabisches Sprichwort
Friede ist die Abwesenheit der Begierde.
Laotse
Den Frieden gewinnt man durch Sichbescheiden.
Laotse

Der Weg des Friedens ist der Weg der Wahrheit.

Mahatma Gandhi
Ihr Christen habt in eurer Obhut ein Dokument mit genug Dynamit in sich, die gesamte Zivilisation in Stücke zu blasen, die Welt auf den Kopf zu stellen; dieser kriegszerrissenen Welt Frieden zu bringen. Aber ihr geht damit so um, als ob es bloß ein Stück guter Literatur ist, sonst weiter nichts.
Mahatma Gandhi

Äußerer Friede nutzt nichts ohne inneren Frieden.
Mahatma Gandhi
Ich kann sagen, dass ich in Jesus Christus dem wahren und lebendigen Gott begegnet bin, und dass ich in ihm dauerhaften Frieden und wirkliche Hoffnung gefunden habe, wie ich sie als hinduistischer Weiser nie besaß!
Rabindranath Tagore

Frieden wird in die Herzen der Menschen kommen, wenn sie ihre Einheit mit dem Universum erkennen.
indianisches Sprichwort
Friede und Freiheit sind unteilbar, sie gehören allen und jedem Einzelnen.
Lucius Annaeus Seneca
Der Friede ist das Meisterstück der Vernunft.
immanuel Kant
Friede ist nicht die Abwesenheit von Krieg, Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit.
Ludwig Börne (Löb Baruch)
Den Frieden lieben muss bedeuten, auch seine Verteidigung zu mögen. Der Friede darf nicht zur Bequemlichkeit werden, sondern Mut, Tapferkeit fördern.
Josef Capek
Frieden kannst du nur haben, wenn du ihn gibst.
Marie von Ebner-Eschenbach
Bloßes Lob des Friedens ist einfach, aber wirkungslos. Was wir brauchen, ist aktive Teilnahme am Kampf gegen den Krieg und alles was zum Krieg führt.
Albert Einstein
Friede ist nur durch Freiheit, Freiheit nur durch Wahrheit möglich. Daher ist die Unwahrheit das eigentliche Böse, jeden Frieden Vernichtende: die Unwahrheit von der Verschleierung bis zur blinden Lässigkeit, von der Lüge bis zur inneren Verlogenheit, von der Gedankenlosigkeit bis zum doktrinären Wahrheitsfanatismus, von der Unwahrhaftigkeit des einzelnen bis zur Unwahrhaftigkeit des öffentlichen Zustandes.
Karl Jaspers
Es wird keinen wahren Frieden geben … solange sich die Menschen nicht einig sind, wenigstens annähernd einig darüber, was wir von einer Zukunft der Erde erwarten und hoffen dürfen.
Pierre Teilhard de Chardin
Der Frieden beginnt im eigenen Haus. Der Weltfriede beginnt mit dem inneren Frieden der Staaten. Im innerpolitischen geistigen Kampf um die Herrschaft muss die Gesinnung der Friedlosigkeit, die die Gewalt wollen würde, wenn sie nur könnte, verschwinden. Denn die Friedlosigkeit der Innenpolitik macht auch den Frieden in der Außenpolitik unmöglich.
Karl Jaspers
Frieden ist nur durch Freiheit, Freiheit nur durch Wahrheit möglich. Daher ist die Unwahrheit das eigentlich Böse, jeden Frieden Vernichtende: die Unwahrheit von der Verschleierung bis zur blinden Lässigkeit, von der Lüge bis zur Verlogenheit, von der Gedankenlosigkeit bis zum doktrinären Wahrheitsfanatismus, von der Unwahrheit des Einzelnen bis zur Unwahrhaftigkeit des öffentlichen Zustandes.
Karl Jaspers
Wir müssen für Frieden sorgen und nicht nur für die Sicherheit, einzig aus dem Grund, weil nur der Frieden Sicherheit sicher machen kann.
Karl Raimund Popper
Dies, Athener, ist also die Unterscheidung, die ich treffe zwischen den beiden: Friede bedeutet Sicherheit für das Volk, Krieg unvermeidlichen Verfall.
Thukydides
Heil den Friedfertigen, die den Zorn besiegen!
Dante Alighieri
Es ist offenbar, dass ein allgemeiner Frieden am zuträglichsten ist für das, was zu unserm Wohlergehen angeordnet ist, also wie es den Hirten aus der Höhe erscholl, nicht Reichtümer, nicht Wohllüste, nicht Ehren, nicht langes Leben, nicht Gesundheit, nicht Stärke, nicht Schönheit, sondern Friede.
Dante Alighieri
Fünf große Feinde des Friedens wohnen in uns: nämlich Habgier, Ehrgeiz, Neid, Wut und Stolz. Wenn diese Feinde vertrieben werden könnten, würden wir zweifellos ewigen Frieden genießen.
Francesco Petrarca
Gesegnet, die auf Erden Frieden stiften!
William Shakespeare

Ich bin einer von jenen, die einen wohl begründeten Frieden lieben, und aus diesem Grunde verehre ich die Wahrheit nicht weniger, die allein eine gesunde Basis für einen dauerhaften Frieden bildet.
Jonathan Swift
Wer mit anderen Krieg hat, ist auch nicht im Frieden mit sich selbst.
William Hazlitt
Lebe in Frieden mit allen Menschen, halte nie deinen Zorn gegen die Menschen für gerecht, halte nie einen Menschen für einen Verlorenen oder für einen Narren.
Leo Tolstoi

Du wirst den Frieden nicht finden, wenn du nichts verwandelst.

Antoine de Saint-Exupéry
Wir müssen lernen, Gedanken des Friedens zu denken.
Reinhold Schneider
Der Friede der Welt muss in unserem Herzen, in unserem Hause den Ursprung nehmen.
Reinhold Schneider
Gib uns Frieden mit dir, Frieden mit den Menschen, Frieden mit uns selbst und befreie uns von Angst.
Dag Hammarskjöld
Das größte menschliche Gebet bittet nicht um den Sieg, sondern um Frieden.
Dag Hammarskjöld
Nur wenn wir teilen, haben wir den Frieden auf der Welt. Den Frieden lernen, das ist nichts weiter als teilen lernen.
Hermann Gmeiner
Behalte niemals "um des lieben Friedens willen" deine Lebenserfahrungen und Überzeugungen für dich.
Dag Hammarskjöld

Es muss einer den Frieden beginnen wie einer den Krieg.
Stefan Zweig
Nicht der Krieg, der Friede ist der Vater aller Dinge.
Willy Brandt
"Meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt." Zum römischen Statthalter sagt er: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt " (Joh. 18,36). Hier ist das Missverständnis der Jenseitigkeit abzuwehren. "Diese Welt" oder kurz "die Welt" ist die Welt der Mächte. Von dieser Welt ist sein Reich nicht. Es ist aber in der Welt; der Schlüsselsatz des Johannes-Evangelums ist: "Und das Wort wurde Fleisch" (Joh. 1,14). "Fleisch" ist leibliche Gegenwart.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Es gibt keinen anderen Weg, einen dauerhaften Frieden zu schaffen, als durch den Abbau von Entwicklungsrückständen und die Reduzierung von Armutszonen ... Europa braucht ein neues Solidaritätsgefühl, damit seine Einheit nicht am Ende an allzu großen Lasten der Geber und am Frust der Nehmer zerbricht.
Wladislaw Bartoszewski
Wenn die Macht der Liebe die Liebe der Macht überwindet, wird die Welt Frieden kennen.
Jimi Hendrix (James Marshal)
Innerer
Frieden
  Dauernden Frieden hat der Demütige, im Herz des Stolzen aber ist Eifersucht und Ärger.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Was allerdings nutzt der äußere Frieden, wen der innere Frieden nicht gleichermaßen erstrebt wird.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
In jedem ruht ein Bild des, was er werden soll; solang er das nicht ist, ist nicht sein Friede voll.
Angelus Silesius (Johann Scheffler)
Sei ein Mensch des Gebets, und du wirst ein Mensch des Friedens sein.
Léon Bloy
  Der edle Mensch ist in Frieden mit sich selbst; der Gemeine macht sich ständig Sorgen.
Konfuzius
Ein Mensch des Gebetes ist in Frieden mit sich und der ganzen Welt.
Mahatma Gandhi
  Mit sich selbst im Frieden zu sein, ist das sicherste Mittel um zu beginnen, mit der Welt in Frieden zu sein.
Luis de Leon
Gesegnet mein Wille zum Leiden! Ich verdanke ihm meinen inneren Frieden, meinen Mut im Lebenskampfe, meine Kraft und Stärke.
Marie von Ebner-Eschenbach
Wir müssen selbst Frieden machen, ehe Frieden gemacht wird.
Gertrud von le Fort
Nur wer mit sich selber zufrieden ist kann Frieden stiften.
Hermann Lahm
Ein Gebet für den Frieden in der Welt ist immer ein Appell an den Frieden in uns selbst!
Sigrun Hopfensperger
Religions-
friede
  Kein Friede unter den Nationen ohne einen Frieden unter den Religionen, kein Weltfriede ohne Religionsfriede!
Hans Küng
    Wenn du zwei Religionen im Land hast, werde sich die zwei die Kehle durchschneiden; aber wenn du dreißig Religionen hast, leben sie in Frieden.
Voltaire (François Marie Arouet)
Wenn die Bekenner der gegenwärtigen Religionen sich ernstlich bemühen würden, im Geiste der Begründer dieser Religionen zu denken, zu urteilen und zu handeln, dann würde keine auf den Glauben gegründete Feindschaft zwischen den Bekennern verschiedener Religionen existieren. Noch mehr, sogar die Gegensätze im Glauben würden sich als unwesentlich herausstellen.
Albert Einstein
Weltfrieden   Die Welt braucht so viel Frieden, und der Herr wird ihn uns in dem Maß gewähren, wie wir uns anstrengen, den guten Frieden unter uns zu fördern.
Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli
Wir beten in unterschiedlichen Formen und respektieren die verschiedenen religiösen Traditionen. Auch darin liegt eine Botschaft: Wir wollen der Welt zeigen, dass aufrichtiges gemeinsames Gebet nicht zur Verachtung des anderen führt, sondern zu konstruktivem Dialog.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
In Assisi werden alle Vertreter der christlichen Kirchen und Gemeinschaften sowie der Weltreligionen sich einzig und allein darauf konzentrieren, Gott um das große Geschenk des Friedens zu bitten.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
Bei dem, was sich in Assisi ereignen wird, handelt es sich gewiss nicht um religiösen Synkretismus, sondern um die aufrichtige Haltung des Gebets zu Gott, in gegenseitiger Achtung.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
    Der Weltfriede ist nicht das goldene Zeitalter, sondern sein Herannahen drückt sich in der allmählichen Verwandlung der bisherigen Außenpolitik in Welt-Innenpolitik aus.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Die Geschichte der Menschheit lehrt, dass das bisher Beispiellose oft eines Tages verwirklicht wird. Dies geschieht nicht ohne außerordentliche Anstrengung; und wenn der Friede menschenwürdig sein soll, muss die Anstrengung moralisch sein.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Wir werden in einem Zustand leben, der den Namen Weltfrieden verdient, oder wir werden nicht leben.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Alle Mitglieder legen ihre internationalen Streitigkeiten durch friedliche Mittel so bei, dass der Weltfriede, die internationale Sicherheit und die Gerechtigkeit nicht gefährdet werden.
Kapitel 2 Artikel 2 Absatz 3 Charta der Vereinten Nationen
Der Weltfriede kann nicht erhalten bleiben ohne Neuschöpfungen, die den Gefahren der Zeit begegnen. Der Beitrag eines vereinigten und lebendigen Europas wird ein unentbehrlicher Bestandteil einer geordneten Weltgemeinschaft darstellen.
Robert Schuman
Pazifsmus Sie werden nicht mehr lernen, Krieg zu führen.
AT, Jesaja 2,4
Von Zion wird ausgehen die Lehre, und das Wort des Ewigen von Jerusalem. Und er wird richten zwischen den Völkern, und entscheiden über mächtige Nationen bis in die Ferne, und sie werden stumpf machen ihre Schwerter zu Sicheln und ihre Lanzen zu Rebmessern. Nicht wird ehrben Volk gegen Volk das Schwert, und nicht mehr lernen sie mehr den Krieg.
AT, Micha 4,3
Zum Frieden aber rief niemand auf, abgesehen vom einen oder anderen, den es fast Kopf und Kragen kostete, mich auch nur beim Namen zu nennen.
Erasmus von Rotterdam (Gerhard Gerhards)
Die Kirchenfürsten, die Priester, die Mönche, die Theologen, alle zusammen sollen sich verschwören gegen den Krieg…. Frieden und nichts sonst sollen sie öffentlich und im privaten Kreis predigen, rühmen und einhämmern!
Erasmus von Rotterdam (Gerhard Gerhards)
Wenn du dagegen einmal die Ruinen der Städte gesehen hast, die niedergerissenen Felder, und diesen bejammernswerten Anblick in seiner ungeschminkten Wirklichkeit erfasst hast, so bedenke, dass dies die Frucht des Krieges ist.
Erasmus von Rotterdam (Gerhard Gerhards)
Kannst du mit dem Munde den gemeinsamen Vater anrufen, wenn du das Schwert in das Herz des Bruders stößt?
Erasmus von Rotterdam (Gerhard Gerhards)
Der Krieg muss verschwinden und von der Erde verjagt werden.
Pius IX. (Graf Giovanni Maria Mastai-Ferretti)

Nein, Krieg soll nicht sein, weil Gott den Krieg nicht will!
Otto Dibelius
Ich glaube an einen neuen Weltfrühling, wenn jeder Soldat, wo immer gekämpft wird, seine Waffen auf die Erde niederlegt und zum sichtbaren oder unsichtbaren Feind hinüberruft: "Mensch, ich hab' dich doch gern. Ich kann dich doch nicht umbringen. Ich kann dir doch nichts Böses tun."

Phil Bosmans
      Der Tag wird kommen, an dem euch die Waffen aus den Händen fallen werden; der Tag wird kommen, an dem der Krieg zwischen Paris und London, zwischen Petersburg und Berlin ebenso lächerlich erscheinen und ebenso unmöglich sein wird, wie zwischen Rom und Amiens, zwischen Boston und Philadelphia.
Victor Hugo
Besonders in unserer Aristokratie betrachtet man mich als Abtrünnige und nennt "Die Waffen nieder" ein schlechtes, gefährliches Buch.
Bertha von Suttner
Was wir brauchen ist aktive Teilnahme am Kampf gegen den Krieg und alles, was zum Krieg führt.
Albert Einstein
Mein Pazifismus ist ein instinktives Gefühl, das mich beherrscht, das nichts zu tun hat mit irgendeiner Theorie, sondern mit meinem tiefsten Widerwillen gegen jede Art von Grausamkeit und Hass.
Albert Einstein
Das Ziel des Pazifismus ist nur durch eine übernationale Organisation erreichbar. Die bedingungslose Befürwortung dieses Zieles ist das Kriterium des wahren Pazifismus.
Albert Einstein
Es gibt nur eine Sorte Pazifismus: Den, der den Krieg mit allen Mitteln bekämpft. Ich sage: Mit allen, wobei also die ungesetzlichen eingeschlossen sind… Da lesen wir in der demokratischen Presse etwas von der "Gefährdung des Wehrgedankens". Aber wir wollen ihn so gefährden, dass ihm die Luft ausgeht.
Kurt Tucholsky
Aber wenn wir nicht mehr wollen: dann gibt es nie wieder Krieg!
Kurt Tuchosky

Ich sehe es als höchste patriotische Pflicht an, den Krieg als den Gipfel des Unsinns und der Brutalität, als schlimmstes Hindernis der Kultur und der Wohlfahrt der Menschheit zu bekämpfen.

Friedrich Bloch
Mütter, nur ihr könnt Kriege verhindern und das Leben eurer Kinder und Gatten retten, wenn ihr euch verbündet.
Fritz Wöss
Gerechtig-
keit
Der Gerechtigkeit jage nach.
AT, Deuteronomium 16,20
Wer in Gerechtigkeit wandelt und redet, was recht ist, wer Gewinn durch Bedrückung verschmäht, wer seine Hände lahmschüttelt, dass sie nicht nach Bestechung greifen, wer seine Ohren zustoft, dass er nicht Mordpläne hört, und seine Augen zudrückt, dass er das Böse nicht schaue; der wird in der Höhe wohnen.
AT, Jesaja 13,15-16
Das Werk der Gerechtigkeit wird Friede sein und die Frucht des Rechtes Sicherheit auf ewig.
AT, Jesaja 32,17
Wer der Gerechtigkeit und Güte nachjagt, der findet Leben und Ehre.
AT, Sprüche 21,21
Die Person ansehen im Gericht ist nicht gut.
AT, Sprüche 24,23
Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was Gott bei dir sucht: nichts anderes als Gerechtigkeit tun, Freundlichkeit lieben und aufmerksam mitgehen mit deinem Gott.
AT, Micha 6,8
Haltet gerechtes Gericht!
AT, Sacharia 7,9
Du sollst gerecht richten; du sollst die Person nicht ansehen, um bei Verfehlungen zu überführen.
Didache 4,2

Wo viel Gerechtigkeit ist, da ist viel Frieden.
Talmud
Wer Gerechtigkeit und Recht übt, der hat gleichsam die ganze Welt mit Milde erfüllt.
Talmud
Wir wollen kein Mitleid, wir wollen Gerechtigkeit. Wir können nicht alle Probleme lösen. Aber bei denjenigen, bei denen wir es können, müssen wir es tun.
Ludwig Börne (Löb Baruch)
Es gibt keinen Menschen, der nicht die Freiheit liebte, aber der Gerechte fordert sie für alle, der Ungerechte nur für sich allein.
Ludwig Börne (Löb Baruch)
Wenn man zu einem Menschen oder zu einer Gruppe von Menschen gerecht ist, ist man es zu allen.
Elie Wiesel
Wir erwarten aber einen neuen Himmel und eine neue Erde nach seiner Verheißung, in welchen Gerechtigkeit wohnt.
NT, 2. Petrus 3,13
Wenn ihr die Person anseht, tut ihr Sünde.
NT, Jakobus 2,9
Selig sind, die da hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.
NT, Matthäus 5,6
Stellt eure Glieder nicht der Sünde als Waffen der Ungerechtigkeit zur Verfügung, sondern stellt euch ganz Gott zur Verfügung als Menschen, die von den Toten auferweckt leben, und stellt eure Glieder als Waffen der Gerechtigkeit in den Dienst Gottes.
NT, Römer 6,13
Gerechtigkeit gibt jedem das Seine, maßt sich nichts Fremdes an und setzt den eigenen Vorteil zurück, wo es gilt, das Wohl des Ganzen zu wahren.
Aurelius Ambrosius

Vollkommen ist, wem nichts fehlt, gerecht, wer nichts zu viel hat, denn das ist charakteristisch für Gerechtigkeit, maßzuhalten.
Aurelius Ambrosius
Die Gerechtigkeit ist jene Tugend, die jedem gibt, was ihm gehört.
Thomas von Aquin
Gerechtigkeit ohne Barmherzigkeit ist Grausamkeit; Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit ist die Mutter der Auflösung.
Thomas von Aquin
Die Gerechtigkeit schließt alle anderen Tugenden in sich ein.
Erasmus von Rotterdam
Wenn die Parteien Gerechtigkeit verlangen und mein Vater stünde auf der einen Seite, der Teufel auf der anderen, und des Teufels Sache wäre gut, dann sollte der Teufel recht von mir bekommen.
Thomas Morus
Gerechtigkeit ohne Tiefe der
Demut vor Gott wandelt sich auf der Stelle in fürchterlichen Hass.
Mechthild von Magdeburg
Denn was wäre die Gerechtigkeit ohne Barmherzigkeit, verbündete sich mit der Finsternis der Grausamkeit und wäre eher Ungerechtigkeit als Gerechtigkeit.
Katharina von Siena
Im gewöhnlichen Leben nennt man Gerechtigkeit die Tugend, die jedem gibt, was sein ist; in der Schrift ist der Glaube an Jesus Christus die Gerechtigkeit.
Martin Luther
Wahre Gerechtigkeit empfindet Mitleid; falsche Gerechtigkeit Entrüstung.
Martin Luther
Wenn der Mensch scheitert, die Gerechtigkeit und die Freiheit zu versöhnen, dann scheitert er ganz.
Johannes Calvin
Wer nicht frei ist vom Ich, der kann nicht gerecht sein.
Franz von Sales
Gott wäre nicht gerecht, wenn er keinen Unterschied machte zwischen denen, die ihm dienen, und denen, die ihn beleidigen.
Jean-Marie-Baptiste Vianney
Gerechtigkeit ohne Barmherzigkeit ist lieblos, Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit ist entehrend.
Friedrich von Bodelschwingh
Keine wahre Liebe ohne Gerechtigkeit und keine wahre Gerechtigkeit ohne Liebe.
Adolf Kolping
Wie könnte man da von einem Schicksal erwarten, dass es einer gerechten Sache den Sieg gebe, da sich kaum einer findet, der sich ungeteilt einer gerechten Sache opfert.
Sophie Scholl
Wie ganz anders wäre doch die Welt, wenn wir, statt immer von ausgleichender Gerechtigkeit zu reden, selber etwas ausgleichende Gerechtigkeit trieben, und jeder von uns sich fragte: Was darfst Du von dem, was Du mehr als andere als Glück empfangen hast, wirklich für Dich behalten?
Albert Schweitzer
Wahre Gerechtigkeit ist die Liebe, die alles korrigiert, was der Liebe entgegensteht.
Martin Luher King
Ich werde bis zum Jüngsten Gericht für Gerechtigkeit kämpfen.
Leonardo Boff
Auf der ganzen Welt gibt es nur einen Menschen, der sich für Gerechtigkeit und Frieden einsetzt. Und dafür muss er einen hohen Preis zahlen. Dieser Mensch ist Papst Johannes Paul II.
Fidel Castro
Mich kann man töten, nicht aber die Stimme der Gerechtigkeit.
Oskar Arnulfo Romero
Gerechtigkeit schafft Frieden
Pius XII. (Eugenio Pacelli)
Je mehr einer für den Himmel begeistert ist, um so mehr muss er Hand anlegen, um hier auf der Erde Gerechtigkeit zu verwirklichen.
Johannes Paul I.
Gerechtigkeit erzeugt Vertrauen, Vertrauen erzeugt Duldsamkeit, Duldsamkeit erzeugt gegenseitiges Verständnis, gegenseitiges Verständnis erzeugt Liebe, und die Liebe erzeugt Einigkeit, die wir uns alle wünschen.
Patrick Augustin Sheehan
Gerechtigkeit ist Ziel und daher auch inneres Maß aller Politik.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
Die Schwächsten sind der Maßstab der Gerechtigkeit.
Margot Käßmann
Die deutschen Bischöfe haben vor längerer Zeit sehr klar festgestellt, dass es um drei Arten von Gerechtigkeit geht: die Gerechtigkeit zwischen den Generationen, die Gerechtigkeit zwischen den jetzt lebenden Menschen in aller Welt und um die Gerechtigkeit mit der Natur.
Klaus Töpfer
Die Gerechtigkeit ist nicht einfach eine menschliche Konvention, denn was "gerecht" ist, wird in seinem Ursprung nicht vom Gesetz bestimmt, sondern stammt aus der Tiefe der menschlichen Identität.
Sozialkompendium der Katholischen Kirche
Der Hass gegen Leute soll euch gewiss nicht verleiten, dass ihr nicht gerecht verfahrt. Das ist der Gottesfurcht näher.
Koran 5,8
Die Feindseligkeit eines Volkes soll euch nicht verleiten, anders denn gerecht zu handeln.
Koran 5 Sure 9

Gott liebt die, die gerecht handeln.
Koran 5,24
Die Gerechtigkeit besteht nicht darin, dass ihr das Gesicht nach Osten oder Westen richtet, sondern: Derjenige ist gerecht, der an Gott glaubt und der mit Liebe von seinem Vermögen gibt den Anverwandten, Waisen, Armen und Pilgern, überhaupt jedem, der darum bittet; der ist gerecht, der Gefangene auslöst, das Gebet verrichtet, Almosen spendet, der festhält an eingegangenen Verträgen, der geduldig Not und Unglück und Kriegsgefahr trägt - der ist gerecht, der ist wahrhaftig gottesfürchtig.
Mohammed
Eine Stunde Gerechtigkeit ist mehr als siebzig Jahre Gebet.
türkisches Sprichwort
Mindere nicht einen Menschen vor Gericht und dränge nicht den, der im Recht ist, beiseite.
altägyptische Weisheit
Gebt denen, die hungern von eurem Reis! Gebt denen, die leiden von eurem Herzen!
chinesisches Sprichwort
Eine gerechte Sache kennt kein Zurück.
chinesisches Sprichwort
Ein gerechtes Urteil findet nur, wer sich öffentlich berät.
chinesisches Sprichwort
Der höhere Mensch will Gerechtigkeit, der gewöhnliche Gunst.
Konfuzius
Wenn man Gerechtigkeit im Kleinen übt, so hat man im Kleinen Glück, wenn man sie im Großen übt, so hat man im Großen Glück. Mit dem Unheil ist es nicht so. Wenig ist immer noch schlimmer als gar nichts.
Lü Bu We
Durch Gerechtigkeit kommt die Welt in Frieden.
Lü Bu We
Wenn die Universalität zum Prinzip gemacht wird, dann regiert die Gerechtigkeit, und wenn die Parteilichkeit zum Standard gemacht wird, dann regiert die Gewalt.
Moti
Von allem das Meistgeliebte ist Mir die Gerechtigkeit. Wende dich nicht ab von ihr, wenn du nach Mir verlangst, und vergiss sie nicht, damit Ich dir vertrauen kann.

Baha'ullah
Wenn wir recht handeln und wenn zwischen jedem Menschen und jedem Volk Gerechtigkeit herrscht, dann haben wir Frieden.
indianisches Sprichwort
Ein Mann, der stets der Macht des Geldes unterliegt, kann niemals gerecht sein.
Demokrit
Gerechtigkeit ist die vollkommene Tugend, zwar nicht in ihrer Gänze, wohl aber in ihrem Bezuge auf den andern. Daher gilt die Gerechtigkeit oft für die Vorzüglichste unter den Tugenden.
Aristoteles
Die moralisch guten Menschen sind gerecht und tun kein Unrecht.
Platon
Wer die Gerechtigkeit hochhält, der sagt die Wahrheit.
Platon
Gerechtigkeit wird nur dort herrschen, wo sich die vom Unrecht nicht Betroffenen genauso entrüsten wie die Beleidigten.
Platon
Die moralisch guten Menschen sind gerecht und tun kein Unrecht.
Platon
Wer Gerechtigkeit fordert, muss sie auch durchsetzen.
Platon
Gerecht leben wir, wenn wir, was wir an andern tadeln, selber nicht tun.
Thales von Milet
Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.
Thales von Milet

Es gibt überhaupt nur die eine Gerechtigkeit, die von der Natur stammt; leitet man sie aus dem Nutzen her, so wird sie durch diesen Nutzen auch wieder umgestoßen werden.
Marcus Tullius Cicero
Die erste Aufgabe der Gerechtigkeit ist, dass keiner einem anderen schadet, es sei denn, er wäre durch Unrecht gereizt, sodann, dass er Gemeingut als Gemeingut behandelt und nur Privates als sein Eigentum.
Marcus Tullius Cicero
Die Grundlage der Gerechtigkeit bildet die Treue, das heißt Zuverlässigkeit und Wahrheit in Reden und Versprechen.
Marcus Tullius Cicero
Die Gerechtigkeit schreibt vor, alle zu schonen, für die Menschheit zu sorgen, jedem das Seine zuzuteilen, heiliges, öffentliches und fremdes Gut nicht anzurühren.
Marcus Tullius Cicero
Mit Einsicht verbunden wird Gerechtigkeit beliebig viel Kraft haben, um Vertrauen zu gewinnen; Gerechtigkeit und Klugheit wird viel vermögen, ohne Gerechtigkeit wird Klugheit keine Macht erlangen.
Marcus Tullius Cicero
Gerechtigkeit ist Gehorsam gegenüber den geschriebenen Gesetzen und den Einrichtungen der Völker.
Marcus Tullius Cicero
Ohne ein Höchstmaß an Gerechtigkeit kann ein Staat auf keinen Fall regiert werden.
Marcus Tullius Cicero
Es ist Aufgabe der Gerechtigkeit, Mitmenschen kein Unrecht zuzufügen.
Marcus Tullius Cicero
Es gibt überhaupt nur die eine Gerechtigkeit, die von der Natur stammt; leitet man sie aus dem Nutzen her, so wird sie durch diesen Nutzen auch wieder umgestoßen werden.
Marcus Tullius Cicero
Nichts, dem Gerechtigkeit mangelt, kann moralisch richtig sein.
Marcus Tullius Cicero
Die natürliche Gerechtigkeit ist eine Abmachung über das Zuträgliche, um einander gegenseitig weder zu schädigen noch sich schädigen zu lassen.
Epikur
Das gerechte Leben ist von Unruhe am freiesten, das ungerechte aber ist voll von jeglicher Unruhe.
Epikur
Die schönste Frucht der Gerechtigkeit ist Seelenfrieden.
Epikur
Wenn wir nicht die Gerechtigkeit aufrechterhalten, wird die Gerechtigkeit uns nicht aufrechterhalten.
Francis Bacon
In der bürgerlichen Gesellschaft herrscht entweder das Recht oder die Gewalt. Es gibt aber sowohl eine Art Gewalt, die das Recht vortäuscht, als auch eine Art Recht, die eher der Gewalt ähnelt als der Gerechtigkeit.
Francis Bacon

Weil also die Gerechtigkeit fordert, das Wohl eines anderen um seiner selbst willen zu erstreben, und weil das Wohl eines anderen um seiner selbst willen zu erstreben bedeutet, andere zu lieben, so folgt aus der Natur der Gerechtigkeit, dass sie Liebe ist.
Gottfried Wilhelm Leibniz
Die Gerechtigkeit ist nichts anderes als die Nächstenliebe des Weisen.
Gottfried Wilhelm Leibniz
Daraus, dass man die Menschen mit Gewalt der Gerechtigkeit unterwerfen kann, folgt durchaus nicht, dass es gerecht sei, die Menschen der Gewalt zu unterwerfen.
Blaise Pascal
Es gibt fast nichts Gerechtes und Ungerechtes, dessen Eigenschaft nicht mit dem Wechsel des Klimas wechselt. Drei Breitengrade weiter vom Pol stürzt die ganze Jurisprudenz um. Ein Meridian entscheidet über die Wahrheit, ein paar Jahre über den Besitz. Die Grundgesetze wechseln: das Recht hat seine Zeitalter. Komische Gerechtigkeit, der ein Fluss oder ein Gebirge Grenzen setzt! Wahrheit diesseits der Pyrenäen, Irrtum jenseits!
Blaise Pascal
Warum tötet ihr mich? Warum wohl? Steht euer Haus nicht auf der anderen Seite des Wassers? Mein Freund, wenn es auf dieser Seite stünde, wäre ich ein Mörder, und es wäre unrecht, euch zu töten, da euer Haus aber auf der anderen Seite steht, bin ich ein braver Mann, und was ich tue ist rechten.
Blaise Pascal
Gerechtigkeit ist die feste Absicht, jedem zu geben, was ihm von Rechts wegen zukommt; Ungerechtigkeit hingegen ist es, jemandem im Namen des Rechts etwas wegzunehmen, was ihm bei richtiger Auslegung des Rechts zustünde.
Spinoza, Baruch Benedictus de
Gerechtigkeit ist das, was besteht.
Blaise Pascal
Gerechtigkeit besteht darin, von keinem Menschen etwas zu nehmen, was ihm gehört.
Thomas Hobbes
Es ist besser, dass ein Mensch sterbe, als dass das ganze Volk verderbe, denn wenn die Gerechtigkeit untergeht, so hat es keinen Wert mehr, dass Menschen auf Erden leben.
Immanuel Kant
Gerechtigkeit hört auf, wenn sie sich um irgend einen Preis weggibt.
Immanuel Kant
Die Gerechtigkeit besteht darin, die Strafe genau nach dem Fehler abzumessen, und die äußerste Strenge der Gerechtigkeit ist selbst ein Fehler, wenn sie nicht auf vernünftige Vorstellungen hört, welche die Strenge des Gesetzes mildern.
Jean-Jacques Rousseau
Es ist gerecht, dass jeder an die Reihe kommt.
Jean-Jacques Rousseau
Je mehr ich in mich selbst einkehre, um so mehr lese ich die Worte, die in meine Seele geschrieben sind: Sei gerecht, und du wirst glücklich sein.
Jean-Jacques Rousseau
Um anderen gegenüber gerecht sein zu können, muss man sich selbst gegenüber ehrlich sein.
Jean-Jacques Rousseau
Die Namen "Gerechtigkeit" und "Gehorsam" werden immer als Werkzeug der Gewalt und als Waffe der Unfähigkeit benutzt.
Jean-Jacques Rousseau
Der erste Lohn der Gerechtigkeit ist die Empfindung, dass man sie übt.
Jean-Jacques Rousseau
Denn die Liebe zur Ordnung, welche die Ordnung hervorbringt, heißt Güte, und die Liebe zur Ordnung, welche sie erhält, heißt Gerechtigkeit.
Jean-Jacques Rousseau
Gerechtigkeit ist Liebe mit sehenden Augen.
Friedrich Nietzsche
Ich mag eure kalte Gerechtigkeit nicht; und aus dem Auge eurer Richter blickt mir immer der Henker und sein kaltes Eisen.
Friedrich Nietzsche
Wahrscheinlich niemand hat in höherem Grade einen Anspruch auf unsere Verehrung als der, welcher den Trieb und die Kraft zur Gerechtigkeit besitzt.
Friedrich Nietzsche
Wie Gerechtigkeit so häufig der Deckmantel der Schwäche ist, so greifen billig denkende, aber schwache Menschen mitunter aus Ehrgeiz zur Verstellung und benehmen sich ersichtlich ungerecht und hart, um den Eindruck der Stärke zu hinterlassen.
Friedrich Nietzsche
Ich bin peinlich gerecht, weil es die Distanz aufrecht erhält.
Friedrich Nietzsche
Wem die Gabe der Gerechtigkeit verliehen ist, ohne die übrigen göttlichen Eigenschaften, Allmacht und Allweisheit, der ist übler dran, als der Ungerechte; denn er ist zur Selbstzerstörung bestimmt.
Arthur Schnitzler
Es gibt keine Gerechtigkeit ohne Glauben.
Simone Weil
Ist die Gerechtigkeit im Herzen des Menschen unausrottbar, so besitzt sie eine Wirklichkeit in dieser Welt.
Simone Weil
Vollkommene Gerechtigkeit kann in der Geschichte niemals ganz verwirklicht werden.
Max Horkheimer
Gerechtigkeit ist das Recht der Schwachen und der Armen.
griechisches Sprichwort
Die Gerechtigkeit ohne Macht gibt es nicht, denn die Übeltäter sind immer sehr stark.
griechisches Sprichwort

Denn welcher Mensch bleibt, wenn er nichts mehr scheut, gerecht?
Aischylos
Es gibt einen Punkt, bei dem selbst Gerechtigkeit ungerecht ist.
Sophokles

Gerechtigkeit besteht darin, die gesetzlichen Vorschriften des Staates, in dem man Bürger ist, nicht zu übertreten. Es wird also ein Mensch für sich am meisten Nutzen bei der Anwendung der Gerechtigkeit haben, wenn er vor Zeugen die Gesetze hoch hält, allein und ohne Zeugen dagegen die Gebote der Natur; denn die der Gesetze sind willkürlich, die der Natur dagegen notwendig; und die der Gesetze sind vereinbart, nicht gewachsen, die der Natur dagegen gewachsen, nicht vereinbart.
Antiphon
Gerechtigkeit lehrt, das Rechte dem Nützlichen vorzuziehen, die allgemeinen Gesetze zu befolgen und Freunde nie auf Kosten anderer zu bereichern.
Claudianus
Gerechtigkeit ist der beständige und fortdauernde Willen, jedem das seine zukommen zu lassen.
Domitus Ulpian
Ein gerechter Mensch ist nicht derjenige, der keine Ungerechtigkeit begeht, sondern der, welcher, wenn er ungerecht sein könnte, es nicht sein will.
Menander
Gerechtigkeit besteht zum guten Teil in Geduld.
Plinius der Jüngere
Zur Gerechtigkeit gehört Nachsicht.
Plinius der Ältere
Tapferkeit und Klugheit sind immer seltene Tugenden unter den Menschen, aber die seltenste ist wohl die Gerechtigkeit.
Plutarch
Handelt gerecht und ehret die Götter.
Vergil
Gerechtigkeit wird von vielen gepriesen, aber nur von wenigen gelebt.
Marcellus Palingenius Stellatus
Gerechtigkeit ist eine Geisteshaltung, die unter Wahrung des allgemeinen Nutzens jedem seinen ihm eigenen Wert zuweist.
Sedulius Scotus
Gerechtigkeit ist der beständige und dauerhafte Wille, jedem das Seine zu geben.
Ulpian
Außerdem ist die Welt dann am besten bestellt, wenn die Gerechtigkeit in ihr die stärkste Macht ist.
Dante Alighieri
Biegst du den Stab der Gerechtigkeit, dann nicht unter dem Gewicht des Geldes, sondern unter dem der Gnade.
Miguel de Cervantes-Saavedra
Zur Gerechtigkeit gehören: Macht, Weisheit und Wille.
Leonardo da Vinci
Was ist Gerechtigkeit? Die unbeirrbare Bemühung um den Nutzen der Gemeinschaft.
Vico Giambattista
Wenn man die Form der Gerechtigkeit betrachtet, die uns regiert, so hat man ein Zeugnis menschlicher Dummheit, so viele Widersprüche und Irrtümer findet man darin.
Michel de Montainge
Die Gerechtigkeit hört auf, wenn ihr die Macht fehlt.
Claude Adrien Helvétius
Wahrhaft notwendig ist nur eins. Und dies Eine heißt: Gerechtsein.
Fénélon (Francois de Salinac de La Mothe-Fénelin)
In allem Gerechtigkeit, und es wird genug Freiheit geben.
Nicolas-Sébastien Roch Chamfort

Gerechtigkeit ist das Recht des Schwächeren. In uns ist sie das Gut des Nächsten, und in den anderen das unsere.

Joseph Joubert
Freiheit! Freiheit! In allem Gerechtigkeit, und es wird genug Freiheit geben.
Joseph Joubert
Gerechtigkeit ist tätige Wahrheit.
Joseph Joubert
Es kann keiner gerecht sein, der nicht menschlich ist.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Ein wesentlicher Umstand bei der Gerechtigkeit, die man anderen schuldet, ist, dass man sie ihnen sogleich und ohne Aufschub widerfahren lässt.
Jean de La Bruyère
Die meisten Menschen lieben die Gerechtigkeit nur aus Angst, Ungerechtigkeit zu erleiden.
François de La Rochefoucauld
Gerechtigkeit ist nichts als die lebhafte Besorgnis, dass man uns nicht nehme, was uns gehört.
François de La Rochefoucauld
Die Gerechtigkeit verlangt, dass man die Menschen nach ihren guten und schlechten Taten behandle.
Marie de Rabutin-Chantal de Sévigné
Wenn die Staaten ursprünglich mit mehr Vernunft und Gerechtigkeit eingerichtet würden, würden wenig gewaltsame Empörungen zu befürchten sein.
Johann Gottfried Seume
Wo keine Gerechtigkeit ist, ist keine Freiheit, und wo keine Freiheit ist, ist keine Gerechtigkeit.
Johann Gottfried Seume
Der Enthusiasmus der Freiheit ist nichts anderes als die Vorstellung der allgemeinen Gerechtigkeit.
Johann Gottfried Seume
Die Gerechtigkeit bringt reine Ordnung, aber man möchte uns gar zu gern jede dumme Ordnung für Gerechtigkeit verkaufen.
Johann Gottfried Seume
Wer den ersten Gedanken der Gerechtigkeit hatte, war ein göttlicher Mensch; aber noch göttlicher wird der sein, der ihn wirklich ausführt.
Johann Gottfried Seume
Freiheit, Gleichheit - schlechte Prinzipien! Das einzig wahre Prinzip der Menschlichkeit ist Gerechtigkeit, und Gerechtigkeit gegenüber Schwachen wird notwendigerweise Schutz und Güte.
Henri Frédéric Amiel
Sei ein Freund der Schwachen und liebe die Gerechtigkeit.
Friedrich Schiller
Das Gespinst der Lüge umstrickt den Besten; der Redliche kann nicht durchdringen; die kriechende Mittelmäßigkeit kommt weiter als das geflügelte Talent; der Schein regiert die Welt, und die Gerechtigkeit ist nur auf der Bühne.
Friedrich Schiller
Ich brauche keine Gnade, ich will Gerechtigkeit.
Gotthold Ephraim Lessing
Gerechtigkeit ist der einzige Grund der Macht und der Dauer des Staates, sowie das einzige Band der menschlichen Gesellschaft.
Christoph Martin Wieland
Auf der Gerechtigkeit beruht alle Ordnung. Es gibt aber nicht zweierlei Gerechtigkeit auf Erden, eine nach unten und eine andere nach oben.
Joseph von Eichendorff
Das Wohl des Volkes ist das höchste Gesetz. Höchstes Gesetz aber ist Gerechtigkeit.
Germaine de Staël
Ich glaube nicht an Gewalt, ich glaube nur an die Gerechtigkeit.
Luise von Mecklenburg-Strelitz
Auch die Gerechtigkeit trägt eine Binde und schließt die Augen jedem Blendwerk zu.
Johann Wolfgang von Goethe
Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!
Theodor Körner
Letzte Aufgabe der Gerechtigkeit ist es, dass der Mensch für seine eigenen Rechte sorge; erste Aufgabe der Gerechtigkeit dagegen ist es, dass der Mensch lerne die Rechte anderer zu sehen, zu achten und ihnen zu genügen.
Friedrich Liebhard
Möge die Gerechtigkeit ihren Lauf nehmen! Möge sie zerbrochen werden, diese alte Welt, wo die Unschuld zugrunde ging, wo die Selbstsucht gedieh, wo der Mensch vom Menschen ausgebeutet wurde! Mögen sie von Grund auf zerstört werden, diese übertünchten Grabstätten, in denen die Lüge und die Verderbnis herrschten.
Heinrich Heine
Ein kluger Mann wird die Gerechtigkeit nicht der Gnade des Zufalls überlassen.
Henry David Thoreau
Ich finde, wir sollten erst Menschen sein und danach Untertanen. Mann sollte nicht den Respekt vor dem Gesetz pflegen, sondern vor der Gerechtigkeit. Nur eine einzige Verpflichtung bin ich berechtigt einzugehen, und das ist, jederzeit zu tun, was mir recht erscheint.
Henry David Thoreau
Verzögerte Gerechtigkeit ist verweigerte Gerechtigkeit.
William Gladstone
Gerechtigkeit ist Wahrheit in Aktion.
Benjamin Disraeli
Nichts ist endgültig geregelt, was nicht gerecht geregelt ist.
Abraham Lincoln
Eine Idee, die dem Streben nach Gerechtigkeit entspringt, kann nicht unfruchtbar bleiben.
Leo Tolstoi
Gerechtigkeit und gleiches Glück kann durch nichts erreicht werden, das weniger fordert als das Christentum, nämlich seiner selbst zu entsagen und den Sinn des eigenen Lebens im Dienst an anderen zu erkennen.
Leo Tolstoi
Gerechtigkeit wird nicht durch Streben nach Gerechtigkeit erlangt, sondern durch Liebe.
Leo Tolstoi
Die Wahrheit und die Gerechtigkeit sind Souveräne, denn nur sie sichern die Größe der Nation.
Émile Zola
Von allen Tugenden die schwerste und seltenste ist die Gerechtigkeit. Man findet zehn Großmütige gegen einen Gerechten.
Franz Grillparzer
Und die Gerechtigkeit muss ex officio stockblind sein! Die Allegorien-Erfinder haben ihr die Augen verbunden - warum? Damit sie nicht sieht, wohin sich die Waagschale neigt, und 'reintun kann, was sie will.
Johann Nepomuk Nestroy
Die Gerechtigkeit ist die Freiheit derer, welche gleich sind; die Ungerechtigkeit ist die Freiheit derer, welche ungleich sind.
Friedrich Heinrich Jacobi
Die Gerechtigkeit enthält in sich eine unüberwindbare Spannung: Gleichheit ist ihr Wesen, Allgemeinheit ist deshalb ihre Form - und demnach wohnt ihr das Bestreben inne, dem Einzelfall und dem Einzelmenschen in ihrer Einzigartigkeit gerecht zu werden.
Gustav Radbruch
Die Gerechtigkeit hat den Vorrang vor der Wohltätigkeit.
Herbert Spencer
Es ist sehr leicht, gut, aber sehr schwierig, gerecht zu sein.
Victor Hugo
Nicht darin besteht die objektive Gerechtigkeit, dass der Gute, sondern dass das Gute gedeihe, nicht darin, dass der Böse, sondern dass das Böse scheitere.
Eduard von Hartmann
Die Besitzenden haben lange nicht einmal das getan, was die Gerechtigkeit forderte. Sie dürfen sich nicht wundern, wenn ihnen jetzt selbst für große Zugeständnisse nicht die geringste Dankbarkeit gezollt wird. Die Empfänger sehen hinter allem die blasse Furcht und werden nun begehrlich über das Maß der Vernunft. Denn es ist ein Gesetz der Weltordnung, daß Selbstsucht Selbstsucht weckt, Lieblosigkeit den Hass.
Otto von Leixner
Der Eckstein der Gerechtigkeit ist die Gleicheit vor dem Gesetz.
Robert Bosch
Wie ohnmächtig auch die guten und gerechten Menschen sein mögen, sie allein machen das Leben lebenswert.
Albert Einstein
Die Geschichte wirkt auf lange Sicht hin zwangsläufig im Sinne der Gerechtigkeit, und zwar mit oder ohne Einwilligung des Betroffenen, wer es auch immer sei.
Konrad Adenauer
Die Gerechtigkeit ist nicht untätig. Sie unterwirft sich nicht der Ungerechtigkeit.
Henri Poincaré
Die Gerechtigkeit wächst nicht auf einem mit Lastern gedüngten Boden.
Romain Rolland
Gerechtigkeit - Ein Gebrauchsgegenstand, die der Staat dem Bürger in mehr oder minder verfälschtem Zustand als Belohnung für seine Treue, Steuern und Dienste verkauft.
Ambrose Gwinnet Bierce
Ich aber kenne gerechte Menschen, nicht die Gerechtigkeit. Freie Menschen und nicht die Freiheit. Menschen, die durch die Liebe beseelt werden, und nicht die Liebe. Desgleichen kenne ich weder die Schönheit noch das Glück, sondern nur glückliche Menschen und schöne Dinge.
Antoine de Saint-Exupéry
Die Gerechtigkeit ist ein Inbegriff von Regeln, die einen Menschentyp innerhalb einer Kultur fortbestehen lassen.
Antoine de Saint-Exupéry
Das Mädchen Justitia spielt munter auf dem Klavier. Piano und forte, wie es trifft. Es ist ein feines Mädchen. Mild ist sie gegen Adel, Studenten, Offiziere, Nationale. Da wird zugeschlagen. Aber gegen die Arbeiter? Allemal.
Kurt Tucholsky
Die Zweiklassen-Gerechtigkeit sitzt in den Köpfen jener Juristen so tief, dass sie sich gar keine Vorstellung mehr davon machen können, wie schief die Dame Justitia ihre Achtgroschen-Waage hält.
Kurt Tucholsky
Die Überwindung der Armut ist kein Akt der Barmherzigkeit, sondern ein Akt der Gerechtigkeit.
Nelson Mandela
Das Gebot der Stunde heißt: Der Wille zur Gerechtigkeit muss den Willen zur Macht ablösen.
Albert Camus
Gerechtigkeit ohne Gnade ist nicht viel mehr als Unmenschlichkeit.
Albert Camus
Was am schlimmsten auf der Welt ist, ist die von der Nächstenliebe getrennte Gerechtigkeit.
François Mauriac
Mit der Gerechtigkeit nehmen es immer nur die Schwachen ernst, während sie von den Starken höchstens gelegentlich als Redeschmuck verwendet wird.
Hermann Bahr
Früher hieß es: die kleinen Diebe hängt man, die großen lässt man laufen; jetzt aber: die kleinen Diebe hängt man, den großen läuft man nach.
Daniel Spitzer
Gerechtigkeit ist die erste Tugend sozialer Institutionen.
John Rawls
Des Menschen Anlage zur Gerechtigkeit macht Demokratie möglich; aber des Menschen Neigung zur Ungerechtigkeit macht Demokratie notwendig.
Reinhold Niebuhr
Es macht das Wesen der Gerechtigkeit aus, dass man sich ihr nur nähern kann, ohne sie je zu erreichen.
Wolfdietrich Schnurre
Gerechtigkeit sichert die Liebe bei den Untergebenen weit mehr, als selbst Güte und Nachsichtigkeit; denn sie erweckt die dunkle, aber so wirksame Idee von Zuverlässigkeit, von reiner Absicht, von Entfernung jeder Leidenschaftlichkeit.
August Hermann Niemeyer
Der Kampf für Gerechtigkeit und nicht die Bedienung einer kleinen Klientel von Saturierten ist Aufgabe der Politik. Auf keinem anderen Schlachtfeld kann der Zweiklassenstaat überwunden werden.
Karl Lauterbach
Politische Gerechtigkeit ist das Gleichgewicht der Lobbies.
Lothar Schmidt
Rechtsstaat Du sollst das Recht nicht beugen, die Person nicht ansehen und nicht Bestechung annehmen.
AT, Deuteronomium 16,9
Wenn der Staat eine Angelegenheit des Volkes ist und es kein Volk gibt, das nicht durch die Übereinstimmung des Rechtes geeint wird, das Recht aber dort nicht vorhanden ist, wo es keine Gerechtigkeit gibt, so folgt daraus ohne Zweifel der Schluss, dass da kein Staat vorhanden ist, wo es keine Gerechtigkeit gibt.
Aurelius Augustinus
Kein Staat kann ohne Recht, kein Recht ohne Staat bestehen.
Thomas von Aquin
  Handlungen, die für böse und asozial angesehen werden, wenn sie ein Individuum tut, können nicht moralisch und gerecht sein, wenn sie der Staat begeht.
Sarwapalli Radhakrishnan
Denn dem Staate, in dem das Gesetz abhängig ist von der Macht des Herrschers und nicht selbst Herr ist, dem sage ich kühn sein Ende voraus; demjenigen dagegen, in dem das Gesetz Herr ist über die Herrscher, und die Obrigkeit den Gesetzen untertänig sind, dem sehe ich im Geiste Heil beschieden und alles Gute, was die Götter für Staaten bereit halten.
Platon
Jeder Bürger steht nicht unter seinem eigenen, sondern unter dem Recht des Staates, dessen Gebote er gehalten ist, zu befolgen. Er hat kein Recht, darüber zu entscheiden, was billig und unbillig, was recht und unrecht ist.
Baruch de Spinoza (Benedictus d'Espinoza)
Ein Staat ist die Vereinigung einer Menge von Menschen unter Rechtsgesetzen.
Immanuel Kant
Das Unrecht, das einem anderen Bürger angetan wird, wird mir angetan. Ein freier Rechtsstaat ... ist nur dort, wo dieser Satz sich verwirklicht.
Karl Jaspers
Das öffentliche Recht ist die sicherste Zukunft des menschlichen Lebens, die sicherste Hilfe für Schwache, der sicherste Einhalt für Mächtige.
Cassiodorus
Kein Bürger darf sich als einzelner so hoch erheben, dass man ihn nicht nach den Gesetzen zur Verantwortung ziehen könnte.
Titus Livius
I
n einem Staat, das heißt in einer Gesellschaft, in der es Gesetze gibt, kann Freiheit nur darin bestehen, das tun zu können, was man wollen darf. Freiheit ist das Recht, alles zu tun, was die Gesetze erlauben.
Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
Herrenlos ist auch der Freiste nicht. Ein Oberhaupt muss sein, ein höchster Richter, wo man das Recht mag schöpfen in dem Streit.
Friedrich Schiller
Die Wohltat des Staates besteht darin, dass er der Hort des Rechtes ist.

Jacob Christoph Burckhardt
Rechtsstaat ist für uns nicht nur ein politischer, sondern ein kultureller Begriff. Er bedeutet die Wahrung der Freiheit gegen die Ordnung, des Lebens gegen den Verstand, des Zufalls gegen die Regel, der Fülle gegen das Schema, kurz dessen, was Zweck und Wert ist, gegen das, was nur zweckmäßig und nur insoweit wertvoll ist.
Gustav Radbruch
Rechtsstaat ist wie das tägliche Brot, wie Wasser zum Trinken und wie Luft zum Atmen, und das Beste an der Demokratie ist, dass nur sie geeignet ist, den Rechtsstaat zu sichern.
Gustav Radbruch
In einem Staat, das heißt in einer Gesellschaft, in der es Gesetze gibt, kann Freiheit nur darin bestehen, das tun zu können, was man wollen darf. Freiheit ist das Recht, alles zu tun, was die Gesetze erlauben.
Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu

Der moderne Staat, gleichgültig welcher Regierungsform er angehört, darf sich darüber nicht täuschen, dass heute sein gefährlichster Feind die Missachtung von Recht und Gesetz ist. Sie sind die Fundamente für das Gemeinschaftsleben wie für die Kultur, für das Staatsrecht wie für das Völkerrecht. Darum soll in den Wirren der Zeit ein Wort aus dem Buch der Bücher unser Leitstern sein: Recht muss Recht bleiben!
Fritz Fleiner
Wir wollen Rechtsstaat und Gesetzmäßigkeit bewahren, wenn sie auch unvollkommen sind.
Alfred Grosser
Im Rechtsstaat muss nicht alles zulässig sein, was fachlich und technisch geht.
Klaus Klages
Der Rechtsstaat muss Zähne und Klauen haben.
Franz Josef Strauss
Allzuleicht wird aus einem Rechtsstaat ein Faustrechtsstaat.
Othmar Capellmann
Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände.
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, Artikel 10
Sozialstaat Wenn dein Bruder veramt und sich neben dir nicht halten kann sollst du ihn, auch einen Fremden oder Halbbürger, unterstützen, damit er neben dir leben kann.
AT, Leviticus 25,35
Es ist ein dunkler Zug in der Geschichte der Menschheit, dass Entwicklungen, welche sich als die segensreichsten für das Leben der Völker verkünden, oft im Gefolge Nachteile haben, durch welche ihre Wohltaten wieder getrübt werden. Die Staatskunst hat sich daher bei dem Eintreten solcher doppelseitigen Gesellschaftszustände stets die Frage zu eantworten, ob es in der Möglichkeit liege, ihre Nachteile zu beseitigen, und im Falle dieser Möglichkeit die Mittel und Wege zu erforschen, wie dieses mit möglichster Schonung der Vorteile solcher Zustände geschehen könne.
Franz Joseph von Buss
Gott ist der Richter aller Sozialsysteme.
Oskar Arnulfo Romero
    Es wäre viel wichtiger, darauf hinzuarbeiten, das Elend zu verhüten, als die Zufluchtsstätten für die Elenden zu vermehren.
Denis Diderot
Wollt Ihr also dem Staat Beständigkeit verleihen? Nähert die äußersten Rangunterschiede einander so weit wie möglich. Duldet weder schwerreiche Leute noch Bettler. Aus dem einen Stand gehen die Helfershelfer der Tyrannen hervor, aus dem anderen die Tyrannen. Der Ausverkauf der öffentlichen Freiheit spielt sich immer unter diesen ab: Der eine kauft, der andere verkauft.
Jean-Jacques Rousseau
Es ist Sache des Staates, den Mängeln der Gesellschaft abzuhelfen und das zuerst in die Hand zu nehmen, was von seiten der Privatpersonen am meisten vernachlässigt wird.
Bernard Mandeville

Der Staat sollte vorzüglich nur für die Ärmeren sorgen, die Reichen sorgen leider zu sehr für sich selbst.
Johann Gottfried Seume
Geschichte und Erfahrung lehren, dass die Kräfte der Menschen und ganzer Geschlechter schwinden, wenn sie dahin gebracht werden, zu glauben, es sorge jemand ohne ihr Zutun an Leib und Seele für sie.
Johann Heinrich Pestalozzi
Geben Sie dem Arbeiter das Recht auf Arbeit, solange er gesund ist, sichern Sie ihm Pflege, wenn er krank ist, sichern Sie ihm Versorgung, wenn er alt ist.

Otto von Bismarck
Es ist wieder große Mode, auf die öffentliche Hand zu schimpfen, gegen die von Staat auferlegten Soziallasten zu wettern.
Carl von Ossietzky
Die falschen Staaten von Europa: England, Frankreich, Spanien, Italien, Ungarn, Preußen, Estland, Lettliand, Rumänien, Bayern. Die Grenzen stehen fest. Die richtigen Staaten von Europa: Arbeitslose, Arbeitsmänner, Arbeitgeber und Nutznießer fremder Arbeit. Die Grenzen fließen.
Kurt Tucholsky
Soziale Verantwortung des Staates ist in Europa keine sozialistische und schon gar keine marxistische Erfindung, sondern eine christliche.
Erhard Eppler
Sozialpolitik ist zu oft nur der Lazarettwagen der Wirtschaftspolitik gewesen.
Norbert Blüm
Die Bundesrepublik ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, Artikel 20
Gewalten-
teilung
        Alles wäre verloren, wenn ein und derselbe Mann beziehungsweise die gleiche Körperschaft sei es der Fürsten, der Adligen oder des Volkes folgende drei Machtvollkommenheiten ausübte: Gesetze erlassen, öffentliche Beschlüsse in die Tat umsetzen, Verbrechen und private Streitfälle aburteilen.
Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
Es besteht keine Freiheit, wenn nicht die richterliche Gewalt von der gesetzgebenden und von der ausführenden getrennt ist.
Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
Freiheit gibt es auch nicht, wenn die richterliche Befugnis nicht von der legislativen und von der exekutiven Befugnis geschieden wird. Die Macht über Leben und Freiheit der Bürger würde unumschränkt sein, wenn jene mit der legislativen Befugnis gekoppelt wäre; denn der Richter wäre Gesetzgeber. Der Richter hätte die Zwangsgewalt eines Unterdrückers, wenn jene mit der exekutiven Gewalt gekoppelt wäre.
Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
Ein jeder Staat enthält drei Gewalten in sich, d.i. den allgemein vereinigten Willen in dreifalcher Person: die Herrschergewalt (Souveränität), in der des Gesetzgebers, die vollziehende Gewalt, in der des Regierens (zu Folge dem Gesetz) und die rechtsprechende Gewalt (als Zuerkennung des Seinen eines jeden nach dem Gesetz) in der Person des Richtes.
Immanuel Kant
Sobald in ein und derselben Person oder derselben Beamtenschaft die legislative Befugnis mit der exekutiven verbunden ist, gibt es keine Freiheit.
Charles Alexis de Tocqueville
Wehe dem armen Opfer, wenn derselbe Mund, der das Gesetz gab, auch das Urteil spricht!
Friedrich Schiller
Man kann die Geschichte der Menschenrechte und der Gewaltenteilung nicht schreiben, ohne auf die christlichen Wurzeln einzugehen. Der revolutionäre Satz, dass alle Menschen vor Gott gleich sind, ist nun einmal christlichen Ursprungs. Und die Idee der Gewaltenteilung lässt sich bis auf das Wort zurückführen: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist.
Heinrich August Winkler
Die Europäische Kommission ist etwas, das in der montesquieuschen Gewaltenteilung nicht vorkommt: Sie ist Legislative und Exekutive zur gleichen Zeit. Sie wird nicht gewählt, sie wird ernannt. Das heißt, wir haben uns bei der weiteren Integration Europas auch über eine Demokratisierung der europäischen Institutionen Gedanken zu machen.
Peer Steinbrück
Freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes ist eine Ordnung, die unter Ausschluss jeglicher Gewalt- und Willkürherrschaft eine rechtsstaatliche Herrschaftsordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit darstellt. Die freiheitlich demokratische Grundordnung ist das Gegenteil des totalitären Staates, der als ausschließliche Herrschaftsmacht Menschenwürde, Freiheit und Gleichheit ablehnt. Zu den grundlegenden Prinzipien dieser Ordnung sind insbesondere zu rechnen: Die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung, die Volkssouveränität, die Gewaltenteilung, die Verantwortlichkeit der Regierung, die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, die Unabhängigkeit der Gerichte, das Mehrparteienprinzip, die Chancengleichheit für die politischen Parteien, das Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung einer Opposition.
Definition des Bundesverfassungsgerichts
soziale Gerechtigkeit, Verteilungs-
gerechtigkeit
  Denn es geht ja wirklich nicht nur darum, die schlimmsten und dringlichsten Nöte durch individuelle und sporadische Aktivitäten zu lindern, sondern auch darum, die Wurzel des Übels zu benennen, indem man solche Eingriffe vorschlägt, die den sozialen, politischen und wirtschaftlichen Strukturen eine gerechtere und solidarischere Gestalt verleihen.
Johannes Paul II. (Karol Woytila)
  Schlechte Verteilung ist ein größeres Übel als geringe Reserven. In ständiger Unsicherheit leben zu müssen, ist schlimmer als Armut.
Konfuzius
Ich war immer der Meinung, dass soziale Gerechtigkeit, bis hinab zum Letzten und Niedrigsten, durch Gewaltanwendung unmöglich erreicht werden kann.
Mahatma Gandhi
Das ganze Leid der Menschheit rührt nicht daher, dass es nicht genug gibt, sondern daher, dass manche mehr als ihren Teil brauchen und ihn auf Kosten ihrer Brüder erlangen.
Dhan Gopal Mukerdshi
Kein Staatsbürger darf so reich sein darf, um sich einen andern kaufen zu können, noch so arm, um sich verkaufen zu müssen.
Jean-Jacques Rousseau
Niemals werden die Menschen mit Hilfe einer Wissenschaft oder um eines Vorteils willen durch äußere Hilfsmittel es fertigbringen, ihr Eigentum und ihre Rechte so untereinander zu verteilen, daß niemand zu kurz komme und sich nicht gekränkt fühle. Immer wird es jedem zu wenig scheinen und immer wird man einander vernichten.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Es gäbe genug Geld, genug Arbeit, genug zu essen, wenn wir die Reichtümer der Welt richtig verteilen würden, statt uns zu Sklaven starrer Wirtschaftsdoktrinen oder -traditionen zu machen.
Albert Einstein
Der Fleiß nimmt in dem Maße zu, als die Gerechtigkeit der Güterverteilung wächst, nicht in dem Maße, als der Mensch auf das Glück, auf den Zufall, auf das Erbrecht spekuliert.
Gustav von Schmoller

Armut und unverschuldete Not sind nicht vereinbar mit einem gerechten, fairen Gemeinwesen.

Ralf Dahrendorf
Für soziale Gerechtigkeit tritt man nicht ein, indem man persönlich auf Einkommen verzichtet.
Oskar Lafontaine
Soziale Gerechtigkeit lässt sich nicht an der Höhe der öffentlichen Ausgaben messen. Unsozial sind öffentliche Verschwendung, das Setzen von Fehlanreizen und Leistungsversprechen zulasten unbeteiligter Dritter. Sozial gerecht ist es vielmehr, das Vertrauen in die Mündigkeit und Selbstverantwortungsfähigkeit des Menschen mit der Bereitschaft zu solidarischer Hilfe bei Bedürftigkeit und unverschuldeter Notlage zu verknüpfen.
Otto Lambsdorff
Die Intelligenz liebt nur die gerechte Verteilung des Reichtums, nicht aber den Reichtum selbst. Sie hasst ihn eher und fürchtet ihn. In ihrer Seele verwandelt sich die Liebe zu den Armen in eine Liebe zur Armut.
Frank Semjon
Gerechtigkeits-
gefühl, Unrechts-
bewusstsein
Wer Vater und Mutter beraubt und meint, er tue keine Unrecht, macht sich zum Helfershelfer des Verbrechers.
AT, Sprüche 28,24
Denn als der König den Mann fragte, was ihm einfalle, dass er das Meer unsicher mache, erwiderte er mit freimütigem Trotz: "Und was fällt dir ein, dass du das Erdreich unsicher machst? Freilich, weil ich's mit einem kleinen Fahrzeug tue, heiße ich Räuber. Du tust's mit einer großen Flotte und heißt Imperator":
Aurelius Augustinus
    Denn wo es sich um sie selber handelt, soll gerechtes Regiment walten, wo es aber andere betrifft, da fragen sie nach keiner Gerechtigkeit.
Aristoteles
Die Erkenntnis, dass wir an jemandem ein Unrecht begingen, stimmt uns selten milder gegen ihn. Sie erregt in uns vielmehr das Bedürfnis, ein nächstes Mal noch weniger Nachsicht zu üben, schon um uns eines Milderungsgrundes für unser Unrecht vom ersten Male zu versichern.
Arthur Schnitzler
Kaum einer ist klug genug, um zu erkennen, wie viel Unrecht er getan hat.
François de La Rochefoucauld
Der Mensch hat mehr Trieb als Fähigkeit, gerecht zu sein.
Christian Friedrich Hebbel

Nichts kommt dem Gerechtigkeitsgefühl gleich, das einen deutschen Republikaner befällt, wenn er gegen einen Stahlhelmer vorgehen soll. Wie peinlich genau er dann die Paragraphen abwägt …! Aber es ist gar kein Gerechtigkeitsgefühl: es ist Feigheit und zutiefst eine innere Sympathie.
Kurt Tucholsky
Fairness       Interessanterweise hat die deutsche Sprache kein entsprechendes Wort für das englische "fairness". Das macht misstrauisch bei einer Sprache der Dichter und Philosophen.
Prodosh Aich
Fairness bedeutet so viel wie: auf Betrug und Tricks beim Austausch von Gebrauchsgütern und Dienstleistungen wie auch beim Austausch von Gefühlen zu verzichten.
Erich Fromm
Genauso wie die biblische Nächstenliebe durch unpersönliche Fairness ersetzt wurde, hat man Gott in einen weit entfernten Generaldirektor der Universum GmbH verwandelt.
Erich Fromm
Es ist eine Richtschnur für anständige Kampfesweise, den Gegner nur in dem zu treffen, was er gegen die Sache, die wir für gerecht ansehen vorbringt und tut, wie allein in dem, was mit ihr zusammenhängt.
Benedetto Croce
Es kann keinen echten Sport ohne Fair Play geben.
Willi Daume
Fair Play bedeutet, das Foul so versteckt zu halten, dass der Schiedsrichter es nicht sieht.
Dieter Hildebrandt

Seien sie fair zu anderen, aber bestehen sie darauf, dass die anderen auch fair zu ihnen sind.
Alan Alda
Gott lass uns achtsamer mit dem Körper unserer Mitmenschen umgehen.
Philipp Stubbes
Wir müssen fair sein gegenüber anderen Ländern, aber nicht dumm. Man muss seine Interessen wahren.
Franz Müntefering
… in der Theorie der Gerechtigkeit als Fairness [ist] der Begriff des Rechten dem des Guten vorgeordnet.
John Rawls

Ein faires Spiel - ein gutes Spiel.
englisches Sprichwort
Freiheit Die Freiheit ist jedem gegeben. Wenn der Mensch sich zum Guten wenden will, so kann er das.
Moses Maimonides
Nur der Mensch ist frei, der sich seine eigenen Gedanken im Kopfe ausbildet, niemand etwas nachspricht, was er nicht versteht und selbser einsieht; der die Gesetze kennt, die Gott in seine Brust geschrieben hat, und ohne Menschenfurcht ihnen gerecht zu werden strebt.
Berthold Auerbach
Der freie Mensch ist der ohne Willkür wollende.
Martin Buber (Mordechai)
Alles ist mir erhlaubt, aber nicht alles ist heilsam. Alles ist mir erlaubt, aber ich darf mich von nichts beherrschen lassen.
NT, 1 Korinther 6,12
Wo der Geist des Herrn wirkt, da ist Freiheit.
NT, 2 Korinther 3,17
Zur Freiheit hat uns Christus befreit.
NT, Galater 5,1
Seht zu, dass eure Freiheit nicht in Verruf gerät.
NT, Korinther 8,9
Das Gesetz der Freiheit ist das Gesetz der Liebe.
Aurelius Augustinus
Bewahre in allen Dingen die Freiheit des Geistes und sieh zu, wohin er Dich führt.
Ignatius von Loyola (Iñigo Lopes de Loyola)
Der, der heiter und rein sein möchte, braucht nur eine Sache: innere Freiheit.
Meister Eckhart
Die Freiheit ohne Glauben hat schon Völker zusammenbrechen lassen. Wenn es heute freie Völker gibt, die ihre Freiheit ertragen können, sie genießen, unaufhörlich ihre Kräfte daran stählen und nichts zu befürchten brauchen, dann sind es gläubige Völker.
Alexandre Rodolphe Vinet
Eure Freiheit, vergesst es nicht, taugt gerade so viel, wie ihr taugt.
Alexandre Rodolphe Vinet
Frei sein heißt, sich selbst zu besitzen.
Jean-Baptiste-Henri Lacordaire
Ich bin immer ein leidenschaftlicher Anhänger der Freiheit gewesen, der legitimen Volksbewegung und aller Reformen, die auf die Menschen veredelnd und erhaben wirken, sowie jener Lehren der Gleichheit und Brüderlichkeit, die doch nur den Triumph des Evangeliums in den zeitlichen Angelegenheiten bedeuten.
Antoine Frédéric Ozanam

Hast du die Herrschaft Gottes nicht über dir, so wird bald ein anderer über dich herrschen. Die Liebe Gottes sollte uns zu den freiesten Menschen machen.
Christoph Blumhardt

Die Geburtsstunde der menschlichen Freiheit ist die Stunde der Begegnung mit Gott.
Alfred Delp
Der Mensch soll um seine Freiheit und Eigenständigkeit wissen und er soll sie nie vergessen. Er darf sie nie weggeben oder wegwerfen; denn er gibt sich selbst damit aus der Hand und wird zum Objekt, zum Gegenstand, zur Nummer, zum Rohstoff fremder Entscheidungen und Ordnungen. Er versinkt ins Untermenschliche und darf sich nicht wundern, wenn man ihn dann, wenn er die Verantwortung und die Entscheidungsfähigkeit aus der Hand gegeben hat, in die Ordnung des Untermenschlichen, des Tieres, der Herde oder gar der Maschine zwingt.
Alfred Delp

Ich bin ein freier Mensch. Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein zu führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolges, statt die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben, noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk.
Albert Schweitzer
Freiheit besteht vor allem darin, das zu tun, was man nach seinem Gewissen tun soll.
Albert Schweitzer
Materielle und geistige Freiheit sind nicht zu trennen.
Albert Schweitzer

Es hat keinen Sinn, Freiheit "von" zu fordern, wenn vorher nicht die Freiheit "zu", nämlich zu den großen Werten der personalen Existenz, gesehen und gewollt ist.
Romano Guardini
Unsere Freiheit wurde durch den Tod des Sohnes Gottes teuer erkauft. Niemand kann uns in neue Fesseln schlagen, denn Gottes Sohn ist auferstanden. Lasst uns der Welt antworten, wenn sie uns furchtsam machen will: Eure Herren vergehen, unser Herr kommt!
Gustav W. Heinemann
Die Freiheit ist in dem Maße wirkliche Freiheit, wie sie die Wahrheit über das Gute verwirklicht. Nur damit ist auch sie selbst etwas Gutes.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
Das Reden von Freiheit anstelle des Gebens von Freiräumen ist ein beliebiges Manipulationsinstrument pseudodemokratischer Diktaturen.
Rupert Lay
Freiheit bedarf eines gemeinschaftlichen Inhalts, den wir als die Sicherung der Menschenrechte definieren könnten. … Der Begriff der Freiheit verlangt seinem Wesen nach der Ergänzung durch zwei weitere Begriffe: das Recht und das Gute. Wir könnten sagen: Zu ihr gehört die Wahrnehmungsfähigkeit des Gewissens für die grundlegenden und jeden angehenden Wert der Menschlichkeit.
Joseph Ratzinger
Es gibt nachweislich drei große alte Werteströmungen: Freiheit, Gerechtigkeit und Wahrheit, das heißt Sinn des Lebens. Nehmen Sie die Freiheit: Wir haben sehr lange um ihre Durchsetzung gekämpft, heute haben wir praktisch in ganz Europa die Demokratie als Regierungsform. Die Frage ist, ob wir auch schon Menschen haben, die freiheitsfähig sind.
Paul Michael Zulehner
Du bist frei von dem, auf das du nicht hoffst, und Sklave dessen, was du begehrst.
Ibn 'Ata Allah
Wenn die Seele frei ist, gibt es nichts in der Welt, um uns zu binden - überall finden wir Freiheit, im Himmel wie auf Erden.
Hazrat Inayat Khan
Der gesamte  Kosmos mit allem, was darin exisitiert, ist von Göttlichkeit durchdrungen. Erkenne dies, und entsage dem Vergänglichen. Das führt zu wahrer Freiheit und vollkommener Freude.
Isha Upanishad
Das Streben nach Freiheit besteht in der Sehnsucht, durch die Erkenntnis der Wahrheit die Ketten, die der Irrtum geschmiedet hat, zu zerbrechen, die Bande der Selbstsucht und der Sinnlichkeit zu zerstören.
Shankara
Nur wer ohne Furcht und Hass ist, ist ein freier Mensch.
Dhan Gopal Mukerdshi
Das Streben nach Freiheit besteht in der Sehnsucht, durch die Erkenntnis der Wahrheit die Ketten, die der Irrtum geschmiedet hat, zu zerbrechen, die Bande der Sehnsucht und der Sinnlichkeit zu zerstören.
Shankara
Nur wer ohne Furcht und Hass lebt, ist ein freier Mensch.
Dhan Gopal Mukerdshi
Wer, durch Wissenschaft und Erfahrung belehrt, alles menschliche Wesen als schal und nichtig erkennt, der ist in jedem Sinne wahrhaft frei.
Mahâbhârata
Wir haben unsere Freiheit nur darum noch nicht errungen, weil wir in Gedanken, Worten und Taten nicht gewaltlos waren.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Kein Opfer ist zu groß für unterdrückte, bedrängte Klassen. Freiheit muss nach Freiheit für die Untersten beurteilt werden.
Jawaharlal Nehru
Die Inhaber der Gewalt werden nie müde, uns den möglichen Missbrauch der Freiheit entgegenzuhalten als Grund, sie überhaupt zu versagen. Um ein Ding richtig gebrauchen zu lernen, muss man es erst einmal missbrauchen; einen anderen Weg gibt es nicht.
Rabindranath Tagore
Willst du eine freie Seele haben, so musst du entweder arm sein oder wie ein Armer leben.
Lucius Annaeus Seneca
Worin die Freiheit besteht, fragst du? Keiner Macht dienen, keinem Zwang, keinem Zufall, und das Schicksal mit Gleichmut ertragen.
Lucius Annaeus Seneca
Kein Mensch, der in Furcht, oder Sorge oder Chaos lebt, ist frei, aber wer sich von Sorgen, Furcht und Chaos befreit, wird dadurch auch aus der Sklaverei befreit.
Epiktet
Die menschliche Freiheit besteht lediglich darin, dass sich die Menschen ihres Wollens bewusst und der Ursachen, von denen sie bestimmt werden, unbewusst sind.
Baruch de Spinoza (Benedictus d'Espinoza)
Wir sind um so freier, je mehr wir der Vernunft gemäß handeln, und umso geknechteter, je mehr wir uns von Leidenschaften regieren lassen.
Gottfried Wilhelm Leibniz

Freiheit ist die Macht, die wir über uns selbst haben.
Hugo Grotius
Man wendet ein, dass, wenn wir frei wären, es keinen Gott gäbe; ich meine im Gegenteil, dass wir frei sind, weil es einen Gott gibt.
Voltaire (François Marie Arouet)

Auf seine Freiheit verzichten heißt auf sein Menschsein verzichten.
Jean-Jacques Rousseau
Auf seine Freiheit verzichten, heißt auf seine Menschenwürde, Menschenrechte, selbst auf seine Pflichten verzichten.
Jean-Jacques Rousseau
Mir ist dise gefährliche Freiheit lieber als eine ruhige Knechtschaft.
Jean-Jacques Rousseau
Freiheit (Unabhängigkeit von eines Anderen nötigender Willkür), sofern sie mit jedes Anderen Freiheit nach einem allgemeinen Gesetz zusammen bestehen kann, ist dieses einzige, ursprüngliche, jedem Menschen kraft seiner Menschheit zustehende Recht.
Immanuel Kant
Die Freiheit eines jenen beginnt dort, wo die Freiheit eines anderen aufhört.
Immanuel Kant
Je weniger Bedürfnisse ihr habt, desto freier seid ihr.
Immanuel Kant
Niemand kann mich zwingen, auf seine Art glücklich zu sein, sondern ein jeder darf seine Glückseligkeit auf dem Wege suchen, der ihm selbst gut dünkt … wenn er nur der Freiheit anderer … nicht Abbruch tut.
Immanuel Kant
Freiheit ist Einsicht in die Notwendigkeit.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Nur derjenige ist frei, der alles um sich herum frei machen will.
Johann Gottlieb Fichte
Der Mensch wird nicht frei geboren, er wird geboren, um frei zu werden.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Die einzige Freiheit, die diesen Namen verdient, ist das Recht, unser Glück auf unsere eigene Weise zu verfolgen, solange wir nicht anderen das ihrige verkümmern oder ihre darauf gerichteten Bemühungen durchkreuzen.
John Stuart Mill

Was sind die Menschen absurd: Sie bedienen sich nie der Freiheiten, die sie besitzen, sondern verlangen die, die sie nicht besitzen. Sie haben die Freiheit des Gedankens und verlangen die Freiheit des Worts.
Søren Aabye Kierkegaard
Freiheit ist, einen gewissen Abstand von den anderen haben zu können.
Friedrich Nietzsche
Die Freiheit hat keinen anderen Wert, als den eines richtigen Gebrauchs. So von der politischen bis zur akademischen Freiheit und von der Freiheit der Selbstbeherrschung bis zur künstlerischen Freiheit.
Johann Friedrich Herbart

Leben ohne Freiheit ist wie ein Körper ohne Geist.
Khalil Gibran
Liebe ist die einzige Freiheit in der Welt!
Khalil Gibran
Es sollte klar sein, dass Freiheit nicht Laissez faire ist oder Willkür… Unter Freiheit verstehe ich nicht Freiheit von allen Leitprinzipien, sondern Freiheit, der Struktur der menschlichen Existenz entsprechend zu wachsen.
Erich Fromm
Der freie Mensch lebt notwendigerweise in Ungewissheit.
Erich Fromm
Es sollte klar sein, dass Freiheit nicht Laissez faire ist oder Willkür… Unter Freiheit verstehe ich nicht Freiheit von allen Leitprinzipien, sondern Freiheit, der Struktur der menschlichen Existenz entsprechend zu wachsen.
Erich Fromm

Die Freiheit ist in Gefahr, wenn man nicht erkennt, wie viele arme Nützlichkeitsseelen vorhanden sind, die zu jeder Knechtschaft bereit sind, wenn man sie nur in Ruhe lässt. Man will sich nicht kompromittieren, nicht anstoßen, nicht stören, nicht unbequem werden.
Friedrich Naumann
Es darf keine Freiheit geben zur Zerstörung der Freiheit.
Karl Jaspers
Freiheit allein durch Wahrheit.
Karl Jaspers
Die Menschen zur Freiheit zu bringen, das heißt, sie zum Miteinanderreden zu bringen.
Karl Jaspers
Denn Freiheit ist nie wirklich Freiheit bloß Einzelner. Jeder Einzelne ist frei in dem Maße, als die anderen frei sind.
Karl Jaspers
Ich kann meine Freiheit nicht zum Ziel nehmen, wenn ich nicht zugleich die Freiheit der anderen zum Ziel nehme.
Jean-Paul Sartre
Je mehr Freiheit es gibt, desto mehr wird die Gerechtigkeit dadurch gefährdet, dass die Stärkeren, Gescheiteren, Geschickteren die anderen schädigen.
Max Horkheimer
Ideal wäre ein Staat, in dem jeder alle Freiheiten hätte, ausgenommen die Freiheit, in die Freiheit der anderen einzugreifen.
Bertrand Russell

Ich bin frei, denn ich bin einer Wirklichkeit nicht ausgeliefert, ich kann sie gestalten.
Paul Watzlawick
Freiheit ist ein Gut, dass durch Gebrauch wächst, durch Nichtgebrauch dahinschwindet.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Der fundamentale Akt der Freiheit ist der des Verzichtes auf Unterjochung eines Unterjochbaren, der Akt des "Seinlassens".
Robert Spaemann
Die Freiheit gehört zur Gänze aller Menschen.
griechisches Sprichwort
Kein Mann der Erde, wahrlich, ist ein freier Mann.
Euripides
Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut.
Perikles
Die Freiheit ist nicht die Willkür, beliebig zu handeln, sondern die Fähigkeit, vernünftig zu handeln.
Leonardo da Vinci
Freiheit ist die Macht, die wir über uns selbst haben.
Hugo Grotius
Ist die Freiheit ein Gut für den Menschen, wenn sie so groß, so schrankenlos werden kann, dass er schließlich nur noch wünscht, weniger Freiheit zu haben?
Jean de La Bruyère
Freiheit ist nicht Müßiggang, die besteht im freien Gebrauch der Zeit, in der freien Wahl von Arbeit und Tätigkeit, mit einem Wort: Frei sein bedeutet nicht Nichtstun, sondern Herr sein über sein Tun und Lassen.
Jean de La Bruyère
In Freiheit leben heißt erst leben.
Karl Wilhelm Ramler
Das beste Zeichen, dass ein Volk wirklich frei, ist die Sicherheit seiner Minoritäten.
Wilhelm Roscher
Die Amerikaner verbinden die Vorstellungen von Religion und Freiheit so eng miteinander, dass es unmöglich ist sie sich das eine ohne das andere vorzustellen.
Charles Alexis de Tocqueville
Freiheit kann nicht ohne Moral errichtet werden, noch Moral ohne Glauben.
Charles Alexis de Tocqueville

Die Freiheit ist die Gesamtheit der Rechte, die keine reguläre Gesellschaft von ihren Mitgliedern wegnehmen kann, ohne die Gerechtigkeit und die Vernunft zu verletzen.
Dominique Lacordaire (Jean-Baptiste-Henri Lacordaire)
Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit.
Thomas Jefferson
Wer die Segnungen der Freiheit genießen will, muss sich der Mühe unterziehen, dafür einzutreten.
Thomas Paine

Es ist nicht ihr Recht frei zu sein, sondern ihre Pflicht!
amerikanische Unabhängigkeitserklärung
In dem wir den Sklaven Freiheit geben, sichern wir die Freiheit der Freien - gleichermaßen ehrenvoll in dem, was wir geben, und in dem was wir bewahren.
Abraham Lincoln
Freiheit ist nicht Ansichtssache, sie kann nicht für verschiedene Rassen und Klassen von verschiedener Bedeutung sein.
Abraham Lincoln
Gott gönnt nur denen die Freiheit, die sie lieben und jederzeit bereit sind, sie zu schützen und zu verteidigen.
Daniel Webster

Sollte sich der Mensch nicht seiner Freiheit schämen, die es verlangt, dass er Menschen zu Sklaven habe?
Gotthold Ephraim Lessing
Die wahre Freiheit ist nichts anderes als Gerechtigkeit.
Johann Gottfried Seume
Es gibt kein Gefühl, das so untrennbar mit unserem Wesen verbunden ist wie das der Freiheit. Vom Zivilisiertesten bis zum Barbarischsten sind wir alle gleichermaßen von ihm durchdrungen; denn da wir ohne Ketten geboren wurden, verlangen wir danach, ohne Zwang zu leben.
Friedrich II., der Große
Nicht das macht frei, dass wir nichts über uns anerkennen wollen, sondern eben, dass wir etwas verehren, das über uns ist.
Johann Wolfgang von Goethe
Es lebe die Freiheit! Und wenn sie uns überlebt, können wir ruhig sterben.
Johann Wolfgang von Goethe
Der moralisch gebildete Mensch, und nur dieser, ist ganz frei.
Friedrich Schiller
Frei sein und durch sich selbst bestimmt sein, von innen heraus bestimmt sein, ist eins.
Friedrich Schiller
Nur wer die Freiheit anderer achtet, ist selbst der Freiheit wert.
Johann Jacoby
Freiheit wird nicht erlangt, indem man sie sucht, sondern indem man die Wahrheit sucht. Die Freiheit sollte nicht ein Ziel sein, sondern eine Folge.
Leo Tolstoi
Achte die Freiheit in dir, in deinem Nächsten und in allen Menschen.
Leo Tolstoi
Freiheit ist Hingabe - Hingabe an eine selbst gewählte Idee.
Carl Ludwig Schleich

Der Unterschied zwischen Freiheit und Freiheiten ist so groß wie zwischen Gott und Göttern.
Ludwig Börne (Löb Baruch)
Von der Freiheit kann man auch nicht ein Stückchen abschneiden, weil die Freiheit sich sofort in diesem Stückchen zentralisieren würde.
Michail Bakunin
Jede Gesellschaft, die vorgibt, den Menschen die Freiheit zu sichern, muss damit beginnen, ihnen die Existenz zu sichern.
Léon Blum
Was Jesus begründete, und was für alle Zeiten von ihm bleiben wird, ist die Lehre von der Freiheit der Seele.
Ernest Renan
Wie wird verlorene Freiheit wiedergewonnen? Durch einen aus der Tiefe des Volkes kommenden Stoß und Sturm der sittlichen Kräfte.
Conrad Ferdinand Meyer
Soweit deine Selbstbeherrschung geht soweit geht deine Freiheit.
Marie von Ebner-Eschenbach
Freiheit ist Verantwortlichkeit.
Marie von Ebner-Eschenbach
Das Leben gilt nichts, wo die Freiheit fehlt.
Theodor Körner
Ewig wahr ist, dass keine Nation sich frei nennen kann, bei der die Freiheit nur ein Vorrecht, nicht aber ein Grundgesetz ist.
Harriet Beecher-Stowe
Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für die Mitglieder einer Partei ist keine Freiheit. Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden.
Rosa Luxemburg
Es ist unmöglich, die Menschen in ihrem äußeren Leben freier zu machen, als sie es innerlich sind.
Alexander Iwanowitsch Herzen
Die höchste Form der Freiheit des Menschen ist die, sich zu opfern.
Reinhold Schneider
Wir halten den Menschen für frei: aber seine Freiheit ist nur in dem Maße real und konkret, wie sie engagiert ist, ein Ziel anstrebt und sich anstrengt, einige Veränderungen in der Welt zu bewirken.
Simone de Beauvoir
Was ich Freiheit nenne, ist, gegen die Statistik handeln zu können.
Antoine de Saint-Exupéry

Freiheit ist kein Privileg, sondern eine Aufgabe.

Georges Bernanos
Wo die Freiheit bedroht ist, ist die Sprache bedroht und umgekehrt.
Heinrich Böll
Freiheit stirbt mit Sicherheit.
Kurt Tucholsky
Die Freiheit ist mit Unersättlichkeit verhängnisvoll gekoppelt.
Marie Luise Kaschnitz

Freiheit droht in Willkür auszuarten, sofern sie nicht in Verantwortlichkeit gelebt wird.
Viktor Emil Frankl
Freiheit besitzt man nur dann, wenn man sie anderen gibt.
Dag Hammarskjöld
Der freie, brüderliche und frohe Mensch löst den Menschen ab, der an den Besitz gefesselt ist.
Walter Dirks
Jede Freiheit hat ihren Preis.
Eugen Kogon
Man hat gesagt, die Freiheit entsteht dadurch, dass man sie sich nimmt. Nehmen wir uns also zuallererst die Freiheit, für den Frieden zu arbeiten.
Bertolt Brecht

Was ich Freiheit nenne, ist, gegen die Statistik handeln zu können.
Antoine de Saint-Exupéry
Der Mensch kann schließlich auch im Gefängnis völlig frei sein. Seine Seele kann frei sein. Seine Persönlichkeit kann ungetrübt bleiben. Er kann im Frieden leben.
Oscar Wilde
Freiheit ist das Recht, nie lügen zu müssen.
Albert Camus
Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.
Albert Camus
Freiheit ist kein Privileg, sondern eine Aufgabe.
Georges Bernanos
Die wahre Freiheit ist die Freiheit einer Seele, welche die Eitelkeiten dieser Welt abgetan hat.
Anatole France
Wir sind zu der klaren Einsicht der Tatsache gekommen, dass wahre individuelle Freiheit nicht ohne wirtschaftliche Sicherheit und Unabhängigkeit bestehen kann.
Franklin Delano Roosevelt
Freiheit besitzt man nur dann, wenn man sie anderen gibt.
Dag Hammarskjöld
Für eine Gemeinschaft, der die Mittel fehlen, um Lügen aufzudecken, kann es keine Freiheit geben.
Walter Lippmann
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit! Aber wie gelangen wir zu den Tätigkeitsworten?
Stanislaw Jerzy Lec
Freiheit ist keine Sache des Raumes, sondern der Seele.
Arno Backhaus
Viele denken, sie sind frei, weil sie machen können, was sie wollen, und merken doch nicht, dass sie ihre Diktatur in sich tragen.
Ernesto Cardenal
Wenn die Freiheit die Ordnung zerstört, wird der Hunger nach Ordnung die Freiheit zerstören.
Will Durant
Freiheit, die sich nicht ausbreiten will, verliert auch noch das eigene Terrain.
Hans Kasper
Solange die Freiheit nicht in allen Ländern blüht, kann sie in einem einzelnen nicht gedeihen.
John Fitzgerald Kennedy
Die Freiheit eines Volkes beruht ungleich stärker auf seiner Verwaltung als auf seiner Verfassung.
Barthold Georg Niebuhr
Eine Mehrheit wollte wohl nicht zuerst das Brot der Freiheit, sondern 27 Brotsorten. So tauschen sie nun die Schlangen vor den Läden mit den Schlangen im Verkehr ein. Wäre es ihnen um die Freiheit gegangen, würden sie jetzt die demokratischen Mitwirkungsmöglichkeiten nutzen. Sie sind aber nichts weiter als wieder das geworden, was sie stets waren: Privatpöbel.
Friedrich Schorlemmer
Des geistigen Menschen höchste Leistung ist immer Freiheit. Freiheit von den Menschen, Freiheit von den Meinungen, Freiheit von den Dingen, Freiheit nur zu sich selbst.
Stefan Zweig
Die fünf Freiheiten. Die Freiheit, das zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich da ist - anstatt was sein sollte, gewesen ist oder erst sein wird. Die Freiheit, das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke - und nicht das, was von mir erwartet wird. Die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen - und nicht etwas anderes vorzutäuschen. Die Freiheit, um das zu bitten, was ich brauche - anstatt immer auf Erlaubnis zu warten. Die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen - anstatt immer auf Nummer sicher gehen und nichts Neues zu wagen.
Virginia Satir
Die westliche Freiheit bedeutet auch, dass der Mensch in vielen lebenswichtigen Situationen sich selbst überlassen ist, weshalb Gefühle wie Ratlosigkeit, Niedergeschlagenheit und Verlassenheit ein weit verbreitetes Phänomen darstellen.
Alexander Sinowjew
Befreiung Auf sich selbst begrenzt zu sein bedeutet, zum Tode verurteilt zu sein; für das Unbegrenzte zu leben bedeutet, vom Tode befreit zu sein.
Martin Buber (Mordechai)
Nicht nur die Tat, sondern auch das Leiden ist ein Weg zur Freiheit. Die Befreiung liegt im Leiden darin, dass man seine Sache ganz aus den eigenen Händen geben und in die Hände Gottes legen darf. In diesem Sinn ist der Tod die Krönung der menschlichen Freiheit.
Dietrich Bonhoeffer
Der einzige Weg, einen Menschen zu befreien, ist, ihm seine Würde zu geben.
Jaques Gaillot
  Wahrheit macht frei von Zweifeln. Sittlichkeit macht frei von Lust, Entschlossenheit macht frei von Frucht.
Konfuzius
Wenn es etwas gibt, was dich beengt, so mach dich davon frei oder zerschlage es.
Lucius Annaeus Seneca
Befreiung und Freiheit sind keineswegs dasselbe. Zwar ist Freiheit ohne Befreiung nicht möglich, aber sie ist niemals einfach nur das selbstverständliche Resultat der Befreiung.
Hannah Arendt
Alle Freiheitsapostel, sie waren mir immer zuwider. Willkür suchte doch nur jeder am Ende für sich. Willst du viele befrein, so wag es, vielen zu dienen.
Johann Wolfgang von Goethe
Je schwerer sich ein Erdensohn befreit, je mächt'ger rührt er unsre Menschlichkeit.
Conrad Ferdinand Meyer
Alle Religionen, Künste und Wissenschaften sind Äste des gleichen Baumes. Alle diese Bestrebungen sind darauf gerichtet, das menschliche Leben zu veredeln, es aus der Sphäre eines bloß vitalen Daseins herauszuheben und das Individuum zur inneren Befreiung zu führen.

Albert Einstein
Zerbreche die Ketten deines Denkens und du zerbrichtst auch die Ketten des Körpers.
Richard Bach
Wir müssen uns von allem befreien; zu aller erst von uns selbst.
Nicolás Gómez Dávila
Emanzipation   Wenn die Frauen den Männern in allen Dingen so unterlegen sein sollen, warum sind sie dann nicht von allen Dingen ausgenommen, sondern nur von einigen? … Das ist, wie ich zu sagen wage, eine Lüge…
Mary Ward
Die Frau darf nicht - im Namen der Befreiung von der "Herrschaft" des Mannes - danach trachten, sich entgegen ihrer fraulichen "Eigenart" die typisch männlichen Merkmale anzueignen. Es besteht die begründete Furcht, daß sich auf einem solchen Weg die Frau nicht "verwirklichen" wird, sondern vielmehr das entstellen und einbüßen könnte, was ihren wesentlichen Reichtum ausmacht. Es handelt sich um einen außerordentlichen Reichtum.

Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
  Eine Frau kann das Leben einer Gefangenen führen. Eine Frau kann das Leben einer Prinzessin führen. Oder sie kann ihr eigenes Leben führen.
chinesisches Sprichwort
Die Frau muss aufhören, sich selbst nur als Gegenstand der männlichen Leidenschaften anzusehen. Und das Mittel dagegen liegt mehr in ihrer Hand als in der Hand des Mannes. Sie muss sich verweigern, sich für den Mann zu putzen, wenn sie ein gleichberechtigter Kamerad des Mannes sein will.
Mahatma Gandhi

Die Erziehung und Ermächtigung von Frauen rund um die Welt kann nur in eine besorgteres, toleranteres, gerechteres und friedlicheres Leben für alle einmünden.
Aung San Suu Kyi
Ich besaß plötzlich ein starkes tapferes Herz und wunderte mich darüber; dies zeigt mir jedoch, dass ich wahrhaftig ein Mann geworden war.
Christine de Pizan
Was immer den menschlichen Verstand verbessert und schmückt, schickt sich auch für eine christliche Frau. Alles, was den menschlichen Geist mit ungewöhnlichen und ehrenhaften Vergnügen erfüllt, steht auch einer christlichen Frau.
Anna Maria von Schürmann

Emanzipation bedeutet, dass ich sein kann, was immer ich bin - es heißt nicht, dass ich etwas anderes werde, was mir nicht entspricht.
Friedrich Nietzsche
Im Grunde sind die Emanzipierten die Anarchisten in der Welt der "Ewigweiblichen", die Schlechtweggekommenen, deren unterster Instinkt Rache ist.
Friedrich Nietzsche
Der gesellschaftliche Fortschritt lässt sich exakt messen an der gesellschaftlichen Stellung des schönen Geschlechts - die Hässlichen eingeschlossen.
Karl Marx
Es heißt, dass das Kulturniveau am besten durch die rechtliche Stellung der Frau charakterisiert wird.
Wladimir Illitsch Lenin
Wenn die Frauen die Männer nachahmen, dann nehmen sie deren Fehler an, nie aber deren Tugenden.
griechisches Sprichwort
Der Stand der Frauen den Männern gegenüber ist wahrlich ein harter.
Euripides
Alle menschlichen Arbeiten und Verrichtungen bleiben ein gemeinsames Arbeitsfeld für beide Geschlechter. Doch sind einige geeigneter für die einen, andere für die anderen Naturanlagen.
Gaius Musonius Rufus
Wahrhaft, die Frauen leben unter einem strengen Gesetz und sind viel schlimmer dran als die Männer.
Plautus
Jedoch beweisen wir gewissen Herrn es nun, die dünkelhaft auf uns herab zuschaun geruhn, dass auch die Frauen sich am Forschungsdrang entzünden und wohl imstande sind, Vereine zu gründen.
Molière (Jean Baptiste Poquelin)

Man hatte die gelehrten Weiber lächerlich gemacht und wollte auch die unterrichteten nicht leiden, wahrscheinlich, weil man es für unhöflich hielt, so viel' unwissende Männer beschämen zu lassen.
Johann Wolfgang von Goethe
Der Ausdruck "Er soll dein Herr sein" ist die Formel einer barbarischen Zeit, die lange vorüber ist.
Johann Wolfgang von Goethe

Das Christentum hat die Frauen aus einem Zustand gerissen, welcher der Sklaverei glich.
Germaine de Staël
Was ist aber die große Aufgabe unserer Zeit? Es ist die Emanzipation.
Heinrich Heine
Ich liebe den Mann als meinen Gefährten. Aber seine Herrschaft, rechtmäßig oder angemaßt, erkenne ich nicht an.
Mary Wollstonecraft
Ich wünsche für die Frauen keine Macht über Männer, aber die Macht über sich selbst.
Mary Wollstonecraft
Es gibt kaum etwas Empörenderes als die sklavische Furcht, die der Autoritätsglaube dem Menschen einprägt und einbrennt; ein Gefühl, dessen blasse Nachtschatten bis in die späte Reife des Denkenden hineinreichen. Wie lange währt es, bis man diese beschämenden Fußfesseln des freien Gedankens nicht nur ganz abgeschüttelt, nein, auch sich völlig aus den Augen geschafft hat!
Christian Morgenstern
Der Grad der weiblichen Emanzipation ist das natürliche Maß der allgemeinen Emanzipation.
Charles Fourier
Eine Frau, die einem Mann ähnlich sein möchte, ist ebenso monströse wie ein weiblicher Mann.
Leo Tolstoi
Die Versklavung der Frau besteht darin, dass die Männer etwas Angenehmes darin finden, sie als einen Gegenstand des Genusses auszubeuten. Nun, so emanzipieren sie denn die Frau, geben ihr alle Rechte, die der Mann besitzt, fahren dabei jedoch fort, sie vom Standpunkt des sinnlichen Genusses zu betrachten, und erziehen sie in diesem Sinne schon, solange sie noch ein Kind ist, sowie auch später für die Gesellschaft. So bleibt sie stets dieselbe erniedrigte, verdorbene Sklavin und der Mann derselbe korrupte Sklavenhalter.
Leo Tolstoi
Gott, wie komisch sind die Männer! Ganz ernsthaft bilden sie sich ein, der liebe Gott hat unser Geschlecht geschaffen, um das ihre zu bedienen.
Ida Hahn-Hahn
Ein jeder will gern ein verständiges Weib haben, aber die Mittel des Verstandes will man ihnen nicht zulassen.
Dorothea Christina Erxleben

Ja es war die unverkennbare Absicht Fröbels, die wahre Emanzipation des Weibes anzubahnen und einzuleiten.
Friedrich Adolph Wilhelm Diesterweg
Weh der Frau, die nicht im Falle der Not ihren Mann zu stellen vermag.
Marie von Ebner-Eschenbach
Damit sie ihrem Gatten die Hand mit Würde reichen kann, muss sie in der Lage sein, auf eigenen Füßen zu stehen.
Margaret Fuller
Es ist nicht überraschend, dass unsere Gesellschaft, die eindeutig von Männern beherrscht wird, die Frau nicht als eigenständiges Wesen ansieht wie den Mann, sondern lediglich als Mittel zur Erfüllung seiner Wünsche.
Shaw, George Bernard

Die Ehefrau hat bald entdeckt, dass sie keinen allgewaltigen Herrrscher, kein Oberhaupt, keinen Herrn und Meister vor sich hat, sondern einen Mann, und sie sieht keinen Grund, ihm untertan zu sein.

Simone de Beauvoir
Der Frau bleibt kein anderer Ausweg, als an ihrer Befreiung zu arbeiten. Diese Befreiung kann nur eine kollektive sein.
Simone de Beauvoir
Es ist ganz entscheidend für die Frau, dass sie die wahre Natur ihres weiblichen Wesens erkennt, würdigt und betont. Einige der Frauenrechtlerinnen übersehen diesen Punkt. Die Frauen sollen nicht Männer werden und die Welt wie Männer gestalten.
Anaïs Nin
Die Ideen von bestimmten Rollen legen Männern wie Frauen Begrenzungen auf. Deshalb glaube ich, dass die Frau an der Befreiung zusammen mit den Männern arbeiten muss, denn allein können wir es nicht schaffen.
Anaïs Nin
Wie der Arbeiter vom Kapitalisten unterjocht wird, so die Frau vom Manne; und sie wird unterjocht bleiben, solange sie nicht wirtschaftlich unabhängig dasteht.
Clara Zetkin

Emanzipation ist der Übergang eines Sklaven aus der Unterdrückung durch einen anderen in die Unterdrückung durch sich selbst.
Ambrose Gwinnet Bierce
Nicht unsere Integrierung ist wünschenswert, nicht die Vermännlichung der Frauen, sondern die Vermenschlichung der Geschlechter.
Alice Schwarzer

Es fragte doch keine Frau: Was soll ich tun, wo liegt mein Wirkungskreis? Ich bin ja kein Mann! O, überall findet die weibliche Hand, das weibliche Herz, der weibliche Geist die rechte Stelle, wo sie tätig sein können.
Luise Büchner
Eine wirklich emanzipierte Frau braucht ihre Emanzipation nicht zu plakatieren. Sie ist für sie so selbstverständlich wie Pulsschlag und Atemluft.
Giulietta Masina
Es ist geradezu schauderhaft, dass in einer Welt von Frauen der Mann, überdies mit unebenbürtigen Merkmalen versehen, den Ton bestimmt.
Helene von Druskowitz
Wenn Frauen unter Emanzipation die Übernahme der männlichen Rolle verstehen, dann sind wir in der Tat verloren.
Germaine Greer
politische Freiheit   Offenkundig sind also die politische Gemeinschaft und die öffentliche Autorität in der menschlichen Natur begründet und gehören zu der von Gott vorgebildeten Ordnung, wenngleich die Bestimmung der Regierungsform und die Auswahl der Regierenden dem freien Willen des Staatsbürgers überlassen bleiben.
II. Vatikanisches Konzil, Dekret "Die Kirche in der Welt von heute"
    Zur Freiheit gehört es, abwechselnd zu regieren und regiert zu werden.
Aristoteles
Die politische Freiheit besteht darin, dass jeder seine Wohlfahrt nach seinen Begriffen suchen kann und auch nicht einmal als Mittel zum Zweck seiner eigenen Glückseligkeit von anderen und nach ihren Begriffen gebraucht werden kann, sondern bloß nach der seinigen.
Immanuel Kant
Unterhalb der Grenze der absoluten Not ist politische Freiheit kein nutzbares Gut; hier geht es um die nötigste Nahrung, das Werkzeug, das Dach über dem Kopf.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Das Menschengeschlecht kann ohne Freiheit nicht glücklich sein, die politische Freiheit aber ist auf die Freiheit des Urteils begründet.
Dante Alighieri
Die politische Freiheit besteht in der Sicherheit oder wenigstens in dem Glauben, den man an seine Sicherheit hat.

Charles de Montesquieu
Politische Freiheit ist kein absolutes, sondern ein relatives Gut.
Friedrich von Gentz
Stärke des Charakters und Erleuchtung des Kopfes müssen sich vereinigen, wenn politische Freiheit in großem Maße vorhanden sein soll, ohne eine Nation zugrunde zu richten.
Friedrich von Gentz
Was bedeutet es, von König Georg frei zu sein, aber weiterhin Sklave von König Vorurteil.

David Henry Thoreau
Was bedeutet es, frei geboren zu sein, aber nicht frei zu leben? Welchen Wert hat politische Freiheit, wenn sie nicht Mittel ist für moralische Freiheit?
David Henry Thoreau
Wer politische Freiheit mit persönlicher Freiheit verwechselt und politische Gleichheit mit persönlicher Gleichheit, hat niemals auch nur fünf Minuten lang über Freiheit und Gleichheit nachgedacht.
George Bernard Shaw
Solange mir die Möglichkeit offen steht, werde ich mich nur in einem Lande aufhalten, in dem politische Freiheit, Toleranz und Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz herrschen. Zur politischen Freiheit gehört die Freiheit der mündlichen und schriftlichen Äußerung politischer Überzeugung, zur Toleranz die Achtung vor jeglicher Überzeugung des Individuums.
Albert Einstein

Politische Freiheit ist nur da möglich, wo ein Volk hinreichende Stärke in den Beweggründen des sittlichen Handelns erlangte.
Anastasius Grün
Freiheit ist kein Schritt zu einem höheren politischen Ziel. Sie ist selber das höchste Ziel der Politik.
John Emerich Dahlberg-Acton
Freiheits-
liebe
Ich liebe die Freiheit, aber ich glaube nicht an sie.
Martin Buber (Mordechai)
Weder körperliche noch örtliche Umstände vermögen die Freiheit liebender Seelen einzuengen.
Bernhard von Clairvaux
Du edle Freiheit, du! Wer sich nicht dir ergibt, der weiß nicht, was ein Mensch, der Freiheit liebet, liebt.
Angelus Silesius
Ich liebe die Freiheit … Ich werde nie einer Partei dienen können.
Erasmus von Rotterdam
    Keine Zeit und keine Macht ist imstande, den Wunsch nach Freiheit zu unterdrücken.
Niccoló Machiavelli
DIe Menschen lieben Sklaverei und Autorität. Die Masse der Menschen liebt die Freiheit nicht, sondern fürchtet sie. Es kam vor, dass auch die Freiheit schrecklich pervertiert und zu einem Instrument der Versklavung gemacht wurde. Freiheit wurde ausschließlich als Recht und Anspruch des Menschen verstanden, während sie vor allem Verpflichtung ist. Freiheit ist nicht das, was der Mensch von Gott verlangt, sondern das, was Gott von Menschen fordert. Freiheit ist deshalb nichts leichtes, sondern etwas Mühsames, eine Bürde, die der Mensch auf sich nehme muss, und nur wenige werden darin einwilligen.
Nikolai Alexandrowitsch Berdjajew
Lieber sterbe ich, als die Freiheit zu verlieren.
Leonardo da Vinci
Und je freier man ist, desto freier will man sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Die Freiheitsliebe ist eine Kerkerblume, und erst im Gefängnisse fühlt man den Wert der Freiheit.
Heinrich Heine
Alle Kraft der Menschenbrust wird jetzt zu Freiheitsliebe, und die Freiheit ist vielleicht die Religion der neuen Zeit, und es ist wieder eine Religion, die nicht den Reichen gepredigt wurde, sondern den Armen…
Heinrich Heine
Der Engländer liebt die Freiheit wie sein rechtmäßiges Weib, er besitzt sie ... Der Franzose liebt die Freiheit wie seine erwählte Braut. Er glüht für sie, er flammt. Der Deutsche liebt die Freiheit wie seine alte Großmutter.
Heinrich Heine
Es gibt keinen Menschen, der nicht die Freiheit liebte; aber der Gerechte fordert sie für alle, der Ungerechte nur für sich allein.
Ludwig Börne (Löb Baruch)
Lieber tot als Sklav'.
Detlev von Liliencron
Die Freiheit spürt nicht, wer nie unter Zwang gelebt hat.
Fernando Pessoa

Eine These, auf der ich herumpoche: dass der Mensch unzerstörbar ist, einfach weil er den Willen zur Freiheit hat.
William Faulkner

Freiheitsliebe ist Nächstenliebe, Machtliebe ist Eigenliebe.
William Hazlitt
Freiheitsliebende Menschen sind lieber ausgeschlossen als eingeschlossen.
Ernst Ferstl
Zu den ewigen Vorzügen einer Diktatur gehört es, dass sie den Freiheitssinn lebendig erhält.
Sigmund Graff
Willens-
freiheit
Es gibt Menschen, die die Willensfreiheit leugnen. Solche aber verwerfen nicht nur die Religion, sondern jedes sittliche Handeln überhaupt.
Joseph Albo
Wer etwas Böses ausführen will, auch dem lässt Gott seinen Willen.
aramäisches Sprichwort
Der freie Wille, durch den die Sünde begangen wurde, ist mit dem Sieg der Sünde verloren gegangen.
Aurelius Augustinus
Der dich schuf, ohne dass du es wusstest, er wird dich nicht selig machen, ohne dass du es willst.
Aurelius Augustinus
Der Mensch kann nur glauben, wenn er will.
Aurelius Augustinus
Wenn aus freiem Willen gesündigt, geht mit dem Sieg der Sünde auch der freie Willen verloren.
Aurelius Augustinus
Jede Strafe wäre ungerecht, wenn der Mensch keinen freien Willen hätte, d.h. wenn er das Gute sowohl wie das Böse notwendig tun müsste.
Aurelius Ambrosius
Überall, woe es Erkenntnis gibt, da gibt es auch freien Willen.
Thomas von Aquin

Das Wollen ist uns gegeben aufgrund unserer freien Willensentscheidung, nicht aber das Können dessen, was wir wollen.
Bernhard von Clairvaux
Gott gab den Menschen Verstand, Vernunft und einen freien Willen. Den Verstand, um zu erfassen und zu begreifen, was er uns an Schönheit und Freude auf dieser Welt schenkte; die Vernunft, um Früchte, Kräuter und Pflanzen zur Gesunderhaltung von Mensch und Tier zu pflanzen, zu pflegen und zu nutzen, den freien Willen, um selbst zu ermessen, was unss gut und nützlich ist.
Hildegard von Bingen
Nicht Kerker, nicht Fesseln und auch nicht der Tod sind imstande, einen von der Liebe Gottes zu trennen, ihm seinen Glauben und den freien Willen zu rauben.
Franz Jägerstätter
Eine Pflicht kann nur vorhanden sein, wo freier Wille ist. In der Annahme einer irrigen Lehre aus fester Überzeugung liegt keine Verletzung der Glaubenspflicht.
Averroes
  Zuerst bist du ein Mensch, das heißt einer, der nichts Höheres hat als seinen freien Willen… Dann bist du ein Büger dieser Welt, ein Teil von ihr, nicht ein untergeordneter, sonern ein bevorzugter… Sodann bedenke, dass du Sohn bist… Weier bedenke, dass dur Bruder bist.
Epiktet
Ich kenne nur eins, was uns genügenden Grund zur Achtung unserer selbst geben kann: das ist der Gebrauch des freien Willens und die Herrschaft über die Begierden; denn nur wegen der von dem freien Willen abhängigen Handlungen können wir mit Grund gelobt oder getadelt werden. Dieser Wille macht uns gleichsam Gott ähnlich, indem er uns zum Herren über uns macht.
René Descartes
"Es ist ein Gott" kann, meiner Meinung nach, nichts anderes sagen als: Ich fühle mich, bei aller meiner Freiheit des Willens, genötigt, recht zu tun.
Georg Christoph Lichtenberg

Die Erziehung hat den Zweck, den Menschen zu einem selbständigen Wesen zu machen, das heißt zu einem Wesen von freiem Willen.
Georg Friedrich Wilhelm Hegel
Die Frage nach der Willensfreiheit ist wirklich ein Probierstein, an welchem man die tief denkenden Geister von den oberflächlichen unterscheiden kann, oder ein Grenzstein, wo beide auseinandergehen, indem die ersteren sämtlich das notwendige Erfolgen der Handlung, bei gegebenem Charakter und Motiv, behaupten, die letzteren hingegen, mit dem großen Haufen, der Willensfreiheit anhängen.
Arthur Schopenhauer
Ein Mensch kann zwar tun, was er will, aber nicht wollen.
Arthur Schopenhauer
Der Hass ist wahrscheinlich ein ebenso mächtiger Urtrieb wie Liebe und Hunger. Anders wäre es nicht zu erklären, dass Leute, die reine Deterministen sind und an eine Schuld in naturwissenschaftlichem Sinne überhaupt nicht glauben, den Regungen des Hasses in gleicher oder noch stärkerer Weise unterworfen sind als jene anderen, die von der Existenz eines freien Willens überzeugt sind.
Arthur Schnitzler
Das Grundprinzip unserer Freiheit ist die Freiheit des Willens, die viele im Munde führen, wenige aber verstehen.
Dante Alighieri
Und wer kann daran zweifeln, dass es zu den schlimmsten Verwirrungen führt, wenn Geister, die frei durch Gott geschaffen wurden gezwungen werden, sich sklavisch einem äußeren Willen zu unterwerfen.
Galileo Galilei
Ohne allen Zweifel konnte diese Welt, so wie wir sie erfahren, mit all ihrer Vielfalt an Formen und Bewegungen, nur und aus nichts anderem entstehen als aus dem absoluten und freien Willen Gottes, der über alles herrscht und regiert.
Isaac Newton
Wenn ein allmächtiger und allwissender Schöpfer alles verfügt und alles voraussieht, stehen wir einer so unlösbaren Schwierigkeit gegenüber wie der des freien Willens und der Prädestination.
Charles Darwin
Das Gefühl für unseren freien Willen wird durch das tiefere Lauschen auf unsere innere Stimme nur gehoben.
Franz Werfel
Freiwilligkeit   Du sollst das Gute nicht gezwungen tun, sondern freiwillig.
NT, Philemon 7,14
Es ist unsere Praxis nicht durch Gewalt zu führen… Denn das Geheimnis der Gottesfürchtigkeit gehört denen, die wollen und nicht denen, die überwältigt wurden.
Gregor von Nazianz
Das, was wir aus Liebe tun, tun wir im höchsten Grad freiwillig.
Thomas von Aquin
    Was aber aus Angst vor größerem Übel geschieht … etwa wenn ein Tyrann eine schändliche Tat befiehlt und dabei Eltern und Kinder in seiner Gewalt hat und diese gerettet werden können, wenn man sie tut, dagegen sterben müssen, wenn man sie nicht tut, so besteht hier ein Zweifel, ob man das freiwillig oder unfreiwillig nennen soll…. Solche Handlungen sind also gemischt, gleichen aber eiher freiwilligen. Denn in dem Augenblick, in dem sie ausgeführt werden, entscheidet man sich für sie.
Aristoteles
Freiwillig ist alles, was wir tun ohne Zwang, aber mit Bewusstsein.
Plotin
Gib dir Mühe, nichts jemals gegen deinen Willen zu tun.
Lucius Annaeus Seneca
Denn eben jenes, das zu Recht geschieht, ist erst dann gerecht, wenn es freiwillig geschieht.
Marcus Tullius Cicero
Es liegt etwas Knetisches in der Strenge und im Zwang, und ich halte dafür, dass sich das, was durch die Vernunft, durch Klugheit und Geschicklichkeit nicht erreicht wird, mit Klugheit und Geschicklichkeit nicht erreicht wird, mit Gewalt durchsetzen lässt.
Michel Eyquem de Montaigne
Wie viel Menschen mögen denn das freiwillig zugestehen, was sie am Ende doch müssen?
Johann Wolfgang von Goethe
Aller Herrschaft Druck ist schwer; man muss den Menschen immer freiwillig handeln zu lassen scheinen.
Wilhelm Heinse
Gedanken-
freiheit
Die Gedanken sind frei.
Midrascheij-ha-Thora
Nur der Mensch ist frei, der sich seine eigenen Gedanken im Kopf ausbildet, niemand etwas nachspricht, was er nicht versteht oder selber einsieht; der die Gesetze kennt, die Gott in seine Brust geschrieben hat, und ohne Menschenfurcht ihnen gerecht zu werden strebt.
Berthold Auerbach
Der Geist soll also frei sein, dass er an allen nennbaren Dingen nicht bange und dass sie nicht an ihm hangen. Ja, er soll noch freier sein: also frei, dass er für all seine Werke keinerlei Lohn erwarte von Gott. Die allergrößte Freiheit aber soll dies sein, dass er all seine Selbstheit vergesse und mit allem, was er ist, in den grundlosen Abgrund seines Ursprungs zurückfließe.
Meister Eckhart
Sag ihnen, dass sie nicht eine einzelne Schriftstelle verabsolutieren, sondern weitere in Betracht ziehen sollen, und dass sie nur nicht meinen, sie könnten mir die Hände binden.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Bewahre in allen Dingen die Freiheit des Geistes und sieh zu, wohin er Dich führt.
Ignatius von Loyola (Iñigo Lopes de Loyola)
    Gott kennt unsere freien Gedanken und Taten im Voraus.
Ancius Boethius
Freiheit ist die Macht zu leben wie man will.
Marcus Tullius Cicero

Unsere Gedanken sind nämlich frei und stellen sich Beliebiges vor, sodass wir auch wahrnehmen, was wir nicht sehen.
Marcus Tullius Cicero
Vielleicht darf man nicht sagen, was man denkt, schweigen jedenfalls darf man.
Marcus Tullius Cicero
Jeder soll seine Ansichten verteidigen, die Gedanken sind nämlich frei.
Marcus Tullius Cicero

Nichts ist freier als der Gedanke des Menschen.
David Hume
Der Leser weiß nichts von dem, was man mit ihm vorhat, und soll es auch nicht, und er soll auch nicht wissen, welch eine Rolle er damit spielt. Eine furchtbarere Satire auf die Gedankenfreiheit gibt es nicht. Einst durfte man nicht wagen, frei zu denken; jetzt darf man es, aber man kann es nicht mehr. Man will nur noch denken was man wollen soll, und eben das empfindet man als seine Freiheit.
Oswald Spengler
Du kannst denken, was du willst, und sagen, was du denkst.
Publius Coernelius Tacitus
Die Gesellschaft hat kein Recht auf unsere Gedanken.
Michel de Montaigne
Gedanken sind frei.
William Shakespeare
Was nützt die Freiheit des Denkens, wenn sie nicht zur Freiheit des Handelns führt?
Jonathan Swift
Nur Gedankenfreiheit kann den Menschen Seelengröße und Menschlichkeit geben.

D'Holbach
Frei will ich sein im Denken und im Dichten; Im Handeln schränkt die Welt genug uns ein.
Friedrich Schiller
Man kann den Menschen nicht verwehren zu denken, was sie wollen.
Friedrich Schiller
Der Gedanke scheint frei zu sein, aber im Menschen gibt es viel Mächtigeres, etwas, was den Gedanken leiten kann.
Leo Tolstoi
Die Freiheit besteht darin, dass man alles tun kann, was einem anderen nicht schadet.
Matthias Claudius
Und der ist nicht frei, der da will tun können, was er will, sondern der ist frei, der da wollen kann, was er tun soll. Und der ist nicht weise, der sich dünket, dass er wisse; sonder der ist weise, der seiner Unwissenheit innegeworden und durch die Sache des Dünkels genesen ist.
Matthias Claudius
Man sollte sich schämen, wenn man es nicht mit den Gedanken dahin bringen könnte zu denken, was man wollte.
Novalis (Freiherr Friedrich Leopold von Hardenberg)
Die verzeihlichste Sünde in unserer Gesellschaft, ist die Unabhängigkeit der Gedanken.
Emma Goldman
Gedanken sind zollfrei; notgedrungen lassen wir sie also passieren; aber oh wie gerne möchten wir sie kontrollieren.
Emil Gött
Die Gedankenfreiheit haben wir. Jetzt brauchen wir nur noch die Gedanken.
Karl Kraus
Man muss die Anzahl der Gedanken derart vervielfältigen, dass die Anzahl der Wächter für sie nicht ausreicht.
Stanislaw Jerzy Lec
Die Menschen haben viel weniger Gewalt über dich, als sie es meinen, da sie über deine Gedanken keine Macht haben. Die sind dein und bleiben dein, was sie auch sagen und wie sehr sie auch schreien mögen.
Carmen Sylva
Sie haben mich gepeinigt, weil ich zu denken wagte, sie haben mich gesteinigt, weil ich mein Denken sagte.
Michail Jurjewitsch Lermontow
Schließlich tadelst du auch die Herrschaft der Tyrannen unserer Zeit und die körperliche und geistige Unterdrückung. […] ‘Heute werden vor allem auch die Gemüter unterdrückt.’ Was sagst du ‘die Gemüter’? […] Mir scheint, daß derjenige, der meint, daß das Gemüt bedrängt und gezwungen werden könnte, sich selbst und die himmlische Natur seines Gemüts nicht kennt. Denn es wird wahrhaftig keine äußere Gewalt jemals fertig bringen, daß du das willst, was du nicht willst oder das meinst, was du nicht meinst. Das Gemüt kann jemand wohl in Fesseln legen oder binden, niemand aber in es selbst eingreifen. […] ‘Dennoch darf man die Gedanken des Gemüts nicht an den Tag legen.’ So sei es. Aber nur deiner Zunge werden Zügel angelegt, nicht deinem Gemüt, nicht deinen Meinungen, sondern deinen Taten.
Justus Lipsius
Die Unterdrückung der Gedankenfreiheit führt unweigerlich zu einem Energiestau, der schliesslich jede von einem totalitären System oder einer Diktatur errichtete Mauer zum Einsturz bringen wird.
Eduard Schewardnadse
Meinungs-
freiheit
  Das Recht die Wahrheit zu verkünden muss immer aufrecht erhalten werden, aber nicht auf die Weise, dass es Verachtung für die beinhaltet, die anders denken mögen.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
Die Meinungsfreiheit muss verteidigt werden, koste es was es wolle. Wenn wir das nicht tun, werden unsere Demokratien untergehen und totalitäre Denksysteme wie der Islam werden unsere hart erarbeiteten Freiheiten auslöschen.
Ibn Warraq
Ein Kaiser versteht zu regieren, wenn die Dichter die Freiheit haben zu dichten, das Volk sich an Spielen vergnügen kann, Geschichtsschreiber unbehindert die Wahrheit erzählen, Minister Ratschläge geben, die Armen über die Steuern murren, Studenten laut ihre Lektionen lernen, Arbeiter stolz auf ihre Fähigkeiten sind und Arbeit suchen, das Volk über alles spricht und alte Männer mit allem unzufrieden sein dürfen.
Fürst von Shao
Keinesfalls dürfen wir eine Meinung durch Intoleranz unterdrücken. Denn dann werden wir nie wissen, wer für uns ist und wer gegen uns.
Mahatma Gandhi
Jeder soll seine Meinung verteidigen, die Gedanken sind frei.
Marcus Tullius Cicero
Warum sollte sich nicht jeder nach dem Beispiel des Chrysipp selbst das Recht auf eine eigene Meinung nehmen?
Lucius Annaeus Seneca
Ihre Meinung ist mir zwar widerlich, aber ich werde mich dafür totschlagen lassen, dass Sie sie sagen dürfen.
Voltaire (François Marie Arouet)
Man sorge dafür, dass jeder Mensch seine eigene Meinung hat; dann wird das, was an sich am angenehmsten ist, auch stets die meisten Stimmen haben.
Jean-Jacques Rousseau
Wir können nie sicher sein, dass die Ansicht, die wir zu unterdrücken suchen, falsch ist; auch wenn wir sicher sein könnten, wäre die Unterdrückung immer noch ein Übel.
John Stuart Mill
Sprechen- und Schreibenkönnen heißt frei werden: zugegeben, dass nicht immer das Beste dabei herauskommt; aber es ist gut, dass es sichtbar wird, dass es Wort und Farbe findet.
Friedrich Nietzsche
Wozu rühmen wir uns des Rechts zu unbeschränkter Meinungsäußerung für alle, wozu führen wir das Wort Freiheit so gern im Munde, wenn uns der Friede über alles geht? - Ein Friede in Ehre und Recht ist das schönste und kostbarste Gut.
Polybios
Freie Meinungen in freien Worten.
Torquato Tasso
Der Regent hat kein Recht über die Meinungen der Bürger.
Friedrich II. der Große
Hab' nur den Mut, die Meinung frei zu sagen und ungestört! Es wird den Zweifel in die Seele tragen, dem der es hört. Und vor der Lust des Zweifels flieht der Wahn. Du glaubst nicht, was ein Wort oft wirken kann.
Johann Wolfgang von Goethe
Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat.
Heinrich Heine
Jedes menschliche Wesen muss das Recht haben, eigenständig zu denken und seine Meinung furchtlos zum Ausdruck zu bringen.
Mstislaw Rostropowitsch
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, Artikel 10
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, Artikel 5
Die Grundlage der Meinungsfreiheit muss Freiheit in der Meinungsbildung sein!
Werner Braun
Wir sind stolz darauf, dass wir ein Land sind, in dem Meinungsfreiheit herrscht und in dem daher Kritik am Staat geübt werden kann.
Karl Carstens
Die grösste Errungenschaft der Menschheit - freie Meinungsäusserung - war stets sowohl Quelle als auch Antrieb des Fortschritts.
Eduard Schewardnadse
Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen muss, wenn ich nicht hinter ihr stehe.
Werner Finck
Wenn wir darauf verzichten, eine eigene Meinung zu haben, wird der Tag kommen, an dem wir keine mehr haben dürfen.
Rudolf Rolfs
Die einen dürfen ihre Meinung sagen, die andern setzen die ihre durch.
Aurel Schmidt
Abweichende Meinungen werden immer dann unterdrückt, wenn sie besonders wichtig sind.
Roger Willemsen
Rede-
freiheit
Die Regierungen, welche die Freiheit der Rede unterdrücken, weil die Wahrheiten, die sie verbreitet, ihnen lästig sind, machen es wie die Kinder, welche die Augen zuschließen, um nicht gesehen zu werden.
Ludwig Börne (Löb Baruch)
  Man kann jemandem den Kopf abschlagen, doch ihm nicht den Mund verbieten.
chinesisches Sprichwort
Das Schönste auf der Welt ist die Redefreiheit.
Diogenes von Sinope
Mag jeder reden, was ihm beliebt, man muss ihm ja nicht glauben.
Marcus Tullius Cicero
O seltenes Glück der Zeiten, in denen du sagen darfst, was du willst, und sagen kannst, was du denkst.
Publius Cornelius Tacitus
Wo die Freiheit ist geschwunden, wagt kein Mensch ein freies Wort.
Publilius Syrus
Lass der Zunge freien Lauf, wenn du die Wahrheit suchst.
Publilius Syrus
Diejenige Regierung wird die gewaltsamste sein, wo einem jeden die Freiheit, zu sagen und zu lehren, was er denkt, verweigert wird.
Baruch deSpinoza (Benedictus d'Espinoza)
Das Wort macht den Menschen frei. Wer sich nicht äußern kann, ist ein Sklave. Sprachlos ist darum die übermäßige Leidenschaft, die übermäßige Freude, der übermäßige Schmerz. Sprechen ist eine Freiheitsakt; das Wort ist selbst Freiheit. Sprechen ist ein Freiheitsakt; das Wort ist selbst Freiheit.
Ludwig Feuerbach
Die Menschen sind doch sonderbare Wesen. Sie gebrauchen nie die Freiheit die sie haben, sondern fordern die, die sie nicht haben: Denkfreiheit haben sie, Redefreiheit fordern sie.
Søren Kierkegaard
Nicht sagen dürfen, was man denkt, ist Sklavenlos.
Euripides
Wie macht's am sichersten des Staates Oberhaupt, dass unerschütterlich er seine Herrschaft stützt? Wenn Redefreiheit er erlaubt und seine Bürger vor dem Unrecht schützt.
Plutarch
In einem freien Staate müssen auch die Rede und die Gedanken frei sein.
Sueton
Ohne Gedankenfreiheit gibt es keine Weisheit. Und ohne Redefreiheit keine öffentliche Freiheit. Sicherheit des Eigentums und Freiheit der Rede gehen Hand in Hand. Und in jenen unglücklichen Ländern, wo ein Mensch seine Zunge nicht sein eigen nennen kann, kann er kaum irgend etwas andres sein eigen nennen.
Benjamin Franklin
Die Frauen haben das Recht, das Schafott zu besteigen, gleichermaßen muss ihr das Recht zugestanden werden, eine Rednertribüne zu besteigen.
Olympe de Gouges
Wehe dem Lande, das sich vor Reden und Rednern zu fürchten hat!
Christian Dietrich Grabbe
Wer immer die Freiheit einer Nation abschaffen möchte, muss damit beginnen, die Redefreiheit zu unterdrücken.
Benjamin Franklin
Ich war immer der Meinung, dass uneingeschränkte Redefreiheit auch die größte Sicherheit bedeutet. Narren muss man zum Reden auffordern, damit man sie erkennt.
Woodrow Wilson
Die Freiheit der Rede hat den Nachteil, dass immer wieder Dummes, Hässliches und Bösartiges gesagt wird. Wenn wir aber alles in allem nehmen, sind wir doch eher bereit, uns damit abzufinden, als sie abzuschaffen.

Winston Churchill
Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell
Das freie Wort und die freie Schrift dienen dem Frieden nicht, wenn sie im Parlament zur gegenseitigen Beschimpfung, in der Presse zu ständiger Verdächtigung von Männern und von Parteien führen.
Alfred Grosser
Der Sinn meines Lebens liegt darin, mich für Toleranz und die Freiheit des Wortes einzusetzen.
Lew Kopelew
Lehnt es ab, dass man euch die Redefreiheit vor der Gedankenfreiheit gibt.
Stanislaw Jerzy Lec
Über Freiheit kann jeder reden, aber nur in der Freiheit!
Herbert Wehner
Presse-
freiheit
        Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein.
Karl Marx
So gut, wie jeder schreiben und lesen lernt, muss jeder schreiben und lesen dürfen.
Karl Marx
Andrerseits jedoch ist die Pressefreiheit anzusehn als die Erlaubnis, Gift zu verkaufen: Gift für Geist und Gemüt. Denn was läss sich nicht dem kenntnis- und urteilslosen Haufen in den Kopf setzen?
Arthur Schopenhauer
Die Pressfreiheit sollte durch das strengste Verbot aller und jeder Anonymität bedingt sein.
Arthur Schopenhauer
Es ist jedem erlaubt, zu sagen, was er will; aber es steht der Presse frei, davon Kenntnis zu nehmen oder nicht. Sie kann jede Wahrheit zum Tode verurteilen, indem sie ihre Vermittlung an die Welt nicht übernimmt. Es ist die furchtbare Zensur des Schweigens, die umso allmächtiger ist, als die Sklavenmasse der Zeitungsleser ihr Vorhandensein gar nicht bemerkt .... An die Stelle der Scheiterhaufen tritt das große Schweigen. Hier erfahren die Leserscharen nur noch, was sie wissen sollen. Das ist das Ende der Demokratie.
Oswald Spengler
Wir fordern Rede- und Pressefreiheit, obwohl wir nichts zu sagen haben und nichts, das wert wäre, gedruckt zu werden.
Khalil Gibran
Will man sich der unschätzbaren Wohltaten der Pressefreiheit erfreuen, muss man bereit sein, die unvermeidlichen Übel, die sie hervorruft, hinzunehmen.
Charles Alexis de Tocqueville
Gazetten müssen nicht geniert werden!

Friedrich II. der Große
Die Pressefreiheit einzuschränken, ist eine Beleidigung für eine Nation. Das Verbot, gewisse Bücher zu lesen, bedeutet nichts anderes als die Einwohner entweder zu Narren oder zu Sklaven zu erklären.
Claude-Adrien Helvétius
Unsere Freiheit hängt von der Pressefreiheit ab und die kann nicht eingeschränkt werden, ohne verloren zu gehen.
Thomas Jefferson
Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewisse Leute nicht die Freiheit haben, alles zu tun.
Alain Peyrefitte
Zensur und Preßfreiheit werden immerfort miteinander kämpfen. Zensur fordert und übt der Mächtige, Preßfreiheit verlangt der Mindere. Jener will weder in seinen Planen noch seiner Tätigkeit durch vorlautes, widersprechendes Wesen gehindert, sondern gehorcht sein; diese wollen ihre Gründe aussprechen, den Ungehorsam zu legitimieren. Dieses wird man überall geltend finden.

Johann Wolfgang von Goethe
Die Festsetzung dessen, was gesetzlich als Missbrauch der Pressefreiheit gelten soll, muss sehr einfach und nicht zu ängstlich gemacht werden.
Wilhelm von Humboldt

Despotismus und Pressefreiheit können nicht nebeneinander bestehen.
Léon Gambetta
Die Abschaffung der Pressefreiheit ist eine physische Vergewaltigung und der Demokratie unwürdig.
Maxim Gorki
Die Freiheit der Presse ist die "Condito sine qua non" des allgemeinen Stimmrechts. Jede Abstimmung ohne Pressefreiheit ist durchaus null und nichtig.
Victor Hugo
Das ist eben der Segen der Pressefreiheit, sie raubt der kühnen Sprache der Demagogen allen Zauber der Neuheit und neutralisiert das leidenschaftliche Wort durch ebenso leidenschaftliche Gegenrede.
Heinrich Heine

Große Männer haben die Pressefreiheit nie gefürchtet; denn wo kein Pulver liegt, kann man die Leute rauchen lassen.
Carl Julius Weber
Es gibt Gesetze zum Schutz der Pressefreiheit, aber kein einziges, das dazu taugt, die Menschen vor der Presse zu schützen.
Mark Twain (Samuel Langhorne Clemens)
Unsere Republik und unsere Presse werden gemeinsam aufblühen oder untergehen.
Joseph Pulitzer

Eine freie Presse kann gut oder schlecht sein, aber eine Presse ohne Freiheit kann nur schlecht sein.
Albert Camus
Nur in Freiheit kann menschliche Gemeinschaft gedeihen und Früchte tragen. Freiheit ist aber ohne eine freie Presse nicht zu haben!
Benedetto Croce
Von der Pressefreiheit hängt praktisch jede andere Freiheit ab.
Salvador de Madariaga y Rojo
Pressefreiheit nützt nur, wenn es unbequeme Journalisten gibt.
Gerhard Kocher
Die Pressefreiheit ist kein Freibrief dafür, dass man jeden unbehelligt beleidigen darf.
Ernst Probst
Die größte Gefahr für die gelebte Pressefreiheit aber kommt von innen her. Ich meine den Hang zum Konformismus und zu einer gewissen Hörigkeit gegenüber dem jeweiligen Zeitgeist.
Dirk Ippen
Was aber nützt uns die ganze schöne Pressevielfalt, wenn letzten Endes alle von Flensburg bis Garmisch über dasselbe schreiben und auch dieselben Themen auslassen?
Dirk Ippen
Da die Herstellung von Zeitungen und Zeitschriften immer größeres Kapital erfordert, wird der Kreis der Personen, die Presseorgane herausgeben, immer kleiner. Damit wird unsere Abhängigkeit immer größer und immer gefährlicher.
Paul Sethe

Die Presse pocht auf Pressefreiheit, und mit Recht; aber erweist sie sich ihrer auch als würdig?
Paul Schibler
Die Freiheit der Presse im Westen, wobei die viel besser ist als anderswo, ist letztlich die Freiheit von 200 reichen Leuten ihre Meinung zu veröffentlichen.
Peter Scholl-Latour

Ohne Pressefreiheit ist die Demokratie bankrott.
Richard von Weizsäcker
Für einen Analphabeten ist die Pressefreiheit sinnlos.
Jean Ziegler
Wahl. Wahlfreiheit, Wahlrecht Alles ist vorherbestimmt, doch die Wahlfreiheit bleibt erhalten. Die Welt wird in Güte gerichtet werden; alles wird nach der Mehrheit der Taten entschieden.
Sprüche der Väter 3,19
Wer nur eine Möglichkeit hat, ist in einer Zwangslage. Wer zwei Möglichkeiten hat, steckt in einem Dilemma. Und wer drei Möglichkeiten hat, kann frei wählen.
Moshe Feldenkrais
Wenn du die Wahl hast zwischen zwei Übeln, wähle keines von beiden.
Charles Haddon Spurgeon
Es wird nie mehr gelogen als bei Beerdigungen und beim Wahlkampf.
Oswald von Nell-Breuning
  Ich kann das Beste nicht wählen. Das Beste wählt mich.
Rabindranath Tagore
… durch drei Dinge werden die Menschen am besten zu Wohlwollen und Interesse an der Wahl geführt: durch erwiesene Wohltat, gerechte Hoffnung und spontane Sympathie. Deshalb muss man daraf achten, auf welche Weise man sich jedern dieser Mittel jeweils hingeben kann.
Marcus Tullius Cicero
Du hast dich zur Wahl gestellt; bist du bereit, das Abstimmungsergebnis mit Haltung zu akzeptieren?
Lucius Annaeus Seneca

Kein gewählter Vertreter, der seine Autorität allein aus seiner Wahl ableitet, bedarf weiterer Bestätigung oder Anerkennung.
Marsilius von Padua

Wie gut wäre es, wenn man die Stimmen, anstatt sie zu zählen, wägen könnte.
Georg Christoph Lichtenberg

Zu Wählen wissen. Das meiste im Leben hängt davon ab. Es erfordert guten Geschmack und richtiges Urteil: Denn weder Gelehrsamkeit noch Verstand reichen aus.
Baltasar Gracián y Morales
Die menschlichen Fähigkeiten der Auffassung, des Urteilens, des Unterscheidungsvermögens, der geistigen Energie, selbst die moralischen Wertschätzung kann man nur dadurch üben, dass man eine Wahl trifft. Wer etwas tut, weil es Sitte ist, wählt nicht.
John Stuart Mill
Die freie Wahl der Herren schafft die Herren oder die Sklaven nicht ab.
Herbert Marcuse
Es gibt genug Politiker, die gerne das Richtige täten, wenn sie nicht wüssten, dass sie, gerade weil sie das Richtige tun, die nächste Wahl verlieren werden. Also muss die öffentliche Meinung aufgeweckt werden.
Carl Friedrich von Weizsäcker
In wichtigen Fragen hat man meist zwischen Pest und Cholera zu wählen.
Juvenal
Die Vernunft sagt, zur Erwählung des Besten sei nicht hinreichend, dass wir alles mit eigenen Augen sehen und untersuchen, sondern es gehöre dazu ein großer Vorrat an Kritik und Untersuchungsgabe und Scharfsinn und ein durchdringender, von allem Wahn und Vorurteil gereinigter Verstand.
Lukian von Samosata
Die Menschen, in der Regel verstehen sich aufs Flicken und Stückeln, und finden sich in ein verhasstes Müssen weit besser als in eine bittre Wahl.
Friedrich Schiller
Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen; der Staat muss untergehn, früh oder spät, wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.
Friedrich Schiller

Die Freiheit der Wahl führt zur Würde des Menschen.
Maria Montessori
Als Menschen sind wir mit dieser Freiheit der Wahl begabt, und wir können die uns auferlegte Verantwortung nicht auf Gott oder die Natur abwälzen.
Arnold Joseph Toynbee
Den Wählern fehlt das Bewusstsein der Verantwortlichkeit. Schließlich sind sie es, die eine unfähige Regierung ins Amt gebracht haben.
Carlo Graf Sforza

Die Würde des Menschen besteht in der Wahl.

Max Frisch
Wir haben immer eine Wahl, und sei's nur, uns denen nicht zu beugen, die sie uns nahmen.
Reiner Kunze
Bewahre dir die Unabhängigkeit deiner Wahl.
Paul Géraldy
Manchmal ist es eine gute Wahl, nichts zu wählen.
Michel Eyquem de Montaigne
Schlechte Kandidaten werden gewählt von guten Bürgern, die nicht zur Wahl gehen.
Thomas Jefferson
Der Politiker denkt an die nächsten Wahlen, der Staatsmann an die nächste Generation.
William Gladstone
Wahlen sind Sache des Volkes. Die Entscheidung liegt in seiner Hand. Wenn sie dem Feuer den Rücken kehren und sich den Hintern verbrennen, werden sie eben auf den Blasen sitzen müssen.
Abraham Lincoln
Es gibt gar keinen größeren Hohn als diesen: die Masse eines guten und tapferen Volkes zu Wählern dritter Klasse zu machen. Das sieht nach Bürgerrechten aus und ist doch nichts. Das ist ein gemaltes Essen, macht nicht satt.
Friedrich Naumann
Wählen schien mir weniger ein Aussuchen als vielmehr ein Zurückweisen dessen zu sein, was ich nicht aussuchte.
André Gide
Nur zwei Dinge vermag der Mensch zu wählen: das Opfer oder die Schuld.
Reinhold Schneider
Man wählt von zwei Politikern das kleinere Übel.
Roda Roda
Am Grunde aller Tribute, die man der Demokratie zollt, ist der kleine Mann, der in eine kleine Kabine geht, mit einem kleinen Zettel und ein kleines Kreuz auf ein kleines Stück Papier macht.
Winston Churchill
Man kann nicht so lange wählen lassen, bis einem das Ergebnis passt.
Joschka Fischer
Wenn Wahlen irgendetwas verändern würden, wären sie verboten.
Emma Goldman
Politiker zu kaufen ist altmodisch; in der moderen Demokratie kauft man Wähler.
Johannes Gross
Zur Wahl gehört für mich auch die Auswahl.
Heinz Eggert
Die Erfahrung lehrt uns, dass bislang alle ehrlichen Politiker bei den Wahlen verloren haben.
Hanna Suchocka
Nach den Wahlen kommen die Politiker in den Stimmbruch, das heißt, sie reden nun nicht mehr in den höchsten Tönen.
Gerhard Uhlenbruck
Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken.
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, Artikel 10
Der Wille des Volkes bildet die Grundlage für die Autorität der öffentlichen Gewalt; dieser Wille muss durch regelmäßige, unverfälschte, allgemeine und gleiche Wahlen mit geheimer Stimmabgabe oder einem gleichwertigen freien Wahlverfahren zum Ausdruck kommen.
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, Artikel 10
Demokratie Die Grundlage einer Demokratie ist vor allem die Wahrheit.
Simon Wiesenthal
Die Erbauung und Vervollkommnung der Gesellschaft muss von unten hinauf und nicht von oben herab in Angriff genommen werden.
Wilhelm Emmanuel von Ketteler
Werdet ganze Christen, dann werdet ihr auch gute Demokraten.
Pius XII. (Eugenio Pacelli)

Demokratie: Sie ist die anspruchsvollste und eben damit gefährdetste aller politischen Ordnungsformen, nämlich jene, die beständig aus dem freien Kräftespiel gleichberechtigter Personen erwächst.
Romano Guardini
In der Demokratie herrscht die Mehrheit, in der Kirche die Wahrheit.

Johannes Dyba
Das Gefühl, dass die Demokratie noch nicht die rechte Form der Freiheit sei, ist ziemlich allgemein und breitet sich immer mehr aus. ... Wie frei sind Wahlen? Wie weit ist der Wille durch Werbung, also durch Kapital, durch einige Herrscher über die öffentliche Meinung manipuliert? Gibt es nicht die Oligarchie derer, die bestimmen, was modern und fortschrittlich ist, was ein aufgeklärter Mensch zu denken hat?
Joseph Ratzinger
Disziplin ohne Demokratie führt zur Gewalt, Demokratie ohne Disziplin zur Anarchie.
Mohammed Reza Pahlewi
Die Grundlage einer echten Demokratie besteht nicht darin, dass die Leute ihre Regierung wählen können. Echte Demokratie besteht, wenn die Leute ihre Lehrer auswählen können.
Dayal Chandra Soni
Aus der Demokratie wird nichts, wenn wir nicht bereit sind, die andere Seite anzuhören. Wir schlagen vor der Vernunft die Tür zu, wenn wir unsere Gegner nicht anhören wollen oder wenn wir nach der Anhörung unseren Spott mit ihnen treiben. Wird Intoleranz zur Gewohnheit, dann kann es soweit kommen, dass wir die Wahrheit verfehlen. Wohl müssen wir in den Grenzen, die unserer Erkenntnis von Natur aus gezogen sind, furchtlos handeln gemäß der Einsicht, die uns geschenkt wurde, zugleich aber müsser wir unseren Geist offenhalten und stets zu Eingeständnissen bereit sein, dass, was wir für Wahrheit hielten, sich als Unwahrheit herausgestellt hat. Diese Offenheit des Geistes stärkt in uns die Wahrheit und löst die Schlacken von ihr ab, in denen sie allenfalls steckt.
Mahatma Gandhi

Die Demokratie, wie ich sie verstehe, muss dem Schwächsten die gleichen Chancen zusichern wie dem Stärksten. Nur Gewaltlosigkeit kann zu diesem Ziel führen.
Mahatma Gandhi
Der Geist der Demokratie kann nicht von außen aufgepfropft werden. Er muss von innen heraus kommen.
Mahatma Gandhi
Die Demokratie zerfällt, wenn sich Väter daran gewöhnen, ihre Kinder einfach machen und laufen zu lassen, wie sie wollen, und sich geradezu fürchten, vor ihren erwachsenen Kindern ein Wort zu reden. Das gleiche gilt, wenn Söhne schon sein wollen wie die Väter - also ihre Eltern weder scheuen, noch sich um ihre Worte kümmern, sich nichts mehr sagen lassen wollen, um ja recht erwachsen und selbständig zu erscheinen.
Auch die Lehrer zittern bei solchen Verhältnissen vor ihren Schülern und schmeicheln ihnen lieber, statt sie sicher und mit starker Hand auf einen geraden Weg zu führen, so daß die Schüler sich schließlich nichts mehr aus solchen Lehrern machen. Sie werden aufsässig und können es schließlich nicht mehr ertragen, wenn man von ihnen nur ein klein wenig Unterordnung verlangt. Am Ende verachten sie auch die Gesetze, weil sie niemand und nichts als Herr über sich anerkennen wollen. Das ist der schöne, jugendfrohe Anfang der Tyrannei.
Platon
Die Grundlage des demokratischen Staates ist die Freiheit.
Aristoteles
Wenn Freiheit und Gleichheit, wie es einige glauben, hauptsächlich in der Demokratie zu finden sind, werden sie am besten dadurch erlangt, wenn alle gleichermaßen in äußerstem Maße an der Regierung teilhaben.
Aristoteles
Demokratie ergab sich aus dem Gedankengang der Menschen: wenn sie in einer Beziehung gleichberechtigt sind, dann sind sie völlig gleichberechtigt.
Aristoteles
Demokratie entsteht, wenn man nach Freiheit und Gleichheit aller Bürger strebt und die Zahl der Bürger, nicht aber ihre Art berücksichtigt.
Aristoteles
Die Masse ist ohne Urteilskraft, ohne Verstand, ohne Unterscheidungsvermögen, ohne Umsicht, und die Weisen sagen, man müsse die Entscheidungen des Volkes zwar immer hinnehmen, aber nicht immer gutheißen.
Marcus Tullius Cicero
Was die Klugheit und Beständigkeit anbelangt, so behaupte ich, dass das Volk klüger ist und ein richtigeres Urteil hat als ein Alleinherrscher. Nicht ohne Grund vergleicht man die Stimme des Volkes mit der Stimme Gottes.
Niccolò Machiavelli

Die Demokratie ist in Wirklichkeit nicht mehr, als die Aristokratie der Redner.
Thomas Hobbes
Das Wesen der Demokratie besteht keineswegs in dem Gleichmachen aller Verschiedenheiten, sondern in dem Hinwegsehen von Verschiedenheiten und dem Zusammenfassen unter eine große Regel, welche alle Menschen (ohne Rücksicht auf Persönlichkeit und Besitz etc.) gleich stellt. Die Personen werden gezählt und die Zahl entscheidet.
Blaise Pascal
Die Demokratie repräsentiert den Unglauben an große Menschen und an Elite-Gesellschaft.
Friedrich Nietzsche
Die demokratischen Einrichtungen sind Quarantäneanstalten gegen tyrannehafte Gelüste.
Friedrich Nietzsche

Die Demokratie erstrebt einen Zustand, in dem jeder jedem eine Frage stellen darf.
Ernst Jünger
Demokratie für eine verschwindende Minderheit, Demokratie für die Reichen - so sieht der Demokratismus der kapitalistischen Gesellschaft aus.
Wladimir Iljitsch Lenin

Demokratie verlangt Selbstkritik.
Karl Jaspers
Die Demokratie setzt die Vernunft des Volkes voraus, die sie erst hervorbringen soll.
Karl Jaspers
Demokratie verlangt die Erziehung des gesamten Volkes dazu, dass jeder die seiner Naturanlage nach mögliche Fähigkeit zum Mitdenken und Urteilen erreicht.
Karl Jaspers
Die Frage, wer herrschen soll, ist falsch gestellt. Es genügt, wenn eine schlechte Regierung abgewählt werden kann. Das ist Demokratie.
Karl Raimund Popper
Der Vorzug der Demokratie ist, dass ihre Fehler korrigierbar sind, dass Fortschritt über Fehlschritte möglich ist.
Karl Raimund Popper
Demokratie heißt, dass jeder ein Gewissen für das Ganze haben muss.
Eduard Spranger
Das demokratische System, zu dem unser Staat sich bekennt, beruht auf der Überzeugung, dass man den Menschen die Wahrheit sagen kann.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Demokratie heißt Entscheidung durch die Betroffenen.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Als Demokratie darf man nicht einen Staat ansehen, in dem eine beliebige Masse Herr ist, zu tun, was ihr beliebt. Wo man jedoch nach Vätersitte die Götter fürchtet, Vater und Mutter ehrt, vor einem Älteren Respekt hat, den Gesetzen gehorcht, wenn sich in einer sochen Staatsordnung durchsetzt, was der Mehrheit richtig erscheint, dort ist die Bezeichnung Demokratie am Platz.
Polybios
Dort kann das Volk Macht haben, wo die Gesetze gelten.
Publilius Syrus
Herrschaft des Volkes steht der Freiheit nahe, Herrschaft weniger grenzt an Willkür eines Alleinherrschers.
Publius Cornelius Tacitus

Die Liebe der Demokratie ist die der Gleichheit.
Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
In den griechischen Demokratien sahen die Politiker in der Bürgertugend ihre einzige Stütze. Heute sprechen sie uns nur von Industrie, Handel, Finanzen, Reichtum, ja sogar von Luxus.
Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
Nie war ich überzeugter als heute, dass nur die Freiheit und die Religion in einer gemeinsamen Bemühung die Menschen aus dem Sumpf herausziehen können, in den die Demokratie sie stößt, sobald eine dieser Stützen ihnen fehlt.
Alexis de Tocqueville
Sie werden entgegnen, dass es Menschen gibt, die ihre eigenen Interessen nicht verstehen! Aber nichts wird einem Manne im Laufe der Zeit mehr dazu verhelfen, seine eigenen Interessen zu verstehen, als die selbständige Verwaltung seiner eigenen Geschäfte auf eigene Verantwortung.
Sie entgegnen, dass die Menschen unwissend sind! Es gibt keinen besseren Lehrmeister auf der Welt als die selbständig ausgeübte Selbstregierung.
Carl Schurz
Das Höchste und die Krönung der Demokratie ist, dass sie allein alle Nationen, alle Menschen noch so verschiedener und entfernter Länder zu einer Bruderschaft, einer Familie vereinen kann und immer zu vereinen bestrebt ist.
Walt Whitman
Das Christentum ist die Wurzel der Demokratie, die höchste Tatsache in den Menschenrechten.
Christian Morgenstern

Demokratie ist die Regierung des Volkes durch das Volk für das Volk.
Abraham Lincoln
Die Tendenz de Demokratien geht in allen Dingen zur Mediokratie.
James Fenimore Cooper
Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
George Bernard Shaw

Letzten Endes läuft Demokratie auf Ausreden-lassen und Zuhören-können hinaus.
Heinrich Brüning
Eine Demokratie ohne ein paar hundert Widersprechkünstler ist undenkbar.
Jean Paul
Die Demokratie gebietet uns, die Meinung eines guten Menschen nicht in den Wind zu schlagen, selbst wenn er unser Stallknecht ist. Die Tradition bittet uns, die Meinung eines guten Menschen nicht in den Wind zu schlagen, selbst wenn es unser Vater ist.
Gilbert Keith Chesterton
Demokratie heißt, sich in die eigenen Angelegenheiten einmischen.
Max Frisch
Demokratie ist nicht nur das Streben nach einer sozialen Gleichheit der Menschen, sondern auch das Bemühen, ihnen die Gewissheit zu geben, dass sie in Gottes Gnade gleich sind sie sind nicht Söhne und nicht Untertanen und nicht Niedriggeborene.
Thornton Wilder

Der Sinn der Menschen für Gerechtigkeit macht die Demokratie möglich, die Neigung der Menschen zur Ungerechtigkeit aber macht die Demokratie nötig.
Reinhold Niebuhr
Demokratie braucht Demokraten.
Friedrich Ebert
Die Demokratie ist die schlechteste Staatsform, ausgenommen alle anderen.
Winston Churchill
Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.
Winston Churchill
Demokratie heißt: Die Spielregeln einhalten, auch wenn kein Schiedsrichter zusieht.
Manfred Hausmann
Demokratie ist ein Vertrag, in dem sich freie Menschen verpflichten, die Rechte und Freiheiten der Mitbürger zu achten.
Theodore Roosevelt

Demokratie ist im Grunde die Anerkennung, dass wir sozial genommen alle füreinander verantwortlich sind.
Heinrich Mann
Die Demokratie verdankt Ihre Entstehung und Entwicklung dem Christentum: sie wurde geboren, als der Mensch berufen wurde, die Würde der Person in individueller Freiheit, den Respekt vor dem Recht des anderen und die Nächstenliebe gegenüber seinen Mitmenschen zu verwirklichen.
Robert Schumann
Die Demokratie wird christlich sein, oder sie wird nicht sein. Eine antichristliche Demokratie ist eine Karikatur, die in der Tyrannei oder in der Anarchie endet.
Robert Schuman

Erst wenn die Begriffe der Freiheit und der Ordnung für jeden einzelnen Staatsbürger Teil seiner selbst geworden sind, ist die demokratische Staatsform gesichert. Erst dann ist sie die Gewähr für den Ausgleich zwischen den unverletzlichen Rechten des Einzelnen und den Rechten des Ganzen, des Staates.
Konrad Adenauer
Demokratie ist mehr als eine parlamentarische Regierungsform, sie ist eine Weltanschauung, die wurzelt in der Auffassung von der Würde, dem Werte und den unveräußerlichen Rechten eines jeden einzelnen Menschen.
Konrad Adenauer
Wenn der einzelne Bürger nicht das Gefühl der Achtung vor diesem Staat hat, den Respekt vor der Ordnung, wenn er nicht das Gefühl hat, dass, wenn dem Allgemeinwohl gedient wird, ihm das selbst zugute kommt, wenn er sich nicht bewusst ist, dass er selbst auf das Ernsteste gefährdet ist, wenn nicht der Staat gesund und festgefügt ist, dann geht die parlamentarische Demokratie zugrunde.
Konrad Adenauer
Die Demokratie lebt vom Kompromiss. Wer keine Kompromisse machen kann, ist für die Demokratie nicht zu gebrauchen.
Helmut Schmidt

Nicht nur der Stellung des demokratischen Geistes kommt von der Inspiration durch das Evangelium, sondern er kann auch nicht ohne diese existieren.
Jaques Maritain
Die Demokratie muss bei uns auf politischem Gebiet redlicher durchgeführt werden und auf wirtschaftlichem endlich Boden fassen.
Jakob Boßhart
Die demokratische Methode verlangt, dass Einzelwesen wie auch Völkern gleiche Gelegenheit gegeben werden soll, ihre Möglichkeiten zu entfalten.
Julian Huxley
In der Demokratie ist jeder Bürger "Amtsträger", ist jeder von uns auf irgendeine Weise für irgend etwas verantwortlich, und die Art der Regierung, die wir haben, hängt letzten Endes davon ab, wie wir diese Verantwortung tragen.
John Fitzgerald Kennedy
Wo die Freiheit ihre Geschäfte selbst zu führen vermag, wird sie Demokratie.
John Rodrigo Dos Passos
Ich bin ein Demokrat, weil ich an den Sündenfall glaube. Ich glaube die meisten Menschen sind Demokraten aus den entgegengesetzten Gründen.
Clive Staples Lewis
Demokratie ist keine Frage der Zweckmäßigkeit, sondern der Sittlichkeit.
Willy Brandt
Wir haben das, was ich eine Analphabeten-Demokratie nenne. Die meisten Menschen begnügen sich damit, ein Kreuzchen auf den Stimmzettel zu machen. Genau das ist das Verhalten von Analphabeten.
Robert Jungk
Der Nachteil der Demokratie ist, dass sie denjenigen, die es ehrlich mit ihr meinen, die Hände bindet. Aber denen, die es nicht ehrlich meinen, ermöglicht sie fast alles.
Václav Havel
Demokratie ist zuerst und zuoberst eine geistige Kraft; sie ist auf ein geistiges Fundament gebaut - und auf den Glauben an Gott und an die Beachtung seiner moralischen Prinzipien. Und auf die Dauer kann nur die Kirche dieses Fundament bieten. Unser Gründer kannten diese Wahrheit - und wir werden es auf unsere eigene Gefahr hin vernachlässigen.
Harry S. Truman
Ich halte es für verfehlt, irgendwo die Demokratie mit den Mitteln des Krieges einführen zu wollen.
Madeleine Albright

Demokratie ohne Christentum hat keinen Bestand.

George Abela
Die Demokratie missrät zur Telekratie mit beklatschten Vorurteilen.
Peter Boenisch

Die Demokratie lebt davon, dass sie viele Hüter hat.
Johannes Gross
Eine Demokratie ist erst dann mündig, wenn die Männer, denen die Macht anvertraut wurde, und diejenigen, die legitim ihren Platz einnehmen wollen, fähig sind, bittere Wahrheiten zu sagen, und wenn die Regierten bereit sind, diese Wahrheiten zu hören.
Alfred Grosser

Das Volk sieht die demokratischen Gesten der Diktatur, aber nicht die autoritären Praktiken der Demokratie: es glaubt von jedem Regime das Beste.
Sigmund Graff
Bei den demokratischen Wahlen wird darüber entschieden, wen zu unterdrücken statthaft ist.
Nicolás Gómez Dávila
Wir haben das, was ich eine Analphabeten-Demokratie nenne. Die meisten Menschen begnügen sich damit, ein Kreuzchen auf den Stimmzettel zu machen. Genau das ist das Verhalten von Analphabeten.
Robert Jungk
Demokratie bedeutet Diskussion: die Menschen fangen an, Argumenten, nicht der Willkür oder gar Gewalttätigkeit zu folgen... Aber echte Diskussion ist nur dort möglich, wo die Menschen einander vertrauen und redlich die Wahrheit suchen. Demokratie ist ein Gespräch zwischen Gleichen, die Erwägung freier Bürger vor der ganzen Öffentlichkeit.
Thomas Garrigue Masaryk
Die Demokratie erhält und entwickelt sich durch das Denken und Zusammenwirken aller; und da niemand unfehlbar ist, so bedeutet die Demokratie als Zusammenwirken Duldsamkeit und Annahme des Guten, woher es auch komme.
Thomas Garrigue Masaryk
Die Demokratie ist nur lebensfähig, wenn der Einzelne bereit ist, für das Ganze Verantwortung zu übernehmen.
Richard von Weizsäcker
Demokratie lebt vom Streit, von der Diskussion um den richtigen Weg. Deshalb gehört zu ihr der Respekt vor der Meinung des anderen.
Richard von Weizsäcker
Demokratie ist, wenn man den anderen ausreden lässt. Toleranz ist, wenn man dabei auch noch zuhört.
Gerhard Uhlenbruck
wehrhafte Demokratie         Demokratie ist tolerant gegen alle Möglichkeiten, muss aber gegen Intoleranz selber intolerant werden können.
Karl Jaspers
Den Missbrauch der Einrichtungen der Demokratie gegen die Idee mit Sicherheit zu verhindern, ist keine Einrichtung fähig, sondern nur die dauernde vernünftige Gesinnung der Menschen, die jener Einrichtung sich bedienen.
Karl Jaspers
Soll die Freiheit auch denen eingeräumt werden, deren Streben ausschließlich darauf ausgeht, nach der Ergreifung der Macht die Freiheit selbst auszurotten? Also: Soll man sich auch künftig so verhalten, wie man sich zur Zeit der Weimarer Republik zum Beispiel den Nationalsozialisten gegenüber verhalten hat … Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen.
Carlo Schmid
Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, dass sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft.
Carlo Schmid
Unter keinen Umständen aber darf die Republik Deutschland dulden, dass ihre bezahlten Beamten das Geld vom Staaten nehmen und damit antirepublikanische Obstruktion treiben.
Kurt Tucholsky
Kein Mensch kann sich auf ein Recht berufen um es zu zerstören.

Walter Lippmann
Erklärte Antidemokraten haben kein Recht auf die demokratischen Vorrechte.
Jeanne Hersch
Wenn ein Staat zu schwach erscheint, die eigene Werteordnung zu verteidigen, dann zerstört er das Vertrauen derer, die ihn gerade mit dieser Schutzfunktion beauftragt haben. Niemand stattet einen schwachen Garanten mit starken Rechten aus.
Roman Herzog
Demokratie scheint manchmal gelähmt durch jene, welche Vorteil nehmen aus ihren Freiheiten, um sie für undemokratische Ziele zu missbrauchen.
David Pryce-Jones
Minderheiten-
schutz
      Eine Zivilisation soll danach beurteilt werden, wie sie ihre Minderheiten behandelt.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Die hindu-moslemische Einigung muss für alle Zeiten und Umstände unser Bekenntnis sein. Sie soll indes keinerlei Bedrohung der Minderheiten - der Parsis, der Christen, der Juden oder der Sikhs - bedeuten.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
In einer Demokratie ist die Mehrheit im Stande, die grausamste Unterdrückung gegenüber Minderheiten auszuüben.
Edmund Burke
Mehrheitliche Demokratie ist, für sich genommen, nicht Freiheit, sondern Herrschaft einer größeren Gruppe ... In der siegreichen Demokratie wird daher zur wichtigsten Aufgabe des liberalen Prinzips der Schutz der Minderheiten, zumal derjenigen, die keine Aussicht haben, die Mehrheit für sich zu gewinnen.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Es ist der Gipfel der Ungerechtigkeit, die Klassen im Staate, welche die Minderheit bei den Wahlen bilden, dem Despotismus dieser Mehrzahl zu unterwerfen.
Friedrich Julius Stahl
Der zuverlässigste Test, mit dem wir beurteilen, ob ein Land, ob ein Land wirklich frei ist, ist der Umfang der Sicherheit, derer sich die Minoritäten erfreuen.
Lord Acton
Individu-alität, Eigen-
ständigkeit
  Die jungen Menschen müssen ihr eigenes Leben leben. Notfalls müssen sie ihre Eigenständigkeit mit Gewalt erzwingen.
Adolf Sommerauer
    Die Menschen aber, die ihren eigenen Weg zu gehen fähig sind, sind selten. Die große Zahl will nur in der Herde gehen, und sie weigert die Anerkennung denen, die ihre eigenen Wege gehen wollen.
Blaise Pascal
Es gibt Leute, die so wenig Herz haben etwas zu behaupten, dass sie sich nicht getrauen zu sagen, es wehe ein kalter Wind, so sehr sie ihn auch fühlen möchten, wenn sie nicht vorher gehört haben, dass es andere Leute gesagt haben.
Georg Christoph Lichtenberg
Demnach ist eine vorzügliche, eine reiche Individualität und besonders sehr viel Geist zu haben ohne Zweifel das glücklichste Los auf Erden.
Arthur Schopenhauer
Demokratie verlangt Selbstkritik.
Karl Jaspers
Lese jeden Tag etwas, was sonst niemand liest. Denke jeden Tag etwas, was sonst niemand denkt. Tue jeden Tag etwas, was sonst niemand albern genug wäre zu tun. Es ist schlecht für den Geist, andauernd Teil der Einmütigkeit zu sein.
Gotthold Ephraim Lessing
Man muss lernen, was zu lernen ist, und dann seinen eigenen Weg gehen.
Georg Friedrich Händel
Ist es doch immer die Individualität eines jeden, die ihn hindert, die Individualitäten der andern in ihrem ganzen Umfang gewahr zu werden.
Johann Wolfgang von Goethe
Gerade auch je mehr der Mensch in seine Individualität einschließt, desto mehr geht aus ihr hervor, was segensvoll auf das Gemüt und das innere Glück vieler wirkt.
Wilhelm Friedrich von Humboldt
Es gibt nicht nur eine Volksindividualität, es gibt eine Stadt-, eine Dorfindividualität; jedes Haus hat seine, jede Hütte hat ihre besondere Physiognomie.

Marie von Ebner-Eschenbach
Ich möchte nur, dass jeder sorgfältig trachtete, seinen eigenen Weg zu finden und nicht statt dessen den seines Vaters, seiner Mutter oder seines Nachbarn.
Henry David Thoreau
Ich rede nicht, wo jeder spricht. Wo alle schweigen, schweig ich nicht.
Franz Grillparzer

Und wenn wir sagen, dass der Mensch für sich selber verantwortlich ist, so wollen wir nicht sagen, dass der Mensch gerade eben nur für seine Individualität verantwortlich ist, sondern dass er verantwortlich ist für alle Menschen.
Jean Paul Sartre
Individualität ist der Humus für das Persönlichkeitswachstum.
Elfriede Hablé
Einzigartigkeit Nur wer innerlich ein Besonderer ist, besitzt den Sinn für das Umfassende, für das Gesamte. Tiefe der Persönlichkeit vermag sich am weitesten zu öffnen. Um so stärker ergreift der Mensch die Einheit, je sicherer er seiner Eigentümlichkeit ist.
Leo Baeck
Die Einmaligkeit ist eine Ewigkeit des Einzelnen. Denn mit seiner Einzigkeit ist er unverlösbar in das Herz der Allheit eingegraben und liegt im Schloß der Zeitlosen immerdar als der so und nicht anders Beschaffene. So ist die Einzigkeit das wesentliche Gut des Menschen, das ihm gegeben ist, es zu entfalten.
Der Baalschem
Du bist kein Genie, aber deine Gene sind einzigartig. Du bist kein Original, aber dein Wesen ist einmalig.
Petrus Ceelen
Alle hundert Jahre wird ein Mensch geboren, der der göttlichen Einzigartigkeit würdig ist.
Abdul Hassan Kharaqani
  Kein leibendes Wesen ist dem anderen gleich.
Lucius Annaeus Seneca
Ein jeder trägt eine produktive Einzigkeit in sich, als den Kern seines Wesens.
Friedrich Nietzsche
Du gefällst mir als Einzige.
Ovid
Jeder Mensch ist eine Geschichte, die mit keiner anderen identisch ist.

Alexis Carrel
Jeder Mensch ist dazu verpflichtet, seinen eigenen Charakter zu haben, so zu sein, wie niemand anderes und zu tun, was kein anderer tun kann.
William Ellery Channing
Kein Mensch ist unersetzlich, aber jeder ist einzigartig, denn es gibt ihn nur ein einziges Mal.
Alfred Herrhausen
Es geht nicht darum, der Erste zu sein, sondern der Einzige seiner Art.
Jules Renard
Jeder Mensch ist aber ein Sonderfall - jeder Mensch ist von seiner eigenen und einzigartigen Lebensgeschichte geprägt.
Joseph Weizenbaum
Nonkon-
formismus
  Gleicht euch nicht dieser Welt an, sondern wandelt und erneuert euer Denken.
NT, Römer 12.2
Der freie, der unabhängige Geist, der sich keinem Dogma bindet und für keine Partei entscheiden will, hat nirgends eine Heimstatt auf Erden.
Erasmus von Rotterdam
Wir sind nicht dazu da, der Gesellschaft nach dem Mund zu reden, sondern wir müssen Gott nach dem Mund reden.
Joachim Meisner
Nonkonformisten: Wenn alle so wären wie wir, würden wir uns ändern, um nicht so zu sein, wie alle andern.
Walter Ludin
  Willst du wertvolle Dinge sehen, so brauchst du nur dorthin zu blicken, wohin die große Menge nicht sieht.
Laotse
Obgleich sittliches Verhalten Anpassung verlangt, verdanken wir allen moralischen Fortschritt denen, die sich nicht anpassen.
Sarwapalli Radhakrishnan
Unser Inneres soll von der großen Menge verschieden sein. Unser Äußeres passe sich ihr an.
Lucius Annaeus Seneca
Beste Art sich zu wehren: sich nicht anzugleichen.
Marc Aurel
Wenn Vergeltung die Zielsetzung der Religioin ist, wenn Patriotismus dem Eigennutz dient und wenn Erziehung nur den Fortschritt fördert, dann wäre ich lieber ein Ungläubiger, ein Heimatloser und ein anspruchsloser Ignorant.
Khalil Gibran
Ich will gar nicht sein wie die anderen, sondern mich in meiner Art ernst nehmen und so von mir aus etwas zur Gemeinschaft beitragen. Gerade durch respektierte Vielfalt "lebt" die Gemeinschaft.
Hannah Arendt
Zählen werden nur die, die bereit sind, sich weder mit einer Ideologie noch mit einer Macht zu identifizieren.
Hannah Arendt
Ich gehe nicht mir der Herde.
Wahlspruch der Borghese
Man ist nur einmal in der Welt und ist nicht darin, ihr nach dem Sinn zu reden.

Nicholas Chamfort
Die Welt kann nur durch die gefördert werden, die sich ihr entgegensetzen. Wer sich ihr anpasst, ist für alles tüchtige Leisten verloren.
Johann Wolfgang von Goethe
Zu wissen, was Du willst, anstatt unterwürfig zu allem Ja und Amen zu sagen, von dem dir die Welt vorschreibt, dass du es wollen sollst, bedeutet, dass du deine Seele lebendig gehalten hast.
Robert Louis Stevenson

Verhalte dich, so wie du es für gut befindest, und folge nicht dem Rat der Menge.
Ralph Waldo Emerson
Wer ein Mensch sein will, muss eine Antikonformist sein.
Ralph Waldo Emerson
Beglückwünscht euch etwas Sonderbares und Außergewöhliches gemacht zu haben, das die Monotonität eurer Epoche gebrochen hat.
Ralph Waldo Emerson
Scheuen wir uns nicht, anders zu denken, anders zu sein, die Dinge einmal anders anzupacken. Kurz - etwas Neues zu tun.
Ralph Waldo Emerson
Jedes Abweichen von anerkannten Traditionen und Sitten erfordert eine große, ernsthafte Bemühung.
Leo Tolstoi
Die Göttlichkeit drückt sich aus durch den einzelnen, der dem Durchschnittsgeschmack zuwiderhandelt.
Antoine de Saint-Exupéry
Nichts ärgert die Menge mehr, als wenn einer sie nötigt, ihre Meinung von ihm zu ändern.
Hermann Hesse
Nicht zu denken wie die anderen bringt einen in eine unangenehme Situation. Nicht zu denken wie die anderen, das heißt einfach, dass man denkt.
Eugène Ionesco
Das Wesentliche an der Existenz des Menschen ist die Fähigkeit, sich nicht anzupassen.
Karl Heinrich Waggerl
Ich werde nie dazugehören, zu denen, die dorthin gehen, wo "alle anderen auch", die dann lachen, wenn "alle anderen auch", die lustig finden, was "alle anderen auch", die kritisieren, was "alle anderen auch", die besitzen, was "alle anderen auch".
Paul Schibler
gegen den Strom schwimmen Gegen den Strom schwimmen.
AT, Jesus Sirach 4,31
Es bleibt uns nichts über, als gegen den Strom zu schwimmen.
Franz Jägerstätter
  Tote Fische schwimmen mit dem Strom, lebendige dagegen.
afrikanisches Sprichwort
Es liegt im Interesse des Allgemeinwohls, dass es immer Menschen geben muss, die gegen den Strom schwimmen. Nur weiß das Allgemeinwohl das meist nicht.
Lucius Annaeus Seneca
Gegen den Strom der Zeit kann zwar der Einzelne nicht schwimmen, aber wer Kraft hat, hält sich und lässt sich von demselben nicht mit fortreißen.
Johann Gottfried Seume
Gegen den Kulturstrom kann man nicht schwimmen, doch man kann sich an Land retten.
August Strindberg

Etwas Totes kann mit dem Strom schwimmen, doch nur etwas Lebendes kann gegen ihn schwimmen.
Gilbert Keith Chesterton
Es ist ganz natürlich, dass man anstößt, sobald man der Strömung nicht mehr folgt.
André Gide

Schwimmer gegen den Strom dürfen nicht erwarten, dass dieser seine Richtung ändert.
Stanislaw Jerzy Lec
Anstoß erregen, Anstoß geben   Ich habe mich längst damit abgefunden, dass ich immer sehr unwissend bleiben werde und dass auch alles, was ich noch arbeiten kann, weit mehr Bruchstück sein wird als alles Menschenwerk an sich schon sein muss. Ich hoffe nur, dass ich einen Anstoß geben kann in eine Richtung, in der man doch gehen muss, und dass es andere besser machen werden.
Edith Stein
    Lieber errege ich Anstoß mit der Wahrheit, als dass ich durch Schmeichelei zu gefallen suche.
Lucius Annaeus Seneca
Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, dass man Anstoß erregt.
Vincent van Gogh
Wer Anstöße geben will, muss auch Anstoß erregen.
Johannes Rau
Unabhängig-
keit,
Selbständig-
keit
Unterwirf dich keinem Narren; handle nicht aus Rücksicht auf den Mächtigen.
AT, Jesus Sirach 4,27
Häng dich an nichts, an keinen Menschen und an keine Sache, dann kannst du fliegen.
Berthold Auerbach
Weder habe ich deinetwegen begonnen, noch werde ich deinetwegen aufhören.
Bernhard von Clairvaux
Wenn du darauf achtest, was du im Inneren bist, wird es dich nicht kümmern, was die Menschen über dich reden.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Mir gefallen die Geister, die nicht immer alles für unzweifelhaft wahr halten, woran das gemeine Volk glaubt.
Friedrich Spee von Langenfeld
Übt euch darin, weit, klar und einfach zu sehen, und geht geradeaus, friedlich, ohne euch darum zu sorgen, was die Leute sagen.
Pierre Teilhard de Chardin
Aber die Erlösung der 'Welt' besteht nicht darin, das Ich des Einzelnen zu opfern, sondern ganz im Gegenteil: es in seine Rechte und Freiheiten einzusetzen und gegen den Terror des Kollektivs mit Eigenständigkeit, Erschlossenheit und Entschlossenheit auszustatten.
Eugen Drewermann
Meiner Meinung nach wird ein Volk, das würdig, ehrenhaft, anständig und menschlich ist, immer die Chance zur Unabhängigkeit haben.
Mustafa Kemal Atatürk
Ökonomische Gleichheit ist der Eckstein der gewaltlosen Unabhängigkeit.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Nur insofern lohnt es geboren zu werden, als man frei lebt. Wenn die leben, die von andern abhängig sind, wer ist dann tot?
Hitopadêsha
Nur der, der es weder als abträglich noch als zuträglich für sich betrachtet, wenn die ganze Welt ihn schmäht und lobt, kann als ein Mensch gelten, der sich seine Tugend ungebrochen erhalten hat.
Tschuangte
Ich will ganz mir selbst gehören, an mir arbeiten, nichts Unangemessenes tun, nichts, was nach fremdem Urteil schielt, ich will, von öffentlichen und privaten Sorgen frei, die Ruhe lieben.
Lucius Annaeus Seneca
Gegen einen unabhängigen Menschen, welcher es verschmäht, Leithammel zu sein, nährt der europäische Mensch einen Verdacht, als ob er ein schweifendes Raubtier sei.
Friedrich Nietzsche
Die drei großen Feinde der Unabhängigkeit sind die Habenichtse, die Reichen und die Parteien.
Friedrich Nietzsche
Geh deinen Weg und lass die Leute reden!
Dante Alighieri
Es ist schwerer, sich von anderen nicht beherrschen zu lassen, als andere zu beherrschen.
François de La Rochefoucault
Sei unabhängig stets vom Phänomen der Zeitwelt.
Johann Kaspar Lavater
Wer sich nach anderen richtet, zersplittert und zerstört seine Kräfte und verwischt seinen Charakter.
Ralph Waldo Emerson
Ich brauche nur das zu tun, was ich will, und nicht, was die anderen von mir erwarten. In der Gemeinschaft ist es leicht, nach fremden Vorstellungen zu leben. In der Einsamkeit ist es leicht, nach eigenen Vorstellungen zu leben - aber bewundernswert ist nur der, der sich in der Gemeinschaft die Unabhängigkeit bewahrt.
Ralph Waldo Emerson

Und wenn sie alle dich verschreien, so wickle in dich selbst dich ein.
Matthias Claudius
Sich angehören, ist der einzige lebenswerte Lebens-Luxus.
Theodor Fontane
Die Natur hat mir nicht gesagt: Sei nicht arm! Noch weniger: Sei reich! Aber sie ruft mir zu: Sei unabhängig!
Nicolas-Sébastien Roch Chamfort
Selbst denken ist der höchste Mut. Wer wagt, selbst zu denken, der wird auch selbst handeln.

Bettina von Arnim
Nichts in der Welt wird so gefürchtet wie der Einfluss von Männern, die geistig unabhängig sind.
Albert Einstein
Unabhängigkeit von den sogenannten "Dingen dieser Welt" ist bei den Philosophen und Religionsschöpfern stets verbunden gewesen mit der Lehre von einer letzten Wahrheit, größer und bedeutender als das Ich. Größer und bedeutender selbst als das Beste, was die Welt zu bieten hat.
Aldous Huxley
Der ideale Mensch ist der unabhängige Mensch. Unabhängig von seinen körperlichen Empfindungen und Begierden. Unabhängig von seinem Verlangen nach Macht und Besitz. Unabhängig von den Objekten seiner verschiedenen Wünsche. Unabhängig von seinem Zorn und Hass; unabhängig von seiner Vorliebe. Unabhängig vom Reichtum, Ruhm, gesellschaftlicher Stellung.
Aldous Huxley
Unabhängigkeit ist kein Zustand der Dinge. Es ist eine Aufgabe.
Vaclav Havel
Doch ich will frei sein von jeder wie auch immer gearteten Abhängigkeit des Geistes. Nie wieder werde ich einem Götzen dienen, nie wieder höheren Mächten gehorchen, um derentwillen man die Wahrheit verbergen, andere und sich selbst betrügen, Andersdenkende verfluchen oder verfolgen muss.
Lew Kopelew
Unabhängigkeit? Das ist Gotteslästerung der Mittelklasse. Wir alle sind voneinander abhängig, jede Seele auf Erde.
George Bernard Shaw
Wahrheit, Wahrheits-
liebe,
Wahr-
haftigkeit
Sei mit der Wahrheit nie im Widerspruch! Kämpf für die Wahrheit bis zum Tode.
AT, Jesus Sirach 4,25.28
Liebet Wahrheit und Frieden!
AT, Sacharia 8,19
Herr, wer hat Wohnrecht in deinem Tempel, wer darf bleiben auf deinem heiligen Berg? Wer so lebt, wie du befohlen hast, und es wahrhaftig meint in seinem Herzen. Wer über andere Menschen nicht redet, nichts unternimmt, was Schaden stiftet, und seinen Nachbarn nicht ins Unrecht versetzt. Wer den Gewissenlosen verachtet, und den ehrt, der den Herrn fürchtet.
AT, Psalm 15,1-4a
Legt die Lüge ab und redet die Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten.
NT, Epheser 4,25
Wenn an einer Wahrheit Ärgernis genommen wird, ist es nützlicher, das Ärgernis entstehen zu lassen, als auf die Wahrheit zu verzichten.
Aurelius Augustinus
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor.
Aurelius Augustinus
Sagen wir nicht, dass wir "die" Wahrheit schon besitzen, du und ich, sondern dass wir gemeinsam auf der Suche nach ihr sind!
Aurelius Augustinus
Lieber mit der Wahrheit fallen als mit der Lüge siegen.
Aurelius Augustinus

Wenn jemand an der Wahrheit Ärgernis nehmen sollte, so ist es besser, man lässt das Ärgernis zu, als dass der Wahrheit Eintrag geschieht.
Gregor I. der Große
Christus sagt von sich: "Ich bin die Wahrheit" (Joh 14,6). Wer also die Wahrheit verkündet, der bekennt Christus; wer sie aber in seiner Predigt verschweigt, der verleugnet Christus. Wahrheit weckt Hass. Um dem Hass gewisser Menschen zu entgehen, hüllen manche ihren Mund in den Mantel des Schweigens. Wenn sie die Wahrheit, wie sie sich wirklich verhält, wie es die Aufrichtigkeit verlangt und die Heilige Schrift ausdrücklich fordert, verkünden würden, bekämen sie, daran besteht kein Zweifel, den Hass der Weltmenschen wohl zu spüren und wären vielleicht aus ihrer Gemeinschaft schon ausgeschlossen. Weil sie aber nach Menschenart leben, fürchten sie, bei den Menschen anzustoßen.

Antonio von Padua
Du darfst niemanden so lieben, dass du ihm zuliebe die Wahrheit aufgäbest.
Albertus Magnus

Wahrheit, die nicht aus der Liebe kommt, ist Liebe, die nicht wahrhaft ist.
Franz von Sales
S
o stark wie der Wille zur Wahrheit muss der zur Wahrhaftigkeit sein. Nur eine Zeit, die den Mut der Wahrhaftigkeit aufbringt, kann Wahrheit besitzen, die als geistige Kraft in ihr wirkt.
Albert Schweitzer
In einer Welt ohne Wahrheit, verliert die Freiheit ihre Grundlage, und der Mensch ist der Gewalt der Leidenschaften und offenen und verborgenen Manipulationen ausgesetzt.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)Wahrheit und Freiheit verbinden sich entweder miteinander oder sie gehen gemeinsam elend zugrunde.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
Sag zu jedem die Wahrheit, lass sie mit deiner Rede verbunden sein.
altägyptische Weisheit
Die von der Vernunft bestätigten Wahrheiten sind nicht die einzigen.
al-Ghazzali, Abu Hamid Muhammed
Wer bei der Wahrheit schweigt, spricht die Unwahrheit aus.
arabisches Sprichwort
Eine Wahrheit kann der anderen nicht widersprechen. Die Philosophie stimmt mit dem Glauben überein und legt Zeugnis für ihn ab.
Averroes (Ibn Ruschd)
Die Wahrheit kommt mit wenigen Worten aus.
Laotse
Suche nur beim Göttlichen Zuflucht, geliebter Freund. Denke immer an die erhabene Wahrheit, dass du weder ein von Gott unabhängiges Sein noch eine von ihm unabhängige Individualität hast. Stimme dein ganzes Leben auf die Wahrheit ab.
Bhagavad Gita 18,62
Es gibt drei Wahrheiten: meine Wahrheit, deine Wahrheit und die Wahrheit.
chinesisches Sprichwort
Ein Anhänger der Wahrheit darf nicht aus Rücksicht auf die Konvention handeln. Er muss sich immer offenhalten für Korrektur, und wenn er entdeckt, dass er im Irrtum ist, muss er es um jeden Preis eingestehen und es wieder gutmachen.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Wahrheit, die Beweise benötigt, ist nur eine halbe Wahrheit.
Omar Khayyâm
Eine Wahrheit kann nicht erschaffen, sondern nur wahrgenommen werden.
Paramhansa Yogânanda
Wer sich nicht an die Wahrheit hält, verliert nach und nach alles.
Shrî Ramakrishna
Einer, dem es an Mut zur Wahrheit mangelt und der stets bereit ist, an die Unwahrheit Zugeständnisse zu machen, ist niemals ein Mann, der neue Straßen ins Leben sprengt.
Lu Hsün
Die Wahrheit und das Recht sind von Natur aus immer stärker als die Lügen und das Unrecht.
Aristoteles
Achte nicht nur dararuf, ob, was du
sagst, wahr ist, sondern ob der, dem du die Wahrheit sagst, sie auch ertragen kann.
Lucius Annaeus Seneca

Was ist die Wahrheit?, fragte Pilatus - aber er wartete die Antwort nicht ab.
Francis Bacon
Liebe die Wahrheit, aber vergib dem Irrtum.
Voltaire (François Marie Arouet)

Ich halte nichts für wahr, solange ich es als solches nicht erkannt habe.
Rene Descartes
Es gibt keine Wahrheit außerhalb der Liebe.
Blaise Pascal
Wahrheit leidet oft mehr durch den Übereifer ihrer Verteidiger als durch die Argumente ihrer Gegner.
William Penn
Wo keine Liebe ist, ist auch keine Wahrheit.
Ludwig Feuerbach
Mir scheint, jeder, der sich nicht über die Wahrheit in Religion und in der Wissenschaft Gedanken macht, könnte ebenso gut tot sein.
Albert Einstein
Wahrheit und Freiheit gehören zusammen wie Lüge und Gewalt. Nur Wahrhaftigkeit kann die freie Welt verbinden. Ohne Wahrhaftigkeit ist sie verloren. Freiheit und Lüge schließen sich aus.
Karl Jaspers

Die Wahrheit zu sagen ist revolutionär.
Antonio Gramsci
Es gibt nur eine Sittlichkeit, und das ist die Wahrheit, es gibt nur ein Verderben, und das ist die Lüge.
Nicolas Chamfort
Der Geschichtsschreiber soll das Wahre berichten aus Liebe zur Wahrheit; er soll durch den nackten Bericht Liebe zur Sittlichkeit einflößen, ohne zu moralisieren.
Fénélon (François de Salinac de La Mothe-Fénelin)
Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.

Bertolt Brecht
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
Bertolt Brecht
Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind.
Paul Claudel
Jedweder sucht eine Wahrheit nicht nach der er sich, sondern die sich nach ihm richte.
Matthias Claudius
Wahrheit besteht nicht in Beweisen, sie besteht im Zurückführen auf die letzte Einfachheit.
Antoine de Saint-Exupéry (Marie Roger Graf von S.-E.)
Man soll die Wahrheit mehr als sich selbst lieben, aber seinen Nächsten mehr als die Wahrheit.
Romain Rolland

Ich bin eine Atheistin und wenn eine Atheistin und ein Papst die gleichen Dinge denken, dann muss es da etwas Wahres geben. Es muss da eine menschliche Wahrheit geben jenseits der Religion.
Oriana Fallaci
Wahrhaftigkeit aber setzt Demut voraus: Herzhafte Offenheit für die Fülle und Würde der Dinge und der Welt.
Arnold Zweig
Verschwiegen-
heit
Die Toren haben das Herz auf der Zunge, die Weisen den Mund im Herzen.
AT, Jesus Sirach 21,26
Offenbare nicht eines anderen Heimlichkeit.
AT, Sprüche 25,9
      Sag niemandem, was du verschwiegen haben willst.
Pseudo-Seneca
Manche Leute verstehen unter Verschwiegenheit, dass sie die ihnen anvertrauten Geheimnisse nur hinter vorgehaltener Hand weitererzählen.
Marc Aurel
Die Verschwiegenheit ist der Stempel eines fähigen Kopfes. Eine Brust ohne Geheimnis ist ein offener Brief.
Baltasar Gracián y Morales
Was dein Feind nicht wissen soll, das sage deinem Freunde nicht.
Arthur Schopenhauer
Es gibt vielleicht nichts, das ein menschliches Wesen mehr edelt, als ein Geheimnis zu wahren zu wissen.
Sören Kierkegaard
Nichts teilen wir so gern an andere mit als das Siegel der Verschwiegenheit - samt dem, was darunter ist.
Friedrich Nietzsche
Unter dem Siegel der Verschwiegenheit.
lateinisches Sprichwort
Auch treues Schweigen findet sicheren Lohn.

Horaz
Verheimliche, was man dir anvertraut hat, auch wenn Wein und Zorn dich befallen.
Horaz
Verschwiegenheit ist eine große Sache.
Martial
Der Wert eines nicht gesprochenen Worts ist unschätzbar.
Publilius Syrus
Zuviel und zuwenig Verschwiegenheit über unsere Angelegenheiten verrät gleicherweise eine schwache Seele.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues

Für Geheimnis und anvertrautes Gut gelten die gleichen Regeln.
Nicolas Sebastien de Chamfort
Sei verschwiegen in der Liebe.
Adolph Freiherr von Knigge
Eine der wichtigsten Tugenden im gesellschaftlichen Leben, die täglich seltener wird, ist die Verschwiegenheit.
Adolph Freiherr von Knigge
Männer sind verschwiegen in Angelegenheiten des Verstandes, Weiber in denen des Herzens.
Johann Jakob Mohr

Verschwiegenheit zu fordern ist nicht das Mittel, sie zu erlangen.
Johann Wolfgang von Goethe
Wer seine Absicht nicht für sich behalten kann, der wird nie etwas Bedeutendes ausführen.
Samuel Smiles

Häng an die große Glocke nicht, was jemand im Vertrauen spricht.
Matthias Claudius
Mangel an Verschwiegenheit entsteht meistens aus Mangel an Redestoff.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Man lernt Verschwiegenheit am meisten unter Menschen, die keine haben, und Plauderhaftigkeit unter Verschwiegenen.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Die Heidentugend der Verschwiegenheit fordert zu ihrer Übzeit die Kraft der anreifenden Vernunft; nur die Vernunft lehrt schweigen, das Herz lehrt reden.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Man soll in den ersten sechs Jahren keinem Kinde befehlen, etwas zu verschweigen, und wäre es eine Freude, die man einem geliebten Wesen heimlich zubereitet.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Auch Frauen können Geheimnisse verschweigen. Aber sie können nicht verschweigen, dass sie Geheimnisse verschweigen.
William Somerset Maugahm
Aufrichtig-
keit, Redlichkeit, Gradheitt
Gott lässt es den Aufrichtigen gelingen.
AT, Sprüche 2,7
Eine aufrichtige Antwort ist ein Zeichen echter Freundschaft, so wie ein Kuss auf die Lippen!
AT, Sprüche 24,6
Der freie Mensch handelt niemals arglistig, sondern stets aufrichtig.
Baruch de Spinoza (Benedictus d'Espinoza)
Halte deine Zusage und verfahre redlich mit deinem Nächsten, so wirst du allezeit erlangen, wessen du bedarfst.
AT, Jesus Sirach 29,3
Bemühe dich um Redlichkeit und achte auf Billigkeit, denn Zukunft hat nur ein friedlicher Mann.
AT, Ps 37,37
Bleibe im Lande und nähre dich redlich.
AT, Psalm 37,3
Die Redlichen leitet ihre Unschuld, die Treulosen aber richtet ihre Falschheit zugrunde.
AT, Sprüche 11,3
Zwischen Redlichen herrscht ein gutes Einvernehmen.
AT, Sprüche 14,9
Der Weg des Faulen ist wie ein Dornengestrüpp, der Pfad der Redlichen aber ist gebahnt.
AT, Sprüche 15,19
In der Stunde, in der der Mensch zur Rechenschaft gezogen wird, wird er gefragt werden: Bist du redlich gewesen in Handel und Wandel?
Talmud, Sabbat
Mein Gewissen sagt mir, dass mein Handeln immer durch die Aufrichtigkeit bestimmt war, die Gott schenkt. Das ist mein Stolz.
NT, 2. Korinther
Wir sehen darauf, dass es redlich zugehe nicht allein vor dem Herrn sondern auch vor den Menschen.
NT, 2. Korinther 8,21

Ist das Herz aufichtig, dann sind auch die Werke recht; ist aber das Herz nicht aufrichtig, dann sind die Werke nicht recht, auch wenn sie recht erscheinen.
Aurelius Augustinus
Der Herr nimmt viel lieber den guten Willen eines aufrichtigen Herzens als große Werke ohne lautere Absicht.
Gertrud von Helfta
Ich will lieber mit einem aufrichtigen Türken als mit einem falschen Christen zu tun haben
Erasmus von Rotterdam (Gerhard Gerhards)
Rede nie ein Wort, das nicht aufrichtig ist.
Johannes vom Kreuz (Juan de la Cruz)
In seiner Religion muss man aufrichtig sein: wahre Heiden, wahre Juden, wahre Christen.
Blaise Pascal
Die allergrößte Klugheit ist die Aufrichtigkeit.
Nikolaus Ludwig von Zinzendorf
Von Redlichen redet man nicht. Sie schweigen, während andere von sich reden machen.
Kurt Marti
Das Geständnis der Ohnmacht, Gott in Wahrheit zu erkennen, ist die letzte Erkenntnis der Aufrichtigen.
al-Ghazali
Besser, dass einer laut mit dir zanke als schweigend auf deinen Gruß nicht danke.
Saadi
Sei grade, handle nicht krumm.
altägyptische Weisheit
Tue nichts, was du anderen nicht erzählen könntest.
chinesisches Sprichwort
Wer aufrichtig ist, dem vertraut das Volk.
Konfuzius
Der Mensch lebt durch Gradheit. Ohne sie lebt er nur von glücklichen Umständen und rechtzeitigem Ausweichen.
Konfuzius
Nur wenn man Aufrichtigkeit in Herz und Geist erreicht, wird das Leben kultiviert. Nur wenn man das Leben kultiviert, wird die Familie geordnet. Nur wenn man die Familien ordnet, wird der Staat gut regiert. Nur wenn man den Staat gut regiert, stellt sich der Friede überall unter dem Himmel ein.
Konfuzius
Den Aufrichtigen behandle ich aufrichtig, den Nichaufrichtigen behandle ich auch aufrichtig. Tugend ist Aufrichtigkeit.
Laotse

Wer als Mensch nicht ein bisschen Aufrichtigkeit im Herzen trägt, ist nicht besser als ein Bettler, und all sein Tun ist Vorspiegelung. Wer auf seinem Lebensweg, nicht ein bisschen freundlich und umgängig ist, ist nicht besser als eine Holzpuppe und stößt überall auf Hindernisse

Hung Ying-Ming
Die Aufrichtigkeit ist die verletzbare Form der Wahrheit. Sie wohnt gleich neben dem Herzen.
tibetanisches Sprichwort
Willst du nicht tausend Schwierigkeiten haben in allem, so sei aufrichtig.
Yoshida Kenko
Nie ist es vorgekommen, dass ein völlig aufrichtiger Mensch andere nicht bewegt hätte; nie hingegen ist ein unaufrichtiger Mensch imstande, andere zu bewegen.
Mengtse
Das Einzige, was man hinter dem Rücken eines andern tun sollte, ist, ihm freundlich auf die Schulter klopfen.
Euripides
Ohne Redlichkeit kann man nicht auf den Erfolg zählen.
Voltaire (François Marie Arouet)
Darf man Redlichkeit von den Häuptern einer Partei erwarten? Ihre Philosophie ist für die anderen; ich brauche eine für mich. Nun denn, so will ich sie, solange noch Zeit ist, sie mit allen Kräften suchen.
Jean-Jacques Rousseau
Die Redlichkeit ist dem rechtschaffenen Mann noch lieber als den Gelehrten die Gelehrsamkeit.
Jean-Jacques Rousseau
Geduld, Sanftmut, Ergebung, Redlichkeit, unparteiische Gerechtigkeit sind Güter, die wir mit uns führen, die uns unaufhörlich bereichern, ohne fürchten zu müssen, dass der Tod uns ihres Lohnes beraubt.
Jean-Jacques Rousseau

Dauerndes Glück ist nur in Aufrichtigkeit zu finden.
Georg Christoph Lichtenberg
Die Aufrichtigkeit ist die erste Bedingung jeglichen geistigen Schaffens.
Sully Prudhomme (René François Armand)
Zu seinen Freunden wird wohl jeder lieber den Redlichen, den Gutmütigen, ja selbst den Gefälligen, Nachgiebigen und leicht Beistimmenden wählen, als den bloß Geistreichen.
Arthur Schopenhauer
Oft sind die Bösen mit Reichtum beglückt und die Redlichen darben, aber um redlichen Sinn tauschen den Reichtum wir nicht.
Solon
Den Redlichen bewährt ja nur die Zeit. Den schlechten Mann enthüllt ein einz'ger Tag.
Sophokles
Höher steht gerades Scheitern als krummer Sieg.
Sophokles
Du bist ein Held in Worten, aber redlich fand Ich keinen noch, der blendend über alles sprach.
Sophokles

Redlichkeit ist unerschütterlich und dauert lange Zeit fort.
Ovid
Redlichkeit erntet Lob und muss frieren.
Juvenal
Nur wenigen galt Redlichkeit mehr als Geld.
Sallust
Die Jugend soll nach Redlichkeit und geordneter Tätigkeit, nicht nach Üppigkeit und Reichtum streben.
Sallust
Ein redlicher Sinn ist der beste Verehrer der Götter.
Publilius Syrus
Den Geist des Christentums machen Freundlichkeit, Güte, Nächstenliebe und vor allem Redlichkeit aus.
Claude Henri Saint-Simon
Wenn man die Redlichkeit eines Politikers allzu laut betont, zweifelt man an seinen Fähigkeiten.
Charles Maurice de Talleyrand

Man muss danach streben, dem Richtigen zum Sieg zu verhelfen, nicht aber Recht zu haben, nach Aufrichtigkeit, nicht aber nach Unfehlbarkeit.
Joseph Joubert
Wer aufrecht seinen Weg sucht, ist stets seinem Gewissen verantwortlich. Dem dürfen wir unsere Achtung nicht versagen, er mag mit uns oder gegen uns sein.
Jean de La Bruyère
Das Wichtigste am Redner ist Redlichkeit, ohne sie ist er ein hohler Wortemacher.
Jean de La Bruyère
Verharren wir aber in dem Bestreben, das Falsche, Ungehörige, Unzulängliche, was sich in uns und andern entwickeln oder eiinschleichen könnte durch Klarheit und Redlichkeit auf das möglichste zu beseitigen.
Johann Wolfgang von Goethe
Man tut besser, dass man sich grad ausspricht, ohne viel beweisen zu wollen; alle Beweise, die wir vorbringen, sind doch nur Variationen unserer Meinung.
Johann Wolfgang von Goethe
Ein redlich Wort macht Eindruck, schlicht gesagt.
Friedrich Schiller
Sei immer redlich, wenn du auch betrogen wirst, denn das ist der Probierstein des Wackeren, dass er selten auf redliche Menschen trifft, und doch sich selbst gleich bleibt.
Ludwig Tieck
Dass der Sinn es redlich meine, haben wir nur ein Gemerke: Wenn nicht Worte bleiben Worte, sondern Worte werden Werke.
Friedrich von Logau
Nichts ist letzten Endes so heilig wie die Redlichkeit unserer Gesinnung.
Ralph Waldo Emerson
Was für Spiele man auch mit uns treiben mag, mit uns selbst dürfen wir kein Spiel treiben, sondern müssen mit äußerster Redlichkeit und Wahrhaftigkeit handeln.
Ralph Waldo Emerson

Es gibt nichts Schwierigeres auf der Welt, als aufrichtig zu sein.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Verkehre mit den Menschen so gerade und schlicht, dass sie zur Aufrichtigkeit gezwungen werden und gar nicht erst versuchen, mit dir auf irgend eine Weise umzuspringen. Es ist das höchste Kompliment, das du anderen Menschen machen kannst.
Ralph Waldo Emerson
In jedem rückhaltlos ehrlichen Bekenntnis liegt eine starke sittliche Kraft.
Heinrich von Treitschke
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit.
William Somerset Maugham
Aufrichtigkeit ist eine gute Sache, aber sie is wertlos ohne die Liebe.
Hermann Hesse
Alle großen Friedensstifter sind Menschen von Redlichkeit, Ehrlichkeit, aber auch Bescheidenheit.
Nelson Mandela
Offenheit,
Offen-
herzigkeit, Freim
ütig
keit
Von Mund zu Mund rede ich zu ihm, nicht durch dunkle Worte oder Gleichnisse.
AT, Numeri 12,8
Wer freimütig rügt, schafft Heil.
AT, Sprüche 10,10

Wenn der Augenblick es erfordert, mach den Mund auf und rede! Du brauchst dein Wissen nicht zu verstecken.

AT, Jesus Sirach 4,23
Öffne dein Herz nicht jedem Menschen, sondern bespreche deine Angelegenheiten mit jemandem, der weise ist und Gott fürchtet.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Wir sollen unseren Mitmenschen so offen und ehrlich begegnen, dass sie uns ihr Vertrauen beinahe schenken müssen.
Christine von Schweden
Alle Orte sind gefährlich. Die Welt ist gefährlich. Man kann junge Menschen nicht im Glaskasten halten.
John Henry Newman
Schicke mir in jedem Augenblick jemand, der den Mut hat mir die Wahrheit in Liebe zu sagen.
Antoine de Saint-Exupéry

Selig, die immer bereit sind, den ersten Schritt zu tun - denn sie werden entdecken, dass der andere viel offener ist, als er es zeigen konnte.
Klaus Hemmerle
Öffne dich voll Vertrauen.
Roger Schutz
Sprechen und handeln Sie freimütig, wie Recht und Gewissen sie zu tun heißen.
Maria Theresia von Jesu Gerhardinger
Kommt, kommt herein! Ich bitte euch, kommt auch ein anderes Mal. Wer ihr auch seid: Gläubige oder Ungläubige, Häretiker oder Götzenanbeter. Diese Tür ist offen für jedermann.
Rumi
Ein Wort, das man nicht offen darf vortragen, soll man auch im geheimen keinem sagen; viel besser ist es sein Geheimnis ganz zu verschweigen, als, um Bewahrung bittend, Fremden es zu zeigen.
Saadi
Wer offenen Sinns ist, findet stets Genossen, und man verschließt sich dir, bist du verschlossen.
Saadi
Wer offenen Sinnes ist, findet stets Genossen; doch man verschließt sich dir, bist du verschlossen.
iranisches Sprichwort
Schäme dich nicht zu sagen, was zu denken du dich nicht schämst.
Marcus Tullius Cicero

Offenheit und schlichtes Wesen ziemen sich für den sittlich hochstehenden Menschen.
Lucius Annaeus Seneca
Du wirst nicht leicht einen finden, der bei geöffneter Tür leben könnte. Wir leben so, dass plötzlich erblickt zu werden soviel heißt, wie ertappt zu werden.
Lucius Annaeus Seneca
Offenheit und schlichtes Wesen ziemen sich für den sittlich hochstehenden Menschen.
Lucius Annaeus Seneca
Welche Lust liegt doch in echter, ganz ungekünstelter Offenheit, die ihre Art hinter nichts verbirgt!
Lucius Annaeus Seneca
Wenn uns einer offenherzig über seine Verhältnisse gesprochen zu haben scheint, so fühlen wir uns gleich veranlasst, auch unsererseits ihm gegenüber unsere Verhältnisse auszukramen.
Epiktet
Die Offenherzigen werden geliebt, aber betrogen.
Baltasar Gracián y Morales
Der Trost in diesem Leben ist, zu sagen, was man denkt.
Voltaire (François Marie Arouet)
Die Menschen würden voreinander laufen, wenn sie sich immer in äußerster Offenheit einander gegenüber erblicken sollten.
Immanuel Kant
Wer offen ist, hegt kein Arges.
Arthur Schopenhauer

Offener spricht der Mann zum Mann.
Aischylos
Man soll ein jedes Ding beim richtigen Namen nennen. Und sagen, was man denkt.
Molière (Jean Baptiste Poquelin)
Man braucht nicht immer alles zu sagen, das wäre Tölpelei. Aber was man sagt, soll so sein, wie man es denkt. Lieber will ich taktlos und unhöflich sein als schmeicheln und mich verstellen.
Michel de Montaigne
Lerne dich selbst nicht zu sehr auswendig, sondern sammle aus Büchern und Menschen neue Ideen. Man glaubt es gar nicht, welch ein eintöniges Wesen man wird, wenn man sich immer in dem Zirkel der eigenen Lieblingsbegriffe herumdreht, und wie man dann alles wegwirft, was nicht unser Siegel an der Stirn trägt.
Adolph von Knigge
Offenherzigkeit ist die Seele der Eintracht.
Maria Anna Walburga Ignatia Mozart
Gott, wie leicht mir wird, dass ich nun weiter auf der Welt nichts zu verbergen habe! Dass ich vor den Menschen nun so frei kann wandeln als vor Dir, der Du allein den Menschen nicht nach seinen Taten brauchst zu richten, die so selten seine Taten sind.
Gotthold Ephraim Lessing
Wenn sich nur niemand fürchtete zu sagen, was die Sache ist, so würden alle Sachen besser gehen.
Johann Gottfried Seume
So eine wahre, warme Freude ist nicht in der Welt, als eine große Seele zu sehen, die sich gegen einen öffnet.
Johann Wolfgang von Goethe
Ein offenes Herz zeigt eine offene Stirn.
Friedrich Schiller
Es gibt nichts Schwereres auf der Welt als offener Freimut und nichts Leichteres als Schmeichelei.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski

Ich bin nicht wohl, ja ich möchte fliehen, wo ich nicht offen sein darf.
Clemens Brentano
Was ist's eigentlich, was dir der Nebenmensch entgelten soll? Dass er nicht aus seiner Haut heraus kann. Steige erstmal aus deiner!
Wilhelm Raabe

Lebe offen.
Auguste Comte
Oh, das Wohlgefühl, das unaussprechliche Wohlgefühl, sich bei einem Menschen sicher zu fühlen, weder Gedanken zügeln, noch Worte wägen zu müssen. sondern sie aussprechen zu dürfen. wie sie kommen, Spreu und Weizen in einem, und zu wissen. eine brüderliche Hand werde sie aufnehmen und sondern - bewahren, was des Bewahrens wert ist, und das übrige mit gütigem Hauch hinwegblasen!
George Eliot
Besser ein offener Feind als ein verstellter Freund.
Jean Giraudoux
Wer von seinem Freunde nicht Offenheit ertragen will, wird sie einmal, ausgedrückt in Worten des Hasses, von seinem Feind ertragen müssen.
Otto von Leixner
Ich kann ungeklärte Verhältnisse einfach nicht ertragen. Warum können die Menschen nicht offen gegeneinander sein? Reine Luft zwischen uns!
Christian Morgenstern

Offenheit verdient immer Anerkennung.
Otto von Bismarck
Wenn du etwas hast, was du mir nicht erzählen kannst, dann sei dadurch vor dir selbst und durch dich selbst gewarnt.
Helmuth von Moltke

Mit Freunden spricht man offen, aber nicht öffentlich.
Egon Bahr
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
Kurt Tucholsky

Es kann schon schwierig werden, wenn lauter ehrliche Leute ganz offen miteinander reden.
Gerd Bucerius
Jeder wahre Lehrer, jeder Arzt, jeder Therapeut, aber auch jeder Seelsorger kennt den eigentümlichen Sprung, der sich in seiner Beziehung zu dem ihm aufgegebenen Menschen vollzieht in dem Augenblick, in dem er nicht anders kann, als sich dem anderen gegenüber selbst zu öffnen und nun durch sein Amtskleid hindurch als der ganze Mensch hervortritt und so dem anderen als er selbst begegnet. Bei allen Gefahren, die damit verbunden sind - er weiß und spürt es: Erst jetzt erreicht er den anderen wirklich von Person zu Person.
Karlfried Graf Dürckheim
Es gibt eine Zeit zu sprechen und eine Zeit zu schweigen. Es gibt Dinge zu erzählen und Dinge, die nicht zu erzählen sind. Aber es gibt eine ausgezeichnete Regel; nach ihr soll man im Umgang mit anderen - ob geschäftlich oder gesellschaftlich - Offenheit üben.
Malcolm Stevenson Forbes
Das gesellschaftliche Leben ist deshalb so anstrengend, weil man so selten die volle Wahrheit sagen darf.
Anne Morrow Lindbergh
Wir sollten das, was uns bewegt und vorschwebt, von Anfang an dem anderen sagen, direkt und ohne Umschweife.
Peter Lauster
Ehrlichkeit Unrecht erworbener Besitz schadet nur, aber Ehrlichkeit rettet vor dem Verderben.
AT, Sprüche 10,2
Man soll nicht das eine sagen und das andere im Herzen denken.
Talmud Baba Mezia 49
Fehlt es dem Diebe an Gelegenheit, glaubt er an seine Ehrlichkeit.
Talmud
Ich möchte nicht nur vor dem Herrn, sondern auch vor den Menschen unbescholten dastehen.
NT, 2 Korinther 8,21

Es ist keine bessere Harmonie, als wenn Herz und Mund übereinstimmen.
Julius Wilhelm Zincgref
Den Ehrlichen liebt die Welt, auch wenn sie selbst noch so unehrlich ist.
Ehrlichkeit und Offenheit machen dich verwundbar - sei trotzdem ehrlich und offen.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu)
Gebt volles Maß, wenn ihr messt, und wägt mit richtiger Waage; das ist besser und bringt mehr Erfolg.
Mohammed
Auf gradem Wege kommst du zum Ziel wohl hinan: Sei grad, und dein sei alles, was man dir wünschen kann.
Saadî
Ehrlichkeit ist die einzige echte Währung, die überall im Umlauf ist.
chinesisches Sprichwort
Wer nicht ehrlich zu sich selbst sein kann, der kann nicht in Frieden mit den Nächsten leben.
Mengtse
Dem Herz, das ehrlich ist, öffnen selbst Steine sich.
Lu Hsün Shujen

Nehmen wir in schwierigen Zeiten Zuflucht zum Mitgefühl mit anderen, dann werden auch sie mit uns fühlen. Und begegnen wir den Mitmenschen in Ehrlichkeit und Wahrheit.
Theragâtkâ
Auf dem Haupte der Ehrlichen hausen die Götter
japanisches Sprichwort
Ehrlichkeit ist besser denn alle Politik.
Immanuel Kant
Einsehende Leute, weil die Wahrheit ihr eigentliches Objekt ist und sie nur an dem, was beständig ist, Vergnügen finden, sind jederzeit ehrlich.
Immanuel Kant
Wer's ehrlich meint, der muss auch das Getue hassen.
Molière (Jean Baptiste Poquelin)
Es ist mir nicht aufgefallen, dass die Ehrlichkeit der Menschen mit ihrem Reichtum zunimmt.
Thomas Jefferson
Ein ehrlicher Mensch ist in Gottes Augen für die menschliche Gesellschaft wertvoller als alle gekrönten Raufbolde, die je gelebt haben.
Thomas Paine
Und wollt ihr euch erklären, so nehmt nicht Brei ins Maul.
Johann Wolfgang von Goethe
Wenn die Menschen ehrlich sind, sind die Gesetze nutzlos; wenn die Menschen korrupt sind, werden die Gesetze gebrochen.
Benjamin Disraeli
Die einzige Art, gegen die Pest zu kämpfen, ist die Ehrlichkeit.

Albert Camus
Alle Menschen sind ehrlich, solange sie uninteressiert sind; die meisten aber sind verwundbar, wo ihr Interesse ins Spiel kommt. Ich glaube, dass einige wenige Menschen trotz ihres Interesses ehrlich sind.
John Steinbeck
Ein ehrliches Wort braucht seine Stunde und seinen Ort.
Karl Heinrich Waggerl

Merkwürdiger Zustand einer Gesellschaft, in der Ehrlichkeiten eine Wirkung haben, wie sonst nur elementare Ungewitter oder Erdbeben. Von welcher Sicherheit hat sie zuvor gelebt, von was sich genährt?
Emil Gött
Ehrlichkeit verlangt nicht, dass man alles sagt, was man denkt. Ehrlichkeit verlangt nur, dass man nichts sagt, was man nicht auch denkt.
Helmut Schmidt
Glaub-
würdigkeit
Wenn dem Wort die Gesinnung und der Gedanken die Handlungsweise entspricht, ist das Leben lebenswert un vollkommen.
Philo von Alexandrien
Rede so und handle auch so.
NT, Jakobus 2,12
Zu den Gedanken, die bewirken, dass wir einerseits mit Worten sagen, daß wir die Brüder lieben, das aber andererseits durch unser Tun verleugnen: Meine Kinder, wir wollen nicht mit Wort und Zunge lieben, sondern in Tat und Wahrheit.
Evagrius Ponticus
Es ist besser zu schweigen und zu sein, als zu reden und zu scheinen. Es ist gut, wenn man das Gesagte auch tut.
Ignatius von Antiochien
Mit ihren Lehren bauen sie auf und mit ihren Leben zerstören sie.
Aurelius Augustinus
Wenn das Unterrichten und Lehren deine Arbeit ist, dann studiere sorgfälig und bemühe dich um alles was immer notwendig ist um die Arbeit gut zu machen. Sei gewiss, dass du erst dadurch predigst, wie du lebst. Wenn du es nicht tust, werden die Leute bemerken, dass du ein Sache sagst aber anders lebst und deine Worte werden nur zynisches Lachen und spöttisches Kopfschütteln hervorrufen.
Karl Borromäus
Schenkt Worten keinen Glauben, wenn nicht Werke dahinter stehen.
Mary Ward
Wer immer der Seele eines Mitmenschen nützen und ihn durch Worte erbauen will, soll vor allen Dingen selbst besitzten, was er andere lehren will. Er wird sonst wenig Nutzen stiften. Seine Lehre wird ohne Wirkung bleiben, wenn nicht vorher die Menschen die Überzeugung gewonnen haben, dass er im Werk vollbringt, was er lehrt, und zwar in vollkommenem Maße.
Vinzenz Ferrer
  Ein wahrhaft edler Mensch findet Glauben, ohne zu reden.
Li-Gi
Dies sei unserer oberster Grundsatz: sagen, was wir denken, denken, was wir sagen; unsere Worte selbst sollen mit unserem Leben übereinstimmen.
Lucius Annaeus Seneca
Es ist der höchste Zweck der Weisheit und zugleich ihr Kennzeichen, dass mit den Worten die Taten übereinstimmen, dass der Mensch immer in voller Übereinstimmung mit sich selbst lebt.
Lucius Annaeus Seneca
Meine Glaubwürdigkeit ist mir lieber als Kostbarkeiten.
Petronius
Von Rednern oder Historikern erwartet man gewöhnlich Glaubwürdigkeit.
Quintilian
Nur wenigen ist ihre Glaubwürdigkeit mehr wert als Geld.
Sallust
Es liegt mit nicht daran, gut gesprochen zu habeb - hätte ich nur gut gelebt. Es ist ein windiges Streben, allein durch den Glanz der Rede sich einen Namen schaffen zu wollen.
Francesco Petrarca
Nur was wir selber glauben, glaubt man uns.

Karl Ferdinand Gutzkow
Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun, auch sein.
Alfred Herrhausen
Wenn die Parteien die Lösung der Probleme dem Streit gegen die Konkurrenz unterordnen, dann leidet ihre Glaubwürdigkeit.
Richard von Weizsäcker
Unbefangenheit, Unbekümmertheit, Unbeschwertheit, Ungezwungenheit Das existentielle Misstrauen lässt sich nicht durch Vertrauen ersetzen, wohl aber durch die wiedergeborene Unbefangenheit.
Martin Buber (Mordechai)
Nur in der Unbefangenheit ist Kraft zum Guten und Begeisterungsfähigkeit.
Albert Schweitzer
Ich wünsche dir, dass du liebst, als hätte dich noch nie jemand verletzt, dass du tanzt, als würde keiner hinschauen, dass du singst, als würde keiner zuhören, dass du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.
irischer Segenswunsch
    Der in sich unbeschwerte Mensch ist auch dem anderen keine Last.
Epikur von Samos
Es hat mich einer nicht freundlich gegrüßt, ein anderer nicht herzlich geküßt, ein anderer ein angeknüpftes Gespräch plötzlich abgebrochen, ein anderer mich nicht zur Tafel geladen, ein anderer eine unfreundliche Miene gegen mich gemacht. Daraus macht der Argwohn sogleich Folgerungen. Darum ist Unbefangenheit not und wohlwollende Beurteilung der Verhältnisse. Nur was in die Augen springt und offenbar am Tage liegt, dürfen wir glauben.
Lucius Annaeus Seneca
Mein Grundsatz ist: Genießen, was ich habe, und von dem mäßigen Haufen nehmen, was ich brauche, unbekümmert, was dereinst mein Erbe sagen werde.
Horaz
Am ungezwungensten geben sich Menschen, die tanzen können.
Alexander Pope
Ungezwungenheit ist ein Zeichen von Überlegenheit, wie umgekehrt anspruchsvolles Selbstvertrauen ein Zeichen der Mittelmäßigkeit ist.
Sully Prudhomme (René François Armand)

Ich will meinen Gang gehen und mich unbekümmert lassen, was die Grillen am Wege schwirren. Ihr Sommer ist so leicht abgewartet.

Gotthold Ephraim Lessing
Bisweilen durchschaut die Unbefangenheit ohne ihr Wissen.
Victor Hugo
Eine flammende Riesin, schreitet die Zeit ruhig weiter, unbekümmert um das Gekläffe bissiger Pfäffchen und Junkerlein da unten.
Heinrich Heine
Der gefällt nicht, der fürchtet, nicht zu gefallen; denn die Ungezwungenheit, die allen übrigen Schönheiten des Umgangs erst ihren Wert und oft ihr Dasein gibt, verschwindet mit der Furcht.
Jean Paul

Wer da fährt nach großem Ziel, lern' am Steuer ruhig sitzen, unbekümmert, wenn am Kiel Lob und Tadel hochauf spritzen!
Emanuel Geibel

Unbefangenheit, Geradheit, Bescheidenheit sind auch göttliche Tugenden.
Marie von Ebner-Eschenbach
Unbefangenheit ist die Frucht guter Erziehung.
Friedrich Georg Jünger
Selbst-
sein,
Authen-
tizität
Vor dem Ende sprach Rabbi Sussja: "In der kommenden Welt wird man mich nicht fragen: Warum bist du nicht Mose gewesen? - Man wird mich fragen: Warum bist du nicht Sussja gewesen?"
Martin Buber (Mordechai)
Seien wir doch, was wir sind, und seien wir es gut, um dem Meister Ehre zu machen, dessen Werk wir sind.
NT, Epheser 2,10
Wie du bist, so zeige dich!
Basilius der Große
Werde, was du schon bist. Suche Ihn, der bereits dein ist. Höre auf Ihn, der nimmer aufhört zu dir zu sprechen. Gehöre Ihm, der dich bereits Sein eigen nennt.
Gregor, der Sinait
Mache dich frei von allem, was deinem Wesen eine fremde Zutat sein könnte.
Meister Eckhart
Wer werden will, was er sein sollte, der muss lassen, was er jetzt ist.
Meister Eckhart
Sie sollen sein, wie sie sind, oder sie sollen nicht sein. (Jesuiten)
Clemens XIII.

Wünschen Sie nicht zu sein, was Sie nicht sind, sondern wünschen Sie, was Sie sind, sehr gut zu sein. Was nützt es uns, Schlösser in Spaniern zu bauen, wenn wir in Frankreich wohnen müssen.
Franz von Sales
Sei, was du bist!
Johann Kaspar Lavater
Was ich bin, muss ich ganz sein. Für diese Pflicht gibt es keine Ferien. Keine Grenzen. Diese Pflicht reicht von Pol zu Pol.
Carl Sonnenschein
Es kommt fast für jeden Menschen der Augenblick, wo die überkommene und angelernte Religion von ihm abfällt wie der Mörtel von der Wand. Erziehung, Haus und Familie, religiöses Milieu, alles kann nichts helfen, denn es muss so kommen, damit der Mensch er selbst wird.
Albert Schweitzer

Sei was du bist! Sei es in bestmöglicher Form!
Josef Kentenich
Zeige dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst.
Rumi
Wenn du zufrieden bist du selbst zu sein und dich nicht mit anderen vergleichst, oder mit ihnen wetteiferst, wird dich jeder achten.
Laotse
Tue nichts, was dir nicht entspricht zu tun; wünsche nichts, was dir nicht entspricht zu wünschen.
Megtse
Das höchst Ziel des Menschen ist die Übereinstimmung mit sich selbst.
Zenon von Elea
Das ständige Achtgeben auf sich selbst wird zur Qual, und man muss zudem fürchten, ertappt zu werden, wenn man sich einmal anders gibt als üblich. Auch kommen wir nie von diesem Hemmnis los, solange wir glauben, wir würden oft beurteilt und betrachtet, denn es kommt vieles vor, was uns ungewollt entlarvt, und selbst wenn so strege Selbstkontrolle erfolgreich ist, ist doch das Leben derer wieder angenehm noch sosrgenfrei, die stets mit einer Maske leben.
Lucius Annaeus Seneca
Wieviel Muße gewinnt der, der nicht auf seines Nächsten Reden, Tun oder Denken sieht, sondern sich nur darum kümmert, ob seine eigenen Handlungen gerecht, fromm und gut sind.
Marc Aurel
O Gott, solange ich auf dieser Erde wandle, möchte ich sein, was ich bin.
Epiktet
Sei kein anderer, wenn du du selbst sein kannst.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim)

Oh Mensch! Lebe dein Leben in dir selbst, und du wirst nicht mehr unglücklich sein.
Jean Jacques Rousseau
Käme jemand in die Lage, "das Seine" zu tun, so würde er merken, dass er zunächst sich klar darüber werden müsste, was er ist und was ihm eigentümlich ist. Wer diese Selbsterkenntnis besitzt, nimmt nicht mehr "das Fremde" für "das Seine", mehr als alles andere zieht ihn dann die Beschäftigung mit seinem Ich und die Kultivierung seines Ichs an; was überflüssig ist, will er dann nicht mehr tun, und was unnütz ist, nicht mehr denken und planen.
Michel de Montaigne
Warum soll ich mir den Zwang antun, nur dasjenige zu erscheinen, was ich nicht denke, was aber die Welt gerne hätte, dass ich es dächte.
Immanuel Kant
Das Selbst sein zu wollen, das er in Wirklichkeit ist, das ist ja gerade das Gegenteil von Verzweiflung.
Søren Kierkegaard
Das Große ist nicht, dies oder das zu sein, sondern man selbst zu sein.
Søren Kierkegaard
Werde, der du bist!
Friedrich Wilhelm Nietzsche

Je mehr ein Mensch seine Kräfte der Liebe und der Vernunft entwickelt, desto stärker ist sein Identitätserleben, weil es nicht durch seine soziale Rolle vermittelt ist, sondern in der Authentizität seines Selbst wurzelt.
Erich Fromm
Lerne zu werden, der du bist.
Pindar
Oft kann ein Mensch nicht sein, wie er will, wenn die Umstände es nicht zulassen.
Terenz
Wenn wir uns geben, wie wir sind, gewinnen wir mehr als mit dem Versuch zu scheinen, was wir nicht sind.
Françios de La Rochefoucauld
Besser nicht viel sein, aber das Wenige, das man ist, unbestritten sein.
Nicolas Chamfort
Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen.
Giacomo Girolamo Casanova
Das Geheimnis besteht darin, dass ich in jedem Augenblick ein anderer und doch immer derselbse bin. Dass ich immer derselbe bin, bewirkt mein Bewusstsein; dass ich in jedem Augenblick ein anderer bin, bewirken Raum und Zeit.
Leo Tolstoi
Du bist am Ende - was du bist. Setz dir Perücken auf von Millionen Locken. Setz deinen Fuß auf ellenhohe Socken, du bleibst doch immer was du bist.
Johann Wolfgang von Goethe
Menschen verlieren wie Nägel ihren Nutzen, wenn sie anfangen, sich zu verbiegen.
Walter Savage Landor

Es gibt Augenblicke, in denen man vor die Wahl gestellt ist, sein eigenes Leben zu leben, voll und ganz und schrankenlos oder sich mit einem falschen, verlogenen und verborgenen Dasein abzuschleppen, wie es die Welt in ihrer Heuchelei von uns fordert.
Oscar Wilde
Die meisten Menschen sind andere Menschen. Ihre Gedanken sind die Meinungen anderer, ihre Leben Nachahmungen, ihre Leidenschaften nur Zitate.
Oscar Wilde
Über der Pforte der antiken Welt stand geschrieben: "Erkenne dich selbst". Über der Pforte unserer neuen Welt sollte geschrieben stehen: "Sei du selbst".
Oscar Wilde
Seien wir "Wir selbst" und richten unsere Sehnsucht auf uns selbst, dass unser eigenes Feuer zu hohen Flammen blase!
Christian Morgenstern
Es ist besser, für das gehasst zu werden, was man ist, als für etwas geliebt zu werden, was man nicht ist.
André Gide
… so war ich doch endlich ich selbst, da nur allein die Liebe uns selbst zu schenken vermag.
Albert Camus
Man soll nichts tun, was einem nicht gemäß ist.
Kurt Tucholsky
Es ist, als ob ein Trug sie täglich äffte, sie können gar nicht mehr sie selber sein; das Geld wächst an, hat alle ihre Kräfte und ist wie Ostwind groß, und sie sind klein.
Rainer Maria Rilke
Der Mensch ist um so größer, je mehr er er selbst ist.
Antoine de Saint-Exupéry
Mensch: ein Lebewesen, so angetan von Illusionen über sich, dass es völlig vergisst, was es eigentlich sein sollte
Ambrose Gwinnet Bierce
Haben wir den Mut, wir selbst zu sein? Das ist die Frage, auf die es ankommt.
Pablo Casals
Ich will irgendwann in diesem Leben der werden, der ich bin.
Bruno Jonas
Es braucht Mut, zu dem Menschen heranzuwachsen, der man wirklich ist.
E. E. Cummings
Wir werden erst durch andere wir selbst.
Lew Wygotski
Natürlich-
keit, Unverbildet-

heit
  Der Zufall muss hinweg und aller falsche Schein: Du musst ganz wesentlich und ungefärbt sein.
Angelus Silesius (Johann Scheffler)
In reiner Natürlichkeit.
Thomas von Aquin
    Das steht jedem am besten, was ihm am natürlichsten ist.
Marcus Tullius Cicero
Wie erfreulich ist doch die undverdorbene und völlig ungeschminkte Natürlichkeit, die den wahren Charakter nicht verbirgt!
Lucius Annaeus Seneca
Denn in Wirklichkeit ist doch alles Natürliche Gottes Werk und besteht und wirkt allein durch die göttliche Macht.
Baruch de Spinoza (Benedictus d'Espinoza)

Wenn man den natürlichen Stil sieht, ist man erstaunt und entzückt; denn man war darauf gefaßt, einen Autor zu sehen, und man findet einen Menschen.
Blaise Pascal
Wichtig ist es, sich so zu geben, wie die Natur uns schuf; wir sind meistens zu sehr so, wie uns die Mitmenschen haben wollen.
Jean-Jacques Rousseau
Wollte ich ein Volk studieren, so würde ich hingehen und in den abgelegensten Provinzen meine Beobachtungen anstellen, wo die Einwohner noch ihre natürlichen Neigungen besitzen.
Jean-Jacques Rousseau
Und ich rede von der Rückkehr zur Natur; obwohl es eigentlich nicht ein Zurückgehen, sondern ein Hinaufkommen ist, hinauf in die hohe, freie Natürlichkeit.
Friedrich Nietzsche
Einen unverbildeten jungen Mann zu belehren, ist nur eine einzige Arbeit, einen verbildeten sogar eine doppelte oder völlig zwecklose. Gefäße riechen nach dem, was zuerst in ihnen war.
Marcus Terentius Varro
Das Natürliche ist nicht anstößig.

Euripides
Das Natürliche ist nicht schimpflich.
Polydore Vergil
Wie überlegen wirkt doch Natürlichkeit. Ich kenne keinen Menschen, der mich beeindruckt und der sich nicht stets einfach und natürlich gibt. Gekünsteltes Verhalten ist unweigerlich ein Zeichen von Unsicherheit.
Charles Maurice de Talleyrand
Es gibt wenige Geister, die den Wert der Natürlichkeit kennen und die Natur ungschminkt lassen. Die Kinder frisieren ihre Kätzchen, ziehen den kleinen Hunden Handschuhe an, und als Männer studieren sie sich eine besondere Haltung ein und werden gekünstelt in Stil und Sprache.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Lichtvolle Natürlichkeit deckt den inneren Sinn der Dinge auch denen auf, die ihn selber nie finden können.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Natürlichkeit ist leichter verständlich als die Begriffsschärfe: Sie ist die Sprache des Gefühls und besser als die der Phantasie und der Vernunft, weil sie schön und volkstümlich ist.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Nichts hindert so sehr, natürlich zu sein, wie der Wunsch, es zu scheinen.
François de La Rochefoucauld
Die Mehrzahl junger Leute glaubt, natürlich zu sein, wenn sie nichts ist als unhöflich und plump.
François de La Rochefoucauld
Die am wenigsten gespannte und natürlichste seelische Haltung ist die schönste; das beste Tun ist das, welches am wenigsten krampfhafte Anstrengung verlangt.
Michel Eyquem de Montaigne
Natürlichkeit und reine Wahrheit stellen sich immer noch, wie der Zeitgeist auch ist, als vorteilhaft und anwendbar heraus.
Michel Eyquem de Montaigne
Wie doch nichts abenteuerlich ist als das Natürliche und nichts groß als das Natürliche.
Johann Wolfgang von Goethe
Wie der natürlichste Genuss der beste ist, so ist auch die natürlichste Betrachtung die beste.
Johann Wolfgang von Goethe
Nichts führt zum Guten, was nicht natürlich ist.
Friedrich Schiller

Das Natürliche und der Sieg des Natürlichen erfüllt mich immer mit Behagen. Das bloß Verstandesmäßige, das Berechnete, das Konventionelle widerstreitet meiner Natur.

Theodor Fontane
Jeder Mensch ist seiner Natur nach auf bestimmte, mitunter sehr kleine Dinge eingestellt, Dinge, die trotdem sie klein sind, für ihn das Leben oder doch des Lebens Bestes bedeuten. Und das Beste heißt mir Einfachheit, Wahrheit, Natürlichkeit.
Theodor Fontane
Der Mensch wird wahrlich in aller Einfalt groß und stark, ohne dass er es sein und scheinen will; zwingt er sich aber, es zu sein und zu scheinen, so verkünstelt er sich und wird schwach.
Johann Heinrich Pestalozzi
Der Mensch soll nicht tugendhaft, sondern nur natürlich sein, so wird die Tugend von selbst kommen.
Gottfried Keller
Wer innerlich wirklich reich und frei ist, kann sich doch jederzeit natürlich geben und von seiner Leidenschaft mit forttreiben lassen, ohne sich untreu zu werden.
Rosa Luxemburg
Die nicht zivilisierte, unverdorbene Welt ist das beste Verjüngungsmittel.
Paul Gauguin

Die Menschen, mit denen man natürlich bleiben kann, sind so selten! Um so schöner um so kostbarer sind die Augenblicke, die man im Gespräch mit diesen wenigen Seltenen verbringen kann.
André Gide
Nur wer natürlich ist, ist ehrlich. Und nur wer ehrlich ist, kann die Wahrheit erkennen.
Julius Langbehn
Um bestehen zu können, hilft nur eins: vollkommen natürlich zu sein. Vollkommen man selbst.
Elisabeth Langgässer
Es ist seltsam, wie viele Menschen Sinn für Natur, aber keinen für Natürlichkeit haben.
Peter Sirius

Schönheit und Vollkommenheit wechseln und wandeln sich beständig. Nur was einfach und natürlich ist, bleibt unwandelbar.
Giovanni Segantini
Weshalb können wir denn nicht natürlich sein? Oh, ich weiß sehr wohl, uns fehlt nur der Mut.
Jens Peter Jacobsen
Wir haben ein vitales Bedürfnis nach einem Genossen, mit dem wir natürlich sein dürfen!
Prentice Mulford
Instinkt   Frage doch das Vieh, dass es dich belehre.
NT, 1. Korinther 7,7
    Zwei Dinge belehren den Menschen über seine Natur: der Instinkt und die Erfahrung.
Blaise Pascal
Jedes Lebewesen hat seinen Instinkt und der Instinkt des Menschen, verstärkt durch die Vernunft, treibt ihn zum gesellschaftlichen Zusammeleben wie zum Essen und zum Trinken.
Voltaire (François-Marie Arouet)
Mag sein, dass wir mehr Verstand als die Frauen haben, an Instinkt hingegen sind sie uns weit überlegen.
Denis Diderot
Das Kalb braucht nicht die Botanik zu studieren, um zu lernen, sein Futter zu finden, und der Wolf verzehrt seine Beute, ohne an ihre Unverdaulichkeit zu denken.
Jean-Jacques Rousseau
Wir handeln nämlich bei den großen Zügen, den Hauptschritten unseres Lebenslaufens, nicht sowohl nach deutlicher Erkenntnis des Rechtes, als nach einem inneren Impuls, man möchte sagen Instinkt, der aus dem tiefsten Grunde unseres Wesens kommt.
Arthur Schopenhauer
Es gibt etwas Weiseres in uns, als der Kopf ist. Wir handeln nämlich bei den großen Zügen, bei den Hauptschritten unseres Lebenslaufes, nicht sowohl nach deutlicher Erkenntnis des Rechten als nach einem inneren Impuls, man möchte sagen Instinkt, der aus dem tiefsten Grunde unseres Wesens kommt.
Arthur Schopenhauer
Die Instinkte sind bereits das Erzeugnis endlos lang fortgesetzter Prozesse.
Friedrich Nietzsche
Der Instinkt spricht dunkel und bildlich. Wird er missverstanden, so entsteht eine falsche Tendenz. Das widerfährt Zeitaltern und Nationen nicht seltener als Individuen.
Friedrich von Schlegel
Bringt auch die Seele keine Eindrücke mit auf die Welt, so doch Anlagen zur Deutung von Eindrücken, und eben diese sind es, die man angeborene Instinkte zu nennen pflegt.
Ludwig Klages
Instinkt bezeichnet ein zweckgerichtetes Handeln, bei dem wir keine genaue Vorstellung davon haben, was der Zweck ist.
Paul Nicolai Hartmann
Ich habe sehr sichere Instinkte, aber nicht die Gabe, eingehend zu begründen, zu erklären. Die Mehrzahl der Heutigen hat umgekehrt die Gabe des Begründens und Erklärens in hohem Maße, aber dafür keine innere Direktion.
Christian Morgenstern
Der Instinkt ist nichts anderes als das von Generation zu Generation vererbte Gedächtnis des Menschengeschlechts.
François Alphonse Forel
Instinkt ist die Nase des Geistes.
Emile de Girardin
Die Welt des Instinkts, die Welt der Abstraktion und die Welt der reinen Anschauung: das sind die drei Sphären der Welt der Ideen.

Honoré de Balzac
Die Instinkte entstehen, arbeiten und sterben, ohne sich zum zweiten Grad der menschlichen Intelligenz zu erheben, der Abstraktion.
Honoré de Balzac
Instinkt: ersetzt die Intelligenz.
Gustave Flaubert
Der Instinkt diktiert die Pflicht, der Verstand aber liefert die Vorwände, sich ihr zu entziehen.
Marcel Proust
Ich pfeife auf die Intelligenz: Ich wäre durchaus zufrieden, wenn ich viel Instinkt hätte.
Jules Renard
Unsere Zivilisation befindet sich in einem Zwischenstadium; nicht mehr das vollständig vom Instinkt geleitete Tier, noch nicht der vollständig von der Vernunft geleitete Mensch.
Theodore Dreiser
Der Instinkt verlangt, durch die Methode gezügelt zu werden, aber allein der Instinkt hilft, eine uns gemäße Methode zu entdecken, dank derer wir unseren Instinkt zügeln können.
Jean Cocteau
Man soll mehr Vertrauen zu seinen Instinkten haben, wozu freilich gehört, dass man welche hat.
Kurt Tucholsky
Dem modernen Menschen sagen keine Instinkte mehr, was er tun muss. Und keine Tradition mehr, was er tun soll.
Viktor Emil Frankl

Instinkt ist die ungelernte Fähigkeit.
Alexander Bain
Instinkt ist Intelligenz, die unfähig ist, sich ihrer selbst bewusst zu werden.
John Sterling
Instinkt ist vergangene Erfahrung, unbewusst gewordene Vernunft.
Hans Lohberger
Die Menschen erwerben ihre Diplome und verlieren ihre Instinkte.
Francis M. de Picabia
Identität   Ich weiß nicht, was ich bin; ich bin nicht, was ich weiß: Ein Ding und nicht ein Ding; ein Pünktchen und ein Kreis.
Angelus Silesius (Johann Scheffler)
Seien wir weder erstaunt noch betrübt, wenn wir uns vor den Augen der Freunde bei Fehlern und Unzulänglichkeiten ertappen; seien wir vielmehr froh, wenn man uns so sieht, wie wir wirklich sind.
Franz von Sales
Bin ich denn heute dieser und morgen ein anderer? Bin ich beides zugleich? Vor Menschen ein Heuchler und vor mir selbst ein verächtlicher wehleidiger Schwächling? …. Wer ich auch bin, du kennst mich, Dein bin ich, o Gott.
Dietrich Bonhoefer
Wovor du wegläufst und wonach du sich sehnst, beides ist in dir.
Anthony de Mello
    Der wilde Mensch lebt in sich, der gesellige hingegen ist immer außer sich und lebt nur in der Meinung, die andere von ihm haben.
Jean-Jacques Rousseau
Keiner ist, was er meint, erst recht nicht, was er darstellt.
Ernst Bloch
Aber das Eigene muss so gut gelernt sein wie das Fremde.
Johann Christian Friedrich Hölderlin
Die meisten Leute sind andere Leute. Ihre Gedanken sind die Gedanken eines anderen, ihr Leben ein Mimikri, ihre Leidenschaften ein Zitat.
Oscar Wilde

Was deprimierend ist: Du bist wie alle anderen. Was tröstlich ist: Alle anderen sind wie du.
Johannes Gross
Die Identität der Person pflanzt sich mehr von Mutter auf Tochter als von Vater auf Sohn fort.
Karl Ferdinand Gutzkow
Die Frage: "Wer bin ich?" kann nur im Zusammenhang mit der Frage beantwortet werden: "Wer ist der andere?" Dazu aber müssen wir die Grammatik und das Zeichensystem unseres eigenen religiösen Herkommens beherrschen und ihre Lesbarkeit in der Zukunft garantieren.
Walter Homolka
Ohne Identität sind wir nur Objekte der Geschichte, von anderen benutzte Instrumente: Gebrauchsgegenstände.
Joseph Ki-Zerbo
Durch das Christentum sind wir, was wir sind, und wir sind es - das wissen wir - für das Christentum.
Antoine de Saint-Exupéry
Man muss daher versuchen, solche Sicherheit außerhalb dieser Welt zu finden, abseits seines Vaterlandes;... Niemand aber haben wir dankbarer zu sein als jenen, die in einer unmenschlichen Zeit wie der unseren das Menschliche in uns bestärken, die uns mahnen, das Einzige und Unverlierbare, dass wir besitzen, unser innerstes Ich nicht preiszugeben.
Stefan Zweig
Einfach-heit, Schlicht-
heit
Besser und nützlicher ist es also, ein einfacher und ungelehrter Mensch zu sein, der durch die Liebe sich Gott nähert, als ein Vielwisser, der zum Lästerer an seinem Gott wird.
Irenäus von Lyon
Je einfacher etwas ist, desto mehr Kraft und Stärke liegt darin.
Meister Eckhart
Das Schlichte ist in allen Künsten das Schönere.
Martin Luther

Je länger man lebt, desto deutlicher sieht man, dass die einfachen Dinge die wahrhaft größten sind.
Romano Guardini
Was fängt man mit den zu Tode geredeten Worten an? Es bleibt wohl nur eines: immer einfacher zu sprechen, denn die Einfachheit widersteht der Zerstörung.
Romano Guardini
Einfachheit heißt sehen, urteilen und handeln von dem Punkt her, in dem wir in uns selber ruhen. Wie vieles fällt da weg! Und wie fällt alles andere in die rechte Lage.
Dag Hammarskjöld
Einfachheit heißt, die Wirklichkeit nicht in Beziehung auf uns zu erleben, sondern in ihrer heiligen Unabhängigkeit.
Dag Hammarskjöld
Einfache Menschen – wunderbare Menschen. Menschen, von denen ohne viel Aufhebens ein Strom der Liebe in die Welt ausgeht. Sie sind Oasen in unserer Wüste, sie sind Sterne in unserer Nacht.
Phil Bosmans
Einfache Menschen: die einzigen Lungen, durch die unsere Welt noch atmen kann.
Phil Bosmans
Vereinfache das Komplizierte und kompliziere nicht das Einfache!
Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli)
Lasst alle überflüssigen Schnörkel weg! Seid einfacher! Seid herzlicher!
Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli)
Die ohne Zweifel notwendige Einfachheit ist niemals durch Vereinfachung und schon gar nicht durch Verarmung herzustellen.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
Zum Schlichten und Echten zurückkehren.
Laotse
Schlichtheit kann nicht vorgetäuscht werden, sie muss eingewebt sein in die Natur der Menschen.
Mahatma Gandhi

Wende deinen Blick der natürlichen Einfachheit der Welt zu: dem Himmel, dem Sonnenlicht, den Bäumen, den Blumen, dem Lachen der Kinder. Entrümple dich! Werde wieder leicht und licht wie der Gebirgshimmel.

Drukpa Rinpoche
Einfachheit ist das Siegel der Wahrheit.
Lucius Annaeus Seneca
Wer sich mit wirklich wichtigen Dingen beschäftigt, lebt sehr einfach, weil er keine Zeit hat, Unnötiges zu tun. Es gibt nur ein wirklich wertvolles Lebensgesetz: Bleibe demütig, auch wenn du ständig Ungerechtheiten erlebst.
Mark Aurel
Lass keine Unruhe in dir aufkommen, werde einfach!
Mark Aurel
Es gibt auch in der Schlichtheit eine Vornehmheit.
Epikur

Wie wenigen Übeln ist doch der Mensch unterworfen, der in der ursprünglichen Einfachheit lebt!
Jean-Jacques Rousseau
Durch das Einfache geht der Eingang zur Wahrheit.
Georg Christoph Lichtenberg
Das Simpelste scheint das Wahrste.
Johann Gottfried Herder
Demgemäß wird die möglichste Einfachheit unserer Verhältnisse und sogar die Einförmigkeit der Lebensweise, so lange sie nicht Langeweile erzeugt, beglücken; weil sie das Leben selbst, folglich auch die ihm wesentliche Last, am wenigsten spüren lässt: es fließt dahin, wie ein Bach, ohne Wellen und Strudel.
Arthur Schopenhauer
Die für uns wichtigen Aspekte der Dinge sind durch ihre Einfachheit und Alltäglichkeit verborgen.
Ludwig Wittgenstein
Wer's nicht einfach und klar sagen kann, der soll schweigen und weiterarbeiten, bis er's klar sagen kann.
Karl Popper
Schließlich, was du auch schaffen willst, es sei schlicht und einfach.
Horaz
Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung.
Leonardo da Vinci
Groß ist fast immer einfach.
Jean de La Bruyère
Die größten Dinge wollen ganz schlicht gesagt sein: Sie verlieren durch Emphase.
Jean de La Bruyère

Alle lieben die Einfachheit, einige bewundern sie, wenige nehmen sie an keiner ist neidisch darauf.
Marquise de Lambert
Unser Leben wird von tausend Einzelheiten aufgezehrt...Vereinfacht, vereinfacht!
Henry David Thoreau
Ich sehne mich nach einfachen Formen, nach einer stillen, natürlichen Lebensweise, wo Herz zum Herzen spricht, und wo man das beste hat, was man haben kann.
Theodor Fontane
Einfachheit ist das Resultat der Reife.
Friedrich Schiller
Die Einfachheit ist die Gefährtin der Wahrheit, so wie die Bescheidenheit die der Gelehrsamkeit.
Francesco de Sanctis
Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht.
Abraham Lincoln
Eigentümlich, dass Menschen von großen Verdiensten stets einfach sind, und dass Einfachheit für ein Zeichen von geringer Tüchtigkeit gilt.
Giacomo Leopardi
Das lebendige Leben muss etwas unglaublich Einfaches sein. Und deshalb gehen wir an ihm vorüber, ohne es zu erkennen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Einfachheit ist unbedingte Voraussetzung und Merkmal der Wahrheit.
Leo Tolstoi
Es gibt eine Einfachheit der Natur und eine Einfachheit der Weisheit. Beide rufen Liebe und Achtung hervor.
Leo Tolstoi
Es sind immer die einfachsten Ideen, die außergewöhnliche Erfolge haben.
Leo Tolstoi
Worte verbinden die Menschen. Strebe also danach, dich klar auszudrücken und nur die Wahrheit zu sagen, denn nichts verbindet die Menschen mehr als Wahrheit und Einfachheit.
Leo Tolstoi
Aber das Ideal der Einfachheit macht das Leben in der modernen Gesellschaft noch schwieriger.
Vincent van Gogh
Es ist schwierig, einfach zu sein.
Marc Chagall
Wirkliche Weisheit drückt sich stets sehr einfach aus.
Maxim Gorki
Was gibt es Schöneres als die Liebe zur Einfachheit?
Sebastian Kneipp
Alle großen Dinge sind einfach, aber zu den einfachsten Erkenntnissen braucht man die längste Zeit und die verschlungensten Umwege.
Justus von Liebig
Das größte und Wunderbarste ist das Einfachste.
Walther Rathenau
Was in sich widerspruchslos und innerlich wahr ist, das ist so einfach, dass ein Kind es versteht.
Walther Rathenau
Der Boden entkompliziert, so wie das Wasser reinigt… Das wirkliche Leben macht einfach.
Robert Musil
Einfach denken ist eine Gabe Gottes. Einfach denken und einfach reden ist eine doppelte Gabe Gottes.

Konrad Adenauer
Man muss Dinge so tief sehen, dass sie einfach werden.
Konrad Adenauer
Das Einfache ist immer das Schwierigste. In Wirklichkeit ist Einfachsein höchste Kunst.
Carl Gustav Jung

Werdet einfach! - Es gibt einen Genuss der Einfachheit! Es gibt einen Stolz, es gibt eine Ehre des einfachen Lebens. Jeder helfe jetzt mit, die Welt zu reinigen von düsteren, grausamen, heimtückischen, teuflichen Vorurteilen. Tod dem Überflüssigen, es belastet, raubt Kräfte, schwächt, verhindert und zerstört! - Werdet einfach!
Peter Altenberg
Welch ein Glück, dass es die einfachen Dinge immer noch gibt, immer noch Felder und rauschende Bäume und den Mond am Himmel.
Heinrich Waggerl
Einfach ist schwierig, aber schön.
Bertolt Brecht
Man kann gewiss nicht alles simpel sagen, aber man kann es einfach sagen. Und tut man das nicht, so ist das ein Zeichen, dass die Denkarbeit noch nicht beendet ist. Es gibt nur sehr, sehr wenige Dinge in der Welt, die sich der glasklaren Darstellung entziehen.
Kurt Tucholsky
Das Größte an ihm ist, dass er so einfach ist.
Max Brod
Einfachheit ist Demut vor Gott.
Zenta Maurina
Lasst uns nicht so vielbeschäftigt sein, dass wir keinen Blick für die Schönheit der Blumen oder ein Ohr für die Stimmen der Natur haben! Es gibt manches in der Welt, das viel wichtiger ist als Reichtum; dazu gehört die Freude an einfachen Dingen.
Dale Carnegie
Manchmal befürchte ich, dass es keine Menschen einfachen Gemütes mehr gibt.
Katherine Mansfield
Die einfachsten Dinge sind die außergewöhnlichsten, und nur den Weisen gelingt es, sie zu erkennen.
Paulo Coelho
Klarheit, Deutlichkeit Sollst deine Lehren deutlich fassen und nichts daran zu deuteln lassen; denn dunkler Lehren Verkündigung führt leicht zu arger Versündigung.
Talmud, Aboth 2,5
      Die klarsten und einfachsten Gedanken werden fast immer durch ausgeklügelte Überlegungen verschleiert.
Marcus Tullius Cicero
Klarheit in den Worten, Brauchbarkeit in den Sachen.
Gottfried Wilhelm Leibniz
Was sich überhaupt sagen lässt, lässt sich klar sagen.
Ludwig Wittgenstein
Verstand zeigt sich im klaren Wort.
Euripides
Der beste Beweis für Geist und Wissen ist Klarheit.
Francesco Petrarca
Klarheit ist so sicher eines der Attribute der Wahrheit, dass sie oft selbst für die Wahrheit gehalten wird.
Joseph Joubert
Klarheit schmückt die tiefen Gedanken.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Die größte Deutlichkeit war mir immer auch die größte Schönheit.
Gotthold Ephraim Lessing

Für mich gibt es nur eine Regel: klar zu sein. Bin ich es nicht, so stürzt meine Welt in sich zusammen.
Stendhal (Marie-Henri Beyle)
In trüben Fällen muss derjenige wirken und helfen, der am klarsten sieht.
Johann Wolfgang von Goethe
Wenn man eine Sache mit Klarheit zu behandeln weiß, ist man auch zu vielen anderen Dingen tauglich.
Johann Wolfgang von Goethe
Die Klarheit seines Innern ist für die Menschen das höchste Gut.
Friedrich Schiller
Klarheit ist Wahrhaftigkeit in der Kunst und in der Wissenschaft.
Marie von Ebner-Eschenbach
Klare und richtige Bestimmungen beugen dem Zank vor.
Wilhelm Ludwig Wekhrlin
Wo uns Klarheit nützen könnte, lassen viele alles in einem undurchdringlichen Nebel; wo es aber schöner wäre, nicht alles deutlich zu sehen ziehen sie jeden Schleier hinweg.

Oswald Bumke
Die Fähigkeit, sich klar auszudrücken, ist die Voraussetzung dafür, andere zu beeinflussen.
Dale Carnegie
Ganzheit, Ganzheitlich-
keit
Wandle vor mir und sei ein Ganzer!
AT, Genesis 17,1
Alles Isolierte führt irre. Nur die Ganzheit ist zuverlässig und leitet den Menschen zum Heil.
Martin Buber (Mordechai)
Die geistbegabten Wesen haben eine größere Verwandtschaft zum Ganzen als die anderen Wesen. Denn jegliches geistbegabte Wesen ist in gewisser Weise alles, sofern es durch seine Erkenntniskraft das gesamte Sein zu erfassen vermag. Jedes andere Wesen aber besitzt nur eine stückhafte Teilhabe am Sein.
Thomas von Aquin
Um ganz zum Ganzen zu kommen, ist ganz das Ganze zu lassen. Und kommst du dahin, das Ganze zu fassen, so habe es, ohne es haben zu wollen. Denn hältst du vom Ganzen nur etwas fest; so hast du nicht einzig in Gott deinen Schatz.
Johannes vom Kreuz (Juan de la Cruz)
Christ! mit dem halben Teil wirst du Gott nicht begaben, Er will das Herze ganz und nicht die Hälfte haben.
Angelus Silesius (Johannes Scheffler)
Wir haben teil an Jesus und er ist unsere Ganzheit.
Pierre de Bérulle
Überall, wo es um die Ganzheit des Menschen geht, mit dem Mitmenschen, mit dem Kosmos und mit dem Geheimnis, das uns alle trägt, da ist Religion.
Francis Xaver D'Sa

Ich bin davon überzeugt, dass sich bei einer ganzheitlichen Behandlung das Gebet als wirksame Therapie erwiesen hat. Es muss für jeden medizinisch behandelten Patienten gebetet werden.
Helmut Renner
  Es gibt eine indianische Überlieferung, die sagt, jeder Mensch sei ein Haus mit vier Zimmern: einem physischen, einem mentalen, einem emotionalen und einem spirituellen. Die meisten von uns leben die meiste Zeit in nur einem Raum; doch erst wenn wir jeden Tag jedes unserer Zimmer betreten - und sei es nur zum Lüften - sind wir ganze Menschen.
Rumer Godden
Liebe ist die Sehnsucht nach der Ganzheit, und das Streben nach der Ganzheit wird Liebe genannt.
Platon
Ein großer Künstler hat die Fähigkeit, das Ganze auf geringem Raum einzuschließen.
Lucius Annaeus Seneca
Das Wahre ist das Ganze.
David Hume

Das Wahre ist das Ganze. Es schließt den Ernst, den Schmerz, die Geduld und Arbeit des Negativen ein. Das Wahre ist die Einheit, insofern diese Einheit Prozess ist, d.h. insofern sich die Einheit in Verschiedenheit und Unterschied bis zum Widerspruch entfaltet hat. Das Wahre ist das Ganze: der Widerspruch.
Georg Friedrich Wilhelm Hegel
Mir müssen uns in etwas Ganzes hineinlegen, sonst macht das Viele aus uns ein Vieles.
Friedrich Nietzsche

Wer Leib und Seele trennt, hat keins vonn beiden.
Oswald Spengler
Schaden an nur einer Stelle schwächt den ganzen Organismus.
Cassiodorus
Es ist nicht eine Seele, und es ist nicht ein Körper, was wir aufziehen, sondern ein Mensch, und wir dürfen ihn nicht teilen.
Michel Eyquem de Montaigne
Alles gaben Götter, die unendlichen, Ihren Lieblingen ganz: Alle Freuden, die unendlichen, alle Schmerzen, die unendlichen, ganz.

Johann Wolfgang von Goethe
Immer strebe zum Ganzen, und kannst du selber kein Ganzes werden, als dienendes Glied schließ an ein Ganzes dich an.
Friedrich Schiller
Ich bin ein Teil von allen, denen ich begegnet bin.
Alfred Tennyson
Kinder, Tiere, Pflanzen – da liegt die Welt noch im Ganzen.
Christian Morgenstern
Deshalb fehlen wir, weil wir über des Lebens Einzelheiten alle uns den Kopf zerbrechen, um das Ganze aber niemand sich kümmert.
Wilhelm Raabe

Es geht nicht anders: Meine Sendung, meine Arbeit, mein Leben müssen ein Ganzes sein, und ich muss dieses Ganze zu ihm emporheben. Die Übungen der Frömmigkeit allein werden mich nicht retten. Das christliche Leben ist immer ein ungeheures Wagnis, lieber Freund, und nicht ein erbaulicher Trick.
Georges Bernanos
Der Mensch ist keine Ganzheit. Wir sind nicht vollständig.
Alfred Döblin

Die völlige Verwirklichung der Ganzheit unseres
Wesens ist ein unerreichbares Ziel.
Carl Gustav Jung
Der richtige Weg zur Ganzheit besteht aus schicksalsmäßigen Umwegen und Irrwegen.
Carl Gustav Jung
Die Sucht nach Alkohol entspricht auf einer niedrigen Stufe dem geistigen Durst des Menschen nach Ganzheit, in mittelalterlicher Sprache: nach der Vereinigung mit Gott.
Carl Gustav Jung
Die Bemühung des Arztes sowohl wie das Suchen des Patienten zielt auf jenen verborgenen, noch nicht manifestierten „ganzen" Menschen, welcher zugleich der größere und zukünftigere ist. Der richtige Weg zur Ganzheit aber besteht - leider - aus schicksalsmäßigen Um- und Irrwegen. Es ist eine "longissima via", nicht eine gerade, sondern eine gegensatzverbindende Schlangenlinie ..., ein Pfad, dessen labyrinthische Verschlungenheit des Schreckens nicht entbehrt. Auf diesem Wege kommen jene Erfahrungen zustande, die man als "schwer zugänglich" zu bezeichnen beliebt. Ihre Unzugänglichkeit beruht darauf, daß sie kostspielig sind: sie fordern das, was man am meisten fürchtet, nämlich die Ganzheit, die man beständig im Munde führt, und mit der sich endlos theoretisieren läßt, die man aber in der Wirklichkeit des Lebens im größten Bogen umgeht.
Carl Gustav Jung
Man darf den Baum nicht zerlegen, wenn man ihn kennenlernen will. Der Baum ist eine Macht, die sich langsam mit dem Himmel vermählt.
Antoine de Saint-Exupéry
Es wäre Zeit für eine Revolution zugunsten des Lebens und der Ganzheit.
Aldous Huxley
Der Einzelne lebt aus dem Ganzen wie die Blätter am Baum: jeder für sich, aber aus einer Wurzel.
Frank Semjon
Wem der Blick für das Ganze fehlt, hat ihn für das Detail nie besessen.
Horst A. Bruder
Genüg-
samkeit, Anspruchs-losigkeit, Entsagung
Der Mensch wird einst darüber zu Rechenschaft gezogen, dass er erlaubten Genüssen, dier er sich hätte gönnen können, entsagt hat.
Talmud, Qidduschin 4,12
Ich bin mit Christus gekreuzigt worden.
NT, Galater 2,19
Die Frömmigkeit ist ein großer Gewinn für den, der sich gengen lässt. Denn wir haben nichts in die Welt gebracht; darum werde wir auch nichts hinausbringen. Wenn wir aber Nahrung und Kleider haben, so wollen wir uns daran genügen lassen.
NT, 1. Timotheus 6,6-8
Wer nicht allem entsagt, kann nicht mein Jünger sein.
NT, Lukas 14,33
I
hr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, das sie die Motten und der Rost fressen und da die Diebe nachgraben und stehlen.
NT, Matthäus 6,19
Weniger brauchen ist besser, als zuviel haben.
Aurelius Augustinus
Entsage also allem, werde deinem Schöpfer ergeben und treu, dann wirst du die wahre Glückseligkeit erlangen.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Es ist sehr nützlich..., dass jeder entsprechend seiner Situation versucht, sich der Dinge und der Geschäfte zu entledigen, die nicht nötig sind. Das ist von so großer Wichtigkeit, dass ich es für unmöglich halte, jemals die wesentlichen Stufen zu betreten, ohne damit zu beginnen.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada) (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Fromme Bücher schreiben, die schönsten Gedichte verfassen: All dies ist nicht so viel als der geringste Akt der Entsagung.
Therese von Lisieux (Marie Françoise Thérèse Martin)
Unser Wille würde niemals befriedigt, gewänne er alles, was er verlangt. Sofort aber ist er befriedigt, wenn man entsagt.
Blaise Pascal

Ein eingeschränkter Lebensstil schafft eine neue Werteskala: Strenge, Effektivität, Nüchternheit, Gerechtigkeit.
Pedro Arrupe
Es gab und gib niemals ein spirituelles Leben ohne Askese. Die Verweigerung der Askese ist der Tod jeglicher Spiritualität.
François Mauriac
Der Weg zur Freude geht über die Entsagung.
Ladislaus Boros
Genügsamkeit ist ein unerschöpfliches Gut.
Ali
Genügsamkeit, o mache du mich reich, denn außer dir ist Reichtum nicht zu finden.
Saadi
Askese bedeutet nicht, das du nichts besitzen sollst, sondern dass nichts dich besitzt.
Ali ibn Abi-Talib
Die Welt kannst du dir unterwerfen mit der Entsagung Schwert: der ganze Garten ist dem eigen, der dort kein Nest begehrt.
Kalim
Lass die Menschen wieder zu einem einfachen Leben zurückführen - und sie werden erneut ihre karge Nahrung wolschmeckend, ihre Kleidung schön, ihre Wohnung behaglich und ihr alltägliches Treiben beglückend finden.
Laotse
Drei primitive Dinge genügen mir zum Leben: Etwas Wasser zum Trinken, etwas Brot zum Essen und ein angewinkelter Arm zum Schlafen.
Konfuzius
Ein vornehmer Mensch kann, indem er ein Leben der schlichten Einfalt führt, der Welt Frieden bringen.
Konfuzius
Entsagend allem, wünscht der Weise nichts noch klagt er; ob Glück, ob Unglück kommt, nicht jubelt oder verzagt er.
Gautama Buddha

Der Genügsame ist immer fröhlich, der Geduldige ist immer ruhig.

chinesisches Sprichwort
Wer sich wohl fühlen möchte, der strebe nach größter Genügsamkeit und innerer Beherrschtheit. Denn Genügsamkeit ist die Wurzel des Glücks. Wer das nicht erkennt und danach handelt, wird Leid erfahren.
indisches Sprichwort
Wer stärker als die Dinge ist, der ist Asket
indisches Sprichwort
Man soll weder annehmen, noch besitzen, was man nicht wirklich zum Leben braucht. Jeder, der entbehrliche Nahrung, Kleidung oder Möbelstücke besitzt, verstößt gegen dieses Gebot. Zum Beispiel darf man keinen Stuhl behalten, wenn man ihn nicht braucht. Die Einhaltung dieses Gebots führt zu immer größerer Vereinfachung des eigenen Lebens.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Um der Welt zu entsagen, ist es nicht nötig, das Geschäft oder die Familie aufzugeben, man soll bloß auf die nutzlosen Gedanken verzichen.
Sokei-an Roshi
Vieles gibt es doch, was ich nicht nötig habe.
Sokrates
Die schönste Frucht der Genügsamkeit ist die Unabhängigkeit.
Epikur
Wer am meisten besitzt? Wer am wenigsten von allem begehrt.
Publilius Syrus
Man braucht nur wenig zum Leben.
Horaz
Belaste dich nicht mit Dingen, die du nicht unbedingt brauchst; begnüge dich mit Wenigem.
Johann Amos Comenius (Jan Amos Komeský)
Genügsamkeit ist gut, wenn Großzügigkeit damit verbunden ist. Erstere verzichtet auf überflüssige Ausgaben; letztere gibt sie zu Gunsten derer, die Not haben.
William Penn

Wer wenig bedarf, kommt nicht in die Lage, auf vieles verzichten zu müssen.
Plutarch
Wenn unsere Seele nach abwechslungsreichen Mahlzeiten verlangt, dann soll sie sich an Brot und Wasser einschränken, um selbst für einen Bissen dankbar zu werden. Denn die Sattheit begehrt mannigfaltige Speisen, der Hunger aber hält selbst die Sättigung an Brot für eine Seligkeit.
Evagrius Ponticus

Wahrlich glücklich ist nur der Genügsame, die großen und Ehrgeizigen aber sind unglücklich, weil sie unendlich viel brauchen, uni zufrieden zu sein.
François de La Rochefoucauld
Das wahre Glück ist die Genügsamkeit, und die Genügsamkeit hat überall genug.

Johann Wolfgang von Goethe
Die Genügsamkeit ist ein großes Ding und steht fest;
sie hat keine Neider und Verfolger, und deswegen scheint sie uns auch den Göttern am ähnlichsten zu machen.
Matthias Claudius
Auch glaube ich, dass ein schlichtes und anspruchloses äußeres Leben für jeden gut ist, für Körper und Geist.
Albert Einstein
Verzicht,
Konsum-
verzicht
Ich verzichte auf meine Besitztümer. Was ich habe, gehört mir nicht mehr. Wenn also Diebe den einen oder anderen Gegenstand forttragen, übertreten sie keines der zehn Gebote.
chassidische Weisheit
Ich habe gelernt, mir dem auszukommen, was ich habe, ob es viel oder wenig ist. Mit Sattsein und Hungern, mit Überfluss und Mangel bin ich in gleicher Weise vertraut.
NT, Philipper 4,11-12
Du weißt, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt.
NT, Matthäus 19,27

Für viele ist es leichter, sich des Gebrauchs einer Sache zu enthalten, als sich zu mäßigen, ums sie gut zu gebrauchen.
Aurelius Augustinus
Hast du auf alles verzichtet, aber dich selbst nicht verlassen, dann hast du auf nichts verzichtet; besitzt du ein Königreich, hast aber dich selbst verlassen, dann hast du auf alles verzichtet.
Meister Eckhart
Wenn jeder einzelne darauf verzichtet, Besitz anzuhäufen, dann werden alle genug haben.
Franz von Assisi (Giovanni Bernadone)
Gib alles auf, und du wirst alles finden.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Es gibt keine Helden der Tat, sondern nur Helden des Verzichtens und des Leidens. Ihrer sind viele. Aber wenige von ihnen sind bekannt, und auch diese nicht der Menge, sondern nur den wenigen.
Albert Schweitzer
Wenn niemand mehr verzichten kann, ist die Freiheit gefährdet.
Pius XII. (Eugenio Pacelli)
Es gibt ein Bleiben im Scheiden, es gibt ein Besitzen im Verzichten, es gibt ein Siegen im Unterliegen.
Gertrud von le Fort
Verzichten ist Ausdruck der inneren Freiheit. Und die gehört zu unserer Würde.
Anselm Grün
Das Fasten, das Gott am besten gefällt, ist nicht der Verzicht auf Alkohol, Süßigkeiten, Internet oder Fernsehen, sondern der Verzicht auf die Sünde.
Josef Bordat
In Zeiten des Krieges können Menschen auf alles verzichten, sind Menschen zu allen Opfern bereit. Sie leiden Entbehrungen und Hunger. Sie geben ihr Geld und ihr Leben. Und das Ergebnis? Millionen von Mitmenschen werden umgebracht. Tausende von Dörfern und Städten werden verwüstet. Warum verleiht der Krieg den Menschen soviel Kraft zum Leiden? Warum bringt der Frieden die Menschen nicht dazu, auch nur auf etwas zu verzichten?
Phil Bosmans
Jeder Schritt auf dem Weg zum Verzicht auf unser Verlangen ist ein Schritt auf dem Weg zur Befriedigung des Verlangens der Seele und damit eine Annäherung an den Schöpfer.
Ostad Elahi (Nur Ali Elahi)
Wer hat die Liebe es gelehrt, Erfüllung im Verzicht zu finden.
Kabîr
Wer verzichtet, der gewinnt.
Laotse
Übe die Reglosigkeit, beschäftige dich mit Untätigkeit finde im Verzicht Genuss und du siehst das Große im Kleinen, das Viele im Wenigen.
Laotse
Übe die Regungslosigkeit, beschäftige dich mit Untätigkeit, finde im Verzicht Genuss, und du siehst das Große im Kleinen, das Viele im Wenigen.

chinesisches Sprichwort
Im Verzicht liegt wahre Freude.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Am reichsten sind die Menschen, die auf das meiste verzichten können.
Rabindranath Tagore
Spiritualität bedeutet nicht, zu wissen was man braucht, sondern einzusehen, was man nicht braucht.
Sokrates
Glück ist die Fähigkeit zum Verzicht.
Lucius Anneus Seneca
Bescheiden empfangen, breitwillig verzichten.
Marc Aurel
Der Verzicht nimmt nicht. Der Verzicht gibt. Er gibt die Kraft der Einfachheit.
Martin Heidegger
Der Verzicht ist die Bereitschaft zu einem anderen Verhältnis.
Martin Heidegger


Der Weise verzichtet auf alles, worauf sich irgend verzichten lässt; denn er weiß, dass jedes Ding eine Wolke von Unzufriedenheit um sich hat.
Christian Morgenstern
Es kennzeichnet eine bestimmte Art schlechter Menschen, dass sie auf nichts verzichten können, ohne von anderen das gleiche zu verlangen.
Clive Staples Lewis
In der gegenwärtigen Welt ist der Verzicht eine Geste des Anstands.
Nicolás Gómez Dávila
Um irgendwen in Empörung zu versetzen, genügt es heutzutage, ihm vorzuschlagen, er solle auf etwas verzichten.
Nicolás Gómez Dávila
Es gibt nichts, auf das nicht jedermann verzichten könnte.
Albert Einstein
Richtig besitzt man die Güter, wenn man auf sie verzichten kann.
Jules Renard
Du brauchst nur zu verzichten, dann findest du deinen Frieden.
Antoine de Saint-Exupéry
Verzichte auf das Unnötige, damit es dir nicht nötig werde.
Charles Tschopp
Alle bestehenden Dinge sind nur dazu da, damit wir lernen, ohne sie auszukommen.
Max Beckmann
Viele Menschen verachten den Reichtum, aber wenige sind stark genug, darauf zu verzichten.
Anatole France
Verzicht kann die Verfügungsgewalt über sich selbst vergrößern, mitmenschliche Beziehungen vertiefen, und damit auch glücklich machen.
Alexander Mitscherlich

Verzicht ist eine selten benutzte Variante der Freiheit.
Art van Rheyn
Findet ein Mensch einen Sinn, dann ist er - wenn es nötig sein sollte - auch bereit, Verzicht zu leisten, Leiden auf sich zu nehmen, Opfer zu bringen, ja sein Leben zu opfern. Umgekehrt aber, wenn er um keinen Sinn des Lebens weiß, dann pfeift er aufs Leben, auch wenn es ihm äußerlich noch so gut gehen mag, und unter Umständen schmeißt er es dann eben weg.
Viktor Emil Frankl

Manches Vergnügen besteht darin, dass man mit Vergnügen darauf verzichtet.
Peter Rosegger
Zukunft wird nur dann möglich sein, wenn wir lernen, auf Dinge, die machbar wären, zu verzichten, weil wir sie nicht brauchen.
Günter Grass
Alles ist verloren, wenn wir uns entschließen, auf nichts zu verzichten.
Richard von Weizsäcker
Ich glaube, eine Gesellschaft, die fähig wäre, eine deutliche und klare Entscheidung in Richtung Verzicht zu treffen, hätte die Fallen vermieden, in die wir getappt sind. Solch eine Gesellschaft könnte sich auch modernste Technik leisten. Aber zu solch einer Entscheidung waren wir nie fähig.
Joseph Weizenbaum
Wenn Geiz geil ist, dann ist das geilste der Gefühle der Konsumverzicht.
Jürgen Wilbert
Bedürfnis-
losigkeit
  Nicht derjenige ist reich, welcher viel besitzt, sondern derjenige, welcher nichts bedarf.
Johannes Chrysostomus
Vergesse es nicht: Der hat viel, der am wenigsten braucht. Schaffe dir selbst keine Bedürfnisse.
Josemaría Escrivá de Balaguer
Wer nichts will, hat alles.
Johannes vom Kreuz (Juan de la Cruz)
Die Stoiker geben uns den Rat, unsere Bedürfnisse zu befriedigen, indem wir unsere Wünsche ausschalten. Ebenso könnten wir uns die Füße abschneiden, wenn wir neue Schuhe brauchen.
Jonathan Swift
    Nichts zu bedürfen ist göttlich. Möglichst wenig zu bedürfen, kommt der göttlichen Vollkommenheit am nächsten.
Sokrates
Der Gott ansieht, der bedarf der Dinge nicht.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim)
Was den Menschen wesentlich gut macht, ist, wenig Bedürfnisse zu haben und sich wenig mit anderen zu vergleichen. Was ihn schlecht macht, ist, viel Bedürfnisse zu haben und viel auf die Meinung anderer zu halten.
Jean-Jacques Rousseau
Nichts bedürfen ist etwas Göttliches und deshalb das Beste; und die wenigsten Bedürfnisse haben ist das, was dem Göttlichen am nächsten kommt.
Xenophon
Wer wenig bedarf, der kommt nicht in die Lage auf vieles verzichten zu müssen.
Plutarch
Welcher Reichtum ist größer als der des Bedürfnislosen? Welche Macht ist größer als die des Unabhängigen?
Francesco Petrarca
Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.
Franz Werfel

Fleiß und Bedürfnislosigkeit sind Vater und Mutter der Freiheit - dabei darf der Vater ein fauler Lümmel sein, wenn nur die Mutter fleißig ist.

Emil Gött
Am freiesten wird der sein, der am wenigsten Bedürfnisse hat.
Hans Thoma
Askese Das göttliche Gesetz legt uns keine Askese auf. Vielmehr wünscht es, dass wir ein Gleichgewicht beibehalten und jeder geistigen und körperlichen Fähigkeit gerecht werden, ohne eine auf Kosten der anderen zu überlasten. Deine Zerknischtheit an einem Fasttag bringt dich Gott nicht näher als deine Freude am Sabbat und an Feiertagen.
Judah Halevi
Alles Körperliche, das reinen Herzens geschieht, ist Gottesdienst. Askese ist Verwirrung. Alle Lebensfreude ist die Offenbarung der göttlichen Liebe.
Martin Buber (Mordechai)
Ich bin mit Christus gekreuzigt worden.
NT, Galater 2,19
Ich getraue mir zu sagen, dass Verheiratete, wenn sie Demut bewahren, besser sind als die stolzen Asketen.
Aurelius Augustinus

Es ist sehr nützlich..., dass jeder entsprechend seiner Situation versucht, sich der Dinge und der Geschäfte zu entledigen, die nicht nötig sind. Das ist von so großer Wichtigkeit, dass ich es für unmöglich halte, jemals die wesentlichen Stufen zu betreten, ohne damit zu beginnen.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Willst du dahin kommen, alles zu genießen, suche nichts im Genuss. Willst du dahin kommen, alles zu besitzen, suche nicht zu besitzen. Willst du dahin kommen, alles zu sein, suche nichts zu sein. Willst du dahin kommen, alles zu wissen, suche nichts zu wissen. Willst du erlangen, was du nicht genießest, geh dorthin, wo du nichts genießest. Willst dur erlangen, was du nicht weißt, gehe dorthin, wo du nichts weißt. Willst du erlangen, was du nicht besitzes, geh dorthin, wo du nichts besitzest. Willst du werden, was du nichts bist, gehe dorthin, wo du nichts bist.
Johannes vom Kreuz (Juan de la Cruz)
Und was andere Übung ist, es sei Armut, Fasten, Wachen und alle andere Kasteiung, so richte sie zu diesem als ihrem Ziele und habe ihrer so viel, als dich dazu fördern können.
Heinrich Seuse
Das ist der Sinn der christlichen Aszese, auch dem Erlaubten entsagen, um in geistiger Freiheit umso leichter vom Unerlaubten sich fernzuhalten.
Michael von Faulhaber
Daruf zielt ja Askese: dass ich mich trainiere, dass ich mich in eine Form bringe, die mir gut tut, dass ich in einen Zustand komme, in dem ich mich frei fühle. Auch Askese wird nie dahin führen, dass wir keine Fehler machen; die Fehler werden immer wieder zu uns kommen und mir ziegen, dass ich Mensch bin und nicht Gott.
Anselm Grün
Askese meint nicht so sehr Verzicht, sondern Einübung von Freiheit.
Johannes Gründel
Die beste Askese ist das Verbergen der Askese.
Ali
Askese bedeutet nicht, das du nichts besitzen sollst, sondern dass nichts dich besitzt.
Ali ibn Abi-Talib
Fehl geht nur selten, wer in Kargheit sich genügt.
Konfuzius
Ein vornehmer Mensch kann, indem er ein Leben der schlichten Einfalt führt, der Welt Frieden bringen.
Konfuzius
Wer stärker als die Dinge ist, der ist Asket.
indisches Sprichwort

Man soll weder annehmen, noch besitzen, was man nicht wirklich zum Leben braucht. Jeder, der entbehrliche Nahrung, Kleidung oder Möbelstücke besitzt, verstößt gegen dieses Gebot. Zum Beispiel darf man keinen Stuhl behalten, wenn man ihn nicht braucht. Die Einhaltung dieses Gebots führt zu immer größerer Vereinfachung des eigenen Lebens.

Mahatma Gandhi
Aus Askese folgt, indem die körperlich-seelische Verschlackung verschwindet, Vollkommenheit des Körpers und seiner Organe.
Pantanjali
Je mehr mir alle die übrigen Freuden im Körper absterben, um so mehr wachsen Lust und Freude an guter Unterhaltung.
Platon
Übst du dich in Strapazen, so tue es für dich und nicht für die Zuschauer.
Epiktet
Das klösterliche, überhaupt das asketische Leben ist das himmlische Leben, wie es sich hienieden bewährt und bewähren kann.
Ludwig Feuerbach
Es gibt einen Trotz gegen sich selbst, zu dessen sublimiertesten Äußerungen manche Formen der Askese gehören. Gewisse Menschen haben nämlich ein so hohes Bedürfnis, ihre Gewalt und Herrschsucht auszuüben, dass sie, in Ermangelung anderer Objekte, oder, weil es ihnen sonst immer misslungen ist, endlich darauf verfallen, gewisse Teile ihres eigenen Wesens, gleichsam Ausschnitte oder Stufen ihrer selbst, zu tyrannisieren.
Friedrich Nietzsche
Die Askese mit ihrem ständigen Kreisen um Verzicht und Entsagen ist möglicherweise nur die Kehrseite eines heftigen Verlangens nach Besitz und Konsum.
Erich Fromm
Hunger vor dem Essen, Durst vor dem Trinken, Aufstehen vor Tagesanbruch, das sichert gute Gesundheit.
Galandus
Es ist eine lästige Krankheit, sich die Gesundheit durch allzu strenge Lebensweise zu erhalten.
François de La Rochefoucauld
O spottet nicht der traurigen Asketen, dass sie den Leib mit scharfen Leiden plagen, die süßen Erdenfreuden sich versagen, die flüchtigen, nur allzuschnell verwehten!
Nikolaus Lenau

Auch glaube ich, dass ein schlichtes und anspruchloses äußeres Leben für jeden gut ist, für Körper und Geist.
Albert Einstein
Es gab und gib niemals ein spirituelles Leben ohne Askese. Die Verweigerung der Askese ist der Tod jeglicher Spiritualität.
François Mauriac
Asketen sind Menschen, die begriffen haben, dass eine völlige Enthaltsamkeit meist leichter ist als eine vernünftige Mäßigkeit.
André Gide

Ein eingeschränkter Lebensstil schafft eine neue Werteskala: Strenge, Effektivität, Nüchternheit, Gerechtigkeit.

Pedro Arrupe
Wenn die Welt noch eine Zukunft hat, dann ist es eine asketische Zukunft.
Bruce Chatwin
Nichts ist so beglückend wie die Askese.
Amélie Nothomb
Askes hinter Klostermauern wird zum Lifestyle.
Hannes Vollmuth
Loslassen   Darum fang zuerst bei dir selbst an und lass dich!
Meister Eckhart
Der Mensch lasse zuerst sich selbst, dann hat er alles gelassen.
Meister Eckhart
So weit du herausgehst aus allen Dingen, so weit, nicht weniger und nicht mehr, geht Gott ein mit all dem Seinen.
Meister Eckhart
Eines ist so wichtig wie's andere: rechtzeitig zufassen und rechtzeitig loslassen können.
Nikolaus von Kues
Deshalb ist es nötig, dass wir uns gegenüber allen geschaffenen Dingen in allem, was der Freiheit unserer freien Entscheidungsmacht gestattet und ihr nicht verboten ist, indifferent machen. Wir sollten also nicht unsererseits mehr wollen: Gesundheit und Krankheit, Reichtum und Armut, Ehre oder Ehrlosigkeit, langes Leben oder kurzes; und genaus folglich in allem sonst, indem wir allein wünschen und wählen, was uns mehr zum Ziel hinführt, zu dem wir geschaffen sind.
Ignatius von Loyola
Halten will der Mensch - Gott fordert das Loslassen.
Hans Urs von Balthasar
Loslassen lehrt besser und klarer sehen.
Phil Bosmans
Von Christus ist zu lernen: Je glücklicher einer ist, um so leichter kann er loslassen.
Dorothe Sölle
Nur wer sein Herz an nichts Geschaffenes hängt, wer loslassen kann, woran andere hängen, der ist wirklich frei. Gelassen ist ein Mensch, der sein Ego losgelassen und sich in Gott hinein ergeben hat, der ruhig geworden ist in seinem Herzen, weil er sich in den göttlichen Grund hinein hat fallen lassen.
Anselm Grün
Frei ist im Grunde nur, wer es fertig bringt, alles loszulassen, zuletzt sich selbst, sich fallenzulassen, im Bewusstsein, dass Gott ihn auffängt.
Anton Kner
Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten, und dennoch ist es schwerer.
Detlev Fleischhammel
  Wenn Du loslässt, hast Du plötzlich zwei Hände frei.
Konfuzius
Lerne loszulassen, das ist der Schlüssel zum Glück.

Gautama Buddha
Wie gut ginge es doch manchen Menschen, wenn sie von sich selbst loskommen könnten.
Lucius Annaeus Seneca
Kluge entfernen sich von den Dingen, ehe sich die Dinge von ihnen entfernen.
Baltasar Gracián y Morales
Zuerst muss man sich aus dem Griff der Selbstsucht zu befreien versuchen, indem man das, woran man sich festhält, loszulassen beginnt.
Erich Fromm
Wenn einer Sache nicht zu helfen ist, so ist es eine Schande, sich mit ihr abzugeben.
Iwan Turgenjew
Ich ließ meinen Engel lange nicht los, und er verarmte mir in den Armen und wurde klein, und ich wurde groß: und auf einmal war ich das Erbarmen, und er eine zitternde Bitte bloß. Da hab ich ihm seinen Himmel gegeben,
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
und wir haben langsam einander erkannt.
Rainer Maria Rilke (Réne M. R.)
Denn das ist Schuld, wenn irgendeines Schuld ist: die Freiheit eines Lieben nicht vermehren um alle Freiheit, die man in sich aufbringt. Wir haben, wo wir lieben, ja nur dies: einander lassen; denn dass wir uns halten, das fällt uns leicht und ist nicht erst zu lernen.
Rainer Maria Rilke (Réne M. R.)
Ein Baum lässt seine Früchte los, wenn sie reif sind, ein Vater seine Kinder, wenn sie groß sind.
Antoine de Rivarol
Wenn wir den letzten Anspruch auf eigene Freiheit, Macht und Würde preisgeben können, erhalten wir wahre Freiheit, Macht und Würde, die uns auch wirklich gehören, weil Gott sie uns schenkt.
Clive Staples Lewis
Entspanne dich, lass das Steuer los, trudle durch die Welt, sie ist so schön.
Kurt Tucholsky
Wir haben nur, was wir nicht halten.
Thornton Wilder
Ohne die Annahme der eigenen Grenzen ist kein Loslassen möglich.

Ernst Ferstl
Was wir loslassen, kann uns nicht mehr festhalten.
Ernst Ferstl
Wer vieles Gelassen hat, der wird die Gelassenheit des Herzens gewinnen.
Max Rößler
Vielleicht finden wir einander ganz neu, wenn wir es schaffen, einander loszulassen.
Ulrich Schaffer
Wir müssen das Loslassen lernen. Es ist die große Lektion des Lebens.
Julie Schlosser
Gelassenheit gewinnnt man durch Loslassen ohne zu hassen.
Gerhard Uhlenbruck
Zufrieden-
heit
Und er sah, es war sehr gut.
AT, Genesis 1,31
Hängt nicht am Geld, und seid zufrieden mit dem, was ihr habt.
AT, Genesis 33,9
Iss und trink und sei zufrieden.
AT, Lukas 12,19
Sei nur wieder zufrieden, meine Seele!
AT, Psalm 116,7
Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat, der wäre auch nicht mit dem zufrieden, was er haben möchte.
Berthold Auerbach (Moses Baruch Auerbach)
Man macht mir Kummer, und doch bin ich immer fröhlich. Ich bin arm wie ein Bettler und mache doch viele Menschen reich. Ich besitze nicht und habe doch vieles.
NT, 2 Korinther 6,10
Denn die Erfahrung zeigt, dass die Zufriedenheit, die man in diesem Leben haben kann, sich nicht bei den Schlaffen findet, sondern bei denen, die voll Eifer im Dienst Gottes sind.
Ignatius von Loyola
Beschwere dich nicht mit Dingen, die du im Leben nicht durchaus brauchst; begnüge dich mit Wenigem, das zur Bequemlichkeit dient, und lobe Gott. Kannst du keine Bequemlichkeiten haben, so sei zufrieden allein mit dem, was du notwendig brauchst.
Johann Amos Comenius (Jan Amos Komeský)
Um zufrieden zu sein, das heisst über der Not zu stehen, kommt es nicht darauf an, was man hat, sondern darauf, was man ist.
Jeremias Gotthelf (Albert Bitzius)
Ein zufriedener Mensch erwartet vom Leben nicht mehr, als das Leben ihm geben kann. Ein zufriedener Mensch wirkt Wunder. Manche Probleme, die andere zugrunde richten, gehen ihm aus dem Weg. Ein zufriedener Mensch gemießt die Tage, so wie er sie bekommt.
Phil Bosmans
Was willst du speichern? Sitz und iss, und sei der Gnade Gottes gewiss.
Firdausi
Unter gewöhnlichen Umständen lässt sich die Größe des menschlichen Glücks nach der Zufriedenheit messen, die in den einzelen Heimen herrscht.
Maulana Muhammed Ali
Du bist frei von dem, auf das du nicht hoffst, und Sklave dessen, was du begehrst.
Ibn 'Ata Allah
Nimm dir vor, in Zufriedenheit zu leben.
altägyptische Weisheit
Der zufriedene Mensch, wenn auch arm, ist glücklich; der unzufriedene Mensch, wenn auch reich, ist traurig.
chinesisches Sprichwort
Die größte Kulturleistung eines Volkes sind die zufriedenen Alten.
japanisches Sprichowrt
Zufriedenheit bringt auch in der Armut Glück. Unzufriedenheit ist Armut, auch im Glück.
Konfuzius
Wer zufrieden ist, kann nie zugrunde gerichtet werden.
Laotse
Die Zufriedenheit der Bauern ist die Grundlage für die Wohlfahrt im Staate.
Mahabharata
Reich sind nur die Zufriedenen.
Aristoteles
Zufriedenheit mit seiner Lage ist der größte und sicherste Reichtum.
Marcus Tullius Cicero
Alles, was man will, kann niemand haben. Eines aber kann man: das nicht zu begehren, was man nicht hat, und heiteren Sinnes das genießen, was man hat.
Lucius Annaeus Seneca
Wenn du siehst, wie viele dir voraus sind, so denke daran, wie viele dir nachstehen.
Lucius Annaeus Seneca
Genug weiß, wer zu leben weiß.
Baltasar Graciàn y Morales

Die Zufriedenheit des Menschen entspringt entweder dadurch, dass er viele Annehmlichkeiten oder dass er nicht viel Neigungen in sich hat aufkommen lassen und alson durch wenig erfüllte Bedürfnisse zufrieden ist.
Immanuel Kant
Zufriedenheit ist unser bestes Gut.
William Shakespeare
Das altmodische Wort Zufriedenheit mit sich und der Welt ist, trotz allem Fortschrittsglauben, ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, der Schlüssel zum Geheimnis des Glücks.
Nicolas-Sébastien Roch Chamfort
Wenn wir Zufriedenheit nicht in uns selbst finden, ist es zwecklos, sie anderswo zu suchen.
François de La Rochefoucauld
Lieber weniger und dabei Zufriedenheit als viel und dabei Zank und Streit.
Benjamin Franklin
Zufriedenheit macht arme Menschen reich, Unzufriedenheit macht reiche Menschen arm.
Bemjamin Franklin

Es gibt nur ein Mittel, sich wohl zu fühlen: man muss lernen mit dem Gegebenen zufrieden zu sein, und nicht immer das verlangen, was gerade fehlt.
Thoedor Fontane
Das Äußerste, auf das wir in diesem Leben hoffen dürfen, ist Zufriedenheit.

Joseph Addison
Besitz verlockt zur Sünde, und Anhäufung von Reichtümern entsittlicht den Menschen. Nur die einfache Arbeit gibt Glück und Zufriedenheit.
Leo Tolstoi
Seit zufrieden mit dem, was ihr habt, und macht guten Gebrauch davon.
Robert Stephenson Baden-Powell
Zufriedenheit beruht gewöhnlich auf gesättigten materiellen Wünschen; die Seele ist niemals ganz gesättigt, denn ihre Wünsche sind nicht materiell. Eine nicht gesättigte Seele ist eine Seele in Spannung: lodernd, entflammbar, geflügelt.
Josef Capek
Ein zufriedener Straßenkehrer ist mehr wert als ein neurotischer Professor.
Eugène O'Neill
Beisterung, Enthusias-
mus, Ergriffenheit
Nur wer sich echt begeistern kann ein Riesenwerk bemeistern kann.
jüdisches Sprichwort
Wer glühende Begeisterung haben will, soll diese nicht auf dem Berggipfel suchen, wo man nur Sturm erntet. Er soll sich lieber bücken und sie unter der Asche suchen.
Dow Bär aus Mesritsch
Lasst nicht nach in eurem Eifer; seid glühenden Geistes, um dem Herrn zu dienen.
NT, Römer 12,11
Du kannst nicht Mönch werden, wenn du nicht ganz Feuer fängst.
Apophthegmata Patrum
Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen.
Aurelius Augustinus
Begriffe machen wissend, Ergriffenheit macht weise.
Bernhard von Clairvaux
Wenn wir die sind, zu denen wir berufen sind, setzen wir die Welt in Brand.
Katharina von Siena
Ein einziger feuriger Tugendakt bringt eine Seele weiter vorwärts als fünfzig laue.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada) (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Hingabe und Begeisterung sind immer die stärksten Kräfte, um etwas zu erreichen.
Josef aus Cascales
Ich zündete mich an, und Menschen kamen um mich brennen zu sehen.
John Wesley
Mit den Jahren runzelt die Haut. Die Seele aber runzelt mit dem Verzicht auf Begeisterung.
Albert Schweitzer

Jeder hat in tiefstem Dank derer zu gedenken, die Flammen in ihm entzündet haben.
Albert Schweitzer
Reißenden Strömen wird auch die Tiefe nicht fehlen. Lieber zuviel als zuwenig Schwung. Denn Begeisterung wohnt nicht in kleinen Herzen und niederen Seelen.
Carl Sonnenschein
Ich bin begeistert vom Leben!
Phil Bosmans
Was dich ergreift, das weist auf eine Richtung hin, die ich Gott nenne.
David Steindl-Rast
  Besser als einer, der weiß, was recht ist, ist einer, der liebt, was recht ist; und besser als einer, der liebt, was recht ist, ist einer der Begeisterung fühlt für das, was recht ist.
Laotse
Über der Stufe des Reizvollen liegt eine noch höhere, wo das Herz sich selbst nicht mehr weiß und man nur noch "Ah!" sagt. Das ist die Ergriffenheit, das Hingerissensein.
Seami Motokiyo
Nur ein begeisterter Mann kann etwas Großes und über das Gewöhnliche Erhabenes aussprechen.
Lucius Annaeus Seneca
Es gibt keine wahre Liebe ohne Begeisterung.
Jean-Jacques Rousseau

Es siegt immer und notwendig die Begeisterung über den, der nicht begeistert ist.
Johann Gottlieb Fichte
Was den Menschen aber über die engen Schranken seines irdischen Bewusstseins hinaus von dem Endlichen zu dem Unendlichen erhebt und ihm den Blick in die höhere göttliche Welt öffnet, ist die Begeisterung.
Friedrich von Schlegel
Begeisterung ist welche Macht die Erkenntnis eines Menschen über sein Leben hat.
Søren Kierkegaard
Die Wahrheit zu wagen gibt dem Menschenleben und den menschlichen Verhältnissen Nachdruck und Sinn, dies zu wagen ist der Springquell der Begeisterung.
Søren Kierkegaard
Begeisterung ist ein Vulkan. In seinem Krater wächst kein Gras des Zauderns.
Khalil Gibran
Ohne Begeisterung kann man sich niemals zu großen Wahrheiten aufschwingen.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Die Lust an der Kritik beraubt uns des Vergnügens, selbst von den schönsten Werken lebhaft ergriffen zu werden.
Jean de La Bruyère
Wird die Begeisterung erst einmal lächerlich gemacht, so wird alles zunichte gemacht, außer dem Geld und der Macht.
Germaine de Staël
Die Begeisterung für ein würdiges Ziel stärkt die Kräfte und erleichtert die Erfolge, sie hebt, wenn sie echt und wahr ist, andere Kräfte für das gleiche Wirken.
Adolph Freiherr von Knigge

Begeisterung ohne Verstand ist unnütz und gefährlich.
Novalis (Freiherr Friedrich Leopold von Hardenberg)
Die Welt ist alt und bleibt doch jung, solange noch lebt die Begeisterung.
Hoffmann von Fallersleben
Gib einem Menschen alle Gaben der Erde und nimm ihm die Fähigkeit der Begeisterung, und du verdammst ihn zum ewigen Tod.
Adolf von Wilbrandt
Alles, was wir mit Wärme und Enthusiasmus ergreifen, ist eine Art von Liebe.
Wilhelm Friedrich von Humboldt
Begeisterungsfähigkeit ist eine der Hauptursachen für den Erfolg im Leben.
Thomas Carlyle
Die Griechen haben uns das schönste Wort der Welt vermacht: das Wort "Enthusiasmus" - aus dem Griechischen "en théos", ein innerer Gott.
Louis Pasteur
Wie unvermögend ist doch der gutwilligste Fleiß der Menschen gegen die Allmacht der ungeteilten Begeisterung.
Johann Christian Friedrich Hölderlin
Es ist nichts so klein und wenig, woran man sich nicht begeistern könnte.
Johann Christian Friedrich Hölderlin
Du bist begeistert, du hast Mut - auch das ist gut! Doch kann man mit Begeistrungsschätzen nicht die Besonnenheit ersetzen.
Heinrich Heine
Man ist jung, solange man sich für das Schöne begeistern kann und nicht zulässt, dass es vom Nützlichen erdrückt wird.
Jean Paul

Nichts Großes ist je ohne Begeisterung geschaffen worden.
Ralph Waldo Emerson
Glaube mir, dass eine Stunde der Begeisterung mehr gibt als ein Jahr gleichmäßig und einförmig dahinziehenden Lebens.
Christian Morgenstern
Man mag sich über Ideale lustig machen, weil sie oft mit der Wirklichkeit so seltsam kontrastieren, - der Enthusiasmus ist doch das Schönste im Menschen. So lange er lebt, stirbt die Jugend nicht.
Carl Schurz

Ehrliche, herzliche Begeisterung ist einer der wirksamsten Erfolgsfaktoren.
Zur Anregung meiner Galle lese ich Nietzsche. Es lohnt sich, ihn zu lesen, um sich darüber zu entsetzen, woran sich die Leute begeistern.
Leo Tolstoi

Andrew Carnegie
Um Sorgen und Müdigkeit zu verhindern, machen Sie Ihre Arbeit mit Begeisterung.
Dale Carnegie
Wenn du begeisterungsfähig bist, kannst du alles schaffen. Begeisterung ist die Hefe, die deine Hoffnung himmelwärts treibt. Begeisterung ist das Blitzen in deinen Augen, der Schwung deines Schrittes, der Griff deiner Hand, die unwiderstehliche Willenskraft und Energie zur Ausführung deiner Ideen. Begeisterte sind Kämpfer. Sie haben Seelenstärke. Sie besitzen Standfestigkeit. Begeisterung ist die Grundlage allen Fortschritts. Mit ihr gelingen Leistungen, ohne sie höchstens Ausreden.
Henry Ford
Um wirklich glücklich zu sein, brauchen wir nur etwas, wofür wir uns begeistern können.
Charles Kingsley
Niemand ist so alt wie jene Menschen, die ihre Begeisterung überlebt haben.
Henry David Thoreau
Apathie kann nur durch Begeisterung überwunden werden, und Begeisterung wird nur durch zwei Dinge erweckt: erstens durch ein Ideal, das die Phantasie im Sturm erobert, zweitens durch einen präzisen, klaren Plan zur Verwirklichung dieses Ideals.
Arnold Joseph Toynbee
Alle Begeisterung ist transzendent.
Walther Rathenau
In dieser armseligen Zeit kommt es vor allem darauf an, Begeisterung zu wecken. Begeisterung ist es, was uns und der Jugend vor allem nottut.
Pablo Picasso
Die großen Wahrheiten, vor allem auf theoretischem, metaphysischem und psychologischem Gebiet lassen sich eigentlich nur durch eine von Begeisterung beseelte Vernunft und nur von Menschen aufdecken, die dieser Begeisterung fähig
Giacomo Leopardi
Die Begeisterung ist das tägliche Brot der Jugend. Die Skepsis ist der tägliche Wein des Alters.
Pearl Sydensticker Buck
Ungelogene Begeisterung ist die tiefste Lebenspoesie, die unmittelbarste, reellste Glückseligkeit, die es gibt.
Bogumil Goltz
Erst der Enthusiasmus, dann der Fleiß.
Stefan Zweig
Die Menschen von heute lieben die Anpassung, die goldene Mittelmäßigkeit. Er kennt keine wirkliche Begeisterung, keine echte Hingabe, keinen wirklichen Kampf, keine wirkliche Liebe.
Eugen Rosenstock-Hussey
Der Begeisterungsfähige wird älter, ohne alt zu werden.
Paul Eßer
Wenn sich uns ein erhabener Anblick bietet, ist Schweigen der angemessenste Ausdruck unserer Ergriffenheit. Schweigend bekennen wir, dass uns die Worte fehlen, um unsere Empfindungen in diesem Augenblick mitzuteilen.
Alfonso Milagro
Genießen Versage dir nicht das Gute, das der Tag dir bringt, und den Anteil an der Freude lass dir nicht entgehen.
AT, Jesus Sirach 14,14
Genieße des Lebens mit dem geliebten Weibe alle die Tage des flüchtigen Daseins, das dir verliehen ist unter der Sonne; denn das ist der Teil am Leben und für die Mühe, womit du dich abmühst unter der Sonne.
AT, Kohelet 9,9
Der Mensch wir dereinst darüber zur Rechenschaft gezogen werden, dass er sich erlaubten Genüssen, die er sich hätte gönnen können, entsagte.
Talmud - Kidduschin
Genießen aber heißt gebrauchen mit Freude, nicht in der Hoffnung, sondern in der Wirklichkeit.
Aurelius Augustinus
Gott genießt sich selber in allen Dingen.
Meister Eckhart
Gott kommt ohne Unterlass in uns mittelbar und unmittelbar, und fordert von uns Genießen und Wirken, und dass eins vom andern nicht gehemmt, sondern stets gekräftigt werde. Und deshalb besitzt der innige Mensch sein Leben in diesen beiden Weisen. Und in einer jeden ist er ganz und ungeteilt.
Jan van Ruysbroek
Merke dir: Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Buße, dann Buße.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada) (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Die allein sind imstande, wahrhaft diese Welt zu genießen, die mit der unsichtbaren Welt beginnen.
John Henry Newman
Genießen ist ein Segen, Genusssucht eine Sklaverei.
Phil Bosmans
Wenn du kleine Dinge in aller Ruhe genießen kannst, dann wohnst du in einem Garten voller Seligkeit.
Phil Bosmans
Wer nicht mehr genießt, wird mit der Zeit ungenießbar.
Anton Kner
Wer das Leben nicht genießen will, soll es wenigstens den andern nicht vermiesen.
Walter Ludin
Genießen wir, was uns der Tag beschert, wer weiß, ob solch ein Tag je wiederkehrt!
Hâfis
Zweierlei Leute sterben mit Herzeleid: wer gehabt und nicht genossen, und wer gewußt und nicht gewirkt.
Saadi
Wenn du dein ganzes Leben einsammelst, wann willst du das Gesammelte genießen?
1001 Nacht
Genieße den Tag und werde nicht müde, denn niemand kommt wieder, der einmal gegangen.
ägyptisches Sprichwort
Es gibt viele Möglichkeiten, das Leben zu genießen. Es gibt die Freude am Schlafen, Sitzen, Aufstehen und die Freude, sich Bewegung zu verschaffen. Essen und Geschirrspülen können zu einem Vergnügen werden, und selbst so niedrige Beschäftigungen wie nackt und barfuss umherlaufen oder die Verrichtung gewisser Bedürfnisse können angenehme Gefühle bewirken.
Li Liweng
Es gibt nur ein Glück, sich das Leben leicht zu machen, zu essen, zu trinken, mit seinem Erbe großzügig umgehen, das heißt leben, das heißt daran denken, dass man nur einmal lebt.
Lucius Annaeus Seneca
Der Besitz eines Gutes ist nur dann erfreulich, wenn man jemand hat, der es mitgenießt.
Lucius Annaeus Seneca
Genieße das Leben! Im schnellem Lauf flieht es dahin.
Lucius Annaeus Seneca
Das Leben ist kurz, weniger wegen der kurzen Zeit, die es dauert, sondern weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine bleibt, es zu genießen.
Jean-Jacques Rousseau
Das Leben muss wie ein kostbarer Wein mit gehörigen Unterbrechungen Schluck für Schluck genossen werden. Auch der beste Wein verliert für uns allen Reiz, wenn wir ihn wie Wasser hinunterschütten.
Ludwig Feuerbach
Doppelt lebt, wer auch Vergangenes genießt.
Marcus Valerius Martial
Genieß die Gegenwart mit frohem Sinn, sorglos, was dir die Zukunft bringen werde. Doch nimm auch bittren Kelch mit Lächeln hin, vollkommen ist kein Glück auf dieser Erde.
Horaz
Mein Freund, wenn Gott dir eine gute Stunde beschert, nimm sie mit dankbarer Hand und verschiebe das Genießen nicht auf das nächste Jahr!
Horaz
Mein Grundsatz ist: Genießen, was ich habe, und von dem mäßigen Haufen nehmen, was ich brauche, unbekümmert, was dereinst mein Erbe sagen werde.
Horaz
Lasst uns gut leben, solgange es uns möglich ist.
Petronius
Es naht eine recht traurige Zeit: Genieße die Schönheit und nutze die flüchtigen Gaben.
Statius
Jedes Ding wird mit mehr Genuss erjagt als genossen.
William Shakespeare
Die Gaben der Natur und des Glücks sind nicht so so selten wie die Kunst, sie zu genießen.
Vauvenargues
Es lohnt sich nicht, sein Glück gemacht zu haben, wenn man es nicht zu genießen weiß.
Vauvenargues

Essen ist ein Bedürfnis, Genießen ist eine Kunst.
François de La Rochefoucauld
Essen und Lieben, Singen und Verdauen, das sind im wahrsten Sinne des Wortes die vier Akte der Opera buffa, die man gemeinhin das Leben nennt - und das vergeht wie der Schaum einer Champagnerflasche. Wer es dahinschwinden lässt, ohne es genossen zu haben, ist ein Erznarr.
Gioacchino Rossini
Ein Tag versinkt, ein Tag steigt auf, dder Frühling muss verfließen, und jede Blüte, die verwelkt, ermahnt uns, zu genießen.
Alphonse de Lamartine
Man braucht den Appetit der Armen um das Vermögen des Reichen zu genießen.
Antoine de Rivarol
Die Fähigkeiten, die einem Menschen helfen, sein Glück zu machen, sind dieselben, die ihn daran hindern, es zu genießen.
Antoine de Rivarol
Ich bereue nichts, ich überdenke nichts, ich genieße alles.
Carl Joseph von Ligne
Wer das Glück nicht genießt, solange er es hat, sollte sich nicht beklagen, wenn es vorbei ist.
Miguel de Cervantes-Saavedra
Genießen und genießen lassen, ohne sich noch sonst jemandem zu schaden - das ist die ganze Moral.
Nicolas-Sébastien Roch Chamfort
Das Leben lässt keinen Aufschub gelten; bieten sich Freuden, so soll man sie genießen. Jede Stunde nimmt etwas von den Dingen, die uns fröhlich machen, und vielleicht auch etwas von unserer Bereitschaft, uns ihrer zu erfreuen.
Samuel Johnson
Pflege all deine glücklichen Momente: Sie bereiten ein herrliches Kissen für das Alter.
Christopher Morley
Genieße, was du hast, als ob du heute noch sterben solltest; aber spar es auch, als ob du ewig lebtest. Der allein ist weise, der beides eingedenk, im Sparen zu genießen, im Genuss zu sparen weiß.
Christoph Martin Wieland

Wenn wir immer ein offenes Herz hätten, das Gute zu genießen, das uns Gott für jeden Tag bereitet, wir würden alsdann auch Kraft genug haben, das Übel zu ertragen, wenn es kommt.
Johann Wolfgang von Goethe
Beschränktheit sucht sich der Genießende.
Johann Wolfgang von Goethe
Genießen heißt fröhlich sein - mit sich selbst und anderen.
Johann Wolfgang von Goethe
Ich genieße alles dankbar, was von außen kommt, aber ich hänge an nichts.
Wilhelm Friedrich von Humboldt
Das Leben leicht tragen und tief genießen, ist ja doch die Summe aller Weisheit.
Wilhelm Friedrich von Humboldt
Lasset uns des flücht'gen Tags genießen, gilt's vielleicht doch morgen schon zu sterben!

Achim von Arnim
Wer ganz genießt, der lebt wirklich.
Karoline von Gründerode
Lasst uns des flücht'gen Tags genießen, gilt's vielleicht doch, morgen schon zu sterben!
Adalbert von Chamisso
Genießen! Das ist der Preis des Lebens! Ja, wahrlich. Wenn wir seiner niemals froh werden, können wir nicht mit Recht den Schöpfer fragen. Warum gabst Du es mir? Lebensgenuss seinen Geschöpfen zu geben, das ist die Verpflichtung des Himmels; die Verpflichtung des Menschen ist es, ihn zu verdienen.
Heinrich von Kleist
Frage nicht, was das Geschick morgen will beschließen; unser ist der Augenblick, lass uns den genießen!
Friedrich Rückert
Der Mensch genießt den jetzigen Augenblick nicht, wenn er nicht gewiss weiß, dass der künftige auch Glück zuführt. Daher quält er sich mit der Jagd nach Hoffnungen und mit der Flucht vor Befürchtungen. Um nun eine störende Befürchtung loszuwerden, bequemt er sich lieber zu den tollsten Hoffnungen.
Jean Paul
Genieße mit Phantasie. Alle Genüsse sind letztlich Einbildung, und wer die beste Phantasie hat, hat den größten Genuss.
Theodor Fontane
Genießt die Minute, solange sie glüht! Der Frühling verwelkt, und die Liebe verblüht.
Emanuel Geibel
Genieße, was Gott dir beschieden; entbehre gern, was du nicht hast.
Christian Fürchtegott Gellert
Wenn uns eine Sache fehlt, sollte uns das nicht davon abhalten, alles andere in vollen Zügen zu genießen.
Jane Austen
Wahrer Reichtum besteht nicht im Besitz, sondern im Genießen.
Ralph Waldo Emerson
Die ganze Sache gehört dem, der es versteht, sie zu genießen.
André Gide
Es gibt kein anderes Allheilmittel gegen Geburt und Tod, als die dazwischenliegende Zeit zu genießen.
George Bernard Shaw
Lasst uns das Leben genießen, solange wir es nicht begreifen.
Kurt Tucholsky
Die Kunst des Genießens ist uns verloren gegangen. Wir sind zu bewusst, zu kritisch, zu sehr eingenommen von unserer Macht, die Dinge mit Wert zu begaben. Wir genießen nicht, wie befriedigen uns, und so verarmen wir allmählich. Genießen heißt, sich willenlos der Schönheit eines Zufälligen hingeben.
Karl Heinrich Waggerl
Wie viel geht nicht vielen auf so langem Weg verloren: Gesundheit, Kräfte, selbst die Neigung und die Fähigkeit, Einfaches zu genießen.
Alexander von Villers
Es ist so leicht, sich behaglichen Genuss zu verschaffen,
dass man nur Staunen muss, wie selten er zu finden ist.
Alexander von Villers

Auch das noch musst du lernen, dankbar froh den guten Augenblick genießen.
Friedrich Halm
Was nützen die Liebe, Glück, Bildung, Reichtum, wenn du dir nicht die Zeit nimmst, sie in Muße zu genießen.
Karl Alexander Freiherr von Gleichen-Rußwurm
Es gibt Menschen, deren ganzes Leben aus Genießen besteht – und die doch keinen Genuss vom Leben haben.
Willy Vogel
Lebens-
freude,
Lebens-
lust
Pflege dich selbst und lass es dir gutgehen, wenn du kannst, denn deine Lebenszeit ist begrenzt und der Tod säumt nicht. Tu Gutes, soviel du kannst, bevor dein Leben zu Ende kommt. Versage dir nicht das Glück des heutigen Tages. An der Lust, die dir zufällt geh nicht achtlos vorbei.
AT, Jesus Sirach 14,11-14
Darum soll sich der Mensch an die Freude halten. Er soll essen und trinken und sich freuen; das ist das Beste, was er bekommen kann unter der Sonne, während des kurzen Lebens, das Gott ihm schenkt.
AT, Kohelet 8,15
Iss freudig dein Brot, und trink vergnügt deinen Wein.
AT, Kohelet 9,7
Je weniger Grund zu weiterem Verweilen im Leben ist, umso mehr Freude macht das Leben.
Erasmus von Rotterdam (Gerhard Gerhards)
Ich habe es Euch immer gesagt. Wir müssen die Menschen fröhlich machen.
Elisabeth von Thüringen
Es ist eine Lust zu leben.
Ulrich von Hutten

Die größte Gefahr, worüber die Menschheit in Schrecken geraten könnte, ist nicht irgendeine äußere Katastrophe, sondern der Verlust der Lebensfreude. Ohne sie, ohne das Feuer der Seele, gibt es kein kraftvolles religiöses Leben, sondern nur Schlaffheit und Mittelmäßigkeit.
Pierre Teilhard de Chardin
Ich bin begeistert vom Leben!
Phil Bosmans
O wunderschön ist Gottes Erde, und wert darauf vergnügt zu sein! Drum will ich, bis ich Asche werde, mich dieser schönen Erde freun!
Ludwig Christoph Heinrich Hölty
Der Mensch muss das Licht lieben, gleichgültig, woher es kommt. Er muss die Rose lieben, gleichgültig, in welchem Boden sie wächst. Er muss ein Sucher nach Wahrheit sein, gleichgültig, aus welcher Quelle sie fließt. Abhänglichkeit zur Lampe ist nicht Liebe zum Licht.
Abdu'l-Baha
Wenn das Ohr sich nicht mehr an den Tönen freuen kann, wenn das Auge sich nicht mehr an der Schönheit freuen kann, der Mund die Leckerbissen nicht mehr genießt, so ist das ebenso schlimm wie der Tod.
Lü Bu We
Freue dich deines Lebens, es ist schon später als du denkst.

chinesisches Sprichwort
Sich an den einfachen Dingen des Lebens zu erfreuen, bedeutet sein Leben zu genießen.
Kaibara Ekiken
Die Freude des Sonnenlichts, die Freude der frischen Luft, die sich mit der Freude ihres Lebens mischt, schafft in ihnen und um sie süße Harmonie. Diese Lebensfreude, diese Schaffensfreude des Menschen gehört zu seinem wahren Wesen.
Rabindranath Tagore
Wenn wir aber sagen, dass Lebensfreude der Zweck des Daseins ist, so verstehen wir darunter nicht die Freuden der Schwelger noch die gemeinen Leidenschaften, wie es uns aus Unwissenheit, Widerspruchsgeist oder boshafter Verleumdung nachgesagt wird, sondern wir erzielen damit, den Körper vom Schmerz, die Seele vom Leid zu befreien.
Epikur
Wenn du am Morgen erwachst, denke daran, was für ein köstlicher Schatz es ist, zu leben, zu atmen und sich freuen zu können.
Marc Aurel
Mach dir also das Leben dadurch angenehm, dass du alle Besorgnis um jenes ablegst.
Lucius Annaeus Seneca
Der Mensch ist zur Lebenslust geboren: das spürt er, mehr Beweis ist nicht nötig. Er folgt der Vernunft, wenn er sich der Lebenslust hingibt.
Blaise Pascal

Überall scheinen die Dinge uns zur Freude bereitet. Wenn uns der Schlaf ruft, erfreut uns die Dunkelheit, und wenn wir aufwachen, beglückt uns das Tageslicht. Die Natur ist mit einer Fülle von Farben geschmückt, Töne schmeicheln unsere Ohren, was wir essen, ist wohlschmeckend, und als wäre dies noch nicht genug des Daseinglücks, muss unser Körper ständig, auch noch für unsere Vergnügen widerhergestellt werden.
Charles de Montesquieu
Der einzige legitime Grund, ein Kind zu bekommen, ist die Freude am eigenen Leben.
Theodor Wiesengrund Adorno
Des Lebens Lust genießen darfst doppelt du im Alter, je näher dir der Tod.
Anakreon
Erfreu dich an allem.
Homer
Lebe herrlich und in Freuden, solange es dir vergönnt ist, lebe im Bewusstsein, eine wie kurze Frist dir bleibt.
Horaz
Der größte Ausdruck von Weisheit ist eine ständige Lebensfreude. Ihr Zustand gleicht den Dingen jenseits des Mondes: immer gelassen.
Michel de Montaigne
Ich singe gerne, trinke gerne und liebe wohl, geliebt zu sein.

Adalbert von Chamisso (Louis Charles-Adélaïde de Chamisso de Boncourt)
Mit der Lust zu leben nimmt auch die Lust zu arbeiten zu und der Mut, mehr zu unternehmen.
Theodor Fontane
Morgen können wir's nicht mehr, darum lasst uns heute leben.
Friedrich Schiller
Die Fröhlichkeit des Menschen ist der Zug, der mehr alFjodor Michailowitsch Dostojewskis alles andere den Menschen verrät.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
"Carpe diem", hat einmal jemand gesagt. Das heißt auf Deutsch: Freue dich, solange du gesund bist, ob das nun mit Sechseläuten und Jass, oder Tanz und Fastnacht, oder Reisen und Toiletten, oder Rosen und Kamelien geschieht, einerlei; das muss jeder selber am besten wissen. Aber wer im Frühling darüber jammert, dass später der Herbst kommt, oder von einem schönen Mädchen ächzt, dass sie einmal Großmutter wird, oder von einem hübschen Gärtchen jeremiaut, dass es möglicherweise einmal erfriert, der ist ein Schwachmatikus.
Carl Spitteler
Man sollte Anteil nehmen an der Freude, der Schönheit und der Farbigkeit des Lebens.
Oscar Wilde
In Gesellschaft sind die liebenswürdigsten Talente Fröhlichkeit und gute Laune, denn obwohl sie nicht notwendig Gutmütigkeit und gute Lebensart einschließen, machen sie diese doch sehr gut nach, und das ist alles, was in gemischter Gesellschaft verlangt wird.
Philipp Stanhope Earl of Chesterfield
Es ist die größte Lust des Lebens, anderen die Last des Lebens zu erleichtern.
Paul Keller
Der Mensch verlangt danach, intensiv, ganz und vollkommen zu leben.
Oscar Wilde
Freude Den Menschen, an denen Gott Gefallen hat, gibt er Weisheit, Wissen und Freude.
AT, Kohelet 2,26
Das einzige, was der Mensch zu seiner Freude tun kann, ist, dass er sein Leben genießt, solange er es hat.
AT, Kohelet 3,12
Macht euch keine Sorgen, denn die Freude an Gott ist eure Stärke.
AT, Nehemia 8,10
Du, Herr, zeigst mir den Weg für mein Leben! Deine Nähe erfüllt mich mit Freude.
Hilf mir, dass ich mich wieder freuen kann an dem, was du mir gibst.
AT, Psalm 51,14

Die Freude kann enden im Leid.
AT, Sprüche 14,13
Wer keine Freude an der Welt hat, an dem hat die Welt auch keine Freude.
Berthold Auerbach (Löb Baruch)
Ein Mensch, der weiß, dass Gott in ihm ist, kann nie betrübt, sondern immer nur freudig sein.
NT, Johannes
Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch!
NT, Philipper 4,4

Willst du ewige Freude haben, häng Jenem an, der ewig ist.
Aurelius Augustinus
Lange Ersehntes wird mit größerer Freude empfangen; was aber schnell gewährt wird, achtet man nicht.
Aurelius Augustinus
Freude ist wie ein Glas, zerbrechlich glitzernd, um das man sich schrecklich sorgt, dass es plötzlich zerbricht.
Aurelius Augustinus
Wie es keinen Menschen gibt, der sich nicht freuen wollte, so gibt es keien, der nicht Frieden halten will.
Aurelius Augustinus
Die Seele ernährt sich von dem, worüber sie sich freut!
Aurelius Augustinus
Freude ist die einfachste Form der Dankbarkeit.
Karl Barth
Freude kann man nur haben, indem man auch Freude macht.
Karl Barth
Freude ist, wo man die Vergangenheit annimmt und gern in die Zukunft blickt.
Adalbert Ludwig Balling
Freude ist eine Liebeserklärung an das Leben.
Adalbert Ludwig Balling
    Freude ist die Gesundheit der Seele.
Aristoteles
Kein Freud' ohne Leid.
Albrecht von Brandenburg
Fröhlich-
keit,
Frohsinn
Ein fröhliches Herz sorgt für guten Appetit und auch für gute Verdauung.
AT, Jesus Sirach 30,25
Es gibt nichts Besseres, als dass der Mensch fröhlich sei bei seinem Tun.
AT, Kohelet 3,22
Wollen wir fröhlich sein unser Leben lang.
AT, Psalm 90,14
Fröhlichkeit ist gut für die Gesundheit, Mutlosigkeit raubt einem die letzte Kraft.
AT, Sprüche 17,22
Seid immer fröhlich. Lasst im Beten nicht nach. Dankt Gott in jeder Lebenslage. Das will Gott von denen, die mit Jesus Christus verbunden sind.
NT, 1. Thessalonicher 5,16
Man fügt uns Leid zu, aber wir sind alle Zeit fröhlich; wir sind arm und haben doch viel zu verteilen; wir besitzen nichts und haben doch alles.
NT, 2 Korinther 6,10
Seid fröhlich in der Hoffnung, geduldig in der Trübsal, beharrlich im Gebet.
NT, Römer 12,12

Was du tust, tue es in Fröhlichkeit, dann tust du das Rechte und tust es recht.
Aurelius Augustinus
Wir können Gott am meisten dadurch ehren, dass wir fröhlich leben, weil wir um seine Liebe wissen.
Juliane von Norwich
Der wahre Weg, gut zu bleiben, ist heilige Fröhlichkeit.
Philipp Neri

Das Beste was wir auf der Welt tun können, ist: Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeifen lassen.
Johannes Bosco (Don Bosco)
Fort mit der Traurigkeit! Lasst uns vielmehr fröhlich singen und Gott loben.
Mary Ward

Der heilige Geist schafft einen neuen Mut, dass der Mensch vor Gott fröhlich wird und Liebe zu ihm gewinnt und den Leuten mit fröhlichem Gemüte dient.
Martin Luther
Die Jugend soll nicht traurig sein, sondern heiter und fröhlich. Junge Menschen sollen voll Frohsinn sein.
Martin Luther
Ein fröhliches Herz ist das beste, das man auf Erde haben kann.
Johann Michael Sailer
Frohe Herzen öffnen sich leicht und verstehen einander.
Adolf Kolping
Die Wahrheit hat ein fröhlich Antlitz.
Nikolaus Ludwig von Zinzendorf
  Frohsinn ist Gesundheit, Trübsinn ist Krankheit.
chinesisches Sprichwort
Frohsinnige Menschen sind ideenreich.

Li Tai-Po
Ein fröhlicher Geist war schon immer ein idealer Wegweiser zu einem gesunden Körper.
Sri Chinmoy
Ich habe Leid und Verzweiflung erfahren und den Tod kennengelernt, und ich freue mich, in dieser grossen Welt zu sein.
Rabindranath Tagore
Man sollte alles auf die leichte Schulter nehmen und frohgemut tragen. Menschlicher ist es, über das Leben zu lachen als zu klagen.
Lucius Annaeus Seneca
Die Fröhlichkeit ist ein Affekt, welcher des Körpers Macht zu handeln vermehrt oder unterstützt; die Traurigkeit ist dagegen ein Affekt, welcher des Körpers Macht zu handeln mindert oder hemmt – folglich ist die Fröhlichkeit geradezu gut.
Baruch de Spinoza
Die Fröhlichkeit des Herzens entspringt daraus, dass man sich nichts vorzuwerfen hat.
Immanuel Kant
Nur das fröhliche Herz allein ist fähig, Wohlgefallen am Guten zu empfinden.
Immanuel Kant
Was nun aber, von jenen allen, uns am unmittelbarsten beglückt, ist die Heiterkeit des Sinns: denn diese gute Eigenschaft belohnt sich augenblicklich selbst. Wer eben fröhlich ist, hat allemal Ursache es zu sein: nämlich eben diese, dass er es ist.
Arthur Schopenhauer
Kraftlos bleibt Fröhlichkeit, wenn sie sich nicht mitteilen kann.
Magmis Felix Ennodius
Ein fröhliches Herz lebt am längsten.
William Shakespeare
Der sicherste Stempel der Weisheit ist ein ununterbrochener Frohsinn.
Michel de Montaigne
Froh ist nur, wer geben kann.
Johann Wolfgang von Goethe
Und seid von Herzen froh! Das ist das A und O.
Johann Wolfgang von Goethe

Fröhlichkeit ist der beste Förderer der Gesundheit und tut Geist und Körper gleichermaßen gut.

Joseph Addison
Was kann der Schöpfer lieber sehen als ein fröhliches Geschöpf.
Gotthold Ephraim Lessing
Frohsinn, Freude ist eine Form der Erfüllung des göttlichen Willens.
Leo Tolstoi
Nicht durch Zwang oder Strenge wirst du die wahre Weisheit erlangen, sondern durch Hingabe und kindlichen Frohsinn.
Henry David Thoreau
Fröhliche Menschen sind nicht bloß glückliche, sondern in der Regel auch gute Menschen.
Karl Julius Weber
Nur dem Fröhlichen blüht der Baum des Lebens.
Ernst Moritz Arndt
Um einen fröhlichen Tag zu erleben, muss man einen fröhlichen Tag erwarten.
Waldemar Bonsels
Fröhlichkeit und Zufriedenheit sind vortreffliche Schönheitsmittel: sie bewahren dem, der sie besitzt das jugendliche Aussehen.
Charles Dickens
Die Tränen lassen nichts gelingen. Wer schaffen will, muss fröhlich sein.
Theodor Fontane
Ich habe nichts so gern wie fröhliche Menschen.
Theodor Fontane
Niemals verdirbt jemand mit fröhlichem Herzen.
Novalis (Freiherr Friedrich Leopold von Hardenberg)
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück, Hoffnung und Liebe.
Vincent van Gogh
Obwohl ich nicht jeden Tag etwas zu essen habe, bin ich ziemlich fröhlich.
Auguste Renoir
Die Macht ist bei den Fröhlichen.
Hugo von Hofmannsthal
Die Völker und einzelnen Menschen sind nur am besten, wenn sie am frohesten sind, und sie verdienen den Himmel, wenn sie ihn genießen.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Die echteste Fröhlichkeit ist die grundlose; niemand kennt sie besser als Kinder.
Ernst Linde
Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass Fröhlichkeit ein Ausdruck der Dankbarkeit und diese ein Grundzug christlichen Lebens ist.
Rudolf von Tavel
Heiterkeit Soll die Stadt Gottes fein lustig bleiben.
AT, Psalm 46,5
Heiterkeit kann kein Übermaß haben, sondern ist immer gut; Melancholie dagegen ist immer schlecht.
Baruch de Spinoza
Wer ungetrübt und heiter sein will, der muss eines besitzen: das ist die innere Freiheit.
Meister Eckhart
Man muss Glück und Verdienste haben, um groß und heiter zu sein.
Christine von Schweden
Heiterer Sinn stärkt das Herz und macht beharrlich im guten Wandel; deshalb sollte der Diener Gottes immer wohlgemut sein.
Philipp Neri
Heilige Heiterkeit und Freude sind die unterscheidenden Merkmale der Diener des Herrn...Wenn Heiterkeit und Freude mangeln, werden nur wenige angezogen, um Jesus Christus nachzufolgen.
Vinzenz Pallotti
Christlicher Glaube heißt: Heiterkeit, innere Ruhe und Hingabe an Gott.
Johannes XXIII. (Angelo Roncalli)
Die Heiterkeit ist ein Zeichen dafür, dass ein Mensch großmütig ist.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu)
Heiterkeit ist nicht einfach nur eine Charaktereigenschaft, mit der man geboren wird. Sie entsteht durch ein großes Vertrauen, das man so, wie man ist, bedingungslos angenommen ist, das alles letztlich gut ist. Und sie entsteht durch den Mut, die eigene Wahrheit anzuschauen.
Anselm Grün
In unserm Stande sind ein heiteres Gemüt, ein klarer Verstand und Streben nach der Tugend notwendig; das heitere Gemüt ist aber aus allen dreien das Notwendigste.
Mary Ward
Heiterkeit und Lachen sind untrügliche Zeichen, die nur die Menschlichkeit setzt.
Hans Kasper
Alle Menschen, die mit irgendeinem Grad Heiterkeit leben, leben mit einer Gewissheit der Gnade.
Reinhold Niebuhr
  Zeige den Menschen ein heiteres Gesicht, denn sie müssen es ansehen.
indisches Sprichwort
Das Herz muss in Harmonie und Ruhe sein, dann erst wird es heiter.
Lü Bu We
Das Begehren wohnt in den Sinnen, die Heiterkeit oder Nichtheiterkeit aber liegt im Herzen.
Lü Bu We
Heiter macht heil!
Demokrit
Heiterkeit mildert und mäßigt unfreundliche Strenge und löst oft widerwärtige Dinge, denen man mit Argumenten kaum beikommt, in Scherz und Lachen auf.
Marcus Tullius Cicero
Heiterkeit verschafft dem, der sie erregt, Sympathie.
Marcus Tullius Cicero
Ruhe, verbunden mit leichter Beweglichkeit, Heiterkeit, die des Ernstes nicht entbehrt - das ist das Wesen des Mannes, der in allem der Vernunft folgt.
Marc Aurel
Nur durch Heiterkeit geht der Weg zur Erlösung.
Friedrich Nietzsche
Ist einer heiter, so ist es einerlei, ob er jung oder alt, gerade oder buckelig, arm oder reich sei: Er ist glücklich.
Arthur Schopenhauer
Der Heiterkeit sollen wir, wenn immer sie sich einstellt, Tür und Tor öffnen; denn sie kommt nie zur unrechten Zeit.
Arthur Schopenhauer
Die wissende Heiterkeit ist ein Tor zum Ewigen!
Martin Heidegger
Heiterkeit ist immer das Zeichen der Freiheit.
Friedrich Georg Jünger
Heiterer Friede schickt sich für den Menschen, trotziger Zorn für das Tier.
Ovid
Heiterkeit entlastet das Herz.
Hippokrates
Der Heitere ist der Meister seiner Seele.
William Shakespeare
Nachsichtige Verachtung mit seelischer Heiterkeit zu verbinden, ist die beste Philosophie für den Lauf der Welt.
Nicolas-Sébastien Roch Chamfort
Heiterkeit ist die Mutter der glücklichen Einfälle.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Heiterkeit ist eine der Arten, Gottes Willen zu erfüllen.
Leo Tolstoi
Der heitere Mensch lernt und denkt in einer Stunde mehr als der trübe und verstimmte in Wochen. Nur Heiterkeit bringt den wahren gedeihlichen Fleiß hervor.
Ludwig Tieck
Dem Heiteren erscheint die Welt auch heiter.
Johann Wolfgang von Goethe
Nur die heitere, die ruhige Seele gebiert das Vollkommene.
Friedrich Schiller
Ich liebe mir den heitern Mann am meisten unter meinen Gästen: Wer sich nicht selbst zum besten haben kann, der ist gewiss nicht von den Besten.
Johann Wolfgang von Goethe
Heiteren Sinnes muss man sein, dazu hat einen die Vorsehung bestimmt.
Wolfgang Amadeus Mozart
Sei heiter und vergnügt und nimmt teil an der Freude der anderen. Dabei fällt dann immer auch etwas eigene Freude ab.
Theodor Fontane
Ich liebe die Heiterkeit ungemein. Es ist nicht gerade die laute, die sich wie genießende Fröhlichkeit ankündigt, sondern die stille, die sich so recht über die innere Seele ergießt.
Alexander von Humboldt
Wer sich heiter zu erhalten sucht, der sorgt nicht bloß für sein Glück, sondern er übt wirklich eine Tugend. Denn die Heiterkeit, selbst die wehmütige, macht zu allem Guten aufgelegter und gibt dem Gemüt Kraft, sich selbst mehr aufzuerlegen und mehr für andere zu leisten.
Wilhelm Friedrich von Humboldt
Ein Gemüt, das sich meist in Heiterkeit erhält, ist schon darum so schön, weil es immer auch ein genügsames und anspruchsloses ist.
Wilhelm Friedrich von Humboldt
Sei heiter! Es ist gescheiter als alles Gegrübel; Gott hilft weiter - zur Himmelsleiter werden die Übel.
Theodor Fontane
Die Welt gehört dem, der in ihr mit Heiterkeit nach hohen Zielen wandert.
Ralph Waldo Emerson
Heiterkeit, die in der Stimmung des Gemütes ist, bleibt ein freies, dir selbst zustehendes Trostmittel, wo Trostgründe nicht mehr ausreichen.
Ernst von Feuchtersleben
Es muss noch manches Wetter über dich ergehen, bis die himmlische Heiterkeit in dir beständig werde.

Léon Bloy
Echte und wahre Heiterkeit pflegt dem Boden ernster Bestrebungen zu entwachsen und nur auf demselben zu gedeihen.
Adolf Diesterweg
Ein heiterer Mensch verbreitet gute Laune um sich, und wenn er in ein Zimmer kommt, ist es, als sei ein Licht angezündet worden.
Robert Louis Stevenson
Nur der ernste Mensch kann heiter sein, niemand sonst.
Gilbert Keith Chesterton
Die wirksamste Methode, seine Heiterkeit zurückzugewinnen, wenn man sie verloren hat, besteht darin, sich so zu verhalten, zu handeln und zu sprechen, als ob man bereits wieder fröhlich wäre.
Dale Carnegie
In den Gesichtern der Heiligen und Erzengelstatuen der Kathedralen finden wir ein Lächeln, das wir nicht mehr zu lesen verstehen. Und dennoch könnte uns die heitere Ausgeglichenheit dieser Gesichter Vorbild sein.
Eugêne Ionesco
Heiterkeit ist etwas anderes als Lustigkeit. Wahre Heiterkeit kann nur entstehen, wenn der Mensch sich für die nächste Zukunft in Ruhe und Sicherheit weiß.
Ferdinando Galiani
Die Heiterkeit ist die Distanz, die man sich zu den Unbilden des Lebens erarbeitet hat.
Curt Goetz
Für die Heiteren ist das Dasein nicht Mühsal, sondern ein Wechsel von Licht und Schatten.
Zenta Maurina
Humor Glaube allein macht bigott. Humor allein macht zynisch. Glaube und Humor zusammen aber ergeben jene rechte Haltung, mit der das Leben zu bewältigen ist.
Martin Buber (Mordechai)
Die größten und wirksamsten Heilkräfte liegen in festem Glauben, Schlaf, Musik und Lachen. Glauben sie an Gott, lernen sie, richtig zu schlafen, lieben sie gute Musik, sehen sie die komischen Seiten des Lebens - dann werden sie gesund und glücklich.
Israel Bram
Schenke mir Sinn für Humor, Herr, gib mir die Gnade, einen Scherz zu verstehen, damit ich ein wenig Glück kenne im Leben und anderen davon mitteile.
Thomas Morus
Das Evangelium kann nicht ohne Humor gepredigt werden.
Martin Luther
Im Lachen spiegelt sich der Humor Gottes.
Max Thürkauf
Humor ist ein guter Stoßdämpfer, wenn es im Leben kracht.
Phil Bosmans
Humor ist kein Hindernis für Heiligkeit. Wenn du sonst nichts zum Lachen finden kannst, so hast du doch immer noch dich selbst. Dem Nächsten mit Lachen die Wahrheit sagen, ist allemal besser, als ihn mit der Wahrheit zu erschlagen. Humor hat viel mit Liebe und Güte zu tun. Wer die Freudenbotschaft ernst nimmt, hat Grund zu lachen.
Francis Clement Kelley
Ein Christ treibt dann gute Theologie, wenn er im Grunde immer fröhlich, ja mit Humor bei seiner Sache ist. Nur keine verdrießlichen Theologen! Nur keine langweiligen Theologen!
Karl Barth
Wenn man den Humor eines Menschen kennt, sieht man in sein Herz. Humorlose Menschen aber sind unheimlich.
Helmut Thielicke
Mit Sinn für Humor ist es leichter, das Unpassende zu übersehen, das Unübliche zu verstehen, das Unangenehme zu tolerieren, mit dem Unerwarteten fertig zu werden und das Unerträgliche zu überstehen.
Billy Graham (William Franklin)
Es ist unmöglich als Christ zu leben ohne einen gewissen Humor.
Jean Follain
    Die Phantasie wurde dem Menschen gegeben, um ihn für das zu entschädigen, was er nicht ist; ein Sinn von Humor dafür, ihn darüber zu trösten, was er ist.
Francis Bacon
Ein guter Rat in spaßiger Form ist besser als eine ernste Belehrung.
Baltasar Gracián y Morales
Witz tötet, Humor macht lebendig! Er führt zum Nachdenken, während jener allse Denken wie durch einen scharfen Blitz beendet.
Georg Christoph Lichtenberg
Wir müssen die Dinge lustiger nehmen, als sie es verdienen, zumal wir sie lange Zeit ernster genommen haben, als sie es verdienen.
Friedrich Nietzsche
Denn das Traurige im echten Humor besteht darin, dass er ehrlich und ohne Täuschung rein menschlich beleuchtet, was es heißt, ein Kind zu sein.
Søren Aabye Kierkegaard
In unserer Zeit wird viel von Ironie und Humor geredet, besonders von Leuten, die nie vermocht haben, sie praktisch auszuüben.
Søren Aabye Kierkegaard
Humor verzeiht, Satire verachtet. Witz ist nur ein intellektuelles Spiel.
Oswald Spengler
Verstand und Genie rufen Achtung und Hochschätzung hervor, Witz und Humor erwecken Liebe und Zuneigung.
David Hume
Sinn für Humor ist Sinn für ein Maß.
Khalil Gibran
Die Leute, die man sofort mag, sind immer Leute, die einen Sinn für Humor haben.
Aischylos
Ein Scherz, ein lachendes Wort, entscheidet über größte Dinge oft treffender als Ernst und Schärfe.
Horaz
Alt macht nicht das Grau der Haare, alt macht nicht die Zahl der Jahre, alt ist, wer den Humor verliert und sich für nichts mehr interessiert.
Gotthold Ephraim Lessing

Wer die Osterbotschaft gehört hat, der kann nicht mehr mit tragischem Gesicht herumlaufen und die humorlose Existenz eines Menschen führen, der keine Hoffnung hat.
Friedrich Schiller
Humor ist überwundenes Leiden an der Welt.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Humor ist die äußerste Freiheit des Geistes; Humor ist immer souverän.
Ludwig Börne
Der Humor hat das Darüberstehen, das heiter-souveräne Spiel mit den Erscheinungen dieses Lebens, auf die er hinabblickt, zur Voraussetzung.
Theodor Fontane
Humor ist Erkenntnis der Grenze, verbunden mit grenzenloser Erkenntnis.
Gerhart Hauptmann
Der Humor nimmt die Welt hin, wie sie ist, sucht sie nicht zu bessern und zu bekehren, sondern sie mit Weisheit zu ertragen, da sie doch nur eine närrische Welt ist und bleiben wird.
Charles Dickens
Das Wesen des Humors ist Empfindsamkeit, ein warmes, zartes Mitgefühl für alle Formen des Daseins. Wenn die Empfindsamkeit nicht gereift und gereinigt wird durch Humor, geht sie leicht irre, wird krankhaft, unwahr, mit einem Wort, sie artet in Sentimentalität aus.
Thomas Carlyle
Ich definiere den Humor als die Betrachtungsweise des Endlichen vom Standpunkt der Unendlichkeit aus.
Christian Morgenstern
Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
Otto Julius Bierbaum
Wirklich Humor hat nur der, wer auch die eigenen Schwächen belächelt.
Oswald Bumke
Der wirkliche Humor, der menschliche, ist etwas, was nur bei tiefernsten Menschen vorkommt, bei weisen, völlig unfanatischen Menschen.
Carl Jakob Burckhardt
Wer das Ganze überblickt, der kann es sich gestatten, das Krause, Verkehrte und Schiefe in dieser Welt mit gelassenem Humor zu betrachten und gelegentlich darüber herzhaft zu lachen.
Paul Claudel
Echter Humor gebraucht nie seine Kraft gegen Wehrlose.
Karl Julius Weber
Es ist schlimm, in einem Land zu leben, in dem es keinen Humor gibt. Aber noch schlimmer ist es, in einem Land zu leben in dem man Humor braucht.
Bertolt Brecht
Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
Albert Camus
Aller höhere Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt.
Hermann Hesse
Es gibt kaum etwas im menschlichen Dasein, das dem Menschen so sehr und in einem solchen Ausmaße ermöglichte, Distanz zu gewinnen, wie der Humor.
Viktor Emil Frankl
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz
Der Humor rückt den Augenblick an die richtige Stelle. Er lehrt uns die wahre Größenordnung und die endgültige Perspektive. Er macht die Erde zu einem kleinen Stern, die Weltgeschichte zu einem Atemzug und uns selber bescheiden. Das ist viel.
Erich Kästner
Ich kann mir keine angenehmere Einstellung zum Leben denken als eine humorvolle Resignation.
William Somerset Maugham
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich ließe es sich damit leben!
William Somerset Maugham
Der Humor ist ein lächelndes Ja zur Umwelt. Er weiß um die Brüchigkeit des Menschen, der so selten das von ihm oder von seinem eigenen Gewissen vorgehaltene Hochbild erreicht, und verrät in seinem Gefühl der Kreatürlichkeit wohl einen christlichen Urgrund, wie er in seinem Ja zur Kreatürlichkeit wohl eine Abart christlicher Güte ist. Vielleicht hängt der ausgesprochene Sinn der Geistlichkeit für Humor damit zusammen.
Heinrich Lützeler
Ich brauche keinen Arzt, ich habe Humor.
Luis Trenker
Der Humor macht den Menschen dadurch groß, dass er ihn bagatellisiert.
Sigmund Graff
Jedes Milieu versteht nur seinen eigenen Humor.
Kurt Tucholsky
Je ernster die Lage, umso ernster kann die Funktion des Unernstes werden.
Günther Anders
In Zeiten, in denen es nichts zu lachen gibt, braucht man den Humor am dringendsten.
Marcel Reich-Ranicki
Lachen Der Tor lacht mit lauter Stimme, der Kluge aber lächelt kaum leise.
AT, Jesus Sirach 21,20
Auch beim Lachen kann das Herz trauern.
AT, Sprüche 14,13
Gott lacht mit seinen Geschöpfen, nicht über sie.
Talmud
Gold und Lachen können das Alter zur Jugend machen.
Talmud
Lachen hört man weiter als Weinen.
jiddisches Sprichwort
Lachen kommt von selbst, Weinen auch.
jüdisches Sprichwort
Ihr werdet lachen!
NT, Lukas 6,21
So viel Glauben du hast, so viel Lachen hast du.
Aurelius Augustinus
Der Mönch ist nicht leicht und schnell zum Lachen bereit, steht doch geschrieben: Der Tor bricht in schallendes Gelächter aus.
Benedikt von Nursia
Lasst ja die Kinder viel lachen, sonst werden sie böse im Alter! Kinder, die viel lachen, kämpfen auf der Seite der Engel.
Rabanus Maurus
Oft kann das, was nicht durch Argumente zurückgewiesen werden kann, durch Lachen abgewehrt werden.
Erasmus von Rotterdam (Gerhard Gerhards)
Hassenswert macht ein überhebliches Lachen, überlautes, böswilliges, verstohlenes oder schadenfreudiges.
Martin Bucer
Wenn wir im Himmel nicht lachen dürfen, möchte ich nicht dort hin gehen.
Martin Luther
Jedes Lachen vermehrt das Glück der Erde.
Jonathan Swift
Wo der Glaube ist, da ist auch Lachen.
Martin Luther
Warum soll Gott nicht lachen dürfen?
Philipp Neri
Nichts ist gesünder in der Welt, als ab und zu - sich krank zu lachen.
Oskar Blumenthal
Lachen können ist auch eine Gnade; gemeinsam mit anderen lachen, kann auch Nächstenliebe sein.
Anna Dengel
Das Lachen aus heiterem Herzen ist mehr wert als die längste und schärfste Predigt.
Adolf Kolping
Lachen verbreitet gute Laune, bringt Menschen einander näher, hilft ihnen, sich besser zu verstehen, heitert finstere Gesichter auf. Lachen ist ein Werk der Nächstenliebe.
Charles de Foucauld
Nichts ist ernster als Menschen, die manchmal über die Welt lachen, nichts lächerlicher als Menschen, die sie immer ernst nehmen.
Josef Bordat
Wenn du lachst, lockerst du die Muskeln. Wenn du Tränen lachst, badest du die Seele. Und wenn du nichts mehr zu lachen hast, kannst du immer noch schmunzeln über dich.
Petrus Ceelen
Wenn du im Stande bist, dem Leben ins Gesicht zu lachen, erhältst du Macht über die Welt - genau wie derjenige, der darauf vorbereitet ist zu sterben.
Anthony de Mello
Gib uns heute unser tägliches Lachen.
Kurt Marti
Wer einen Menschen wieder zum Lachen bringt, der schließt ihm das Himmelreich auf.
Jürgen Moltmann
Unsere Kirche, die zuweilen so wirkt, als ob alles nur Last und Mühsal sei - das ist eine Folge protestantischer Strenge -, muss nach meiner festen Überzeugung, auch wieder fröhlicher werden. Befreiendes Lachen ist kein Verstoß gegen Gläubigkeit
Maria Jepsen
Lacht, denn dieses Lachen ist ein Bekenntnis, dass Ihr Menschen seid!
Karl Rahner
Ein Rühmen Gottes ist das Lachen, weil es den Menschen Mensch sein lässt.
Karl Rahner
Lachen ist einfach das Zeichen, dass das Absolute in der Nähe ist.
Michel Tournier
Nimm dir Zeit zu lachen, das ist die Musik der Seele.
irischer Segenswunsch
Zwischen Lachen uns Spielen werden die Seelen gesund.
arabisches Sprichwort
Das Paradies verdient, wer seine Freunde zum Lachen bringt.
arabisches Sprichwort
Manchmal denke ich, das Lachen ist ein Nomade, sesshaft ist nur die Trauer.
Rafik Schami
Jede Minute, die du lachst, verlängert dein Leben um eine Stunde.
chinesisches Sprichwort
Jeder Narr kann über andere lachen, nur ein Weiser lacht über sich selbst.
chinesisches Sprichwort
Sage mir worüber du lachst, und ich sage dir, ob ich dein Freund sein kann.
chinesisches Sprichwort
Das Glück kommt zu denen, die lachen.
japanisches Sprichwort
Solange man lacht, befindet man sich in Gesellschaft der Götter.
japanisches Sprichwort
Lachen ist Tanzen der Atmung.
indisches Sprichwort
Das nicht gekünstelte, ursprüngliche Lachen ist wahre Beredsamkeit und wirksamer als Reden.
Mahatma Gandhi
Mein liebstes Hobby? Lachen.
Zenzin Gyatso, XIV. Dalai Lama
Lachen reinigt die Zähne.

afrikanisches Sprichwort
Das Privileg der Götter, wie der Menschen, ist das Lachen.
Demokrit
Lachen ist eine körperliche Übung von größtem Wert für die Gesundheit.
Aristoteles
Lachen erregt man, indem man Erwartungen enttäuscht, die Eigenheit anderer Leute verspotter und sich über die eigenen lustig macht, auf etwas ziemlich Ungehöriges anspielt, ironisch wird, Ungereimtes sagt und Torheiten anprangert.
Marcus Tullius Cicero
Wenn ich einmal über einen Narren lachen will, muss ich nicht lange suchen: Ich lache über mich.
Lucius Annaeus Seneca
Es ist des Menschen würdiger, sich lachend über das Leben zu erheben, als es zu beweinen.
Lucius Annaeus Seneca
Niemand gibt zu Gelächter Anlass, der über sich selbst lacht.
Lucius Annaeus Seneca
Lache nicht zuviel, nicht über alles und nicht überlaut.
Epiktet
Wer über alles lacht ist ein ebenso großer Narr, als wer sich über alles betrübt.
Baltasar Gracián y Morales
Die Leidenschaft des Lachens ist nichts anderes als ein plötzliches Hochgefühl, das entsteht, wenn wir unverhofft in uns selbst eine Überlegenheit gegenüber der Schwäche eines anderen oder einer eigenen früheren Schwäche entdecken.
Thomas Hobbes
Voltaire sagte, der Himmel habe uns zum Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten des Lebens zwei Dinge gegeben: die Hoffnung und den Schlaf. Er hätte noch das Lachen dazurechnen können.
Immanuel Kant
Es muss in allem, was ein lebhaftes erschütterndes Lachen erregen soll, etwas Widersinniges sein. Das Lachen ist ein Affekt aus der plötzlichen Verwandlung einer gespannten Erwartung in nichts.
Immanuel Kant
Das Lachen ist der Lebenskraft zuträglich, denn es fördert die Verdauung.
Immanuel Kant
Je mehr ein Mensch des ganzen Ernstes fähig ist, desto herzlicher kann er lachen.
Arthur Schopenhauer
Wenn der Mensch vor Lachen wiehert, übertrifft er alle Tiere durch seine Gemeinheit.
Friedrich Nietzsche
Lachen bedeutet schadenfroh sein, aber mit gutem Gewissen.
Friedrich Nietzsche
Vielleicht weiß ich am besten, warum der Mensch allein lacht: Er allein leidet so tief, dass er das Lachen erfinden musste.
Friedrich Nietzsche
Zehnmal musst du Lachen am Tag und heiter sein! Lernen wir uns freuen, so verlernen wir am besten, anderen weh zu tun.
Friedrich Nietzsche
Es ist immer noch zu wenig gelacht worden in der Welt, das ist die größte Schuld.
Friedrich Nietzsche
Lachen ist ein großartiges Schönheitsmittel.
Simone Weil
Durch Lachen verbessere ich die Sitten.
Horaz
Mit Lachen die Wahrheit sagen.
Horaz
Nichts ist dümmer als ein dummes Lachen.
Catull
Es ist immer noch besser, die anderen lachen über einen als sie lachen einen aus.
Gaius Petronius
Bei einem Unglücklichen wirkt Lachen schon als Kränkung.
Publilius Syrus
Allzu teuer ist das Lachen erkauft, wenn es auf Kosten der Ehrbarkeit geht.
Quintilian (Marcus Fabius Quintilianus)
Trag munteren Herzens deine Last und übe fleißig dich im Lachen, wenn du an dir nicht Freude hast, die Welt wird dir nicht Freude machen! Wie auch des Lebens Würfel fällt, dankt denen, die euch heiter machen. Nichts ist gesünder auf der Welt, als ab und zu sich krank zu lachen.
Karl der Große
Das Lachen ist ein wetterleuchtendes Aufblitzen der Seelenfreude, ein Aufzucken des Lichtes nach draußen, so wie es innen strahlt.
Dante Alighieri
Der verlorenste aller Tage ist der, an dem man nicht gelacht hat.
Nicolas-Sébastien Roch Chamfort
Gegen all eure Leiden verschreibe ich euch Lachen.
François Rabelais
Besser ist’s zum Lachen schreiben denn zum Weinen; Eigenstes der Menschen ist das Lachen.
François Rabelais
Grausam unter stillen Sternen würgt das Leben dich kaputt. Heulst du? Lass dich nicht entkernen - Lachen ist dein Menschengut.
François Rabelais
Das Lachen verrät den Charakter.
Jean Baptiste Molière
Schlagen Sie mich lieber, aber lassen Sie mich lachen.
Jean Baptiste Molière
Durch Lächeln und noch mehr durch Lachen wird die kurze Spanne des Lebens verlängert.
Laurence Stearne
Kann man denn nicht lachend sehr ernsthaft sein? Lieber Major, das Lachen erhält uns vernünftiger als der Verdruss.
Gotthold Ephraim Lessing
Jede Ungereimtheit, jeder Kontrast von Mangel und Realität ist lächerlich. Aber lachen und verlachen ist sehr weit auseinander. Wir können über einen Menschen lachen, ohne ihn im geringsten zu verlachen.
Gotthold Ephraim Lessing
Man sollte stets einen Teil seiner Zeit mit lachenden Menschen verbringen.
Samuel Johnson
Lachen, Weinen, Lust und Schmerz sind Geschwisterkinder.
Johann Wolfgang von Goethe
Wer über alles lachen könnte, würde die Welt beherrschen.
Friedrich Schiller
Lache wann immer du kannst. Es ist eine billige Medizin.
Gordon Byron
Der Mensch unterscheidet sich von allen anderen Geschöpfen durch seine Fähigkeit zu lachen.

Joseph Addison
Was der Sonnenschein für die Blumen ist, das sind lachende Gesichter für die Menschen.
Joseph Addison
In seinem Lachen liegt der Schlüssel, mit dem wir den ganzen Menschen entschlüsseln.
Thomas Carlyle
Die Menschen nehmen sich selbst zu ernst. Das ist die Erbsünde der Welt. Hätte der Höhlenmensch zu lachen verstanden, wäre die Weltgeschichte anders verlaufen.
Oscar Wilde
Lachende sind gutmütig und stellen sich oft in Reih und Glied der Belachten; Kinder und Weiber lachen am meisten; die stolzen Selbstvergleicher am wenigsten.
Jean Paul
Lache das Leben an! Vielleicht lacht es wieder.
Jean Paul
Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.
Christian Morgenstern
Das Lachen ist die sicherste Probe auf einen Menschen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Nur Kinder verstehen es, vollkommen arglos zu lachen, deshalb sind sie auch so bezaubernd.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Wenn du einen Menschen richtig kennenlernen und etwas über sein innerstes Wesen in Erfahrung bringen willst, so mach dir nicht erst die Mühe zu analysieren, wie er spricht, schweigt, weint oder von hehren Gedanken ergriffen wird. Du brauchst ihn bloß beim Lachen zu beobachten. Hat er ein gutes Lachen, ist er ein guter Mensch.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Das Lachen verlangt Arglosigkeit, die meisten Menschen lachen aber am häufisten boshaft.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Oft veranlasst das törichte Lachen eines Dummkopfs sogar gute Menschen, so manches nicht zu tun.
Iwan Sergejewitsch Turgenjew
Das Lachen ist die Sonne, die aus dem menschlichen Antlitz den Winter vertreibt.
Victor Hugo
Lachen ist eine Macht, vor der die Größten dieser Welt sich beugen müssen.
Émile Zola
Lachen ist Ebbe und Flut unseres Zwerchfells. Es ist eine Form forcierter Atmung aus Lustgefühl: Sehnsucht nach Gleichgewicht.
Carl Ludwig Schleich
Lachen ist verkappte Religiosität. Lachen ist unser Glück. Lachen überbrückt unsere Gegensätze und ist Symbol dafür, dass es hoch über uns einen Punkt gibt, wo diese Gegensätze aufgehoben sind. Wir können nur darum lachen, weil wir etwas wissen, über das es nichts mehr zu lachen gibt.
Sigismund von Radecki
Es ist von größter Wichtigkeit, dass wir lernen, über uns selbst zu lachen.
Katherine Mansfield
Nichts amüsiert mich mehr, als wenn ich über mich selbst lache.
Mark Twain (Samuel Langhorne Clemens)
Die menschliche Rasse hat eine wirklich wirksame Waffe, und die ist Lachen.
Mark Twain (Samuel Langhorne Clemens)
Lachen bricht alle Widerstände.
Mark Twain (Samuel Langhorne Clemens)
Es gibt nichts auf der Welt, was einer ausreichend großen Lachsalve standhalten kann.
Mark Twain (Samuel Langhorne Clemens)
Gibt es in der Welt etwas, worüber wir nicht lachen können? Ja, diese Gabe des Lachens, wie seltsam und wie köstlich ist sie, und wie erlösend kann sie uns werden. Existiert ein Hymnus auf das Lachen?
Jakob Boßhart
Das Lachen sprengt mehr Hindernisse als der Widerspruch.
Marie von Ebner-Eschenbach
Zusammen lachen können ist ein erster Schritt für wahre Freundschaft.
Konrad Lorenz
Es gibt kein deutsches, französisches, englisches, italienisches oder russisches Lachen. Das Lachen gehört dem Menschen ohne jeden Unterschied.
Marcel Marceau
Ich beeile mich, über alles zu lachen, um nicht gezwungen zu sein, darüber zu weinen.
Pierre Augustin Baron de Beaumarchais
Man hat so lange das Schlimmste vor sich, bis es einen zum Lachen bringt.
Samuel Beckett
Ich fürchte mich vor Leuten, die nicht lachen.
Graham Greene
Wir sind auf der Welt um zu lachen.
Jules Renard
Der Mensch ist das Wesen, das lacht. Das unterscheidet ihn. Er ist das schöpferische Wesen. Er setzt Dinge in die Welt, die es in der Welt nicht gibt.
Eugène Ionesco
Das richtige Lachen ist der Beginn des richtigen Denkens und Empfindens.
Carl Zuckmayer
Nachsichtiges Lachen ist die grausamste Form der Verachtung.
Pearl Sydensticker Buck
Im Lachen und Weinen sind alle Menschen gleich.
Peter Rosegger
Lache zuerst über dich selbst, bevor es ein anderer tun kann.
Elsa Maxwell
Der Mensch, der versteht, über sich selbst zu lachen, wird nie aufhören, sich zu amüsieren.
Shirley MacLaine
Fröhliches Lachen ist eine der schönsten Künste von allen, die man üben kann. Wer es verstände, sie gut zu lehren, wäre einer der größten Wohltäter der erwachsenen Menschheit.
Otto von Leixner
Jedesmal, wenn ein Mensch lacht, fügt er seinem Leben ein paar Tage hinzu.
Curzio Malaparte (Kurt Erich Suckert)
Das Lachen ist die Endlösung des Rassenhasses.
Ephraim Kishon
Vielleicht ist das Lachen eine der größten Erfindungen Gottes.
Ephraim Kishon
Lachen sorgt dafür, dass die Bösartigkeit des Lebens uns nicht ganz und gar überwältigt.
Charlie Chaplin
Lachen hat etwas gemeinsam mit den alten Windstößen des Glaubens und der Inspiration. Er lässt den Stolz tauen und löst Geheimnistuerei auf.
Gilbert Keith Chesterton
Warum ich immer lache? Weil ich mich nicht überanstrengen will, denn zu einem lachenden Gesicht braucht man nur 13 Muskeln, wärend man für ein todernstes Gesicht 60 Muskeln benötigt.
Bob Hope
Lachen ist die beste Medizin gegen alles Übel in der Welt.
Curt Goetz
Es gibt Menschen, denen man es sogleich an den Augen ansieht, dass sie Scherz und Lachen für die Würze des Lebens halten, und dies sind in der Regel die besseren.
Karl Julius Weber
Wir haben ein etwas gestörtes Verhältnis zum unbeschwerten Lachen, weil man unsinnigerweise glaubt, wo gelacht wird, fehle das kulturelle Niveau.
Georg Thomalla
Wer sich zu ernst nimmt, macht sich lächerlich. Wer über sich selbst lachen kann, macht sich nie lächerlich.
Vaclav Havel
Lachen ist ein Gefühl des Wohlbehagens, das überall wahrgenommen und hauptsächlich an einer Stelle gezeigt wird.
Josh Billings
Lachen ist die kürzeste Distanz zwischen zwei Menschen.
Victor Borge
Lachen erhält jung - und es wird aus eben diesem Grund mit dem Alter immer kostbarer.
Sigmund Graff
Glücklich diejenigen, die über sich selbst lachen können: Sie werden nie aufhören, sich zu amüsieren.
Joseph Folliet
Wo das Lachen verboten ist, ist gewöhnlich auch das Weinen nicht gestattet.
Stanislaw Jerzy Lec
Ein Publikum, das lacht, steht schon weitgehend auf der Seite des Redners.
Franz Josef Strauß
Lachen ist Therapie, es lässt die Luft aus allem Feierlichen und Pompösen.
Peter Ustinov
Die Moral durch Lachen bessern.
Motto der Opéra Comique
Geduld,
Ausdauer, Beharrlich-

keit, Hartnäckig-
keit, Unverzagt.
heit
Bis zur rechten Zeit harrt der Geduldige aus, und nachher erwächst ihm daraus Freude.
AT, Jesus Sirach 1,23
Wer geduldig ist, der ist weise; wer aber ungeduldig ist, der offenbart seine Torheit.
AT, Sprüche 14,29
EIn Geduldiger ist besser als ein Starker.
AT, Sprüche 16,32
Alle Lebensfreude ist eine Offenbarung der göttlichen Liebe.
Martin Buber (Mordechai)
Wer liebt, hat Geduld.
NT, 1. Korinther 13,4
Seid geduldig gegen jedermann!
NT, 1 Thessaloniker 5,14
Seht wie der Bauer darauf wartet, dass sein Land kostbares Getreide hervorbringt. Er wartet geduldig, bis im Herbst und Frühjahr der Regen fällt. Auch ihr müsst Geduld haben.
NT, Jakobus 5,7-8
Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig.
NT, Matthäus 24,13

Wer den Weg der Langmut und Geduld gefunden, der hat den Weg des Lebens gefunden.
Ephräm der Syrer
Es ist aber die Geduld die Vollendung der Liebe.
Aurelius Ambrosius
Wenn man begonnen hat, darf man nicht zurückkehren und nicht aufgeben.
Thomas von Kempen
Sei nicht allzu hartnäckig, zumal in Dingen, an denen wenig gelegen ist.
Theresia von Avila
Geduld bringt Frieden. Wer Geduld hat, besitzt sich selbst. Wer sich selbst nicht besitzt, ist arm.
Ramon Llull
Die beste Tugend ist die Geduld, die in der Schrift vom Heiligen Geist sehr empfohlen wird und in der Erfahrung des Kreuzes erprobt wird.
Martin Luther

Hab' Geduld in allen Dingen, vor allem aber mit dir selbst.
Franz von Sales
Zu allen guten Dingen ist Geduld nötig, und, je besser die Sache, um so größer muss die Geduld sein.
Adolf Kolping
Uns fehlt die Geduld des Lebens.
Dag Hammarskjöld
Es gibt Zeiten im Leben, in denen die Sonne untergeht. Dann ist es wichtiger, geduldig zu sein als tüchtig. Dann ist es besser, Schmerzen ertragen zu können als zu arbeiten. Dann ist es nötiger, sich in andere zu fügen als zu befehlen, sinnvoller, die Einsamkeit zu bestehen als mitzureden.
Jörg Zink
Sucht Hilfe in der Geduld und im Gebet.
Koran 2,45
Wer keine Geduld hat, hat auch keinen Glauben.
Mohammed
Wer geduldig ist, erlangt das Gewünschte.
arabisches Sprichwort
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
arabisches Sprichwort
Am Ende der Geduld wartet der Segen.
türkisches Sprichwort
Ohne dein Mittun wird die Welt regiert; drum gibt's nur eine Weisheit: die Geduld.
Omar Khayyam
Das, was nicht leicht zu tun ist, sollte mit großer Beharrlichkeit getan werden.
Konfuzius
Geduld ist das größte Gebet.
Laotse
Wenn ich bei einem augenblicklichen Ärger Geduld habe, so kann ich mir Sorgen für hundert Jahre ersparen.
Tsengkuang

Nur wenige sehen ein, dass Dulden geduldig macht.

Gautama Buddha
Ein Augenblick Geduld kann viel Unglück verhüten.
chinesisches Sprichwort
Wer Berge versetzen will, muss mit dem Beseitigen kleiner Steine beginnen.
chinesisches Sprichwort
Besäße der Mensch die Beharrlichkeit, so wäre ihm fast nichts unmöglich.
chinesisches Sprichwort
Du musst Geduld haben mit dir selber, so wie die Kinder Geduld brauchen. Wenn das Leben von außen her schwer wird, dann müssen wir einander besonders wohl gesinnt sein.
Gautama Buddha
Wer den Umgang mit geduldigen Menschen sucht, wird selber Geduld erlernen. Und wer den Mitmenschen mit
 begegnet, dem werden auch andere Wohlwollen entgegenbringen.
Gautama Buddha

Bist du nicht geduldig in kleinen Dingen, wirst du es mit großen Plänen zu nichts bringen.
chinesisches Sprichwort
Geduld zu üben ist die wirksamste Methode, unseren inneren Frieden zu wahren.
Dalai Lama
Lasst uns also nicht aufgeben und beharrlich bleiben! Es bleibt noch mehr zu tun, als wir geschafft haben, aber ein großer Teil des Fortschritts ist der Wille, voranzukommen.
Lucius Annaeus Seneca
Zu Lande und zu Wasser käme menschliches Tun zum Stillstand, wenn man nich bereit wäre, schlecht versuchtes erneut zu versuchen.
Lucius Annaeus Seneca
Nur nicht verzagt im Unglück! Wenn Gott einem Baum umhauen lässt, so sorgt er schon dafür, dass seine Vögel auf einem anderen nisten können.
Johann Kaspar Lavater
Aus der Geduld geht der unschätzbare Frieden hervor, welcher das Glück der Welt ist.
Baltasar Graciàn y Morales

Unsere Geduld wird mehr erreichen, als Gewalt.
Edmund Burke
In allen Geschäften sei geduldig und übereile die nie! Man hat Geduld den zweiten Verstand genannt. Das heißt: Wieviel Verstand ein Mensch auch haben mag, so wird er doch, wenn er alle seine Besorgungen mit Geduld und Bedächtigkeit verrichtet, seinen Verstand verdoppeln.
Georg Christoph Lichtenberg
Geduld ist eine Stärke der Seele, die für jeden Menschen notwendig ist, um im Leben sein Ziel zu erreichen.
Søren Kierkegaard
Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel.
Friedrich Nietzsche
Es ist hart, doch mit Geduld wird alles leichter, was man nicht ändern kann.
Horaz
Wer Geduld hat, kann alles überstehen.
François Rabelais

Geduld ist ein Pflaster für alle Wunden.

Miguel de Cervantes-Saavedra
Geduld dient als Schutz gegen Unrecht genau wie Kleidung gegen Kälte. Denn wenn du mit zunehmender Kälte mehr Kleider anziehtst, wird sie keine Macht haben, dir etwas anzutun. Auf gleiche Weise muss deine Geduld wachsen, wenn du großem Unrecht begegnest.
Leonardo da Vinci
Geduld ist nichts anderes als die Kunst zu hoffen.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Die Hartnäckigen gewinnen die Schlachten.
Napoleon I. Bonaparte
Nichts ist beständig! Manches Missverhältnis löst unbemerkt, indem die Tage rollen, durch Stufenschritte sich in Harmonie.
Johann Wolfgang von Goethe
Geduld ist die Vollendung der Liebe.
Leo Tolstoi
Bei allem, was ich tue, daran denken, dass die erste und einzige Bedingung, von welcher der Erfolg abhängt, Geduld heißt, und, dass es gerade die Voreiligkeit ist, die bei jedem Tun am meisten hindert.
Marie von Ebner-Eschenbach
Unverzagt, nicht geklagt, frisch gewagt, hat schon manchen recht gemacht.
August von Kotzebue
Habe Geduld gegen alles Ungelöste in deinem Herzen und versuche, die Fragen selbst liebzuhaben, wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind. Forsche jetzt nicht nach den Antworten, die dir nicht gegeben werden können, weil du sie nicht leben kannst. Und es handelt sich darum, alles zu leben. Lebe jetzt die Fragen. Vielleicht lebst du dann allmählich, eines fernen Tages, in die Antwort hinein.
Rainer Maria Rilke (Réne M. R.)
Und ging's auch drüber oder drunter, wir bleiben unverzagt und munter.
Wihlem Busch
Ich muss Geduld haben, nicht Vernunft, ich muss die Wurzeln tiefer treiben, nicht an den Ästen rütteln.
Hermann Hesse
Am besten lässt sich der Teufel mit Geduld besiegen. Denn er hat keine.
Carl Gustav Jung
Man braucht sehr viel Geduld, um sie zu lernen.
Kurt Tucholsky
An der Grenze der Geduld beginnen die Konflikte.
Oscar Wilde
Gelassen-
heit, Abgeklärt-
heitt
Worte von Wesen, die sich in Ruhe vernehmen lassen, sind besser als das Geschrei eines Herrschers unter den Toren.
AT, Kohelet 9,17
Wenn der Herrscher gegen dich in Zorn gerät, bewahre die Ruhe; denn Gelassenheit bewahrt vor großen Fehlern.

AT, Kohelet 10,4
Wer dem großen Glück nachläuft, entläuft der Ruhe.
Jüdisches Sprichwort
Ein Mensch tue gute Werke und suche dann die Weisung Gottes. Ein Mensch tue gerechte und gute Werke und suche dann die Weisheit Gottes. Ein Mensch wähle den Weg der Demut und suche dann nach Gottes Verständnis.
Seder Elijahu Rabba 5
Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.
NT, Matthäus 5,5
Alle Unordnung des inneren und des äußeren Menschen wird geordnet in der Gelassenheit, in der man sich lässt und Gott überlässt!
Meister Eckhart
Damit wir uns in der Gelassenheit üben, schenkt Gott uns oft großartige Pläne, deren Verwirklichung er jedoch nicht will. Da müssen wir kühn, mutig und beharrlich das Werk anfangen und weiterführen, solange es möglich ist; dann aber ebenso gelassen und ruhig in den Ausgang des Unternehmens einwilligen, so wie es Gott gefällt, ihn uns zu geben.
Franz von Sales

Die Gnade der Ruhe und Gelassenheit ist besonders notwendig. Mit ihr lassen sich alle Übel in Freude ertragen.
Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli)
Die innere Gelassenheit, die sich auf die Worte Christi und seine Verheißungen stützt, erzeugt eine unzerstörbare Heiterkeit, die sich wie eine Blüte entfaltet im Antlitz, in den Worten, im Benehmen und in der Übung gewinnender Nächstenliebe.
Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli)
Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Friedrich Christoph Oetinger

Im Glück darf man sich nicht überheben und im Unglück nicht verzagen.
Mara Ward
Glauben heißt nicht lässig, wohl aber gelassen sein.
Jörg Zink
Einen edlen Charakter haben bedeutet, dass einem die Härte der Menschen nichts mehr anhat, sobald man einmal begonnen hat, auf Gott zu achten.
al-Halladsch
Sei nicht sicher, wenn froh ist der Tag, noch hoffnungslos, wenn er kommt mit Plag'! So oder so geht der Tag herum, wie sollt ein Weiser sich kümmern drum!
Firdausi
Die Gelassenheit schafft den Blick für das Wesentliche.
chinesisches Sprichwort
Wer in Unglücksfällen die Ruhe bewahrt und in Glückszeiten nicht überheblich wird und wer außerdem nicht feige ist, wenn es gilt, Gefahren entgegenzutreten, der ist in Ordnung und wird in dieser Welt zu Rande kommen.
indisches Sprichwort
Der höhere Mensch hat Seelenruhe und Gelassenheit, der gewöhnliche ist stets voller Unruhe und Aufregung.
Konfuzius
Nimm die Welt von der leichten Seite, und der Geist wird frei von jeder Last sein. Miss den Zehntausend Dingen keine Bedeutung bei, und dein Herz wird nicht verwirrt sein. Lass dir Leben und Tod gleich wichtig sein, und dein Verstand wird ohne Angst sein; nimm gegenüber Wandel und Beständigkeit die gleiche Haltung ein, und nichts wird deine Klarheit trüben.
Laotse
Die meisten Beleidigungen und Ungerechtigkeiten, die uns widerfahren, sind eine Folge unserer eigenen Denkweise. Derartige Gedanken erzeugen zahllose andere, die sich enorm vervielfachen. Aus diesem Teufelskreis können wir nur dann herauskommen, wenn wir unsere grundsätzliche Einstellung zum Leben ändern. Weshalb sollten wir unseren natürlichen Gleichmut, bloßen Nichtigkeiten, vorübergehenden Gemütsaufwallungen und Belanglosigkeiten, die ohne jede Bedeutung sind, opfern? Statt über vermeintliches oder eingebildetes Unrecht nachzugrübeln, wäre es weitaus besser, tiefer über die höheren Dinge des Lebens nachzudenken, - über die göttliche Natur in unserem Inneren und Äußeren, denn diese Welt ist wahrhaft göttlichen Ursprungs und Gott wohnt darin.
Kirpal Singh
Gestatte die Ereignisse des Alltags nicht, dich zu unterdrücken, aber entziehe dich ihnen auch nicht.
Huang-Po
Einen Weisen machen weder günstige Umstände übermütig, noch drücken ihn ungünstige nieder. Er hat nämlich stets darauf geachtet, den größten Wert auf sein eigenes Selbst zu legen.
Lucius Annaeus Seneca
Geh mit Bedacht an Schwierigkeiten heran: Hartes kann weich, Enges weit werden und Schweres den weniger drücken, der es zu tragen versteht.
Lucius Annaeus Seneca
Man soll also alles leichter verschmerzen und gelassener hinnehmen: Es entspricht dem Menschen mehr, über das Leben zu lachen, als zu jammern.
Lucius Annaeus Seneca

Man muss versuchen, sich über nichts zu betrüben, und alles, was geschieht, als das Beste anzusehen.
Blaise Pascal
Lasst uns also unser Leben wie ein Kinderspiel ansehen, in welchem nichts ernsthaft ist als Redlichkeit.
Immanuel Kant
Überhaupt aber zeigt der, welcher bei allen Unfällen gelassen bleibt, dass er weiß, wie kolossal und tausendfältig die möglichen Übel des Lebens sind; weshalb er das jetzt eingetretene ansieht als einen sehr kleinen Teil dessen, was kommen könnte.
Arthur Schopenhauer

Hohen Sinn bekundet es, Taktlosigkeit gelassen zu ertragen.
Euripides
Gelassenheit ist Medizin im Unglück.
Publilius Syrus
Es ist sichtbar ein Vorzug des Alters, den Dingen der Welt ihre materielle Schärfe und Schwere zu nehmen und sie mehr in das innere Licht der Gedanken zu stellen, wo man sie in größerer, immer beruhigender Allgemeinheit übersieht.
Wilhelm Friedrich von Humboldt
Da wo du bist, wo du bleibst, wirke, was du kannst, sei tätig und gefällig und lass dir die Gegenwart heiter sein.
Johann Wolfgang von Goethe
I
m beginnenden Alter empfindet man es als ein ungemeines Glück, wenn man mit der Abwägung der Welt im Reinen ist und die Dinge weder durch die eigenen Empfindungen noch durch die Darstellung anderer in wechselnden Farben sieht.
Adalbert Stifter
Lass die Welt ihren Gang nehmen, wenn sie nicht aufgehalten werden kann, wir gehen unseren.
Friedrich Hölderlin
Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins.
Marie von Ebner-Eschenbach

Nein, ich glaube nicht, dass das Glück möglich ist, aber ich glaube sehr wohl an die Gelassenheit.
Gustave Flaubert
Es ist heilsam, sich dazu zu bringen, nicht weniger von Kritik als von Lob beeinflusst zu werden.
William Somerset Maugham

Man muss die Dinge nehmen, wie sie kommen; aber man sollte sie so kommen lassen, wie man sie nehmen möchte.
Curt Goetz
Die Gelassenheit ist die Folge akzeptierter Unsicherheit.
Nicolás Gómez Dávila
Nichts ist aufreizender als Gelassenheit.
Oscar Wilde
Wer viel von dieser Welt gesehen hat - der lächelt, legt die Hände auf den Bauch und schweigt.
Kurt Tucholsky
Gleichmut, Gleichmütig-
keit
Am guten Tag sei guter Dinge, und den bösen Tag nimm auch für gut; denn diesen schafft Gott neben jenem, dass der Mensch nicht wissen soll, was künftig ist.
AT, Kohelet 7,14
Wer in seinem Innern geordnet und wohlbestellt ist, der kümmert sich nicht um das sonderbare und verkehrte Treiben der Menschen. Nur soweit wird der Mensch gehindert und zerstreut, als er von den Dingen in sich aufnimmt.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Es bedarf eines großen Glaubens, um den Gleichmut der Seele zu bewahren.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada) (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Wirklich hat einen Sieg über alle Dinge errungen, wer weder zur Freude bewegt wird, wenn er Geschmack an ihnen findet, noch zur Traurigkeit veranlasst wird, wenn das Verkosten fehlt.
Johannes vom Kreuz (Juan de la Cruz)
Um völligen Gleichmut zu erlangen, muss man viele geistliche Betrachtungen anstellen und oft beten. Wie aber kann man Gott anschauen, sich seine Gesetze zu eigen machen und mit ganzer Seele in inbrünstigem Gebet zu dem emporsteigen, wenn doch rings um einen in der Welt unaufhörlich die Leidenschaften brodeln.
Seraphim von Sarow
  Wer ohne Hass, barmherzig, aller Wesen Freund, wer ohne Ich- und Mein-Gefühl, geduldig, in Freude und Leid sich gleich bleibt - wer keine Furcht hegt vor der Welt und wen die Welt nicht füchtet, wer frei von den Erregungen der Lust, des Zornes und der Angst, der ist mir lieb.
Mahâbhârata
Wenn euch die Menschen tadeln, verurteilen, verfolgen und angreifen, werdet da nicht unwillig, nicht missmutig, nicht gedrückten Gemütes. Und wenn auch die Menschen euch werhalten, hochschätzen, achten und ehren, werdet da nicht froh, nicht freudig, nicht geschwellten Gemütes.
Mahhguna-Nikâya
Mit Gleichmut muss man den Spott der Unwissenden anhören, und wer zur sittlichen Vollendung voranschreitet, muss selbst die Verachtung verachten.
Lucius Annaeus Seneca
So ist nichts elend, als was du dafür hältst, und andererseits ist jedes Schicksal glücklich, das mit Gleichmut ertragen wird.
Boethius
Darum musst du schon mit geringfügigen Dingen anfangen: wird dir ein bisschen Öl vergossen oder der letzte Rest Wein gestohlen, so sage dir: dafür kauft man Gleichmut, dafür innere Ruhe. Umsonst erhält man nichts.
Epikur
Von einem Augenblick der Wut oder der Fröhlichkeit wird man weiter geführt als von vielen Stunden des Gleichmuts: Und da bereitet manchmal eine kurze Weile die Beschämung des ganzen Lebens.
Baltasar Gracián y Morales
Gleichmütigkeit ist das Selbstgefühl einer gesunden Seele.
Immanuel Kant
In schwerenz Zeiten wisse den Gleichmut dir zu wahren, wisse aber in guten auch der Freude Übermaß zu zügeln.
Horaz
Man muss mit Gleichmut ertragen, was auch immer geschieht.
Phaedrus
Wenn man im Missgeschick den guten Mut bewahrt, das hilft.
Plautus
Im Unglück ist Gleichmut die beste Medizin.
Publilius Syrus
Der Gleichmut der Weisen ist nichts als die Kunst, seine Erregung im Herzen zu verschließen.
François de La Rochefoucauld
Menschen, die den Mut haben, das Glück zu erringen, müssen auch Unglück mit Gleichmut hinnehmen.
William Makepeace Thackeray
Wer es dahin gebracht hat, dem eigenen Leben zuschauen zu können, ist den Leiden des Lebens entronnen.
Oscar Wilde
Ausge-
glichenheit, Gleich-
gewicht
  Lass nie etwas Gutes oder Schlechtes das Gleichgewicht deines Lebens durcheinanderbringen.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Besser ein ausgeglichener Geist als ein gesunder Körper.
Prosper von Aquitanien
Man muss viel schweigend sagen können durch Bescheidenheit, Ruhe, Ausgeglichenheit und Geduld.
Franz von Sales
Gott kann uns die innere Ausgeglichenheit schenken, die uns in allen Anfechtungen und Bedrückungen aufrecht stehen lässt.
Martin Luther King
Lob und Tadel, die Winde von Erfolg und Misserfolg blasen spurlos über dieses Leben hinweg, ohne sein Gleichgewicht zu erschüttern.
Dag Hammarskjöld
Der Mensch muss an Stelle des natürlichen Gleichgewichts ein neues schaffen und das unter Zeitdruck.
Pierre Teilhard de Chardin
  Wenn ein Weiser kein Gleichgewicht hält, dann hat sein Wissen keinen Sinn.
altägyptische Weisheit
Die höchste Stufe menschlicher Bildung ist die vollkommene Ausgeglichenheit der Seele und der maßvolle Lebenswandel.
Konfuzius
Wer ausgeglichen ist, hat heitere Gedanken: Ausgeglichenheit ist die Wurzel inneren Heiterseins.

Chu Hsi
Ein Mensch, der mehr an die anderen denkt, ist dadurch selbst sehr viel ausgeglichener, ruhiger und glücklicher als Menschen, die immer nur an sich selbst denken.
Dalai Lama
Wer im eigenen Inneren die Bestimmung hat, die Waage zu halten, zwischen leidenschaftlichem Anheimfall und selbstischem Willen zur Macht, der wird sich weder an seine Mitgeschöpfe verlieren noch sie zu unterjochen versuchen.
Ludwig Klages
Die beste und sicheste Sache ist es, ein Gleichgewicht in deinem Leben zu halten, die großen Mächte um uns und in uns herum anzuerkennen. Wenn du dies tun kannst, und so leben kannst, bist du ein wirklich weiser Mensch.
Euripides
Bist du innerlich ausgeglichen, hast du genug Grund, zufrieden zu sein.
Plautus
Wir müssen unser Gleichgewicht behalten, die Leiden, über die wir doch nichts vermögen, nicht übertreiben und dafür sorgen, daß wir die Freuden, die das Schicksal um noch bieten kam, nicht zurückweisen.
Johann Wolfgang von Goethe
Das Setzen ins Gleichgewicht wird oft nur dadurch erreicht, dass man viel Schmerz, physischen und moralischen, in sein Dasein mit aufnimmt.
Wilhelm Friedrich von Humboldt

Nur ein Mensch von höchster und glücklichster geistiger Ausgeglichenheit versteht es, auf eine Weise fröhlich zu sein, die ansteckend wirkt, das heißt unwiderstehlich und gutmütig.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Den größten Teil des Tages fordert das Leben von uns nichts als ein Gleichgewicht, eine  Bereitschaft, offene Augen und Ohren, frei Hände.
Ralph Waldo Emerson
Nach Gleichgewicht gegen außen, und in sich ist zu streben. Nun ist dies, insoweit es durch den Willen erreichbar ist, in bezug auf vegetatives Leben: Genügsamkeit, - in Bezug auf irritables: Balance zwischen Bewegung und Ruhe; - in Bezug auf sensitives: Behagen.
Ernst von Feuchtersleben
Allzeit fröhlich ist gefährlich, allzeit traurig ist beschwerlich, allzeit glücklich ist betrüglich, eins ums andre ist vergnüglich.
Joseph von Radowitz
Auf dem Gleichgewicht und Ebenmaß, nach welchem alle Kräfte der Welt hinstreben, beruht der Bestand, die Ordnung und die Einheit des Ganzen und aller Werke der Natur und Kunst, Gelingen, Gedeihen und Vollendung.
Ignaz Heinrich Carl von Wessenberg-Ampringen
Bei harmonischen Menschen überwiegt die Ausgeglichenheit.
Ernst Ferstl
Belastbarkeit, Durchhalte-vermögen, Resilienz   Gott gibt euch nicht nur den Willen, sondern auch die Kraft zum Durchhalten.
NT, Philemon 2,13
Sehr viele beginnen, aber nur wenige halten durch.
Hieronymus
Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.
Katharina von Siena
Halte durch!
Wahlspruch von Petrus Canisius
Manchmal denkt man, Gott müsste einem in all den Widerständen des Lebens ein sichtbares Zeichen geben, das einem hilft. Aber eben dies ist sein Zeichen, dass er einen durchhalten es wagen und dulden lässt.
Jochen Klepper
Wenn der Weg unendlich scheint und plötzlich nichts mehr gehen will, wie du es wünschst, gerade dann darfst du nicht zaudern.
Dag Hammarskjöld
Länger durchhalten ist das Geheimnis aller Siege.
Phil Bosmans
  Falle siebenmal, stehe achtmal auf.
japanisches Sprichwort
Haltet durch und bewahrt euch für bessere Zeiten.
Vergil
Den günstigen Erfolg weiterführen. Einige verwenden alle ihre Kraft auf den Anfang und vollenden nichts. Sie erfinden, aber führen nicht aus. Dies ist Wankelmut des Geistes. Auch erlangen sie keinen Ruhm, weil sie nichts verfolgen, sondern alles ins Stocken geraten lassen. Ist das Unternehmen gut, warum wird es nicht vollendet? ist es schlecht, warum ward es angefangen? Der Kluge erlege sein Wild und begnüge sich nicht, es aufgejagt zu haben.
Baltasar Gracián y Morales
Indem wir fortwährend uns üben, es mit allerlei Mitmenschen auszuhalten, üben wir uns unbewusst darin, uns selber auszuhalten: was eigentlich die unbegreiflichste Leistung des Menschen ist.
Friedrich Nietzsche
Versuche es gar nicht erst, oder zieh die Sache durch.
Ovid
Es kommt doch am Ende darauf an, dass man aushält und die anderen ausdauert.
Johann Wolfgang von Goethe
In der Bresche stehen und aushalten, bis man fällt, das ist das Beste.
Theodor Fontane
Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer,
es doch noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.
Henry Ford

Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen.
Konrad Adenauer
Die Welt zerbricht jeden und nachher sind viele an den gebrochenen Stellen stärker.
Ernest Hemingway

Niemand hätte je den Ozean überquert, wenn die Möglichkeit bestanden hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen.
Charles Franklin Kettering

Wir dürfen nie aufgeben, selbst wenn alles noch so schlecht aussieht, selbst, wenn wir nicht mehr daran glauben können, jemals wieder Erfolg zu haben. Es öffnet sich immer wieder eine Tür.
 
Ertragen Nimm das Joch des Reiches Gottes auf dich; einer ertrage den anderen in der Furcht Gottes; einer behandle den anderen mit Barmherzigkeit.
Midrasch Sifre Deuteronomium 32,39
Ein Mensch kann mehr ertragen, als zehn Ochsen schleppen können.

jüdisches Sprichwort
Ertrage einer den anderen in Liebe.
NT, Epheser 4,2
Ich kann alles ertragen, weil Christus mir die Kraft dazu gibt.
NT, Philipper 4,13
Man muss ertragen, was die Zeit bringt.
NT, Römer 12,11
Ahme also gute Menschen nach, böse ertrage, liebe jedoch alle.
Aurelius Augustinus
Jeder erträgt den Nächsten in dem Maße, in dem er ihn liebt. Wenn ihr liebt, ertragt ihr euch, wenn ihr zu lieben aufhört, hört ihr auf ihn zu verstehen.
Gregor I. der Große
Ertrage alle, wie der Herr auch dich erträgt.
Ignatius von Antiochia
Soviel einer erträgt, soviel liebt er.
Johannes Chrysostomus
Es ist eine große Kunst, jede Seele zu ertragen.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada) (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Der Herr weiß, was jeder tragen kann.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada) (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Traget die Reden und Gebärden der andern in Liebe, die uns oft unerträglich scheinen, entweder wegen unserer Schwachheit oder weil sie es wirklich sind.
Katharina von Siena
Trag's, wenn sich's nicht ändern lässt.
Angelus Silesius (Johann Scheffler)
Lerne klug alles zu ertragen, und du wirst glücklich sein.
Erasmus von Rotterdam (Gerhard Gerhards)
Unsere Vollkommenheit besteht zum großen Teil darin, dass wir einander in unseren Unvollkommenheiten ertragen.
Franz von Sales
Wir müssen das anders ertragen als andere. Das ist eine Auszeichnung.
Sophie Scholl
Der Glaube gibt uns Kraft, tapfer zu tragen, was wir nicht ändern können, und Enttäuschungen und Sorgen gelassen auf uns zu nehmen, ohne jede Hoffnung zu verlieren.
Martin Luther King

Ertragen heißt: die einem aufgetragene Last, ihrer Peinlichkeit zum Trotz, weiter zu tragen, statt sie abzuwerfen und irgendwo liegen zu lassen.
Karl Barth
  Wer kein Ungemach ertragen kann, ist nicht zu großen Dingen berufen.
japanisches Sprichwort
Unrecht ertragen ist leicht - es sei, denn, du denkst stets daran.
Konfuzius
Durch Bewegung überwindet man Kälte. Durch Stillhalten überwindet man Hitze. Der Weise vermag es, durch seine Reinheit und Ruhe
alle Dinge der Welt ins Gleichmaß zu bringen.
Laotse
Schmerzen muss man ertragen, um größere Schmerzen zu vermeiden.
Marcus Tullius Cicero
Nicht was, sondern wie du erträgst ist wichtig.
Lucius Annaeus Seneca
Die Notwendigkeit lehrt tapfer ertragen, die Gewohnheit geduldig.
Lucius Annaeus Seneca
Wir sind so eingestellt, dass nichts bei uns ebenso große Bewunderung beansprucht wie ein Mensch, der sein Elend tapfer trägt.
Lucius Annaeus Seneca
Ein Mensch kann viel ertragen, solange er sich selbst ertragen kann.
Baltasar Gracián y Morales
Wie das Leiden sich mehrt, so mehrt sich die Kraft, es zu tragen.
Johann Caspar Lavater
Es liegt in der Natur der Menschen, die Notwendigkeit der Dinge geduldig zu ertragen, nicht aber den bösen Willen des anderen.
Jean-Jacques Rousseau
Das Erste und das Wichtigste, was ein Kind lernen mus, ist, Leiden zu ertragen.
Jean-Jacques Rousseau
Nichts wird uns zum gelassenen Ertragen der uns treffenden Unglücksfälle besser befähigen als die Überzeugung von der Wahheit.
Arthur Schopenhauer
Lerne, dein Geschick recht zu ertragen.
Horaz
Dulde und harre aus! Du hast schon Schwereres ertragen.
Ovid
Was du nur schwer ertragen kannst, daran gewöhne dich; bald trägst du es spielend. Die Zeit wird vieles lindern.
Ovid
Ertrage und missbillige nicht, was nicht zu ändern ist.
Publilius Syrus
Was Schicksal auferlegt, muss der Mensch ertragen, es hilft nicht, gegen Wind und Flut zu schlagen.
William Shakespeare
Wer alles ertragen kann, kann alles wagen.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Die unerfreulichen Charaktere, davon die Welt voll ist, nicht ertragen zu können, zeugt von schwacher Wesensart: Im Verkehr muss es Scheidemünze und Goldstücke geben.
Jean de La Bruyère
Wir sind alle stark genug, um zu ertragen, was andern zustößt.
François de La Rochefoucauld
Wir müssen ertragen lernen, was wir nicht vermeiden können.
Michel de Montaigne
Was ich wollte, liegt zerschlagen, Herr, ich lasse das Klagen, und das Herz ist still. Nun aber gib auch Kraft zu tragen, was ich nicht will.

Joseph von Eichendorff
Große Seelen dulden still.
Friedrich Schiller
Ertragen muss man, was der Himmel sendet. Umbilliges erträgt kein edles Herz.
Friedrich Schiller
Leichter träget, was er träget, wer Geduld zur Bürde legt.
Friedrich von Logau
Die, welche dir die Nächsten und Liebsten sind, erträgst du manchmal schwer. Sei gewiss, es geht ihnen mit dir ebenso.
Ernst von Feuchtersleben
Man möge bedenken, dass man andere ertragen soll, wie man selbst ertragen zu werden wünscht.
Jeremias Gotthelf
Um andre leichter zu ertragen, musst du dir sagen, dass du selbst nicht zu jeder Frist andern leicht zu ertragen bist.
Friedrich Rückert
Wer nichts getragen, lernt nichts ertragen.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Wenn der andere sich mit all seinen Fehlern, die er noch besser kennt als ich, erträgt, warum sollte ich ihn nicht ertragen?
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Man darf nicht viel denken; wenn man nicht denkt, lässt sich alles ertragen. Alles kommt davon, daß der Mensch denkt.
Leo Tolstoi
Ertrage alle körperlichen Beschwerden, ohne ihnen Ausdruck zu verleihen.
Leo Tolstoi

Nur wer ein großes Ziel im Auge hat, kann die kleinen entbehren, nur derjenige, welchen ein Gedanke stark macht, kann leiden; nur wer wartet, kann viel ertragen: Hohn, Verleumdung, Bosheit.
Bjørnstjerne Bjørnson
Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen einer Schlacht, sondern im Ertragen einer Niederlage.
David Lloyd George
Die Menschen haben Angst und probieren erst gar nicht aus, wie viel Härte und Armut sie ertragen können.
William Faulkner
Wer im Handeln ein Zwerg ist, kann im Ertragen ein Riese sein.
Hans Kudszus
Wir stärken, solange wir jung sind, unsere Seelen mit Hoffnung; die Stärke, die wir so erwerben, befähigt uns später, Verzweiflung zu ertragen.
Thornton Wilder
Der Mensch erträgt unglaubliche Dinge, verwirklicht große Taten, wenn er sich als Werkzeug eines Höheren fühlt.
Zenta Maurina

Jemand muss das Leid der Welt ertragen, damit die anderen es leichter haben.
Ladislaus Boros
Wer sich selbst nicht erträgt, wird auch von anderen nicht ertragen.
Wolfgang Hildesheimer
Es weiß kein Mensch, wieviel er ertragen kann, bis er von der Notwendigkeit es lernt.
Ernst Raupach
Derjenige, der nicht in der Lage ist für eine Weile das Missgeschick zu ertragen, hat auch kein Wohlergehen verdient.
Peter Tremayne (Peter Berresford Ellis)
Neuanfang, Neubeginn   Vom Herzen aber geht Heilung aus, wenn das Morgenrot eines Neubeginns sichtbar wird. Unsagbar ist, was dann aufbricht an neuem Verlangen nach Gott und an Eifer für sein Werk, unsere Welt.
Hildegard von Bingen
Wir müssen jeden Tag von neuem anfangen.
Franz von Assisi (Giovanni Bernadone)
Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.
Meister Eckhart
Vorankommen ist nichts anderes, als immer wieder von vorn anfangen.
Martin Luther
Unser Leben ist ein stetes Neubeginnen. Entscheidend ist, dass man den Mut nicht verliert.
Robert de Langeac (Augustin Delage)

Wir sind nicht festgelegt auf das, was wir jetzt sind. Niemand ist es. Alles ist voller neuer Anfänge, wenn wir sie geschehen lassen.
Jörg Zink
  Unglück und Zerstörung sind nicht das Ende. Wenn das Gras vom Steppenfeuer verbrannt ist, sprießt es immer jeden Sommer neu.
mongolisches Sprichwort
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
Gautama Buddha

Wer neu anfangen will, soll es sofort tun, denn eine überwundene Schwierigkeit vermeidet hundert neue.

Konfuzius
Die glücklichsten Momente unseres Lebens sind diejenigen, in denen wir die seltsame Empfindung haben, als stünde es in unserer Macht, dieses Leben wieder von vorne anzufangen und das Bisherige mit all seinen Leiden und Irrtümern auszustreichen wie einen Aufsatz, den wir nun besser zu schreiben hoffen, als er uns im ersten Entwurf gelang.
Arthur Schnitzler
Aus neuem Beginn entsteht die lange Reihe der Teiten.
Vergil
Wenn wir nicht von vorne anfangen, dürfen wir nicht hoffen, weiterzukommen.
Johann Gottfried Seume
Wollte Gott, ich könnte wieder von vorn anfangen und alle meine Arbeiten als ausgetretene Kinderschuhe hinter mir lassen und was Bessers machen.
Johann Wolfgang von Goethe
Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen.
Friedrich Schiller
Ein neues Leben kannst du nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.
Henry David Thoreau
Beende jeden Tag und sei fertig mit ihm. Morgen ist ein neuer Tag. Beginne ihn gut.
Ralph Waldo Emerson
Warum kann man mit fünfunddreissig Jahren nicht so gut anfangen wie mit zehn?
Franziska Gräfin zu Reventlow
Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben. Machen wir uns von dieser Anschauung los, und tausend Möglichkeiten laden uns zu neuem Leben ein.
Christian Morgenstern
Wenn uns etwas aus dem gewohnten Gleise wirft, bilden wir uns ein, alles sei verloren; dabei fängt nur etwas Neues, Gutes an.
Leo Tolstoi
Neu beginnen kannst du mit deinem letzten Atemzug.

Bertolt Brecht
Im Leben fängt man dann und wann wieder mal von vorne an.
Wilhelm Busch
Das ist alles, was wir tun können: immer wieder von neuem anfangen - immer wieder und wieder.
Thornton Wilder
Er möchte ganz von vorn beginnen. Wo ist vorn?
Elias Canetti
Man muss nicht immer da anknüpfen, wo man den Faden verloren hat, sondern auch mal etwas Neues einfädeln.
Gerhard Uhlenbruck

Wir müssen oft neu anfangen, aber nur selten von vorne.
Ernst Ferstl
Auch bei einem plötzlich über dich hereinbrechenden Unglück wird diese Kraft die Möglichkeit geben, dich wiederzufinden, aufzuraffen und mit frischem Mut von neuem zu beginnen.
Prentice Mulford
religiöse Toleranz Wer nur im Glaubensbruder seinen Bruder sieht, aus Moses' Lehren nicht die rechte Lehre zieht; willst du im Geiste dich zu ihr bekennen, so musst du alle Menschen Brüder nennen.
Talmud, Sifre Kedaschim 4
Jeder sollte Gott nach seinen eigenen Neigungen dienen und nicht durch Gewalt gezwungen werden.
Flavius Josephus
Unter allen Vorschriften und Verordnungen des mosaischen Gesetzes lautet kein einziges: Du sollst glauben, oder nicht glauben, sondern alle heißen: Du sollst tun, oder nicht tun! Dem Glauben wird nicht befohlen; denn er nimmt keine andern Befehle an, als die den Weg der Überzeugung zu ihm nehmen. Alle Befehle des göttlichen Gesetzes sind an den Willen, an die Tatkraft der Menschen verrichtet.

Moses Mendelsohn
Lasst beides wachsen.
NT, Matthäus 13,30
Wir wollen aufhören, uns gegenseitig zu verurteilen. Denkt lieber darüber nach, wie ihr alles vermeiden könnt, was eure Brüder verwirrt oder ihren Glauben in Gefahr bringt.
NT, Römer 14,13
Die erzwungene Religion ist keine Religion mehr: Auf Überzeugung und nicht auf Zwang gilt es zu setzen, der Glaube lässt sich nicht befehlen.
Laktanz
Es ist doch Menschenrecht und gehört zur natürlichen Freiheit eines jeden, zu verehren, was seiner Überzeugung gemäss ist, und die Religion des einen kann dem andern weder schaden noch nützen. Es ist aber auch keine Religion, Religion erzwingen zu wollen; denn die Religion muss freiwillig, ohne Zwang angenommen werden. Opfer werden auch nur von dem freien Herzen verlangt.
Tertullian (Quintus Septimus Florens Tertullianus)
Glauben kann der Mensch nur freiwillig.
Aurelius Augustinus
Es ist eine abscheuliche Ketzerei, durch Gewalt, Schläge, Einkerkerung diejenigen an sich binden zu wollen, die man durch Vernunft nicht überzeugen konnte.
Athanasius der Große
Die Ungläubigen, welche niemals den christlichen Glauben angenommen haben, wie die Heiden und die Juden, dürfen in keiner Weise zum Glauben gezwungen werden, denn der Glaube hängt vom freien Willen ab.
Thomas von Aquin
Glaubensfreiheit ist nichts anderes als die Freiheit zu irren.
Robert Bellarmin
Zum Glauben kann und soll man niemand zwingen.
Martin Luther
Obwohl ich der römisch-katholischen Religion tief ergeben bin, kann ich nicht billigen, dass die Monarchen sich ein Kontrollrecht über das Gewissen ihrer Untertanen anmaßen und sie ihrer Religionsfreiheit berauben.
Wilhelm der Schweigsame
Denn das ist eine ihrer ältesten Verfassungsbedingungen, dass keinem seine Religion Schaden bringen darf.
Thomas Morus
Darum: gibt der Religion Freiheit, gewährt Zugang zu Staatsverwaltung und Gerichten, rüstet ab, senkt die Steuern, verbilligt den Lebensunterhalt, mehrt Schulen aller Art, und dann zweifelt nicht daran, dass das goldene Zeitalter der Erde zurückkommen wird.
Johann Amos Comenius (Jan Amos Komeský)

Ich will, dass dem Ungläubigen gestattet sei, seine Kinder im Unglauben zu erziehen; es muss aber auch dem strengsten Katholiken gestattet sein, seine Kinder katholisch zu erziehen.
Wilhelm Emmanuel von Ketteler
Wenn die Religionsfreiheit verweigert wird, wenn versucht wird zu verbieten, dass man die eigene Religion oder den eigenen Glauben bekennt und ihnen gemäß lebt, wird die Würde des Menschen beleidigt, und mit ihr werden die Gerechtigkeit und der Frieden bedroht, die auf jener rechten, im Licht des höchsten Wahren und Guten aufgebauten gesellschaftlichen Ordnung basieren.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
Wenn dein Herr wollte, würden alle zusammen, die auf der Erde sind, glauben. Und willst du die Menschen zwingen, gläubig zu werden?
Koran, 10,99
Und streitet mit den Leuten der Schrift nie anders als auf eine möglichst gute Art - mit Ausnahme derer von ihnen, die Frevler sind. Und sagt: "Wir glauben an das, was als Offenbarung zu uns, und was zu euch herabgesandt worden ist. Unser und euer Gott ist einer. Ihm sind wir ergeben."
Koran 29,46
Euch euer Glaube und mir mein Glaube.
Koran, 109,6
Er hat euch als Religion anbefohlen, was Er Noah v
orschrieb und was Wir dir offenbarten und
Abraham und Moses und Jesus auftrugen: Am Glauben f
estzuhalten und ihn nicht zu spalten.
Koran, 42,13
Da Gott die Gläubigen als freie Individuen erschaffen hat, so ist der Glaube und der Unglaube die freie Tat der Menschen.
Mohammed

Wer einem Juden oder Christen Unrecht tut, gegen den trete ich (der Prophet) selbst als Ankläger auf am Tage des Gerichts.
Ahmad Ibn Yahya al-Baladhuri
Mein Herz hat sich allen Formen geöffnet, es ist eine Weide für die Gazellen und ein Kloster christlicher Mönche, es ist ein Götzentempel und ist die Kaaba des Pilgers und die Tafeln der Thora und das Buch des Koran. Ich übe die Religion der Liebe aus, in welche Richtung ihre Karawane auch ziehen mögen, die Religion der Liebe wird meine Religion und meine Glaube sein.
Ibn Arabi



Für die, welche lieben, gibt es nicht Moslems, Christen und Juden.
Dschelâleddin Rûmî
Zur Kaaba treibt's die Gläubigen des Propheten, den Kirchenglocken folgt der Christ zum Beten. Kreuz, Rosenkranz und Kanzel will ich preisen, wo sie den Weg zu Gott und Wahrheit weisen.
Omar Khayyâm
Verkehrt mit den Anhängern aller Religionen im Geiste des Wohlwollens und der Brüderlichkeit.

Baha'u'llah
Der Kluge sieht das Gemeinsame in den verschiedenen Religionen, der Dummkopf die Unterschiede.
chinesisches Sprichwort
Ehrfurcht vor anderen Glaubensbekenntnissen muss uns nicht blind machen für ihre Irrtümer. Auch vor den Mängeln unseres eigenen Glaubens müssen wir uns in acht nehmen, und doch dürfen wir ihm deswegen nicht den Rücken kehren sondern müssen sie zu überwinden suchen.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
So bete ich für einen Christen, dass er ein besserer Christ werde, für einen Moslem, dass er ein besserer Moslem werde. Ich bin überzeugt, dass Gott einst nach dem fragen wird und heute schon nach dem fragt, was wir sind, das heißt, was wir tun, nicht nach der Bezeichnung, die wir uns geben. Bei ihm ist Tun alles, Glauben ohne Tun nichts. Bei ihm ist Tun Glauben und Glauben Tun.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Die Wahrheit ist nicht dass ausschließliche Eigentum einer einzelnen heiligen Schrift. Die Forderung der Zeit ist nicht eine einzige Religion, sondern die gegenseitige Achtung und Duldsamkeit der Anhänger aller Religionen.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Religionen gibt es wie Blätter im Wald, und jedes Blatt ist für sich schön.
Konfuzius
Ein Mensch sei ein Christ an
, ein Mohammedaner in der genauen Beachtung äußerer Bräuche und ein Hindu in der allumfassenden Milde gegen alle lebenden Wesen.
Shrî Râmakrishna
Fühlt wie Christus, und ihr werdet ein Christ sein; fühlt wie Buddha, und ihr werdet ein Buddha sein. Gefühl ist das Leben, die Macht, die Kraft; kein noch so großer Verstandesaufwand kann Gott erreichen.
Swâmi Vivekânanda
Wir glauben nicht nur an die universale Duldung, sondern erkennen alle Religionen als wahr an.
Swami Vivekananda
Belästige niemanden seiner Religion wegen - achte die Ansichten anderer und verlange von ihnen, dass sie auch deine achten!
Tecumseh
Die Menschen sind in der Regel so beschaffen, dass ihnen nichts so unerträglich ist, als wenn Ansichten, die sie für wahr halten, als Verbrechen gelten und wenn ihnen das, was sie zur Frömmigkeit in ihrem Verhalten gegen Gott und die Menschen bewegt, als Missetat angerechnet wird.
Baruch de Spinoza (Benedictus d'Espinoza)
Glaube ist das Wissen im Herzen, das keines Nachweises bedarf.
Khalil Gibran
Die Demütigen, Sanften, Barmherzigen, Gerechten, Frommen und Andächtigen sind überall von einer Religion; und wenn der Tod die Maske weggenommen hat, werden sie einander kennen, obwohl die verschiedenen Kleidung, die sie hier tragen, sie zu Fremden macht.
William Peen
Jede fremde Religionsübung sei ihm (dem Kind) so heilig wie die eigene.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Niemand soll dazu gezwungen werden, irgendeinen Gottesdienst zu besuchen oder Gotteshäuser und die Geistlichkeit zu unterstützen, noch soll jemand gezwungen, eingeschränkt, belästigt, noch leiblich oder an seinem Gute geschädigt werden oder sonst irgendwie wegen seines Glaubens oder seiner religiösen Anschauung leiden, sondern allen Menschen soll es freistehen, zu bekommen und durch Argumente zu unterstützen, was ihre religiöse Meinung ist, wodurch ihre bürgerlichen Rechte in keiner Weise verringert oder vergrößert werden sollen.
Thomas Jefferson
Freilich aufzwingen lässt sich dieser Glaube niemandem, ebenso wenig wie man die Wahrheit befehlen oder den Irrtum verbieten kann.

Max Planck
Toleranz Betrachtet uns, wo nicht als Brüder oder Mitbürger, doch wenigstens Mitmenschen und Miteinwohner des Landes. Zeigt uns Wege und gibt uns Mittel in die Hand, wie wir bessere Miteinwohner werden können, und lasst uns soviel Zeit und Umstände erlauben, die Rechte der Menschheit genießen.
Moses Mendelsohn
Im Nötigen Einigkeit, im Zweifelhaften Freiheit, in allem aber die Liebe.
Aurelius Augustinus
Lass du nur die Leute ihre Wege gehen, so werden sie dich wohl auch deine Wege wandeln und deine Geschäfte treiben lassen!
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Toleranz schließt die Ehrfurcht vor dem, was dem anderen heilig ist, ein.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
Niemand soll irgendeinem anderen seine eigenen philosophischen, religiösen und politischen Grundsätze aufzwingen.
Johann Amos Comenius (Jan Amos Komeský)
Wir sind alle Bürger einer Welt, ja alle ein Blut. Einen Menschen hassen, weil er anderswo geboren ist, weil er eine andere Sprache spricht, weil er anders über die Dinge denkt…, welche Gedankenlosigkeit!
Johann Amos Comenius (Jan Amos Komeský)
Echte Toleranz ist nicht möglich ohne Liebe.
Albert Schweitzer

Man muss vor allem die Freiheit anderer Menschen achten - Gott tut es auch.
Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli)
Toleranz bedeuter Respekt vor der Überzeugung anderer, nicht Verzicht auf die eigene Überzeugung.
Walter Kasper
Die Demokratie hat die Toleranz im positiven Sinne - als Respekt vor dem anderen - stark gefördert. Aber die große Gefahr ist, dass Toleranz zur Gleichgültigkeit wird. Durch Gleichgültigkeit und Standpunktlosigkeit entstehen Verwirrung und Unordnung. Da kann dann sehr rasch wieder der Ruf nach einem starken Mann laut werden: Wir brauchen einen, der Ordnung schafft.
Franz König
Ich halte es für meine Pflicht, die anderen richtig zu verstehen. Wenn sie nach Gottes Willen handeln, wäre es allein schon tadelnswert, wenn ich mich in ihre Angelegenheiten einmischen würde; im gegenteiligen Fall sind sie Opfer ihrer Unwissenheit und verdienen mein Mitleid.
Akbar der Große
Solange du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihen kannst, bist du noch weit ab vom Weg zur Weisheit.
chinesisches Sprichwort
Die goldene Regel des Betragens ist die gegenseitige Toleranz, denn wir denken nie alle gleich, wir sehen nur einen Teil der Wahrheit und unter unterschiedlichen Blickwinkeln.
Mahatma Gandhi
Die Toleranz ist niemals etwas anderes als das System der Verfolgten, ein System, das er fallen lässt, sowie er stark genug ist, um selbst zum Verfolger zu werden.
Denis Diderot
Sagt nicht, dass wir euch Indifferenz predigen, wenn wir euch Toleranz empfehlen. Nein, meine Brüder! Wer Gott anbetet und den Menschen Gutest tut, ist nicht indifferent!
Voltaire (François Marie Arouet)
Man hat jedoch niemals angezweifelt, dass die Toleranz eine Pflicht für den einzelnen ist. Sie macht die Tugend liebenswürdig, führt die halsstarrigen Seelen zurück, besänftigt die Ressentiments und die Zornesausbrüche, hält in den Städten und in den Familien die Einigkeit und den Frieden aufrecht und macht den größten Reiz des bürgerlichen Lebens aus.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Ihre abweichenden Ansichten brauchen Sie nicht zu entschuldigen; denn über seine Zustimmung kann man nicht willkürlich verfügen. Das aufrichtige Streben nach Wahrheit, die Sorgfalt in der Prüfung und die Offenheit und Mäßigung in der Aussprache muss uns beiden genug sein; denn die kann Wohlgesinnten nur förderlich und willkommen sein.
Gottfried Wilhelm Leibniz
Es ist ein sicheres Zeichen niedriger Gesinnung, wenn man schlecht und parteiisch von seinem Gegner oder den Feinden seines Fürsten oder den Anhängern einer besonderen Sekte oder den Fremden, seien sie nun Juden, Mauren, Heiden, Christen, spricht, denn … es gibt lüberal Gutes und Schlechtes.
Frederic Furió i Ceriol
Es ist wenig Verdienst, alle Meinungen zu tolerieren, wenn man sie alle für gleichgültig hält. Gleiche Vernachlässigung ist nicht aus Verachtung, sondern aus Gerechtigkeit, weil sie das Grundprinzip verehrt, worauf alle Religionen beruhen. Sie fühlt, dass alle Religionen eine gemeinschaftliche Sache und einen gemeinschaftlichen Feind haben.
Edmund Burke
Toleranz heißt heute - und seit Ende der sechziger Jahre - immer mehr "Mir ist gleichgültig, was du tust, voraussgesetzt, dir ist egal, was ich tue."
Alfred Grosser
Toleranz kann nicht bestehen gegen Intoleranz, wenn diese nicht als ungefährliche, private Verschrobenheit gleichgültig behandelt werden darf. Es darf keine Freiheit geben zur Zerstörung der Freiheit.
Karl Jaspers
Aber die Gesellschaft kann nicht dort unterschiedslos verfahren, wo die Befriedung des Daseins, wo Freiheit und Glück selbst auf dem Spiel stehen: hier können bestimmte Dinge nicht gesagt, bestimmte Ideen nicht ausgedrückt, bestimmte politische Maßnahmen nicht vorgeschlagen, ein bestimmtes Verhalten nicht gestattet werden, ohne dass man Toleranz zu einem Instrument der Fortdauer von Knechtschaft macht.
Herbert Marcuse
Behaltet eure Ansichten, aber lasst mir meine.
Francesco Petrarca
Je näher die Menschen der Wahrheit sind, um so toleranter sind sie.
Leo Tolstoi
Toleranz ist an und für sich eine gute Sache; aber du kannst nicht tolerieren, was dich nicht toleriert und versucht dir die Kehle durchzuschneiden.
James Anthony Froude
Mit äußerster Toleranz akzeptiere ich das Recht anderer Menschen, anderer Meinung zu sein.
Thomas Jefferson
Die Menschen muss man nehmen, wie sie sind, nicht wie sie sein sollten.
Franz Schubert
Nehmen sie die Menschen, wie sie sind; andere gibt’s nicht.
Konrad Adenauer
Nur wo wir verwurzelt sind, sind wir wahrhaf tolerant.
Peter Max Boppel
Wer aufrecht seinen Weg sucht, stets seinem Gewissen verantwortlich, dem dürfen wir unsere Achtung nicht versagen, er mag mit uns oder gegen uns gehen.
Robert Bosch
Jeder denkende und fühlende Mensch sucht Antworten auf so viele Fragen. Niemals dürfen wir den anderen hassen oder verspotten, nur weil er andere Antworten als wir gefunden hat.
Werner Braun
Je fester ein Mensch von seiner Weltanschauung überzeugt und durchdrungen ist, je mehr ihm seine Gesinnung heiligste Herzenssache ist, desto ruhiger erträgt er andere Meinungen, desto mehr sucht er überall das Versöhnende, Verbindende heraus und ignoriert bei gemeinsamer Arbeit das Trennende.
Burjan, Hildegard
Der Tolerante erlebt sich selbst als souverän; doch häufig ist die Toleranz “die Tugend des Mannes, der keine Überzeugungen hat".
Gilbert Keith Chesterton
Toleranz ist immer das Zeichen, dass sich eine Herrschaft als gesichert betrachtet; wo sie sich gefährdet sieht, erhebt sich immer auch der Anspruch, unbedingt zu sein, also die Verlogenheit, das Gottesgnadentum meines Vorteils, die Inquisition.
Max Frisch
Wir glauben, dass wir tolerant sind, dabei haben wir nur zu nichts einen klaren Standpunkt.
Umberto Eco
Umgang mit Anders-
denkenden
  Wenn wir nicht gleich denken können, mögen wir nicht gleich lieben können?
John Wesley
Nimm es hin, dass andere anders sind, anders denken, anders handeln, anders empfinden, anders sprechen.
Phil Bosmans
Der Dialog mit Andersdenkenden ist oft schwierig; mit Nichtdenkenden ist er stets unmöglich.
Walter Ludin
  Wir müssen immer höflich und geduldig mit anderen umgehen, die die Dinge nicht so sehen wie wir.
Mahatma Gandhi
Wenn alle Menschen mit einer einzigen Ausnahme derselben Meinung wären, hätten sie dennoch nicht das Recht, diesen einen Andersdenkenden zum Schweigen zu bringen, ebensowenig wie umgekehrt der eine - hätte er die Macht dazu - berechtigt wäre, alle anderen Menschen zum Schweigen zu bringen.
John Stuart Mill
Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn anleitet, den Gleichdenkenden höher zu achten als den Andersdenkenden.
Friedrich Nietzsche
Der Andersdenkende ist kein Idiot, er hat sich eben eine andere Wirklichkeit konstruiert.
Paul Watzlawick
Ich weiß beim so genannten "neuen Atheismus" nicht, was größer ist: Die Verachtung Andersdenkender oder die Überzeugung von der eigenen Überlegenheit.
Josef Bordat
Wer anders denkt als die Allgemeinheit und sich gegen die anerkannten Ordnungen auflehnt, müsste tiefere Kenntnisse haben als die anderen, klare Einsichten besitzen und über Beweise verfügen, die jeden Zweifel ausschlössen.
Jean de La Bruyère
Dummköpfe: denken anders als man selbst.
Gustave Flaubert

Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.
Otto von Bismarck
Bisweilen macht es Freude, einen Menschen dadurch in Erstaunen zu versetzen, dass man ihm nicht ähnelt und anders denkt als er.
Maxim Gorki
Nur eine gegenseitige Toleranz, die im Andersglaubenden und Andersdenkenden den Mitmenschen gleicher Würde achtet, bietet eine tragfähige Grundlage für das fruchtbare Zusammenleben.
Herbert Wehner

Wie wollen wir aber fähig sein, Konflikte auszutragen, wenn Andersdenkende von vornherein diffamiert, mit Berufsverbot belegt, ausgeschlossen werden? Wer den Konflikt verdrängt, scheut die Wahrheit.
Hans A. Pestalozzi
Wie langweilig wäre das Leben, wenn wir immer nur mit Menschen sprächen, die genauso denken wie wir. Der Widerspruch ist das Salz des Lebens, aber nur wirklich starke Persönlichkeiten ertragen ihn, ohne böse zu werden. Niemand ist dümmer als ich, nur weil er anders denkt!
Werner Braun
Große Meinungsverschiedenheiten dürfen uns nicht dazu verführen, um Andersdenkende einen großen Bogen zu machen.
Ernst Ferstl

In schlimmen Zeiten sind Denkende Andersdenkende.
Werner Mitsch
Wer sich selbst achtet, hat keine Probleme damit, auch Andersdenkende und Anderslebende zu respektieren.
Ernst Ferstl

Andersdenkende sind oft ganz anders als wir denken.
Ernst Ferstl
Es scheint mir ein unbilliges Gesetz zu sein, dass es nicht erlaubt sein soll, dass der eine anders denkt als der andere.
Hans Denck
Gutsein Trotz allem glaube ich immer noch, dass die Menschen tief in ihrem Herzen gut sind.
Anne Frank
Der Mensch ist von Natur aus gut.
Hildegard von Bingen
Der ist nicht wirklich gut, der mit Bösen nicht gut sein kann.
Franz von Assisi (Giovanni Bernadone)
Die Leute sollten nicht immer soviel darüber nachdenken, was sie tun sollen. Wären sie nur gut, so möchten ihre Werke selber leuchten.
Meister Eckhart

Reichtum und Macht sind nur Gaben des blinden Glücks, das Gutsein entspringt dem eigenen Verdienst.
Pierre Abelard
Wenn der Mensch versuchen würde, so gut zu sein, wie er zu erscheinen versucht, würde er sein Ziel erreichen.
Christine von Schweden
Je besser wir sind, desto besser werden die Menschen um uns her.
Richard Rothe
Wenn jemand Gutes von dir denkt, dann bemühe dich, dass er Recht hat.
Ali ibn Abu Talib
Wirklich gute Menschen vergessen das Gute, das sie einst getan haben. Sie sind so mit dem beschäftigt, was sie jetzt tun, dass sie nicht mehr an das denken, was sie einst getan haben.
chinesisches Sprichwort
Der ist ein guter Mensch, der Unrecht tragen kann.
chinesisches Sprichwort
Auch wenn der Mensch nicht weiß, was das Gute ist, hat er es dennoch in sich.
Konfuzius
Seid gut zu den Menschen, zu den Pflanzen und zu den Tieren! Hetzt weder Menschen noch Tiere, noch fügt ihnen Leid zu!
Laotse
Gute Menschen sind allemal im täglichen Umgang gelassen und wohlwollend. Ihr Schlaf, ihr Traum, ihr Geist und ihre Seele sind daher niemals unruhig.
Hung Ying-ming
Der Verstand guter Menschen ist scharf, aber nicht verletzend, ihr Tun ist ruhig, doch voller Energie, ihr Herz glühend, ohnd andere zu verbrennen, und ihr Mund ist beredt, ohne dass sie dem Gesagten einmal untreu würden.
indisches Sprichwort
Man muss entweder gut sein oder Guten nachahmen.
Demokrit
Gut ist nicht, wenn man kein Unrecht tun, sondern wenn man es überhaupt nicht will.
Demokrit
Der ist nicht gut, der nicht Freude hat an guten Handlungen.
Aristoteles
In jedem guten Menschen wohnt ein Gott.
Lucius Annaeus Seneca
Gott ist uns nahe, er ist bei uns: Der göttliche Geist ist in uns. Wäre er das nicht, läge die Macht, gut zu sein, außerhalb unserer Reichweite. Der Mensch kann ohne Gott nicht gut sein.
Lucius Annaeus Seneca
Wir sind zum Guten geboren.
Lucius Annaeus Seneca
Gut zu anderen kann nicht sein, wer zu sich selbst schlecht ist.
Pseudo-Seneca
Der Mensch soll seine Anlagen zum Guten erst entwickeln, die Vorsehung hat sie nicht schon fertig in ihn gelegt, es sind bloße Anlagen und ohne den Unterschied der Moralität. Sich selbst besser machen, sich selbst kultivieren und, wenn er böse ist, Moralität bei sich hervorzubringen, das soll der Mensch. Wenn man das aber reiflich überlegt, so findet man, dass dieses sehr schwer sei. Daher ist die Erziehung das größte Problem und das schwerste, was dem Menschen kann aufgegeben werden.
Immanuel Kant
Man muss dahin sehen, dass der Zögling aus eigenen Maximen, nicht aus Gewohnheit, gut handle, dass er nicht bloß das Gute tue, sondern es darum tue, weil es gut ist. Denn der ganze moralische Wert der Handlungen besteht in den Maximen des Guten.
Immanuel Kant
Man muss gut sein und das übrige erwarten.
Immanuel Kant
Das Wesentliche ist, gut zu den Menschen zu sein, mit denen man lebt.
Jean-Jacques Rousseau
Wenn du gut sein willst, dann nimm zuerst an, dass du schlecht bist
Epiktet
Wenn die Schlechten sich zusammen tun, müssen sich die Guten verbünden.
Edmund Burke
Manche Menschen warten ihr ganzes Leben lang auf die Gelegenheit, auf ihre Art gut zu sein.
Friedrich Nietzsche
Gut ist Jeder, der nicht vergewaltigt, der niemanden verletzt, der nicht angreift, der nicht vergilt.
Friedrich Nietzsche

Wahrhaft gut ist, wer zu all denen hält, die für schlecht gehalten werden.
Khalil Gibran
Gute Menschen werden erst in Notsituationen erkannt.
Hannah Arendt
Warum soll ich gut sein, wenn es keinen Gott gibt?
Max Horkheimer
Ein guter Mensch bleibt immer ein Anfänger.
Martial
Cato zog es vor, gut zu sein, statt gut zu scheinen.
Sallust
Ein guter Mensch wird selbst im Sterben niemanden betrügen.
Publilius Syrus
Sei gut und suche so nach deinesgleichen.
Publilius Syrus
Es nützt nichts, gut gelernt zu haben, wenn man zögert, gut zu sein.
Publilius Syrus
Keiner ist gut, der nicht zu allen gut ist.
Publilius Syrus
Gut ist ein Mensch, der nicht sündigen will und es auch nicht kann.
Publilius Syrus
Wer Gutes will, der sei erst gut.Als Guter tritt ein, als Besserer geh weg.
Inschrift vom Asklepeion in Lambaese
Damit wir immer gut sein können, müssten die anderen glauben, niemals ungestraft gegen uns böse sein zu können.
François de La Rochefoucauld
Es ist das Glück guter Menschen, dass sie durch ihr bloßes Dasein einen Tempel um sich bauen, indem der Stumpfeste andächtig, der Härteste weich wird.
Paul Anton de Lagarde
Wer Gutes will, der sei erst gut.
Johann Wolfgang von Goethe

Jeder Mensch trägt eigentlich, wie gut er sei, einen noch besseren Menschen in sich, der sein viel eigentlicheres Selbst ausmacht.
Wilhelm von Humboldt

Wenn du zu anderen gut bist, bist du am besten zu dir selbst.
Benjamin Franklin
Glücklich zu sein, ist eines der besten Mittel, um ein guter Mensch zu werden.
Eugene Gladstone O´Neill
Gut sein ist edel. Andere lehren, gut zu sein, ist noch edler. Und leichter.
Mark Twain
Gutsein ist besser denn Schönheit.
Heinrich Heine

Ich habe auch, wenn man andere gut machen will, keinen anderen Rat, als dass man erst selbst gut sei.
Matthias Claudius
Der Mensch ist gut, und will das Gute; er will nur dabei auch wohl sein, wenn er es tut; und wenn er böse ist, so hat man ihm sicher den Weg verrammelt, auf dem er gut sein wollte.
Johann Heinrich Pestalozzi
Wer glücklich ist, der ist auch gut, das zeigt auf jedem Schritt sich; denn wer auf Erden Böses tut, trägt seine Strafe mit sich!
Friedrich von Bodenstedt
Die meisten Menschen sind nur so lange gut, als sie andere für gut halten. Sie wollen nicht geben, sie wollen nur eine Schuldigkeit abtragen.
Christian Friedrich Hebbel
Warte nie auf außerordentliche Lagen zum Gut-Sein, denn die alltäglichste ist die beste dazu.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Niemand ist zu gut für diese Welt, Menschen, von denen dies gesagt wird, sind vielmehr in irgendeinem Betrachte nicht gut genug.
Christian Morgenstern

Gutsein ist ein gewaltigeres und kühneres Abenteuer als eine Weltumseglung.
Gilbert Keith Chesterton
Die Vorstellung, es ohne Christus zu einem Leben als "gute Menschen" zu bringen, gründet sich auf einen doppelten Irrtum. Erstens ist es unmöglich; und zweitens haben wir den eigentlichen Sinn unseres Lebens verfehlt, wenn wir diese Art der Vollkommenheit zu unserem Endziel erheben.
Clive Staples Lewis
Die Leute, die bei der Frage stehen bleiben, ob sie nicht auch ohne Christus "gute Menschen" sein könnten, wissen nicht, was Leben ist.
Clive Staples Lewis

Ein Mensch ist nur so gut, wie das, was er liebt.
Saul Bellow
Gutsein ist Glück.
Marie von Ebner-Eschenbach
Bist du schon gut, weil du gläubig bist?
Paul Heyse

Warum sind nicht mehr Leute aus Trotz gut?
Elias Canetti
Der Mensch is gut, aber die Leut san a Bagasch.
Johann Nepomuk Nestroy
Gutsein ist freisein. Böse sein ist Sklave sein.
Jean Durtourd
Gut sein ist die Hauptsache! Einfach und schlicht gut sein, das löst und bindet alles und ist besser als Klugheit und Rechthaberei.
Rosa Luxemburg

Ein guter Mensch sein, ja, wer wär's nicht gern?
Bertolt Brecht
Wir wären gut, anstatt so roh, doch die Verhältnisse, sie sind nicht so.
Bertolt Brecht
Keinen verderben lassen, auch nicht sich selbst; jeden mit Glück zu erfüllen, auch sich, das ist gut.
Bertolt Brecht
Zum Gutsein gehört Mut.
Hermann Gmeiner
Ein guter Kopf und ein gutes Herz sind immer eine eindrucksvolle Kombination.
Nelson Mandela
Wenn man nur selbst immer recht gut zu den Menschen ist, da findet man auch welche, die es wieder sind.
Heinrich Seidel
Gutherzigkeit, Gutmütigkeit Beim Gutherzigen gibt es immer ein Gastmahl.
AT, Sprüche 15
Gott segne die Gutmütigen, denn sie segnen alle anderen.
Henry Ward Beecher
Gutmütige Menschen schweigen gern über die kleinen Niederträchtigkeiten ihren Nächsten. Es wird ihnen niemals an Stoff zum Schweigen finden.
Oscar Blumenthal
Ein Gutseinwollen an sich, gewissermaßen als Selbstzweck, als Lebensberuf, verfällt der Ironie der Unwirklichkeit, aus dem echten Streben nach dem Guten wird hier die Streberei des Tugendboldes.
Dietrich Bonhoeffer
  Sei gut zu dir und vergib den anderen.
buddhistische Weisheit
Vorsicht vor den Gutmütigen! Der Umgang mit ihnen erschlafft.
Friedrich Nietzsche
Lass es sein, dass der Gutherzige lang unterdrückt werde; mit der Zeit werden sich andre Gutherzige zu ihm sammeln und ihre Kräfte mit den seinigen vereinen.
Johann Gottfried von Herder
Warum uns doch die Gutmütigkeit unserer Nebenmenschen meist als Dummheit und unsere eigene als Güte - die Güte der anderen als Schwäche und die unsere als ein Zeichen von Seelenadel erscheint?
Arthur Schnitzler
Den Gutherzigen schätzt man, weil er nicht merkt, dass man ihn missbraucht.
Emanuel Wertheimer
Nichts steht dem Menschen besser zu Gesicht als Gutmütigkeit und Milde.
Terenz
Gutmütigkeit bezaubert alle, auch diejenigen, die keine haben.
Philipp Stanhope Earl of Chesterfield
Die größten Fehler entstehen durch Gutmütigkeit.
Carl von Clausewitz
Gutmütigkeit hat ihre Grenzen. Das unterscheidet sie von der Güte.
Karl Heinrich Waggerl

Güte Wohl dem, der gütig und zum Helfen bereit ist.
AT, Psalm 2,5
Ein Gewinn für den Menschen ist seine Güte.
AT, Psalm 19,22
Taten der Güte wiegen alle Gebote auf.
Talmud

Ein gütiges Herz ist wichtiger als ein guter Verstand.
jüdisches Sprichwort
Eure Güte soll den Menschen bekannt werden. Der Herrr ist nahe.
NT, Philipper 4,5
Die Frucht des Geistes ist Gütigkeit.
NT, Galater 5,22
Nimm die Güte aus dem menschlichen Verkehr, und du hast die Sonne aus der Welt genommen.
Aurelius Ambrosius
Seid freundlich, eifrig und gütig zu jedem, der eurer bedarf.
Jan van Ruysbroek
Der Mensch wird durch nichts anderes mehr gepackt als durch Liebe und Güte.
Katharina von Siena

Es ist besser, durch Güte Reumütige zu schaffen als durch Strenge Heuchler.
Franz von Sales
Die Seele wird nicht am Ruhm gemessen, sondern an der Güte.
Jean-Baptiste-Henri Lacordaire
Was ein Mensch an Güte in die Welt hinausgibt, arbeitet an den Herzen und an dem Denken der Menschen.
Albert Schweitzer
Die Güte, die du mir erwiesen hast, ist nicht verloren, denn du hattest sie, und das bleibt dir; auch wenn die materiellen Ergebnisse null sein sollten, das bleibt dir trotzdem; aber ich kann es nicht sagen, wie ich es fühle.
Vincent van Gogh
Wer mit modernen Menschen über Christentum reden will, hat die Pflicht, gütig zu sein.
Karl Sonnenschein
Seid lebendiger Ausdruck der Güte Gottes: Güte in eurem Gesicht, Zärtlichkeit in euren Augen, Liebe in eurem Lächeln, Wohlwollen in eurem Gruß…
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu)
Ein Wort voll Güte und Milde ist besser als eine unfreundliche Gabe.
Koran, 2,263
Wer den Geschöpfen Gottes Gutes tut, der wird belohnt; denn zwischen Gott und Mensch ist Güte nie verloren.
Tausendundeine Nacht
Güte bleibt als Erinnerung an einen Mann für die Jahre nach seiner Amtsführung.
altägyptische Weisheit
Güte, die auf Gegenwert rechnet, ist nicht Güte.
chinesisches Sprichwort

Die Güte zu lieben, ist nicht genug, man muss sie auch mit Begeisterung praktizieren.
Konfuzius
Güte in den Worten erzeugt Vertrauen, Güte im Denken erzeugt Tiefe, Güte beim Verschenken erzeugt Liebe.
Laotse
Den Guten behandle ich gut, den Nichtguten behandle ich auch gut. Tugend ist Güte.
Laotse
Güte siegt über Ungüte, wie Wasser über Feuer siegt. Aber heutzutage übt man die Güte so, als wollte man mit einem Becher Wasser einen brennenden Wagen voll Reisig löschen und, wenn die Flammen nicht erlöschen, dann sagen, dass Wasser Feuer nicht löschen könne. Dadurch wird gerade die Ungüte aufs äußerste gefördert, und das Ende ist, daß die Güte zugrunde geht.
Mengtse
Sei gütig und du siehst ein, dass dein Urteil über andere allzu hart war.
Tschen Tschiju

Güte ist durch die Erkenntnis von den Schlacken der Leidenschaft geläuterte Liebe.
Gautama Buddha
Wie eine Mutter ihr einziges Kind mit ihrem Leben schützen würde, so sollt ihr ein grenzenloses Herz für alle Wesen pflegen. Lasst eure Gedanken der grenzenlosen Güte die ganze Welt durchdringen.
Gautama Buddha

Güte ist die Grundlage zum Glück.
chinesisches Sprichwort
Güte steht über dem Gesetz.
chinesisches Sprichwort
Güte muss sich mit Verstand verbinden. Güte allein ist, wie ich im Leben erfahren habe, nicht viel wert.
Mahatma Gandhi
Vor allem die Wahrheit! Doch es gibt keine Wahrheit ohne Güte.
Mahatma Gandhi
Gütige Herzen sind die Gärten. Gütige Gedanken sind die Wurzeln. Gütige Worte sind die Blüten. Gütige Taten sind die Früchte.
Kirpal Singh
Jedes gütige Wort ist wie ein von einem Sonnenstrahl getroffener Tautropfen.
indianisches Sprichwort
Sei gütig, denn alle Menschen, denen du begegnest, kämpfen einen schweren Kampf.
Platon
Güte äußert sich in nicht nachlassender Hilfsbereitschaft.
Marcus Tullius Cicero
Beharrliche Güte siegt auch über schlechte Menschen.
Lucius Annaeus Seneca
Der Mensch nimmt nicht eher Anteil an anderer Glück oder Unglück, als bis er sich selbst zufrieden fühlt. Macht also, dass er mit wenigem zufrieden sei, so werdet ihr gütige Menschen machen
Immanuel Kant
Der Gerechte steht dem Herzen der Menschen nahe, der Gütige jedoch dem Herzen Gottes.
Khalil Gibran

Kein Akt der Güte ganz gleich wie klein ist jemals vergeudet.
Äsop
Gütige Herzen altern nie.
Niccolò Tommaseo
Die Krone der Weisheit ist die Güte.
Euripides
Der Gipfel der Größe heißt Güte.
Michelangelo (Michehelagnioni Bounarroti)
Gut ist, wer andern Gutes tut. Wenn er dafür leidet, dass er Gutes tut, so ist er noch besser; wenn er von jenen leidet, denen er Gutes tut, so erreicht er die höchste Güte, welche nur durch Vermehrung der Leiden für das, was er zu tun fortfährt, verstärkt werden kann; wenn er dafür stirbt, – so ist dies der höchste Heldenmut.
Jean de La Bruyère
Nichts ist seltener als wahre Güte. Zumeist wird sie mit Gutmütigkeit oder Gefälligkeit verwechselt.
Françios de La Rochefoucauld

Güte hervorrufen ist ein wichtiger Teil der Lebensaufgabe.
Samuel Johnson
Wer sein Glück als Gottes Segen erkennt, der ist auch gütig und freundlich gegen die Menschen.
Johann Peter Hebel
Gutmütigkeit hat ihre Grenzen. Das unterscheidet sie von der Güte.
Karl Heinrich Waggerl
Wahrhaft ungütig sind wir nur gegen Menschen, von denen wir wissen, dass sie uns niemals verloren gehen können.
Arthur Schnitzler
Alles, was ich weiß, ist, dass man das Leben nicht verstehen kann ohne viel Güte, dass man es nicht leben kann ohne viel Güte.
Oscar Wilde

Ich halte noch immer fest an dem Glauben an die innerliche Güte des Menschen.
Anne Frank
Güte ist etwas so Einfaches: immer für andere da sein, nie sich selber suchen.
Dag Hammarskjöld
Gutes tun,
gute Tat,
gute Werke
Lernt Gutes tun! Sorgt für das Recht! Helft den Unterdrückten! Verschafft den Waisen Recht, tretet ein für die Witwen!
AT, Jesaja 1,17
Sei nicht kleinlich, wenn du Gutes tust!
AT, Tobit 4,16
Die Verteidiger des Menschen: Seine Reue und seine gutem Taten.
Talmud Bavli Schabbat 32
Der Lohn für eine gute Tat ist eine andere gute Tat, die Strafe für eine Übertretung ist ein anderes Vergehen.
Talmud, Mischna
So wie gute Nahrung den Körper verbessert, so verbessern gute Taten die Seele.
Rabbi Ha-Levy, Ha-Emuna We-Ha-Bitachon
Solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen.
NT, Galater 6,10
Meine Brüder, was nützt es, wen einer sagt, er habe Glauben, aber es fehlen die Werke? Kann etwa der Glaube ihn retten? Wenn ein Bruder oder eine Schwester ohne Kleidung ist und ohne das tägliche Brot und einer von euch zu ihnen sagt: "Geht in Frieden, wärmt und sättigt euch!", ihr gebt ihnen aber nicht, was sie zum Leben brauchen - was nützt das?
NT, Jakobus 2,14-16
Der Mensch wird durch die Werke gerecht und nicht durch den Glauben allein.
NT, Jakobus 2,24
Deine gute Tat soll nicht erzwungen, sondern freiwillig sein.
NT, Philemon 7,14

Es gibt zwei Arten, Gutes zu tun: Geben und Vergeben. Wegschenken, was man erworben hat, und verzeihen, was man Böses erdulden musste.
Aurelius Augustinus
Über ein gutes Werk freut sich die Seele, wie der Leib durch eine schmackhafte Speise erquickt wird.
Hildegard von Bingen
Die Werke heiligen uns nicht, sondern wir müssen die Werke heiligen.
Meister Eckhart
Ohne Liebe sind alle äußeren Werke nichts nütze. Was aber aus Liebe geschieht, das ist durchaus fruchtbringend und gesegnet, so gering und ungeachet es auch scheinen mag.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Durch jedes gute Werk, sei es auch noch so klein, das mit Liebe und aufrichtigem schlichten Gedanken Gott dargebracht wird, gewinnt man eine größere Ähnlichkeit und ewiges Leben in Gott.
Jan van Ruysbroek
Durch die Werke geben wir Zinsgunst, aber durch den Glauben empfangen wir Erbgut.
Martin Luther
Gute Werke haben keinen Namen.
Martin Luther
Die Liebe muss mehr in die Werke als in die Worte gelegt werden.
Ignatius von Loyola (Iñigo Lopes de Loyola)
Der Herr schaut nicht so sehr auf die Größe der Werke, als auf die Liebe, mit der sie getan werden.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada) (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Niemals hört der auf zu beten, der nicht aufhört, Gutes zu wirken; es ist von größerer Bedeutung, mit dem Herzen und im Werke zu beten, als mit dem Munde.
Johannes Bonaventura

In dem Maße, als du für Gott arbeitest, wird er dir helfen und mit dir arbeiten.
Franz von Sales
Tu alles Gute, was du kannst, mit allen Mitteln, auf alle Weisen, an allen Orten, zu allen Zeiten, allen Menschen, so lange du kannst.
John Wesley
Wenn ich es als meine Lebensaufgabe betrachte, die Sache der Kranken unter fernen Sternen zu verfechten, berufe ich mich auf die Barmherzigkeit, die Jesus und die Religion befehlen. Zugleich aber wende ich mich an das elementare Denken und Vorstellen. Nicht als ein "gutes Werk", sondern als eine unabweisliche Pflicht soll uns das, was unter den Farbigen zu tun ist, erscheinen.
Albert Schweitzer
Wer sich vornimmt, Gutes zu wirken, darf nicht erwarten, dass die Menschen ihm deswegen Steine aus dem Weg räumen, sondern muss auf das Schicksalhafte gefasst sein, dass sie ihm welche auf den Weg rollen.
Albert Schweitzer
Heute, nur heute werde ich eine gute Tat vollbringen, und ich werde es niemandem erzählen.
Johannes XXIII. (Angelo Roncalli)
Menschen sehen vielleicht nichts von dem, was du tust. Der lebendige Christus aber spricht: Ich weiß deine Werke.
Friedrich von Bodelschwingh

Allen Gutes tun, aber einem jeden die eigene Verantwortung lassen.
Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli
Und tu Gutes, so wie Gott dir Gutes tat, und richte nicht Unheil an auf Erden; siehe, Gott liebt nicht die, welche Unruhe stiften.
Koran 28,77
Eine gute Tat ist die, die auf dem Antlitz des anderen ein Lächeln erscheinen lässt.
Mohammed
Für versäumte gute Taten gibt es keine Wiederkehr.
Hafis
Ein Feld ist Güte, Gold die Saat; gibt Saat dem Feld durch gute Tat!
Saadî
Tu eine gute Tat und wirf sie in die Flut; wenn das Wasser austrocknet, wirst du sie wieder finden.
ägyptisches Sprichwort
Besser ist es, in der Nähe Gutes zu tun, als in der Ferne Räucherwerk zu verbrennen.
chinesisches Sprichwort
Zu sehen, wie jemand eine gute Tat tut, heißt alle seine Fehler vergessen.
chinesisches Sprichwort
Die Sitten der Völker sind verschieden, aber gute Handlungen werden überall als solche anerkannt.
japanisches Sprichwort

Wenn du einen Menschen ein gutes Werk vollbringen siehst, vergiss seine hundert Fehler.
chinesisches Sprichwort
Es nützt nichts, nur ein guter Mensch zu sein, wenn man nichts tut!
Gautama Buddha
Wer alte Sünden mit gegenwärtigen Taten verdeckt, gleicht dem Mond, der die dunkle Welt in einer wolkenverhangenen Nacht erhellt.
Dhammapada
Wenn du von dieser Welt in jene nächste gehst, mit welch großer Freude empfangen dich da, wie Freunde, deine guten Taten.
Dhammapada 220
Wer eine schöne Tat im Sinn hat, der wird nicht angefeuert dadurch, dass andere sie kennen, und nicht gehemmt dadurch, dass andere sie nicht kennen.
Lü Bu We
Überall, wo es Menschen gibt, gibt es auch Gelegenheiten zu einer guten Tat.
Lucius Annaeus Seneca
Der Mensch, der eine gute Tat vollbracht hat, soll nicht viel Aufhebens davon machen, sondern zu einer neuen schreiten.
Marc Aurel
Glücklich nenne ich das Leben, in dem ich pausenlos eine gute Tat nach der anderen vollbringe.
Marc Aurel

Gute Gesinnung allein, wenngleich sie Gott wohlgefällig ist, hat für die Allgemeinheit wenig mehr Wert als gute Träume, es sei denn, dass sie in Handlungen umgesetzt werden.
Francis Bacon
Die schönen Taten, welche in der Verborgenheit geschehen, sind die schönsten.
Blaise Pascal
Nie hat man den gesehen, den eine gute Tat gereut hätte.
Jean-Jacques Rousseau
Nie hat man den gesehen, den eine gute Tat gereut hätte.
Jean-Jacques Rousseau

Man kann auf so vielerlei Weise Gutes tun, als man sündigen kann, nämlich mit Gedanken, Worten und Werken.
Georg Christoph Lichtenberg
Indem man Gutes tut, wird man selbst gut.
Jean-Jacques Rousseau
I
ch habe ein wenig Gutes getan; das ist mein bestes Werk.
Voltaire (François Marie Arouet)
Die meisten Menschen sind eher zu großen Taten bereit, als zu guten.
Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
Wie weit die kleine Kerze Schimmer wirft! So scheint die gute Tat in arger Welt.
Johann Wolfgang von Goethe
Das Gute, welches du anderen tust, tust du immer dir selbst.
Leo Tolstoi
Ziere jeden dahineilenden Tag mit einer guten Tat.
Leo Tolstoi
Die Taten eines Menschen werden sein Leben und Schicksal. Das ist das Gesetz des Lebens.
Tolstoi Leo
Lerne es, an guten Taten deine Freude zu haben. Tue das Gute im Geheimen und erröte, wenn man es erfährt.
Leo Tolstoi

Wir müssen zum Gutes tun aufrufen, so oft wir die Kraft und die Gelegenheit dazu haben.
William Penn
Für eine gute Tat ist es niemals zu früh und selten zu spät.
John Webster

Man muss das Gute tun, damit es in der Welt bleibt.
Marie von Ebner-Eschenbach
Die guten Taten retten die Welt.
Bjørnstjerne Bjørnson

Die meisten guten Werke tut das schlechte Gewissen der Sündigen, nicht das unbefleckte der Gerechten.
Karl Heinrich Waggerl
Das Gute, das ich nicht tue, kann niemand für mich tun.
Hermann Gmeiner
Ein guter Gedanke macht froh, erst recht eine gute Tat.
Peter Rosegger
Guten Taten sind oft nur Kinder der Reue.
Peter Sirius
Der Mensch ist gut in seinen Taten, vorausgesetzt, er kann sie von der Steuer abziehen.
Gerhard Uhlenbruck
Helfen, Hilfsbereit-
schaft
Wer auf einen Hilfeschrei antwortet, denkt an seine Zukunft.
AT, Jesus Sirach 3,31
Freuen darf sich, wer sich um die Hilflosen kümmert.
AT, Sprüche 14,21b
Wer sich beim Hilferuf eines Armen taub stellt, wird selbst keine Antwort bekommen, wenn er Hilfe braucht.
AT, Sprüche 21,13
Wenn einer sieht, dass sein Nächster im Fluss untersinkt oder dass ein Raubtier ihn fortzerrt oder Räuber über ihn herfallen, ist er verpflichtet, ihn zu retten.
Talmud Sanhedrin 73
Der Rebbe von Leowo sagte: "Wenn jemand zu dir kommt und dich um Unterstützung bittet und du dann zu diesem Menschen sagst: "Gott wird dir helfen!", dann bist ue ein untreuer Knecht Gottes. Du solltes begreifen, dass Gott dich gesandt hat, um den Bedürftigen zu helfen, nicht um sie zu Gott zurückzuschicken.
Chassidisch

Wenn du einen Menschen aus dem Schlamm und Kot heben willst, wähne nicht, du könntest oben stehen bleiben und dich damit begnügen, ihm eine helfende Hand hinabzureichen. Ganz musst du hinab, in Schlamm und Kot hinein. Da fasse ihn dann mit starken Händen und hole ihn und dich ans Licht.
Martin Buber (Mordechai)
Einander zu helfen ist die Hauptsache. Der einzige Weg für uns uns selbst zu helfen ist anderen zu helfen und der Geschichte eines jeden zuzuhören.
Elie Wiesel
Helft den Schwachen und habt mit allen Geduld.
NT, 1. Thessalonicher 5,14
Es geht nicht darum, dass ihr selbst in Not geratet, weil ihr anderen helft; es geht um einen Ausgleich.
NT, 2 Korinther 8,13

Wer anderen hilft, darf sich nicht selbst vergessen, und nicht fallen, wer anderen aufhilft.
Gregor von Nazianz
Große Gelegenheiten, anderen zu helfen, ergeben sich selten, kleine dagegen tagtäglich.
Paul Gerhardt
Anderen zu dienen, muss uns stets wichtiger sein, als uns selbst zu helfen; denn die Sache für uns können wir dem Heiland übergeben, die andere behalten wir.
Nikolaus Ludwig von Zinzendorf
Sie werden die Stunde segnen, in denen es ihre Sorge war, Unglücklichen zu helfen.
Antoine Frédéric Ozanam
Es herrscht vielfach mehr Hilfsbereitschaft unter Armen als unter Reichen. Not vereint!
Willibrord, Verkade
Wer vom eigenen Leid verschont ist, muss sich berufen fühlen zu helfen, fremdes Leid zu lindern.
Albert Schweitzer
Man muss etwas, und sei es noch so wenig, für diejenigen tun, die Hilfe brauchen. Etwas, was keinen Lohn bringt, sondern Freude, es tun zu dürfen.
Albert Schweitzer
Über allem Geistigen und Intellektuellen, über Philosophie und Theologie erhaben ist die Hilfsbereitschaft von Mensch zu Mensch - die Aufgabe, Bruder zu sein.
Albert Schweitzer
Mit Menschen in Not soll man nicht diskutieren; man soll ihnen helfen.
Carl Sonnenschein
Aus dem Hilfesuchen und Hilfeleisten kann wirklich ein ungutes Wesen werden, und es geschieht öfter, als man denken möchte: ein Ineinander von Trägheit und Feigheit auf der einen, von Selbstgenuss und Herrschgelüst auf der anderen Seite.
Romano Guardini
Manchmal drücken wir zwanghafte Unabhängigkeit dadurch aus, dass wir ständig bemüht sind, anderen zu helfen, während wir gleichzeitig jede Hilfe ablehnen, die wir selbst gut gebrauchen könnten. Sollte es aber so sein, wollen wir fragen: Was täte ich, wenn es niemanden gäbe, der meine Hilfe benötigt? Der Helfer benötigt den Hilflosen ebenso sehr sie der Hilflose des Helfers bedarf. Hilfe ist aber keine Einbahnstraße sonderen ein Geben und Nehmen.
David Steindl-Rast
Den, der strauchelt stütz! Er stützt vielleicht dich einst, wo dir vor Gericht die Kniee zittern.
al-Harîrî
In der gegenseitigen Hilfe wird die Brüderlichkeit verjüngt und Feindseligkeit und Rache verschwinden.
Abdullah al-Juhani
Gute Menschen helfen einander, ohne es zu merken; böse Menschen schaden einander absichtlich.
chinesisches Sprichwort
Wer anderer Not löst, ist selbst der Erlöste.
Laotse
Menschen dabei behilflich zu sein, nicht von Ängsten zerstört zu werden, ist das größte Geschenk überhaupt.
Thich Nhat Hanh
Wenn du dich hilflos fühlst, hilfe jemandem.
Aung San Suu Kyi
Das ist vor allem unsere Pflicht, besonders jedem zu helfen, der besonders der Hilfe bedarf.
Marcus Tullius Cicero
Nach dem Gesetz der Natur sollen unsere Hände hilfsbereit sein.
Lucius Annaeus Seneca
Es ist für mich ein Gebot der Natur, meinen Mitmenschen zu helfen: was macht es da aus, ob es Sklave oder Freie, Freigeborene oder Freigelassene sind, obs sie ihre Freiheit dem Gesetz oder dem Wohlwollen ihrer Freunde verdanken? Wo immer du Menschen triffst, hast du Gelegenheit, hilfreich zu sein.
Lucius Annaeus Seneca
Wer einem Menschen gegen seinen Willen hilft, begeht das gleiche wie Mord.
Horaz
Unglück hat mich gelehrt, Unglücklichen Hilfe zu leisten.
Polydore Vergil
Niemand wird es müde, sich helfen zu lassen. Helfen aber ist eine Handlung gemäß der Natur. Werde daher nicht müde, dir helfen zu lassen, indem du anderen hilfst.
Marc Aurel
Man findet immer genug Hände, die auf die Menge der Unglücklichen einschlagen, aber eine hilfreiche Hand trifft man nur wunderselten.
Voltaire
Sei misstrauisch gegen den, der behauptet, dass man entweder nur dem großen Ganzen oder überhaupt nicht helfen könne. Es ist die Lebenslüge derer, die in der Wirklichkeit nicht helfen wollen und die sich vor der Verpflichtung im einzelnen betimmten Fall auf die große Theorie herausreden.
Max Horkheimer
Achte nur darauf, nicht zu schaden, wenn du zu helfen wünschst.
Ovid
Wer helfen will und es doch nicht kann, ist arm dran.
Publilius Syrus

Man muss sich gegenseitig helfen, das ist ein Naturgesetz.
Jean de La Fontaine
Wir helfen anderen, um sie zur Gegenhilfe zu verpflichten, und die ihnen erwiesenen Dienste sind daher eigentlich nur Wohltaten, die wir uns selbst im Voraus erweisen..
François de La Rochefoucauld
Greif an mit Gott, dem Nächsten muss man helfen, es kann uns alles Gleiches ja begegnen.
Friedrich Schiller
Wenn Reiche Armen helfen, ist es allzu häufig bloß eine Geste des Anstands und keine wirkliche Barmherzigkeit.
Leo Tolstoi

Die Menschen helfen lieber dem, der ihrer Hilfe nicht bedarf, als dem, welcher sie nötig hat.
Christian Friedrich Hebbel
Wer anderen hilft, hilft sich selber.

Georges Bernanos
Die Menschen neigen dazu anderen zu helfen, um sich besser zu fühlen, als sie es tatsächlich sind.
Paolo Coelho
Helfen, ohne zu fragen wem!
Jean Henri Dunant
Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen.
Marie von Ebner-Eschenbach
Der Weg zum Helfen führt nur über das Verstehen.
Eduard Spranger
Man kann wahrscheinlich nur jemand helfen, dessen Leid man selbst einmal durchlebt hat.
Robert Musil
Nach "lieben" ist "helfen" das schönste Zeitwort der Welt.
Bertha von Suttner
Man hilft, wo man helfen kann.
Gertrud Luckner
Wer wirklich helfen will, der ist nicht allein; ihm wird von seinen Mitmenschen, ihm wird von der ewigen Liebe selbst geholfen werden.
Reinhold Schneider
Manchem ist nur dadurch zu helfen, dass man ihm nicht hilft.
Jean-Paul Sartre
Wer einem hilft, hat allen geholfen.
Karl Heinrich Waggerl
Man wird allein geboren, und man stirbt allein. Darüber konnte keiner noch den Menschen helfen." "Doch einer! Der die Unwissenden selig nannte."
Carl Zuckmayer
Am treueste hilft den anderen, wer sich selbst nicht helfen kann.
Charles Tschopp
Weit ist der Weg vom Ohr zum Herzen, aber noch weiter ist der Weg zu den helfenden Händen.
Josephine Baker
Hilfsbereitschaft überwindet Grenzen.
Richard von Weizsäcker
Jeden Tag eine gute Tat.
Motto der Pfadfinderbewegung
Hilfe Meine Hilfe kommt vom Herrn.
AT, Psalm 121,2
Erlaube, dass dir heilsame Hilfe geschenkt wird.
Ida von Nivelles
Wenn jemand für die Plagen des Nächsten Hilfe weiß, so gebietet ihm die Menschlichkeit, diese Hilfe auch zu erbringen; besonders wenn es nicht um die Sache eines oder einzelner Menschen, sondern um die vieler, um Städte, Provinzen, Reiche, ja um die ganze Menschheit geht.
Johann Amos Comenius (Jan Amos Komeský)
Fünf Minuten Hilfe sind besser als zehn Minuten Mitleid.
armenisches Sprichwort
Die Liebe fordert, dass wir jedem Menschen zu Hilfe kommen, der in Not ist, auch wenn wir feststellen, dass er Fehler hat.
Vinzenz Pallotti
Ein Prozent Hilfe ist mehr wert als hundert Prozent Mitleid.
Phil Bosmans
Hilfe in Anspruch nehmen: etwas vom Anspruchsvollsten.
Walter Ludin

Fünf Minuten Hilfe sind besser als zehn Minuten Mitleid.
armenisches Sprichwort
  Gegenseitige Hilfe macht auch Arme reich.
chinesisches Sprichwort
Gibst du einem Mann einen Fisch, nährt er sich einmal. Lehrst du ihn das Fischen, nährt er sich sein ganzes Leben.
Laotse
Die erste Hilfe ist zwar die nützlichere für den Staat, aber die letzte wird besser gedankt.
Marcus Tullius Cicero
Es ist nicht so sehr die Hilfe unserer Freunde, die uns hilft, als vielmehr das vertrauensvolle Wissen, dass sie uns helfen werden.
Epikur von Samos
Wo menschliche Hilfe aufhört, setzt der Mensch immer sich selbst zum Trost göttliche Hilfe.
Johann Gottfried Herder
Was hilft alles Disputieren über das abstrakte Recht eines Menschen auf Lebensmittel und Arzneien? Die große Frage ist, auf welche Art man sie anschaffen und beibringen kann: und wo über diese Frage beratschlagt wird, da werde ich den Ökonomen und den Arzt allemal lieber sehen als den Professor der Metaphysik.
Edmund Burke
Einer bedarf des anderen Hilfe.
lateinisches Sprichwort
Wo es Hände braucht, sind Worte völlig unnütz.

Äsop
Wer Bösartigen Hilfe bringt, wird es hinterher bereuen.
Phaedrus
Wie peinlich ist Hilfe, wenn sie dem schadet, dem sie helfen will!
Publilius Syrus
Doppelt hilft eine schnelle Hilfe.
Publilius Syrus
Wir verlassen uns so vollständig auf die Hilfe von außen, dass unsere eigenen Geisteskräfte verkümmern.
Michel Eyquem de Montaigne
In den meisten Fällen erweist man uns Dienste, die uns so teuer zu stehen kommen, dass es besser wäre, ohne sie auszukommen.
Henry die Montherlant
Dem Manne kann geholfen werden.
Friedrich Schiller
Fordere keinen Helfer in Dingen, die du selbst erledigen kannst.
Leo Tolstoi
Seit ich den Lauf der Welt erkannt habe, sehe ich, dass es nur das Prinzip der gegenseitigen Hilfe ist, das den Fortschritt der Menschheit bewirkt.
Leo Tolstoi

Einmal wird der Mensch seine Energie statt in Kräfte der Vernichtung in die gegenseitiger Hilfe umwandeln.
Jean Cocteau
Uns hilft nicht, wer uns Krücken leiht, sondern wer uns Gehen lehrt.
Charles Tschopp
Man soll im Leben nicht auf fremde Hilfe vertrauen, und man soll Freundlichkeit anderen nicht erweisen, damit sie vergolten wird. Es ist ja eine besondere Freude, wenn ein Ton, den man in die Welt gerufen hat, als Echo wieder herzlich zu uns zurückklingt, aber man soll nicht darauf vertrauen.
Gustav Freytag
Gott will nicht, dass du ihn für den Nächsten um Hilfe anflehst, sondern dass du hingehst und hilfst.
Karl Heinrich Waggerl
In der Betätigung gegenseitiger Hilfe, die wir bis an die ersten Anfänge der Entwicklung verfolgen können, finden wir also den positiven und unzweifelhaften Ursprung unserer Moralvorstellungen; und wir können behaupten, dass in dem ethischen Fortschritt des Menschen der gegenseitige Beistand - nicht gegenseitiger Kampf - den Hauptanteil gehabt hat.
Peter Kropotkin
Gegenseitige Hilfe ist ein Naturgesetz für den erfolgreichen Kampf ums Leben und die Entwicklung der Arten und bei weitem wichtiger als das Gesetz des gegenseitigen Streitens.
Peter Kropotkin

Nirgendwo bekundet sich die Wahrheit machtvoller als dort, wo Menschen Hilfe erfahren, die unser Mitgefühl und unsere Unterstützung brauchen. Dies ist die Wahrheit in Christus.
Ellen Gould White
Zwei Drittel der Hilfe ist, Mut einzuflössen.
irisches Sprichwort
Wir wohlhabenden Menschen können nicht länger auf einer Insel in einem Ozean der Armut leben. Wir atmen alle dieselbe Luft. Wir müssen allen die Möglichkeit auf Bildung, Essen und medizinische Versorgung geben.
Ayrton Senna
Selbsthilfe   Keine Arbeit ist erniedrigend, wenn man sich ihr ohne Sünde widmen kann. Gebt den Armen nicht bloß Almosen, sondern Arbeit, dass sie sich selbst ernähren und in Ehre setzen können.
Johannes Chrysostomus
Wer sich nicht selbst helfen will, dem kann niemand helfen.
Johann Amos Comenius (Jan Amos Komeský)
  Gibst du einem Mann einen Fisch, nährt er sich einmal. Lehrst du ihn das Fischen, nährt er sich sein ganzes Leben.
Laotse
  Wo es Hände braucht, sind Worte völlig unnütz.
Äsop
Ich habe jung oft erfahren, dass in den hilfsbedürftigsten Momenten uns zugerufen wird: Arzt, hilf dir selber!
Johann Wolfgang von Goethe
Wahrhaft zu helfen ist den Ärmsten nicht durch Geld, sondern durch Weckung der Kraft. In jedem Menschen wohnt die Kraft, seine Bedürfnisse zu befriedigen und den Geschäften, Pflichten und Verhältnissen seines Daseins genügend zu entsprechen. Diese Kraft muß entwickelt, belebt und selbständig gemacht werden.
Johann Heinrich Pestalozzi
Der Mensch muss sich in der Welt selbst forthelfen. Dies ihn zu lehren, ist unsere Aufgabe.
Johann Heinrich Pestalozzi
Ihr werdet die Schwachen nicht stärken, wenn ihr die Starken schwächt. Ihr werdet denen, die ihren Lebensunterhalt verdienen müssen, nicht helfen, indem ihr die ruiniert, die ihn bezahlen. Ihr werdet keine Brüderlichkeit schaffen, indem ihr den Klassenhass schürt. Ihr werdet den Armen nicht helfen, indem ihr die Reichen ausmerzt. Ihr werdet mit Sicherheit in Schwierigkeiten kommen, wenn ihr mehr ausgebt, als ihr verdient. Ihr werdet kein Interesse an den öffentlichen Angelegenheiten und keinen Enthusiasmus wecken, wenn ihr dem einzelnen seine Initiative und seine Freiheit nehmt. Ihr könnt Menschen nie auf Dauer helfen, wenn ihr für sie tut, was sie selber für sich tun sollten und könnten.
Abraham Lincoln
Der Arme muss lernen, sich selber zu helfen. Es kann ihm sonst niemand helfen, und es hilft ihm sonst niemand.
Abraham Lincoln
Man hilft den Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können.
Abraham Lincoln

Wir halten es für unsere Pflicht, den Leuten zu helfen sich selbst zu helfen. Die sogenannte Wohltätigkeit ist eine besondere Form der Selbstbeweihräucherung.
Henry Ford
Selbsthilfe, Selbstverantwortung, Selbstverwaltung.
Friedrich Wilhelm Reiffeisen
Die in vielen Gegenden auffallende zunehmende Verarmung der ländlichen Bevölkerung erheischt kräftige Abhilfe. Erfahrungsgemäß ist dazu zweierlei nötig: Geld und die Kenntnisse, solches möglichst nutzbar anzuwenden. Die nötigen Kenntnisse werden verlangt durch zweckentsprechenden Unterricht; das erforderliche Geld kann nur durch Vereine beschafft werden. Die hier vorgeschlagenen Vereine gründen sich auf die unbedingte Selbsthilfe.
Friedrich Wilhelm Raiffeisen
Indem wir die Selbsthilfe, die Bestätigung der eigenen Kraft, die Verantwortlichkeit für das eigene Geschick als Wirtschaftsprinzip proklamieren, stehen wir mitten in der Gesamtheit für die grossen Aufgaben unserer Zeit.
Friedrich Wilhelm Raiffeisen
Der Grundgedanke jedoch, dass die Hilfe immer ein Mittel und Weg zur Selbsthilfe sein muss, wenn sie auf lange Sicht Früchte tragen soll, hat sich überall als richtig erwiesen.
Heinrich Lübke

Es ist nutzlos zu versuchen, Menschen zu helfen, die sich nicht selbst helfen. Man kann nur jemandem eine Leiter hinaufstoßen, wenn er bereit ist, selbst zu klettern.
Andrew Carnegie
Fürsorge, Unterhalts-
pflicht
für Kinder,
Eltern,
Verwandte
Setze dein Geld ein für Freunde und Verwandte, lass es nicht unter Steinen rosten und verderben.
AT, Jesus Sirach 29,10
Wenn dein Bruder neben dir verarmt, so sollst du dich seiner annehmen.
AT, Leviticus 25,35
Man kann den Sohn zwingen, dass er seinen armen Vater ernähre.
Talmud Pea
Was ein Mensch in der Welt auch thue, und sei es noch so weitwirkend – hat er nicht seine Pflicht gegen seine Eltern erfüllt, so ist alles andere hinfällig.
Berthold Auerbach
Wenn jemand die Seinen, besonders seine Hausgenossen, nicht versorgt, hat er den Glauben verleugnet und ist schlimmer als ein Heide.
NT, 1. Timotheus 5,8
Rechtfertige deinen Platz in der Gemeinde durch Fürsorge und Sorgfalt im Fleischlichen wie im Geistigen.
Ignatius von Antiochien
Tut die Augen auf und sucht, wo ein Mensch ein bisschen Zeit, ein bisschen Teilnahme, ein bisschen Gesellschaft, ein bisschen Fürsorge braucht.
Albert Schweitzer
Gib deiner Mutter doppelt so viel Nahrung, wie sie dir gegeben hat, trage sie, wie sie dich getragen hat.
altägyptische Weisheit
Du sollst dich nicht allein sättigen, wenn deine Mutter keinen Unterhalt hat
altägyptische Weisheit
Verdoppele das Brot, das du deiner Mutter gibst, und trage sie, wie sie dich trug.
Ani
Den Bedürftigen wird er unterstützen, aber nicht auf kränkende Art, wie es die Mehrzahl derer tut, die auf den Ruf eines Mitfühlenden bedacht sind, sondern ganz ohne Hochmut und Scheu der Berührung mit den Unterstützungsempfängern, und ganz wie aus gemeinsamem Besitz, gleichsam von Mensch zu Mensch.
Lucius Annaeus Seneca
Es ist nicht leicht, sich um fremde Angelegenheiten zu sorgen.
Marcus Tullius Cicero
Es gibt nichts, was sich durch Fürsorge, wenn schon nicht bewältigen, so doch erträglicher machen ließe.
Plinius der Jüngere
Früher halfen die Jüngeren den Älteren aus einem Sinn von Liebe und Pflicht. Jetzt tragen sie zur Unterstützung der Eltern eines Anderen aus Zwang und Angst bei. Der freiwillige Transfer stärkt die Familienbande, der erzwungene schwächt diese Bande.
Milton Friedman
Fürsorge und Verantwortungsgefühl sind blind, wenn die Erkenntnis der Individualität des anderen sie nicht leitet.
Erich Fromm
Kinder sollen ihre Eltern ernähren oder in Gefängnis gesteckt werden.
Zwölftafelgesetz
Gewährt einer seinen Eltern nicht den nötigen Unterhalt, so soll er für ehrlos erklärt werden.
Solon
Was ein Mensch in der Welt auch tue, und sei es noch so weit wirkend: Hat er nicht seine Pflicht gegen seine Eltern erfüllt, so ist alles andre hinfällig.
Solon
Was du an Unterstützungen deinen Eltern hast zuteil werden lassen, das darfst du auch von deinen Kindern erwarten.
Thales von Milet

Dir bleibt auch dann noch genug zum Leben, wenn du für die Eltern sorgst.
Menander
Keine Tugend ist doch weiblicher als die Sorge für das Wohl anderer, und nichts dagegen macht das Weib hässlicher und gleichsam der Katze ähnlicher als der schmutzige Eigennutz, das gierige Einhaschen für den eignen Genuss.
Heinrich von Kleist
Einen verdienten Mann im Alter seinem Schicksal zu überlassen, ist eine Undankbarkeit, von der auch die Wilden nichts wissen, bei denen das Alter geehrt ist und der Jugend mit seinem geprüften Rate dienet.
Johann Gottfried von Herder
Unsere Zeit bildet sich viel ein auf ihre Fürsorge für Säuglinge und vorschulpflichtige Kinder, für die schulpflichtige und schulentlassene Jugend. Über Fürsorge reden ist noch nicht Fürsorge treiben. Vorträge, Aufrufe, Kongresse sind gut. Aber besser ist es, wenn du einem Krüppel hilfst, wenn du ein Kind als Pfleger bewahrst, wenn du in das Haus der Armut trittst, wenn du einem Knaben eine Stelle verschaffst, wenn du Tränen trocknest.
Konrad Agahd

Eine der schönsten Wendungen unserer Sprache lautet: 'Werde mir nicht krank . . .' Egoismus und rührendste Fürsorge sind untrennbar darin verschmolzen.

Sigmund Graff
Altruismus Jeder von uns soll für den Nächsten leben, um Gutes zu tun und aufbauend zu wirken.
NT, Römer 15,2
Jeder soll auf das bedacht sein, was dem anderen gut ist.
Benedikt von Nursia
Denn es ist ein jeder Mensch um des anderen willen erschaffen und geboren.
Martin Luther
Bin ich denn der Hüter meines Bruders? Den ich nicht kenne! Mit dem ich keinen Kontakt habe! — Ja, du bist der Hüter. Schaffe den Kontakt!
Carl Sonnenschein
Der Christ leidet mit dieser Welt. Er muss seinen Mitmenschen helfen, sich von den entsetzlichen Folgen von Machtgier und Hass zu schützen. Er muss Sorge tragen für Frieden und soziale Gerechtigkeit.
Thomas Merton

Andere pflanzen was ich essen soll - ich pflanze, was andere essen mögen.
persisches Sprichwort
An des anderen Vorteil denken wird zum eigenen werden.
chinesisches Sprichwort
Der Weise häuft nicht an für sich allein, je mehr er an andere denkt, desto mehr besitzt er.
Laotse
Wer das Wohlergehen anderer über sein eigenes stellt, erschließt sich eine unerschöpfliche Quelle von Mut und Entschlossenheit.
Dalai Lama
So soll denn die Liebe darin bestehen, dass man für einen Menschen das anstrebt, was er für gut hält, und, so viel man vermag, dafür tätig ist, und zwar ihm zuliebe, nicht uns selbst zuliebe.
Aristoteles
Der Mensch ist in die Welt gekommen, um anderen zu helfen.
Lucius Annaeus Seneca
Man kann nicht glücklich sein, wenn man nur für sich alleine lebet, wenn man alles nur auf sich bezieht. In Wahrheit lebt man nur für sich, wenn man für andere lebt.
Lucius Annaeus Seneca
Das Leben ist die Verwirklichung des Altruismus der Schöpfung, es existiert nur als ewige Wanderung des Ich zum anderen hin.
José Ortega y Gasset
Ich möchte nichts, als für Gott und mein Land nützlich sein.
Shaftesbury
Von Leben kann man erst reden, wenn man für andere lebt oder sich zumindest darauf vorbereitet, zu einem Leben für andere fähig zu sein.
Leo Tolstoi
Und so gewohnt, für andere zu leben, schien Mühe nur ihm Fröhlichkeit zu geben.

Johann Wolfgang von Goethe
Es ist schön, für andere zu leben.
Franz Grillparzer
Das ist das Merkmal des großen und guten Menschen, dass er immer zuerst auf das Ganze und auf andere sieht, auf sich zuletzt.
Adalbert Stifter
Auf die von manchen gestellte Frage: "Soll ich meines Bruders Hüter sein?" kann ich nur veranwortungsbewusst antworten: "Ja, ich soll es, und ich will es."
Herbert Wehner

Wir werden in unserer Gemeinschaft erst anfangen, Glück zu verspüren, wenn wir uns um die Schwächsten kümmern, und nicht indem wir sagen, wir haben alle genug Probleme, wir können das nicht.
Herbert Grönemeyer
Das Wesen des Altruismus besteht in der Eigentümlichkeit, dass man sich um die Lebensführung der anderen nicht kümmert, sondern diese durchaus ungestört lässt.
Oscar Wilde
Verant-
wortung
Wo es an Menschen fehlt, die Verantwortung tragen können, da übernimm du die Verantwortung.
AT, Sprüche 2,6
Echte Verantwortung gibt es nur da, wo es wirklich Antworten gibt.
Martin Buber (Mordechai)
Ein Mensch ist seinem Nächsten gegenüber verpflichtet, genau wie Gott gegenüber.
Talmud Schekalim 3
Es ist Gottes Wille, dass wir begreifen, dass wir selbst für uns verantwortlich sind.
Nostradamus
Je größer und tiefer das Wissen um die Dinge ist, desto strenger wirst du gerichtet werden, wenn dein Leben nicht gerade so viel heiliger geworden sein wird, als deine Einsicht besser war.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Wir müssen aus dem Schlaf aufwachen und unsere Verantwortung sehen.
Albert Schweitzer
Keiner mache sich die Last seiner Verantwortung leicht.
Albert Schweitzer

Man kann nicht seine Verantwortung für andere wahrnehmen und dabei schuldlos bleiben wollen.
Dietrich Bonhoeffer
Die letzte verantwortliche Frage ist nicht, wie ich mich heroisch aus der Affäre ziehe, sondern wie eine kommende Generation weiterleben soll.
Dietrich Bonhoeffer
Wer hält stand? Allein der, dem nicht seine Vernunft, sein Prinzip, sein Gewissen, seine Freiheit, seine Tugend der letzte Maßstab ist, sondern der dies alles zu opfern bereit ist, wenn er im Glauben und in der alleinigen Bindung an Gott zu gehorsamer und verantwortlicher Tat gerufen ist, der Verantwortliche, dessen Leben nichts sein will als eine Antwort auf Gottes Frage und Ruf. Wo sind die Verantwortlichen?
Dietrich Bonhoeffer
Dem Menschen ist nicht nur das Leben geschenkt, der Mensch muss sich einmal dafür verantworten, was er aus seinem Leben gemacht hat. Der Mensch wird nicht nur tätig, sondern er handelt und hat für dieses Handeln einzustehen.
Romano Guardini
Kein Mensch kann wie Kain behaupten, für das Schicksal seines Bruders nicht verantwortlich zu sein.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
Die Verantwortung fällt auf die, die schweigen.
Edith Stein
Der Mensch hat keinerlei Macht, und dennoch hat er Verantwortung.
Simone Weil
Was ein Christ tut ist seine eigene Verantwortung, was ein Jude tut, wird allen Juden vorgeworfen.
Sophie Scholl
Es gibt kein Leid in der Welt, das uns nicht angeht.
Johann Baptist Metz
Wir müssen jetzt und hier Verantwortung übernehmen und Gutes tun.
Nagib Mahfuz
Füttern zwei Männer ein Pferd, wird es mager sein; steuern zwei Männer ein Boot, wird es leck sein.
chinesische Weisheit
Eine der größten Verantwortungen des Menschen besteht darin, die Welt um sich herum mit jenem Funken Vernunft, den er vom Himmel bekommen hat, zu erhellen.
chinesische Weisheit
Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
Laotse
Leute nehmen ihre Worte leicht, wenn sie keine Verantwortung zu tragen haben.
Mengtse
Die Verantwortung jedes einzelnen für die ganze Menschheit betrachte ich als die universelle Religion.
Dalai Lama
Ein vortrefflicher Bürger zu sein, sich um den Staat verdient zu machen, gelobt, verehrt und geliebt zu werden, das ist ruhmvoll, dagegen gefürchtet und gehasst zu werden, das ist widerwärtig, verabscheuenswert, schwächlich, zum Untergang geweiht.
Marcus Tullius Cicero
I
n meinen Handlungen frage ich Natur, Vernunft und Gewissen.
Voltaire (François Marie Arouet)
Erst die Verantwortung gibt Segen und wahre Freude.
Søren Kierkegaard
Jede tapfer getragenen Verantwortung gibt ein Gefühl der Beglückung.
Eduard Spranger
Die Verantwortung leugnen, heißt, den Menschen nicht zur Verantwortung ziehen.
Ludwig Wittgenstein
Es ist wahr, dass die Liebe vom Schmerz begleitet wird und dass die Verantwortung auch Freunde schenkt.
Khalil Gibran
Eine Verantwortung vor sich selbst kann es im eigentlichen Sinn nicht geben, weil man sich selbst in diesem Fall immer dispensieren kann.
Robert Spaemann
Wir wissen erst, was auf dem Spiel steht, wenn wir wissen, dass es auf dem Spiel steht.
Hans Jonas
Wer leistungsfähiger ist, muss sich auch mehr verdient machen.
Varro
Man muss immer daran denken, dass Freiheit im Gleichschritt mit Verantwortung geht.

Alexei II.
Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem du die hundertprozentige Verantwortung für dein Tun übernimmst.
Dante Alighieri
Es gibt keine Handlung, für die niemand verantwortlich wäre.
Otto Eduard Leopold von Bismarck
Entschuldige sich nur keiner damit, dass er in der langen Kette zu unterst stehe; er bildet ein Glied, ob das erste oder das letzte ist gleichgültig, und der elektrische Funke könnte nicht hindurchfahren, wenn er nicht dastände. Darum zählen sie alle für einen und einer für alle, und die letzten sind die ersten.
Christian Friedrich Hebbel
Unser Zeitalter der Weltraumflüge und der Atomspaltungen fordert eine hohe Verantwortung von jedem Einzelnen; wir haben allen Grund zu beten, dass Gott uns die Kraft schenke, dieser Verantwortung gerecht zu werden.
Wernher von Braun
Der Preis der Größe heißt Verantwortung.
Winston Churchill
Wir müssen unseren Teil der Verantwortung für das, was geschieht, und für das, was unterbleibt, aus der öffentlichen Hand in die eigenen Hände zurücknehmen.
Erich Kästner
Ich glaube, dass jedes Recht eine Verantwortung beinhaltet, jede Chance eine Verpflichtung, jeder Besitz eine Pflicht.
John Davidson Rockefeller

Verantwortung - Last, die sich leicht auf die Schultern Gottes, des Schicksals, des Zufalls, des Glücks oder des Nachbarn abwälzen lässt.
Ambrose Gwinnet Bierce
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt. Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte, der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.
Viktor Emil Frankl

Es heißt, dass wir die erste Generation sind, welche die Fähigkeit hat, den Lauf der Weltentwicklung zu ändern, und dass wir die letzte sein könnten, welche die Möglichkeit dazu hat. Das ist der Grund, dass unsere Generation eine besondere Verantwortung und Gelegenheit hat, globale Veränderungen durchzuführen - und dies rechtzeitig.
Gro Harlem Brundtland
Wenn du zu den glücklichsten 1 Prozent der Menschheit gehörst, dann ist es deine Verpflichtung, auch an die anderen 99 Prozent der Menschheit zu denken.
Warren Buffett
Wenn ich es nicht mache, macht es ein anderer, sagen sie. Dabei vergessen sie, dass sie vielleicht schon jener "andere" sind.
Otto Gritschneder
Freiheit ist nicht Freiheit zu tun, was man will; sie ist die Verantwortung, das zu tun, was man tun muss.
Yehudi Menuhin
Es gibt allerlei Flucht aus Verantwortung: Es gibt eine Flucht in den Tod, eine Flucht in die Krankheit und endlich eine Flucht in die Dummheit. Die letzte ist die gefahrloseste und bequemste, denn auch für kluge Leute pflegt der Weg nicht so weit zu sein, als sie sich gerne einbilden möchten.
Arthur Schnitzler
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Antoine de Saint-Exupéry
Was ich am tiefsten verabscheue, das ist die Rolle des Zuschauers, der unbeteiligt tut oder ist. Man soll nie zuschauen. Man soll Zeuge sein, mittun und Verantwortung tragen.
Antoine de Saint-Exupéry
Meine Kultur, ein Erbe Gottes, hat jeden für alle Menschen und alle Menschen für jeden einzelnen verantwortlich gemacht.
Antoine de Saint-Exupéry
Der Proletarier, der einen Lastwagen umschmeißt, fliegt ins Loch. Der Staatsmann, der ein Volk ins Verderben chauffiert, schreibt Memoiren. Der Lokomotivführer hat die Verantwortung. Der Staatsmann trägt sie.
Kurt Tucholsky
Widersteh der uralten Versuchung, immer wieder Verantwortung für deine Taten auf jemanden anderen abzuwälzen. Du bist dir selber verantwortlich! In dir selber! Für Dich selber! Du fang an!
Fritz von Unruh

Angesichts des immer gnadenloser werdenden parteipolitischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Konkurrenzkampfes einerseits und der wachsenden Gleichgültigkeit gegenüber Fehlentwicklungen und Missbräuchen andererseits müssen wir uns doch fragen - und fragen lassen -, ob wir uns dieser gemeinsamen Verantwortung - unserer Kollektivhaftung für unsere Demokratie überhaupt noch ausreichend bewusst sind.
Hildegard Hamm-Brücher
Heute sind es nicht mehr die Cholera- und Pestbazillen, die uns bedrohen, sondern das traditionelle zynische Denken der Politiker, der Stumpfsinn der Massen und das Ausweichen der Physiker und anderer Wissenschaftler vor der Verantwortung.
Max Born
Selbstlosig-
keit, Uneigen-
nützigkeit
Alle, die sich für die Gemeinde abmühen, sollen ihre Arbeit ohne Eigennutz tun.
Talmud Awot 2
Selbstsucht ist der einzige wirkliche Atheismus. Hoffnung und Selbstlosigkeit die einzig wirkliche Religion.
Israel Zangwill
Ihr sollt nicht an euch selbst denken, sondern an die anderen denken.
NT, 1. Korinther 10,24
Wenn jemand mir nachfolgen will, verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach! Denn wer sein Leben erretten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen und um des Evangelius willen, der wird es erretten.
NT, Markus 8,35
Jeder achte nicht auf das eigene Wohl, sondern auf das der anderen.
NT, Philipper 2,4
Wenn der Mensch seiner selbst los und ledig wird, so ist er unüberwindlich.
Sebastian Franck
Gott vergisst diejenigen nicht, die sich selbst vergessen und an andere denken.
Aurelius Augustinus
Die Bindung an das eigene Ich in jedem Werk nimmt dir die Freiheit im gegenwärtigen Augenblick Gott gehorsam zu sein und seinen Eingebungen zu folgen, mit der er dich anweist, etwas zu tun oder zu lassen - frei und neu in jedem Augenblick, als gäbe es nichts anderes als könntest und wolltest du nichts anderes.
Meister Eckhart
Wir müssen uns selbstlos einsetzen, dass andere groß und stark werden.
Josef Kentenich
Du musst endlich anfangen, nicht für dich zu nehmen, sondern für andere zu geben und dich selbst dabei vergessen.
Phil Bosmans
Nur wer selbstlos ist, ist wirklich glücklich.
Nikolaus Brantschen
  Wer selbstlos ist hat Zeit zu allen Stunden.
Tang Hsiän Dsu
Das selbstlose Handeln ist eine Quelle der Stärke, denn solches Handeln ist zugleich Verehrung Gottes.
Mahatma Gandhi
Tue, was getan werden muss, aber selbstlos und ohne persönliche Rücksicht.
Mahâbhârata
Ein anderer Name für Glaube ist Selbstlosigkeit.
Shrî Aurobindo Ghose
Ihr flüchtet zum Nächsten vor euch selber und möchtet euch daraus eine Tugend machen: aber ich durchschaue euer "Selbstloses".
Friedrich Nietzsche
Uneigennützigkeit erregt Verdacht wie jeder Sonderling, der sich uns unerwartet nähert.
Emanuel Wertheimer
Wenn den Schlechten Belohnungen zuteilwerden, ist kaum noch jemand uneigennützig gut.
Sallust
Es ist schön, wenn einer zu allem bereit ist, ohne etwas dafür zu erwarten.
Publilius Syrus
Der Beweggrund allein bestimmt das Verdienstliche in den Handlungen der Menschen, und die Uneigennützigkeit drückt das Siegel der Vollkommenheit auf.
Jean de La Bruyère
Der Eigennutz spricht allerhand Sprachen und spielt allerhand Rollen, sogar die des Uneigennützigen.
François de La Rochefoucauld

Nur dann, wenn man selbstlos ist, vermag man auch etwas für das Ganze zu leisten.
Friedrich I., Großherzog von Baden
Ich muss gestehen, selbstlose Charaktere dieser Art in meinem gesamten Leben nur da gefunden zu haben, wo ich ein festgefügtes religiöses Leben fand, ein Glaubensbekenntnis, das einen unwandelbaren Grund hatte, gleichsam auf sich selbst ruhte, nicht abhing von der Zeit, ihrem Geist, ihrer Wissenschaft.
Johann Wolfgang von Goethe
Der brave Mensch denkt an sich selbst zuletzt.
Friedrich Schiller
Ich glaube an die Wirklichkeit einer uneigennützigen Liebe.
Friedrich Schiller

Bis zu einem gewissen Grade selbstlos sollte man schon aus Selbstsucht sein.
Marie von Ebner-Eschenbach
Kein Wissenschaftler, kein Künstler kann seinen Auftrag erfüllen, wenn nicht selbstlose Frauenhände seinen Alltag behüten.
Gertrud von le Fort
Es ist viel leichter, auf etwas zu verzichten, das man fest besitzt, als auf etwas, das man erst erstrebt. Darum ist Uneigennützigkeit so viel seltener als Freigebigkeit.
Karl Heinrich Waggerl

Das Preisgeben der Selbstsucht, dass ist der Sinn der menschlichen Liebe schlechthin.
Wladimir Sergejewitsch Solowjow
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass einem sogar die begehrtesten und meistbeschäftigten Leute ihre Aufmerksamkeit und ihre Zeit schenken, wenn man sich ehrlich für sie interessiert. Wenn wir Freunde gewinnen wollen, dann müssen wir für die anderen etwas tun - etwas, das von uns Zeit, Mühe, Selbstlosigkeit und Aufmerksamkeit fordert.

Dale Carnegie
Freude
machen
Nimm dir jeden Morgen vor, heute jemand eine Freude und, soviel du kannst, glücklich zu machen. Geh' dann an deine Arbeit und tue vor allem deine Pflicht. Du wirst froh und heiter dabei sein, denn ein rechtschaffener Gedanke macht froh.
Berthold Auerbach
So oft man selber eine große Freude erlebt, muss man anderen Menschen eine große Freude machen.
Michael von Faulhaber
Die Gelegenheit, den Menschen große Dienste zu erweisen, ist nicht sehr häufig. Dagegen kann man auf Schritt und Tritt jemandem eine kleine Freude machen. Wenn es auch bloß ein freundlicher Gruß wäre, der schon manches einsame und freudearme Dasein wie ein Sonnenstrahl erhellen kann.
Carl Hilty
    Wenn du dir eine Freude machen willst, dann betrachte einmal die Vorzüge deiner Mitmenschen. So etwa bei dem einen den Willen zur Tat, bei dem andern die Bescheidenheit; bei jenem die Freigebigkeit, beim Nächsten wiederum etwas anderes. Nichts gibt ja mehr Anlass zur Freude, als wenn die Ausstrahlung der Tugenden im Wesen des Mitmenschen aufleuchten und dort möglichst zahlreich vereint sind. Deshalb soll man sie auch offenkundig werden lassen.
Marc Aurel
ie können in vierzehn Tagen geheilt sein [von der Melancholie], wenn Sie folgenden Rat beherzigen: Bemühen Sie sich jeden Tag herauszufinden, wie Sie jemand eine Freude machen können.
Alfred Adler
Was anderes wäre Freude, als Freude machen?
Lord George Gordon Noel Byron
Die meisten Künste erfordern ein langes Studium. Aber die nützlichste aller Künste, die Kunst, anderen Menschen eine Freude zu machen, setzt nichts voraus als den Wunsch.
Philipp Stanhope Earl of Chesterfield
Mache einem Menschen Freude und es beglückt dein eigenes Herz.
Ludwig Tieck
Wenn Gift und Galle die Welt dir deut, und du möchtest das Herz dir gesund bewahren: Mach anderen Freude! Du wirst erfahren, dass Freude freut!
Friedrich Theodor Vischer
Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, wir würden uns gegenseitig mehr Freude machen.
Richarda Huch
Rücksicht            
Sympathie Ihr müsst Herzen säen, wollt ihr Herzen ernten.
Ludwig Börne (Löb Baruch)
Und nun merken wir, daß in den bisher genannten Vorbedingungen des Gesprächs noch eine fehlt: die Sympathie. Schon Augustinus hat gesehen, daß sie die Voraussetzung für jede lebendige Erkenntnis ist. Wirklich erkennen können wir nur, was wir in irgendeinem Sinne lieben; sparsamer gesagt: dem wir wohlwollen. Da heraus können wir die Persönlichkeit des anderen mitvollziehen: sehen, worin ihr Wesen besteht; was sie erkennend sucht; wie sie zu den Gedanken kommt, die sie ausspricht, und was diese Gedanken, über vielleicht unzulängliche oder sogar falsche Äußerungsformen hinaus, eigentlich meinen.
Romano Guardini
Es fiele einem leichter, bei Menschen zunächst etwas zu entdecken, was sie ein wenig sympathisch macht und sie dann zu lieben. Das ist genau das Gegenteil von dem, was von uns verlangt wird.
Madeleine Delbrêl
Ohne einen Vorschuss an Sympathie gibt es kein Verstehen.
Benedikt XVI. (Jospeh Ratzinger)
  Versuchen wir, das Beste eines jeden Menschen zu erkennen, den Andren im bestmöglichen Licht zu sehen. Diese Einstellung erzeugt sofort ein Gefühl der Nähe, eine Art Geneigtheit, eine Verbindung.
Dalai Lama

Ein Tropfen Hilfe ist besser als ein Ozean voll Sympathie.
Arthur Schopenhauer
Die Sympathie ist das Vermögen, an den Gefühlen der lebendigen Wesen teilzunehmen. Wir werden, wenn wir sie zerstören, hart und grausam.
John Ruskin
Mancher ist einem trotz seines Verdienstes zuwider, und mancher trotz seiner Fehler angenehm
François de la Rochefoucauld
Ein bedeutendes Individuum weiß uns immer für sich einzunehmen, und wenn wir seine Vorzüge anerkennen, so lassen wir das, was wir an ihm problematisch finden, auf sich beruhen.
Johann Wolfgang von Goethe
Sympathie ist kein Ersatz für Handeln.
David Livingston
Wo Sympathie erneuert wird, wird das Leben neu.
Vincent van Gogh
Ich finde an jedem etwas, was mir Sympathie oder doch Interesse abnötigt.
Christian Morgenstern
Wenn du willst, dass dir jemand nicht mehr unsymphatisch ist, tue ihm Gutes, und du wirst sehen, dass er dir sympathisch wird!

Jacinto Benavente
Es ist besser, für das, was man ist, gehasst zu werden, als für das, was man nicht ist, geliebt zu werden.
André Gide
Sympathie ist der wichtigste Faktor jedes Schicksals. Sympathie ist Kraft.
Prentice Mulford
Was gefällt uns am besten an einem Menschen? Dass wir ihm gefallen.
Paul Ree
Liebe Besser ein Gericht mit Gemüse und Liebe dabei, als ein gemästeter Ochse und Hass dabei.
AT, Sprüche 15,17
Alles, was ihr tut, sollt ihr aus Liebe tun.
Modes Maimonides

Liebe ist Verantwortung eines Ich für ein Du.
Martin Buber (Mordechai)
Wir lieben, weil Gott uns zuerst geliebt hat.
NT 1. Johannes 4,19
Wenn ich mit Menschen- und mit Engelszungen redete und hätte die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.
NT, 1. Korinther 13,1
Wer liebt, gibt niemals jemanden auf.
NT, 1. Korinther 13,7
Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
NT, 1. Korinther 13,13
Alles was ihr tut geschehe aus Liebe.
NT, 1. Korinther 16,14

Liebe, die den Alltag nicht verträgt, ist keine Liebe.
Die Liebe deckt eine Menge Sünden zu.
NT, 1. Petrus 4,8
Liebe und tu, was du willst. Schweigst du, so schweige aus Liebe. Redest du, so rede aus Liebe. Kritisierst du, so kritisiere aus Liebe. Verzeihst du, so verzeih in Liebe. Lass all dein Handeln in der Liebe wurzeln, denn aus dieser Wurzel erwächst nur Gutes.
Aurelius Augustinus
Wenn Liebe zweckgebunden ist, endet sie mit dem Zweck. Wenn aber Liebe nicht zweckgebunden ist, wird sie niemals enden.
Sprüche der Väter 5,19

Adrienne von Speyr
Liebe, und tu, was du willst!
Aurelius Augustinus
Wir finden Ruhe in denen, die wir lieben, und wir bieten einen Ruheplatz in uns selbst, für die, die uns lieben.
Bernhard von Clairvaux
Ohne Liebe kann die Seele nicht bestehen, weil der Mensch aus Liebe und zur Liebe geschaffen ist.
Dominikus
Gott liebt uns weit mehr als wir selber uns lieben.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada) (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Die Liebe weint mit den Weinenden, freut sich mit den Frohen, ist glücklicher über des anderen Wohl als über das eigene.
Katharina von Siena
Alles vergeht. Am Abend des Lebens bleibt nur die Liebe.
Elisabeth von Dijon

Nichts, wirklich gar nichts ist lebenswert ohne Liebe. Aller Sinn des Lebens ist erfüllt, wo Liebe ist.
Dietrich Bonhoeffer
Die Liebe ist einfallsreich im Entdecken immer neuer Möglichkeiten, den anderen zu lieben.
Johannes Bosco (Don Bosco)
Lieben heißt: Das Glück des anderen suchen.
Johannes Bosco (Don Bosco)
Das einzig Wichtige im Leben sind Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen.
Albert Schweitzer
Die Liebe ist das Freieste, was es gibt.
Edith Stein
Man kann nicht lieben und über das Böse hinwegsehen.
Madeleine Delbrêl
Der Liebende will des Geliebten Vollendung. Sie verlangt Freigabe, auch vom Liebenden.
Dag Hammarskjöld
Wer den anderen liebt, lässt ihn gelten, so wie er ist, wie er gewesen ist und wie er sein wird.
Michel Quoist
Die Liebe kennt keine hoffnungslosen Fälle.
Jörg Zink
So wenig sich lieben lässt, ohne zu hoffen, so wenig lässt sich lieben, ohne zu glauben.
Dorothee Sölle
Wer einen Menschen mit großer Liebe liebt, der liebt auch den, der diesen Menschen liebt hat, und den, der von ihm geliebt wird.
Abu Hamid Muhammed al-Ghazzali
Die Liebe ist wie ein Garten: Wenn man sie nicht pflegt, verkommt sie.
arabisches Sprichwort
Liebe, die sich nicht jeden Tag selbst erneuert, wird eine Gewohnheit und dann Sklaverei.
arabisches Sprichwort
Wie oft geschieht es, dass ein Pfennigfuchser in der Liebe verschwenderisch wird, ein Finsterling frohgemut und ein Angsthase mutig! Wie oft kommt es dann vor, dass ein grober Geselle empfindsam wird, ein Dummkopf sich bilden will, ein Dreckspatz sich wäscht, ein Hässlicher sich ansehnliche und ein Alter sich zu Jüngling macht, dass der Gläubige dann einem Leben der Laster anheimfällt und einer, an dem bislang kein Tadel war, Schande anhäuft.
Ibn Hazm al Andalusi
Die Liebe ist die Medizin unseres Stolzes und unserer Selbstgefälligkeit. Arzt unserer vielen Unvollkommenheiten.
Dschelal ed-Din Rumi
Wie Herz und Sinn von einem Sturm der Liebe erfasst sind, verschwinden alle menschlichen Unterscheidungsmerkmale.
Bhagavad Gita 9,32
Wer liebt, vollbringt selbst Unmögliches.
Gautama Buddha
Menschen, die sich lieben, sagen sich tausend Dinge, ohne zu sprechen.
chinesisches Sprichwort
Wahre Liebe ist selbstlos und ohne Begierde.
chinesisches Sprichwort
Wenn man einen liebt, ist es dann möglich, dass man nicht um ihn besorgt ist?
Konfuzius
Jemanden innig zu lieben, gibt dir Stärke, innig von jemandem geliebt zu werden gibt dir Mut.
Laotse
Was wir brauchen, um frei zu sein, ist die Liebe, die die Kraft hat, die Last der Welt freudig zu tragen.
Rabindranath Tagore
Alles Wissen ist vergeblich ohne die Arbeit. Und alle Arbeit ist vergeblich ohne die Liebe.
Khalil Gibran
Der nur liebt Dich, bei dem Du schwach Dich zeigen kannst, ohne Stärke zu provozieren.
Theodor Wiesengrund Adorno
Was also den Menschen gut macht, trägt in der christlichen Tradition den Namen "Liebe". Es ist eine Haltung der grundsätzlichen Bejahung der Wirklichkeit.
Robert Spaemann
Die Liebe ist die umfassendste, die großartigste und die geheimnisvollste der kosmischen Energien.
Pierre Teilhard de Chardin
Die Liebe ist eine gewaltige Kraft; sie ist die einzige unüberwindliche Kraft dieser Welt.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
In der Liebe gilt nicht die Abkunft.

Anakreon
Liebe ist: miteinander alt werden wollen.
Martin Andersen-Nexö
Ich liebe dich nicht nur für das, was du bist, sondern auch für das, was ich bin, wenn ich bei dir bin. Ich liebe dich für die Seiten, die du bei mir zum Vorschein bringst.
Elizabeth Barrett-Browning
Der Mantel der Liebe bedeckt alle Fehler.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Jede Liebe verzehnfacht jede Kraft.
Bertha von Suttner
Wollet! Hoffet! Liebet! Und die Erde gehört euch wieder.
Hermann Hesse
Liebe und glaube, was du willst.
Henri de Lubac
Einen Menschen lieben, heißt ihm sagen, du bist unsterblich.
Wladimir Solowjew
Jemanden zu lieben heißt immer auf ihn zu hoffen.
Gabriel Marcel
Geliebt-
werden
  Wir sind geliebt, noch bevor die Welt begann.
Juliane von Norwich
Ein Mensch hat dahin zu sehen, dass er geliebt werde, und suche den Schaden in sich, wenn es nicht geschieht.
Nikolaus Ludwig von Zinzendorf
Wer liebt und geliebt wird, hat die Sonne von beiden Seiten.
Phil Bosmans
Wenn so viele Menschen, die gut oder durchschnittlich begabt sind, so armselig verkümmern, so häufig deshalb, weil sie niemals mit einer zärtlichen und anspruchsvollen Liebe geliebt wurden.
Ignace Lepp
Gott schreibt jedem Menschen seine Geschichte. "Du bist geliebt" heißt das Vorwort jeder Geschichte.
Petrus Ceelen
Es kommt nicht darauf an, geliebt zu werden, sondern zu lieben und anderen zum Segen zu sein.
Eva von Tiele-Winckler
Wer geliebt wird, wird liebenswert.
Walter Ludin
  Geliebt zu werden, macht uns stark. Zu lieben, macht uns mutig.
Laotse
Wenn du geliebt werden willst, so liebe.
Hekaton von Rhodos
Wer niemanden liebt, mache sich darauf gefasst, von niemandem geliebt zu werden!
Epiktet
Ich will dir ein Liebesmittel zeigen ohne einen Trank, ohne ein Kraut, ohne Spruch irgendeiner Zauberin: Willst du geliebt sein, so liebe.
Lucius Annaeus Seneca
Freu dich nicht so sehr, dass du geliebt wirst, als dass du lieben kannst!
Johann Kaspar Lavater
Du sollst nicht geliebt sein wollen, wo du nicht liebst.
Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Denn das Glück, geliebt zu werden, ist das höchste Glück auf Erden.
Johann Gottfried Herder
Geliebt werden heißt: Hilfe erhalten, Gott zu lieben.
Søren Kierkegaard
Menschen, die gegen sich misstrauisch sind, wollen mehr noch geliebt sein als lieben, um einmal, für einen Augenblick wenigstens, an sich glauben zu dürfen.
Friedrich Nietzsche
Die Forderung, geliebt zu werden, ist die grösste der Anmaßungen.
Friedrich Nietzsche
Lieben wollen verrät Selbstmüdigkeit und Sattheit an sich, Gelient-werden-wollen aber Selbstverlangen, Selbstsucht. Der Liebende schenkt sich weg; der, welcher geliebt werden will, möchte sich selber geschenkt bekomment.
Friedrich Nietzsche
Trachte geliebt und nicht bewundert zu werden.
Ludwig Wittgenstein
Die Menschen wollen nun einmal geliebt und nicht nur nachsichtig geduldet werden. Möglichst viele spontan und mühelos gern zu haben, ist vielleicht die ergiebigste aller Glücksmöglichkeiten für den einzelnen.
Bertrand Russell
Das Schönste für den Menschen ist es, geliebt zu werden, nicht weniger schön aber auch, zu lieben.
Plinius
Nichts ist so überzeugend und so trügerisch wie das Gefühl, geliebt zu werden.
François de La Rochefoucauld
Fast immer ist es die Schuld dessen, der liebt, wenn er nicht merkt, dass er nicht mehr geliebt wird.
François de La Rochefoucauld
Es ist so süß, um seiner selbst willen geliebt zu werden.
Beaumachais
Wenn niemand uns liebt, hören wir auf, uns selbst zu lieben.
Germaine de Stael
Der Gipfel des Glücks ist es, geliebt zu werden von einer schönen Seele, der Gipfel des Ruhms, bewundert zu werden von einem großen Geist.
Théodore Jouffroy
Die alten Leute Sterben, weil sie nicht mehr geliebt werden.
Henry de Montherlant
Man sei erst liebenswert, wenn man geliebt sein will.
Johann Wolfgang von Goethe
Und doch, welch Glück, geliebt zu werden! Und lieben, Götter, welch ein Glück!
Johann Wolfgang von Goethe
Ich möchte nicht nur geliebt werden, sondern auch gesagt bekommen, dass ich geliebt werde.
George Eliot (Mary Ann Evans)
Zu lieben ist Segen, geliebt zu werden Glück.
Leo Tolstoi
Wir werden nicht geliebt, weil wir so gut sind, sondern weil diejenigen, die uns lieben, gut sind.
Leo Tolstoi
Zwinge andere nicht, dich zu lieben; liebe die anderen einfach, dann wirst du geliebt werden.
Leo Tolstoi
Die Forderung nach gleichen Rechten ist gerecht und fair; letztendlich ist jedoch das wichtigste Recht das Recht auf Liebe und darauf, geliebt zu werden.
Emma Goldman
Ich will geliebt sein, oder ich will begriffen sein - das ist eins.

Bettina von Armin
Nur der ist reich, der geliebt wird und lieben darf.
Adalbert Stifter
Welch ein Glück, geliebt zu werden! Glaube mir, dass nichts auf Erden, nicht im Himmel drüber geht!
Theodor Körner
Es gibt nichts Schöneres, als geliebt zu werden, geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr: trotz seiner selbst.
Victor Hugo
Wenn ein Unglücklicher geliebt wird, so weiß er wenigstens sicher, dass man ihn liebt.
Honoré de Balzac
Liebe ist er Wunsch geliebt zu werden.
Jean Giraudoux
Die einzige Kraft, der einzige Wert, die einzige Würde ist es, geliebt zu werden.
Charles Pierre Péguy
Die einzigen Menschen auf der Welt, die wirklich geliebt werden, sind diejenigen, deren Herzen weise sind.
Thornton Wilder
Denn im innersten Gebein jeder Frau und jedes Mannes bohrt der nie erfüllte Wunsch: Nicht All-Liebe zu erfahren, nein, geliebt zu sein allein.
Wystan Hugh Auden
Man wird geliebt, weil man geliebt wird. Für die Liebe wird kein Grund benötigt.
Paulo Coelho
Die Seligkeit, sich geliebt zu fühlen, mildert jeden Schmerz.
Ugo Foscolo (Niccolo Foscolo)
Es kommt für unser Glück nicht so sehr darauf an, wie tief wir geliebt werden, als, wie tief wir es empfinden.
Sigmund Graff
Wenn man geliebt wird, wird man von unten und innen stailisiert. Man bekommt Sicherheit.
Herbert Grönemeyer
Geliebt zu werden kann eine Strafe sein. Nicht wissen, ob man geliebt wird, ist Folter.
Robert Lembke
Das größte Hindernis für die Liebe ist die heimliche Furcht es nicht wert zu sein geliebt zu werden.
Juan Pablo Valdés
Ich leide daran, dass ich nicht genug geliebt werde. Ich will nicht nur gemocht werden. Ich will nicht nur bewundert werden. Ich will nicht verehrt werden. Ich will nicht versorgt werden. Ich will nicht bemitleidet werden. Ich will nicht behütet werden. Ich will nicht gelobt werden. Ich will nicht verwöhnt werden. Ich will nicht gebraucht werden. Ich will geliebt werden. Aber was heißt das?
Ulrich Schaffer
Das Gefühl, nicht geliebt zu werden, obschon die Realität dagegen spricht, weist, solange es andauert, auf die Gefühlstatsache hin, selber nicht lieben zu können.
Peter Schellenbaum
Menschen-
liebe, Menschen-freundlichkeit
  Erschienen ist die Menschenfreundlichkeit unseres Gottes.
NT, Titus 2,11
Setzt alles daran, dass euer Glaube sich entfaltet in guten Taten, in Erkenntnis, in Selbstbeherrschung, in Ausdauer, in Unterordnung unter Gott und nicht zuletzt in der Liebe zu den Brüdern und zu allen Menschen.
NT, 2. Petrus
Die Menschenfreundlichkeit duldet keinen Aufschub.
Gregor von Nazianz
Auch du bist ein Mensch. Soll also eine Menschenliebe vollkommen und umfasend sein, so muss ihr Busen, der alle Menschen in sich aufnimmt, auch dich in sich sammeln.
Bernhard von Clairvaux
Wenn du aber ganz für alle da sein willst nach dem Beispiel dessen, der allen alles geworden ist, lobe ich deine Menschenfreundlichkeit - jedoch nur, wenn sie jeden einschließt.
Bernhard von Clairvaux
Dass du nicht Menschen liebst, das tust du recht und wohl. Die Menschheit ist 's, die man im Menschen lieben soll.
Angelus Silesius (Johann Scheffler)
Unsere Menschenliebe ist das Maß unserer Gottesliebe.
Edith Stein
Liebe zu den Menschen, die der Gottesliebe vorgezogen wird, bleibt selbst auf der Strecke. Denn Christus hat deutlich gesprochen.… Für uns ist die tägliche Nahrung nicht nur das Brot; für uns muss auch jeder Mensch die Möglichkeit haben, seine wahre Bestimmung zu erkennen.
Madeleine Delbrêl
Die Menschen richtig beurteilen und dennoch lieben, ist der höchste Grad menschlicher Weisheit und Erfahrung des Lebens. Das kommt meist sehr spät zustande.
Carl Hilty
Ich will die Menschen lieben, wärmer, inniger, als bisher, und um seiner Liebe willen sollen sie's mir vergeben, wenn ich mich, wie es manchen dünkt, zu weit aus meinem Kreise herauswage.
Amalie Sieveking
  Liebe die Menschen, dann werden die Menschen auch dich lieben.
ägyptisches Sprichwort
Menschenliebe überwindet den Bösen, Tugend bannt das Verhängnis.
japanisches Sprichwort
Der Weise liebt alle Menschen und ergreift niemandes Partei. Der gewöhnliche Mensch ist parteiisch und liebt nicht alle Menschen.
Konfuzius
Der edle Mensch mag gelegentlich das Prinzip der Menschenliebe verletzen; der Gemeine jedoch hat noch nie an das Prinzip der Menschenliebe geglaubt.
Konfuzius
Einer fragt einen Weisen: Worin besteht Klugheit? In Menschenkenntnis! Und worin besteht Tugend? In Menschenliebe.
Mengtse
Von Natur aus neigen wir dazu, die Menschen zu lieben, und das ist die Grundlage des Rechts.
Marcus Tullius Cicero
Tätige Menschenliebe ohne Verstand verfehlt so gut ihren Zweck als Menschenhass ohne Macht: so wie dieser oft mehr Gutes stiftet als Böses, so stiftet jene nur allzu oft mehr Böses als Gutes.
Georg Christoph Lichtenberg
Viele lieben den Menschen nur, um Gott mit ruhigem Gewissen zu vergessen.
Nicolás Gómez Dávila
Andern nichts antun, was du nicht möchtest, dass sie es dir tun: da hast du die Gerechtigkeit. Aber für andere tun, was sie auch für dich tun sollten: da hast du die Menschenliebe. Übe sie!
Félicité de Lamennais
Was ist ein Held ohne Menschenliebe?
Gotthold Ephraim Lessing
Man kann die Menschen nicht lieben, ohne ihre Freude zu lieben.
Fjodor Dostojewski
Man sollte annehmen, Menschenliebe, die das Fundament von allem ist, sollte in jedem Menschen sein. Aber manche behaupten, es gebe bessere Fundamente. Auf die bin ich nicht sehr neugierig.
Vincent van Gogh
Wir alle hungern nach Menschenliebe, und wenn man hungert, schmeckt auch schlecht gebackenes Brot.
Maxim Gorki
Petrus soll sogar Franklin, der ihm offen beichtete, dass er keine andere Religion habe als das Naturgesetz und die Menschenliebe, zugeflüstert haben: "Komm herein und nimm Platz, wo du willst!"
Karl Julius Weber
Was wir aus Menschenliebe vorhaben, würden wir allemal erreichen, wenn wir keinen Eigennutz einmischten.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Wer die Menschen nicht mehr liebt, findet wieder Liebe und Interesse an einem, der leidet. Der Schmerz führt uns die alte Liebe des ganzen Geschlechts zurück.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Die letzte und beste Frucht, die spät in einer immer warmen Seele zeitigt, ist Weichheit gegen den Harten, – Toleranz gegen den Intoleranten, – Wärme gegen den Egoisten, und Menschenfreundschaft gegen den Menschenfeind.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)

Wenn uns die Menschen gefallen, die uns gerade umgeben, so gefällt uns die ganze Menschheit.
Heinrich von Kleist
Es ist ohne Menschenliebe gewiss kein Glück möglich, und ein so liebloses Wesen wie ein Menschenfeind ist auch keines wahren Glückes wert.
Heinrich von Kleist
Was ich heute tue, tue ich nicht um meinetwillen, sondern um meiner Liebe zum Menschen willen.
Christian Morgenstern
Wer die Welt und die Menschen genug liebt, muss mithelfen, die Menschen vor sich selbst zu retten.

Leonhard Bernstein
Nach jedem verheerenden Krieg ist alles Volk freudiger zur Tugend, zur Gerechtigkeit, zur Eintracht, zur gegenseitigen Hilfe und zu menschenfreundlichen Unternehmungen.
Heinrich Daniel Zschokke

Wohl angewandte Zeit heisst, dass jeder, der nicht nötig hat, für den täglichen Unterhalt zu arbeiten, verpflichtet ist, soviel wie möglich unbezahlte Arbeit auf dem Gebiet der Wissenschaft oder Menschenliebe zu verrichten.
Theodore Delano Roosevelt
Um die Menschen zu lieben, muss man sehr stark hassen, was sie unterdrückt.
Jean-Paul Sartre
Nicht weniger als mit Waffen besiegt man den Gegner durch Menschenliebe.
Alexander Wassiljewitsch Suworow-Rymnikski
Mensch-
heitsliebe
Warme Herzen sind immer zu finden, die zeitlebens in heißer Regung eine ganze Welt beglücken möchten, aber noch nie den prosaischen Versuch unternommen haben, auch nur einem Menschen wahrhaft Segen zu bereiten.
Leo Baeck
Mit dem Glauben an Gott als die ewige Liebe muss auch jede wahre Philosophie oder Liebe zur Weisheit die Menschenliebe vereinen. Beide zusammen führen zu wirklichem Humanismus.
Oskar II.
Man lernt die Menschheit lieben. In den großen Gesellschaften lernt man die Menschen nur hassen.
Jean-Jacques Rousseau
Eine "Liebe zur Menschheit" kennt die christliche Sprache, charakteristisch genug, nicht. Ihr Grundbegriff heißt "Nächstenliebe".
Max Scheler
In der abstrakten Liebe zur Menschheit liebt man fast immer nur sich selbst.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Je mehr ich die Menschheit im allgemeinen liebe, desto weniger liebe ich die Leute im speziellen, als Individuen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Es ist leichter, alle zu lieben als einen. Die Liebe zur ganzen Menschheit kostet gewöhnlich nichts als eine Phrase; die Liebe zum Nächsten fordert Opfer.

Peter Rosegger
Humanis-
mus
  Humanismus und Religion laufen, als historische Tatsachen, keineswegs parallel; der Humanismus tritt sporadisch auf, das Christentum kontinuierlich.
Thomas Stearns Eliot
Mit humanistisch gepflegtem Innenleben allein ist in sozialen Katastrophenfällen die Feuerprobe kaum zu bestehen.
Johann Leppich
Es gibt eine Katastrophe … die sich bereits seit einiger Zeit vollzieht. Ich spreche von dem Unheil eines entspiritualisierten und unreligiösen humanistischen Bewusstseins…. Wenn der Humanismus Recht hätte mit seiner Behauptung, der Mensch sei geboren, um glücklich zu sein, dann wäre er nicht geboren, um zu sterben. Da der Körper zum Sterben verurteilt ist, muss eine Aufgabe auf Erden offensichtlich vielmehr geistlicher Natur sein.
Alexander Soschenizyn
Bis jetzt wenigstens hat die Abschaffung Gottes die Menschen noch nicht menschlicher gemacht, und dies war doch das übereinstimmende Ziel und die einhellige Hoffnung aller modernen Religionskritik - der neuzeitliche Atheismus versteht sich bewusst als Humanismus.
Heinz Zahrnt
Von ihm [Christus] her meinen wir nicht einen beliebigen Humanismus vertreten zu können, der einfach alles Wahre, Gute, Schöne und Menschliche bejaht, von ihm her meinen wir einen wahrhaft radikalen Humanismus vertreten zu dürfen, der bis zur Wurzel geht und der so auch das Unwahre, Ungute, Unschöne und Unmenschliche einzubeziehen und zu bewältigen vermag: also nicht nur alles Positive, sondern auch - und hier entscheidet sich in der Tat, was ein Humanismus letztlich taugt! - alles Negative, selbst Leiden, Schuld, Tod, Sinnlosigkeit.
Hans Küng
  Beim Verfallen des großen Tao entstanden die Lehren von der "Menschlichkeit" und der "Gerechtigkeit".
Laotse
Religion und Humanismus stehen nicht im Gegensatz zu einander. Jeder bedarf der charakteristischen Gaben und Gnaden des anderen.
Sarwapalli Radhakrishnan
Ein neuer Humanismus zieht am Horizont herauf. Doch diesmal umschließt er die Menschen in ihrer Gesamtheit. Ein intimes Wissen der Völker voneinander beginnt das Weltbewusstsein zu bereichern. Wir können der Tatsache, Glieder einer Weltgemeinschaft zu sein, nicht mehr entfliehen.
Sarwapalli Radhakrishnan
Ohne Denken, Unterscheidung, Nächstenliebe, Angstlosigkeit, Demut und klare Vision ist Humanismus nicht möglich.
Mahatma Gandhi
Ein jeder ist mir auf Grund der Bezeichnung "Mensch" willkommen.
Lucius Annaeus Seneca
Der theoretische Humanismus ist eine Übernächstenliebe.
Hans Kasper
Haben wir aber mit dem ganzen Menschen in uns Kontakt, dann gibt es nichts Fremdes mehr. Es gibt kein Verurteilen anderer mehr aus einem Gefühl der eigenen Überlegenheit […] Der Mensch steht heute vor der Wahl: Entweder wählt er das Leben und ist zur neuen Erfahrung von Humanismus fähig, oder die neue 'eine Welt' wird nicht gelingen.
Erich Fromm
Mein Freund, ich begreife nicht, warum sie sich weigern, an Gott zu glauben, denn an die Menschen zu glauben, ist doch unmöglich.
Honoré de Balzac
Humanitas allein ist kein Ersatz für Religion.
Peter Bamm
Der Humanist liebt alle Menschen - mit Ausnahme derjenigen, die ihm begegnet sind.

Wieslaw Brudzinski
Solange unsere Kultur sich auf Gott gestützt hat, hat sie den Begriff des Opfers gewahrt, der Gott in das Herz des Menschen verlegte. Der Humanismus hat die wesentliche Rolle des Opfers vernachlässigt. Er hat den Menschen durch Worte und nicht durch Taten vermitteln wollen.
Antoine de Saint-Exupéry
Aller Humanismus ohne Gott endet in der Katastrophe.
Paul Josef Cordes
Nächsten-
liebe, Agape
Du sollst deinen Nächsten lieben, wie dich selbst.
AT, Leviticus 19,18
Nächstenliebe ist die erste Tugend.
Talmud
Wem es gelingt, das Leben auch nur eines Menschen zu erleichtern, dem wird es einmal angerechnet als hätte er die Welt gerettet.
Talmud
Man soll die Menschen lieben und ehren.
Talmud, Derech Erez Suta 1
Liebet einander, wie ich euch geliebt habe!
NT, Johannes 13,1
Das ganze Gesetz ist erfüllt, wenn dieses eine Gebot befolgt wird: "Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst."
NT, Galater 5,14
Wer den anderen liebt, hat das Gesetz erfüllt.
NT, Römer 13,8b
Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses.
NT, Römer 13,10
Meine irdischen Freunde liebe ich wie Gefährten der Ewigkeit, und meine Feinde liebe ich in heiligem Schmerz nach ihrer Seligkeit.
Mechthild von Magdeburg
Wenn ihr während der Gebetszeit hört, dass ein Armer eure Hife braucht, dann verzichtet auf die innere Befriedigung, die das Gebet verleiht, und verlasst Gott um Gottes Willen!
Vinzenz von Paul
Die Menschen in ihren Schwächen kennenlernen und sie dennoch lieben, darin gipfelt die Caritas.
Antoine Frédéric Ozanam
Das Herzblut dieser neuen Beziehung ist die Agape, die nicht einfach durch Bezugnahme auf eine Reihe von Regeln zu verstehen ist, sondern als Erweiterung einer bestimmten Beziehung, die sich durch ein Netzwerk ausbreitet.
Charles Taylor

Der Nächste ist nicht der, den ich mag. Er ist ein jeder, der mir nahe kommt - ohne Ausnahme.
Edith Stein
Unsere Nächstenliebe kennt keine Grenzpfähle; sie umfasst alle Menschen aller Sprachen, Nationen und Rassen.
Pius XII. (Eugenio Pacelli)
Agape ist überströmende Liebe, die nichts für sich selber will.
Martin Luther King
Mit dem Ausdruck Agape, der häufig im Neuen Testament vorkommt, wird die hingebende Liebe dessen bezeichnet, der ausschließlich das Wohl des anderen sucht.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
Der vollkommenste unter den Menschen ist der, der seinen Nächsten liebt, ohne darüber nachzudenken, ob er gut oder schlecht ist.
Die Liebe des Nächsten, die Ehrfurcht vor der Gottheit sind das Wesen einer edlen Seele. Wem diese hohen Tugenden fehlen, dem wäre das Nichts besser als ein eitles Dasein.
Saadi
Hilf jedermann. Befreie einen, wenn du ihn in Banden findest; sei ein Beschützer der Elenden.
altägyptische Weisheit
Wenn wir keine Nächstenliebe haben, so kann uns keine noch so umwälzende Veränderung Gutes bringen.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
In nichts sind die Menschen den Göttern näher, als wenn sie dem Wohl der Menschen dienen.
Cicero, Marcus Tullius
Du sollst Gott und deinen Nächsten lieben. Dieses Gesetz ist einfach, denn es ist göttlich. Jesus hat nie etwas anderes befohlen. Diese wenigen Worte fassen alles in sich.. Alle Völker haben sie zu allen Zeiten verstanden, sie sind in alle Herzen gegraben.
Voltaire (François Marie Arouet)
Die christliche Liebe mordet nicht. Die Liebe zum Nächsten treibt uns nicht, ihn zu erwürgen.
Jean-Jacques Rousseau
Wenn es also heißt: du sollst deinen Nächsten lieben als dich selbst, so heißt das nicht: du sollst unmittelbar (zuerst) lieben und vermittels dieser Liebe (nachher) wohltun, sondern tue deinem Nebenmenschen wohl, und dieses Wohltun wird Menschenliebe in dir bewirken.
Immanuel Kant
Nur die Liebe zu Gott und die anonyme Liebe zu Nächsten sind unbedingt.
Simone Weil
Es lohnt sich schon, etwas Schweres auf sich zu nehmen, wenn man es einem Menschen damit leichter macht.
Stefan Zweig
Nächstenliebe ist die einzig mögliche Realpolitik.

Friedtjof Nansen
Caritas   Die Seele der katholischen Welt soll die Caritas sein.
Pius XI. (Achille Ratti)
Niemals darf der Caritasverband mit verschränkten Armen dem Strudel des Zeitstromes und dem Untergang der von diesem erfaßten Opfer tatenlos zusehen. Auch darf er sich nicht damit begnügen um Hilfe zu schreien, damit sich andere zur Rettungsarbeit aufraffen, er selbst muß den Mut haben, im Augenblick der Not sich in den Strudel zu stürzen, um die Opfer aus dem Verderben zu retten.
Lorenz Werthmann
Da die Caritas Mitarbeiterin bei der Heilstätigkeit der Kirche ist, muss sie auch die Eigenschaften der Kiche an sich tragen.
Lorenz Werthmann
Caritas ist nicht Betätigung eines dunklen Gefühls, nicht allein Übung eines warm fühlenden Herzens, Caritas ist Wissenschaft, Caritas ist Kunst.
Lorenz Werthmann
Caritas wird oft von ungeschickten Händen gereicht, ist oft an Spießbürger verpachtet. Die sitzen in ihrer Stube beieinander und gehen mit peinlicher Genauigkeit an diese Seelenbestände. Die für sie "Fälle" sind. Solche Caritas tut weh und kompromittiert… Zwischen die Register der Behörden fällt doch immer wieder, durch allen Staub und durch alle Maschinen systematischer Arbeit, des Menschen Schicksal! Die Welt lässt sich nicht in Sprechstunden erledigen! Über aller Kartothek und aller Sprechstunde muss der Mensch stehen. Dem du über die Tische hinweg die Hand reichst.
Carl Sonnenschein
Der Liebesdienst ist für die Kirche nicht eine Art Wohlfahrtsaktivität, die man auch anderen überlassen könnte, sondern er gehört zu ihrem Wesen, ist unverzichtbarer Wesensausdruck ihrer selbst.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
Allerdings haben sich auch die karitativen Werke der Kirche immer neu dem Anspruch einer angemessenen Entweltlichung zu stellen, sollen ihr nicht angesichts der zunehmenden Entkirchlichung ihre Wurzeln vertrocknen.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
       
Feindes-liebe Wenn dein Feind hungrig ist, dann gib ihm zu essen; ist er durstig, gib ihm zu trinken.
AT, Sprüche 25,21
Wenn wir nicht konkret mit der vorgelebten Entfeindungsliebe beginnen, dann wird die Feindschaft weiter wuchern.
Pinchas Lapide
Was also ist die Entfeindungsliebe, wie Jesus sie uns nahelegt? Sie beruht vor allem auf einem Realismus, der die Übel dieser Welt als Tatsachen akzeptiert - auch die Feindseligkeit, aber: als Herausforderung, um sie aus der Welt zu schaffen! Feindschaft gibt es wohl - aber es muss sie nicht für immer geben, denn, wie Jesus uns empfiehlt, gilt es die Feindschaft zu bekämpfen - aber nicht den Feind.
Pinchas Lapide
Liebet eure Feinde; tut Gutes denen, die euch hassen; segnet die, welche euch fluchen; bittet für die, welche beleidigen!
NT, Lukas 6,27-28
Liebet eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel.
NT, Matthäus 5,44
Die Feinde sind wie die Nächststehenden zu lieben.
Pelagius
Man soll die Feinde lieben, nicht weil sie schon Brüder sind, sondern damit sie Brüder werden.
Aurelius Augustinus
Leicht und gewöhnlich ist es, die Bösen zu hassen, weil sie böse sind; selten aber und ein Werk der Frömmigkeit ist es, sie zu lieben, weil sie Menschen sind.
Aurelius Augustinus

Wenn wir uns angewöhnen, aus ganzem Herzen für unsere Feinde zu beten und sie zu lieben, wird Friede immer in unserer Seele sein .Vor Gott ist es ein großes Werk, zu beten für die, welche uns beleidigen und uns Leid verursachen.
Silouane der Antoniter
Wer seine Feinde liebt, der wird den Herrn bald erkennen; wer aber seine Feinde nicht liebt, um den ist es schade, denn er quält sich selbst und andere und wird Gott nie erkennen.
Starez Siluan

Du musst jene lieben, die dir alles mögliche antun, und du darfst nichts anderes von ihnen bekommen wollen als das, was der Herr dir zukommen lassen will.
Franz von Assisi (Giovanni Bernadone)
Gütigster Jesus, bewahre mich davor, dass ich je einen Menschen, und mag er mich noch so hassen und verfolgen, verachte, geringschätze, ihn herabsetze oder mich von ihm abwende.
Fidelis von Sigmaringen
Achtet auf den guten Ruf eurer Feinde.
Johannes Baptist Maria Vianney
Meine irdischen Freunde liebe ich wie Gefährten der Ewigkeit, und meine Feinde liebe ich in heiligem Schmerz nach ihrer Seligkeit.
Mechthild von Magdeburg
Wie überwinden wir das Böse? Indem wir es vergeben ohne Ende. Wie geschieht das? Indem wir den Feind sehen, als den, er in der Wahrheit ist, als den für den Christus starb, den Christus liebt.
Dietrich Bonhoeffer
Wir sprechen vom ewigen Juden und schauen das Bild eines ruhelosen Wanderers, der keine Heimat hat und keinen Frieden findet; und wir schauen das Bild eines hochbegabten Volkes, das Ideen über Ideen hervorbringt, um die Welt damit zu beglücken; aber was es auch beginnt, verwandelt sich in Gift; und was es erntet, ist immer wieder Verachtung und Hass, weil je und dann die betrogene Welt den Betrug merkt und sich auf ihre Weise rächt. "Auf ihre Weise": denn wir wissen wohl, dass es keinen Freibrief gibt, der uns ermächtigte, dem Fluch Gottes mit unserem Hass nachzuhelfen. … Das "Liebet eure Feinde" lässt keine Ausnahme zu.
Martin Niemöller
Es ist leicht, einem Freund Gutes zu tun; bei einem Feind ist das schon viel schwerer. Aber gerade das gehört wesenhaft zum Christlichen. Solange wir das nicht fertigbringen, haben wir kein Recht, uns Christen zu nennen. Wir sind dann allenfalls gute Heiden.
Werenfried van Straaten
Nur indem wir unsere Feinde lieben, können wir Gott kennenlernen und die Erfahrung seiner Heiligkeit machen.
Martin Luther King
Wenn ihr eure Feinde liebt, werdet ihr entdecken, dass tief an der Wurzel der Liebe die Kraft der Befreiung liegt.
Martin Luther King
  Deinem Feind vergilt nicht Böses, dem, der dir Böses zufügt, vergilt Gutes! Deinem Feinde lass Gerechtigkeit widerfahren; gib Speise zu essen und Trank zu trinken; strebe nach Wahrheit und Frieden!
Gilgamesch-Epos
Dem, der dir übel will, halte die Gerechtigkeit entgegen! Deinem Feind begegne dein Sinn strahlend, ist er aber ein Neider, dann gib ihm überreichlich!
Rat des Schuruppag

Feinden, die dem Hause nahn, soll man Gastfreundschaft erzeigen: gibt der Baum doch dem, der ihn fällt, selbst noch Schatten mit den Zweigen.
Hitopadêsha
Ein Vernünftiger verbirgt seinen Rat auch vor dem Feinde nicht, der seine Hilfe sucht.
Pantschatantra
Man darf keinem Menschen Unrecht mit Unrecht vergelten, noch ihm Böses zufügen, was man irgend auch von ihm erlitten hat.
Platon
Zum römischen Kaiser Mark Aurel, der die Christen Toren nannte, sagte ein Beamter: "Nicht bloß Toren, Narren sind sie; denn sie beten sogar für ihre Feinde." "Dann widerrufe ich mein Urteil', antwortete der Kaiser; "denn dann haben sie eine heilige, göttliche Religion."
Marc Aurel
Solange ich nicht sehe, dass man eins der vornehmsten Gebote des Christentums, seinen Feind zu lieben, nicht besser beobachtet, so lange zweifle ich, ob diejengen Christen sind, die sich dafür ausgeben.
Gotthold Ephraim Lessing
Liebe deine Feinde, denn sie sagen dir deine Fehler.
Benjamin Franklin
Wenn wir nur das Unrecht hassen und nicht diejenigen, die es tun, werden wir unsere Kampfgenossen und unsere Feinde lieben.
Marie von Ebner-Eschenbach
Wohlwollen und Liebe können nicht gehegt werden, ohne den Träger zu veredeln, und sie tun dieses am glänzendsten, wenn sie dem gelten, was man einen Feind oder Widersacher nennt.
Gottfried Keller

Sei anderen und auch auf denen gegenüber, die dir gegenüber unangenehm oder feindselig sind. Eine rechte Prüfung der Liebe besteht darin, seine Feinde zu lieben.
Leo Tolstoi
Der Christ muss für seine Feinde beten und nicht gegen sie.
Leo Tolstoi
Wenn du deine Feinde liebst, hast du keine Feinde.
Leo Tolstoi
Um Gelassenheit und Festigkeit zu erwerben, gibt es nur ein Mittel: die Liebe, die Liebe zu deinen Feinden.
Leo Tolstoi
Ehe man anfängt, seine Feinde zu lieben, sollte man seine Freunde besser behandeln.
Mark Twain (Samuel Langhorne Clemens)
Die Bibel gebietet uns unsere Nächsten zu lieben, und auch unsere Feinde; wahrscheinlich weil es im Allgemeinene die gleichen Leute sind.
Gilbert Keith Chesterton
Unser Herrgott fordert, dass wir unsere Feinde lieben. Das ist oft leichter, als die nicht zu hassen, die wir lieben.
François Mauriac
Wenn Jesus uns gebietet, unsere Feinde zu lieben, so gibt er selber uns die Liebe, die er von uns fordert.
Corrie ten Boom
Es gibt keine edlere Rache, als den Feinden wohlzutun.
Gertrud von le Fort
Mirjam zu Jesus: Den Feind lieben, sagst du. Aber gibt es denn überhaupt Feinde? Ich meine, man ist doch nicht von jeher Feind. Man wird's.
Luise Rinser
Hätte Christus nur das eine Wort gesprochen: "Liebet eure Feinde wie euch selbst, so wäre er schon dadurch der "Erlöser der Welt"; denn in der Erfüllung dieses Gebotes liegt die Erlösung der Welt von allem Übel.
Max Reger
Intelligente Feindesliebe geht davon aus, dass der Friede nur zusammen mit dem Gegner erhalten werden kann.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Liebet eure Feinde, tut wohl denen, die euch hassen. Das ist eine schwere Forderung, aber keine utopische.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Das Gebot Christi, Feinde zu lieben, besagt im Grunde, dass dem Gutdenken jene höhere Kraft innewohnt, die alle Schäden, welche Missgunst oder Hass uns zuzufügen trachten, abwehren und verhindern kann.
Prentice Mulford
Brüder-l
ichkeit, Mitmensch-
lichkeit,
Solidarität
Das ist die Pflicht unserer Generation wie wir das einundzwanzigste Jahrhundert betreten - Solidarität mit den Schwachen, den Verfolgten, den Einsamen, den Kranken und den Verzweifelten.
Elie Wiesel
Der eine trage die Lebenslast des anderen mit, dann werdet ihr das Gesetz des Gesalbten Jesus erfüllen.
NT, Galater 6,2
Was ihr für den geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr für mich getan.
NT, Matthäus 25,45
Lasst uns gegenseitig unsere Lasten ertragen.
Augustinus, Aurelius
V
om Mitmenschen her kommen uns Leben und Tod. Gewinnen wir einen Bruder, so gewinnen wir Gott. Geben wir einem Bruder Ärgernis, so sündigen wir gegen Christus.
Antonius der Große

Im Vertrauen auf die elementare Wahrheit, die dem Gedanken der 'Brüderschaft der vom Schmerz Gezeichneten' innewohnt, habe ich das Spital zu Lambarene zu gründen gewagt.
Albert Schweitzer
Kein Evangeliumswort beeindruckte mich so tief und veränderte mein Leben so sehr wie das Wort : "Alles was ihr einem der geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.
Charles de Foucauld

Wir haben gelernt, wie die Vögel zu fliegen, wie die Fische zu schwimmen; doch wir haben die einfache Kunst verlernt, wie Brüder zu leben.
Martin Luther King
Dass alle Menschen Brüder sind, erinnert nicht zuletzt an Kain und Abel.
Hans Kasper
Mein Mitmensch, der auf meine Liebe wartet, der meine Anerkennung und Freundschaft braucht. Mein Mitmensch, dem ich helfen kann, jeden Tag aufs neue, mit einem freundlichen Blick, mit einem guten Wort, mit einer aufmerksamen Hand: Er wohnt nicht hinter den Bergen, er wohnt nicht jenseits der Meere. Mein Mitmensch ist hier! Warum suche ich ihn so weit weg?
Phil Bosmans
Die Gemeinschaft soll ihrem Gliede hilfreich Beistand in dem leisten, was der einzelne, der Glied der Gesellschaft ist, auf sich gestellt und aus eigenen Kräften nicht vermag; was dagegen der Einzelmensch selbst leisten kann, darf die Gemeinschaft ihm nicht abnehmen, dadurch entzöge sie ihm ja die Gelegenheit, durch die eigene Tätigkeit tüchtiger, vollkommener zu werden, als er bereits ist; das wäre aber kein hilfreicher Beistand, sondern wäre eine Schädigung.
Oswald von Nell-Breuning
Die Gläubigen sind ja Brüder. Stiftet daher Frieden zwischen den Brüdern, und nehmt Allah zu eurem Beschützer, auf dass euch Barmherzigkeit erwiesen werde.
Koran 49,10
Alle Menschen innerhalb der vier Meere sind Brüder.
chinesisches Sprichwort
Alle Völker und Nationen sind eine Familie, die Kinder eines Vaters, und sie sollten einander wie Brüder und Schwestern sein.
Baha'ullah
Wenn die Natur vorschreibt, dass der Mensch für den Mitmenschen, wer es auch immer sei, eben aus dem Grunde, weil dieser ein Mensch ist, gesorgt wissen will, ist es notwendig, dass gemäß derselben Natur der Nutzen aller gemeinsam sei.
Marcus Tullius Cicero
Die menschliche Gesellschaft gleicht einem Gewölbe, das zusammenstürzen müsste, wenn sich nicht die einzelnen Steine gegenseitig stützen würden.
Lucius Annaeus Senceca

Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.
Marc Aurel
I
n der Stadt lebt man am besten, in der sich die Bürger, denen kein Unrecht zugestoßen ist, genauso wie die ungerecht behandelten Bewohner bemühen, einen Übeltäter zu bestrafen.
Solon

Solange ein Mitmensch für mich ein Fremder ist, bleibe ich auch mir selbst ein Fremder.
Erich Fromm
Ich werde mich also nicht am Kampfe derer beteiligen, die ihre Privilegien behaupten wollen, sondern am Kampfe derer, die diese Privilegien zu Gunsten der bisher Benachteiligten abbauen wollen. Das Evangelium weist mich an, die Gesellschaft von ihrem untersten Ort her, von daher, wo die Benachteiligten aller Art stehen, zu sehen und deshalb zu verändern.
Hans Helmut Gollwitzer
Das Solidaritätsgefühl hat eine seiner stärksten Grundlagen in der Erfahrung, dass man das eigene Leiden mit dem Leiden aller teilt.
Erich Fromm
Man müsste wenigstens täglich ein gutes Gedicht lesen, ein schönes Gemälde sehen, ein sanftes Lied hören - oder ein herzliches Wort mit einem Freunde reden, um auch den schönen, ich möchte sagen, den menschlichen Teil unseres Wesens zu bilden.
Heinirch von Kleist
Brüderlichkeit ist den Menschen von Natur eigen. Nichtbrüderlichkeit, Trennung wird mit Fleiß anerzogen.
Leo Tolstoi
Mitmenschliche Beziehungen erfordern Güte. Bist du nicht gut zu den Menschen, kommst du deiner wichtigsten Pflicht nicht nach.
Leo Tolstoi
Nur das Prinzip der gegenseitigen Hilfe ist es, das den Fortschritt der Menschheit bewirkt. Die ganze Geschichte ist nichts anderes, als die immer klarere Erkenntnis und die Anwendung dieses einzigen Prinzips der Solidarität aller Wesen.
Leo Tolstoi

Wer sich im Geist und in der Wahrheit als Bruder von Hunderten fühlt, der ist ein höherer Mensch als der Bruder von einem.
Johann Heinrich Pestalozzi
Wir sind doch alle Brüder!
Jean Henri Dunant
Die Erfahrung hat gelehrt, dass Freiheit ohne Bürderlichkeit zur Anarchie führt und Gleichheit ohne Brüderlichkeit zur Tyrannei.
Richard Nicolas Graf Coudenhove-Kalergi
Im Besitz der Freiheit und im Kampf um die Gleichheit vergessen die Menschen die Brüderlichkeit.
Herbert George Wells
Ich verstehe den Ursprung der Brüderlichkeit der Menschen. Die Menschen waren Brüder in Gott. Man kann nur innerhalb einer Einheit Brüder sein.
Antoine de Saint-Exupéry
Solidarität beruht auf der Erkenntnis, dass den eigenen Interessen am besten gedient ist, wenn auch die anderen zu ihrem Recht kommen.
Richard von Weizsäcker
Mitleid,
Mitgefühl Einfühlungs-vermögen
Verbirg dich nicht vor dem, der gebrochenen Herzens ist.
AT, Jesus Sirach 4,2
Mit dreien muss man besonders Mitleid haben: mit dem Sinnigen, den ein Toller beherrscht; mit dem Guten, der einem schlechten Menschen untertan ist, und mit dem Edlen, der von einem Elenden abhängig ist.
Jehuda Hachassid
Seid einmütig, mitfühlend, brüderlich, barmherzig, bescheiden!
NT 1. Petrus 3,8
Freut euch mit denen die sich freuen; trauert mit denen, die trauern.
NT, Römer 12,15
Freuet euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden.
NT, Matthäus 12,15
Was aber ist Mitleid anderes als das Mitempfinden fremden Elends in unserem Herzen, durch das wir jedenfalls angetrieben werden zu helfen, soweit wir können?
Aurelius Augustinus
Dies ist die zweite Stufe der Wahrheit: Man erforscht die Nöte der anderen aus den eigenen und versteht es, infolge der eigenen Leiden mit dem Leidenden Mitleid zu fühlen.
Bernhard von Clairvaux
Auch die Muslime befinden sich im Vollbesitz des jus humanum [des Menschenrechts] und verfügen neben dem Naturrecht ebenso wie die Christen über ein positives Recht.
Wilhelm von Tyrus
Die Liebe weint mit den Weinenden, freut sich mit den Frohen, ist glücklicher über das anderen Wohl als über das eigene.
Katharina von Siena
Mitleiden, Teilnahme am Leiden, Mitfühlen und Erbarmen, das alles ist nichts anderes als eine Gemütsregung, die uns teilhaben lässt an dem Leiden und dem Schmerz dessen, den wir lieben, indem sie die Not, die er leidet, in unser Herz zieht.
Franz von Sales
Mitleid widerspricht nicht dem Egoismus. Im Gegenteil: Wir sind froh über die Gelegenheit, unsere Freundschaft beweisen und in den Ruf des Empfindsamen gelangen zu können, ohne dass wir dafür etwas geben müssen.
Blaise Pascal
Das tätige Mitleiden tröstet, stärkt, hilft, wo es trösten, stärken, helfen kann - und fürbittet für den Leidenden, wo es nicht selber trösten, stärken, helfen kann.
Johann Michael Sailer

Lieben, das heißt: Wenn du leidest, tut es mir weh.
Vinzenz von Paul
Unser Mitgefühl und unser Mitleid sind nie verschwendet, außer, man hat es nur mit sich selbst.
Jean Henri Dunant

Gott schickte uns Schmerzen und Kümmernisse, um unsere Geduld zu üben und uns zu lehren, mit den Bedrängnissen anderer Mitleid zu haben.
Abbé Pierre (Henri Groués)
Ohne Mitleiden ist kein Mitfreuen.
Franz von Baader
Die Menschen sind oft unfähig, sich in den Zustand eines anderen zu versetzen.
Simone Weil
Versetze dich in die Lage der anderen, nicht die anderen mit Gewalt in deine.
Madeleine Delbrêl
Mitgefühl ist das wache Bewusstsein, dass alle Dinge voneinander abhängen.
Thomas Merton
Wer ein wachsames Mitgefühl hat, der lebt; tot ist, wessen Herz schläft.
Hazrat Inayat Khan
Derjenige der Mitleid empfindet wird nicht reich. Der, der reich ist, empfindet kein Mitleid.
chinesisches Sprichwort
Alle Geschöpfe suchen nach dem Glück; lass deshalb dein Mitleid alle umfassen.
buddhistisches Sprichwort
Wem der Himmel hilft, den beschützt er durch die Gabe des Mitgefühls.
Laotse
Nur wenn Mitgefühl da ist, existiert jene Intelligenz, die der Menschheit Sicherheit und Stabilität, ein ungeheures Gefühl der Stärke gibt.
Krishnamurti
Ein Mensch ohne Mitgefühl verdient nicht, Mensch zu heißen.
Ramakrishna
Mitgefühl und Liebe sind wertvolle Dinge im Leben. Sie sind nicht kompliziert. Sie sind einfach, aber sie sind schwierig zu praktizieren.
Tenzyn Gyatso, XIV, Dalai-Lama
Versuchen wir einmal, die Dinge aus der Sicht unserer Gegner zu betrachten, so werden wir bald fähig, ihnen Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.
Mahatma Gandhi
Mitleid ist Kummer aufgrund des Elends eines anderen, der unter Unrecht leidet.
Marcus Tullius Cicero
Mitleid sieht nicht die Ursache an, sondern das Schicksal.
Lucius Annaeus Seneca

Das Mitleid scheint mir nicht weniger natürlich zu sein als die Furcht. Das Mitleid setzt die Kenntnis des Schmerzens voraus, die Furcht die Kenntnis der Gefahr.
Denis Diderot
Erziehung zum Mitleid.
Jean-Jacques Rousseau
Es ist also gewiss, dass das Mitleid ein natürliches Gefühl und der wechselseitigen Erhaltung des ganzen Geschlechts zuträglich ist, indem es bei jeder einzelnen Person die Wirksamkeit der Eigenliebe mäßigt. Diese Empfindung bringt uns dazu, dass wir einem jeden Leidenden ohne Überlegung Hilfe leisten; sie vertritt in dem Stande der Natur die Stelle der Gesetze, der Sitten und der Tugend, und hat noch dieses voraus, dass niemand in Versuchung kommt, ihrer süßen Stimme den Gehorsam zu versagen.
Jean-Jacques Rousseau
Grenzenloses Mitleid mit allen lebenden Wesen ist der festeste und sicherste Bürge für das sittliche Wohlverhalten und bedarf keiner Kasuistik.
Arthur Schopenhauer
Mitleid ist nur halbe Gerechtigkeit.
Khalil Gibran
Wo keine Liebe ist, kann kein Mitgefühl sein.
Erich Fromm
Mitgefühl und
Einfühlungsvermögen bedeuten, dass ich das, was der andere erlebt, in mir selbst erlebe und dass daher er und ich in dieser Erfahrung eins sind.
Erich Fromm
So stehen ein Atheist, ein "Ungläubiger", die des reinen Mitleids fähig sind, Gott ebenso nahe wie ein Christ und kennen ihn demnach ebenso gut, obwohl ihre Kenntnis in anderen Worten zum Ausdruck kommt oder stumm bleibt. Denn "Gott ist Liebe".
Simone Weil
Mich hat das Unglück gelehrt, mit Unglücklichen zu fühlen.
Vergil
Wärst du an meiner Stelle, du würdest anders denken.
Terenz
Mitleid zu fühlen mit den Betrübten ist die Pflicht des Menschen
Giovanni Bocaccio
Das aufrichtigste Mitgefühl empfindet, wer den Schmerz aus eigener Erfahrung kennt.
John Gay
Wenn Fremde sich in unsre Lage fühlen, sind sie wohl näher als die Nächsten, die oft unsern Gram als wohlbekanntes Übel mit lässiger Gewohnheit übersehn.
Johann Wolfgang von Goethe

Es müsste doch so sein, dass jeder Mensch irgendwohin gehen könnte. Denn es kommen Zeiten, wo man sich unbedingt an irgendjemand wenden muss.... Es müsste doch so sein, dass jeder Mensch wenigstens eine Stelle hätte, wo er Mitleid fände.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Mitleid ist das erste und vielleicht einzige Gesetz der Daseins der ganzen Menschlichkeit.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Eigentlich sollte man einen Menschen überhaupt nicht bemitleiden, besser ist es, man hilft ihm.
Maxim Gorki

Die, denen es nie schlecht ging, sind bei vielen Unglücken unfähig zu echtem Mitleid.
André Gide
Man sollte Mitleid haben mit denjenigen, die sich alles erlauben können.
Jean Anouilh
Die Wissenschaft kennt kein Mitleid.
Romain Rolland
Wer die Opfer nicht schreien hören, nicht zucken sehen kann, dem es aber, sobald er außer Seh- und Hörweite ist, gleichgültig ist, dass es schreit und zuckt - der hat wohl Nerven, aber - Herz hat er nicht.
Bertha von Suttner
Es gibt zweierlei Mitleid. Das eine, das schwachmütige und sentimentale, das eigentlich nur Ungeduld des Herzens ist, sich möglichst schnell freizumachen von der peinlichen Ergriffenheit vor einem fremden Unglück, jenes Mitleid, das gar nicht Mit-leiden ist, sondern nur instinktive Abwehr des fremden Leidens von der eigenen Seele. Und das andere, das einzig zählt - das unsentimentale, aber schöpferische Mitleid, das weiß, was es will, und entschlossen ist, geduldig und mitduldend alles durchzustehen bis zum Letzten seiner Kraft und noch über diese Letzte hinaus.
Stefan Zweig
Mitgefühl ist wichtiger als Intellekt, um die Liebe hervorzurufen, die Friedensarbeit benötigt, und Intuition kann häufig ein besserer Suchscheinwerfer sein als kalte Vernunft.
Betty Williams
Anteilnahme Wer an den Leiden der Gemeinde teilnimmt, dem wird von der Gemeinde Trost werden.
Talmud Ta'Anit 11
Der Vater nimmt Anteil am Leid der Söhne, aber die Söhne nehmen nicht teil am Leid des Vaters.
Martin Buber (Mordechai)
    Wenn du hörst, dass andere sich freuen, freue dich mit ihnen! Wenn du siehst, dass andere trauern, trauere mit ihnen!
japanisches Sprichwort
Nicht durch Mitklagen, sondern durch Mitsorgen und Helfen soll man seinen Freunden seine Teilnahme bezeugen.
Epikur
Anteilnehmende Freundschaft macht das Glück strahlender und erleichtert das Unglück.
Marcus Tullius Cicero
Ich weiß wohl, dass viele unter dem Schein von Anteilnahme uns zum Reden bringen und uns hinterher verhöhnen.
Niccolò Machiavelli
Teilnehmende Empfindung ist überhaupt Pflicht.
Immanuel Kant
Wer sich sein eigenes Leid klagt, klagt es sicherlich vergeblich. Wer es der Frau klagt, klagt es einem Selbst, das helfen kann und schon durch die Teilnahme hilft.
Georg Christoph Lichtenberg
Wir mögen noch so sehr an einem Unglücklichen Anteil nehmen: In seiner Gegenwart spielen wir immer etwas Komödie, wir sagen vieles nicht, was wir denken und wie wir es denken, mit jener Behutsamkeit des Arztes am Bett des Schwerkranken.
Friedrich Nietzsche
Mag man den Menschen für noch so egoistisch halten, es liegen doch offenbar gewisse Prinzipien in seiner Natur, die ihn dazu bestimmen, an dem Schicksal anderer Anteil zu nehmen, und die ihm selbst die Glückseligkeit dieser anderen zum Bedürfnis machen.
Adam Smith
Was muntert reiner und lebhafter auf, als freundschaftliche Teilnahme.
Johann Wolfgang von Goethe
Kein Leiden braucht so viel Teilnahme und findet so wenige wie das selbst verschuldete.
Marie von Ebner-Eschenbach
Die innige Freude am großen Glück eine Freundes spricht höhere Liebe aus, als dieselbe Teilnahme an dessen Unglück.
Jean Paul
Stille, teilnehmende Betrübnis wirkt mehr auf das menschliche Herz als viele Worte.
Johann Heinrich Pestalozzi
Klagt dir ein Freund seine Not, seine Schmerzen, so höre ihn mit Teilnehmung an. Halte dich nicht mit moralischen Gemeinsprüchen auf, mit Bemerkungen über das, was anders hätte sein und was er hätte vermeiden können, da es doch einmal nicht anders ist. Hilf, wenn du es vermagst, tröste und verwende alles, was ihm Linderung geben kann, aber verzärtele ihn nicht an Leib und Seele durch weibische Klagen. Erwecke vielmehr seinen männlichen Mut, dass er sich erhebe über die nichtigen Leiden dieser Welt, Schmeichle ihm nicht mit falschen Hoffnungen, mit Erwartungen eines blinden Ungefährs, sondern hilf ihm, Wege einzuschlagen, die eines weisen Mannes würdig sind.
Adolph Freiherr von Knigge
Können wir leugnen, dass wir innerlich an allem noch irgendwie teilhaben, was an Bösem außer uns geschieht?
Christian Morgenstern
Anteilnahme ist der goldene Schlüssel, der die Herzen anderer öffnet.
Samuel Smiles

Es braucht wirklich Mut, Anteil zu nehmen, sein Herz zu öffnen und wirkliches Interesse, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Empörung oder Begeisterung zu zeigen, wenn es einfacher und manchmal auch ungefährlicher ist, beiseite zu stehen. Aber wer sich auf das Wagnis einlässt, wer den Panzer der Gleichgültigkeit abwirft, wird eine große Entdeckung machen: an je mehr Dingen und Menschen man Anteil nimmt und je stärker die Anteilnahme ist, desto intensiver lebt man.
Arthur Gordon
Entwickle Anteilnahme am Leben, so wie es sich bietet; an Menschen, Dingen, Literatur, Musik - die Welt ist so reich, sie pulsiert vor reichen Schätzen, schönen Seelen, interessanten Menschen. Denk nicht nur an dich.
Henry Miller
Es gibt Zeichen für ein Erwachen. Die Menschen nehmen wieder stärker Anteil.
Richard von Weizsäcker
Wohl-
wollen
Wohlwollen der Menschen, freundliche Ansprache ist wie milder Sonnenschein in ersten Frühlingstagen; es macht gesund und weckt alle Keime.
Berthold Auerbach
Es ist nicht wahr, dass Liebe blind macht; Hass und Feindschaft machen blind. Mit Wohlwollen lernt man erst, einander sehen, verstehen und begreifen.
Leo Baeck
Schon die Glieder des Leibes nehmen teil an ihrem Missgeschick. Tritt sich der Fuß einen Dorn ein, so suchen die Augen den Dorn sogleich zu finden, die Zunge fragt nach ihm, der Körper krümmt sich, und die Hand setzt sich in Bewegung, ihn herauszuziehen. Gerade so müssen wir uns gegen den Nächsten verhalten.
Aurelius Augustinus
Wohlwollen allein genügt nicht; auch Wohltun ist erforderlich. Umgekehrt genügt auch Wohltun nicht, wenn es nicht aus einer guten Quelle hervorgeht.
Aurelius Ambrosius
Nimm das Wohlwollen hinweg und du entfernst die Sonne aus der Welt, du machst den Verkehr unter den Menschen unmöglich.
Gregor I. der Große
Man darf in jedem menschlichen Wesen nur das sehen, was des Lobes würdig ist. Wenn man so handelt, kann man der ganzen Menschheit Freund sein. Betrachten wir die Menschen jedoch nur von Standpunkt ihrer Fehler, dann ist es eine äußerst schwierige Aufgabe, mit ihnen Freundschaft zu pflegen.
Abdul'-Bahà
  Wohlwollen wollen wir nicht wie die jungen Leute nach dem Aufflackern der Liebe, sondern eher nach der Beständigkeit und Dauerhaftigkeit beurteilen.
Marcus Tullius Cicero
Ich hänge mein Wohlwollen nicht an die große Glocke.
Lucius Annaeus Seneca
Die höchste Wonne des Menschen ist das Wohlwollen.
Marc Aurel
Der Mensch kann nicht gut genug vom Menschen denken.
Immanuel Kant
Wohlwollen ist die Begierde, dem wohl zu tun, den wir bemitleiden.
Baruch de Spinoza
In einer Atmosphäre von Feindschaft lässt sich leben; Mangel an Wohlwollen ist schlimmere Luft.
Arthur Schnitzler
Aussein auf das, was für den anderen das Zuträgliche ist, also das, was dessen eigenes Aussein-auf erfüllt, nennen wir Wohlwollen.
Robert Spaemann
Betritt jemand das Haus eines Freundes, so kann er gleich beim Eintreten dessen Wohlwollen erkennen, auch wenn kein Wort gesprochen wird. Der Pförtner ist freundlich, der Hund kommt wedelnd heran, es eilt jemand herbei und setzt ihm einen Stuhl freundlich zurecht.
Apollodoros von Karystos
Keine Herrschaft ist sicher, wenn sie nicht durch Wohlwollen gefesttigt ist.
Cornelius Nepos
Wohlwollen hält sich immer für glücklich.
Publilius Syrus
Wohlwollen zeigt den Weg bevor es tadelt.
Publilius Syrus
Wohlwollen schafft mehr Freunde als Reichtum und mehr Ansehen als Macht.
Fénélon (Francois de Salinac de La Mothe-Fénelin)
Man muss um die Gunst derer, denen man wohl will, weit mehr werben, als um die Gunst derer, von denen man Wohlwollen erwartet.
Jean de La Bruyère
Er darf sich nicht bei einem lässigen, untätigen Wohlwollen beruhigen, noch sich einbilden, dass er darum schon ein Menschenfreund sei, weil er in seinem Herzen für die Wohlfahrt der Welt alle guten Wünsche hegt.
Adam Smith
Menschen, welche gerne den Spuren des Schönen und Edlen nachgehen, finden sich wechselweise schneller als andere, haben ein innigeres Gefühl des Wohlwollens füreinander, und dieses Gefühl ist auch ein dauerndes.
Adalbert Stifter
Wie soll einer gegen andere Wohlwollen empfinden und ausüben, wenn es ihm selber nicht wohl ist?
Johann Wolfgang von Goethe
Man ist nur eigentlich lebendig, wenn man sich des Wohlwollens andrer erfreut.
Johann Wolfgang von Goethe
Lieb' und Leidenschaft können verfliegen, Wohlwollen aber wird ewig siegen.
Johann Wolfgang von Goethe
Stete intellektuelle Beschäftigung führt zu wohlwollendem Verständnis für Menschen und Dinge; man hält sich nicht mehr für ein bevorzugtes Wesen.
Germaine de Stael
Wohltaten sind wohl gut, und wohl dem, der sie tut! Wohlwollen aber ist viel besser noch als gut. Wohltat wird Armen nur und Lebenden entboten, Wohlwollen arm und reich, den Lebenden und Toten.
Friedrich Rückert
Der Wohlwollende fürchtet Missgunst nicht.
Marie von Ebner-Eschenbach
Wohlwollen und Liebe können nicht gehegt werden, ohne den Träger zu veredeln, und sie tun dieses am glänzendsten, wenn sie dem gelten, was man einen Feind oder Widersacher nennt.
Gottfried Keller
Wie viel leichter wäre alles, wenn die Menschen sich mit Wohlwollen entgegenkämen, anstatt mit Misstrauen und ungünstigem Vorurteil.
Ricarda Huch
Wohlwollen ist ein besserer Führer als Skeptizismus.
Ernest Wilfrid Legouvé
Wohlwollen muss allem wahren Wohltun vorangehen.
Johann Heinrich Bernhard Dräseke
Gönnen Wer sich selbst nichts gönnt, wem kann der Gutes tun? Er wird seinem eigenen Glück nicht begegnen.
AT, Jesus Sirach 14,5
Gönne Dich dir selbst! Ich sage nicht: Tu das immer. Aber ich sage: Tu es wieder einmal. Sei wie für alle anderen Menschen auch für dich selbst da.
Bernhard von Clairvaux
Der Ruhm eines Freundes muss ihm so lieb sein wie unser eigenes Leben.
Christine von Schweden
Niemand von Euch hat wahren Glauben, bevor er nicht seinem Bruder oder seiner Schwester das gönnt, was er glaubt was ihm selbst zusteht.
Mohammed
  Der, welcher selbst die Freude entbehren muss, wird sie scnwerlich anderen gönnen.
Immanuel Kant
Gönne deinen Freunden, was du selbst gern hättest.
Publilius Syrus
Gar viele Dinge sind in dieser Welt, die man dem andern gönnt und gerne teilt; jedoch es ist ein Schatz, den man allein dem Hochverdienten gerne gönnen mag, ein andrer, den man mit dem Höchstverdienten mit gutem Willen niemals teilen wird. Und fragst du mich nach diesen beiden Schätzen: Der Lorbeer ist es und die Gunst der Frauen.
Johann Wolfgang von Goethe
Leichter gönnen sogar gute Menschen dem andern jedes Glück, sogar das unverdiente, aber nie das unverdiente Lob.
Jean Paul
Wer sich selbst nichts gönnt, gönnt auch andern nichts.
deutsches Sprichwort
Neidlosig-
keit
          Nur seltnen Menschen ist es angeborne Art, den hochbeglückten Freund zu ehren ohne Neid.
Aischylos
Es gibt immer noch mehr uneigennützige als neidlose Menschen.
François de La Rochefoucauld
Neidlosigkeit ist die Genialität dessen, der von Schicksals Gnaden aus niemanden zu beneiden hat.
Peter Altenberg
Andere neidlos Erfolge erringen sehen, nach denen man selbst strebt, ist Größe.
Marie von Ebner-Eschenbach
Die drei größten Tugenden: Neidlosigkeit, Furchtlosigkeit, Geduld. Wer sie besitzt, hat den ersten Schritt zur Weisheit getan.
Frank Thieß
Musst dich nur vom Neide reinigen, dann verzehnfachst du dein Glück.
Paul von Heyse
Takt   Was der heutigen Welt trotz allen äußeren Glanzes, ihrer Erfindungen und Wirtschaftswunder fehlt, ist jenes Mindestmaß an Güte, Mütterlichkeit, Erbarmen, Takt und Zartgefühl, welches der Welt des Mannes durch die Frau zugeordnet ist.
Gertrud von Le Fort
  Ein Missverständnis sollte nicht in einem Streit ausarten, sondern durch Takt und Diplomatie, Versöhnlichkeit und den Wunsch, auch den Standpunkt des Anderen gelten zu lassen, beigelegt werden.
Buddha
Soll etwas gelingen, so bedarf es bei allem Nachdenken noch eines sicheren Taktes, welcher nur durch frühe Übung und Angewöhnung gewonnen wird.
Johann Gottlieb Fichte
Takt ist der auf das Benehmen angewandte gute Geschmack.
Nicolas-Sébastien Roch Chamfort
Urteilskraft ist nicht bei jeder Gelegenheit erforderlich, Takt aber immer.
Philipp Stanhope Earl of Chesterfield
Takt ist die Kunst, einen Erfolg zu erzielen, ohne sich einen Feind zu machen.
Isaac Newton
Takt ist die Fähigkeit, andere so darzustellen, wie sie sich selbst gern sehen.
Abraham Lincoln
Takt ist eine Gabe, die besser als Talent und Wissen über alle Schwierigkeiten fortführt.
Samuel Smiles
Takt erfordert vor allem Phantasie. Man muss viele Möglichkeiten der fremden Seele überschauen, viele Empfangsmöglichkeiten, und danach, was man geben kann, einrichten.
Christian Morgenstern
Takt ist, es immer instinktiv zu spüren, was die anderen noch von dir vertragen.
Peter Altenberg
Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Zehen zu treten.
Curt Goetz
Takt ist die innere Uhr, die uns sagt, wie viel es geschlagen hat.
Maurice Chevalier
Takt ist Fingerspitzengefühl durch die Handschuhe hindurch.
Victor De Kowa
Eine Meinungsverschiedenheit lässt sich nicht durch Streit, sondern nur durch Takt, Diplomatie und Konzilianz beilegen und durch das ehrliche Bemühen, die Sache auch einmal vom Standpunkt des andern aus zu betrachten.
Dale Carnegie
Takt ist der Verstand des Herzens.
Karl Ferdinand Gutzkow
Takt ist etwas, das niemand bemerkt, wenn man es hat, das aber jeder bemerkt, wenn man es nicht hat.
Gina Lollobrigida
Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, Artikel 10
Augenzudrücken, Übersehen können   Herr, gib mir blinde Augen für Dinge, die nichts taugen, und Augen voller Klarheit für all deine Wahrheit.
Johann Michael Sailer
Nur wer viel übersehen kann, hat die Übersicht.
Hans Urs von Balthasar
    Wer zu lange ein Auge zugedrückt hat, wird erstaunt sein, wenn ihm beide plötzlich aufgehen.
Søren Kierkegaard
Oft ist es besser, etwas zu übersehen, als es zu bestrafen.
Lucius Annaeus Seneca
Die Kunst der Weisheit besteht darin, zu wissen, was man übersehen muss.
William James
Wer die Augen offenhält, dem wird im Leben manches glücken. Doch noch besser geht es dem, der versteht, eins zuzudrücken.
Johann Wolfgang von Goethe
Gott hat uns zwei Augen gegeben, damit wir hin und wieder eins zudrücken.
Curt Goetz
Das Leben bringt so viel Großes, das Groll erregt, dass man lernen muss, freundlich über das Kleine hinwegzugehen, wenn man nicht ein mürrischer Gesell werden will.
Georg Ebers
Verstand sieht jeden Unsinn, Vernunft rät, manches davon zu übersehen.
Wieslaw Brudzinski
Wer nicht übersehen und überhören kann, der kann auch nicht regieren.
deutsches Sprichwort
Die hoch stehen, müssen viel übersehen.
deutsches Sprichwort
Manche Menschen drücken nur deshalb ein Auge zu, um besser zielen zu können.
Billy Wilder
Verständnis, Verstehen Du bist reich, wenn du nur einen Menschen zur Seite hast, der deine Schwächen, Sünden und auch die Reue versteht.
Margarete Buber-Neumann
Es wird etwas nur in dem Grad verstanden, in dem es geliebt wird.
Thomas von Aquin
Frohe Herzen öffen sich leicht und verstehen einander.
Adolf Kolping
Es gibt Dinge, in denen man sich besser ohne Worte versteht.
Edith Stein
Wenn man sich einmal verstanden hat trotz so vieler Verschiedenheiten, wenn man die Liebe gefunden hat, trotz solcher Entfernungen, wenn man sich einmal verstanden hat und unser Dasein verbunden, wenn man sich einmal verstanden hat, unsere Liebe gemeinsam zu leben.
Madeleine Delbrêl
Solange wir nicht begriffen haben, dass Kennen nicht gleich Verstehen ist, wissen wir nichts.
Madeleine Delbrêl
Man versteht nur das, was man liebt.
Madeleine Delbrêl
Auch wer viel Verstand hat, hat nicht immer viel Verständnis.
Walter Ludin
  Wahre Liebe ist aus Verständnis geboren.
Gautama Buddha
Wenn du über die Jugend deines Sohnes nachdenkst, denk an deine eigene zurück: Man muss einen Unterschied machen zwischen den Fehlern eines Menschen und seines Alters.
Pseudo-Seneca
Einen Menschen recht zu verstehen, müsste man zuweilen der nämliche Mensch sein, den man verstehen will.
Georg Christoph Lichtenberg
Keiner kann über sich sehn. Hiermit will ich sagen: Jeder sieht am andern nur so viel, als er selbst auch ist: Denn er kann ihn nur nach Maßgabe seiner eigenen Intelligenz fassen und verstehen.
Arthur Schopenhauer
Alles Verstehen ist ein Akt des Vorstellens.
Arthur Schopenhauer

Das Verstehen ist ein Wiederfinden des Ich im Du.
Wilhelm Diltey
Es gibt in einem anderen Menschen nichts, was es nicht auch in mir gibt. Dies ist die einzige Grundlage für das Verstehen der Menschen untereinander.
Erich Fromm
An meiner Stelle würdest du anders denken.
Terenz
Die Gewohnheiten des Feundes sollst du kennen, nicht hassen.
Publilius Syrus
Geniale Menschen aller Länder sind geschaffen, um sich gegenseitig zu verstehen und sich gegenseitig zu schätzen.
Germaine de Stael
Alles verstehen macht einen sehr nachsichtig.
Germaine de Stael
Es darf einem keiner zu gering, keiner zu hässlich sein, erst dann kann man sie verstehen.
Georg Büchner
Ohne vollendetes Selbstverständnis wird man nie andre wahrhaft verstehn lernen.
Novalis (Freiherr Friedrich Leopold von Hardenberg)
Selten habt ihr mich verstanden, selten auch verstand ich euch; nur wenn wir im Kot uns fanden, so verstanden wir uns gleicht.
Heinrich Heine
Tadelt sie nicht. Unter ähnlichen Umständen wären wir auch nicht anders.
Abraham Lincoln
Verstehen heißt, mit dem Herzen hellsehen!
Victor Hugo
Alles, wirklich alles, was ich verstehe, kann ich nur verstehen, weil ich liebe.
Leo Tolstoi
Verstehen ist lieben; was wir nicht lieben, das verstehen wir nicht; was wir nicht verstehen, ist nicht für uns da.
Bettina von Arnim
Es ist leicht zu verachten, Sohn, aber verstehen ist viel besser.
Matthias Claudius
Sobald die Menschen einander verstehen, können sie arbeiten.
Johann Georg Hamann
Hast du einen Menschen gern, so musst du ihn versteh'n. Musst nicht immer hier und da, seine Fehler seh'n. Schau mit Liebe und Verzeih', denn am Ende bist du selbst nicht fehlerfrei.
Johann Wolfgang von Goethe
Keiner versteht den anderen ganz, weil keiner bei demselben Wort genau dasselbe denkt wie der andere.
Johann Wolfgang von Goethe
Das Verständnis reicht oft viel weiter als der Verstand.
Marie von Ebner-Eschenbach
Was man zu verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr.
Marie Curie
Nur gegenseitiges Verständnis kann ein erträgliches Verhältnis schaffen. Dem, der aufrichtig seinen Standpunkt vertritt, muss auch Glauben geschenkt werden.
Robert Bosch
Es gibt in Wahrheit kein letztes Verständnis ohne Liebe.
Christian Morgenstern
Wenn dich jemand "vollkommen versteht", sei gewiss, dass dich niemand vollkommener missversteht.
Christian Morgenstern
Nur wer den Menschen liebt, wird ihn versteh´n. Wer ihn verachtet, ihn nicht einmal sehn.
Christian Morgenstern
Wer verstehen will, muss Geduld haben.
Albert Camus
Kein Mensch kann das beim anderen sehen und verstehen, was er nicht selbst erlebt hat.
Hermann Hesse
Mir persönlich macht es mehr Freude, Menschen zu verstehen, als sie zu richten.
Franz Werfel

Starke Menschen vertehen sich auch, wenn sie verfeindet sind.
Georges Benjamin Clemenceau
Man wird einen Menschen nie wirklich verstehen, wenn man die Dinge nicht von seinem Standpunkt aus zu betrachten versucht.
Harper Lee
Kein Geschenk vermag eine Menschenseele mehr zu erfreuen als Verständnis.
Elisabeth Hablé
Mit Worten kann man sich verständigen, mit dem Herzen kann man sich verstehen.
Claire Elsesser
"Verständnis" ist ein wichtiges Wort. Es bringt die Verwandschaft der gesamten Menschheit zum Ausdruck, Verwandtschaft in ihrer Liebe zur Wahrheit und Schönheit ebenso wie in ihren Torheiten und Schwächen.
Lin Yutang
Der Einzige, der uns versteht, ist der Eine, der uns geschaffen hat.
Oswald Chambers
Verständnis haben ist mehr als verstehen können.
Gerhard Uhlenbruck
Mancher versteht sich selbst nicht und verlangt von anderen verstanden zu werden.
Willy Vogel
Je besser wir einen Menschen verstehen, desto besser verstehen wir auch, dass wir ihn nie ganz verstehen werden.
Ernst Ferst
Um von anderen verstanden zu werden, muss man den anderen verstehen. Um andere zu verstehen, muss man zuvor sich selbst verstehen.
Paul Watzlawick
Gleichheit Du sollst in deinem Hause nicht zweierlei Maß haben, großes und kleines.
AT, Deuteronomium 25,15
Da wird der Priester wie der Mann des Volkes, der Herr wie der Knecht, die Gebieterin wie die Magd, der Verkäufer wie der Käufer, der Entlehner wie der Leiher, der Schuldner wie der Schuldherr.
AT, Jesajia 24,2
Da sind immer Sorge, Furcht, Hoffnung und zuletzt der Tod … sowohl bei dem, der Purpur und Krone trägt, wie bei dem, der einen groben Kittel anhat.
AT, Jesus Sirach 40,4
Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie, nicht Mann und Frau; denn ihr alle seid "einer" in Christus Jesus.
NT, Galater 3,28
Wenn ihr wirklich an Jesus Christus glaubt, dann lasst euch nicht vom Rang und Ansehen des Menschen beeindrucken!
NT, Jakobus 2,1
Wer Unrecht tut, wird dafür bestraft werden, gleichgültig wer es ist. Vor Gott sind alle gleich.
NT, Kolosser 3,25
Gott, der die Menschen schafft, wollte, dass alle gleich sind. Er schuf alle die gleichen Lebensbedingungen, er hat alle zur Weisheit geschaffen, allen die
verheißen. Niemand wird von seinen himmlischen Wohltaten ausgenommen.
Lactanz
Nicht ausschließlich die Lateiner und die Griechen haben die Seelen vom Himmel erhalten. Bei allen Völkern ist der Mensch ein und derselbe.
Tertullian (Quintus Septimus Florens Tertullianus)

Das Gefühl der Gleichheit liegt bei den Menschen lange erstickt darnieder, aber wenn es erwacht, wird es zur stürmischen Kraft.
Aelred von Rievaulx
Ob wir vor der Welt ungleich sind, so sind wir doch vor Gott alle gleich, Adams Kinder, Gottes Kreatur, und ist je ein Mensch des andern wert?
Martin Luther

Alle Menschen, in welcher Gegend der Erde sie auch wohnen, haben eine und dieselbe Natur, die gleiche Ausstattung an Sinnen und Denkwürdigkeiten, an Willen und Trieben, an Werkfähigkeit…
Johann Amos Comenius (Jan Amos Komeský)
Unsere Religion, welche den Ausgangspunkt unserer ganzen Zivilisation bildet, hat die Gleichheit der Menschen vor Gott ausgesprochen, und deshalb ist jene unwiderstehliche Gewalt, welche das Gleichheitsprinzip heutzutage ausübt, eine notwendige Konsequenz unserer gesamten Zivilisation.
Joszef von Eötvös
Ihr seid alle Brüder und gleich. Niemand soll ein Privileg oder eine Überlegenheit gegenüber dem andern beanspruchen. Ein Araber ist keinem Nichtaraber vorzuziehen und keine Nichtaraber einem Araber; noch ist ein Weißer einem Farbigen vorzuziehen, es sei denn, er zeichnet sich durch größere Rechtschaffenheit aus.
Ahmad ibn Hanbal
Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander.
Konfuzius
Lieber möchte ich in Stücke zerrissen werden, als meine Brüder in den verstoßenen Kasten nicht anerkennen zu dürfen.
Mahatma Gandhi
Wenn Gott in allem wohnt, was im Universum existiert, wenn der Gelehrte wie der Straßenkehrer von Gott sind, dann gibt es keinen, der hoch ist, und keinen der niedrig ist, alle sind ohne Einschränkung gleich, sie sind gleich, weil sie die Geschöpfe jenes Schöpfers sind.
Mahatma Gandhi
Denn was bedeutet "römischer Ritter" oder "Freigelassener" oder "Sklave"? Dass sind bloß leere Wörter, geschaffen aus Machtgier, Herrschucht und Unrecht. Von jedem Punkt der Erde aus kann man sich zum Himmel emporschwingen.
Lucius Annaeus Seneca
Gleiche Rechte, gleiche Pflichten.
Ovid
Wer aus guter Familie stammt, wird geachtet und geehrt. Wer aus bescheidenem Hause stammt, wird weder geachtet noch geehrt. Damit verhalten wir uns den anderen gegenüber wie Barbaren. Tatsache ist, dass wir von Natur aus alle und in allem gleich geboren sind, Griechen wie Barbaren, und die Feststellung sei erlaubt, dass alle Menschen die gleichen Grundbedürfnisse haben…. Bei keinem von uns gab es schon bei der Geburt die Unterscheidung Barbare oder Grieche. Wir alle atmen durch Mund und Nase.
Antiphon von Rhamnus
Denn die Gleichheit und Gerechtigkeit wollen, sind immer die Schwächeren, während die Stärkeren sich über diese Dinge keinen Kummer machen.
Aristoteles
Alle Menschen sind von Natur untereinander gleich.
John Hobbes
Ich bin sehr überzeugt, dass kein Volk in der Welt irgendeine Gabe des Geistes vorzüglich von andern Völkern erhalten habe.
Gotthold Ephraim Lessing
Gleichheit ist immer der Probestein der Gerechtigkeit, und beide machen das Wesen der Freiheit.
Johann Gottfried Seume
Gleichheit ist das heiligste Gesetz der Menschheit.
Friedrich Schiller
Christus hat der Menschheit Dinge offenbart, die ihr besseres Ich bereits kannte: dass alle Menschen gleich sind, weil derselbe Geist in allen lebt … Lernt von den kleinen Kindern, verhaltet euch wie Kinder, und behandelt alle gleich, liebevoll und sanft.
Leo Tolstoi

An der Freiheitsstatue steht die Inschrift: "In diesem republikanischen Land sind alle Menschen frei und gleich geboren." Aber darunter steht in winziger Schrift: "Außer dem Stamm der Hamo [der Schwarzen]." - das macht den ersten Satz zunichte! Oh, ihr Republikaner!
Herman Melville
Als Gott die Welt erschuf, da schuf er den Mann und das Weib, nicht Herrn und Knecht, nicht Juden und Christen, nicht Arme und Reiche.
Ludwig Börne (Löb Baruch)
Der Eckstein der Gerechtigkeit ist die Gleichheit vor dem Gesetz.
Robert Bosch
Das Ideal der Gleichheit ist deshalb so schwer, weil die Menschen Gleichheit nur mit jenen wünschen, die über ihnen stehen.
John Boynton Priestley
Es gibt keine Freiheit ohne Gleichheit. Wenn die Bürger entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit zur sozialen Verantwortung gezogen werden, hat das mit "Gleichmacherei" nicht das Geringste zu tun. Nebenbei: Kapitaleinkünfte, namentlich Zinseinkünfte, gelten richtigerweise als so genannte "leistungslose Einkommen". Wenn der Staat sie nicht entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit zur Verantwortung zieht, ist das kein Beweis für besondere Leistungen der Begünstigten, sondern es handelt sich um Privilegien - und die sind als solche rechtfertigungsbedürftig.
Jürgen Borchert
Gleich-berechtigung
(Geschlechter, Rassen, ...)
  Vor dem Herrn ist die Frau nichts ohne den Mann und der Mann nichts ohne die Frau. Zwar wurde die Frau aus dem Mann gemacht; aber der Mann wird aus der Frau geboren. Und beide kommen von Gott, der alles erschaffen hat.
NT, 1. Korinther 11,11-12
Hätte Gott die Frau dem Manne zur Herrin bestimmt, so hätte er sie aus Adams Kopf genommen; hätte er sie ihm zur Sklavin bestimmt, – aus seinen Füßen; aber er nahm sie ihm aus der Seite, weil er sie ihm zur Gefährtin als seinesgleichen bestimmte.
Aurelius Augustinus
Es gibt keine Wahrheit für Männer oder für Frauen. Es gibt nur die eine Wahrheit Gottes, und die vernögen wir Frauen ebensogut zu erkennen wie die Männer. Wenn manchmal unser Eifer erkaltet, so liegt es nicht daran, dass wir Frauen, sondern, dass wir unvollkommen sind. Darin aber gibt es keinen Unterschied zwischen Mann und Frau.
Mary Ward
Aus sämtlichen Beziehungen von Jesus Christus mit der Frau wird daher die fundamentale Gleichheit von Frau und Mann deutlich.
Chiara Lubich
Für die eingewanderten Arbeitnehmer müssen die gleichen Kriterien gelten wie für jeden anderen Arbeitnehmer des betreffenden Landes.
Johannes Paul II. (Karol Woityla)
  Ich unterrichte alle Menschen ohne Unterschied.
Konfuzius
Wenn die Frauen das Gleiche leisten müssen wie die Männer, dann müssen wir sie das Gleiche lehren.
Platon
Bei den Barbaren steht das Weib und der Sklave auf derselben Stufe.
Aristoteles
Jedenfalls müssen die Rechte derer unter sich gleich sein, die Bürger im gleichen Staat sind.
Marcus Tullius Cicero
Gleiches Recht gelte unter allen Bürgern!
Lucius Annaeus Seneca
Wenn man nämlich die Vermögen gleichzumachen nicht gewillt ist, wenn die Begabungen aber nicht gleich sein können, müssen sicherlich wenigstens die Rechte derer unter sich gleich sein, die Bürger in demselben Gemeinwesen sind.
Marcus Tullius Cicero
In allem, was nicht das Geschlecht betrifft, ist die Frau wie der Mann. Sie hat die gleichen Gliedmaßen, die gleichen Bedürfnisse, die gleichen Fähigkeiten.
Jean-Jacques Rousseau
Die Billigkeit erträgt es nicht, dass die Frau größeren Einfluss hat als der Mann.
Apuleius
Auf Einzelne kann keine Rücksicht nehmen, wer volle Rechtsgleichheit erreichen will.
Cassiodor
Die Frauen haben von den Göttern dieselbe Vernunft wie die Männer erhalten. Die Frau hat dieselben Sinne wie der Mann. Die Frauen freuen sich ebenso sehr wie die Männer über schöne und gerechte Taten und verwerfen die hässlichen und schlechten. Warum sollte es da nur den Männern wohl anstehen zu suchen und zu forschen, wie sei ein sittliches Leben führen?
Musonius Rufus
Auch die Muslime befinden sich im Vollbesitz des jus humanum [des Menschenrechts] und verfügen neben dem Naturrecht ebenso wie die Christen über ein positives Recht.
Wilhelm von Tyrus
Die Frau hat das Recht, das Schafott zu besteigen. Sie muss gleichermaßen das Recht haben, die Tribüne zu besteigen.
Olympe de Gouges
Eine Frau wird erst an dem Tag den Mann wirklich gleichberechtigt sein, an dem man auf einen bedeutenden Posten eine inkompetente Frau beruft.
Françoise Giroud
Es gibt keine Befreiung der Menschheit ohne die soziale Unabhängigkeit und Gleichstellung der Geschlechter.
August Bebel
Wer heute noch, egal wo auch immer auf der Welt, die rassische Gleichberechtigung ablehnt, ist wie einer, der in Alaska lebt und etwas gegen Schnee hat.
William Faulkner
Ich kann die Stelle in der Bibel einfach nicht finden, in der Gott der Frau die Gleichberechtigung abspricht.
Sarah Moore Grimké
Wenn die Frau heute nur die Gleichberechtigung anstrebt und nichts weiter, ist das ein Zeichen, dass sie dem Mann seine jahrhundertelange Vorherrschaft verziehen hat.
Henry Miller
Die Frauen wünschen Gleichberechtigung unter ständigem Ausbau ihrer Vorrechte.
John Osborne
Wenn die amerikanischen Frauen von Gleichberechtigung reden, meinen sie den Abbau der männlichen Rechte und den Ausbau der weiblichen Vorrechte.
Danny Kaye
Es ist klar, dass der Rang der Frau in unserer Gesellschaft ein gänzlich gleichberechtigter sein muss, da kann es keine Abstriche geben. Ebenso aber ist es eine Tatsache, dass erfolgreiche Weiblichkeit und Mütterlichkeit nicht auseinanderfallen dürfen, wenn wir im Gesamten eine Zukunft haben wollen.
Barbara Rosenkranz
Chancen-
gleichheit
        Eine über die Gleichheit der Chancen hinausgehende Gleichmachung der Menschen ist die höchste Ungerechtigkeit.
Karl Jaspers
Von Natur aus haben die Menschen gleiche Startchancen, doch wer dazu in der Lage ist, drängelt sich vor.
Marcus Terentius Varro
Es ist Sache der Politik, dafür zu sorgen, dass aus der Chance Einzelner die Chance der Einzelnen wird.
Friedrich Dürrenmatt
Wir haben nicht alle die gleichen Talente, aber wir sollten alle die gleiche Chance erhalten, unsere Talente zu entwickeln.
John Fitzgerald Kennedy
Die wichtigste Lehre meines Lebens war, dass Kinder von Arbeitern und Professoren die gleichen Talente haben, nur ihre Chancen sind unterschiedlich.
Philip Rosenthal
Gleichheit am Anfang kann man im Namen der Gerechtigkeit fordern, Gleichheit am Ende nur im Namen des Neides. Jedem das Seine, fordert die Gerechtigkeit, jedem das Selbe, der Neid.
Alexander Rüstow
Chancengleichheit bedeutet Gelegenheit zum Nachweis ungleicher Talente.
Herbert Louis Samuel
Von Chancengleichheit kann nur die Rede sein, wenn alle am selben Punkt starten. Die Weltwirtschaft war früher ein Wettrennen zwischen Ochsenkarren und Auto, heute zwischen Ochsenkarren und Flugzeug. Wie sollen wir da mithalten können?
Annie Namala
Chancengleichheit besteht nicht darin, dass jeder einen Apfel pflücken darf, sondern dass der Zwerg eine Leiter bekommt.
Reinhard Turre
Die gleichen Rechte müssen umgesetzt werden in gleiche Chancen.
Herbert Wehner
Für mich sind die Menschen in ihrer Würde gleich, aber nicht in ihren Lebenschancen. Da gibt es furchtbare Diskrepanzen. Die Politik ist dazu da, diese so weit es geht auszugleichen. Es geht um Chancengerechtigkeit.
Gesine Schwan
Jeder soll seine Chance bekommen.
Richard von Weizsäcker
Rücksicht   Ebenso sollt ihr Männer im Umgang mit euren Frauen rücksichtsvoll sein, denn sie sind der schwächere Teil.
NT, 1 Petrus
Die Gerechtigkeit spricht: Gott hat alle Dinge der Welt so eingerichtet, dass eins auf das andere Rücksicht nehme.
Hildegard von Bingen
Wir müssen alle ankämpfen gegen die Rücksichtslosigkeit, die uns das Leben und die Gesellschaft lehren wollen.
Albert Schweitzer
    Es gibt beim Rücksichtnehmen auf die Menschen einen Unterschied zwischen Gerechtigkeit und Zartgefühl. Aufgabe der Gerechtigkeit ist es, die Menschen nicht zu verletzten, des Zartgefühls, keinen Anstoß zu erwecken, worin besonders das Wesen des Schicklichen erkannt wird.
Marcus Tullius Cicero
Nehmt Rücksicht auf Gottes Geschöpfe.
Wolfram von Eschenbach
Ich sehe, nichts ist ohne Rücksicht gut.
William Shakespeare
Hört auf den Rat einer Frau

Überall bedarf der Mensch Geduld, überall muss er Rücksicht nehmen.
Johann Wolfgang von Goethe
Selten nehmen ältere Leute so billige Rücksicht, dass sie sich in Gedanken an die Stelle jüngerer Personen setzen, die Freuden derselben nicht störten, sondern vielmehr zu befördern und durch Teilnahme lebhafter zu machen suchten.
Adolph Freiherr von Knigge
Das Motiv aller Umgangsformen ist die Rücksicht auf andere. Es kann nicht ausbleiben, dass diese für die gesamte Lebensanschauung des Menschen, für die sittliche Gesinnung ihre Früchte trägt.
Rudolf von Ihering
Wieviel feinste Rücksichten sind nötig, um sich zu lieben, und wieviel Aufmerksamkeit auf sich selbst, um sich immer zu lieben.
Josephine von Sydow
Rücksichtslosigkeiten, die edle Menschen erfahren haben, verwandeln sich in Rücksichten, die sie erweisen.
Marie von Ebner-Eschenbach
Das Gesicht wahren! Wie wichtig ist das doch! Aber wie viele von uns vergessen es immer wieder! Wir trampeln rücksichtslos auf den Gefühlen der andern herum, wenn wir unsern Kopf durchsetzen, den Finger auf die Fehler der andern legen, Drohungen ausstoßen und wenn wir Kinder und Erwachsene in Gegenwart anderer tadeln, ohne je daran zu denken, wie sehr wir ihren Stolz verletzen! Dabei würden ein bißchen Nachdenken, ein rücksichtsvolles Wort und ein wenig Verständnis für die Lage des andern der ganzen Situation die Schärfe nehmen!
Dale Carnegie

Wir schulden einem Menschen dieselbe Rücksicht wie einem Bild, das wir bedachtsam ins rechte Licht rücken.
Ralph Waldo Emerson
Rücksicht ist Voraussicht.
Paul Valery
Rücksicht gegen andere als Selbstverständlichkeit auffassen ist Kultur.
Eleonore von der Straten-Sternberg
Die Rücksicht besteht oft in dem, was man sagt und tut – noch öfter in dem, was man verschweigt und unterlässt.
Otto Weisss
Rücksicht zu üben, fällt manchem ebenso schwer, wie gerecht zu sein, wenn es gegen seinen Vorteil ist.
Willy Vogel
Unwissenheit und Rücksichtgslosigkeit sind die beiden größten Ursachen für den Untergang der Menschheit.
John Tillotson
Ohne Rücksicht handelt man oft auch ohne Vorsicht.
Gerd Uhlenbruck
Almosen,
Armen-
hilfe,
Mildtätig-
keit
Reiche den Armen nach deinem Vermögen.
AT, Jesus Sirach 14,13
Sprich nicht zu deinem Nächsten: Geh hin und komm wieder; morgen will ich dir geben -, wenn du es noch hast.
AT, Sprüche 3,28
Wie das Wasser loderndes Feuer löscht, so tilgt Mildtätigkeit Sünde.
AT, Jesus Sirach 3,30

Werktätige Hilfe ist mehr als Almosengeben. Dies geschieht mit Geld und Geldeswert, jenes mit Wort und Tat; Almosen kann man nur Armen reichen, liebreich beistehen jedermann.
Talmud
Erst gibt den Armen deiner Stadt, dann mache fremde Arme satt.
Talmud, Baba 80a

Ein Geschenk gibt man, um jemanden an sich heranzuziehen, ein Almosen - um jemanden loszuwerden.
jüdisches Sprichwort
Der Mensch fühlt seien Wert, wenn er Mildtätigkeit ausübt, wenn er anschauend wahrnimmt, wie er durch seine Gabe die Not des Nebenmenschen erleichtert, wenn er gibt, weil er will. Gibt er aber, weil er muss, so fühlt er nur seine Fesseln.
Moses Mendelsohn
Wenn du Almosen gibst, so lass deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut.
NT, Matthäus 6,3
Gib also den Armen, was du nicht behalten kannst, damit du erlangst, was du nicht verlieren kannst.
Aurelius Augustinus
Man gibt Almosen, um der Not abzuhelfen, aber nicht, um die Faulheit auf die Weide zu treiben.
Aurelius Augustinus
Höre auf, andere zu berauben, bevor du Bettlern ein Almosen gibst. Mit derselben Hand, mit der wir dem einen etwas nehmen, belohnen wir einen anderen und geben den Armen das Geld, das wir noch Ärmeren genommen haben. Lieber keine Nächstenliebe als diese.
Johannes Chrysostomus
Das ist kein Almosen, was mehr des Rufs wegen als aus Mitleid gegeben wird.
Isidor von Sevilla
Es ist um deiner Liebe willen, dass der Arme dir den Teller Suppe und das Stück Brot verzeiht.
Vinzenz von Paul
Wer durch Almosen geben will, was er der Gerechtigkeit schuldet, spottet der Nächstenliebe.
Oskar Arnulfo Romero
Mit denen, die ihr Vermögen auf dem Weg Gottes spenden, ist es wie mit einem Saatkorn, das sieben Ähren wachsen lässt mit hundert Körnern in jeder Ähre.
Koran, 2,261
Was immer du auf Erden verschenkst, es wird dich in den Himmel begleiten.

Koran
Hör auf, dein Geld zu zählen. Gib den Armen, und du wirst reich.
arabisches Sprichwort
Wohltätigkeit, Almosen. Das führt dazu, dass man sich darin einnistet. Man verliert seine Initiative. Man kümmert sich einfach nicht mehr darum, nach neuen Möglichkeiten zu suchen. Man verliert sozusagen wesentliche Kennzeichen des Menschseins. Und Kennzeichen des Menschseins ist es, dass man sich ständig um neue Möglichkeiten kümmert, dass man kämpft um neue Chancen. Jemand, der aber von den Wohltaten anderer lebt, verliert diese unternehmerische Grundhaltung. Deshalb sage ich, es ist besser Chancen zu eröffnen, statt die Leute einzulullen. Man muss sie dazu bringen, ihre Talente zu Nutze zu bringen.
Mohammed Yunus
Reichtum kommt zu dem, der damit Almosen spendet.
altägyptische Weisheit
Almosen geben verhindert Unglück.
persisches Sprichwort
Die besten Reichtümer sind die, die man als Almosen verschenkt.
Sakya pandita
Während seines Lebens aber meint jeder Kaufmannn, Soldat oder Richter, dass er, wenn er nur ein kleines Geldstück von seinem Raube in die Büchse wirft, sämtliche Fehltritte und Vergehen mit einem Male wieder gutgemacht und alle Meineide, alle Unlauterkeiten, alle Schlemmereien, jeden Streit, jeden Mord, jeden Betrug, jede Treulosigkeit, jeden Verrat gleichsam vertragsmäßig gesühnt hat, und zwar so gut gesühnt, dass er sich sogleich wieder berechtigt glaubt, eine neue Reihe von Verbrechen zu begehen.
Erasmus von Rotterdam
Kinder geben Armen bisweilen Brot, Zucker und Geld und sind mit sich selbst zufrieden, über sich selbst gerührt und meinen, sie täten etwas Gutes. Kinder wissen nicht und können nicht wissen, woher Geld und Brot stammen. Erwachsene aber müssten wissen und begreifen, dass nichts Gutes daran sein kann, dem einen etwas wegzunehmen und es dem anderen zu geben.
Leo Tolstoi
Eine anständige Fürsorge für die Armen ist der wahre Test der Zivilisation.
Samuel Johnson
Wenn doch die Luete dächten, dass nicht Gaben Gott wohl gefallen, sondern das Herz, dass die Gaben gibt!
Jeremias Gotthelf
Die aktive, gewohnheitsmäßige und konkrete Mildtätigkeit von Privatpersonen, die solch ein auffälliges Merkmal aller christlichen Gesellschaften ist, war in der Antike so gut wie unbekannt.
W.E.H. Lecky
Maß, Maß-
halten,
Mäßigung
Halte Maß in allen Dingen!
AT, Jesus Sirach 33,30
Sucht das, was genügt; sucht das, was reicht. Strebt nicht nach mehr. Alles, was darüber hinaus geht, ist eine Last, keine Erleichterung; denn sie bedrückt nur, statt aufzurichten.
Aurelius Augustinus
Die erste Pflicht ist das Maßhalten im Reden.
Aurelius Ambrosius

Die Seele liebt in allen Dingen das diskrete Maß. Deshalb soll sich der Mensch in allen Dingen selbst das rechte Maß auferlegen.
Hildegard von Bingen
Zu viel Vergnügen ist lästig, ein Übermaß an Wohlleben macht reizbar. Ins Maßlose gesteigert, sind uns alle Dinge und Erscheinungen feindlich: wir fühlen sie nicht mehr, wir erleiden sie.
Blaise Pascal
Übt Mäßigkeit, weil man damit die Gesundheit des Leibes und der Seele bewahren kann.
Johannes Bosco (Don Bosco)
Der Mensch wird erst seines Geistes, seines Körpers und seiner Zeit Herr, wenn er sich an die mäßigst-mögliche Lebensart gewöhnt hat.
Carl Hilty
Überschreite das Maß nicht, denn Allah liebt nicht die Maßlosen.
Koran, 2, 191
Wer Maß hält in seiner Lebensweise, dessen Körper kommt nicht in Unordnung.
altägyptische Weisheit
Wer das Maß kennt, wird sich nie blamieren.
chinesisches Sprichwort
Maßhalten im Ruhen ist sehr gut, aber auch Maßhalten in der Arbeit.
Eine größere Gabe als die Fähigkeit zum Maßhalten kann der Himmel keinem schenken.
Konfuzius
Maßhalten und im Gleichgewicht bleiben sind der Gipfel menschlicher Vollkommenheit. Aber er ist seit langem selten unter den Menschen.
Konfuzius

Dhan Gopal Mukerdshi
Gibt es denn kein Maß? Maßvolles wird zu Maßlosem, Gutes wird zu Bösem, seit langem schon gehen die Menschen irre.
Laotse
Gibt es denn kein Maß? Maßvolles wird zu Maßlosem, Gutes wird zu Bösem, seit langem schon gehen die Menschen irre.
Laotse
Schön ist bei allem die rechte Mitte. Übermaß und Untermaß mag ich nicht.
Demokrit
Gemütsruhe wird den Menschen zuteil durch Maßhalten im Genuss und harmonische Lebensführung. Mangel und Überfluss dagegen pflegen umzuschlagen und die Seele in große Aufregung zu versetzen.
Demokrit
Der wahre Mensch wählt das Maß und entfernt sich von den Extremen, dem Zuviel und dem Zuwenig.
Aristoteles
Ist der Mensch mäßig und genügsam, so ist auch das Alter keine Last, ist er es nicht, so ist auch die Jugend voller Beschwerden.
Platon
Der Weise ist maßvoll.
Lucius Annaeus Seneca
Ein edles Herz hält auch im Erfolg Maß.
Lucius Annaeus Seneca
Die Lust verwandelt sich unmittelbar in Schmerz, wenn man nicht maßhält.
Lucius Annaeus Seneca

Mäßigung sorgt für Gesundheit.
Lucius Annaeus Seneca
Halte Maß und denke an das Ende.
Wahlspruch Maximilian I.
Nur wer in allem Maß hält und sich Bewegung macht, fühlt sich wohl, und die Kunst, ausschweifend zu leben und dabei gesund zu bleiben, existiert ebenso wenig wie der Stein der Weisen, die Sterndeuterei und die Theologie der Magier.
Voltaire (François Marie Arouet)

Die Betrachtung des menschlichen Elends aber macht den Weisen stets maßvoll.
Jean-Jacques Rousseau
Hybris und Maßlosigkeit sind die Versuchungen, die allem Handeln als solchem eigen sind.
Hannah Arendt
Das moderne Leben ist der Maßlosigkeit ausgeliefert.
Simone Weil
Wir amüsieren uns zu Tode.
Neil Postman

Maß ziemt überall.
Sophokles
Schön ist es, weise Maß zu halten.
Sophokles
Jede Tugend besteht im Maßhalten.
Kleobulos
Haltet Maß in allem, denn in allem gibt's ein Mittel, dessen Linie das Recht bezeichnet, dies- und jenseits wird gefehlt.
Homer
Der Mensch weiß nichts vom Schicksal und künftigen Los, er weiß auch nicht maßzuhalten auf dem Gipfel des Glücks.
Vergil

Maß ist das Beste in allen Dingen; alles, was zuviel ist, lastet beschwerlich auf den Menschen.
Plautus
Übermaß ist in allen Dingen schädlich, aber verderblich geradezu, wenn es sich um politischen Ehrgeiz handelt. Er verführt die Ehrgeizigen, wenn sie zur Macht gelangen, zu unverhüllter Raserei und Tollheit.
Plutarch
Maßhalten ist doch immer noch das Beste! Wer bestreitet das? Aber das Maß lässt ebenso vermissen, wer zu wenig, als wer zu viel sagt, wer zu knapp, als wer zu weitschweifig redet.
Plinius
Halte beim Reden wie beim Schweigen immer das rechte Maß.
Publilius Syrus

Maßzuhalten ist in jeder Beziehung Lobenswert.
Cassiodorus
Wer nicht Maß hält, hat ein kurzes Leben und selten ein hohes Alter; man sollte wünschen, dass das, was man liebt, nicht zu sehr gefällt.
Martial
Ein kluger Mann lebt weder geistig noch finanziell über seine Verhältnisse.
Philipp Stanhope Earl of Chesterfield
Maßhalten ist die Grundlage der Sittlichkeit und die erste Tugend des Menschen. Ohne sie ist er ein wildes Tier.
Napoléon I. Bonaparte

Nur durch Mäßigung erhalten wir uns.
Johann Wolfgang von Goethe
Die zwei unentbehrlichsten von allen Tugenden sind Mäßigung und Klugheit, ohne welche alle Unternehmungen umschlagen, alle Früchte des mühsamsten Fleißes verderben.
Friedrich Schiller
Untergehenden Völkern schwindet zuerst das Maß.
Adalbert Stifter
Darum lebe mäßig, denke klug! Wer nichts braucht, der hat genug.
Wilhelm Busch
Das Maß ist die Tugend des Menschen, das Unmaß sein Laster.
Hermann Kesten
Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen.
Curt Goetz
Freiheit bedeutet nicht Maßlosigkeit, sondern Maßhalten.
Hans Werner Janz
Klugheit Mancher ist so klug, dass er andere belehren kann, aber nicht klug genug, um sich selber zu helfen.
AT, Jesus Sirach 37,19
Der Kluge schreit sein Wissen nicht heraus, ein Dummkopf aber kann seine Dummheit nicht verbergen.
AT, Sprüche 12,23
Der Kluge tut alles mit Vorbedacht.
AT, Sprüche 13,16
Ein Kluger hat so viel zu denken, dass er keine Zeit hat zu reden. Ein Dummkopf hat so viel Zeit zu reden, dass er keine Zeit hat zum Denken.
jüdisches Sprichwort
Ein Kluger weiß was er sagt, ein Narr sagt was er weiß.
jüdisches Sprichwort
Geld wird leicht aufgebraucht. Rat lässt sich nicht erschöpfen. Der reiche Strom der Klugheit findet in sich zurück, und je mehr Dürftigen er strömt, umso kräftigere Wogen schlägt der ganze Strom, der zurückflutet.
Ambrosius von Mailand
Die Klugheit hat zwei Augen: eines, das voraussieht, was man zu tun hat; das andere, das nachher besieht, was man getan hat.
Ignatius von Loyola (Iñigo Lopes de Loyola)
Die Vergötterung der Klugheit, wie sie zu unseren Tagen geübt wird, ist der Götzendienst unserer Tage, des Christentums Abscheu, ohne dass deshalb das Christenum etwas wider die Klugheit hätte, sofern sie als Anlage, als Gabe betrachtet wird.
Søren Kierkegaard
Das heißt klug sein: Man soll die Wahrheit so sprechen, dass sie nicht zerstört, sondern aufbaut. Und man soll die Wahrheit dann sprechen, wenn sie am Platze ist.
Romano Guardini
Alle Menschen sind klug, die einen vorher, die anderen nachher; nur wenn es drauf ankommt, ist jeder dumm.
arabisches Sprichwort
Daran vor allem erkennt man den Klugen, dass er schnell begreift, geduldig zuhört, dass er nicht nach eigener Lust, sondern gemäß einer tieferen Einsicht seinen Pflichten obliebt und dass er sich nicht ungebeten um die Angelegenheiten anderer kümmert.
indisches Sprichwort
Wenn du nicht stark bist - sei klug.
Sunzi
Klugheit ist nicht im Alter sondern in der Vernunft begründet.
türkisches Sprichwort
Klug kann nur ein guter Mensch sein.
Aristoteles
Die Klugheit eines Menschen wird daran gemessen, wie viel Unsicherheiten er zu ertragen vermag.
Immanuel Kant
Wo Klugheit gilt, da schafft Gewalt nichts.
Herodot
Was du auch tust, handle klug und wahre die Grenzen!
Solon
Ein kluger Kopf weiß alles zu benutzen.
William Shakespeare
Die höchste Klugheit besteht darin, den Wert der Dinge genau zu kennen.
François de La Rochefoucauld
Kaum schätze ich die Klugheit, wenn sie nicht sittlich ist.
Joseph Joubert

Klugheit wird schwankend irre, zeigt die Liebe nicht den Pfad.
Johann Wolfgang von Goethe
Warum wird heutzutage, wenn man eine Wahrheit aussprechen will, es immer häufiger als Notwendigkeit empfunden, das auf humoristische, satirische oder ironische Weise zu tun, somit die Wahrheit zu versüßen, als wäre sie eine bittere Pille.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski

Man kann ohne alle Wissenschaft sehr klug sein.
Hermann Hesse
Klug sein heißt, das Wichtige vom Unwichtigen unterscheiden zu können.
Alexander Roda Roda
Vernunft Ein kluges Herz besitzt Vernunft, und das Ohr des Weisen lässt sich gern belehren.
AT, Sprüche 18,15
Nichts bringt den Menschne mehr Gewinn, als nach den Grundsätzen der Vernunft zu leben.
Baruch de Spinoza
Die Stimme der Vernunft ist leise. Aber sie ruht nicht, ehe sie sich Gehör verschafft hat.
Sigmund Freud
Wenn die Menschen nicht das erste Gebot der Vernunft, Abwege zu meiden, beachten, ist es wichtig, dass sie sich doch nach dem zweiten Gebot der Vernunft richten, nämlich, sich vom Abweg zurückführen zu lassen.
Gregor von Nazianz
Die menschliche Vernunft und das ewige Gesetz sind die Richtschnur des Wirkens der Menschen.
Thomas von Aquin
Gott bestimmt uns für ein Ziel jenseits des vernunftmäßigen Begreifens.
Thomas von Aquin

Nun hat aber die Gnade Gottes den Menschen, der sich auf die Vernunft stützt, erschaffen, damit er in der Erkenntnis des Guten und Bösen Gerechtigkeit wirke und aus dieser Erkenntnis heraus das Gute erstrebe und das Böse von sich werfe.
Hildegard von Bingen
Der Vernunft gab Gott zwei Flügel: Der rechte bedeutet die Erkenntnis des Guten, der linke die Erkenntnis des Bösen.
Hildegard von Bingen
Die Vernunft entdeckt das Mittelstück zwischen der Liebe zu Gott und der Liebe zu den Menschen die Liebe zur Kreatur, die Ehrfurcht vor allem Sein, das Miterleben allen Lebens, mag es dem unseren äußerlich noch so unähnlich sein.
Albert Schweitzer
In der westlichen Welt herrscht weithin die Meinung, allein die positivistische Vernunft und die ihr zugehörigen Formen der Philosophie sind universal. Aber von den tief religiösen Kulturen der Welt wird gerade dieser Ausschluss des Göttlichen aus der Universalität der Vernunft als Verstoß gegen ihre innerste Überzeugung angesehen. Eine Vernunft, die dem Göttlichen gegenüber taub ist und Religion in der Bereich der Subkulturen abdrängt, ist unfähig zum Dialog der Kulturen.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
Die wahre Vernunft ist die Liebe, und die Liebe ist die wahre Vernunft.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
Eine Vernunft, die dem Göttlichen gegenüber taub ist und Religion in den Bereich der Subkulturen abdrängt, ist unfähig zum Dialog der Kulturen.
Benedikt XVI. (Jospeh Ratzinger)
Wenn man die Vernunft verdächtigt, wird auch der Glaube verfälscht.
Benedikt XVI. (Jospeh Ratzinger)
Die Vernunft, die ohne den Glauben dummes Zeug redet, derart ist die deutlichste Lektion des Jahrhunderts.
André Frossard
Der Vernünftig eist der, der sich selbst richtet und für das Leben nach dem Tod wirkt. Der Schwache ist der, der die Neigung seiner Seele folgt und sich Tod erwirkt.
Mohammed
Wenn von der Welt ganz die Vernunft verschwände, gewiss ein jeder bei sich selbst sie fände.
Saadi
So wie ein Baum mit der Zeit von selbst wächst, kommt der Mensch im Alter zur Vernunft.
chinesisches Sprichwort
Die Liebe weist dem Menschen seines Lebens Ziel. Die Vernunft gibt ihm die Mittel in die Hand, es zu erreichen.
chinesisches Sprichwort
Wie wenig gebildet ich auch sein mag, so kann ich doch den Weg der Vernunft gehen. Eines ist, was ich zu fürchten habe: den Eigendünkel.
Laotse
Vernunft ist notwendigerweise
vom Irrtum begleitet; aber gerade das Ringen darum, den Irrtum zu besiegen, macht uns zu Göttern.
Swami Vivekananda
Wo Vernunft das Handeln beherrscht, da herrscht notwendigerweise auch Freiheit.
Scotus Eriugena
Nicht vernunftgemäß handeln ist dem Wesen Gottes zuwider.
Manuel II. Palaeologos
Wenn man alles der Vernunft unterwirft, so hat unsere Religion nichts Geheimnisvolles und Übernatürliches mehr; wenn man die Grundsätze der Vernunft missachtet, so wird unsere Religion unsinnig und lächerlich.
Blaise Pascal
Es gibt eine Vernunft des Herzens, die der Verstand nicht kennt. Man erfährt es bei tausend Dingen.
Blaise Pascal
Es gibt zwei gleich gefährliche Abwege: Die Vernunft schlechthin zu leugnen und außer der Vernunft nichts anzuerkennen
Blaise Pascal

Durch Vernunft, nicht aber durch Gewalt soll man die Menschen zur Wahrheit führen.
Denis Diderot
Die Vernunft, wohl dem Glauben unterworfen, muss doch gegen den Aberglauben kämpfen.
Voltaire (François Marie Arouet)
Gott hat vernünftige Wesen erschaffen, gleichsam aus dem Bedürfnisse etwas außer sich sich zu haben, was er lieben könne, oder von dem er geliebt werde.
Immanuel Kant
Gleichwohl verfehlt die praktische Vernunft ihre eigene Bestimmung, wenn sie nicht mehr die Kraft hat, in profanen Gemütern ein Bewusstsein für die weltweit
verletzte Solidarität, ein Bewußtsein von dem, was fehlt, von dem, was zum
Himmel schreit, zu wecken und wachzuhalten.
Jürgen Habermas
Die Neutralisierung der Vernunft, die sie jeder Beziehung auf einen objektiven Inhalt und der Kraft, diesen zu beurteilen, beraubt und sie zu einem ausführenden Vermögen degradiert, das mehr mit dem Wie als mit dem Was befasst ist, überführt sie in stets wachsendem Maße in einen bloßen stumpfsinnigen Apparat zum Registrieren von Fakten. Die subjektive Vernunft verliert alle Spontaneität, Produktivität, die Kraft Inhalte neuer Art zu entdecken und geltend zu machen - sie verliert, was die Subjektivität ausmacht.
Max Horkheimer
Die Vernunft, die einst den Glauben bekämpfte und erschlagen zu haben glaubte, muss nun, um ihrem Zusammenbruch zu entgehen, Zuflucht suchen beim Glauben. Denn lediglich auf dem ungeschwächten und unerschütterlichen Fundament eines lebendigen metaphysischen Bewusstseins kann ein absoluter Wahrheitsbegriff, mit seiner notwendigen Konsequenz strenggültiger Normen der Sittlichkeit und Gerechtigkeit, geschützt bleiben gegen den wachsenden Strom instinktiven Lebensdranges.
Johan Huizinga
Es gibt Dinge, die die Vernunft nur im Licht der Gnade erfasst.
Simone Weil
Was der Vernunft gehorcht, ist frei; Denn gut und richtig schafft Gott die Vernunft.
John Milton
Ich fühle mich nicht verpflichtet zu glauben, dass der gleiche Gott, der uns mit Verstand ausgestattet hat und Vernunft will das wir verzichten, sie zu nutzen.
Galileo Galilei
Fast nie kommt der Mensch aus Vernunft zur Vernunft.
Charles de Montesquieu
Die brutale Vernunft, die alles Hohe und Heilige unter ihrem Gewicht erdrückt, die schadenfrohe Vernunft, die sich über jeden Irrtum freut, den sie entdeckt, die gefühllose Vernunft, die die Leichtgläubigkeit beschimpft, kann ich nicht Vernunft nennen.
Joseph Joubert

Vernunft ist die linke Hand der Seele, Glaube ihre rechte.
John Donne
Im Widerspruch zu seiner eigenen Vernunft zu leben ist der unerträglichste aller Zustände.
Leo Tolstoi
Der Mensch muss fähig sein, sich zur höchsten Vernunft erheben zu können, um an die Gottheit zu rühren, die sich in Urphänomenen, physischen wie sittlichen, offenbart, hinter denen sie sich hält und die von ihr ausgehen. – Die Gottheit aber ist wirksam im Lebendigen, aber nicht im Toten; sie ist im Werdenden und sich Verwandelnden, aber nicht im Gewordenen und Erstarrten.
Johann Wolfgang von Goethe
Ich glaube an den Menschen, und das heißt, ich glaube an seine Vernunft! Ohne diesen Glauben würde ich nicht die Kraft haben, am Morgen aus meinem Bett aufzustehen.
Bertolt Brecht
Die Vernunft ist eine ewige Kundgebung Gottes, älter und zuverlässiger als Schriften und Riten.
Sebastian Castellio
Vernunft annehmen kann niemand, der nicht schon welche hat.
Selma Lagerlöff
gesunder Menschen-
verstand
  Gesunder Menschenverstand lässt sich nicht lehren.
Quintilian
Philosophie ist der gesunde Menschenverstand des nächsten Jahrhunderts.
Henry Ward Beecher
Der gesunde Menschenverstand und das Denken gehören zusammen wie die Vorberge und das Hochgebirge. Niemals darf sich der gesunde Menschenverstand anmaßen, die Rolle des Denkens spielen zu wollen. Niemals darf das Denken den Zusammenhang mit dem gesunden Menschenverstand verlieren. Nur solange es ihn wahrt, bleibt es natürlich.
Albert Schweitzer
Um ein Pfund Gelerntes anzuwenden, braucht es zehn Pfund gesunden Menschenverstand.
persisches Sprichwort
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand.
Sprichwort aus Ghana
Gesunder Verstand lässt sich weder borgen noch kaufen; und wenn er käuflich wäre, meine ich, fände er keinen Käufer: Dummheit hingegen wird täglich gekauft.
Lucius Annaeus Seneca
Gesunder Menschenverstand: die Denkweise einer Zeit, in der alle Vorurteile dieser Zeit enthalten sind: die Denkbestimmungen regieren ihn, ohne dass er ein Bewusstsein darüber hat.
Georg Friedrich Wilhelm Hegel
Mag nur der Haushalt groß oder klein sein, mindestens eins von dem Paar muss gesunden Menschenverstand besitzen.
Denis Diderot
Bon sens, Menschenverstand, common sense wird zu oft für einen vollkommenen Sinn gehalten, in der Tat ist er aber weiser nicht als eine immer wachsam anschauende Erkenntnis von der Wahrheit nützlicher allgemeiner Sätze.
Georg Christoph Lichtenberg
Es ist gewiss besser, eine Sache gar nicht studiert zu haben als oberflächlich. Denn der bloße gesunde Menschenverstand, wenn er eine Sache beurteilen will, schießt nicht so sehr fehl als die halbe Gelehrsamkeit.
Georg Christoph Lichtenberg
Wer aber in Unkenntnis aller Wissenschaft lebt, handelt kraft seiner natürlichen Klugheit besser und edler als diejenigen, die entweder selbst falsche Schlüsse ziehen oder den falschen Schlüssen anderer vertrauen und sich so falschen und widersinnigen Regeln unterwerfen.
Thomas Hobbes
Gesunder Menschenverstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber kein Grad von Bildung den gesunden Menschenverstand.
Arthur Schopenhauer
Die wenigen Schriften, welche gegen die Kantische Philosophie existieren, sind die wichtigsten Dokumente zur Krankheitsgeschichte des gesunden Menschenverstandes.
Friedrich von Schlegel
Das Wesen der Moderne besteht im Verlust des gesunden Menschenverstands.
Hannah Arendt
Der gesunde Menschenverstand wäre geschätzter, wenn ihn nicht jeder zu besitzen glaubte.
Emanuel Wertheimer
Wie das? fragt erschrocken sogleich unser "gesunder Menschenverstand", der hier wieder einmal nicht gleich mitkommt (und das, wie stets, in aller Unschuld für ein Gegenargument hält).
Hoimar von Ditfurth
Nichts ist so achtbar wie der gesunde Menschenverstand und die Tugend.
Fénelon
Ein bisschen gesunder Menschenverstand würde viel sogenannten Geist zum Verschwinden bringen.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Wenn ein Mann erkennen muss, dass er weniger Geist besitzt als ein anderer, entschädigt er sich dadurch, dass er sich mehr gesunden Menschenverstand zumisst.
Sully Prudhomme (René François Armand)
Der gesunde Menschenverstand ist für den Geist, was die Anmut für den Körper ist.
François de La Rochefoucauld
Wir sprechen fast nur denen gesunden Menschenverstand zu, die unserer Meinung sind.
François de La Rochefoucauld
Der gesunde Menschenverstand ist der Türhüter des Geistes: Seine Aufgabe ist es, verdächtigen Ideen den Zutritt zu verwehren.
Marie Catherine Sophie D'Agoult
Die Menge auf etwas aufmerksam zu machen heißt, dem gesunden Menschverstand auf die Beine helfen.
Gotthold Ephraim Lessing
Der gesunde Menschenverstand ist der Menschheit Genie.
Johann Wolfgang von Goethe
Gesunder Menschenverstand in ungewöhnlichem Maße ist das, was die Welt Weisheit nennt.
Samuel Coleridge
Gesunder Menschenverstand ist das Maß des Möglichen; er besteht aus Erfahrung und Voraussicht; er ist auf das Leben angewandte Berechnung.

Henri Frédéric Amiel
Gesunden Menschenverstand gibt es trotz, nicht wegen unserer Erziehung.
Victor Hugo
Der gesunde Menschenverstand ist der größte Feind der Phantasie und doch ihr bester Berater.
Marie von Ebner-Eschenbach
Einer, der gefragt wurde, was auf der Welt das Seltenste sei, erwiderte: Das, was alle besitzen sollten, nämlich der gesunde Menschenverstand.
Giacomo Leopardi
Ein gesunder Menschenverstand begreift alles, nur begreift er oft nicht, dass es Dinge geben soll, die er nicht begreift.
Hans Thoma
Ein gesunder Menschenverstand hat in der professionellen Gesellschaft keinen Stellenwert mehr.
Norbert Blüm
Über den "Laienverstand" schrei'n die Gelehrten Schimpf und Schand', und trotzdem ist er wie weltbekannt, meist der gesunde Menschenverstand.
Heinrich Vierordt
Gesunder Menschenverstand ist Urteilsfähigkeit, auch ohne jede Bildung und mittels einer etwas alltäglichen Reihenfolge der Wahrheiten. Diese Fähigkeit dient vor allem den Menschen, die nur und unmittelbar mit den Realitäten des Lebens umgehen.
Odilon Redon
Gesunder Menschenverstand ist das Talent, die Dinge zu sehen, wie sie sind, und Dinge zu tun, wie sie getan werden sollten.
Calvin Ellis Stowe
Gesunder Menschenverstand ist Instinkt; genug davon ist Genius.
Josh Billings
Wissen ist ein erstklassiges Möbelstück für das Oberstübchen, wohnt gesunder Menschenverstand im Erdgeschoß.
Oliver Wendel Holmes
Was dem gesunden Menschenverstand zuwiderläuft, wird von keinem Gesetz bestätigt.
Corpus Iuris Civilis, Digesta 50,17,188,1 (Celsus)
Wer einen gesunden Hausverstand hat, braucht keinen Zeitgeist.
Ernst Ferstl
Ich behaupte, dass der gesunde Menschenverstand der beste aller Philosophen ist.
Karl Peter Heinzen
Anstelle von Intelligenz und Tüchtigkeit wünscht man sich manchmal mehr gesunden Menschenverstand.
Paul Schibler
Unvoreinge-
nommenheit, Vorurteils-
losigkeit
 
  Streitfragen sind wie Schallplatten. Man muss beide Seiten hören, um sich ein Urteil bilden zu können.
Sithu U Thant
  Wer fällt ein Urteil oder kennt den Sachverhalt, bevor er beide Seiten klar vernommen hat.
Euripides
Ein unvoreingenommener Kritiker sollte den Autor nicht nach dem einschätzen, was er fortlässt, sondern nach dem, was er berichtet.
Polybios
Keine Leidenschaft trübt die Unvoreingenommenheit des Urteils mehr als der Zorn.
Michel Eyquem de Montaigne
Wer reisen will, muss zunächst Liebe zu Land und Leute mitbringen, zumindest keine Voreingenommenheit. Er muss guten Willen haben, das Gute zu finden anstatt es durch Vergleiche tot zu machen
Theodor Fontane
Das irgend ein Mensch auf Erden ohne Vorurteil sein könne, ist das größte Vorurteil.
August von Kotzebue
Er schmeichelt sich, ein Mann ohne Vorurteile zu sein; und gerade diese Einbildung ist ein großes Vorurteil.
Anatole France (François A. Thibault)

Eine fremde Kultur kennenzulernen, dazu gehört Hochachtung, Bescheidenheit, Unvoreingenommenheit und viel Fleiß.
Peter Bamm (Curt Emmerich)
Man vollbringt Großes nur mit genau bestimmten Ideen, denn die menschliche Fähigkeit ist beschränkt; der Mensch absolut ohne Vorurteil wäre machtlos.
Ernest Renan
Keiner von uns erforscht unvoreingenommen das Wesen des Menschen. Niemand fügt das Resultat seiner Analyse Strich um Strich auf einer reinen weißen Fläche zum Bilde zusammen, sondern wir gliedern die Ergebnisse unseres Forschens ein in ein Bild, von dem manche Umrisse, oft kaum sichtbar, bereits gegeben sind durch die geistige Arbeit der Vergangenheit und durch die Macht der uns umgebenden Meinungen.
Adolf Portmann
Ein Kind ist ohne Vorurteile. Erste Qualität eines großen Philosophen. Es nimmt die Welt wahr, wie sie ist, ohne a priori Ideen die unserer erwachsene Sichweise verfälschen.
Jostein Gaarder

Wenn ich ans Erfinden geh, bin ich wieder ein Kind.

Artur Fischer
Um die Wahrheit zu finden, musst du beide Seiten einer Geschichte hören.
Walter Cronkite
Sachlichkeit, Objektivität Wer das Beste zur Sache redet, von dem redet man wiederum das Beste.
AT, Jesus Sirach 6,5
Wagen wir die Dinge zu sehen, wie sie sind.
Albert Schweitzer
    Die Menschen können nicht sagen, wie sich eine Sache zugetragen, sondern nur, wie sie meinen, dass sie sich zugetragen hätte.
Georg Christoph Lichtenberg
Groß ist nur der, welcher bei seinem Wirken (Dieses sei nun ein praktisches oder theoretisches) nicht seine Sache sucht, sondern allein einen objektiven Zweck verfolgt.
Arthur Schopenhauer
Man kann nur objektiv sein und sich seiner Vernunft bedienen, wenn man demütig geworden ist und seine Kindheitsträume von Allwissenheit und Allmacht überwunden hat.
Erich Fromm
Ohne Ressentiment oder Vorliebe.
Publius Cornelius Tacitus
Meine Absicht ist zu berichten, ohne in Zorn und Eifer zu verfallen, wofür ich kaum Gründe habe.
Publius Cornelius Tacitus
Die weisesten Lehrer ihrer Kunst sind die, die ihre eigenen Bemühungen zurückhaltend, fremde mit Sachverstand beurteilen.
Valerius Maximus
Jedermann, der über eine unsicher Lage berät, muss frei sein von Hass, Freundschaft, Zorn und Mitleid.
Sallust
Die sogenannte Objektivität, wovon heute so viel die Rede, ist nichts als eine trockene Lüge; es ist nicht möglich, die Vergangenheit zu schildern, ohne ihr die Färbung unserer eigenen Gefühle zu verleihen.
Heinrich Heine
Es braucht ein ganzes Leben, um einzusehen, wie dinglich - objektiv - sich die Dinge, wie menschlich - subjektiv - die Menschen verhalten.
Hugo von Hofmannsthal
Der Mensch hat die Liebe als Lösung der Menschheitsfragen einstweilig zurückgestellt und versucht es augenblicklich zunächst mit der Sachlichkeit.

Christian Morgenstern
Jeder Reiche, der dem Armen den Mund stopfen will, redet von Sachlichkeit.
Gilbert Keith Chesterton
Wir müssen einen kühlen Kopf und ein heißes Herz haben.
Konrad Adenauer
Sachlichkeit ist eine Vokabel der Freiheit.
Hilde Domin
Objektivität: Alles hat zwei Seiten. Aber erst wenn man erkennt, dass es drei sind, erfasst man die Sache.
Heimito von Doderer
Wer leidet, kann sich nicht einbilden, er leide nicht; er ist auf einen bestimmten Punkt beschränkt, er wird wieder subjektiv. Die Grenze der Objektivität ist also das Leiden.
Henri-Frédéric Amiel

Niemand ist "rein sachlich"; diese Ausdrücke muss man stets in Anführungszeichen setzen. Das, was der Mensch tut, unter welchen Umständen auch immer, ist der Ausdruck seiner selbst oder Ausdruck seiner Klasse - rein sachlich ist es nicht. Er ist nie unsachlicher, als wenn er glaubt, nur sachlich zu sein.
Kurt Tucholsky
Von einem schöpferischen Genie verlangt man keine kritische Objektivität.
Romain Rolland
Objektivität und Engagement ergänzen einander.
Walter Jens
Manche sehen mit dem rechten und mit dem linken Auge genau das selbe und glauben, das sei Objektivität.
Stanislaw Jerzy Lec
Kein Journalist, kein Sozialwissenschaftler ist objektiv. Aber es besteht ein gewaltiger Unterschied zwischen denen, die selbstkritisch und selbsterzieherisch nach der Objektivität streben, und denen, die dies nich tun. Gerade die, die wissen, wie unvollständig ihre eigene Objektivität ist, sind dadurch fähig, die Dinge unvoreingenommener zu betrachten und zu beschreiben als diejenigen, die wähnen, objektiv zu sein.
Alfred Grosser
Alle Objektivität stellt immer nur den Versuch dar, objektiv zu sein.
Erich Limpach
Objektivität ist die Subjektivität der oberen Zehntausend.
Thomas Niederreuther
Realismus Wenn es auf der Welt das nicht gibt, was du begehrst, begehre, was es gibt.
Mosche Ibn Esra
Der Realist ist ein Mann, der alle sichtbaren Faktoren einer gegebenen Situation erwogen hat und der nach der Feststellung, dass die Chancen gegen ihn sind, entscheidet, dass Kämpfen sinnlos ist.
Franz von Sales
Wagen wir, die Dinge zu sehen, wie sie sind.
Albert Schweitzer
Wenn du nicht hundert Menschen ernähren kannst, dann ernähre nur einen.
Mutter Teresa
Jesus lehrt, den Mitmenschen realistisch anzunehmen, so wie er ist, und ihn dennoch in der Perspektive seiner Möglichkeiten, d.h. in Hoffnung, zu sehen.
Kurt Marti
  Auch Realisten wissen, dass Idealismus eine Realität sein kann.
Mahatma Gandhi
  Für Reisende geziemt sich ein skeptischer Realismus.
Johann Wolfgang von Goethe
Die Einflüsse und Abhängigkeiten, die das praktische Leben mit sich bringt, sind gottgegebene Realitäten, die man nicht ignorieren kann und soll.

Otto Eduard Leopold von Bismarck
Man muss die Dinge sehen, wie sie sind, aber man muss sie doch nicht so lassen
Robert Lembke
Die wertvollste Eigenschaft die ein Mensch sich aneignen kann ist die Fähigkeit, die Dinge zu tun, die er tun muss, wenn sie getan werden müssen, ob es ihm gefällt oder nicht.
Thomas Henry Huxley
Realist ist einer, der den richtigen Abstand zu den Ideen hält.
Truman Capote
Wahrer Realismus besteht darin, die die überraschenden Dinge zu enthüllen, die die Gewohnheit zudeckt und verhindert zu entdecken.
Jean Cocteau

Der einzige wahre Realist ist der Visionär.
Frederico Fellini
Heutzutage ist kaum etwas realistischer als Utopien.
Thornton Niven Wilder
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
David Ben Gurion
Je höher ihr hinauswollt, desto mehr müsst ihr die Füße auf der Erde haben.
Michel Tournier

Man muss Realist und Idealist zugleich sein, um jedes von beiden richtig zu sein.
Carl Gustav Fröhling
Überzeugung Bleib fest bei deiner Überzeugung, eindeutig bleibe deine Rede.
AT, Jesus Sirach 5,10
Bei jedem Werk habe deine Überzeugung.

AT, Jesus Sirach 35,23
Man kann einen Menschen nur überzeugen, wenn man ihn liebt.
Martin Buber (Mordechai)
Es ist gut, wenn einer seiner Überzeugung folgt und sich dabei nichts vorzuwerfen hat.
NT, Römer 14,22
Was einer gegen seine Überzeugung tut, das ist Sünde.
NT, Römer 14,23
Der Zuhörer ist nur dann wirklich gewonnen, wenn er liebt, was du versprichst, fürchtet, was du androhst, hasst, was du anklagst, gern tut, was du empfiehlst, bedauert, was du bedauernswert nennst.
Aurelius Augustinus
Wenn mich die vernünftige Auffassung eines Menschen völlig überzeugt, so wird sie zu meiner eigenen.
Johnathan Swift
Die freie innere Überzeugung ist an sich kein Recht zum Irrtum und zur Lüge, sondern die freie innere Selbstbestimmung zur Wahrheit ohne äußeren Zwang.
Wilhelm Emmanuel von Ketteler
Verleugne um des Friedens und der Ruhe willen nie deine Überzeugungen.
Dag Hammarskjöld
Sei überzeugt, dass du recht hast, glaub es nicht nur!
Madeleine Delbrêl
Es reden viele von ihrer Überzeugung, die gar nicht das Zeug zu einer Überzeugung besitzen.
Willbrord Verkade
  Eine Überzeugung kann nur durch Erlebnis und nicht durch Abstraktion gewonnen werden. Sittliches Einstehen sollte allenthalben über intellekturellem Urteil stehen; mit anderen Worten: Erkenntnis sollte auf Lebenserfahrung gegründet sein.
Daisetz T. Suzuki
Überzeuge einen Geizigen durch Geben, einen Treulosen durch Treue, einen Zornigen durch Sanftmut, einen Bösen durch Gutes.
indisches Sprichwort
Wir haben ein Stadium erreicht, in dem sich niemand erlauben kann, abseits zu sitzen oder zum zweideutigen Mittelweg Zuflucht zu nehmen. Man muss seine Überzeugungen bekennen und für sie einstehen. Taktlosigkeit im Zeitpunkt einer Feuersbrunst ist unentschuldbar.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Kultur ist der Sieg der Überzeugung über die Gewalt.
Platon
Eine Überzeugung, die viele Menschen teilen, besitzen Realität.
Aristoteles
Warum aber sind jene euch überlegen? Weil jene ihre Erbärmlichkeit mit Überzeugung vertreten.
Epiktet
Tust du etwas aus Überzeugung, dass du es tun musst, so schäme dich nicht, dabei gesehen zu werden, und kümmere dich nicht um das Urteil der anderen.
Epiktet
Nur der Weise kann eine unwiderlegbare Überzeugung haben.
Epikur
Ich kann einen anderen niemals überzeugen als durch seine eigenen Gedanken. Ich muss also voraussetzen, der andere habe einen guten und richtigen Verstand, sonst ist es vergeblich zu hoffen, er werde durch meine Gründe gewonnen werden.
Immanuel Kant
Du sollst niemandem Überzeugungen rauben, die ihn glücklich machen, es sei denn, du kannst ihm etwas Besseres dafür geben.
Johann Kaspar Lavater
Ohne meine innere Überzeugung würde alle Ehre, Glück und Beifall der Welt mich nicht vergnügt machen können, und wenn ich meiner Überzeugung nach es bin, so kann das Urteil einer ganzen Welt mich nicht in diesem Genuss stören.
Georg Christoph Lichtenberg
Der Blitz der Überzeugung zündet überall.
Georg Christoph Lichtenberg
Die Stärke unserer Überzeugung ist schlechterdings kein Beweis für ihre Richtigkeit.
John Locke
Ein Mann mit einer Überzeugung ist stärker als neunundneunzig Leute mit Interessen.
John Stuart Mill

Gilt in Wirklichkeit als einziger Beweis dafür, über eine Überzeugung zu verfügen, nicht dies: dass die eigene Existenz sie durch das Handeln zum Ausdruck bringt.
Søren Kierkegaard
Die Überzeugung ist der Glaube, in irgendeinem Punkt der Erkenntnis im Besitz der Wahrheit zu sein.
Friedrich Nietzsche
Auch der ehrlichsten Überzeugung muss ich meinen Respekt versagen, wenn mir die Sache nicht ehrlich scheint, der sie gilt.
Arthur Schnitzler

Was ich jetzt mit einem Herzen sage, wird morgen von vielen Herzen gesagt werden.
Khalil Gibran
Die Forderung, andere Überzeugungen zu achten, wird inzwischen zur Forderung, keine eigenen Überzeugungen zu haben.
Robert Spaemann
Die Überzeugung ist das Gewissen des Geistes.
Nicolas-Sébastien Roch Chamfort
Nur der Überzeugte überzeugt.
Joseph Joubert
Nur die Dummen haben sofort eine Überzeugung fertig.
Michel de Montaigne
Schafft euch in dem Widerstreit der Meinungen mit gewissenhafter Sorge die eigenen Überzeugung!
Carl Schurz

Es bleibt einem jeden immer noch soviel Kraft, das auszuführen, wovon er überzeugt ist.
Johann Wolfgang von Goethe
Doch was wir auch sinnen und vorhaben, geschehe nicht aus Leidenschaft, noch aus irgendeiner andern Nötigung, sondern aus einer dem besten Rat entsprechenden Überzeugung.
Johann Wolfgang von Goethe
Auf alle Fälle sind wir genötigt, unser Jahrhundert zu vergessen, wenn wir nach unserer Überzeugung arbeiten wollen.
Johann Wolfgang von Goethe
Zu überzeugen fällt keinem Überzeugten schwer.
Friedrich Schiller
Jeder, der nur einmal seine Überzeugung in sich zum Schweigen bringt, ist unrein, geistlos, zu allem Schlechten fähig; denn die Möglichkeit und der Anfang ist da!
Rahel von Varnhagen

Man kann jemanden bis zum Verstummen widerlegen, ohne ihn doch zu überzeugen. Das Gefühl überlebt die Einsicht wie der Schmerz die Trostgründe.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Jeder muss den Mut der Überzeugung haben.
Alexander von Humboldt
Ein einziges Wort, gesprochen mit Überzeugung in voller Aufrichtigkeit und ohne zu schwanken während man Auge in Auge einander gegenüber steht, sagt bei weitem mehr als einige Dutzend Bogen beschriebenes Papier.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Überzeugung ist wertlos, wenn sie nicht in Verhalten
umgewandelt wird.
Thomas Carlyle
Zum edlen Tun gehört durchaus eine Überzeugung, die den Stempel der Leidenschaft trägt, und zwar einer Leidenschaft, die keinen Zweifle an der Überzeugung des Handelnden aufkommen lässt.
Giacomo Leopardi

Wer nach seiner Überzeugung handelt, und sei sie noch so mangelhaft, kann nie ganz zugrunde gehen, wogegen nichts seelentötender wirkt, als gegen das innere Rechtsgefühl das äußere Recht in Anspruch nehmen.
Annette von Droste-Hülshoff (Anna Elisabeth Freiin Droste von Hülshoff)
Tatsächlich ist es ein Irrtum zu glauben, dass ein Mangel an festen Überzeugungen dem Geist Freiheit und Beweglichkeit verleiht. Ein Mensch, der eine Überzeugung hat, ist schlagfertig und geistreich, weil er all seine Waffen zur Hand hat.
Gilbert Keith Chesterton
Wir wissen zu viel und sind von zu wenig überzeugt.
Thomas Stearns Eliot
Nur die Überzeugung überzeugt. Glaube an das Argument, das du vertrittst. Wenn du das nicht tust, bist du so gut wie tot. Dein Gegenüber wird es merken, dass nichts dahinter steckt, und keine noch so logische, elegante und brillante Beweisführung wird die Angelegenheit noch zu deinen Gunsten entscheiden.
Lyndon B. Johnson
Wenn ein Mann nicht bereit ist, für seine Überzeugungen Risiken einzugehen, dann taugen entweder seiner Überzeugungen oder er selbst nichts.
Ezra Pound
Schwerer noch, als nach seiner Überzeugung zu leben, ist es, sie anderen nicht aufzuzwingen.
Marcel Proust
Feste Überzeugungen sind eine notwendige Bedingung des Glücks.
Walther Rathenau
Wer selber zweifelt, kann nicht fremde Zweifel heben, und Überzeugung nur kann Überzeugung geben. Wenn du die Lehre nicht willst allen Nachdruck rauben, musst du, zum wenigsten solang du lehrst, dran glauben.
Friedrich Rückert
Wäre es denn besser, es jedem recht zu machen und lieber nichts zu sagen, was der Rede wert wäre? Soll ich meine tiefsten Überzeugungen verschweigen, nur um oberflächliche Zustimmung zu ernten? Und was ist letztendlich wichtiger - Schein oder Sein.
Viktor Emil Frankl

Die Herzen anderer wirst du nur gewinnen können, wenn sie spüren, dass alles, was du sagst und tust, tatsächlich aus dem Innersten deines Herzens kommt.

Werner Braun
Jemand, der von einer falschen Sache überzeugt ist, ist mir lieber als einer, der von gar nichts überzeugt ist.
Christine Brückner
Immer unerträglicher wird mir das Zufällige der meisten Überzeugungen.
Elias Canetti
Wer andere von einer Wahrheit überzeugen will, der muss mit den Suchenden suchen und leiden.
Luise Rinser

Wer glaubt ist stark. Wer zweifelt, ist schwach. Große Taten brauchen feste Überzeugungen.
James Freeman Clarke
Es gibt Menschen, die haben den Mut ihrer Überzeugung, aber nicht immer dieselbe Überzeugung.
Eleonore van der Straten-Sternberg

Überzeugt werden Menschen immer nur dann, wenn einer mit seiner ganzen Person für eine Sache eintritt.
Richard Gerlach
Nicht durch Tatsachen wird der Mensch überzeugt, sondern durch Menschen, die von Tatsachen überzeugt sind.
Ernst R. Hauscka
Nicht das Argument, sondern die Person überzeugt.
Friedrich Sieburg
Standpunkt   Wer sich gegen fließendes Wasser stemmt, weil er Standpunkte hat, verursacht Wirbel.
Joachim Meisner
Es ist von ganz entscheidender Bedeutung, dass wir gerade heute im Zeitalter der Religionsbegegnungen in eigener Sache krisenfest werden und so auch anderen im Finden der Wahrheit helfen können.
Gerhard Bergmann
    Wenn mich jemand widerlegen und überzeugen kann, dass meine Ansicht oder mein Tun nicht richtig ist, werde ich mit Freude meinen Standpunkt ändern.
Marc Aurel
Das Vertrackte am Klarmachen des eigenen Standpunktes ist, dass man dadurch zu einem nicht zu verfehlenden Ziel wird.
Baruch de Spinoza
Philosoph der Natur, das sollte dein Standpunkt sein, mit dem Jünglinge, den du unterrichtest! Stelle dich mit ihm aufs weite Meer.
Johann Gottfried Herder
Wer viel zu tun hat, behält seine allgemeinen Ansichten und Standpunkte fast unverändert bei. Ebenso jeder, der im Dienst einer Idee arbeitet: er wird die Idee selber nie mehr prüfen, dazu hat er keine Zeit mehr; ja es geht gegen sein Interesse, sie überhaupt noch für diskutierbar zu halten.
Friedrich Nietzsche
So weit schauen als möglich, aber von dort, wo man hingehört. Die Augen schärfer, aber nicht den Standpunkt wechseln.
Arthur Schnitzler
Solche, die für nichts stehen, fallen für alles.
Alexander Hamilton
Ein reger Geist sieht die Dinge immer wieder von einem anderen Standpunkt an, sodass er dieselben Meinungen bald widerruft, bald wieder aufnimmt.
Luc de Clapiers Vauvenargues
Der Standpunkt macht es nicht, die Art macht es, wie man ihn vertritt.
Theodor Fontane
Man braucht nicht immer denselben Standpunkt zu vertreten, denn niemand kann einen daran hindern, klüger zu werden.

Konrad Adenauer
Keinen richtigen politischen Standpunkt haben bedeutet, keine Seele zu haben.
Mao Tsetung
Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.
André Maurois
Nur wo die Mitte fest ist, da können Grenzen offen sein.
Reinhold Schneider
Je engstirniger, je kleiner, je schmalhorizontiger der Standpunkt eines Menschen - um so unnachgiebiger wird er vertreten.
Kurt Tucholsky
Einer hatte einen Horizont vom Radius null – und das nannte er "Standpunkt".
Arno Backhaus
Es gibt Menschen, die wechseln so schnell ihren Standpunkt, dass sie nie einen Schatten werfen.
Art van Rheyn
Grundsatz Wollt ihr böse Grundsätze bekämpfen, nähert euch ihnen; kann man einen Feind besiegen, von dem man sich entfernt hält?
Ludwig Börne (Löb Baruch)
EIn Grundsatz, der vom praktischen Versuch nicht bestätigt wird, ist kein Grundsatz.
Albertus Magnus
Die Taten eines Menschen sind die Konsequenzen seiner Grundsätze. Sind die Grundsätze falsch, so werden die Taten nicht richtig sein.
Bernhard Lichtenberg
Es ist besser hohe Grundsätze zu haben, die man befolgt, als noch höhere, die man außer Acht lässt.
Albert Schweitzer
  Männer mit Grundsätzen haben Mut.
chinesisches Sprichwort
Wisse, wenn du standhaft bei deinen Grundsätzen bleibst, so werden, die dich früher verlachten, alsbald verehren.
Epiktet
Der Mensch wird ohne Grundsätze, aber mit der Fähigkeit geboren, sie alle in sich aufzunehmen.
Voltaire
Mit seinen Grundsätzen will man seine Gewohnheiten tyrannisieren oder rechtfertigen oder ehren oder beschimpfen oder verbergen - zwei Menschen mit gleichen Grundsätzen wollen damit wahrscheinlich noch etwas Grund-Verschiedenes.
Friedrich Nietzsche
Die Grundsätze der Menschen offenbaren ihren Charakter.
Luc de Clapiers Vauvenargues
Beschränkte Menschen wechseln oft die Grundsätze.
Luc de Clapiers Vauvenargues
Charakter und Stetigkeit berichtigen mit der Zeit die Grundsätze; denn es ist unmöglich, dass ein Mensch lange nach Grundsätzen handeln kann, ohne es wahrzunehmen, wenn sie falsch sind.
Gotthold Ephraim Lessing
In der Aufstellung unserer Grundsätze sind wir strenger als in ihrer Bestätigung.
Theodor Fontane
Rasch kam ich zu der Überzeugung, dass Grundsätze nur gültig sind, wenn man satt ist.
Mark Twain
Ohne Grundsätze ist der Mensch wie ein Schiff ohne Steuer und Kompass, das von jedem Wind hin und her getrieben wird.
Samuel Smiles
Wenn deine Grundsätze dich traurig machen, verlass dich drauf: Sie sind falsch.
Robert Louis Stevenson
Es gibt keinen größeren Fehler, als wenn wir unser Verhalten nicht nach unseren eigenen Grundsätzen, sondern nach den Taten anderer einrichten und uns über die Anforderungen der Gerechtigkeit und Billigkeit hinwegsetzen zu dürfen glauben, weil andere dieselben uns gegenüber verletzt haben.

Joszef von Eötvös
Umstände sollten niemals Grundsätze verändern.
Oscar Wilde
Man ehrt den Mann, der nach Grundsätzen handelt, allein man liebt ihn nicht.
Theodor Georg von Hippel
Die Erfahrung schafft die Grundsätze. Die Grundsätze gehen niemals der Erfahrung voraus.
Antoine de Saint-Exupéry
Nicht von Zuständen und deren Nutzen oder Nachteil soll das Verhalten des Menschen sich herleiten, sondern von Grundsätzen.
Reinhold Schneider
Der Mensch bedarf nun einmal Grundsätzen, nach denen er sein Tun und Lassen einrichtet, er bedarf ihrer noch viel dringender als der wissenschaftlichen Erkenntnis.
Max Planck

Seine Grundsätze soll man für die wenigen Augenblicke in seinem Leben aufsparen, in denen es auf Grundsätze ankommt. Für das meiste genügt ein wenig Barmherzigkeit.
Albert Camus
Sprich nicht viel von Grundsätzen, sondern handle nach solchen.
Peter Rosegger
Wenn man nicht bei ein paar einfachen Grundsätzen bleibt, nützen alle Bücher nichts.
Lee Iacocca
Gebildete haben Grundsätze, Halbgebildete Rezepte.
Sigmund Graff
Mündigkeit   Wir sollen nicht mehr unmündig sein und uns von jedem Wind einer Lehre bewegen und herumtreiben lassen durch trügerisches Spiel der Menschen, mit dem sie uns arglistig verführen.
NT, Epheser 4,14
Die mündige Welt ist gottloser und darum vielleicht gerade Gott näher als die unmündige Welt.
Dietrich Bonhoeffer
    Dass der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit, außer dem dass er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte, dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben.
Immanuel Kant
Die Masse der Menschen wird nicht politisch fähig durch den bloßen Ausspruch des Gesetzes, daß sie politisch mündig sei, sondern erst durch verbreitete Bildung des Geistes und mehr noch des Charakters.
Heinrich von Sybel
Manche Politiker unserer Zeit pflegen es als einen sich von selbst verstehenden Satz hinzustellen, dass kein Volk frei sein dürfe, bis es fähig sei, sich seiner Freiheit zu bedienen. Dieser Grundsatz ist des Toren in der alten Geschichte würdig, der beschloß, nicht eher ins Wasser zu gehen, als bis er schwimmen gelernt hätte.
Thomas Babington Macaulay
Wer für sich in Anspruch nimmt, mündig zu sein, ist zur Unruhe verpflichtet.
Siegfried Lenz

Mündig heißt man den Bürger, den auch große Worte nicht kleinkriegen.

Lothar Schmidt
Wer dem Sirenengesang der Werbung widersteht, ist mündiger Bürger. Und gefährdet Arbeitsplätze.
Oliver Hassencamp
Der erste Schritt, den jeder tun kann, ist, sich frei zu machen von dem Untertanengefühl.
Herbert Wehner
Wenn wir unsere Kinder zu Freiheit und Verantwortung in einer mündigen Demokratie erziehen wollen, brauchen wir auch mündige Schulen, in denen der Geist der Freiheit und Verantwortung weht!
Hildegard Hamm-Brücher
Unsere Wirtschaft braucht kein günstiges "Humankapital", sondern mündige, motivierte, selbstbewusste und zufriedene Menschen.
Bertold Huber
Der Bürger ist mündig geworden. Die Marionette darf ihre Fädenzieher selbst bestimmen.
Werner Mitsch
Erziehung soll nicht nur zur Mündigkeit, sondern auch zur Moralität führen.
Peter Kauder
Nachdenken Die Menschen müssen zu Handlungen getrieben und zum Nachdenken nur veranlasst werden.
Baruch de Spinoza

Wach auf und denke über deine Taten nach. Verwechsle die Schatten nicht mit der Wirklichkeit und verschwende dein Leben nicht durch das Jagen nach vergänglichen Dingen, die dir nicht helfen können.

Moses Maimonides
Ein Minderheit ist stets gezwungen nachzudenken. Darin liegt der Segen, einer Minderheit anzugehören.
Leo Baeck
Wenn man anfängt, über den Tod nachzudenken, ist man seines Lebens nicht mehr sicher.
jüdisches Sprichwort
Der moderne Mensch wird in einem Tätigkeitstaumel gehalten, damit er nicht zum Nachdenken über den Sinn seines Lebens und der Welt kommt.
Albert Schweitzer
Denkt über die Schöpfung nach, aber denkt nicht über den Schöpfer nach.
Mohammed
Über alles, was du siehst, denke nach.

somalisches Sprichwort
Denke dreimal nach, bevor du handelst.
chinesisches Sprichwort
Wer über jeden Schritt lange nachdenkt, der steht sein Leben lang auf einem Bein.
chinesisches Sprichwort
Wissen zu erwerben, ohne über das Erlernte nachzudenken, ist sinnlos; nur nachzudenken, ohne zu lernen, führt zu gefährlichen Überlegungen.
Konfuzius
Wenn der Mensch nicht über das nachdenkt, was in ferner Zukunft liegt, wird er das schon in naher Zukunft bereuen.
Konfuzius
Bei allzu langem Nachdenken kommt man nicht auf den richtigen Gedanken.
japanisches Sprichwort
Denke scharf nach und entscheide innerhalb von sieben Atemzügen.
Weisheit der Samurai
Wird das Reisen zu leicht und zu bequem gemacht, so geht sein geistiger Sinn verloren. Allein ein gewisses Gefühl der Einsamkeit, das auf der Reise entsteht, führt den Menschen zum Nachdenken über den Sinn des Lebens; denn das Leben ist schließlich auch eine Reise von einem Unbekannten zum anderen.
Daisez Teitaro Suzuki
Die kürzesten Wörter, nämlich ja und nein, erfordern das meiste Nachdenken.
Pythagoras von Samos
Jeder will lieber glauben als nachdenken, und so wird nie über das Leben nachgedacht.
Lucius Annaeus Seneca
Vergeude den Rest deines Lebens nicht mit Nachdenken über andere Menschen, außer wenn du damit gemeinnützige Zwecke verbinden kann.
Marc Aurel
Nachdenken, und am meisten über das, woran am meisten gelegen. Weil sie nicht denken, gehn alle Dummköpfe zu Grunde: sie sehn in den Dingen nie auch nur die Hälfte von dem, was da ist; und da sie sich so wenig anstrengen, daß sie nicht einmal ihren eigenen Schaden oder Vortheil begreifen, legen sie großen Werth auf das, woran wenig, und geringen auf das, woran viel gelegen, stets verkehrt abwägend. Viele verlieren den Verstand deshalb nicht, weil sie keinen haben. Es giebt Sachen, die man mit der ganzen Anstrengung seines Geistes untersuchen und nachher in der Tiefe desselben aufbewahren soll. Der Kluge denkt über Alles nach, wiewohl mit Unterschied: er vertieft sich da, wo er Grund und Widerstand findet, und denkt bisweilen, daß noch mehr da ist, als er denkt: dergestalt reicht sein Nachdenken eben so weit als seine Besorgnis.
Baltasar Gracián y Morales
Ja und nein sind schnell gesagt, erfordern aber langes Nachdenken.
Baltasar Gracián y Morales
Die unheilvolle Neigung, über die Dinge nicht mehr nachzudenken, sobald sie nicht mehr zweifelhaft sind, hat die Hälfte aller menschlicher Irrtümer zu verantworten.
Blaise Pascal
Nicht alle Armen sind unglücklich. Die meisten von ihnen sind in diesem Zustand geboren, und ständige Arbeit hindert sie, ihre Lage zu empfinden, aber sobald sie darüber nachdenken, entstehen soziale Kämpfe.
Voltaire (François-Marie Arouet)
Wenn man einmal durch die Übung im Nachdenken einen offenen Verstand bekommen hat, so ist es allemal besser, die Wahrheiten, die man in Büchern antreffen würde, selbst zu finden: Dies ist das wahre Geheimnis, sie nach der eigenen Einsicht zu bilden und sie sich zu eigen zu machen.
Jean-Jacques Rousseau
Man sollte nie so viel zu tun haben, dass man zum Nachdenken keine Zeit mehr hat.
Georg Christoph Lichtenberg
Der gesunde Gelehrte, der Mann, bei dem Nachdenken keine Krankheit ist.
Georg Christoph Lichtenberg
Über eine Sache nachzudenken, ist das geringste, was wir mit ihr tun können.
José Ortega y Gasset
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.
Carl Hilty

Aber wenn es wieder gedacht wurde, in anderer Zeit und Lage, war es nicht mehr dasselbe.
Ernst Bloch
Es ist heilsam, über dasjenige nachzudenken, was uns zwingt, aus uns selber herauszugehen.
Simone Weil
Es gibt nichts, was größere Sorgfalt erfordert, als nachzudenken, was man tun soll.
Periandros
Bei neuem Unterfangen wird jeder träger, wenn über das Vergehen nicht richtig nachgedacht wurde. Nichts erfordert größere Sorgfalt, als darüber nachzudenken, wie vorzugehen ist. Infolgedessen beherrscht der Zufall die Unbedachten, nicht die Überlegung.

Ausonius
Oft nachzudenken hilft mehr als jede Arznei.
Montanus
Bevor man Versprechungen macht, muss man nachdenken.
Publilius Syrus
Wenn die Leute mir vorwerfen, dass ich zuviel von mir spreche, so werfe ich ihnen vor, dass sie überhaupt nicht mehr über sich selber nachdenken.
Michel Eyquem de Montaigne
Ich denke man reist nutzbingender, wenn man allein reist, weil man mehr nachdenkt.
Thomas Jefferson
Es gibt eine Kunst, die der Mensch unbedingt beherrschen sollte: die Kunst des Nachdenkens.
Samuel Taylor Coleridge
Wir haben nicht genügend Zeit, über all unsere Handlungen nachzudenken.
Vauvenargues
Die bedeutende Fähigkeit zur Arbeit und zum Nachdenken ist ebenfalls einer der charakteristischen Züge der deutschen Nation.
Germaine de Staël
Auf zweierlei Weise lassen sich die menschlichen Vorurteile beseitigen: durch Erfahrung und durch Nachdenken.
Germaine de Staël
Der größte Erziehungsfehler ist, dass man die Jugend nicht an eigenes Nachdenken gewöhnt.
Gotthold Ephraim Lessing
Ich bin gefährlich, weil ich über mich gedacht.
Friedrich Schiller
Nachdenken enthält eine unerschöpfliche Quelle von Trost und Beruhigung.
Novalis (Georg Philipp Friedrich Freiherr von Hardenberg)
Der Unkluge denkt über das nach, was er gesagt hat; der Kluge aber über das, was er sagen will.
Jean Antoine Petit-Senn
Je weniger man nachzudenken braucht, desto mehr redet man.
Charles de Montesqieu

Nachdenken und Handeln verglich einer mit Rahel und Lea: Die eine war anmutiger, die andere fruchtbarer.
Johann Wolfgang von Goethe
Der rohe Mensch ist zufrieden, wenn er nur etwas vorgehen sieht, der Gebildete will empfinden, und Nachdenken ist nur dem ganz Ausgebildeten angenehm.
Johann Wolfgang von Goethe
Die Bibel ist so voller Gehalt, dass sie mehr als jedes andere Buch Stoff zum Nachdenken und Gelegenheit zu Betrachtungen über die menschlichen Dinge darbietet.
Johann Wolfgang von Goethe
Es ist klar, dass nichts offenbarer für jeden, der des geringsten Nachdenkens fähig ist, sein kann, als die Existenz Gottes oder eines Geistes, der unseren Geistern innerlich gegenwärtig ist, indem er in ihnen alle jene Mannigfaltigkeit von Ideen und Sinneswahrnehmungen hervorruft, die uns beständig affizieren, eines Geistes, von dem wir absolut und gänzlich abhängig sind, kurz, "in dem wir leben, weben und sind".
Geoge Berkeley
Immer, wenn du findest, dass du auf der Seite der Mehrheit bist, ist es Zeit eine Pause zu machen und nachzudenken.
Mark Twain (Samuel Langhorne Clemens)
Und deshalb sollte unsere Wissenschaft uns zum Nachdenken anleiten über denjenigen, dessen Werk sie sind; denn durch eine Autorität, die noch weit höher steht als jene, welche aus diesen Werken redet, ist es ausgesprochen, dass, was an ihm unsichtbar ist, klar geschaut wird seit der Schöpfung der Welt, erkannt durch die Geschöpfe, seine ewige Gewalt und Gottheit.
Michael Faraday
Das Problem des Lebens gleicht einem Meer, in dem wir untergehen, wenn wir entweder zu viel darüber nachdenken oder zu wenig.
Samuel Butler
Lies weniger, lerne weniger, aber denke mehr nach. Lerne von deinen Lehrern und den Büchern, die du liest, nur das, was du wirklich brauchst und wirklich wissen willst.
Leo Tolstoi
Vielleicht ist es sogar wichtiger zu wissen, worüber man nicht nachdenken als worüber man nachdenken sollte.
Leo Tolstoi
Wenn du Zeit hast, nachzudenken, bevor du etwas sagst, dann überlege: Ist es nötig, etwas zu sagen? Schadet das, was ich zu sagen habe, vielleicht jemandem?
Leo Tolstoi
Eben weil ich nachgedacht und studiert habe, bin ich gläubig geblieben!
Louis Pasteur
Wir werden nie etwas gutmachen, bis wir aufhören, nachzudenken, wie wir es machen werden.
William Hazlitt
Worüber wir nicht ernsthaft nachgedacht haben, das vergessen wir bald.
Marcel Proust
Wenn du das Leben begreifen willst, glaube nicht, was man sagt und was man schreibt, sondern beobachte selbst und denke nach.
Anton Tschechow
Wer nicht über die Zukunft nachdenkt, wird nie eine haben.
John Galsworthy
Die verfehlten Bücher sind meistens die lehrreichsten. Auch über ein verfehltes Leben denken wir mehr nach als über ein gelungenes.
Jakob Boßhart
Wer sich überhebt, verrät, dass er noch nie genug nachgedacht hat.
Christian Morgenstern
Wenn wir nachdenken über unser Leben, sollte uns eigentlich die Tatsache, dass wir am Leben sind, am meisten überraschen.
Reinhold Schneider
Der Lärm schützt uns vor peinlichem Nachdenken, er zerstreut ängstliche Träume, er versichert uns, dass wir ja alle zusammen seien und ein solches Getöse veranlassen, dass niemand es wagt, uns anzugreifen.
Carl Gustav Jung
Da Nachprüfen und Nachdenken so umständlich und schwierig sind, so urteilt man lieber unbeschwert und realisiert nicht, dass man bloß projiziert und somit sich selber zum Opfer eines närrischen Illusionstricks macht.
Carl Gustav Jung
Die meisten Menschen denken nur ein- oder zweimal im Jahr nach. Ich bin damit weltberühmt geworden, dass ich ein- oder zweimal in der Woche nachdenke.
George Bernard Shaw
Die Leitung der Welt, der politischen, der industriellen und der häuslichen, besteht sachlich im Empfang von Befehlen und im Gehorsam und genau unter solchen Bedingungen. "Widersprich nicht! Tu, was man dir sagt!", das muss man nicht nur Kindern und Soldaten, sondern eigentlich jedermann sagen. Glücklicherweise wollen die meisten gar nicht widersprechen. Sie sind nur froh, der Mühe des eigenen Nachdenkens enthoben zu sein.
George Bernard Shaw
Die Engländer wollen etwas zum Lesen, die Franzosen etwas zum Schmecken, die Deutschen etwas zum Nachdenken.
Kurt Tucholsky
Manche Menschen würden eher sterben als nachdenken. Und sie tun es auch.
Karl Valentin
Wer laut nachdenkt, dem stiehlt man seine Gedanken.
Gustav Gründgens
Die antiken Philosophen verbrachten (mit gutem Grund) viel mehr Zeit mit Nachdenken als mit Lesen. Deshalb hielten sie sich so streng ans Konkrete. Der Buchdruck hat das geändert. Es wird mehr gelesen als nachgedacht. Wir besitzen keine Philosophien, sondern nur Kommentare.
Albert Camus
Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.
Aldous Huxley
Ruhiges, konzentriertes Nachdenken entwirrt jeden Knoten.
Harold Macmillan

Ich brauche vielmehr einen neuen großen Brauch, den wir sofort einführen müssen, nämlich den Brauch, in jeder neuen Lage neu nachzudenken.
Bertolt Brecht
Beifall ist nicht nötig, nachdenken genügt.
Helmut Schmidt
Philosophie ist Nachdenken über das eigene Nachdenken.
Irenäus Eibl-Eibesfeldt
Es gibt nichts Wichtigeres auf der Welt, als die Menschen zum Nachdenken zu bringen.
Sigmund Graff
Denk erst nach, dann handle.
Inschrift im Sala Paolina in der Engelsburg über der Statue der Klugheit
Lasst euch nicht anfechten, über das nachzudenken, was ihr achtzigmal gelesen und fünfhundertmal gehört habt: denn Denken ist nicht dasselbe wie Gelesenwerden.
Antonio Machado
Man sollte viel öfter nachdenken; und zwar vorher.
Werner Mitsch
Die Multimedia-Gesellschaft verführt zur Oberflächlichkeit, dazu, alles wissen zu wollen. Die Zeit zum Nachdenken geht verloren.
Klaus Kinkel
Altern und Einsamkeit bringen zum Nachdenken und machen den Menschen milder.
Albert Emil Brachvogel
Seit ich drüber nachdenke, bin ich gläubig. Bei den meisten Menschen ist es ja anders: Wenn sie anfangen zu denken, sind sie es nicht mehr.
Jürgen Klopp
Fragen Umgürte deine Lenden wie ein Mann! Ich will dich fragen, du belehre mich!
AT, Hiob 38,3
Besser zehnmal fragen, als sich einmal irren.
jiddisches Sprichwort

Lieber zweimal fragen als einmal irregehen.

Scholem Alejchem
Wenn ich es euch sage, werdet ihr (mir) nicht glauben; wenn ich aber frage, werdet ihr nicht antworten.
NT, Lukas 22,67-68
Denn dies wird ja als der erste Schlüssel zur Weisheit bestimmt: das beständige und häufige Fragen.
Pierre Abélard
Du fragst mehr Fragen, als der Weiseste beantworten kann.
Jonathan Swift
Die Dummheit findet nur an sich selber Behagen, die Weisheit kann nicht genug erfragen.
Mechthild von Magdeburg
Wer nicht fragt, der nichts lernt.
Thomas Fuller
Er hatte kein Gefallen an Fragen. Weil ihm die Antworten missfielen.
Walter Ludin
Gut gefragt heißt viel wissen.
arabisches Sprichwort
Klug zu fragen ist schwieriger, als klug zu antworten.
iranisches Sprichwort
Fragt nicht nach Dingen, die, so sie euch kund würden, euch wehe täten.
Koran
Wenn du weißt, dass du etwas auf jeden Fall erfahren wirst, so beeile dich nicht, danach zu fragen, denn dieses schadet deinem Ansehen.
Saadi
Willst du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten.
chinesisches Sprichwort
Wer fragt, schämt sich einen Augenblick. Wer nichts weiß, muss sich ein Leben lang schämen.
chinesisches Sprichwort
Wenn einer nicht zu fragen pflegt: Was hat das zu bedeuten? Ich wüsste wirklich nicht, was der noch für mich zu bedeuten hätte.
Konfuzius
Ich kann nichts tun für jemanden, der sich keine Fragen stellt.
Konfuzius
Über dich selbst frage andere.
japanisches Sprichwort
Wer ängstlich fragt, lehrt abzulehnen.
Lucius Annaeus Seneca
Klug fragen können ist die halbe Weisheit.
Francis Bacon
Wer viel fragt, lernt viel und macht sich angenehm, besonders, wenn er seine Fragen dem Wissen der Gefragten anpasst; denn er gibt ihnen so Gelegenheit, sich in Reden zu ergehen, und er selbst erntet fortwährend Erkenntnisse. Seine Fragen dürfen aber nicht quälen, denn das passt sich nur für einen Examinator.
Francis Bacon
Man muss viel gelernt haben, um über das, was man nicht weiß, fragen zu können.
Jean-Jacqes Rousseau
Die Kunst zu fragen ist so leicht nicht, wie man denkt; sie ist eher eine Kunst für die Lehrer als für die Schüler.
Jean-Jacques Rousseau
Sag o Weiser, wodurch du zu solchem Wissen gelangest? Dadurch, dass ich mich nie andere zu fragen geschämt.
Johann Gottfried Herder
Fragen und Antworten sind die ersten Denkakte.
Ludwig Feuerbach
Fragen ist Frömmigkeit des Denkens.
Martin Heidegger
Freies Fragen wird verhindert werden, solange es Ziel der Erziehung ist, Überzeugung statt Denken hervorzubringen.
Bertrand Russell
Frage nur vernünftig, und du hörst Vernünftiges.
Euripides
Klug fragen heißt belehren.

Alcuin
Mensch lerne, lerne, frage, frage und schäm dich nicht, zu lernen und zu fragen.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim)
Wer geschickt fragt, lenkt unsere Aufmerksamkeit auf viele Dinge und lässt uns viele andere entdecken, auf die der Befragte vielleicht niemals von selbst gekommen wäre.
Niccolò Machiavelli
Vermeide unnütze Fragen!
Adolph Freiherr von Knigge
Wer sich des Fragens schämt, der schämt sich des Lernens.
Christoph Lehmann
Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.
Johann Wolfgang von Goethe
Sie frug wohl dies, sie frug wohl das, verfängliche Fragen mitunter.
Heinrich Heine
Bemerke, höre, schweige. Urteile wenig, frage viel.
August von Platen
Der eine fragt: Was kommt danach? Der andere fragt nur: Ist es recht? Und also unterscheidet sich der Freie von dem Knecht.
Theodor Storm
In jede Gesellschaft gehört ein Idiot, der die naiven Fragen stellt, vor denen man selbst zurückschreckt.
Mark Twain
Wer fragt, der lernt - wer lernt, hat Fragen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Das wichtigste ist, dass man nie aufhört Fragen zu stellen.
Albert Einstein
Jeder Tor kann antworten, wenn man ihn zu Rate zieht,
aber nur der bedeutende Mensch kann fragen.
Ferdinando Galiani
Fragesteller sind Weichensteller.
Hans Leopold David
Ich frage nie einen Menschen nach seiner Arbeit, weil es mich nicht interessiert. Ich frage ihn nach seinen Gedanken und nach seinen Träumen.
Howard Phillips Lovecraft
Ab einem gewissen Alter fängt man an, die richtigen Fragen zu stellen.
Shirley Maclaine
Es ist wichtiger, Fragen zu stellen, als auf alles eine Antwort zu haben.
James Thurber
Wer fragt, der führt.
deutsches Sprichwort
Bedacht-
samkeit
Der Kluge tut alles mit Vorbedacht.
AT, Sprüche 13,16
Prüfe die Zeugen sehr genau und sei bedachtsam mit deinen eigenen Worten, damit sie nicht aus ihnen lernen zu lügen.
Sprüche der Väter 1,9
Nich nachbedenken, sondern sondern vorbedenken soll der weise Mann.
Epicharmos
Der Mensch sollte alle seine Werke zunächst einmal in seinem Herzen erwägen, bevor er sie ausführt.
Hildegard von Bingen
Versprich mit Bedacht, leiste mehr, als du versprochen hast.
Martin Bucer
Wer mit Bedacht handelt, erreicht, was er erstrebt.
arabisches Sprichwort
Besser als Eil' ist Bedachtsamkeit; der ruhige Mut bleibt Sieger im Streit.
Firdausî
Sprich nichts Unbedachtes, wenn du mit einem Böswilligen zusammensitzt.
altägyptische Weisheit
Tiefe Wasser fließen langsam, würdige Menschen reden mit Bedacht.
chinesisches Sprichwort
Ob auf dem Weg eine Spur bleiben wird oder nicht - bedachtsam will ich meinen Weg gehen.
Japanisches Sprichwort
Höre viel, halte dich zurück, wenn dir Zweifel kommen, und wähle im übrigen deine Worte mit Bedacht, dann wird es wenig Tadel geben. Sieh viel, vermeide, was gefährlich ist, und handele im übrigen umsichtig und bedacht, dann wirst du wenig zu bereuen haben.
Konfuzius
Wer das Ende bedenkt, wie er den Anfang bedachte, der wird nichts verderben.
Laotse
Mit Bedacht zu handeln ist mehr wert, als klug zu denken.
Marcus Tullius Cicero
Für den, der mit Bedacht vorgeht, wird alles klar und sicher sein, Eile ist unvorsichtig und blind.
Titus Livius
Bei allem, was du tust, bedenke die notwendigen Voraussetzungen und die Folgen, dann erst beginne; andernfalls wirst du zwar voll Eifer daran gehen, da du ben die Umstände nicht bedacht hast; wenn aber Schwierigkeiten kommen, wirst du mit Schande aufhören.
Epiktet
Was du auch unternimmst, bedenke, wozu es führen kann.
Publilius Syrus
Kurz ist das Leben, man muss aus dem Gegenwärtigen mit Bedachtsamkeit und Gerechtigkeit Gewinn ziehen.
Marcus Annius Verus
Achte ständig darauf, was du über jemanden und wenn du es sagst. Meide den, der ich ausfragen will, denn erplaudert auch aus; ein weit offes Ohr behält Anvertrautes nicht treu bei sich, und einmal ausgesprochen, fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

Horaz
Beim Urteilen gib du acht und abermals acht, was deine Worte besagen, wem sie gelten und wer sie hört!
Horaz

Alles, was du sagen willst, überlege dir vorher in Gedanken! Denn bei vielen Menschen eilt die Zunge dem Denken voraus. Mach' es dir zum Grundsatz, nur in zwei Fällen das Wort zu ergreifen: entweder wenn du etwas gut verstehst oder wenn du über etwas notwendig reden musst.
Isokrates
Willst du einen Wächter haben, der vor Schaden wacht? Nimm dir einen an zum Diener namens Wohlbedacht!
Friedrich von Logau
Lass jedes Wort, bevor du es aussprichst drei Pforten passieren. An der ersten wird es gefragt: ''Ist es wahr?'' an der zweiten: ''Ist es nötig?'' und an der dritten: ''Ist es nett?''
Benjamin Franklin
Das Wichtige bedenkt man nie genug.
Johann Wolfgang von Goethe
Übereilung tut nicht gut. Bedachtsamkeit macht alle Dinge besser.
Friedrich Schiller
Besonnen-
heit
Prüfe deine Reden, ob sie taugen für jeden, und prüfe deine Antworten, ob du sie kannst verantworten.
Talmud Tachkemoni 44
Nimm dir Zeit beim Entscheiden. Verkünde das Urteil nicht in Hast, bevor du den Fall genau verstehst. Neue Gesichtspunkte können auftauchen, die vorher nicht ersichtlich waren.
Moses Maimonides
Gott gab uns nicht einen Geist der Verzagtheit, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.
NT, 2. Timotheus 1,7
Große Weisheit ist es, sich im Handeln nicht zu überstürzen und nicht hartnäckig auf der eigenen Meinung zu bestehen.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Hüte dich, alles zu begehren, was du siehst, alles zu glauben, was du hörst, alles zu sagen, was du weißt, und alles zu tun, was du kannst!
Inschrift im Franziskanerkloster Lyon
Bei der Seelenführung braucht man eine Tasse Wissen, ein Fass Besonnenheit und einen Ozean Geduld.
Franz von Sales
Im Altertum sprach man von vier Kardinal- oder Haupttugenden: Weisheit - die Folgen seines Handelns bedenken; - standhaft sein und Zeugnis geben; Besonnenheit - sich beherrschen; Gerechtigkeit - jedem das Seine geben. Heute würde ich vier neue Kardinaltugenden hinzufügen: Ehrfurcht, Toleranz, Friedensliebe und Solidarität. Die Ehrfurcht ist so wichtig, weil wir erst durch die Katastrophe der Konzentrationslager erfaßt haben, was es bedeutet, andere in ihrer Würde und Freiheit zu mißachten. Positive Toleranz ist entscheidend für das Zusammenleben im Staat, Friedensliebe für die Völkerverständigung. Solidarität ist die Überzeugung, wir sitzen alle in einem Boot.
Franz König
Ich habe mich nie auf etwas eingelassen, ohne nicht vorher einen Rückzug durchdacht zu haben. Andererseits bin ich nie irgendwo eingetreten mit der Absicht, gleich wieder davonzurennen.
Omar Ben Al-Aas
Wenn du besonnen bist, wirst du das Ziel erreichen.
altägyptische Weisheit
Geh lieber nach Hause und mache ein Netz, als dass du im Teich nach Fischen tauchst.
chinesisches Sprichwort
Leicht ist es, das noch Ruhende zu lenken, dem erst Kommenden zuvorzukommen, das noch Schwache zu beugen, das noch Kleine zu meistern. Darum ordne die Dinge in ihrem Noch-nicht-Sein! Lenke im Keim, was später ungelenk und unlenkbar ist!
Laotse
Wo zwei zusammenstoßen, siegt der Besonnene.
Laotse
Stärke und Schönheit sind die Vorzüge der Jugend, des Alters Blüte aber ist die Besonnenheit.
Demokrit
Besonnenheit ist sich selbst kennen.
Platon
Bei weitem die größte und schönste Weisheit ist die, die sich in der Ordnung der Städte und Haushaltungen zeigt und die die Namen Besonnenheit und Gerechtigkeit trägt.
Platon
Das besonnene Verhalten ist nicht etwas von der Glückseligkeit an sich Verschiedenes, sondern es ist selbst die Glückseligkeit.
Chrysippos von Soloi
Von je ist es meine Art, dass ich von meinen Regungen keiner anderen folge als dem Gedanken, der sich mir beim Nachdenken als der beste erweist.
Sokrates
Zur Besonnenheit gehört es, die rechten Pläne zu fassen, das Gute und schlechte und alles, was im Leben zu erstreben und zu meiden ist, beurteilen zu können, alle vorhandenen Güter recht zu benutzen, den richtigen Umgang zu pflegen, überall den rechten Zeitpunkt zu erkennen, geistesgegenwärtig zu sein in Wort und Tat, in allen nützlichen Dingen erfahren zu sein.
Aristoteles
Jede Handlung muss frei sein von Unüberlegtheit und Nachlässigkeit und (man soll) nichts tun, wofür man keinen einleuchtenden Grund angeben kann.
Marcus Tullius Cicero
Die ländliche Lebensweise ist die Schule der Sparsamkeit, der Besonnenheit, der Gerechtigkeit.
Marcus Tullius Cicero
Ein männlicher und fester Charakter lässt sich in drückenden Lagen nicht außer Fassung bringen, noch von Verwirrung von seinem Platze drängen, sondern er bewahrt Geistesgegenwart und verliert Besonnenheit und Vernunft nicht.
Marcus Tullius Cicero
Tue nichts widerwillig, nichts ohne Rücksicht aufs allgemeine Beste, nichts übereilt, nichts im Getriebe der Leidenschaft.
Marc Aurel
Auch ich bin erwacht, Freund, und zu dem Grad der philosophischen Besonnenheit gekommen, wo Liebe zur Wahrheit die einzige Führerin ist, wo ich allem, was ich für Irrtum halte, mit dem mir verliehenen Licht entgegengehe, ohne grade laut zu sagen, das halte ich für Irrtum, und noch weniger, das ist Irrtum.
Georg Christoph Lichtenberg
Drücke den Pfeil zu schnell nicht ab, der nimmer zurückkehrt! Glück zu zerstören, ist leicht, wiederzugeben so schwer.
Johann Gottfried Herder
Aller Güter höchstes sei Besonnenheit.
Sophokles
Es tut uns zumeist Besonnenheit not, um glücklich zu sein.
Sophokles
Halte nimmermehr den kecken Trotz für besser als Besonnenheit!
Aischylos
Alle guten Anlagen bedürfen nach meiner Meinung der Übung, die Besonnenheit aber ganz besonders.
Xenophon
Es scheint schwerer, einen Mann zu finden, der das Glück, als einen, der das Unglück gut erträgt. Denn das Glück flößt den meisten Übermut ein, das Unglück Besonnenheit.
Xenophon
Zweimal erwäg und dreimal, was irgend dir kam in den Busen, denn zufahrender Sinn reißt in Verderben den Mann.
Theognis von Megara
Es zeugt von guter Bildung und Besonnenheit, wenn Männer sich bei scheinbarem Glück in ihrem Wesen nicht ändern und im Unglück ihre volle Würde bewahren.
Plutarch
Wer besonnen bleibt, auch wenn er zürnt, tut immer klüger.
Plautus
Besonnenheit siegt leichter als Erregung.
Publilius Syrus
Ein besonnener Mann gerät langsam in Zorn.
Publilius Syrus
Bedenke in allem, was du tust, vorher Zeit und Ort.
François Rabelais

Mag dir dies und das geschehn, lerne still darüber zu stehn, sieh dir selber schweigend zu, bis das wilde Herz in Ruh.
Christian Morgenstern
Du bist begeistert, du hast Mut - auch das ist gut! Doch kann man mit Begeistrungsschätzen nicht die Besonnenheit ersetzen.
Heinrich Heine
Viel bedenken, wenig reden und nicht leichthin schreiben kann viele Hände, viele Beschwerden, viel Gefahr vertreiben.
Friedrich von Logau
Mittleren Menschen mag man den Mut loben, Edlen die Besonnenheit.
Walther Rathenau
Das Alter wägt und misst es, die Jugend spricht: so ist es.
August von Platen
Was dem Leben jedes Menschen erst Wert gibt, ist ein besonnenes Urteil und eine stetige Arbeitskraft.
Gustav Freytag
Gelassenheit ist die Schwester der Heiterkeit und die Mutter der Besonnenheit.
Mark W. Bronner
Weisheit Die Weisheit, wo kommt sie her, wo ist der Ort der Einsicht? Verhüllt ist sie vor aller Lebenden Auge, verborgen vor den Vöglen des Himmels. Unterwelt und Tod sagen: Unsere Ohren haben nur ein Gerücht von ihr gehört. Gott kennt ihren Weg, Gott kennt ihren Ort, Gott sieht alles unter dem Himmel. Und dem Menschen sagt Gott: Gottesfurcht, das ist Weisheit, das Böse zu meiden, das ist Einsicht.
AT, Hiob 28,20-24.28
Die Worte der Weisen, richtig ausgesprochen, finden mehr Beachtung als eines Narrenkönigs Brüllen.
AT, Jesus Sirach 9,17-18

Ein Mensch bleibt weise, solange er die Weisheit sucht. Sobald er sie gefunden zu haben wähnt, wird er ein Narr.
Talmud
Was nützt mir meine Weisheit, wenn die Dummheit regiert.
jiddisches Sprichwort
Niemand betrüge sich selbst! Wenn jemand unter euch meint, weise zu sein in dieser Welt, so werde er töricht, damit er weise werde. Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit bei Gott.
NT, 1. Korinther 3,18-19
Zur Weisheit gehört das geistige Begreifen von ewigen Dingen, zum Wissen, das verstandesmäßige Begreifen zeitlicher Dinge.
Aurelius Augustinus
Alle irdische Weisheit, mag sie mit noch so großem Scharfsinn ausgerüstet sein, ist mit Gottes Weisheit verglichen, Torheit.
Gregor I. der Große
Wer den Gipfel der Weisheit erreichen will, muss zum Gipfel der Liebe gelangen. Denn niemand ist vollkommen im Wissen, der nicht vollkommen ist in der Liebe.
Rabanus Maurus
Gott vermittelt niemals mystische Weisheit, ohne ihr die Liebe hinzuzufügen, durch die sie sich ausbreitet.
Johannes vom Kreuz
Der ist wahrhaft weise, der nur ein Wort kennt: Liebe.
Birgitta von Schweden
Was ist es denn das für eine verkehrte Weisheit, in nichtigen Dingen, ja in der Bosheit erfahren und gewitzt zu sein, in dem aber, was allein zu unserem Heil gehört, nicht verständiger zu sein als das Vieh!
Erasmus von Rotterdam (Gerhard Gerhards)
Weisheit und Wirklichkeit stimmen fast stets überein.
Christine von Schweden
Weisheit ist die Anerkennung der eigenen Grenzen. Sie ist das Wissen um das rechte Maß in allen Beziehungen des Lebens.
Paul Johannes Tillich
Die Weisheit ist das verirrte Schaf des Gläubigen; wo immer er sie findet, da ergreift er sie.
Mohammed
Der ist weise, der nach Gutem ringt und nichts lehrt, was er nicht selbst vollbringt.
Saadi
W
er der Weisheit folgt, wird machtvoll! Weisheit gewährt dem Herzen Jugendfrische bis ins Greisenalter! Weisheit ist ein Ehrengewand, von Gott geschenkt! Weisheit überragt das Wissen und bleibt fern von Bosheit! Ein mit Weisheit geschmücktes Herz gleicht einem reichen Schatz!
Firdausi
Solange du suchst das Wissen, musst du Weisheit missen.
Hafis

Tiefe Weisheit wächst aus starken Zweifeln.
chinesisches Sprichwort
Der Weise kennt keine Hast, und der Hastende ist nicht weise.
chinesisches Sprichwort

Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten der unwesentlichen Dinge.
Laotse
Erkenne das Ewige, und du bist weise.
Konfuzius
Nenne keinen weise, ehe er nicht bewiesen hat, dass er eine Sache von wenigstens acht Seiten her beurteilen kann.
Konfuzius
Vertraut nicht den Lehrern, sondern der Lehre; vertraut nicht den Worten, sondern ihrem Sinn; vertraut nicht dem relativen Sinn, sondern dem absoluten; vertraut nicht dem Intellekt, sondern der Weisheit.
Gautama Buddha
Die Weisheit sichtet Wort um Wort, kein Aufsehen will sie, keinen Ruhm.
Gautama Buddha

Wer Unruh', Hass und Furcht nicht kennt, ist wert, dass man ihn weise nennt.
Gautama Buddha
Gründlich das Leben zu kennen ist des Weisen wichtigste Aufgabe. Gründlich den Tod zu kennen ist der Weisheit letzter Schluss.
Lü Bu We
Jesus sprach nie eine größere Wahrheit aus, als da er sagte, die Weisheit komme aus dem Mund der kleinen Kinder.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Erst wenn die Klugheit ihre Verschlagenheit verliert, wird sie zur Weisheit.
Rabindranath Tagore
Weisheit kann nicht nur durch das Hirn, sondern das ganze Sein muss von einer Wahrheit überzeugt sein.
Paramhansa Yogananda
Weisheit, die sich nicht einschüchtern lässt, ist das allerwertvollste Gut und höchster Ehre würdig.
Demokrit
Wie die Weisheit der Anfang aller Tugend ist, so ist die Tapferkeit ihre Vollendung; denn durch jene wird, was zu tun ist, geprüft, durch diese wird es gesichert.
Demosthenes
Der Anfang aller Weisheit, ist die Verwunderung.
Aristoteles
Weisheit ist ein ausgeglichenes Maß an Erfahrung und Reflektion.
Aristoteles
Weisheit muss man für die Kunst halten, das Leben zu bewältigen.
Marcus Tullius Cicero
Von der Natur nicht abzuweichen und sich nach ihrem Gesetz und Beispiel zu richten heißt Weisheit.
Lucius Annaeus Seneca
Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
Epiktet
Die Weisheit führt uns zur Kindheit zurück.
Blaise Pascal
Weisheit ist nichts anderes als die Wissenschaft der Glückseligkeit, so uns nämlich zur Glückseligkeit zu gelangen lehrt.
Gottfried Wilhelm Leibniz
Die Weisheit geht auf das Gute, Klugheit auf das Nützliche.
Immanuel Kant
Weisheit hört auf, Weisheit zu sein, wenn sie zu stolz wird, um zu weinen, zu ernst, um zu lachen, und zu sehr von sich eingenommen, um anderes zu sehen als sich selbst.
Kahlil Gibran
Nützliches Wissen macht weiser als viel Wissen.
Aischylos
Weise ist, wer im Sparen genießt und im Genuss spart.
Horaz
Ein Vorzug der Weisheit ist, dass sie einen zu einem selbst zurückbringt.
Publilius Syrus
Das deutlichste Anzeichen der Weisheit ist eine immer gleichbleibende Heiterkeit.
Michel de Montaigne
Weise ist, wer sich selbst beherrscht, wen weder Armut noch Tod noch Gefangenschaft schrecken.
Horaz
Gesunder Menschenverstand in einem ungewöhnlichen Maße ist, was die Welt Weisheit nennt.
Samuel Taylor Coleridge

Der Schmerz ist der Vater und die Liebe ist die Mutter der Weisheit.
Ludwig Börne
Ein weiser Mann ist gegen alles gleichgültig, gegen Lob und Tadel, gegen Schmeicheleien und Scheltworte.
Gotthold Ephraim Lessing
Sie enthält diese alte, ehrwürdige Urkunde, die tiefste und erhabenste Weisheit und stellt Resultate auf, zu denen alle Philosophie am Ende doch wieder zurück muss.
Johann Gottlieb Fichte
Die Weisheit ist nur in der Wahrheit.
Johann Wolfgang von Goethe
Weisheit heißt, den Zweck des Lebens erkennen und wissen, wie man ihn erfüllt.
Leo Tolstoi
Die ganze Weisheit des Menschen sollte darin bestehen, jeden Augenblick mit voller Kraft zu ergreifen, ihn so zu benutzen, als wäre er der einzige, letzte. Es ist besser mit gutem Willen etwas zu tun, als untätig zu bleiben.
Friedrich Schiller
Die zwei Weisesten der Menschen, Sokrates und Christus, schrieben keine Zeile.
Karl Julius Weber
Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft.
George Bernard Shaw
In den alten Büchern steht, was weise ist: Sich aus dem Streit der Welt halten und die kurze Zeit ohne Furcht verbringen auch ohne Gewalt auskommen Böses mit Gutem vergelten.
Bertolt Brecht
Wissen kann man mitteilen, Weisheit aber nicht. Man kann sie finden, man kann sie leben, man kann von ihr getragen werden, man kann mit ihr Wunder tun, aber sagen und lehren kann man sie nicht.
Hermann Hesse
Erkenntnis Mein Volk kommt um aus Mangel an Erkenntnis.
AT, Hosea 4,6
Ein verständiges Herz erwirbt Einsicht, und das Ohr der Weisen sucht Erkenntnis.
AT, Sprüche 18,15
Was man erkennt, muss man auch bekennen.
Berthold Auerbach (Löb Baruch)
Die Verehrung, die ein Mensch der "Wahrheit" zollt, seine Treue der "Erkenntnis" gegenüber respektiere ich durchaus, aber sie haben mit jener hingegebenen Unmittelbarkeit zu Gott, die ich meine, nur dann etwas zu schaffen, wenn sie aus ihr hervorgehen und von ihr bestimmt sind.
Martin Buber (Mordechai)
Gewiss, wir alle haben Erkenntnis. Doch die Erkenntnis macht aufgeblasen, die Liebe dagegen baut auf. Wenn einer meint, er sei zur Erkenntnis gelangt, hat er noch nicht so erkannt, wie man erkennen muss.
NT, 1. Korinther 8,1-2
In Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.
NT, Kolosser 2,3

Niemand wird erkannt, außer durch Freundschaft.
Aurelius Augustinus
Beide sind an der Erkenntnis beteiligt, der Erkennende und das, was er erkennt.
Aurelius Augustinus
Wer nicht glaubt, der wird nicht erleben, und wer nicht erlebt hat, der wird nicht erkennen.
Anselm von Canterbury
Das Geringste an Erkenntnis, das einer über die erhabensten Dinge zu gewinnen vermag, ist ersehnenswerter als das gewisseste Wissen von den niederen Dingen.
Thomas von Aquin
Überall, wo es Erkenntnis gibt, da gibt es auch freien Willen.
Thomas von Aquin
In der Erkenntnis des Glaubens kommt die Sehnsucht des Menschen nicht zur Ruhe. Denn der Glaube ist eine unvollkommene Erkenntnis.
Thomas von Aquin
Unser Geist weitet sich beim Erkennen ins Unendliche.
Thomas von Aquin
Weil die Sinne der erste Ursprung unseres Erkennens sind, darum ist notwendig alles, worüber wir urteilen, irgendwie auf die Sinne zurückbezogen.
Thomas von Aquin
Wer nicht erkennt, der lebt nicht vollkommen, sondern hat nur ein halbes Leben.
Thomas von Aquin
Der Ursprung unserer Erkenntnis liegt in den Sinnen, selbst bei dem, was über die Sinne hinausgeht.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Lass mich, oh Herr, wissen was ich wissen soll, lieben was ich lieben soll, preisen was dich am meisten erfreut, schätzen was wertvoll in deiner Sicht ist, hassen was beleidigend für dich ist. Lass mich nicht nach der Sicht meiner Augen urteilen, noch nach nach dem Hören unwissender Menschen, sondern mit einem wahren Urteil zwischen den sichtbaren und spirituellen Dingen unterscheiden und vor allem immer danach fragen, was deinem Willen gefällt.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Du wirst mir über die Erkenntnis des Guten und Bösen, mit der du begreifst, dass du ein Mensch bist, Rechenschaft ablegen. (…) Du kannst dich nicht damit entschuldigen, daß du nicht weißt, wann du gut und böse handelst.
Hildegard von Bingen
Du besitzt nämlich das Wissen um Gut und Böse, und die Fähigkeit zu handeln. Deshalb kannst du dich nicht entschuldigen, als hättest du damit nicht alle Talente (bona) in dir, um Gott in Wahrheit und Gerechtigkeit zu lieben, dir selbst aber (in der Begierde und im Ergötzen an der Ungerechtigkeit) zu widerstehen.
Hildegard von Bingen
Die reine Erkenntnis ist denen unbekannt, die nicht frei sind von ihrem Ich und von allen irdischen Gütern.
Meister Eckhart
Wenn wir ein kleines Blümchen ganz und gar, so wie es in seinem Wesen ist erkennen könnten, so hätten wir damit die ganze Welt erkannt.
Meister Eckhart
Alles Denken geschieht unter der Kategorie der Zeit, das wahre Erkennen dagegen schaut in einem ewigen Nu.
Meister Eckhart
Die Liebe weckt das Begehren, das Verlangen. Das Erkennen hingegen legt keinen einzigen Gedanken hinzu, vielmehr löst es ab und trennt sich ab und läuft vor und berührt Gott, wie er nackt ist, und erfasst ihn einzig in seinem Sein.
Meister Eckhart
Du magst alle Geheimnisse kennen, magst die Weite der Erde, die Höhe des Himmels, die Tiefe des Meeres durchforscht haben, - kennst du dich selbst nicht, dann bist du wie einer, der einen Bau aufführt ohne Fundament. Du baust dem Einsturz entgegen.
Bernhard von Clairvaux
Wer aber tiefer erkennt, der liebt auch tiefer.
Katharina von Siena
Eine Sache wird nur insoweit erkannt, als sie geliebt wird.
Bernhard von Clairvaux
Nur die Liebe führt zur Erkenntnis.
Angela von Foligno
Wer die Erkenntnis der Sache nicht hat, dem wird die
Erkenntnis der Worte nichts helfen.
Martin Luther

Erst im Glauben erkenne ich die Wahrheit.
Dietrich Bonhoeffer
Unsere Erkenntnis ist Stückwerk.
Edith Stein
Der Geist bedarf des Leibes als Werkzeug der Erkenntnis.
Edith Stein
Die Erkenntnis macht nicht ehrfürchtig halt vor Grenzen, die ihr gesetzt sind, sondern sucht sie gewaltsam zu durchbrechen.
Edith Stein
Die letzten Fragen des Daseins gehen über das Erkennen hinaus.
Albert Schweitzer
Wir nehmen unsere heutige Erkenntnissituation als ob sie die natürliche und wesentliche wäre. Wir müssen unsere Erkenntnissituation als Ergebnis einer Geschichte sehen, die voll Schuld ist und Bekehrung fordert. Wir müssen die Situation ändern, indem wir ihre Voraussetzungen aufarbeiten. Die Bekehrung, welche das erste Wort Christi fordert, bezieht sich nicht nur auf das Erekennen. Die christliche Kritik der Erkenntnis ist nicht nur theoretischer, sondern auch praktischer Art, sie fordert den Umbau der Grundlagen.
Romano Guardini
Wirklich erkennen können wir nur, was wir in irgendeinem Sinne lieben.
Romano Guardini

Man kann nicht erkennen, ohne zu lieben, und man kann nicht lieben, ohne zu erkennen.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
Hundert Erkenntnisse brauchen nicht eine Erkenntnis zu bedeuten.
Hans Kasper
Nur wenn dein Wissen von dir selber sich befreit, ist dein Erkennen besser als Unwissenheit.
Rumi
Der Mensch erkennt seinen Platz in der Welt nur, wenn er seine Seele erkennt.
chinesisches Sprichwort
Die tiefsten Erkenntnisse erreicht man nur durch höchste Sammlung des Geistes. Worte reichen nicht hinunter in diese letzten Gründe, nur intuitive Erleuchtung hilft zum Verständnis.
Konfuzius
Viel hören und das Gute auswählen und verfolgen, viel sehen und im Gedächtnis bewahren, das kommt der Erkenntnis am nächsten.
Konfuzius
Der Wissende ist noch nicht so weit wie der Forschende, der Forschende ist noch nicht so weit wie der heiter Erkennende.
Konfuzius
Der Erkennende redet nicht; der Redende erkennt nicht.
Laotse
Wer das unmittelbare Schauen, das unhörbare Hören, die gestaltlose Gestalt erkennt, der kommt der wahren Erkenntnis nahe.
Lü Bu We
Erkenntnis lässt sich nicht von anderen lernen. Erkenntnis muss aus dem eigenen Ich hervorgehen. Wer dort einzuhalten weiß, wo er erkennt, daß nun das beginnt, das sich nicht erkennen lässt, der besitzt höchste Erkenntnis.
Tschuangtse
Besser als hundert Jahre zu leben, ohne die Vergänglichkeit zu sehen, ist ein einziger Tag des Erkennens, wie alle Dinge entstehen und vergehen.
Dhammapada 113
Das Licht der Erkenntnis kann niemals aufgehen über dem Hochmütigen.
Mahatma Gandhi
Erkennen erlangt man duch ausdauerndes Streben, nicht aber durch flatterhaftes Studieren und Vielwisserei.
Shankara
Rechtes Handeln hilft das Herz reinigen. Aber es führt nicht zur unmittelbaren Erkenntnis der Wirklichkeit.
Shankara
Und doch wird es klar werden, dass es seine Schwierigkeiten hat, zu erkennen, wie jedes Ding in Wirklichkeit beschaffen ist.
Demokrit
Denn wenn es unmöglich ist, in Gemeinschaft mit dem Körper eine reine Erkenntnis zu erlangen, so gibt es nur zwei Fälle: entweder ist es überhaupt unmöglich ein Wissen zu erlangen oder erst nach unserem Tode.
Platon

Das ist der Vorzug des Menschen, dass er etwas Höheres und Besseres, als er selbst ist, zu erkennen vermag.
Aristoteles
Wer recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.
Aristoteles
Das Erkennen und das Denken sind immer das Werk der Seele.
Aristoteles

Freilich muss, wer auf Erkenntnis ausgeht, dies um ihrer selbst willen tun. Denn hier winkt seitens der Menschen kein Lohn, für die darauf verwandte Mühe.
Aristoteles
Die Erkenntnis des Guten wird klarer durch die Erfahrung des Bösen, und das besonders für Seelen, welche zu schwach sind, als dass sie vor der Erfahrung nur durch das Wissen erkennen könnten.
Plotin
Die Kenntnis der Ursachen bewirkt die Erkenntnis der Ergebnisse.
Marcus Tullius Cicero
Der Mensch ist für die Erkenntnis des Unsterblichen allzu sterblich.
Lucius Annaeus Seneca
Je mehr wir die einzelnen Dinge erkennen, desto mehr erkennen wir Gott.
Baruch de Spinoza
Wir leben, um zu erkennen und um uns selbst zu erkennen.
Baltasar Gracián y Morales
Wie könnte es sein, dass ein Teil das Ganze erkennt.
Blaise Pascal
Die Wege zur Erkenntnis sind interessanter als die Erkenntnis selbst.
Gottfried Wilhelm Leibniz
Die vollkommenste Erkenntnis ist diejenige, die zugleich adäquat und intuitiv ist.
Gottfried Wilhelm Leibniz
All unsere Erkenntnis hebt von den Sinnen an, geht von da zum Verstande und endigt bei der Vernunft, über welche nichts Höheres in uns angetroffen wird, den Stoff der Anschauung zu bearbeiten und unter die höchste Einheit des Denkens zu bringen.
Immanuel Kant
Ohne Einheit der Erkenntnis ist alles Wissen nur Stückwerk.
Immanuel Kant
Je tiefer, reiner und göttlicher unser Erkennen ist, desto reiner, göttlicher und allgemeiner ist auch unser Wirken, mithin desto freier unsre Freiheit.
Johann Gottfried Herder
Der Mensch erkennt nur das, was er zu erkennen Trieb hat; es ist vergebliche Arbeit, Menschen etwas verständlich zu machen, was zu verstehen sie gar keinen Drang haben.
Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling
Wann einmal gründliche Erkenntnis und eigene Überzeugung gewonnen ist, wird es an der Kraft zum Aussprechen derselben niemals fehlen.
Arthur Schopenhauer
Dem gewöhnlichen Menschen ist sein Erkenntnisvermögen nichts andres als die Laterne, die seinen Weg erleuchtet. Dem genialen ist es die Sonne, welche die Welt offenbar macht.
Arthur Schopenhauer
Wer erkannt hat, was groß ist, muss auch danach leben.
Friedrich Nietzsche
Erkennen heißt: Alle Dinge zu unserem Besten verstehen.
Friedrich Nietzsche

Wie der Mensch ist, so erkennt er.
Franz von Baader
Erkennen ist wie ein Nachdenken der Gedanken Gottes.
Karl Jaspers

Es gibt Erkenntnisse, die gewinnt man nur, wenn man Interesse hat, sie zu gewinnen.
Ernst Bloch
Erkenntnis hat kein Licht als das von der Erlösung her auf die Welt scheint.
Max Horkheimer
Erkennen heißt nicht, sich mit den Dingen zufriedenzugeben, so wie sie uns entgegentreten, sondern heißt, hinter ihnen nach ihrem Sein suchen.
José Ortega y Gasset
Wenn aber die Erkenntnis ohne Liebe in den Dienst des Widerstands gegen die Liebe tritt, so rückt sie an die Stelle, die in den mythischen Bildern des Christentums durch den Teufel bezeichnet ist. Die Schlange im Paradies rät dem Menschen zur Erkenntnis ohne Liebe. Der Antichrist ist die Macht in der Geschichte, welche die lieblose Erkenntnis zur Vernichtung der Liebe ins Feld führt. Sie ist freilich auch die Macht, die sich durch ihren Sieg selbst vernichtet. Dieser Kampf ist noch nicht ausgetragen. Wir stehen in ihm an einem Ort, den wir nicht gewählt haben, und an dem wir uns zu bewähren haben.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Was gut und förderlich ist, wissen und erkennen wir, tun es aber nicht.
Euripides
Ich erkenne das Bessere und heiße es gut, aber dem Schlechteren folge ich.
Ovid
Glücklich, wer die Grundlagen des Seins erkennen konnte.
Vergil
Denn dasselbe ist Erkennen und Sein.
Parmenides
Jede unserer Erkenntnis hat ihren Ursprung in der Empfindung.
Leonardo da Vinci
Die Erkenntnis, die nicht durch die Sinne gegangen ist, kann keine andere Wahrheit erzeugen als die schädliche.
Leonardo da Vinci
Kein natürlicheres Verlangen als das nach Erkenntnis.
Michel de Montaigne
Mir kommen die Wege, auf denen die Menschen zur Erkenntnis gelangen fast ebenso bewunderungswürdig vor wie die Natur der Dinge selbst.
Johannes Kepler
Nichts verdunkelt unsere Erkenntnis mehr als die Leidenschaften.
Gotthold Ephraim Lessing
Ja, was man so erkennen heißt! Wer darf das Kind beim rechten Namen nennen? Die wenigen, die was davon erkannt, die töricht genug ihr volles Herz nicht wahrten, dem Pöbel ihr Gefühl, ihr Schauen offenbarten hat man von je gekreuzigt und verbrannt.
Johann Wolfgang von Goethe
Wir erkennen Gerechtigkeit und Wahrheit nicht aus eigener Kraft, sondern weil wir durchlässig geworden sind für ihre Strahlen.
Ralph Waldo Emerson
Nur der Erkennende lebt.
Christian Morgenstern
Auf der Erkenntnis beruht die Freiheit.
Ernst von Feuchtersleben
Die Summe des Erkennbaren liegt, als das von dem menschlichen Geist zu bearbeitende Feld, zwischen allen Sprachen und unabhängig von ihnen.
Wilhelm von Humboldt

Es gibt Zeitspannen - man könnte sie mit einer Anzahl Minuten beziffern, wo man mit seiner Erkenntnis viel mehr erlebt als in ganzen Jahren.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Ohne ein reines Herz wird man niemals zu voller, rechter Erkenntnis gelangen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Was sind Erkenntnisse, die nicht von der inneren Kraft des Glaubens getragen werden? Erkenntnis ohne Glauben ist tote Abstraktion.
Marie von Ebner-Eschenbach
Sooft eine neue überraschende Erkenntnis durch die Wissenschaft gewonnen wird, ist das erste Wort der Philister: es sei nicht wahr; das zweite: es sei gegen die Religion; und das dritte: so etwas habe jedermann schon lange vorher gewusst.
Wilhelm Raabe
Manch einer sucht sein Leben lang die Brille der Erkenntnis, ohne zu merken, dass er sie schon auf der Nase hat.
Wilhelm Raabe
Die einfache empirische Erkenntnis der Natur, sie drängt uns mit unwiderstehlicher Kraft die Überzeugung auf, dass dieses Etwas nicht die Grenze ist, über welche hinaus nichts ihm Ähnliches und Vollkommeneres mehr besteht; unserer Wahrnehmung sind seine niedrigeren und niedrigsten Abstufungen allein zugänglich.
Justus Liebig
Auf der Erkenntnis beruht die Freiheit.
Ernst von Feuchtersleben
Wer die Welt erkennen will, der muss aufgehört haben, sie zu begehren; dem Wunschlosen erst eröffnet sich das innere Auge. Aber diese Weisheit begreift nur, wer sie besitzt, den anderen gilt sie als Torheit.
Otto von Leixner
Die Erkenntnis ist das Erbe nicht der Weisen, nein, der Frommen. Nicht im Grübeln, nein, im Beten wird die Offenbarung kommen.
Friedrich Wilhelm Weber
Je weniger Erkenntnis ein Mensch hat, desto ferner fühlt er sich von Gott.
Albert Einstein
Bei der Verbreitung einer neuen Erkenntnis gibt es drei Phasen: In der ersten wird sie totgeschwiegen, in der zweiten bis auf´s Messer bekämpft und in der dritten für selbstverständlich genommen, und jeder hat alles von Anfang an gewusst.
Konrad Lorenz

Man muss die Dinge so tief sehen, dass sie einfach werden.
Konrad Adenauer
Wenn Fühlen und Denken zusammenfallen, gibt es tiefe Erkenntnis.
Jakob Boßhart
Wenn ich aus einem Lebenstag keine Erkenntnis holte, habe ich ihn nicht erlebt, sondern verbracht.
Erwin Strittmater
Je weniger Erkenntnis ein Mensch hat, desto ferner fühlt er sich von Gott.
Albet Einstein
Die Erkenntnis: Sie besteht keineswegs im Besitz der Wahrheit, sondern einer zusammenhängenden Sprache.
Antoine de Saint-Exupéry
Erkennen heißt nicht zerlegen, auch nicht erklären. Es heißt, Zugang zur Schau finden. Aber um zu schauen, muss man erst teilnehmen. Das ist eine harte Lehre.
Antoine de Saint-Exupéry
Das Auge der Erkenntnis, ein Analphabet kann es besitzen und sich damit über jeden Wissenschaftler erheben.
Émile Michel Cioran
Wir werden nicht nachlassen in unserem Kundschaften, und am Ende unseres Kundschaftens wird es sein, am Ausgangspunkt anzukommen und den Ort zum ersten mal zu erkennen.
Thomas Stearns Eliot
Einsicht Erblickst du einen Einsichtsvollen, dann such ihn schleunigst auf. Abtreten soll dein Fuß die Schwelle seiner Tür.
AT, Jesus Sirach 6,36
Das Herz der Weisen strebt nach Einsicht.
AT, Sprüche 15,14
Einsicht macht den Menschen langmütig, sein Ruhm ist es, über Verfehlungen hinwegzugehen.
AT, Sprüche 19,11
Wer Einsicht bewahrt, der findet Glück.
AT, Sprüche 19,8
Seid Unmündige an Bosheit, an Einsicht aber seid reife Menschen!
NT, 1. Korinther 14,20
Hohe Erkenntnis und Einsicht in die göttlichen Geheimnisse fordert Gott nicht von dir! Wenn du nicht einmal verstehst und begreifst, was unter dir ist, wie wirst du begreifen, was über dir ist?
Thomas von Kempen
Je besser deine Einsicht, umso heiliger musst du werden.
Thomas von Kempen
Was die Einsicht einsieht, ist mithin nicht das, was sie sättigt, oder ihr Ziel ist.
Nikolaus von Kues
Mit Einsicht allein ist es nicht getan; es gehört auch das Handeln dazu: Zucht und Opfer.
Romano Guardini
Zwei Erlebnisse werfen ihre Schatten auf mein Dasein. Das eine besteht in der Einsicht, das die Welt unerklärlich geheimnisvoll und voller Leid ist; das andere darin, dass ich in eine Zeit des geistigen Niedergangs der Menschheit hineingeboren bin. Mit beiden bin ich durch das Denken, das mich zur ethischen Welt- und Lebensbejahung der Ehrfurcht vor dem Leben geführt hat, fertig geworden. In ihr hat mein Leben Halt und Richtung gefunden.
Albert Schweitzer
Der wahre Wirklichkeitssinn besteht in der Einsicht, das wir allein durch ethische Vernunftideale in ein normales Verhältnis zur Wirklichkeit kommen.
Albert Schweitzer
  Wenn deine Einsicht meiner Lehre widerspricht, so sollst du deiner Einsicht folgen.
Buddha
Vernünftige Einsicht zu haben, ist die größte Tugend, und Weisheit ist es, Wahres zu reden und gemäss der Natur zu handeln, indem man auf sie hört.
Heraklit
Da wir alle nach Glückseligkeit streben, als Bedingung dafür aber sich der Gebrauch und zwar der richtige Gebrauch der Dinge herausstellt, die Richtigkeit aber des Gebrauches und das glückliche Gelingen von der Einsicht anhing, so muss, wie ersichtlich, jedermann all sein Sinnen und Trachten darauf richten so einsichtig und weise wie möglich zu werden.
Sokrates
Die philosophische Einsicht ist die Frucht des eigenen Bemühens und Strebens.
Aristoteles
Der Einsichtige beherrscht sich selbst. Wer sich selbst beherrscht, bleibt charakterfest. Wer charakterfest ist, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Wer sich nicht aus der Ruhe bringen lässt, kennt keine Traurigkeit. Wer keine Traurigkeit kennt, ist glücklich. Mithin ist der Einsichtige glücklich.
Lucius Annaeus Seneca
Wer die Einsicht besitzt, ist auch maßvoll; wer maßvoll ist, ist auch gleichmütig; wer gleichmütig ist, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen; wer sich nicht aus der Ruhe bringen lässt, ist ohne Kummer; wer ohne Kummer ist, ist glücklich: Also ist der Einsichtige glücklich, und die Einsicht reicht aus für ein glückliches Leben!
Lucius Annaeus Seneca
Die beste Universalmedizin gegen die Torheit ist die Einsicht. Jeder erkenne die Sphäre seiner Tätigkeit und seines Standes: Dann wird er seine Begriffe in Übereinstimmung mit der Wirklichkeit bringen.
Baltasar Gracián y Morales
Es ist zum Erstaunen, wie wenig dasjenige, was wir für nützlich halten, und was auch leicht zu tun wäre, doch von uns getan wird.
Georg Christoph Lichtenberg
Es ist niemals zu spät, vernünftig und weise zu werden; es ist aber schwerer, wenn die Einsicht zu spät kommt.
Immanuel Kant
Indem man versucht, menschliche Erkenntnis und Einsicht zu fördern, wird man stets den Widerstand des Zeitalters empfinden, gleich dem einer Last, die man zu ziehen hätte und die schwer auf den Boden drückt, aller Anstrengung trotzend. Dann muss man sich trösten mit der Gewissheit, zwar die Vorurteile gegen sich, aber die Wahrheit für sich zu haben, welche, sobald nur ihr Bundesgenosse, die Zeit, zu ihr gestoßen sein wird, des Sieges vollkommen gewiss ist, mithin, wenn auch nicht heute, doch morgen.
Arthur Schopenhauer
Tausend sehen den Unsinn eines Satzes ein, ohne im Stande zu sein, noch Fähigkeit zu besitzen, ihn förmlich zu widerlegen.
Georg Christoph Lichtenberg
Der Aberglaube an die automatische Wirkung der Einsicht kommt außerhalb der schematischen Propaganda nur noch bei alten Mathematiklehrern vor.
Ernst Bloch
Die Zukunft des Menschen steht auf dem Spiel; sie ist gesichert, sobald nur genügend Menschen sich dieser Einsicht nicht verschließen.
Bertrand Russell
Einsicht in Wahrheit aber gibt es nur in Freiheit. Verhalten kann und muss gelegentlich erzwungen werden. Wahrheitseinsicht und Glauben können nicht erzwungen werden. Die Wahrheit spricht mit leiser Stimme.
Robert Spaemann
Unter Einsicht ist etwas zu verstehen: nämlich das Wissen davon, was zu erstreben und was zu meiden ist.
Poseidonios
Einsicht verschafft das Gute, erhält es, mehrt es und macht rechten Gebrauch davon.
Plutarch
Nach Einsicht trachtet, nicht nach Geld: Weisheit ist mehr als alle Welt.
Sebastian Brant
Für jeden Einsichtigen gibt es keinen größeren Schmerz als
den, seine Zeit verloren zu haben.Einsicht braucht die Not als Verbündeten.
Giovanni Boccaccio
Einsicht kennzeichnet die Alten, Übermut die Jungen.
Francesco Petrarca
Einsichtsvoll finden wir nur Menschen, die unsere Ansichten teilen.
François de La Rochefoucauld
Einsicht ist überall willkommen.
Johann Wolfgang von Goethe
Derjenige, der sich mit Einsicht für beschränkt erklärt, ist der Vollkommenheit am nächsten.
Johann Wolfgang von Goethe
Es ist etwas Rechtliches und Gutes darin, wenn ein Mensch von Scharfsinn und Talent am rechten Ort seine Einsicht aufgibt und für nichts achtet, um einer höheren zu huldigen, zu glauben und zu vertrauen.
Matthias Claudius
Alle unsere Einsichten sind nachträglich.
Rainer Maria Rilke
Es regnet viele Tropfen, ehe man Einsicht gewinnt, und Jahre vergehen, ehe man weise wird.
Adalbert Stifter
Wer die bessere Einsicht hat, darf sich nicht scheuen, Unpopularität in Kauf zu nehmen.
Winston Churchill
Mit der Einsicht steigt die Zuversicht.
Max Dauthendey
Erst durch die Einsicht, die wir gewinnen, wenn wir dem fliehenden Licht des Innersten folgen, vermögen wir zu erfassen, was Glaube ist. Wie viele wurden nicht durch das leere Gerede vom Glauben als einem Fürwahr-Halten in das Dunkel getrieben.
Dag Hammarskjöld
Erkannte und eingestandene Irrtümer waren schon immer die beste Grundlage für neue Einsichten.
Günter Grass
Vertrauen Willst du einen Freund erwerben, so prüfe ihn zuvor und schenke ihm dein Vertrauen nicht zu schnell.
AT, Jesus Sirach 6,7
Hab kein Vertrauen zu den Reichen!
AT, Psalm 146,3
Nicht "blindes" sondern sehendes, einsetzendes Vertrauen; nicht "ergebenes", vielmehr kühnes, ringendes mitwirkendes Vertrauen scheint mir das höchste Gut zu sein, das im menschlichen Dasein erlangt werden kann.
Martin Buber
Das Vertrauen gleicht einer ausgestreckten Hand, die deinem Nächsten bedeutet, dass er nicht allein ist auf Erden.
Katharina von Siena
Nichts kann einen Menschen mehr stärken, als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Adolf von Harnack
Deine Gedanken, deine Überlegungen und Vorhaben sollst du nicht beliebigen Menschen eröffnen, sondern nur denen, die deine Seele heilen und retten können.
Antonius der Große
Die Menschen könntne nicht miteinander leben, wenn es kein gegenseitiges Vertrauen gäbe, dass sie einander gegenüber wahrhaftig sein würden.
Thomas von Aquin
Es gibt keinen bessern Maßstab der Liebe als das Vertrauen. Wenn man einen anderen herzlich und hingegeben liebt, so ist damit das Vertrauen von selbst gesetzt. Liebe kann nicht misstrauen - sie gewärtigt nur Gutes.
Meister Eckhart
Zu der brüderlichen Vergebung gehört auch, dass der Bruder, dem ich vergeben soll, seine Fehler bekenne; denn die Sünde, welche nicht bekannt wird, kann ich nicht vergeben.
Martin Luther

Vertrauen ist für alle Unternehmungen das große Betriebskapital, ohne welche kein nützliches Werk auskommen kann. Es schafft auf allen Gebieten die Bedingungen gedeihlichen Geschehens.
Albert Schweitzer
Immer wird das Vertrauen eines der größten und beglückendsten Geschenke menschlichen Zusammenlebens sein.
Dietrich Bonhoeffer
  Gegenseitiges Vertrauen ist der Pfeiler der Freundschaft.
chinesisches Sprichwort
Gibt man nicht Vertrauen, so erhält man kein Vertrauen.
Laotse
Man muss sich auf etwas verlassen können, von dem man nicht verlassen wird.
Laotse
Vertraue einem schlechten Mann zu keiner Zeit und in keiner Angelegenheit.
altägyptische Weisheit
Das Vertrauen ist die Schwester der Verantwortung.
indisches Sprichwort
Vertrauen ist eine so natürliche Eigenschaft des Menschen wie Gesundheit. Zweifel ist so unnatürlich, wie Krankheit unnatürlich ist.
Bhagwan Shree Rajneesh
Wo Vertrauen ist, da stellt sich auch der Sieg ein.
Seami Motokiyo
Wir glauben, dem vertrauen zu können, der uns sein Vertrauen geschenkt hat, denn wir nehmen an, dass dieser unsere Geheimnisse nicht ausplaudern wird, da wir auch die seinigen weiterverbreiten könnten.
Epiktet
Vertrauen ist die Mutter der Sorglosigkeit.
Baltasar Gracián y Morales
Dein Vertrauen in die Menschen und dein Zweifel an ihnen ist eng verbunden mit deinem Selbstvertrauen und dem Zweifel an dir selbst.
Khalil Gibran
Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird.
Khalil Gibran
Vertraue einem edlen Charakter mehr als einem Eid.
Solon
Wir leben im Vertrauen auf andere.
Plinius der Ältere
Wir verschenken unser Vertrauen meist nur, um bedauert oder bewundert zu werden.
François de La Rochefoucauld
Vertrauen ist der größte Ansporn, fehlt das, so fehlt alles.
Maria Theresia
Vertrauen ist die Kraft der Liebe.
Honoré de Balzac
Auch für Regierungen gilt der Grundsatz: Vertrauen ist schwer zu erringen, aber leicht verspielt.
Herbert Henry Asquith
Nichts Größeres kann ein edler Mensch schenken als sein ganzes Vertrauen. Keine Gabe erhöht so sehr den Geber und den Empfänger.
Henry David Thoreau
Wer andern gar zu wenig traut, hat Angst an allen Ecken. Wer gar zu viel auf andre baut, erwacht mit Schrecken. Zuwenig und zuviel Vertrauen sind Nachbarskinder.
Wilhelm Busch
Vertrauensselig - ein schönes Wort. Vertrauen macht selig den, der es hat, und den, der es einflößt.
Marie von Ebner-Eschenbach
Gegenseitiges Vertrauen ist wichtiger als gegenseitiges Verstehen. Wo das Verstehen nicht zum Ziele führt, möge das Vertrauen seinen Platz einnehmen.
Marie von Ebner-Eschenbach
Der Mensch kann nicht leben ohne ein dauerndes Vertrauen zu etwas Unzerstörbaren in sich, wobei sowohl das Unzerstörbare, als auch das Vertrauen dauernd verborgen bleiben können. Eine der Ausdrucksmöglichkeiten dieses Verborgenseins ist der Glaube an einen persönlichen Gott.
Der beste Weg herauszufinden ob du jemand vertrauen kannst, ist ihm zu vertrauen.
Ernest Hemingway
Vergeben bedeutet nicht Entschuldigen.
Clive Staples Lewis

Es wird immer Menschen geben die dich verletzen, also musst du weiter vertrauen und nur in Zukunft vorsichtiger sein wem du ein zweites Mal vertraust.
Gabriel Garcia Márquez
Vater, vergib ihnen nicht, denn sie wissen sehr wohl, was sie tun.
Uli Löchner
Innehalten   Innehalten am Abend: Wer viel gewinnen will, muss auf die kleinen Dinge achtsam werden.
Mary Ward
  Halte ein, wenn es Zeit ist innezuhalten.
Zen-Weisheit
Wer nicht haltmacht und den Blick nach innen wendet, wird nicht finden. Das Suchen und Vergleichen des Verstandes ist ganz und gar falsch. Wendeten die Menschen ihre Aufmerksamkeit auf das Ich zurück, sie würden alles verstehen.
Zen-Weisheit
Es zeugt von einem sorgenfreien, ruhevollen Geist, wenn er all seine Lebensabschnitte durchwandert. Vielbeschäftigte Gemüter können sich, als wären sie ins Joch gespannt, nicht umwenden und zurückblicken. So sinkt denn ihr Leben isn Bodenlose, und so, wie es nicht hilft, wenn du auch noch so viel nachschüttest, falls darunter nichts ist, was es halten und bewahren könnte, so spielt es keine Rolle, wieviel Zeit man erhält. Durch ein zerrüttertes, durchlöchertes Gemüt rinnt sie hindurch.
Lucius Annaeus Seneca
Wir können die Zeit nicht anhalten, aber innehalten können wir zu jeder Zeit.
Kurt Haberstich
Wenn ich suche, finde ich meist das, was ich nicht brauche. Erst wenn ich innehalte, wenn ich einfach bin, finde ich mich und meinen Sinn.
Hans Kruppa
Die Inhalte wären zum Innehalten da.
Hans Ulrich Bänzinger
Woher weißt du, dass dein Leben vor dir herläuft und du dich beeilen musst? Vielleicht ist es hinter dir, und du brauchst nur innezuhalten?
Ben Meir
Obwohl zum Innehalten die Zeit nicht ist, wird einmal keine Zeit mehr sein, wenn man jetzt nicht innehält.
Christa Wolf
Insich-
gehen
Es ist besser für den Menschen, in sich hineinzublicken, um zu sehen, was da in ihm ist, als in den Himmel zu schauen, um feststellen zu können, was dort geschieht.
chassidische Weisheit
Nie hat ein Mensch sich igendwonach so sehr gesehmt, wie Gott sich danach sehnt, den Menschen dahin zu bringen, dass er seiner innewerde.
Meister Eckhart
Du musst aus dir selber in dich gehen: da liegt und wohnt die Wahrheit, die niemand findet, der sie in äußeren Dingen sucht.
Meister Eckhart
Sobald der Mensch sich von den zeitlichen Dingen abwendet und sich seinem Inneren zuwendet, gewahrt er ein himmlisches Licht, das vom Himmel kommt.
Meister Eckhart
Du musst aus dir selber in dich gehen: da liegt und wohnt die Wahrheit, die niemand findet, der sie in äußeren Dingen sucht.
Meister Eckhart
Kehre deinen Blick einwärts und hefte ihn auf dich selber, auf dein Innerstes, und erkühne dich nicht zu richten, was andere tun.
Thomas von Kempen
Also soll der Mensch mit großem Fleiß sich selber umgraben und in seinen Grund sehen.
Johannes Tauler
Der Mensch soll sich aber bei Tag und Nacht eine Weile Zeit nehmen. Da soll er sich in seinen Grund versenken, ein jeder in seiner Weise.
Johannes Tauler

Lies, o Mensch, in deinem Inneren, was die Wahrheit über dich geschrieben hat.
Bernhard von Clairvaux
Vor allem ist es wichtig, in uns zu gehen, um dort unter vier Augen mit Gott zu sein.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada) (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Mensch, geh' nur in dich selbst, denn nach dem Stein der Weisen darf man nicht zuallererst in fremde Länder reisen.
Angelus Silesius
Die unbequemste Art der Fortbewegung ist das Insichgehen.
Karl Rahner
Wenn ich die Augen öffne und die weite Welt betrachte, werde ich groß. Wenn ich die Augen schließe und nach innen schaue, werde ich noch größer.
Hazrat Inayat Khan
  Es steht dir frei, dich zu jeder Stunde auf dich selbst zurückzuziehen. Gönne dir recht oft dieses Zurücktreten ins Innere und kräftige so dich selbst.
Marc Aurel
Blicke nach innen. Von keiner Sache entgehe dir die eigentümliche Beschaffenheit und der Wert.
Marc Aurel
Gehe in dich, das ist leicht gesagt. Doch es zu tun, ist schon deshalb schwerer, weil da wenig Auslauf ist.
Ernst Bloch
Nach innen geht der geheimnisvolle Weg. In uns oder nirgends ist die Ewigkeit mit ihren Welten, die Vergangenheit und Zukunft.
Novalis (Freiherr Friedrich Leopold von Hardenberg)
Wer niemals außer sich gerät, wird niemals in sich gehen.
Paul von Heyse
Selten gerät außer sich, wer gewohnt ist, in sich zu gehen.
Jacob Lorenz
Kehr in dich still zurück, ruh in dir selbst aus, so fühlst du höchstes Glück.
Friedrich Rückert
Du rennst im Kreis und suchst ein Loch? Du rennst umsonst! Begreif es doch! Besinn dich! Ein einz'ger Ausweg bleibt dir noch: Geh in dich!
Erich Kästner
Der menschliche Geist, noch immer ein Jüngling, opfert alles für eine neue technische Errungenschaft, aber hütet sich sorgfältig, einen Blick in sein Inneres zu tun.
Carl Gustav Jung
Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht.
Carl Gustav Jung
Ich gehe in mich, um herauszukommen.
Anaïs Nin
Ich beginne jeden Tag mit einem ruhigen Augenblick: Man muss stillhalten, um zu sehen, was sich "meldet".
Carl Friedrich von Weizsäcker
Besinnung, Selbstbesinnung   Wenn Du keinen Raum mehr für Besinnung vorsiehst, wie kannst Du voll und echt Mensch sein?
Bernhard von Clairvaux
Deine Besinnung muss bei dir selbst beginnen, damit du dir selbst nicht gleichgültig geworden, dich vergeblich anderen zuwendest.
Bernhard von Clairvaux
Du sollst dich nicht immer und nie ganzg der äußeren Tätigkeit widmen, sondern ein Quäntchen deiner Zeit und deines Herzens für die Selbstbesinnung zurückhalten.
Bernhard von Clairvaux

Wenn du alles, was in dir lebendig und weise ist, zum Handeln einsetzt und nichts zur Besinnung, soll ich dich dafür loben? Dafür lobe ich dich nicht. Ich glaube, niemand wird dich loben, der das Wort Salomons gehört hat: "Wer sein Handeln mindert, erlangt Weisheit" (Sirach 38,25), Und ganz bestimmt ist es dem Handeln förderlich, wenn ihm die Besinnung vorausgeht.
Bernhard von Clairvaux
Wenn du dein ganzes Leben und Erleben ins Tätigsein verlegst und keinen Raum mehr für die innere Besinnung vorsiehst, soll ich dich dann loben? Dafür lobe ich dich nicht.
Bernhard von Clairvaux
Ein Arzt hat die Forderung aufgestellt: Verwende jeden Tag wenigstens zehn Minuten auf deine Gesundheit! Für viele Menschen wäre noch viel notwendiger die Forderung: Verwende jeden Tag wenigstens zehn Minuten für deine Seele.
Thomas von Kempen
Tu deine Augen auf und gehe zu einem Baum und sieh den an und besinne dich.
Jakob Böhme
Wie schön und gut würden alle Menschen sein, wenn sie sich jeden Abend vor dem Einschlafen die Ereignisse des ganzen Tages vor Augen führten und überlegten, was gut und was schlecht gewesen ist.
Anne Frank
Bedächtiges Herz wird nicht bereun; Besinnung gibt dem Zorn Arznein.
Firdausi
Jeden Tag prüfe ich mein Verhalten in dreifacher Hinsicht: War ich nicht getreu in meinen Bemühungen für andere? War ich nicht aufrichtig im Umgang mit Freunden? Habe ich nicht angewandt, was mir an Wissen übermittelt wurde?
Konfuzius
Die meisten jagt doch Not durchs Leben ohne sie zur Besinnung kommen zu lassen.
Arthur Schopenhauer
Unsre ganze europäische Kultur bewegt sich seit langem schon mit einer Tortur der Spannung, die von Jahrzehnt zu Jahrzehnt wächst, wie auf eine Katastrophe los: unruhig, gewaltsam, überstürzt: einem Strom ähnlich, der ans Ende will, der sich nicht mehr besinnt, der Furcht hat, sich zu besinnen.
Friedrich Nietzsche
Besinnung ist der Mut, die Wahrheit der eigenen Voraussetzungen und den Raum der eigenen Ziele zum Fragwürdigsten zu machen.
Martin Heidegger
Eine echte Kultur lebt aus inneren Tiefen heraus, über deren Gehalte sich jeder Einzelne immer von Neuem besinnen muss.
Eduard Spranger
Jeder Radikalismus ruft zur Besinnung.
Ludwig Marcuse
Wenn wir uns auf uns selbst besinnen, stellen wir fest, dass wir genau das besitzen, was wir uns wünschen.
Simone Weil

Die Hoffnung, den Weltfrieden durch eine religiöse Bekehrung der Menschheit herbeizuführen, kann man heute nicht haben. Wenn die christliche Anthropologie wahr ist, ist viel eher zu fürchten, dass erst die Katastrophen, die das ungewandelte menschliche Herz mit den Mitteln der modernen Technik hervorbringt, die Besinnung wachrufen werden.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Erst besinn's, dann beginn's.
Sallust
Überall tut man wohl, wenn man sich zehnmal besinnt, ehe man irgend etwas recht Großes, tief Eingewurzeltes und Feststehendes umhaut und niederreißt.
Johann Heinrich Pestalozzi
Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen.
Mark Twain (Samuel Langhorne Clemens)
In der Stadt kann der Mensch hundert Jahre alt werden, ohne eine Ahnung davon zu haben, dass er längst gestorben und verdorben ist. Man hat gar keine Zeit, einmal richtig mit sich selbst zurate zu gehen, ewig ist man beschäftigt.
Leo Tolstoi
Leben: Eine fortwährende Ablenkung, die nicht einmal zur Besinnung darüber kommen lässt, wovon sie ablenkt.
Franz Kafka
Die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr haben schon manchen um die Besinnung gebracht.
Joachim Ringelnatz
Äußere Krisen bedeuten die große Chance, sich zu besinnen.
Viktor Emil Frankl

Die Dummheit gehört dem Tag, der Woche die Überlegung, dem Jahr die Besinnung.
Hans Ulrich Bänzinger
Advent ist die Zeit der Besinnung. Man hetzt von Besinnungsstunde zu Besinnungsstunde.
Gabriella Leone-Eckhardt
Besinnen ist das Beste am Menschen.
deutsches Sprichwort
Aussprache Lass mich sprechen und es wird mir leichter werden.
AT, Hiob 32,20
Wen eine Sorge drückt, der soll sie sich vom Herzen reden.
AT, Sprüche 12,25
Stell deinen Nächsten zur Rede, ehe du schiltst.
AT, Jesus Sirach 19,17
Hast du nicht manchmal das Gefühl gehabt, dass eine zarte hohe Wahrheit von den Redenden in den Schmutz geworfen sei? Weil sie ausgesprochen wurde, als nicht Zeit und Gelegenheit dafür war? Manche nennes es "sich aussprechen" und ist doch nur ein Herumzerren von ernsten innerlichen Dinge, die man drinnen behalten soll, oder nur selten, in geweihten Stunden, darüber reden.
Romano Guardini
  Wo die Menschen bereit sind, sowohl zu hören als auch auszusprechen, was zunächst unangenehm, letztlich aber doch heilsam ist, dort stellt sich das Glück ein.
indisches Sprichwort
  Geh einer Aussprache nicht aus dem Weg.
Ovid
Schweigen gibt den Krankheiten Nährstoff, Aussprache ermöglicht am ehesten Trost und Linderung.
Aussprache
Heliodor
Den Menschen und den Sachen gerade in die Augen zu sehen und sich dabei auszusprechen, wie einem eben zumute ist, dieses bleibt das Rechte, mehr soll und kann man nicht tun.
Johann Wolfgang von Goethe
In Worten erleichtert sich der schwer belad'ne Busen.
Friedrich Schiller

Vielleicht hätte man viel mehr Dank und Vorteil vom Leben, wenn man sich wechselweise gerade heraus ausspräche, was man voneinander erwartet.
Johann Wolfgang von Goethe
Es wird alles immer gleich ein wenig anders, wenn man es ausspricht.
Hermann Hesse
Wenn man den richtigen Menschen findet, braucht es keiner Worte, um sich auszusprechen.
Horst Geissler
Schuld-bewusstsein, Schuld-
bekenntnis
Ich selbst kenne mein Vergehen, und meine Sünde steht mir immerdar vor Augen.
AT, Psalm 51,5
Drei Dinge schwächen die Kraft des Menschen: die Furcht, das Reisen und das Bewusstsein der Schuld.
Talmud

Der erste Schritt zur Umkehr, der der wesentlichste, gleichzeitig aber auch der schwerste ist, ist das Bekenntnis oder vielmehr das Eingeständnis vor sich selbst, dass man gesündigt hat. Nicht Gott braucht dieses Geständnis oder Bekenntnis, denn Gott kennt uns ganz und gar und tatsächlich sogar viel besser, als wir uns selber kennen. Aber wir selber haben das ehrliche und offene Bekenntnis nötig. Wir müssen uns selbst eingestehen, dass wir falsch gehandelt habe.
Simon Raphael Hirsch
Tut einer Unrecht, so muss er auch bekennen.
Martin Luther
Die Unfähigkeit, Schuld zu erkennen, ist die gefährlichste Form der Abstumpfung, die sich denken lässt. Weil sie den Menschen unfähig macht, sich zu bessern.
Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger)
    Die eigene Tücke und das eigene Grauen quält einen jeden am meisten; das eigene Verbrechen verfolgt ihn und schlägt ihn mit Wahnsinn, die eigenen bösen Gedanken und Gewissensregungen erschreken ihn: das sind die Furien, die den Gottlosen unablässig zusetzen; sie wohnen in der eigenen Brust.
Marcus Tullius Cicero
Jesus Christus. Ich habe mich von ihm getrennt; ich bin vor ihm geflohen, ich habe ihn verleugnet, gekreuzigt.
Blaise Pascal
Schuld wird nicht getilgt, wenn man sich nicht zu ihr als der eigenen Schuld bekennt.
Carl Friedrich von Weizsäcker
Wohl ist es so: der größte Fehler liegt an mir.
Terenz
So niederträchtig gibt es keinen, der sich seiner Schuld nicht schämt, nicht sich von ihr zu säubern sucht.
Plautus

Wer sich zu seiner Schuld bekennt, ist fast schon unschuldig.
Publilius Syrus
Welche stille Folter ist doch das Bewusstsein der Schuld!
Publilius Syrus
Das Schuldbewusstsein ist die Königskron der Menschheit.
Johann Wolfgang von Goethe

Nichts lernen wir so spät und verlernen wir so früh als zuzugeben, dass wir Unrecht haben.
Marie von Ebner-Eschenbach
Jeder von uns ist schuldig gegenüber allen, für alles, und ich mehr als die anderen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Die Spannung zwischen dem gestrengen Über-Ich und dem ihm unterworfenen Ich heißen wir Schuldbewusstsein; sie äußert sich als Strafbedürfnis.
Sigmund Freud

Wozu dient es sich schuldig zu bekennen, wenn man die Früchte seines Fehlers liebt?
Graham Greene
Es ist bekannt, dass Menschen, die unter Befehl handeln, der furchtbarsten Taten fähig sind. Wenn die Befehlsquelle verschüttet ist und man sie zwingt, auf die Tat zurückzublicken, erkennen sie sich selber nicht. Sie sagen: Das habe ich nicht getan, und sie sind sich keineswegs immer klar darüber, dass sie lügen. Wenn sie durch Zeugen überführt werden und ins Schwanken geraten, sagen sie noch: So bin ich nicht, das kann ich nicht getan haben. Sie suchen nach den Spuren der Tat in sich und können sie nicht finden. Man staunt, wie unberührt von ihr sie geblieben sind. Das Leben, das sie später führen, ist wirklich ein anderes und von der Tat in keiner Weise gefärbtes. Sie fühlen sich nicht schuldig, sie bereuen nichts. Die Tat ist nicht in sie eingegangen.
Elias Canetti
Reue Dem Reuigen gestattet Gott die Umkehr und ermutigt die, denen die Hoffnung ausgehen will.
AT, Jesus Sirach 17,24
Mein Herz kehrt sich um in mir, weil ich so trotzig war.
AT, Klagelieder 1,20
Zeige einen Tag vor deinem Tod Reue.
Sprüche der Väter 2,15
Wer Reue zeigt, den soll man nicht an seine Sünden erinnern.
jiddisches Sprichwort
Ich sage euch: Ebenso herrscht bei den Engeln Gottes Freude über einen einzigen Sünder, der umkehrt.
NT, Lukas 15,10
Reue ist die Erneuerung der Taufe und eine Vertrag mit Gott für ein zweites Leben.
Johannes Climacus
Der Anfang des Heiles ist, seine Sünden erkennen und bereuen.
Hieronymus
Die Reue wirkt im Menschen gleichsam wie Medizin.
Hildegard von Bingen

Das sicherste Zeichen wahrer Reue ist es, die Gelegenheit zu fliehen und der Versuchung aus dem Wege zu gehen.
Bernhard von Clairvaux
Wozu ist eine fruchtlose Reue gut, die unmittelbar durch neue Fehler ruiniert wird?
Bernhard von Clairvaux
Eine wahre Reue ist eine zweite Unschuld.
Johannes Tauler
Wenn einer seiner Sünden gedenkt, dann gedenkt Gott seiner Barmerzigkeit.
Martin Luther
Wenn der Mensch sich rein wäscht, klagt Gott ihn an; wenn der Mensch sich anklagt, wäscht Gott ihn rein.
Franz von Sales
Beeilt euch mit dem Gebet, eh seine Zeit vergeht, und mit der Reue, ehe der Tod vor euch steht.
Mohammed
Reue ist der Frühling der Tugenden.
chinesisches Sprichwort
Der Fehler eines Augenblicks bedeutet manchmal lebenslange Reue.
chinesisches Sprichwort
Nach der Reue ist mein Herz leicht wie eine Wolke, die unbeschwert am Himmel dahinsegelt.

Gautama Buddha
Wem nicht zu raten ist, dem hilft alle Reue, die hinterher kommt, nicht mehr.
Lü Bu We
Die beste Zuflucht für reuige Sünder ist die Gesinnesänderung.
Marcus Tullius Cicero
Die größte Strafe eines begangenen Unrechts ist, dass man's getan hat. Keiner wird schwerer bestraft, als wer der Folter der Reue übergeben wird.
Lucius Annaeus Seneca
Wer bereut, gefehlt zu haben, der ist fast schon unschuldig.
Lucius Annaeus Seneca
Die Reue entsteht vielleicht weniger aus dem Entsetzen vor sich selbst, als vielmehr aus Angst vor den anderen, weniger aus Scham über die Handlung, als wegen des Tadels und der Strafe, die ihr unbedingt folgen, wenn die Tat entdeckt würde.
Denis Diderot
Die Reue machte Gott zur Tugend der Sterbenden.
Voltaire (François Marie Arouet)
Die Reue ist das Gefühl der Nichtübereinstimmung meines Tuns mit meiner Pflicht oder nur mit meinem Vorteil - in jedem Fall also mit etwas An-und-für.sich-Bestimmtem.
Georg Friedrich Wilhelm Hegel
Schuld festzuhalten, ist die Leidenschaft der Reue, stolz und begeistert verachtet sie das Gerede über Vergessen und Linderung, und besorgt misstraut sie sich selbst.
Søren Kierkegaard
Wenn es nichts anderes in der Welt gäbe, woraus wir die Idee Gottes schöpfen: die Reue allein könnte uns auf Gottes Dasein aufmerksam machen.
Max Scheler
Besonders Schopenhauer hat wiederholt hervorgehoben, dass die tiefste Reueeinstellung nicht durch die Formel ausgedrückt sei: "Ach, was habe ich getan", sondern durch die radikalere Formel: "Ach, was bin ich für ein Mensch", oder sogar "was muss ich doch für ein Mensch sein, dass ich solches tun konnte".
Max Scheler
Wer bereut, hat die Chance, dass er eine Gegenwart haben wird, deren er sich in Zukunft nicht zu schämen braucht.
Ludwig Marcuse
Wie vieles, was man bereuen muss, begegnet einem in einem langen Leben.
Publilius Syrus
Eine wahre Reue scheut das Böse selbst mehr als das äußere Leiden oder die Scham.
William Shakespeare
Ich kenne keine oberflächliche, keine halbe und keine in äußerem Getue sich erschöpfende Reue: Reue, die diesen Namen verdient, muss mich von allen Seiten packen, sie muss mich innerlich ergreifen und traurig machen, so in der Tiefe, wie Gott mich sieht, ganz und gar.
Michel Eyquem de Montaigne
Reue ist oft nicht so sehr das Bedauern über das Böse, das wir getan haben, als die Furcht vor dem, was uns daraus erwachsen könnte.
François de La Rochefoucauld
Ein Mensch sollte sich nie schämen zu sagen, dass er im Unrecht war, was in anderen Worten nur heißt, dass er heute weiser als gestern war.
Jonathan Swift

Die Reue ist das Echo auf eine verlorene Tugend.
Edward George Bulwer-Lytton
Nutze deine Reue aus! Tief zu bereuen heißt von neuem leben.
Henry-David Thoreau
Verzage nicht, wenn du einmal fehltest, und deine ganze Reue sei eine schöne Tat.
Jean Paul
Keine Reue ist so schmerzlich wie die vergebliche.
Charles Dickens
Wie die Mutter sich freut, wenn sie das erste Lächeln ihres Kindes bemerkt, so freut sich Gott jedesmal, wenn er vom Himmel sieht, dass ein Sünder sich vor ihm aus vollem Herzen zum Gebet beugt.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Wenn du einmal bereust, dass du nicht gesprochen hast, so bereust du es hundertmal, dass du nicht geschwiegen hast.
Leo Tolstoi
Ja, ich bin zurückgekehrt zu Gott, wie der verlorene Sohn, nachdem ich lange Zeit bei den Hegelianern die Schweine gehütet. War es die Misere, die mich zurücktrieb? Vielleicht ein minder miserabler Grund. Das himmlische Heimweh überfiel mich.
Heinrich Heine
Wenn man auf dem Sterbebett liegt, wird man sehr empfindsam und möchte Frieden machen mit Gott und der 'Welt' ... Gedichte, die nur halbwegs Anzüglichkeiten gegen Gott enthielten, habe ich mit ängstlichem Eifer den Flammen überliefert. Es ist besser, dass die Verse brennen als der Versemacher ... Ich bin zu Gott zurückgekehrt wie ein verlorener Sohn, nachdem ich lange bei den Hegelianern die Schweine gehütet habe ... In der Theologie muss ich mich des Rückschreitens beschuldigen, indem ich zu einem persönlichen Gott zurückkehrte....Ausdrücklich widersprechen muss ich dem Gerüchte, als hätten mich meine Rückschritte bis zur Schwelle irgendeiner Kirche oder gar ihren Schoß geführt. Nein, meine religiöse Überzeugungen sind frei geblieben von jeder Kirchlichkeit...
Heinrich Heine
Zerschlagen ist die alte Leier am Felsen welcher Christus heißt! Die Leier, die zur bösen Feier bewegt wird von dem bösen Geist. Die Leier, die zum Aufruhr klang, die Zweifel, Spott und Abfall sang. O Herr, o Herr, ich knie nieder, vergib, vergib mir meine Lieder.
Heinrich Heine
Es gibt Dinge, die man bereut, ehe man sie tut. Und man tut sie doch.
Christian Friedrich Hebbel
Was ist Reue? Eine große Trauer darüber, dass wir so sind, wie wir sind.
Marie von Ebner-Eschenbach
Reue ist nicht so sehr der Kummer über das Böse, das wir getan haben, wie Furcht vor dem, das uns daraus erwachsen kann.
Marie von Ebner-Eschenbach
Deine Reue sei lebendiger Wille, fester Vorsatz. Begangene Fehler zu betrauern, ist zu nichts nütze.
August von Platen
Die Reue entspringt aus der Erkenntnis der Wahrheit.
Thomas Stearns Eliot
Bereuen ist gut, aber nichts Böses tun ist besser.
Gustave Flaubert
Der höchste Augenblick eines Menschen - daran hege ich nicht den geringsten Zweifel - ist der, wenn er im Staube niederkniet, sich an die Brust schlägt und alle Sünden seines Lebens bekennt.
Oscar Wilde
Die Menschen tun nicht, an was sie glauben - sie tun, was am bequemsten ist und dann bereuen sie.
Bob Dylan
Verzeihung, Vergebung Sie werden mich alle erkennen, klein und groß, spricht der Herr; denn ich werde ihre Schuld verzeihen und ihrer Sünden nimmermehr gedenken.
AT, Jeremias 31,33
Wer die Vergehen seines Nächsten verzeiht, dem wird verziehen.
Talmud - Joma
Verzeihen und Vergeben darf man niemals als Schwäche ansehen. Es gehört immer Größe dazu.
Ignaz Bubis
Bevor wir einander vergeben können, müssen wir einander verstehen.
Emma Goldman
Seid gütig zueinander, barmherzig und verzeiht einander, so wie auch Gott euch verziehen hat in Christus.
NT, Epheser 4,32
Haltet es miteinander aus und verzeiht einander, wenn ihr euch gegenseitig Vorwürfe zu machen habt.
NT, Kolosser 3,13
Wenn ihr nämlich den Menschen ihre Fehltritte verzeiht, wird auch euer Vater im Himmel euch verzeihen. Wenn ihr den Menschen gegebüber keine Nachsicht habt, wird auch euer himmlischer Vater euch eure Verschuldungen anrechnen.
NT, Matthäus 6,14.15
Wenn sich dein Bruder siebenmal am Tage gegen dich versündigt und siebenmal zu dir zurückkehrt und sagt: Ich will mich ändern" - so vergib ihm.
NT, Lukas 17,4
Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun!
NT, Lukas 23,34
Hat man sich mit jemanden entzweit, soll man vor Sonnenuntergang wieder Frieden schließen.
Benedikt von Nursia
Wisse alles und du wirst alles verzeihen.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Wo Vergebung der Sünden ist, da ist auch Frieden und Seligkeit.
Martin Luther
Alle Schriften der Christen dröhnen geradezu von Frieden und Solidarität, und alles Leben der Christen spiegelt nichts anderes als Kriege. So sollen sie doch aufhören, sich mit dem Titel "Christ" zu behängen - oder aber die Lehre Christi durch Solidarität beweisen.
Erasmus von Rotterdam (Gerhard Gerhards)
Verzeiht einander, damit ihr nicht weiterhin an das Unrecht denkt, das ihr einander zugefügt habt.
Franz von Paola
Wenn man dich für einen Feigling hält, weil du eine Beleidigung vergeben hast, so lache darüber.
Franz von Sales

Werfet niemals jemand verziehenes Unrecht vor!
Johannes Bosco (Don Bosco)
Verzeihen sollte man schweigend. Tut man es mit Worten, wird das Verzeihen zum Vorwurf.
Albert Schweitzer

Verzeihen ist keine gelegentliche Handlung; es ist eine grundsätzliche Haltung.
Martin Luther King
Der Mensch der verzeiht, oder der um Verzeihung bittet, versteht, dass es eine Wahrheit gibt, die größer als er ist.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
Ehe man seine Vergangenheit nicht erträgt, ist die Vergebung noch nicht recht geglaubt.
Jochen Klepper
Verzeihen ist mehr als Recht haben, Geduld ist stärker als Gewalt.
Romano Guardini
Der Mensch ist nie so schön, als wenn er um Verzeihung bittet oder selbst verzeiht.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Franz Kafka

Verzeihen, immer wieder verzeihen, darin liegt die äußerste Form der Liebe.
Roger Schutz
Die Vergebung zerbricht die Ursachenkette dadurch, dass der, der aus Liebe vergibt, die Verantwortung auf sich nimmt für die Folgen dessen, was du tatest. Sie bedeutet daher immer Opfer.
Dag Hammarskjöld
Jedes Verzeihen durchbricht den Kreislauf des Bösen.
Kyrilla Spiecker
Welch eine Befreiung ist es, wenn man vergeben kann!
Corrie ten Boom
Der gemeinste der Menschen ist, wer keine Entschuldigung annimmt, keine Sünde deckt und keinen Fehler vergibt.
arabisches Sprichwort
Wenn ein Mann, der noch nie etwas Gutes getan hat, zum Himmel blickt und sagt: "Ich habe einen Hernn; o Herr verzeihe mir!", so sagt Gott: "Ich habe dir verziehen."
Ghazzali
Wer einem, den es reut, erlässt einen Handel, dem erlässt Gott seine Sünden.
al-Harîrî
Wenn jeder alles von dem andern wüsste, es würde sehr gern und leicht vergeben.
Hafi
Wer Verzeihung wünscht von dem über ihm, der erlasse die Schuld dem unter ihm.
Tausendundeine Nacht

Das Wort "Verzeihen" ist ein Familienschatz.
chinesisches Sprichwort
In der Verzeihung liegt ein lieblicher Geschmack, den es in der Rache nicht gibt.
persisches Sprichwort
Verzeihen oder Geduld haben heißt nicht, daß man immer alles hinnimmt, was andere einem zufügen.
Dalai Lama
Deinen Mitmenschen darfst du vieles verzeihen, dier selbser aber nichts.
Konfuzius
Wer anderen verzeiht, der ist durchaus kein Dummkopf: ein Dummkopf versteht es nicht, anderen zu verzeihen.
Tschen Ljang
Der Schwache kann nie vergeben. Vergebung ist das Attribut des Starken.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Viele Menschen könnten zu einem ordentlichen Leben zurückfinden, wenn man ihnen verzeiht.
Lucius Annaeus Seneca
Verzeihen ist besser als Rache. Denn Verzeihen ist das Zeichen einer milden Natur, Rache aber verrät eine brutale Natur.
Epiktet
Wir sind alle voller Schwächen und Fehler; lasst uns uns gegenseitig unsere Torheiten verzeihen.
Voltaire (François Marie Arouet)
Wem nicht verziehen ward, der kann auch nicht verzeihen.
Franz von Baader
Was unsere Seele am schnellsten und am schlimmsten abnützt, das ist: verzeihen ohne zu vergessen.
Arthur Schnitzler
Wer dir eine nicht begangene Sünde vergibt, verzeiht sich selbst sein eigenes Verbrechen.
Khalil Gibran
Wer nicht vergibt, wird zum Gefangenen der Vergangenheit und der alten Feindschaften, die verhindern, dass das Leben mit neuer Frische weitergeht. Nicht vergeben bedeutet, dass man sich von den Schritten anderer lenken lässt, denn man ist gefangen in einer Kette aus Aktion und Reaktion, Exzess und Vergeltung, Auge um Auge, Zahn um Zahn, die sich immer enger schnürt. Vergebung dagegen befreit den, der vergibt.
Hannah Arendt
Menschlich ist es zu lieben, aber es ist noch menschlicher, zu verzeihen.
Plautus
Verzeihung ist von geringer Wirkung, wenn der, dem verziehen wird, sich nicht schämt.
Publilius Syrus
Je mehr man liebt, desto mehr verzeiht man.
François de La Rochefoucauld
Eher wird ein Unrecht verziehen als eine Beleidigung.
Philipp Stanhope Earl of Chesterfield
Gern verzeihen wir unsern Freunden die Fehler, die uns nicht betreffen.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
Wir sollen immer verzeihen: dem Reuigen um seinetwillen, dem Reuelosen um unseretwillen.
Marie von Ebner-Eschenbach
In dem ganzen Bereich menschlicher Schuld gibt es nur eine unverzeihliche: nicht verzeihen können.
Marie von Ebner-Eschenbach
Wer nicht verzeihen kann, bricht die Brücke ab, über die er gehen muss.
George Herbert
In der Verzeihung des Unverzeihlichen ist der Mensch der göttlichen Liebe am nächsten.
Gertrud von le Fort
Wenn ich meinen Nächsten verurteile, kann ich mich irren, wenn ich ihm verzeihe, nie.
Karl Heinrich Waggerl
Verzeihen ist das Allerschwerste, aber auch der größte Segen Gottes. Man erlöst sich selber, man macht sich selber selig, wenn man anderen gut ist.
Peter Rosegger
Tausende von Gläubigen wiederholen mechanisch die schrecklichen Worte: "Und vergib uns unsere Schuld - wie auch wir vergeben unseren Schuldigern": Nehme nur einer, plötzlich erleuchtet, diese Worte ernst, lasse sie gleichsam in sich eingehen, so ist das sofort die größte Revolution, die es geben kann.
Charles Péguy
Wir vergeben fast immer, wenn wir verstehen.
Michail Jurewitsch Lermontow
Vergib stets deinen Feinden; nichts ärgert sie mehr.
Oscar Wilde
Milde,
Nachsicht
Verachte keinen, der sich bessert, und mach ihm keine Vorwürfe, bedenke, dass wir alle Tadel verdienen.
AT, Kohelet 8,6
Wer über die Fehler anderer hinwegsieht, gewinnt ihre Liebe; wer alte Fehler immer wieder ausgräbt, zerstört jede Freundschaft.
AT, Sprüche 17,9
Wer der Nachsicht bedarf, richte andere nicht zu scharf.
jüdisches Sprichwort
Je vollkommener jemand ist, desto milder und nachsichtiger geht er mit anderen um.
Thomas Morus
Fixiere nie die Fehler der Nächsten. Sei stets bereit, sie zu entschuldigen. Und umgekehrt: Sei immer bereit, dich allein anzuklagen.
Ignatius von Loyola

Zu viel und zu wenig nachsichtig sein, beides ist gefehlt. Er ist für uns Menschen hart, die Mitte zu halten; doch wenn ich fehle, will ich lieber durch die große Milde als durch zu große Strenge fehlen.
Franz von Sales
In der Milde liegt eine Kraft, die Menschen für Gott zu gewinnen.
Vinzenz von Paul
Gegen andere mild, nicht gegen sich.
Wahlspruch von Papst Clemens IX.
Die Milde ist unsere Stärke. Sie löst alle Schwierigkeiten und beseitigt jedes Hindernis.
Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli
Gott ist im Urteilen nachsichtiger als wir.
Johannes XXIII. (Angelo Giuseppe Roncalli
Ein milder Mann ist jedermanns Verwandter.
Nîzamî
Behandle die Fehler von anderen mit ebensoviel Milde wie deine eigenen.
chinesisches Sprichwort
Den allzu Milden achtet man nicht, und der Strenge wird gefüchtet, darum sei man weder zu streng noch zu milde, sondern streng und milde zugleich!
indisches Sprichwort
Je nachsichtiger jemand gegenüber sich selbst ist, umso unglücklicher wird er.
Mahatma Gandhi
Ein wirksames Heilmittel gegen Angst ist Milde.
Lucius Annaeus Seneca
Es muss als feststehend gehen, dass keine von allen Tugenden dem Menschen mehr zukommt als die Milde, da keine menschlicher ist, und zwar nicht nur unter uns, die wir annehmen, dass der Mensch ein geselliges Wesen, zum allgemeinen Besten da sein, sondern auch unter denjenigen, die den Menschen der Lust anheimgeben, deren Reden und Handlungen insgesamt nur ihren Nutzen im Auge haben; denn wenn er Ruhe und Stille sucht, so findet er diese seine natürliche Tugend, welch den Frieden liebt und die Hände von Gewalt zurückhält.
Lucius Annaeus Seneca
Milde darf nichts Wohlfeiles und Gewöhnliches sein, darf aber auch nicht willkürlich entzogen werden. Allen verzeihen ist genauso grausam wie keinem verzeihen. Auf das rechte Maß kommt es an!
Lucius Annaeus Seneca
Um nicht einzelnen zu zürnen, muss man allen verzeihen. Man sollte der Menschheit gegenüber Nachsicht zeigen. Wenn du dich über Junge und Alte erbost, weil sie Fehler machen, zürne auch Säuglingen: Sie werden in Zukunft Fehler machen! Erregt sich jemand über Kinder, die in ihrem zarten Alter die Dinge noch nicht zu unterscheiden wissen? Gewichtiger und stichhaltiger ist die Entschuldigung: "Er istein Mensch!" als "Nur ein Kind!"
Lucius Annaeus Seneca
Unter Milde muss man die Art der Mäßigung verstehen, die vom verdienten und verschuldeten Strafmaß etwas nachlässt.
Lucius Annaeus Seneca
Nachsicht ist ein Teil der Gerechtigkeit.
Marc Aurel
Der Geist der Nachsicht muss uns alle zu Brüdern machen; der Geist der Intoleranz aber macht die Menschen zu Bestien.
Voltaire (François Marie Arouet)
Um durch die Welt zu kommen, ist es zweckmäßig, einen großen Vorrat von Vorsicht und Nachsicht mitzunehmen: Durch Erstere wird man vor Schaden und Verlust, durch Letztere vor Streit und Händel geschützt.
Arthur Schopenhauer

Wer als Herr sich mild erzeigt, auf den herab sieht mild und gnadenreich der Gott.
Aischylos
Seit mild zur Jugend.
Juvenal
Wer für die eigenen Schwächen Nachsicht fordert, muss auch Nachsicht üben.
Horaz

Immer siegt, wer Milde walten lässt.
Publilius Syrus
Es gibt keine wahre Sanftmut ohne Demut. Während wir in uns selbst vernarrt sind, sind wir anderen gegenüber leicht verärgert. Lasst uns davon überzeugt sein, dass wir nichts verdient haben, und dann wird uns nichts stören. Lasst uns oft an unsere Schwächen denken, damit wir anderen gegenüber nachsichtig werden.
Fénélon (Francois de Salinac de La Mothe-Fénelin)
Ein Mensch, in Arbeit und Mühe hart geworden und unerbittlich gegen sich selber, wird nur bei überragender Vernunft gegen andere nachsichtig sein.
Jean de La Bruyère

Milde erreicht mehr als Heftigkeit.
Jean de La Fontaine
Man darf nur alt werden, um milder zu sein; ich sehe keinen Fehler begehen, den ich nicht auch begangen hätte.
Johann Wolfgang von Goethe
Das Leben lehrt uns, weniger mit uns und anderen strenge sein.
Johann Wolfgang von Goethe
Du, selbst kein Engel, wohnst nicht unter Engeln. Nachsicht erwirbt sich Nachsicht.
Johann Wolfgang von Goethe

Mut des Schwachen, Milde des Starken - beide anbetungswürdig!
Marie von Ebner-Eschenbach
Solange es geht, muss man Milde walten lassen, denn jeder kann sie brauchen.
Theodor Fontane
Man muss nachsichtig sein, und vieles, vieles kann man dann verzeihen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski

Wer milde ist, nicht leicht erzürnt und, zürnt er leicht, sich dessen im nächsten Augenblick schämt, dem sind die Götter auch milde.
Wilhelm Raabe
Wie sollte man wohl leben, wenn man nicht fortwährend bei sich wie bei den anderen hunderterlei Krumm gerade sein ließe.
Christian Morgenstern
Vergessen wir, uns gegenseitig unsere Sünden vorzuhalten und unserer Irrtümer nachzurechnen: Alles dies, wir erfahren es ja Tag für Tag, heißt nichts anderes, als die Sünden und Irrtümer verewigen und immer tiefer in den Sumpf eines Missverständnisses einsinken, das nachgerade zur Weltkatastrophe geworden ist.
Jakob Wassermann

Die Gewalt besitzt nicht halb so viel Macht wie die Milde.
Samuel Smiles
Bleiben wir tapfer und werden wir immer milder, lasst uns fröhlich sein, fröhlich die paar Tage auf Erden.
Detlev von Liliencron
Nur wer gegen sich selbst milde ist, kann es auch gegen andere sein.
Anatole France (François A. Thibault)
Du musst streng sein gegen dich selber, um das Recht auf Milde gegen andere zu haben.
Dag Hammarskjöld
Gnade Selbst wenn Berge weichen und Hügel wanken, meine Gnade wird nie von dir weichen, und der Bund meines Friedens nicht wanken, spricht der Herr, der Erbarmen hat mit dir.
AT, Jesaja 54,10
Ich werde euch Gutes tun wegen meines Namens, nicht entsprechend eurer bösen Wege, nicht entsprechend eurer
AT, Ez 20,44
Durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin, und sein gnädiges Handeln an mir ist nicht ohne Wirkung geblieben.
NT, 1. Korinther 15,10
Und der Herr hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.
NT, 2. Korinther 12,9
Denn aus Gnade seid ihr durch den Glauben gerettet, nicht aus eigener Kraft - Gott hat es geschenkt -, nicht auf Grund eurer Werke, damit keiner sich rühmen kann.
NT, Epheser 2,8-9
Ohne es verdient zu haben, werden sie zu Gerechten gemacht, dank seiner Gnade, durch die Erlösung in Christus Jesus.
NT, Römer 3,24
Wenn aber die Gnade Gottes diesem Willen nicht die Befreiung von der Knechtschaft zuteilt, durch die er Knecht der Sünde wurde, ihm also nicht geholfen wird, die Laster zu besiegen, ist für sterbliche Menschen ein gerechtes und frommes Leben unmöglich.
Aurelius Augustinus
Du bist ein Kind der Gnade. Wenn Gott dir die Gnade (gratia) deshalb gab, weil er sie umsonst (gratis) gab, so liebe ihn auch umsonst. Liebe Gott nicht um Lohn; er selbst sei dein Lohn!
Aurelius Augustinus
In kleinen, langsamen Schritten schreitet das Werk der Gnade voran.
Aurelius Augustinus
Wer von Gottes Gnade getragen wird, reist mit leichtem Gepäck.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Die Gnade wird nicht gegeben nach der Fähigkeit der natürlichen Kräfte.
Thomas von Aquin
Das Gesetz fordert, die Strafe nimmt, die Gnade gibt.
Franz von Assisi (Giovanni Bernadone)
Denen, die zuweilen fallen, sich aber wieder erheben, wird die Hilfe der Gnade Gottes nicht fehlen.
Hildegard von Bingen
Herr, ich habe getan, was ich konnte, was noch fehlt, möge deine Gnade hinzufügen.
Franz von Assisi (Giovanni Bernadone)
Diese Gnade flutet von innen, nicht von außen, denn Gott ist uns innerlicher, als wir selbst es uns sind.
Jan van Ruysbroek
Gnade ist Teilhabe am Göttlichen.
Girolamo Savonarola
Ein Mensch muss völlig an sich selbst verzweifeln, damit er bereit wird, die Gnade Christi zu empfangen.
Martin Luther
Gib, lieber Gott, deine Gnade, dass ich dein Wort recht verstehe, und vielmehr, dass ich's auch tun möge.
Martin Luther
ott gebe uns die Gnade, dass wir seinen Willen in uns stets fühlen und vollkommen erfüllen.
Ignatius von Loyola
Viele Dinge dünken uns Glücksfälle zu sein, und wir nennen sie auch so; wenn wir aber die Absicht wüssten, die Gott dabei hat, so würden wir klar sehen, dass es lauter Gnaden sind.
Alfons Maria von Liguori
Aller Segen, den wir von Gott empfangen, entspringt allein aus seiner Gnade, Großmut und Wohlwollen. Es ist eine freie, unverdiente Gnade, ganz und gar unverdiente Gnade, die den Menschen aus dem Staub der Erde formte, ihm eine lebendige Seele einhauchte, seiner Seele den Stempel der Gottbildlichkeit aufdrückte und ihm alles unterstellte. Diese freie Gnade währt heute noch und gibt uns Leben und Atmen und alle Dinge. Denn es gibt nichts, was wir haben oder sind oder tun, mit dem wir uns auch nur eine Kleinigkeit bei Gott verdienen können.
John Wesley
Alle menschlichen Geschäfte gehen überhaupt nicht gut, wenn man sie durch eigne Kräfte und nicht aus der Gnade tut.
Nikolaus Ludwig von Zinzendorf
Wer weiß, welche Gnade ich in meinem Leben wem verdanke.
Hans Urs von Balthasar
Der Mensch hat seine Gnade nicht wie eine Tatsache. Sie wäre nicht Gnade, wenn sie nicht immer wieder zu erbitten wäre.
Karl Barth
Mancher, der sich vor dem Gericht Gottes zu sehr gefürchtet hat, wird sich in der Ewigkeit ein klein wenig schämen müssen, dass er dem Herrn nicht noch mehr Gnade zugetraut hat.
Johann Albrecht Bengel
Gerade der schwächste Mensch darf die größte Hoffnung auf die größten Gnaden haben, weil sich Gott dem Elend der Menschen anpasst.
Therese von Lisieux
Unser Nehmen heißt beten und unser Geben heißt lieben. Beides aber ist nur dem Glauben möglich, der von Gottes Gnade lebt.
Friedrich von Bodelschwingh
Billige Gnade heißt Gnade als Schleuderware, verschleuderte Vergebung, verschleuderter Trost, verschleudertes Sakrament; Gnade als unerschöpfliche Vorratskammer der Kirche, aus der mit leichtfertigen Händen bedenkenlos und grenzenlos ausgeschüttet wird; Gnade ohne Preis, ohne Kosten.
Dietrich Bonhoeffer
Die Gnade ist der Dynamo des Himmels, Tag und Nacht vollbringt sie für uns und in uns Dinge, die wir niemals allein vollbringen könnten!
Corrie ten Boom
Es ist eine göttliche Gnade, zu beginnen. Es ist eine größere Gnade, auf dem guten Weg zu bleiben. Aber die Gnade der Gnaden ist es, sich nicht zu beugen und, ob auch zerbrochen und erschöpft, vorwärts zu gehen bis zu dem Ziel, das Gott uns gesetzt hat.
Dom Helder Pessôa Câmara
… denn Gnade wird dir, wenn du Gnade übst.
Rumi
  Die Gnade ist in ihrem Ermessen frei; sie urteilt nicht nach der Klageformel, sondern nach der Billigkeit und dem Guten: sie kann freisprechen und den Wert des Streites nach Belieben anschlagen.
Lucius Annaeus Seneca
Gnade ist Erlass einer verdienten Strafe.
Lucius Annaeus Seneca
Wir sind der Voraussetzung gewiss, dass wir im Vertrauen auf Gottes Liebe nie ganz aus seiner Gnade herausfallen können, trotz aller unserer Irrtümer und Verfehlungen.
Eduard Spranger
Gnade ist keinem Gesetz unterworfen.
Cassiodorus
Kein Attribut, das Mächtige verherrlicht, nicht Königskrone, Schwert des Reichsverwesers, des Marschalls Stab, des Richters Amtsgewand, keins schmückt sie alle halb mit solchem Glanz, als Gnade tut.
William Shakespeare
Die Gnade segnet den, der sie gewährt, und den, der sie empfängt.
William Shakespeare
Ich vertraue der Gnade eines Herrn, der nicht mit Pfennigen rechnet.
Gian Lorenzo Bernini
Auf Gnade ist die Welt gegründet, nicht auf das Recht.
Alphonse de Lamartine
Welchen Weg musste nicht die Menschheit machen, bis sie dahin gelangte, auch gegen Schuldige gelind, gegen Verbrecher schonend, gegen Unmenschliche menschlich zu sein! Gewiss waren es Männer göttlicher Natur, die dies zuerst lehrten.
Johann Wolfgang von Goethe
Was entscheidet, ist doch immer die Gnade Gottes. Und diese Gnade Gottes, sie geht ihre eigenen Wege. Es bindet sie keine Regel, sie ist sich selber Gesetz.
Theodor Fontane
Ich habe immer gefunden, dass Gnade reichere Frucht trägt als strikte Gerechtigkeit.
Abraham Lincoln
Wir sollen Gnade zeigen, aber nicht danach fragen.
Winston Churchill
Ich bemühe mich, ein richtiger Anwärter der Gnade zu sein.
Franz Kafka
Aus aller Schuld kann Gnade werden. Vielleicht ist deshalb soviel Schuld in der Welt.
Reinhold Schneider
Die Gnade ist nicht Gewalt, sondern Freiheit.
Gertrud von le Fort
Das ist das Geheimnis der Gnade: Es ist niemals zu spät.
François Mauriac
Die Gnade besteht darin, dass man sich vergisst.
Georges Bernanos
Gnade, losgelöst von Gerechtigkeit, wird unverzeihlich.
Clive Staples Lewis
Der Inder sagt "Atman", der Chinese sagt "Tao", der Christ sagt "Gnade". Wo jene höchste Erkenntnis da ist (wie bei Jesus, bei Buddha, bei Plato, bei Laotse), da wird eine Schwelle überschritten, hinter der die Wunder beginnen.
Hermann Hesse
Sühne,
Wiedergut-
machung
Er bewahrt Liebe Tausenden, vergibt Vergehn und Misstat und Sünde, lässt aber niemand ungestraft; er ahndet die Schuld der Väter an den Kindern und Kindeskindern, am dritten und am vierten Geschlecht.
AT, Exodus 34,6-7
Durch Güte und Treue wird Misstat gesühnt.
AT, Sprüche 16,6
Die Liebe macht viele Sünden wieder gut.
NT, 1. Petrus 4,8
Die Sünde wird nicht vergeben werden, wenn das Weggenommene nicht zurückgegeben wird, sofern es zurückgegeben werden kann.
Aurelius Augustinus
Wer immer durch eine Schährede oder ein Schimpfwort jemand verletzt hat, der soll darauf bedacht sein, seinen Fehler so schnell als möglich wieder gutzumachen; der Beleidigte aber soll ohne lange Auseinandersetzungen verzeihen.
Aurelius Augustinus
Die Verbrechen sind so furchtbar, dass sie nur mit dem Blut der Besten gesühnt werden können.
Franz Leuninger
    Wieviel Unrecht kann die Umarmung eines Freundes wieder gutmachen.
Jean-Jacques Rousseau
Nicht Reue! Sondern Böses durch eine gute Handlung gut machen!
Friedrich Nietzsche
Es ist unnütz aber Versäumnisse zu registrieren; wem noch Zeit gegeben ist, der kann immer noch ein bisschen wiedergutmachen.
Ludwig Marcuse
Einem ehrlichen Manne ist nichts angelegener, als Unrecht, welches er nicht tun wollen und doch getan, wiedergutzumachen.
Gotthold Ephraim Lessing
Hast du jemand beleidigt, so suche sobald möglich dein Unrecht gutzumachen - nicht auf kriechende, aber auf herzliche Weise.
Adolph Freiherr von Knigge
Nur durch seine Gegenwart und seine Zukunft kann der Mensch seine Vergangenheit sühnen.
Henrik Ibsen
Die größte Kunst, die man im Leben lernen muss, ist die Wiedergutmachung von Irrtümern. Eines der Mittel ist, sie einzugestehen.
Hermann Melville
Die Reue, die sich in die Einsamkeit begibt, um zu weinen, oder die der Erde entflieht, ist nicht die wahre und heilsame. Wir können nichts ungeschehen machen, aber wir können glücklicherweise oft an anderen teilweise gut machen, was wir verschuldet.
Karl Detlef (Klara Bauer)
Die Geschichte kennt keine Wiedergutmachung.
August Everding
Glücklich der, welcher in seinem Schmerz über den Tod eines geliebten Menschen nur über die Leere, die Vereinsamung, den Verlust zu weinen hat; denn schwerer und bitterer sind die Tränen, welche sühnen sollen, was entschwundene Tage von Mangel an Liebe zu dem Toten gesehen haben, an dem man nichts von dem, was verbrochen worden, wieder gutmachen kann.
Jens Peter Jacobsen
Versöhnung An diesem Tag wird euch Versöhnung geschaffen, damit ihr rein werdet. Von all euren Verfehlungen vor dem Ewigen werdet ihr rein sein.
AT, Leviticus 16,30
Hast du den Mund aufgetan gegen den Freund, verzage nicht: Es gibt eine Versöhnung.
AT, Jesus Sirach 22,22
Versuche nicht, dich mit deinem Nächsten im Augenblick des Zornes zu versöhnen.
Mischna, Awot 4,18

Der Mensch darf nicht hart und unversöhnlich sein, sondern er muss schwer zu erzürnen und leicht zu versöhnen sein.
Moses Maimonides
Kommen Sie, wir wollen uns in Gedanken umarmen! Sie sind ein christlicher Prediger und ich ein Jude! Was tut dieses? Wenn wir dem Schafe und dem Seidenwurm wiedergeben, was sie uns geliehen haben, so sind wir beide Menschen. Wir wollen uns einander aufrichtig alle Unruhe vergeben, die wir uns wechselweise gemacht haben.
Moses Mendelssohn
In dem Erlebnis von der Versöhnung schließt sich am innigsten zusammen, worin alle jüdische Religiosität lebt: Geheimnis und Gebot, Grund und Weg, Gewissheit der gewährenden göttlichen Liebe und Gewissheit der gebietenden göttlichen Gerechtigkeit. Beides ist hier zu einem Seelischen geworden und gibt dem Menschen seine innere Einheit, gibt dem Glauben, der ihn fragt und ihm antwortet, sein Ganzes: Das Vertrauen auf Gott mit seinem Besiezt und die Ehrfurcht vor Gott mit ihrer Forderung, beides in einem. Die Versöhnung ist Andacht und Aufgabe in einem geworden.
Leo Baeck
Wenn unverdaute Zwietracht aufbrausend sich Luft machte und vor der Freundin, die zugegen, aller wüste Hass gegen die abwesende Feindin in bitterschaffen Worten ausgeschüttet wurde, so hinterbrachte meine Mutter der andereen nichts davon als höchstens solches, was geeigneter war, die beiden wieder zu versöhnen.
Aurelius Augustinus
Ich habe mich nie zur Ruhe gelegt, solange ich gegen einen etwas hatte. Ich ließ aber auch keinen zur Ruhe gehen, der etwas gegen mich hatte - soweit ich das vermochte.
Johannes Cassian
Du bist ein Geist der Liebe, ein Freund der Freundlichkeit, willst nicht, dass uns betrübe Zorn, Zank, Hass, Neid und Streit. Der Feindschaft bist du feind, willst, dass durch Liebesflammen sich wieder tun zusammen die voller Zwietracht seind.
Paul Gerhardt

In der Liebe Christi für die Feinde beten, vor Sonnenuntergang mit dem Gegner zum Frieden zurückkehren und an Gottes Barmherzigkeit niemals verzweifeln.
Benedikt von Nursia
Nicht durch Zertümmerung, sondern durch Versöhnung wird die Welt überwunden.
Dietrich Bonhoeffer
Es ist nie zu spät, sich zu versöhnen, denn es ist nie zu spät, zu lieben, und auch nie zu spät glücklich zu sein.
Phil Bosmans
Versöhnung bedeutet auch Versöhnung mit uns selbst, mit all dem in unserem Leben, worüber wir bislang keinen Frieden finden konnten.
Brennan Manning
Nichts ist hartnäckiger als die Erinnerung geschlagener Wunden. Sie schiebt sich unweigerlich von einer Generation in die Nächste. Die Versöhnung bahnt sich einen Weg in die Zukunft. Es ist gut, sich heute zu vergegenwärtigen, dass in Ost und West unzählige Jugendliche, Glaubende und Nichtglaubende darum bangen, dass die Menschheitsfamilie überall auf der Erde die Stunde der Versöhnung nicht verpasst.
Roger Schutz
Ist der Aufruf zur Versöhnung etwa eine Einladung zur Passivität, zur Absage an den Kampf? Nein, das Evangelium führt nie zu angenehmer Ruhe. Versöhnung mit sich selbst wie mit den anderen setzt voraus, das man Spannungen und Kampf bejaht.
Roger Schutz
Wer sich ohne Aufschub versöhnt, macht eine verblüffende Entdeckung: das eigene Herz verändert sich.
Roger Schutz
Nur wenn ich mit mir selbst versöhnt bin, kann ich auch daran denken, Menschen in meiner Umgebung, die mit anderen im Streit liegen, zu versöhnen. Menschen, die in sich gespalten und unversöhnt sind, werden auch um sich herum Spaltung hervorrufen.
Anselm Grün
Schilt auf die Sünde - versöhne dich mit dem Sünder.
russisches Sprichwort
Zwischen anderen Versöhnung und Frieden herbeizuführen, ist wertvoller als alles Beten und Fasten des Menschen.
Mohammed
Wer zum Zorn gereizt wird und nicht zornig wird, der ist ein Esel; wer aber um Versöhnung gebeten wird, und sich nicht versöhnt, der ist ein Teufel.

al-Ghazālī
Rechtsstreitigkeiten schlichten kann ich so gut wie jeder andere. Was aber vonnöten ist, wäre, das Volk dazu zu bringen, dass es nicht mehr streitet.
Konfuzius
Hast du dich mit deinem Freund ausgesöhnt, so bleibt noch ein kleiner Stachel zurück.
Laotse
Es wird ja Feindschaft nimmermehr durch Feinschaft wieder ausgesöhnt: Nichtfeindschaft gibt Versöhnung an – das ist Gesetz von Ewigkeit.
Gautama Buddha
Der Mensch ist sich tief bewusst, dass im Grunde seines Wesens ein Zwiespalt ist, er sehnt sich, ihn zu überbrücken, und irgendetwas sagt ihm, dass es die Liebe ist, die ihn zur endgültigen Versöhnung führen kann.
Rabindranath Tagore
Nichts ist lobenswerter, nichts eines großen und berühmten Mannes würdiger als Versöhnung und Gutmütigkeit.
Marcus Tullius Cicero
Bei jedem Streit ziehe die Versöhnung selbst dem leichtesten Sieg vor.
Georg Christoph Lichtenberg
In den großen praktischen Angelegenheiten des Lebens ist die Wahrheit so sehr eine Frage der Versöhnung und Vereinigung von Gegensätzen, dass nur sehr wenige Geister genügend weit und unparteiisch sind, um bei der Ausgleichung annähernd as Richtige zu treffen.
John Stuart Mill
Jeder ernstliche Kampf findet seine Versöhnung. Nur die Lüge, die innere Unwahrheit, ist zur ewigen Qual verdammt.
Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling
Mag ein Mensch dich betrogen, bestohlen oder verleumdet haben – es könnte immer noch die Möglichkeit einer Versöhnung, ja selbst eines späteren reinen Verhältnisses zwischen dir und ihm bestehen. Ja, selbst mit deinem Mörder könntest du dich nach geschehener Tat vielleicht trefflich verstehen. Nur zu einem Menschen, der nicht weiß, was er dir getan hat, führt – selbst wenn du sein Tun längst verschmerztest – in aller Ewigkeit kein Weg zurück.
Arthur Schnitzler

Wie die Sonne aus den Wolken und nach dem Nebel viel wärmer scheint, so ist auch die Liebe nach Zorn und Eifersucht, wenn man sich mit dem Geliebten ausgesöhnt hat, viel lebhafter und zärtlicher.
Plutarch
Leichter und ehrenvoller ist, dem politischen Gegner die Hand zu reichen, als eine Feindschaft aus persönlicher Abneigung zu vergessen.
Marc Antonius
Mit seinem Feind versöhnt sich niemand ohne Risiko.
Publilius Syrus
Zwietracht gehe von anderen, von dir Versöhnung aus.
Publilius Syrus
Versöhnung nach langem Streit ist ziemlich schön.
Publilius Syrus
Der Hass des Menschen ist so hartnäckig, dass der Wunsch eines Kranken nach Versöhnung mit seinem Feinde als das untrüglichste Vorzeichen seines Todes gelten kann.
Jean de La Bruyère
Der Beginn der Versöhnung ist der Sinn für ihre Notwendigkeit.
George Gordon Noel Byron
Lass dir nie zweimal die Hand zur Versöhnung reichen.
Adolph Freiherr von Knigge
Liebenswürdige Kinder sind schon oft die Mittelsperson zwischen veruneinigten Vätern gewesen.
Gotthold Ephraim Lessing
Eure Versöhnung war ein wenig zu schnell, als dass sie dauerhaft hätte sein sollen.
Johann Wolfgang von Goethe
Eine Versöhnung ist keine, die das Herz nicht ganz befreit. Ein Tropfen Hass, der in dem Freudenbecher zurückbleibt, macht den Segenstrank zum Gifte.
Friedrich Schiller
Versöhnt man sich, so bleibt doch etwas hängen.
Johann Wolfgang von Goethe
Gott zeigt den Weg selbst zur Versöhnung dir.
Heinrich von Kleist
Wie der Zwist der Liebenden sind die Dissonanzen der Welt. Versöhnung ist mitten im Streit, und alles Getrennte findet sich wieder.
Johann Christian Friedrich Hölderlin
Versöhnt euch mit den Menschen, dann erst könnt ihr euch versöhnen mit Gott.
Jeremias Gotthelf (Albert Bitzius)
Wer leicht sich mit der Welt entzweit, versöhnt sich auch leichter mit ihr.
Johann Christian Friedrich Hölderlin
Es gibt einen misslichen Zustand der unvollendeten, halben Versöhnung, worin die steilrechte Zunge der Juwelierwaage im Glaskästchen vor dem leichtest Lüftchen einer anderen Zunge überschlägt…
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Zürnt dein Freund dir, so verschaff ihm eine Gelegenheit, dir einen großen Gefallen zu erweisen. Darüber muss sein Herz zerfließen, und er wird dich wieder lieben.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)
Wenn Jesus Christus wirklich zugegen ist, gibt es weder Sieger noch Besiegte, sondern nur Versöhnte.
Gertrud von le Fort
Das Geheimnis der Versöhnung ist Erinnerung.
Theodor Heuss
Versöhnung unter Menschen kann ohne Wahrheit nicht gelingen. Wahrheit ohne Aussicht auf Versöhnung aber ist unmenschlich.
Richard von Weizsäcker

Versöhnen statt spalten.
Johannes Rau
Versöhnen und Sühnen haben denselben Wortstamm.
Martin Urban
Dialog Wenn wir uns auf unsere Mitmenschen nicht mehr einlassen, ist es so, als ob wir aufhören würden zu atmen.
Martin Buber (Mordechai)
Bei sich beginnen, aber nicht bei sich enden, von sich ausgehen, aber nicht auf sich abzielen, sich erfassen, aber nicht sich allein mit sich befassen.
Martin Buber (Mordechai)
Die Wahrheit des Menschen liegt im Dialog. In den Behauptungen, Fragen oder Antworten, die er anderen Menschen vorsetzt.
Denis de Rougemont
Doch auch noch hierherein wirkt die Gesinnung des echten Dialogs, nämlich in der Achtung vor der Meinung des anderen. Nicht vor dem Inhalt, den sie vertritt; dem, was ich als falsch erkenne, darf ich nie die Ehre der Wahrheit erweisen. Wohl aber vor der Person, die sie trägt, und vor der Tatsache, daß es Menschenmeinung ist. Und wenn dann Kampf geschieht, hat er einen anderen Charakter.
Romano Guardini
Ich kann nicht der einen oder anderen Seite bösen Willen zuschreiben. Wenn ich es tue, dann wird es keinen Dialog geben und alle Türen schließen sich.
Johannes XXIII.
Die Eskalation aller Spannungen beginnt mit der Verweigerung des Dialogs.
Julius Döpfner
      Wer mit mir reden will, der darf nicht bloß seine eigene Meinung hören wollen.
Wilhelm Raabe
Der richtige Dialog besteht darin, sich auf die Idee seines Gesprächspartners zu stützen, nicht sie zu zerstören.
Vicco von Bülow (Loriot)
Die höchste Form der Kommunikation ist der Dialog.
August Everding
Einen Dialog gibt es nur, wenn niemand befürchten muss wegen einer Äußerung gefangen genommen, gefoltert oder ermordet zu werden. Diese Spielregel ist weder westlich noch östlich noch sonst irgendwie geographisch relativierbar. Sie ist die begriffliche Grundvoraussetzung für ein Gespräch überhaupt.
Roman Herzog
Das Ziel des Dialogs ist nicht Unterwerfung und Sieg, auch nicht Selbstbehauptung um jeden Preis, sondern gemeinsame Arbeit in der Methode und in der Sache.
Richard von Weizsäcker

Ein wahrer Dialog setzt die Anerkennung des anderen sowohl in seiner Eigenart wie auch in seiner Andersartigkeit voraus.
Alassane Ndaw
Integrität   Euer Leben mitten unter den Menschen, die Gott nicht kennen, muss einwandfrei sein. Wenn sie euch alles mögliche Böse nachsagen, sollen sie eure guten Taten sehen und von ihren eigenen Augen eines Besseren belehrt werden.
NT, 1. Petrus 2,12
Achte darauf nie wissentlich irgendetwas zu tun oder zu sagen, von dem du, wenn jedermann davon wüsste, nicht zugeben und sagen könntest: "Ja, dass ist was ich tat, oder was ich sagte".
Ludwig IX.
Denke nie, wir haben eine ordentliche Kenntnis unserer selbst bis wir verschiedenen Arten von Versuchungen ausgesetzt waren, und auf allen Seiten versucht wurden. Integrität auf der einen Seite unseres Charakters ist kein Freibrief für Integrität auf einer anderen. Wir können nicht sagen, wie wir handeln würden, wenn wir Versuchungen unterschiedlich von den bisher erfahrenen ausgesetzt würden. Dieser Gedanke sollte uns demütig machen.
John Henry Newman
    Lebe so, dass nichts vorkommt, was nicht auch dein Feind wissen dürfte.
Lucius Annaeus Seneca
Betrachte niemals etwas als dein Vorteil, was dich einmal zwingen kann, die Treue zu brechen, die Ehrfurcht zu verlieren, jemanden zu hassen, zu beargwöhnen zu heucheln, etwas zu begehren, dass der verdeckten Mauern und Vorhänge bedarf.
Marc Aurel
Dies ist ein eherner Schutz: sich nichts vorzuwerfen haben und vor keiner Schuld zu erblassen.
Horaz
Schaden muss man es nennen, wenn man Gewinn mit einem schlechten Ruf gemacht hat.
Publilius Syrus
Integrität ist wichtig für den Geschäftserfolg.
Henry Ford
Niemand kann eine wirklich lohnende öffentliche Karriere aufbauen, niemand kann in Krisen mit schroffer Unabhängigkeit handeln, niemand kann gegen große Misstände vorgehen oder sich mächtige und skrupellose Feinde einhandeln, wenn er selbst in seinem persönlichen Charakter verwundbar ist.
Theodore Delano Roosevelt
Integrität braucht keine Regeln.
Albert Camus
Integrität ist wie Sauerstoff. Je höher du steigst, desto weniger gibt es davon.
Paul Dickson
Jene Menschen, die nur gelernt haben, einem von aussen vorgegebenen Programm zu folgen, stehen in Gefahr, ebenfalls von aussen her "umprogrammiert" zu werden, wenn der Druck einer neuen Gesellschaft es erfordert. Ohne ein aktives inneres Leben und ohne Bewusstsein seiner eigenen Menschlichkeit fehlen selbst dem intelligentesten Menschen jene spezifisch menschlichen Qualitäten, die er von innen her den von aussen aufgezwungenen Programmierungen entgegensetzen könnte, wenn die Integrität seines Seins bedroht wäre.
Rebecca Wild
Unschuld Lasst uns alle sterben in unserer Unschuld!
AT, 1. Makkabäer 2,37
Es ist besser dreißig oder mehr Schuldige laufen zu lassen, als auch nur einen Unschuldigen zu bestrafen.
Friedrich Spee von Langenfeld
    Es ist ein großer Trost, frei von Schuld zu sein.
Marcus Tullius Cicero
Doch nicht einmal jenem bescheidenen Maßstab der Unschuld können wir genügen: das eine haben wir getan, anderes beabsichtigt, das eine selbst gewollt, das andere durchgehen lassen!
Lucius Annaeus Seneca
Die Unschuld ist, wenn es kritisch wird, ein guter Schutzschild.
Lucius Annaeus Seneca
Unschuld ist Unwissenheit. Sie ist keineswegs das reine Sein des Unmittelbaren, sondern sie ist Unwissenheit.
Søren Kierkegaard
Es ist deine Unschuld nicht zu wissen, was Unschuld ist.
Friedrich Nietzsche
Die Unschuld verschafft Sicherheit.
Curtius Rufus
Mit keiner Kunst lässt sich verlorene Unschuld widerbringen; sie geht nur einmal verloren.
Ovid
Unschuld ist eine teure Gesundheit der Seele. Sie ist eine Zuflucht und ein Trost bei qualvollen Schmerzen.
François Fénelon
Die Unschuld findet nicht so viele Beschützer wie das Verbrechen.
François de La Rochefoucauld
Unschuld hat nichts zu befürchten.
Jean-Baptiste Racine
Nichts ist billiger, als das sich die Unschuld wehrt.
Wilhelm Ludwig Wekhrlin
Die Sache, die zum bleibenden Sieg geführt werden soll, die muss von einem frohen, schuldlosen Manne getragen werden.
Henrik Ibsen
Unschuld ist moralischer Instinkt.
Novalis (Freiherr Friedrich Leopold von Hardenberg)
Der Unschuld schönster Lohn ist, dass sie unbefangen nichts Arges denkt, und braucht vor Argem nicht zu bangen.
Friedrich Rückert
Es gibt auch ein Heimweh nach einer fernen Zeit, ein Heimweh in die Unschuld, in die Kindheit zurück.Es gibt auch ein Heimweh nach einer fernen Zeit, ein Heimweh in die Unschuld, in die Kindheit zurück.
Jean Paul
Den edlen Seelen gelingt es schwer, an das Böse und an die Undankbarkeit zu glauben, und sie brauchen harte Lektionen, ehe sie das Ausmaß der menschlichen Korruption erkennen.
Honoré de Balzac
Eigentlich sollte Schönheit unschuldig und Unschuld schön sein, aber in der Welt sind es verschiedene Dinge.
Matthias Claudius
Der Unschuldige zeugt, indem er sein Recht vertritt, mehr für die Wahrheit, als für sich selbst.
Georges Bernanos
Es gibt für den Menschen keinen Begriff, der ihm so natürlich, so selbstverständlich und gleichsam im Grund seines Wesens verwurzelt erschiene wie der Begriff seiner Unschuld ... Jeder verlangt um jeden Preis, unschuldig zu sein, selbst wenn dafür Himmel und Erde angeklagt werden müssen.
Albert Camus
Das Gefühl vollständiger Ebenbürtigkeit, das Gefühl der seelischen und physischen Gemeinschaft mit allen Rassen und Arten, das ist Unschuld.
Jean Giraudoux
Unschuld kennt keinen Unterschied des Guten und Bösen, weiß daher auch von keiner Schande oder Scham.
Johann Georg Hamann
Wer älter wird, erkennt, dass man beständig schuldig bleibt, durch alle Lebensverhältnisse und Verkettungen hin; doch wohnt auch in jedem Menschen seine Art von Unschuld; die ist es, die ihn aufrecht hält, er weiß selbst nicht wie.
Hugo von Hofmannsthal
Moralisten nennen die Unerfahrenheit Unschuld.
Werner Mitsch
Ermutigung Gott richtet auf, die niedergeschlagen sind.
AT, Psalm 146,8
Macht euch gegenseitig Mut! Einer soll dem anderen weiterhelfen, wie ihr es ja schon tut.
NT, 1. Thessaloniker 5,11
Gott ermutigt die, die am Boden liegen.
NT, 2. Korinther 7,6
Die meisten Menschen haben mehr Ermutigung nötig als Strafreden.
James Hudson Taylor
Der Glaube an die geheime Geschichte muss uns auch immer stärken, wenn das, was wir äußerlich zu sehen bekommen (an uns und an anderen), uns den Mut nehmen möchte.
Edith Stein
Die Kunst zu ermutigen ist eine der Möglichkeiten aufmerksamer Nächstenliebe.
Léon-Joesph Suenens
    Nichts erweckt so sehr den Ergeiz im Herzen als die Posaune des femden Ruhms. Eben das, was den Neid zu Boden wirft, ermutigt ein edles Gemüt.
Balthasar Gracián y Morales
Man muss die Menschen ermutigen, anstatt sie abzuschrecken.
Friedrich II., der Große
Ermutigen wir uns gegenseitig mehr durch unser Beispiel als durch Worte.
Louise de Marillac
Zurechtweisung bringt viel, aber Ermutigung bringt mehr. Ermutigung nach Kritik ist wie die Sonne nach einem Schauer.
Johann Wolfgang von Goethe
Nicht zu viel tadeln, sondern ermutigen.
Charles Kingsley
Kein Mensch kann den anderen von seinem Leid befreien; aber er kann ihm Mut machen, das Leid zu tragen.
Selma Lagerlöff
Nur wer selber Mut hat, kann andere ermutigen.
Hermann Lahm
Zu oft unterschätzen wir die Macht einer Berührung, eines Lächelns, eines freundlichen Wortes, eines ehrlichen Kompliments oder die kleinste fürsorgliche Tat, die alle das Potential haben ein Leben umzuwandeln.
Leo Buscaglia
Schmeichle mir, und ich werde dir nicht glauben. Kritisiere mich, und ich werde dich nicht nicht mögen. Beachte mich nicht, und ich werde dir nicht vergeben. Ermutige mich, und ich werde dich nicht vergessen.
William Arthur Ward
Ich möchte Menschen, die eine Krise erleiden, Mut machen.
Mariah Carey
Mehr als alles andere stärkt uns die Gewissheit, dass es jemanden gibt, der an uns glaubt, wenn wir unsere Kraft nicht spüren, der uns Mut macht, wenn wir unsere Zuversicht verloren haben, der zur Stelle ist, wenn wir ihn brauchen.
Jochen Mariss

Zwei Drittel der Hilfe ist es Mut zu geben.
irisches Sprichwort
Ich würde es mir dringend wünschen, dass es unter denen, die die Medien machen, eine Art Verschwörung gäbe, menschlich ermutigend zu sein.
Richard von Weizsäcker
Ich möchte Menschen, die eine Krise erleiden, Mut machen.
Mariah Carey
Trost, Trösten Dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost.
AT, Jeremias 15,16
Gott wird die Tränen von allen Angesichtern abwischen.
AT, Jesaja 25,8
Ich will euch trösten wie eine Mutter ihr Kind.
AT, Jesaja 66,13
Enttäusche keinen Hungrigen, und verstecke dich nicht vor einem Unglücklichen.
AT, Jesus Sirach 4,2
Das ist mein Trost im Elend: Deine Verheißung spendet mir Leben.
AT, Psalm 119,50
Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind, und hilft denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben.
AT, Psalm 34,19
Tröste den Trauernden nicht, solange noch sein Toter vor ihm liegt.
Talmud
Wenn jemand einen Leidtragenden nach den zwölf Trauermonaten tröstet, so ist es so, wie wenn jemandem, der das Bein gebrochen und wieder genesen ist, ein Arzt begegnet und zu ihm sagt: "Komm zu mir, ich werde dein Bein noch einmal brechen und es wieder heilen, damit du erkennst, dass meine Arzneien besser sind!
Talmud
Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.
NT, Matthäus 5,4
Tröstet die Kleinmütigen.
NT, 1. Thessaloniker 5,14
Ich rühme Gott, den Vater unseres Herrn Jesus Christus, den Vater, der barmherzig ist, den Gott, von dem aller Trost kommt. Er tröstet mich in meinem Elend, so dass ich wieder die trösten kann, die im Elend sind, mit dem Trost, den ich selbst von Gott empfange.
NT, 2. Korinther 1,3.4
Seid Euch einander ein Trost! Mach' ihm das Unglück nicht noch schwerer, indem Du Dich vor Leid abhärmst. Überhaupt glaube ich, daß Worte zur Tröstung nicht ausreichen; ich meine: im vorliegenden Falle bedarf es des Gebetes.
Basilius der Große von Cäsarea
Das Wachstum des geistlichen Lebens besteht nicht nur darin, dass du die inneren Tröstungen der Gnade genießt, sondern dadurch auch, dass du ihren zeitweiligen Verlust ertragen kannst.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)

Einzig Gott, unser Herr, kann der Seele Trost geben.
Ignatius von Loyola (Iñigo Lopes de Loyola)
Nichts tröstet mächtiger als die Gewissheit, mitten im Elend von der Liebe Gottes umfangen zu werden.
Johannes Calvin
I
hr sollt das Leiden Christi in euren Herzen tragen, denn es ist des Menschen größter Trost an seinem letzten Ende.
Nikolaus von Flüe

Sein Gewissen in Ordnung haben bereitet den größten Trost im Leben.
Johannes Bosco (Don Bosco)
Tätige Liebe heilt die Wunden, bloße Worte mehren nur den Schmerz.
Adolf Kolping
Es gibt nichts auf Erden, kein Unglück, keine Sorge, kein Elend, das größer ist als der Trost, der von Christus kommt.
Albert Schweitzer
Wer Trösten will, muss lieben.
Romano Guardini
Es ist wichtig, sich Menschen vor Augen zu stellen, die bewusst gelitten haben; Leute, die wir kennen, die im Leiden gütig und nicht bitter geworden sind, solche, die friedfertig Leiden auf sich genommen haben um anderer willen. Es gibt solche Menschen, und die Stärkung, die von ihnen ausgeht, ist der Trost der Heiligen.
Dorothe Sölle
Wenn ein Trauernder zum Alleinsein neigt, sollten wir ihn nicht mit Gemeinschaft bedrängen. Trotzdem sollten wir ihn spüren lassen, dass die Zurückhaltung eine Form der Nähe ist, kein Ausdruck von Gleichgültigkeit.
Adolf Sommerauer
Wenn ein Trauernder ein Gespräch sucht, sollten wir den Trost nicht in einer dramatischen Bekundung der eigenen Erschütterung suchen.
Adolf Sommerauer
Trost ist eine Insel im Meer der Verzweiflung. Eine Insel im Meer der Zeit.
Jörg Zink
Trösten geschieht vor allem im Reden, im Zusprechen von Worten, die wieder einen Sinn stiften in der Sinnlosigkeit, den jeder Verlust erst einmal verursacht. Aber die Worte dürfen kein bloßes Vertrösten sein. Denn das Vertrösten geht an den Menschen vorbei. Ich sage irgend etwas, von dem ich selbst nicht überzeugt bin. Ich nehme Worte in den Mund, die keinen Halt geben und keinen Sinn stiften. Trösten aber heißt, Worte finden von Herz zu Herz, Worte, die aus meinem Herzen kommen und nicht auf irgendwelche leeren Floskeln zurückgreifen, Worten die das Herz des anderen berühren, die ihm einen neuen Horizont eröffnen und ihm einen festen Stand ermöglichen.
Anselm Grün
    Ich habe in der literarischen Tätigkeit Trost gesucht und bin mit dem Erfolg nicht unzufrieden; meine Traurigkeit habe ich gesteuert, den Schmerz habe ich nicht lindern können, und könnte ich's, so wollt' ich es gar nicht.
Marcus Tullius Cicero
Es gibt viele Arten zu trösten, aber die richtigste ist, wenn der Verstand erreicht, was die Zeit erst erreichen müsste.
Marcus Tullius Cicero
Nichts ist so bitter, dass ein geduldiges Gemüt keinen Trost dafür finden kann.
Lucius Annaeus Seneca
Der größte Trost ist es also, zu denken, einem sei das zugestoßen, was alle zuvor erlitten haben und alle erleiden werden.
Lucius Annaeus Seneca
Nichts ist schwieriger, als Worte zu finden, die einem großen Schmerz angemessen sind.
Lucius Annaeus Seneca
Bezeugen wir unseren Freunden unsere Teilnahme nicht durch Mitklagen, sondern durch Mittragen.
Epikur von Samos

Kein Kummer ohne einen Trost. Für die Dummen und Hässlichen ist es einer, dass sie Glück haben.
Balthasar Gracian y Morales
Der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, der Gott der Christen ist ein Gott der Liebe und des Trostes, ein Gott, der die Seele und das Herzen der Menschen erfüllt, die ihm angehören.
Blaise Pascal
Kleine Dinge trösten uns, denn kleine Dinge betrüben uns.
Blaise Pascal

Wer sich sein eigenes Leiden klagt, klagt es sicherlich vergeblich. Wer es der Frau klagt, klagt es einem Selbst, das helfen kann und schon durch die Teilnahme hilft.
Georg Christoph Lichtenberg
Von allen Trostmitteln tut Trostbedürftigen nichts so wohl als die Behauptung, für ihren Fall gäbe es keinen Trost. Darin liegt eine solche Auszeichnung, dass sie wieder den Kopf erheben.
Friedrich Nietzsche
Trost und Rat sind oft die Abwehr eines Nichtbetroffenen gegen das Leid eines Betroffenen.
Ludwig Marcuse
Eine gewisse Zeit ist Trost zu sprechen geeignet, während im frischen Schmerz Hilfe der Leidende sucht; doch hat längere Zeit der Seele Wunden beruhigt, regt, wer zur Unzeit sie lindert, von neuem sie auf.
Ovid
Sei mir getrost, nacht trüben und widerwärtigen Tagen eilet des sanften Glücks frohere Stunde herbei.
Properz
Oft trocknet Mühsal die Tränen und schafft Freuden.
Anthologia Latina
Lass dies eine Mahnung sein: dass wir in jeder Lage noch etwas finden können, was uns Trost gibt und was wir bei der Aufzählung von Gut und Böse auf die Habensseite setzen dürfen.
Daniel Defoe
Trösten heißt, das Gefühl des Schmerzes in der Seele zu tilgen, ohne jedoch seine Ursache beseitigen zu können.
Sully Prudhomme

Das Elend des Menschen liegt darin, dass er in der Gesellschaft Trost suchen muss gegen die Leiden, die die Natur ihm zufügt, und in der Natur Trost gegen die Leiden der Gesellschaft.
Nicolas-Sébastien Roch Chamfort
Gott hat der Zeit befohlen, die Unglücklichen zu trösten.
Joseph Joubert
Eine Träne zu trocknen ist ehrenvoller, als Ströme von Blut zu vergießen.
Gordon Byron

Trost ist's doch allemal, wenn die Leute, die man liebhat, noch mit uns von einer Sonne beschienen werden.
Catharina Elisabeth Goethe
Tröste dich, die Stunden eilen, und was all dich drücken mag, auch die schlimmste kann nicht weilen, und es kommt ein anderer Tag.
Theodor Fontane
Wir hören gerne das Lob dessen, was uns verlorenging. Sonderbar, indem es uns das Gefühl des Verlustes steigert, tröstet es uns.
Theodor Fontane
Findet ihr den Trost nicht in der Nähe, so erhebt euch und sucht ihn immer höher.
Jean Paul
Die Menschen erscheinen nie schlaffer, als wenn sie andere mit Worten trösten wollen; alles, was nur Gemeinheit, Widersprüche, Weichlichkeit und Schmeichelei eingeben, sprechen sie vor.
Jean Paul
Trösten ist eine Kunst des Herzens. Sie besteht oft nur darin, liebevoll zu schweigen und schweigend mitzuleiden.
Otto von Leixner

Nur in der Tiefe der Seele, mit Hilfe jener Kraft, die stärker ist als alle Vernünftigkeit, kann Trost und Ruhe gefunden werden.
Wilhelm Busch
Jedes Sprichwort, jedes Buch, jedes kleine Wörtchen, das dir zur Hilfe und Trost bestimmt ist, wird auf geraden oder verschlungenen Wegen zu dir gelangen.
Ralph Waldo Emerson
Es hilft nichts, den Himmel um irdischen Trost anzugehen. Der Himmel kann himmlischen Trost spenden, keinen anderen.
Clive Staples Lewis
Suchet nur in unsterblichen Dingen Trost: in der Natur und im Gedanken.
Carmen Sylva
Jeder, der einen anderen Menschen tröstet, ist Christi Mund.
Gottfried Benn

Der Trost der Welt besteht darin, dass es keine unaufhörlichen Leiden gibt. Ein Schmerz geht, eine Freude entsteht, sie halten sich die Waage.
Albert Camus
Das Leben lehrt, dass niemand in dieser Welt getröstet wird, wenn er zuvor nur sich selbst getröstet hat, dass wir nichts empfangen, wenn wir nicht zuvor gegeben haben. Zwischen uns Menschen ist alles nur Austausch, Gott allein gibt, er allein.
Georges Bernanos
Der Glaube tröstet, wo die Liebe weint. Nichts tut der Seele besser, als jemandem seine Traurigkeit abzunehmen.
Paul Verlaine
Nichts tut der Seele besser, als jemandem seine Traurigkeit abzunehmen.
Paul Verlaine

Das wird mein Geschenk sein: Wenn ihr bei Nacht den Himmel anschaut, wird es euch sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Wenn ihr euch getröstet habt, werdet ihr froh sein, mich gekannt zu haben.
Antoine de Saint-Exupéry
Eigenartig: Wer uns um Trost bittet, tröstet uns.
Hans Kudszus
Wenn du recht betrübt bist, das du meinst, kein Mensch auf der Welt könne dich trösten, so tue jemand etwas Gutes, und gleich wird's besser.
Peter Rosegger
So dich aber nichts mehr zu trösten vermag denn Gott, wahrlich, so tröstet er dich auch.
Dag Hammarskjöld
Wer nie gelitten hat, weiß auch nicht wie man tröstet.
Dag Hammarskjöld

Schau um dich - und du wirst sehen, wie viele auf deine Freundschaft, dein Lächeln, auf deine freundlichen, tröstenden Worte warten.
Jules-Arsène Garnier
Der wertvollste Trost kommt von denjenigen, die ihn selbst am stärksten benötigen.
Horst A. Bruder
Trost ist der Atem der Liebe. Findest du nirgends Trost, geh zu einem Trostlosen und richte ihn auf.
Peter Horton
Trost spenden und Trost empfangen - das sind die menschlichsten aller Gesten.
Crystal Gromer

Gegen das Unglück reichen vielleicht Humor, Witz und Charakter - aber wie trösten wir uns ohne Gott über die Unzulänglichkeiten unseres Glücks hinweg?
Nicolás Gómez Dávila
Einheit,
Einigkeit,
Eintracht, Konsens
Wie gut und schön ist es doch, wenn Brüder einträchtig beisammenwohnen.
AT, Psalm 133,1
Drei Dinge gefallen mir, sie sind Gott und den Menschen angenehm: Eintracht unter Geschwistern, Liebe zwischen Freunden, Mann und Frau, die einander verstehen.
AT, Jesus Sirach 25,1
Seid alle einmütig, und duldet keine Spaltungen unter euch; seid ganz eines Sinnes und einer Meinung.
NT, 1. Korinther 1,10
Seid eines Sinnes, habt gleiche Liebe, seid einmütig und einträchtig.
NT, Philipper 2,2
Seid darauf bedacht, zu wahren die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens: ein Leib und ein Geist, wie euch durch eure Berufung auch eine gemeinsame Hoffnung gegeben ist; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der über allem und durch alles und in allem ist.
NT, Epheser 4,3-4
Damit alle eins sind. (Ut omnes unum sint)
NT, Johannes 17,21
Das erste Ziel eures gemeinschaftlichen Lebens ist, in Eintracht zusammenzuwohnen und "ein Herz und eine Seele in Gott" zu sein.
Aurelius Augustinus

In notwendigen Dingen: Einheit. In fraglichen Dingen: Freiheit. In allen Dingen: Liebe.
Aurelius Augustinus
Jegliches Wesen begehrt von Natur aus Einheit wie auch Gutheit.
Thomas von Aquin
Vereinte Kraft ist zur Herbeiführung des Erfolges wirksamer als zersplitterte oder geteilte.
Thomas von Aquin
Jedes Geschöpf ist mit einem anderen verbunden, und jedes Wesen wird durch ein anderes gehalten.
Hildegard von Bingen

Willst du Frieden und Eintracht mit anderen bewahren, so bleibt dir kein Weg, als dich in tausend Dingen überwinden zu lernen.
Thomas von Kempen, auch Thomas a Kempis (Thomas Hemerken)
Wenn ich bei Dir bin, bin ich auch bei mir selbst; und ich bin nicht bei mir selbst, wenn ich nicht bei Dir bin.
Wilhelm von Saint-Thierry
Die öffentliche Wahrheit muss uns einig machen und nicht die Eigensinnigkeit.
Martin Luther
In meinem Inneren habe ich eine klare Idee einer vollkommenen Einheit, die weit über derjenigen steht, die ich in meiner Seele finden kann.
Fénélon (Francois de Salinac de La Mothe-Fénelin)
Wer mit sich selbst uneins ist, der ist niemands Freund.
Johann Geiler von Kaysersberg
Eintracht wahrt geordnete Verhältnisse.
Joseph von Exeter
Was bedingt den Frieden und die Ruhe eines Landes? Die Eintracht ist es, jenes Bindemittel der Geister, das alle Glieder der Gesellschaft in Einmütigkeit zusammenhält.
Johann Amos Comenius (Jan Amos Komeský)

Herr, lehre uns, einander in Ehren zu halten. Deine Gnade sei mächtiger als alles Ärgernis. Das wir gegeben haben. Tu unsere Augen auf, dass wir sehen, wo unser Reden und Tun der Einheit im Wege steht. Hilf überwinden, was uns trennt.
Romano Guardini
Von meiner frühesten Kindheit an war mir bewusst, wieviel Unverständnis zwischen den verschiedenen sozialen Schichten herrscht, wieviel Hass unter den verschiedenen Ländern, wieviel Verachtung unter den verschiedenen Rassen… Ich litt sehr darunter... Dieser grosse Schmerz drängte mich dazu, Euch ohne Unterlass, von den ersten Tagen der Gründung an, das Ideal der Einheit als der wichtigste Auftrag in der Welt vor Augen zu führen.
Schwester Madeleine
Welchen Sinn hat es, wenn der Konsens auf Nonsens beruht?
Walter Ludin
Zwei Herzen, die eins sind, reißen ein Gebirge nieder.
persisches Sprichwort
Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu schmieden.
Konfuzius
Es ist weise zu sehen, dass alles eine Einheit bildet.
Heraklit
Wir sind die Glieder eines einzigen großen Körpers.
Lucius Annaeus Seneca
Gott hat Himmel und Erde geschaffen, aber es fehlte ihnen die Fähigkeit, das Glück ihres Seins zu verstehen. Dann brachte Gott Kreaturen hervor, die das Glück ihrer Existenz begreifen und einen einzigen Körper aus all ihren denkenden Teilen schaffen konnten. Alle Menschen sind die Glieder dieses einen Körpers; um glücklich zu sein, sollten sie im Einklang mit demjenigen Willen leben, der ihr Leben beherrscht. Lasst uns im Einklang mit deser großen Seele leben und sie mehr als uns selbst lieben.
Blaise Pascal
Die Eintracht wird durch dasjenige erzeugt, was zur Gerechtigkeit, Billigkeit und Ehrbarkeit gehört. Denn nicht bloß das, was ungerecht und unbillig ist, verletzt die Menschen, sondern auch was für unehrbar gilt, oder was gegen die herrschenden Sitten verstößt.
Baruch de Spinoza
Es gibt eine gewisse Eintracht der Seelen, die sich sogleich beim ersten Anblick bemerkbat macht.
Jean-Jacques Rousseau
Nur wer einig ist mit der Welt, kann einig mit sich selbst sein.
Friedrich Schlegel
Alles Erschaffene lebt mitten in dir, wie auch alles, was in dir ist, in der Schöpfung lebt. Du stehst in grenzenloser Verbindung mit den nächstgelegenen Dingen, und - was noch mehr gilt - es gibt keine Erntfernung, die dich von diesen Dingen trennen könnte.
Khalil Gibran
Besser und edler ist nichts, als wenn einträchtigen Sinnes Mann und Frau verwalten ihr Haus zum Verdrusse der Neider, ihren Freunden zur Lust; doch am schönsten ist's für sie selber.
Homer
Durch Eintracht wächst das Kleine, durch Zwietracht zerfällt das Große.
Sallust
Eintracht daheim, draußen Friede!
Sallust
Alle Eintracht hängt ab von der Einheit in den Willenskräften.
Dante Alighieri

Wenn man mit sich selbst einig ist, ist man es auch mit anderen.
Johann Wolfgang von Goethe
Wir sind ein Volk, und einig wolln wir handeln.
Friedrich Schiller
Einigkeit macht stark; eine Gesellschaft, deren Mitglieder in Gegensatz zueinander geraten, geht ihrer Auflösung entgegen.
Henri de Saint-Simon
Meide alles, was die Menschen trennt, und tu alles, was sie eint.
Leo Tolstoi
Schrecklich allein ist, wer nicht seine Einheit mit allen Einzelwesen empfindet.
Leo Tolstoi
Durch Einigkeit stehen wir, durch Entzweiung fallen wir.
Charles Dickens
In Frieden und im Krieg behält die Einigkeit den Sieg.
Georg Rollenhagen
Einigkeit und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand.
Hoffmann von Fallersleben
Einheit, Einheit, Einheit. Das sei unsere Losung!
Simón Bolívar
Wenn wir einig sind, gibt es wenig, was wir nicht tun können. Wenn wir uneins sind, gibt es wenig, was wir tun können.
John Fitzgerald Kennedy
Aus vielen eine Einheit.
Inschrift des Siegels der Vereinten Nationen
Wir sind aus ein und derselben Erde gebacken.
russisches Sprichwort
Der Konsens der freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft ist nicht naturgegeben, er ist nicht ein für allemal gesichert. Dieser Konsens muß immer wieder erarbeitet werden - rational und emotional. Was den meisten von uns selbstverständlich erscheint, muß immer wieder neu begründet, benannt und vor allem im Alltag Wirklichkeit werden.
Johannes Rau
Einssein   Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast.
NT, Johannes 17, 21
Sein heißt Einssein.
Thomas von Aquin
Alles ist eines, und was ist, ist Gott.
Amalrich von Bena
Jeder Christ muss glauben, er sei ein Glied Christi und könne nicht selig werden, wenn er daran nicht ebensogut glaubt wie an die Geburt und den Tod des Erlösers oder an andere wichtige Glaubensartikel.
Amalrich von Bena

Wo die obersten Kräfte und die Natur eine Eigenschaft tragen, da fließt jede in die andere und spricht sich ohne Wort und ohne Laut. Selig sei die Seele, die da zur Anschauung des ewigen Lichtes kommt.
Meister Eckhart
Wer in allen Räumen zu Hause ist, der ist Gottes würdig, und wer in allen Zeiten eins bleibt, dem ist Gott gegenwärtig, und in wem alle Kreaturen zum Schweigen gekommen sind, in dem gebiert Gott seinen eingeborenen Sohn.
Meister Eckhart
Wenn die Seele das Eine findet, in dem alles eins ist, bleibt sie in dem Einen.
Meister Eckhart
Einige einfältige Leute glauben, sie sollten Gott sehen, als stünde er da und sie hier. Dem ist nicht so. Gott und ich, wir sind im Erkennen eins.
Meister Eckhart
Der höchste Grad der Vollkommenheit besteht offenbar nicht in innerlichen Tröstungen und erhabenen Verzückungen, auch nicht in Visionen und im Geiste der Weissagung, sondern nur in einer solchen Gleichform unseres Willens mit dem göttlichen Willen, dass wir alles, was wir als seinen Willen erkennen, mit unserem ganzen Willen umfassen, und dass wir das Bittere und Schmerzliche, wenn wir erkennen, dass Seine Majestät es will, ebenso freudig hinnehmen wie das Angenehme.
Theresia von Avila (Teresa de Cepeda y Ahumada) (Teresa de Cepeda y Ahumada)
Sein Wille muss mit Gott vereint sein, damit Gott, der Wille und der Geist des Menschen immer ein und dasselbe sind. Denn was eins ist, kann nicht in Missklang oder Feindschaft miteinander stehen, da es ja einen einzigen Willen besitzt. Wo immer es hingeht, was es auch tut, bleibt es eins mit sich.
Jakob Böhme
Gott und ich, wir sind eins.
Heinrich Seuse
Beten heißt für mich, 24 Stunden lang eins mit dem Willen Jesu zu sein, für ihn, durch ihn und mit ihm zu leben.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu)
Wenn ich mich einer Meditation hingebe und wenn ich mich einfach ganz vergesse - zum Beispiel im Schauen auf einen Sonnenaufgang - dann ahne ich etwas von diesem Einssein, Heilsein.
Anselm Grün
Getrennt von allen, sind wir eins mit allen, damit wir stellvertretend für alle vor dem lebendigen Gott stehen.
Ordensregel der Karthäuser
  Du und ich, wir sind eins.
Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen.
Mahatma Gandhi
Es ist weise anzuerkennen, dass alles eins ist.
Heraklit
Alles ist eins.
Parmenides
So ist alles miteinander verbunden. Himmel und Erde, Luft und Wasser. Alle sind nur ein Ding; nicht vier, nicht zwei und nicht drei, sondern eins.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim)
Alles Philoosophieren besteht in einem Erinnern des Zustandes, in welchem wir eins waren mit der Natur.
Friedrich Wilhelm Joseph Schelling
Sobald der Mensch eins ist mit Gott, bittet er um nichts. Dann sieht er, dass jedes Tun Gebet ist.
Ralph Waldo Emerson
Eines zu sein mit Allem, das ist Leben der Gottheit, das ist der Himmel des Menschen.
Johann Christian Friedrich Hölderlin
Die Rührung und Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren. Genauer: das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält.
Leo Tolstoi
Harmonie Harmonie ergibt sich aus der Analogie des Gegensatzes.
Der Sohar
Aber eins zu zwei oder zwei zu vier bilden doch ein wahres Verhältnis der Harmonie!
Aurelius Augustinus
  Wenn zwei Töpfe sind symphonisch, klingt's zusammen hell und rein: Zwei Naturen, die harmonisch, wirken aufeinander ein.
chinesisches Sprichwort
Wenn Wissen und Gelassenheit sich gegenseitig ergänzen, entstehen Harmonie und Ordnung.
Tschuangtse
Es gibt keine Stimmigkeit, solange nicht Harmonie besteht zwischen Körper, Geist und Seele.
Mahatma Gandhi
Mehr als sichtbare gilt unsichtbare Harmonie.
Heraklit
Schlechte Zeugen sind des Menschen Augen und Ohren, wenn die Seele deren Sprache nicht versteht.
Heraklit
Das Schönste ist die Harmonie.
Pythagoras von Samos
Das höchste Gut ist die Harmonie der Seele mit sich selbst.
Lucius Annaeus Seneca
Glück ist die Harmonie, in der wir zu den Dingen, die uns umgeben, stehen. Je weniger und schlichter die Dinge, desto reiner und müheloser der Akkord. So kommt es, dass einfache Menschen leichter auch glücklich sind.
Ernst Jünger
Zweifellos ist es eine wunderschöne Harmonie, wenn das Gesagte und die Taten übereinstimmen.
Michel de Montaigne
Harmonie gibt sich dadurch zu erkennen, dass man weder etwas wegnehmen noch hinzufügen kann.
Leon Battista Alberti
Seele legt sie auch in den Genuss, noch Geist ins Bedürfnis, Grazie selbst in die Kraft, noch in die Hoheit ein Herz.
Johann Wolfgang von Goethe
Es ist eine unaussprechliche Glückseligkeit, wenn Gesinnungen und Empfindungen zwischen zwei Menschen wechseln, ohne irgend anzustoßen.
Johann Wolfgang von Goethe
Wie jeder Gedanke, jede Seele Melodie ist, so soll der Menschengeist durch sein Allumfassen Harmonie werden Poesie Gottes.
Bettina von Arnim
Mit allen Kreaturen bin ich, in schönster Seelenharmonie. Wir sind verwandt, ich fühl es innig, und eben darum lieb ich sie.
Wilhelm Busch
Selig lern' ich es spüren, wie die Schöpfung entlang, Geist und Welt sich berühren zu harmonischem Klang.
Emanuel Geibel
Leib und Seele in Harmonie, findst im Grab du, vorher nie.
Conrad Ferdinand Meyer
Die Harmonie von Seele und Leib - wie viel das bedeutet!
Oscar Wilde
Einen vollkommen harmonischen Menschen gibt es fast überhaupt nicht; unter Zehntausenden, vielleicht aber auch unter vielen Hunderttausenden findet manje einen, und selbst die in ziemlich schwachen Exemplaren.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Wir müssen danach streben, Natur, Gebäude und Menschen in einer höheren Einheit zusammenzubringen.
Le Corbusier (Charles-Edouard Jeanneret)
Wahre Harmonie zwischen zwei Menschen bestünde dann, wenn sie alles, was sie denken, voreinander laut denken dürften. Ich glaube, nicht einmal Philemon und Baucis hätten das riskieren können.
Alfred Polgar
Das Wesentliche im Umgang miteinander ist nicht der Gleichklang, sondern der Zusammenklang.
Ernst Ferstl
Wenn der Mensch gut sein kann, so kann er es nur, wenn er glücklich ist, wenn er Harmonie in sich hat. Also wenn er liebt.
Martin Wolf
Harmonie entsteht im Leben nicht dadurch, dass das Böse getadelt, sondern dass das Gute verehrt wird.
Lucy Malony
Naturverbun-
dendenheit,
Naturliebe
  Alle Gebilde der Schöpfung sind Kinder des einen Vaters und daher Brüder.
Franz von Assisi (Giovanni Bernadone)
Mache die Augen auf, halte deine geistigen Ohren hin, löse deine Lippen und lege den Herz her, dass du in allen Geschöpfen deinen Gott sehest, hörest, lobest, liebest und verehrest.
Johannes Bonaventura
Es gilt, sich zu freuen über das Zarte und Behutsame und Leise in der Natur!
Adalbert Ludwig Balling
    Zurück zur Natur!
Jean-Jacques Rousseau
Unmittelbares Interesse an der Schönheit der Natur zu nehmen, ist jederzeit ein Kennzeichen einer guten Seele.
Immanuel Kant
Man muss den Blumen, Gräsern und Schmetterlingen auch noch so nahe sein wie ein Kind, das nicht über sie hinwegreicht.
Friedrich Nietzsche
Wir sind so gern in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.
Friedrich Nietzsche
Ein Gleichgewicht besteht hier nicht mehr. Nicht zwischen der Arbeit und der Muße des Menschen, nicht zwischen dem Menschen und der Natur. Deshalb ist der größte Teil aller Naturliebe heute Sentimentalität, die man dem Geschwächten, Verwundeten, Schutzbedürftigen entgegenbringt.
Friedrich Georg Jünger
Wer die Natur nicht durch die Liebe kennenlernt, der wird sie nie kennenlernen.
Friedrich von Schlegel
Der Mensch fühlt sich im Kosmos isoliert, weil er nicht mehr mit der Natur verbunden ist und seine emotionale «unbewusste Identität» mit natürlichen Erscheinungen verloren hat. Diese haben allmählich ihren symbolischen Gehalt eingebüsst. Der Donner ist nicht mehr die Stimme eines zornigen Gottes und der Blitz nicht mehr sein strafendes Wurfgeschoss. In keinem Fluss wohnt mehr ein Geist, kein Baum ist das Lebensprinzip eines Mannes, keine Schlange die Verkörperung der Weisheit, keine Gebirgshöhle die Wohnung eines grossen Dämons. Es sprechen keine Stimmen mehr aus Steinen, Pflanzen und Tieren zu den Menschen, und er selbst redet nicht mehr zu ihnen in dem Glauben, sie verständen ihn. Sein Kontakt mit der Natur ist verlorengegangen und damit auch die starke emotionale Energie, die diese symbolische Verbindung bewirkt hatte.
Carl Gustav Jung
Heutzutage wird romantisch gescholten, wer die Natur liebt.
Nicolas-Sébastien Roch Chamfort
Der gebildete Mensch macht die Natur zu seinem Freund.
Friedrich Schiller
Es ist ganz nah von der Naturliebe zur Erkenntnis Gottes; deswegen sind die Dörfer frömmer als die Städte.
Théodore Jouffroy
Je näher wir der Natur sind, desto näher fühlen wir uns der Gottheit.
Matthias Claudius
Ich mache einen großen Unterscheid zwischen dem, der die Natur nur um ihrer Formen, und dem, der sie um ihrer inneren Harmonie willen anbetet, und wahrhaftig, der unschuldige Schwärmer ist mir lieber als der größte Dichter, der nur ihre Wirkung besingt, oder der feurige Maler, der nur ihren Effekt vergöttert.
Gottfried Keller
Sonne, Bäume, Blumen, Wasser und Liebe. Freilich, fehlt letztere im Herzen des Beschauers, so mag das Ganze wohl einen schlechten Anblick gewähren, und die Sonne hat dann bloß so und so viele Meilen im Durchmesser, und die Bäume sind gut zum Einheizen, und die Blumen werden nach den Staubfäden klassifiziert, und das Wasser ist naß.
Heinrich Heine
Liebt die ganze Schöpfung - jedes Blatt und jeden Sonnenstrahl! Wenn ihr das tut, werden sich euch die Geheimnisse des Göttlichen offenbaren.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Liebt die ganze Schöpfung, alles bis zum kleinsten Staubkorn. Wenn ihr alles liebt, begreift ihr das Geheimnis Gottes in den Dingen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Liebet die Tiere, liebt die Gewächse, liebet jegliches Ding.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Eine Grundbedingung für Glück ist die Verbundenheit von Mensch und Natur.
Leo Tolstoi
Alle Freuden an dem Wechsel der Naturerscheinungen haben das, dass sie zugleich moralische sind für das sie dankbar empfindende Herz.
Alexander von Humboldt
Die Natur gefällt, reißt an sich, begeistert, bloß weil sie Natur ist.
Wilhelm von Humboldt
Liebe zur Natur ist die einzige Liebe, die menschliche Hoffnungen nicht enttäuscht.
Honoré de Balzac
Wer die Natur liebt, bei dem gehen innere und äußere Wahrnehmung zusammen; der hat sich den Geist der Kindheit bis in die Zeit des Mannesalters erhalten.
Ralph Waldo Emerson
All das Gute der Natur gehört der Seele und bleibt ihr Eigentum, wenn sie es mit der gesetzlichen Münze der Natur bezahlt, das heißt mit der entsprechenden Hingabe von Herz und Hirn.
Ralph Waldo Emerson
Wenn man Geschäft, Politik, Geselligkeit, Liebe und so weiter ausgekostet hat - wenn man gefunden hat, dass letztlich nichts davon befriedigt oder von Dauer ist - was bleibt dann noch? Es bleibt die Natur; um aus verborgenen Tiefen die enge Verbindung eines Mannes oder einer Frau mit dem freien Himmel, den Bäumen, Feldern, dem Wechsel der Jahreszeiten, der Sonne bei Tag und den Sternen bei Nacht hervorzubringen.
Walt Whitman
Wo Religion ist, werden Menschen geliebt und Tiere und das All. Jedes Leben ist ja ein beweglicher Tempel des Unendlichen.
Jean Paul (Johann Paul Friedrich Richter)

Anders schon sehen Kinder die Natur; einsame Kinder besonders, welche unter Erwachsenen aufwachsen, schließen sich ihr mit einer Art von Gleichgesinntheit an und leben in ihr, ähnlich den kleinen Tieren, ganz hingegeben an die Ereignisse des Waldes und des Himmels und in einem unschuldigen, scheinbaren Einklang mit ihnen.
Rainer Maria Rilke
Liebt die Schöpfung Gottes, das gesamte All wie auch jedes Sandkörnchen. Jedes Blättchen liebt, jeden Sonnenstrahl Gottes! Liebt die Tiere, liebt die Pflanzen, liebt jegliches Ding. Wer jegliches Ding liebt, wird auch das Geheimnis Gottes in den Dingen erfassen. Hat er es einmal erfasst, so wird er es auch Tag für Tag immer mehr erkennen. Und schließlich wird er die ganze Welt lieben in ungeteilter, allumfassender Liebe.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Bewahre deine Liebe zur Natur, denn das ist der richtige Weg zu immer besserem Kunstverständnis.
Vincent van Gogh
Weißt du, dass deine Wünsche nur dann in Erfüllung gehen, wenn du zu Liebe und Verständnis für Menschen, Tiere, Pflanzen und Sterne fähig bist, so dass jede Freude zu deiner Freude, jeder Schmerz zu deinem Schmerz wird?
Albert Einstein
Durch das wissenschaftliche Verständnis ist unsere Welt entmenschlicht worden. Der Mensch steht isoliert im Kosmos da. Er ist nicht mehr in die Natur verwoben und hat seine emotionale Anteilnahme an Naturereignissen, die bis dahin eine symbolische Bedeutung für ihn gehabt hatten, eingebüßt.
Carl Gustav Jung

Kein Mensch auf Erden hat mir soviel Freude gemacht als die Natur mit ihren Farben, Klängen, Düften, mit ihrem Frieden und ihren Stimmungen.
Peter Rosegger
Wir wollen nicht von den Quellen schwärmen, sondern aus den Quellen trinken; wir wollen die Blumen, die Vögel und die Schmetterlinge nicht in immer schöner aufgemachten Bildbänden, sondern ganz persönlich kennenlernen; wir wollen Lüfte einatmen und Früchte genießen, die uns nicht krank machen; und lärmfrei und unter gesunden Bäumen wollen wir in den Abend hineinträumen.
Hubert Weinzierl
Umweltschutz, Erhaltung
der
Schöpfung

Boden,
Wasser,
Luft, Pflanzen, Tiere
Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde; die Erde aber war wüst und wirr, Finsternis lag über den Urfluten, und Gottes Geist schwebte über dem Wasser.
AT, Genesis 1,1-2
Du liebst alles, was ist, und verabscheust nichts von allem, was du gemacht hast; denn hättest du etwas gehasst, so hättest du es nicht geschaffen.
AT, Weisheit 11,24
Und alles, was ich geschaffen habe, habe ich deinetwegen geschaffen. Präge dir dies ein, damit du meine Welt nicht beschädigst und zerstörst, denn wenn du sie beschädigst, gibt es keinen, der sie nach dir wieder herstellen könnte.
Midrasch Kohelet Rabba 7,13
Als ich in die Welt kam, fand ich sie durch die, die vor mir waren, gut ausgestattet vor; nun pflanze ich für die, die nach mir sein werden.
Bavylonischer Talmud, Taanit 23a

Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, wenn es in Dankbarkeit genossen wird.
NT, 1. Timotheus 4,4
Der Bote sprach: "Fügt dem Land, dem Meer und den Bäumen keinen Schaden zu!"
NT, Geheime Offenbarung 7,3
Eins ist aber sicher: Die Zeit, die noch vor uns liegt, ist kurz. So rate ich: Wer einkauft, hänge sich nicht an seinen Beseitz. Wem die Kräfte seiner Zeit zur Verfügung stehen, der achte darauf, dass er sie nicht ausbeutet. Denn die Welt mit allem, was sie ausmacht, geht vrorüber.
NT, 1. Korinther 7,29a.30b.31

Die ganze Schöpfung ist die Schönschrift Gottes, und in seiner Schrift gibt es nicht ein sinnloses Zeichen.
Ernesto Cardenal
Tragt Sorge zu unserer Erde, seid zu ihr zärtlich und lieb.
Hildegard von Bingen
Den Bruder, der das Brennholz beschaffte, bat er, nie einen ganzen Baum zu fällen, sondern stets einen Teil des Baumes unversehrt zu lassen, aus Liebe zu dem, der unser Heil am Holz des Kreuzes erwirken wollte.
Fioretti (über Franz von Assisi)
Gott hat Himmel und Erde mit der denkbar größten Fülle, Verschiedenheit und Schönheit ausgestattet und wie ein weites Haus, das mit erlesenstem und wundersamstem Gerät versehen ist, herrlich geschmückt.
Johannes Calvin
Wir bilden uns vielleicht ein, wir stünden nur ein Gewitter durch. In Wirklichkeit sind wir dabei, das Klima zu wechseln.
Pierre Teilhard de Chardin

Es ist an der Zeit, dass der Mensch wieder Herr und Ziel von Wissenschaft und Technik wird, damit das Werk seines Geistes und seiner Hände nicht ihn und seine Umwelt verschlingt.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
Der Mensch muss ein Schutzengel der Erde werden.
Leonardo Boff
Im Geist Jesu müssen nicht alle Umweltschützer Christen, aber alle Christen Umweltschützer sein.
Franz Alt
Der Grund für die Umweltverschmutzung ist der Mensch selbst: die Vergiftung seines Geistes, die Verwüstung seiner Seele.
Phil Bosmans
Geht achtsam mit der Schöpfung um!
Franziskus I. (Jorge Mario Bergoglio)
Die Umwelt ist eines jener Güter, die die Mechanismen des Markts nicht in der angemessenen Form schätzen oder fördern können.
Sozialkompendium der Katholischen Kirche
Gott hat den Himmel und die Erde in Wahrheit erschaffen. Darin ist ein Zeichen für die Gläubigen.
Koran, Sure 29,44
Das vermutlich größte Problem unserer Zeit ist nicht der Klimawandel, sondern der Lebenswandel der Menschen.
Sinan Gönul
Er verschmutzt die Quelle, verlangt aber, dass das Wasser sauber bleibt.
chinesisches Sprichwort
Trage Sorge für die Kette der Generationen deiner Familie und für deine Erben.
Konfuzius
Wenn man einen Teich ablässt beim Fischen, so fängt man freilich etwas, aber im nächsten Jahr sind keine Fische mehr da.
Lü Bu We
Verbietest Du den Gebrauch feingeknüpfter Netze in großen Teichen, dann werden dort mehr Fische und Schildkröten sein, als die Menschen essen können. Wenn Du Äxte und Hacken im Wald nur zur richtigen Saison erlaubst, dann wird man dort mehr Holz ernten, als die Menschen benötigen.
Mengtse

O Arjuna, geliebter Gefährte, ich bin der Quell von allem in der Schöpfung, der Ursprung aller Wesen, aller Lebenserscheinungen. Ich bin tatsächlich alles, was man denken, sich vorstellen oder ersinnen kann. Nichts auf der Welt, sei es belebt oder unbelebt, vermag ohne mich zu existieren. … Nimm also einfach zur Kenntnis, dass ich, das Brahman, existiere - und das ich diese ganze Schöpfung mit einem kleinen Bruchteil meiner höchsten Herrlichkeit trage und erhalte.
Bhagavad Gita 10,39.42
Sammle deinen Reichtum, ohne seine Quellen zu zerstören, dann wird er beständig zunehmen.
Gautama Buddha
Was ich von dir, o Erde, ausgrabe, lass es schnell nachwachsen. Lass mich, o Reinigende, weder deinen Lebensnerv durchtrennen noch dein Herz durchbohren.
Atharva Veda
Wir wissen, dass die Weißen unsere Art nicht verstehen…. Ihr Appetit wird die Erde verschlingen und nur Wüste zurücklassen.
Seattle
Die Weißen scheinen die Luft, die sie atmen, nicht wahrzunehmen. Wie ein Mensch, der seit vielen Tagen im Sterben liegt, sind sie abgestumpft gegen den Gestank.
Seattle
Lasst uns unseren Verstand zusammennehmen und bedenken, welches Leben wir unseren Kindern hinterlassen können.
Sitting Bull

Die Erde ist für uns Indianer etwas Heiliges, Mutter Erde, die Pachamama, wie sie in unserer Sprache heißt, schenkt uns das Leben. Deshalb darf sie nicht als Ware gehandelt werden. Sie darf nicht zum Geschäft werden.
Evo Morales
Am Anfang glaubte ich noch, ich würde um die Kautschukbäume kämpfen, dann dachte ich, ich wolle den Regenwald Amazoniens retten. Mittlerweise weiß ich, dass mein Kampf dem Überleben der Menschheit gilt.
Chico Mendes
Du musst nicht nur an die Ansichten und Urteile unserer Zeitgenossen denken, sondern auch an die der kommenden Generationen; allerdings wird deren Urteil, weil frei von Missgunst und Übelwollen, aufrichtiger sein.
Marcus Tullius Cicero
Nicht was der Mensch isst, sondern was er verdaut, macht ihn stark; nicht was wir gewinnen, sondern was wir sparen, macht uns reich; nicht was wir lesen, sondern was wir im Kopf behalten, macht uns gescheit.
Francis Bacon
Gott hätte die Welt nicht erschaffen, wenn sie nicht unter allen möglichen die beste wäre.
Gottfried Wilhelm Leibniz
Ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass die Früchte allen gehören und die Erde niemandem.
Jean-Jacques Rousseau
Aber jetzt beansprucht die gesamte Biosphäre des Planeten mit all ihrer Fülle von Arten, in ihrer neu enthüllten Verletzlichkeit gegenüber den exzessiven Eingriffen des Menschen ihren Anteil an der Achtung, die allem gebührt, das seinen Zweck in sich selbst trägt – d.h. allem Lebendigen.
Hans Jonas
Klimawandelleugner gleichen bisweilen Menschen, die ihren Arzt beschimpfen, wenn der auf ihren erhöhten Cholesterinspiegel zu sprechen kommt.
Josef Bordat
Ständige Ernte laugt den Acker aus.
Ovid
Die Wälder werden immer kleiner, das Holz nimmt ab, was wollen wir anfangen? Oh, zu der Zeit, wenn die Wälder aufhören, können wir sicherlich so lange Bücher brennen,
bis wieder neue aufgewachsen sind.
Georg Christoph Lichtenberg
Die Fortdauer des Menschengeschlechts ist doch nun mal eine jener erhabenen Aufgaben, woran der Einzelne mitzuarbeiten hat.
Theodor Fontane
Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
Alexander von Humboldt
Die moderne Gesellschaft übersieht, dass die Welt nicht das Eigentum einer einzigen Generation ist.
Oskar Kokoschka
Es ist unser Bemühen, diese unrealistische Haltung, die künftige Möglichkeiten nicht beachtet und nur die Gegenwart für "wirklich" hält, zu beeinflussen.
Robert Jungk

Liebet die ganze Schöpfung Gottes! Sowohl den ganzen Erdball wie auch das kleinste Sandkorn. Jedes Blättchen liebet, und jeden Sonnenstrahl! Liebet alle Dinge! Wenn ihr das tut, so werden sich euch in ihnen die Geheimnisse Gottes offenbaren. Und wenn das geschieht, so werdet ihr in selbst von Tag zu Tag mehr erkennen, Und schließlich werdet ihr ihn und die Welt in einer einzigen großen Liebe umfassen.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt von Morgen aussieht.
Marie von Ebner-Eschenbach

Lassen Sie uns alles daransetzen, dass wir der nächsten Generation, den Kindern von heute, eine Welt hinterlassen, die ihnen nicht nur den nötigen Lebensraum bietet, sondern auch die Umwelt, die das Leben erlaubt und lebenswert macht.
Richard von Weizsäcker
Am siebten Tage war Ruhe. Endlich: Die Erde war wüst und leer, und es war finster über den Rissen und Spalten, die in der trockenen Erdrinde aufgesprungen waren. Und der Geist des Menschen geisterte als Totengespenst über dem Chaos. Tief unten in der Hölle aber erzählte man sich die spannende Geschichte vom Menschen, der seine Zukunft selbst in die Hand nahm, und das Gelächter dröhnte hinauf bis zu den Chören der Engel.
Jörg Zink
Unreine Luft sollte man wie ein moralisches Unrecht, das einem getan wird, empfinden.
Carl Ludwig Schleich
Der moralische Zustand eines Volkes zeigt sich am besten darin, wie es seine Bäume behandelt.
Erwin Chargaff
Die Klimakrise ist die neue Mauer, die uns von unserer Zukunft trennt, und viele der heutigen Staatslenker unterschätzen das Ausmaß der Gefahr.
Michail Gorbatschow
Die Rechte auf physische Unversehrtheit, auf Nahrung und Wohnung, bilden den Kern des Grundrechtskanons, auf dessen Garantie die Staaten verpflichtet sind. Doch Millionen Menschen sind dabei, diese Bürgerrechte zu verlieren: Lebensmittel wie Wasser, fruchtbare Boeden, eine Heimstatt und eine infektionsfreie Umwelt. Nur geht in diesem Falle die Bedrohung nicht von der Staatsmacht aus, sondern von den ferntransportierten Wirkungen des Energieverbrauchs in den wohlhabenden Teilen der Welt.
Wolfgang Sachs
Bei den aktuellen Klimaverhandlungen geht es um die Wahl zwischen Menschenrechten und Wohlstandsrechten.
Wolfgang Sachs
Der Klimawandel ist das größte und weitest reichende Marktversagen der Weltgeschichte.
Nicholas Stern
Bezogen auf den ökologischen Schaden kann sich die Plünderung des marinen Lebensraumes sogar als noch katastrophaler erweisen als das Abholzen der Regenwälder zum Nutzen der Rindfleischfarmer.
James Hamilton-Paterson
Nachhaltig-
keit
Wenn du unterwegs auf einem Baum oder auf der Erde zufällig ein Vogelnest mit Jugen oder Eiern darin findest und die Mutter auf den Jungen oder den Eiern sitzt, sollst du die Mutter nicht zusammen mit den Jungen heausnehmen. Sondern du sollst die Mutter fliegen lassen und nur die Jungen nehmen, damit es dir gut ergehe auf Erden.
AT, Deuteronomium 22,6-7
Als ich in die Welt kam, fand ich sie durch die, die vor mir waren, gut ausgestattet vor; nun pflanze ich für die, die nach mir sein werden.
Talmud, Taanit 23a
Eins ist aber sicher: Die Zeit, die noch vor uns liegt, ist kurz. So rate ich: Wer einkauft, hänge sich nicht an seinen Beseitz. Wem die Kräfte seiner Zeit zur Verfügung stehen, der achte darauf, dass er sie nicht ausbeutet. Denn die Welt mit allem, was sie ausmacht, geht vorüber.
NT, 1. Korinther 7,29a.30b.31
Den Bruder, der das Brennholz beschaffte, bat er, nie einen ganzen Baum zu fällen, sondern stets einen Teil des Baumes unversehrt zu lassen, aus Liebe zu dem, der unser Heil am Holz des Kreuzes erwirken wollte.
Fioretti
Gott hat die Erde dem ganzen Menschengeschlecht geschenkt, ohne jemanden auszuschließen oder zu bevorzugen, auf dass sie alle seine Mitglieder ernähre. Hier liegt die Wurzel der universalen Bestimmung der Güter der Erde. Sie ist auf Grund ihrer Fruchtbarkeit und Fähigkeit, die Bedürfnisse der Menschen zu erfüllen, die erste Gabe Gottes für den Lebensunterhalt des Menschen.
Enzyklika Centesimus annus
Die Ackergäule von ehedem: Pfleglich fast prägten sich ihre Huftritte der Erde ein, ohne ihr weh zu tun. Heute walzen Maschinen die Böden platt.
Kurt Marti
Nachhaltigkeit ist weder ein ökonomisches noch ein ökologisches, nicht einmal ein wissenschaftliches Konzept, sondern eine ethische Forderung.
Hans Küng
Der Wertewandel zugunsten nachhaltiger Konsummuster ist individuell und kollektiv vernünftig. Er kann jedoch nur gelingen, wenn möglichst viele gesellschaftliche Kräfte ihren Teil beitragen. Auch die Kirchen sind in diesem Feld seit langem engagiert.
Deutsche Bischofskonferenz
Lasst uns die Erde den Kindern übergeben, wie einen roten Apfel, wie ein warmes Brot.
Nazim Hikmet
Der Mann der den Berg abtrug, war derselbe, der anfing kleine Steine wegzutragen.
chinesisches Sprichwort
Trage Sorge für die Kette der Generationen deiner Familie und für deine Erben.
Konfuzius
Wenn man einen Teich ablässt beim Fischen, so fängt man freilich etwas, aber im nächsten Jahr sind keine Fische mehr da.
Lü Bu We
Sammle deinen Reichtum, ohne seine Quellen zu zerstören, dann wird er beständig zunehmen.
Gautama Buddha
Verbietest Du den Gebrauch feingeknüpfter Netze in großen Teichen, dann werden dort mehr Fische und Schildkröten sein, als die Menschen essen können. Wenn Du Äxte und Hacken im Wald nur zur richtigen Saison erlaubst, dann wird man dort mehr Holz ernten, als die Menschen benötigen.
Mengtse
Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.
Mahatma Gandhi
Was ich von dir, o Erde, ausgrabe, lass es schnell nachwachsen. Lass mich, o Reinigende, weder deinen Lebensnerv durchtrennen noch dein Herz durchbohren.
Atharva Veda
Lasst uns unseren Verstand zusammennehmen und bedenken, welches Leben wir unseren Kindern hinterlassen können.
Sitting Bull
Du musst nicht nur an die Ansichten und Urteile unserer Zeitgenossen denken, sondern auch an die der kommenden Generationen; allerdings wird deren Urteil, weil frei von Missgunst und Übelwollen, aufrichtiger sein.
Marcus Tullius Cicero
Nicht was der Mensch isst, sondern was er verdaut, macht ihn stark; nicht was wir gewinnen, sondern was wir sparen, macht uns reich; nicht was wir lesen, sondern was wir im Kopf behalten, macht uns gescheit.
Francis Bacon
Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
Alexander von Humboldt
Allen Geschlechtern gehört die Erde - jeder hat Anspruch auf alles. Die Früheren dürfen diesem Primogeniturzufalle keinen Vorzug verdanken.
Novalis (Freiherr Friedrich Leopold von Hardenberg)
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.
Wilhelm Busch
Die moderne Gesellschaft übersieht, dass die Welt nicht das Eigentum einer einzigen Generation ist.
Oskar Kokoschka
Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt von Morgen aussieht.
Marie von Ebner-Eschenbach
Für augenblicklichen Gewinn verkaufe ich die Zukunft nicht.
Werner von Siemens
Die gesamte Wirtschaft müsse von der Forstwirtschaft lernen, was Nachhaltigkeit bedeute - der Holzweg ist ein guter Weg.
Franz Alt
Regenerierbare lebende Ressourcen dürfen nur in dem Maße genutzt werden, wie Bestände natürlich nachwachsen.
Konrad Ott
Es ist unser Bemühen, diese unrealistische Haltung, die künftige Möglichkeiten nicht beachtet und nur die Gegenwart für "wirklich" hält, zu beeinflussen.
Robert Jungk
Statt von Freunden dafür gelobt zu werden, dass man das neueste Telefon oder die neueste Kamera hat, sollte man dafür beneidet werden, dass man einen "alten Getreuen" hat, der schon 12 Jahre hält.
Erik Assadourian
Wir müssen Produkte länger nutzen, sie reparieren und pflegen und sie lieber gebraucht kaufen als neu. Wir müssen Knöpfe selber annähen und Fahrräder eigenhändig reparieren – und wieso soll das eigentlich keinen Spaß machen?
Niko Paech
Alles, was das Leben bedroht, muss verboten sein. Jede Generation muss die Interessen der kommenden Generation wahrnehmen.
Jacques Attali
Die Demokratie steckt in der Wachstumsfalle. Das 21. Jahrhundert wird entweder ein Jahrhundert der Nachhaltigkeit oder ein Jahrhundert der Ausgrenzung, Gewalt und Verteilungskonflikte.
Michael Müller
Unsere Zivilisation ist nicht nachhaltig. Es muss Änderungen im Lebensstil und im Konsum geben. Das ist unvermeidlich.
Anthony Giddens
Unsere heutige Art und Weise zu leben ist nicht zukunftsfähig. Dies haben verschiedene Krisen und Ereignisse in den letzten Jahren – namentlich die Wirtschafts- und Finanzkrise, die Katastrophe von Fukushima, die andauernde Ernährungs- und Hungerkrise sowie der sich verschärfende Klimawandel –deutlich gemacht. Wir erleben tiefgreifende Veränderungen, wie beispielsweise die Auswirkungen der demografischen Entwicklung, die extrem hohe Verschuldung zu Lasten der Nachkommen, eine zunehmende Knappheit der für uns lebensnotwendigen Ressourcen, ein hohes Weltbevölkerungswachstum sowie die zunehmende Instabilität im Weltgefüge durch kulturelle und soziale Konflikte. Gleichzeitig stehen wir vor gewaltigen Aufgaben, die mit dem Klimawandel und der Notwendigkeit einer umweltverträglichen Energieversorgung sowie der Bekämpfung des Hungers in der Welt einhergehen. Diese Herausforderungen und Veränderungen werden sich nicht allein mit technischen Innovationen und kleineren Kurskorrekturen bewältigen lassen. Wir brauchen grundsätzlich eine neue, nachhaltigere Gestaltung unserer Lebensweise – d.h. Nachhaltigkeit muss ein grundlegendes Prinzip für unsere Gesellschaft werden.
Alois Glück
Eine nachhaltige Entwicklung entspricht den Bedürfnissen der heutigen Generation, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.
Volker Hauff
Die Zukunft unserer Erde sollte uns alle brennend interessieren, zumal wir und unsere Kinder dort den Rest unseres Lebens verbringen werden!
Joseph Lincoln Steffens
Ich verspreche, alles in meiner Macht Stehende zu tun, damit die Erde eine sichere und gastfreundliche Heimat für die jetzige und die zukünftige Generation ist.
Erdgelöbnis von Maurice Strong
Nachhaltige Entwicklung ist Entwicklung, welche die Bedürfnisse der gegenwärtigen Generation deckt, ohne die Fähigkeiten zukünftiger Generationen zu gefährden.
Brundtland-Bericht
Tier-
schutz
Herr, du hilfst Menschen und Tieren.
AT, Psalm 36,7
Der Gerechte weiß, was sein Vieh braucht, doch das Herz der Frevler ist hart.
AT, Sprüche 12,10
Mit den Tieren des Nichtjuden muss man genauso gut umgehen wie mit dem Vieh, das einem Juden gehört.
Talmud Baba Mezia 32
Wenn ein Tier am Schabbat durch einen Unfall in eine Lage gerät, in der es Qual erleidet, darf man die Schabbatruhe verletzen, um das Tier aus dieser Lage zu befreien. Denn der Tierschutz ist ein biblisches Gebot und hebt selbst die Schabbatruhe auf.
Babylonischer Talmud, Schabbat 128b
Der Mensch darf nicht essen, bevor er das Vieh gefüttert hat.
Talmud Bavli Berachot 40
O Gott, hilf uns, alle lebenden Dinge zu lieben, unsere kleinen Brüder, denen Du diese Erde zusammen mit uns als Wohnstätte gegeben hast. Möge der Mensch sich darüber klar werden, dass sie nicht nur für ihn leben, sondern auch für sich selbst und für Dich, dass sie genauso die Süße des Lebens lieben wie wir und Dir besser dienen als er.
Basilius der Große von Cäsarea
Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers - unsere Brüder.
Franz von Assisi (Giovanni Bernadone)
Es werden mehrere Jahrtausende von Liebe nötig sein, um den Tieren ihr durch uns zugefügtes Leid heimzuzahlen!
Franz von Assisi (Giovanni Bernadone)
Dem wahrhaft ethischen Menschen ist alles Leben heilig, auch das, das uns vom Menschenstandpunkt aus tiefer stehend vorkommt.
Albert Schweitzer
Auf das Tier angewendet, heißt die Ehrfurcht vor dem Leben zunächst: das Töten der Tiere sei kein Schauspiel und kein Sport.
Albert Schweitzer
Wer Gott liebt, wird seine Geschöpfe achten.
Thomas Merton
Eine gute Tat gegenüber einem Tier verdient dieselbe Anerkennung wie eine gute Tat gegenüber einem Menschen, wohingegen ein Akt der Grausamkeit gegen ein Tier als genauso schlimm anzusehen ist wie der gegenüber einem Menschen.
Koran
Fürchte Gott und quäle die Tiere nicht. Lass sie dir dienen und lass sie ruhen, wenn sie müde sind; gib den Kreaturen, die nicht reden können, genügend zu essen und zu trinken.
Mohammed
Der Mensch steht nicht deshalb höher als die Tiere, weil er sie gnadenlos foltern, sondern weil er sich ihrer erbarmen kann.
buddhistische Weisheit
Nichts gibt dir Recht, ein Wesen zu verletzen.
persisches Sprichwort
Ich will mich bemühen, keine Lebewesen zu töten oder zu verletzen.
Gautama Buddha
Möget ihr eure Tiere gut behandeln, mögen sie dafür von Gott bewogen werden, euch in reichem Maße nützlich zu sein.
Dhan Gopal Mukerdshi
Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Wir sind alle Brüder - Mensch und Tier. Wir sind Genossen in der Arbeit und im Ertragen von Schmerzen.
Dhan Gopal Mukerdshi
Es gibt zwei Wege, die zur Tugend führen: der erste ist der, ehrlich und gerecht zu sein, der zweite, keinem Lebewesen etwas Böses anzutun.
Manu
Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden? Warum sollte das Gesetz seinen Schutz irgendeinem empfindenden Wesen verweigern? Die Zeit wird kommen, da die Menschheit alles, was atmet, unter ihren Schirm und Schild nehmen wird.
Jeremy Bentham
Mit beseelten Geschöpfen darf man nicht wie mit Schuhen und anderen Geräten verfahren, die man, wenn sie zerbrochen und abgenutzt sind, wegwirft, sonden man soll ihnen gegenüber, wenn auch aus keinem anderen Grunde, wenigstens der Übung der Menschenliebe wegen, Güte und Milde brauchen.
Plutarch
Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen.
Leonardo da Vinci
Die religiöse Erfurcht vor dem, was unter uns ist, umfasst natürlich auch die Tierwelt und legt den Menschen die Pflicht auf, die unter ihm entstehenden Geschöpfe zu ehren und zu schonen.
Johann Wolfgang von Goethe
Ich bin für die Rechte der Tiere genauso wie für die Menschenrechte. Denn das erst macht den ganzen Menschen aus.
Abraham Lincoln

Die unschuldigen Pflanzen und Tiere sind von Gott in des Menschen Hand gegeben, dass er sie liebe und mit ihnen wie mit schwächeren Geschwistern umgehe.
Hermann Hesse
Wie mögen wir halten die Zehn Gebot: Du sollst nicht töten! Du sollst nicht stehlen! Wenn uns nicht mahnet ein elftes Gebot: Du sollst kein lebendes Wesen quälen!
Peter Rosegger
Tötungs-
verbot
Du sollst nicht töten.
AT, Exodus 20,13
Wer ein Leben zerstört, zerstört eine Welt - wer ein Leben rettet, rettet eine Welt.
Talmud
Der Mensch wurde bei seiner Erschaffung als einziges Wesen auf der Erde mit einer Seele begabt, was uns lehrt, dass einer, der den Tod eines einzigen menschlichen Wesens hienieden verursacht, angesehen wird, als hätte er alle Menschen getötet, und dass wer einen einzigen Menschen auf Erden rettet, soviel gilt wie einer, der die ganze Menschheit rettet.
Moses Maimonides
Kein Mörder hat ewiges Leben, das in ihm bleibt.
NT, 1. Johannes 3,15
Der Mensch ist heilig, und es bleibt immer ein Verbrechen, ihm das Leben zu nehmen.
Laetatntius
Wenn Jesus uns überhaupt etwas gelehrt hat, so war es zu sterben, nicht zu töten.
John McKenzie
Wenn jemand einen Menschen tötet, so soll es sein, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so soll es sein, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten.
Koran, 5,32
Ein Gläubiger darf keinen Gläubigen töten.
Koran, 4,92
Alle Wesen fürchten sich davor, mit Knüppeln geschlagen zu werden. Alle Lebewesen füchten sich davor, getörtet zu werden. Versetzte dich in die Lage des anderen. Töte niemanden und lass niemand anderes töten.
Dhammapada
Entsage dem Töten und Gutes wird folgen.
Buddhismus
Du sollst keinen Mord begehen!
Rat ds Schuruppag
Wollt ihr nicht aufhören mit dem misstönenden Morden? Seht ihr denn nicht, wie ihr einander zerfleischt in Undbedachtheit des Sinnes.
Empedokles
Gerade die Betonung des Gebotes: Du sollst nicht töten, macht uns sicher, dass wir von einer unendlich langen Generationenreihe von Mördern abstammen, denen die Mordlust, wie vielleicht noch uns selbst, im Blute lag.
Sigmund Freud
Töten ist immer sich töten.
Simone Weil
Man möchte sagen, die Menschheit habe die Gebote ihres göttlichen Erlösers vergessen, der uns doch gehießen hat, einander zu lieben und Beleidigungen zu verzeihen, und suche nun ihr größtes Verdienst in der Kunst, sich wechselseitig zu morden.
Leo Tolstoi
Du sollst nicht töten. Als wenn irgend ein Mensch im mindesten Lust hätte, den andern totzuschlagen! Man haßt einen, man erzürnt sich, man übereilt sich, und in Gefolg von dem und manchem andern kann es wohl kommen, daß man gelegentlich einen totschlägt. Aber ist es nicht eine barbarische Anstalt, den Kindern Mord und Totschlag zu verbieten? Wenn es hieße: "Sorge für des andern Leben; entferne, was ihm schädlich sein kann; rette ihn mit deiner eigenen Gefahr! Wenn du ihn beschädigst, denke, dass du dich selbst beschädigst!" das sind Gebote, wie sie unter gebildeten vernünftigen Völkern statthaben.
Johann Wolfgang von Goethe
Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.
Bertolt Brecht
Selbstmord-
verbot
In seiner Hand ruht die Seele allen Lebens und jeden Menschenleibes Geist.
AT, Hiob 12,10
Niemand darf freiwillig in den Tod gehen in der Absicht, zeitlichen Beschwerden zu entgehen, da er dadurch ewig dauernden anheimfällt.
Aurelius Augustinus
Der Mensch hat kein freies Verfügungsrecht über sich selbst.
Gregor I. der Große
Der Selbstmord ist eine dreifache Sünde: Er ist eine Sünde gegen die Natur, weil doch jeder von Natur aus sich selbst liebt und darum zu erhalten sucht, er ist eine Sünde gegen die Gesellschaft, in die der Einzelne eingebettet ist, und er ist eine Sünde gegen Gottes Gabe des Lebens. Und schließlich ist er auch eine Handlung, die man nicht bereuen kann.
Thomas von Aquin
Gott hat sich das Recht über das Ende des Lebens selbst vorbehalten, weil nur er weiß, zu welchem Ziel er das Leben führen will. Er allein will es sein, der ein Leben rechtfertigt oder verwirft. Vor ihm wird Selbstrechtfertigung zur Sünde schlechthin und darum auch der Selbstmord. Es gibt keinen anderen zwingenden Grund, der den Selbstmord verwerflich macht als die Tatsache, daß es über den Menschen einen Gott gibt. Diese Tatsache wird durch den Selbstmord geleugnet.
Dietrich Bonhoeffer
Begeht nicht Selbstmord.
Koran 4,29
Zieh nicht aus Verzweiflung im Unglück den Tod dem Leben vor.
altägyptische Weisheit
Wie werden wir sterben? Durch Selbstmord? Niemals. Wenn wir uns bereithalten zu sterben, wenn der geeignete Zeitpunkt gekommen ist, dann werden wir sterben, um ewig zu leben.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Selbtsmord ist nicht verabscheuungswürdig, weil Gott ihn verbietet; Gott verbietet ihn, weil er verabscheuungswürdig ist.
Immanuel Kant
Wenn der Selbstmord erlaubt ist, dann ist alles erlaubt.
Ludwig Wittgenstein
Es ist etwas so Unnatürliches, dass der Mensch sich von sich selbst losreiße, sich nicht allein beschädige, sondern vernichte.
Johann Wolfgang von Goethe
Selbstmord ist die abscheulichste Sünde, mein Kind, die einzige, die man nicht mehr bereuen kann, weil Tod und Missetat zusammenfallen.
Friedrich Schiller
Selbstmord ist das letzte Wort der Ungläubigkeit.
Honoré de Balzac
Selbstmord ist eine religiöse und soziale Sünde.
Alfred de Vigny

Selbstmord ist nicht nur eine Sünde, es ist die Sünde selbst. Er ist das letzte und absolute Übel: die Weigerung, sich für die Existenz zu interessieren, die Weigerung, dem Leben den Treueschwur zu leisten. Der Mensch, der einen anderen tötet, tötet nur einen; aber der Mensch, der sich selber tötet, tötet alle Menschen; was ihn betrifft, so löscht er das ganze Weltall aus.
Gilbert Keith Chesterton
Schutz des ungborenen Lebens (Abtreibung) Noch ehe ich dich im Mutterleib formte, habe ich dich ausersehen, noch ehe du aus dem Mutterschoß hervorkamst, habe ich dich geheiligt.
AT, Jeremias 1,5
Siehe, Kinder sind eine Gabe des Herrn, und Leibesfrucht ist ein Geschenk.
AT, Psalm 127,3
Ich nehme Himmel und Erde heute über euch zu Zeugen: Ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt, damit du das Leben erwählst und am Leben bleibst, du und deine Nachkommen.
AT, Deuteronomium 30,19
Ein Mensch ist auch der, der es sein wird; auch die Frucht ist schon als Ganzes im Samen enthalten.
Tertullian
Der haarspalterische Gegensatz zwischen geformt und ungeformt macht für uns keinen Unterschied. Jeder, der absichtlich eine Abtreibung durchführt, muss sich der Strafe für Mord unterwerfen.
Basilius der Große von Cäsarea
Die Tötung der Frucht im Mutterleib ist Verletzung des dem werdenden Leben von Gott verliehenen Lebensrechtes. Die Erörterung der Frage, ob es sich hier schon um einen Menschen handele oder nicht, verwirrt nur die einfachen Tatsache, dass Gott hier jedenfalls einen Menschen schaffen wollte und dass diesem werdenden Menschen vorsätzlich das Leben genommen worden ist. Das aber ist nichts anderes als Mord.
Dietrich Bonhoeffer
Abtreibung ist "die große moderne Sünde".
Karl Barth
Wenn ein Mensch nicht mehr im Mutterschoß sicher ist, wo ist er dann in dieser Welt noch sicher?
Phil Bosmans
Es ist niemals erlaubt, sich einem in sich ungerechten Gesetz, wie jenem, das Abtreibung und Euthanasie zulässt, anzupassen, weder durch Beteiligung an einer Meinungskampagne für ein solches Gesetz noch dadurch, dass man bei der Abstimmung dafür stimmt.
Evangelium Vitae, III 73
Das gesellschaftliche Leben läuft Gefahr, in einen vollkommenen Relativismus abzudriften. Da lässt sich alles vereinbaren, über alles verhandeln: auch über das erste Grundrecht, das Recht auf Leben.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
Um die Verteidigung des Lebens der Ungeborenen, die die Kirche unternimmt, leichthin ins Lächerliche zu ziehen, stellt man ihre Position häufig als etwas Ideologisches, Rückschrittliches, Konservatives dar. Und doch ist diese Verteidigung des ungeborenen Lebens eng mit der Verteidigung jedes beliebigen Menschenrechtes verbunden. Sie setzt die Überzeugung voraus, dass ein menschliches Wesen immer etwas Heiliges und Unantastbares ist, in jeder Situation und jeder Phase seiner Entwicklung. Es trägt seine Daseinsberechtigung in sich selbst und ist nie ein Mittel, um andere Schwierigkeiten zu lösen.
Franziskus I. (Jorge Mario Bergoglio)
Wenn einmal zugegeben wird, dass Menschen das Recht haben, "unproduktive" Mitmenschen zu töten, dann ist der Mord an uns allen, wenn wir altersschwach und damit unproduktiv werden, freigegeben.
Clemens August von Galen
Die Frau ist das zweite Opfer der Abtreibung.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu)
Die vorgeburtlichen Diagnosen, gegen die es keine moralischen Bedenken gibt, sofern sie vorgenommen werden, um eventuell notwendige Behandlungen an dem noch ungeborenen Kind festzustellen, werden allzu oft zum Anlass, die Abtreibung anzuraten oder vorzunehmen.
Johannes Paul II. (Karol Wojtyla)
Um die Verteidigung des Lebens der Ungeborenen, die die Kirche unternimmt, leichthin ins Lächerliche zu ziehen, stellt man ihre Posititonen häufig als etwas Ideologisches, Rückschrittliches, Konservatives dar. Und doch ist die Verteidigung des ungeborenen Lebens eng mit der Verteidigung jedes beliebigen Menschenrechtes verbunden.
Franziskus (Jorge Mario Bergoglio)
Wo das Weiterleben nur eine von zwei legalen Optionen ist, wird jeder rechenschaftspflichtig, der anderen die Last seines Weiterlebens aufbürdet.
Johannes Rau
Zur ideologischen Sprechblase verkommt die Berufung auf die menschliche Würde durch die Vernünftelei derer, die in ihrem Namen straffreie Sterbehilfe für Totkranke statt bessere Palliativmedizin und mehr Hospize fordern, die Abtreibung menschlicher finden als die Sorge für kranke und behinderte Kinder und ihre Eltern.
Franz Kamphaus
Im Zeichen der pränatalen Diagnostik sind viele Frauen nicht mehr "guter Hoffnung", sondern voller Ängste.
Franz Kamphaus
Ob sich hinter dem Mitleid nicht allzu oft ein bloßes Selbstmitleid unserer Gesellschaft verbirgt, die sich vor zusätzlichen Belastungen schützen will.
Franz Kamphaus
Die Eltern haben ein Recht auf Nichtwissen, ein Recht darauf, ihr Kind ohne Untersuchung so anzunehmen, wie es zur Welt kommt.
Franz Kamphaus
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt werden die Menschen sich nicht mehr dem Gesetz Gottes unterwerfen. Sie werden das Leben wie ein Reittier lenken wollen. Sie werden ihre Kinder im Leib ihrer Weiber wählen wollen und die töten, die sie nicht mögen. Doch wer wird der Mensch sein, der sich so für Gott hält?
Johannes von Jerusalem
Die Abtreibung ist ein Angriff gegen ein existierendes Lebewesen. Die Existenz hat verschiedene Stufen. Die erste ist das Eindringen des Samens in die Gebärmutter und die Vermischung mit den Absonderungen der Frau (d.i.: die Befruchtung der weiblichen Eizelle). Dann kann das Leben entstehen. Hier einzugreifen ist ein Verbrechen.
Al-Ghazali
Es scheint mir sonnenklar, dass Abtreibung ein Verbrechen ist.
Mahatma Gandhi (Mohandas Karamchand G.)
Was du auch immer tust,
tust du dir letztlich selber an.
Drum frage dich bei jeder Tat:
"Dies mir antun, will ich das?
Buddha
Warum durchwühlt ihr den Leib von unten mit schneidenden Waffen und gebt grausiges Gift?
Ovid
Wir verneinen, weil etwas in uns leben und sich bejahen will, das wir vielleicht noch nicht kennen, noch nicht sehen.
Friedrich Nietzsche
Die Sorge um das menschliche Leben und nicht seine Zerstörung ist das erste und einzige legitime Ziel einer guten Regierung.
Thomas Jefferson
Wo das Gesetz es erlaubt und die Sitte es billigt, zu töten oder sich töten zu lassen, da hat plötzlich der Alte, der Kranke, da hat der Pflegebedürftige alle Mühen, Kosten und Entbehrungen zu verantworten, die seine Angehörigen, Pfleger und Mitbürger für ihn aufbringen müssen.
Robert Spaemann
Man sieht doch, dass die Tötung ohne Verlangen - also genau das, was die Nazis machten - die Beurteilung eines Lebens als nicht lebenswert voraussetzt. Menschen werden, ohne je danach verlangt zu haben, getötet, und zwar in einer jährlich wachsenden Zahl. Es gibt in den Niederlanden Fälle, in denen der Arzt sagt: Ich musste das schnell machen, weil ich die Betten brauchte. Das ist die Realität. Und über die kann man gar nicht hart genug sprechen.
Robert Spaemann
Auch werde ich keiner Frau ein Mittel zur Abtreibung einer Geburt zukommen lassen.
Hippokrates
Der Arzt soll und darf nichts anderes tun, als Leben erhalten, ob es ein Glück oder Unglück sei, ob es Wert habe oder nicht, dies geht ihn nichts an. Und maßt er sich einmal an, diese Rücksicht in sein Geschäft mit aufzunehmen, so sind die Folgen unabsehbar und der Arzt wird der gefährlichste Mensch im Staate.
Christoph Wilhelm von Hufeland
Das Leben des Menschen zu erhalten und wo möglich noch zu verlängern, ist das höchste Ziel der Heilkunst, und jeder Arzt hat geschworen, nichts zu tun, wodurch das Leben eines Menschens verkürzt werden könnte.
Christoph Wilhelm von Hufeland
Es gibt nichts Ruchloseres auf Erden, als ein Kind zu ermorden - und wir haben doch ein Kind ermordet. Wenn man zu einem Verbrechen schweigt, so willigt man in dasselbe ein, und ich habe doch dazu geschwiegen, der ganze Hof hat es getan: Wer haben alle geschwiegen, dass es zum Himmel schrie! Wir haben gegegessen und getrunken, als bo nichts geschehen wäre. Wir haben uns geschmückt und geschminkt …, ja, wir haben sogar geschlafen! Wir haben geschlafen … warum hätten wir nicht schlafen sollen? Es gab keinen Richter, der uns hätte wecken können - die Richter schließfen auch - sie mussten ja schlafen - man befahl es ihnen doch. Nur mein kleines Kind kann plötzlich nicht mehr schlafen!
Gertrud von le Fort
Wo der kritische Verstand die Schärfe des Skalpells besitzt, sollte er den Eid des Hippokrates leisten.
Hans Kasper
Manchmal spricht man über die Abtreibung, als ob keine Opfer da wären oder als ob nur die Frauen die Opfer einer verneinten Abtreibung werden könnten. Aber es gibt immer ein Kind. Dieses Leben wird im Falle einer Abtreibung aufgeopfert.
Rocco Buttiglione
Das erste Haus, in dem wir gewohnt haben, war der Leib unserer Mutter. Deshalb ist den Ägyptern das Haus auch zum Bild für Mutterschoß geworden. Die Göttin Hathor, die den Horus geboren hat, trägt deshalb den Namen Haus des Horus.
Felicitas Betz
Schutz des alternden und kranken Lebens
(aktive
Sterbehilfe. Euthanasie)
Ich nehme Himmel und Erde heute über euch zu Zeugen: Ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt, damit du das Leben erwählst und am Leben bleibst, du und deine Nachkommen.
AT, Deuteronomium 30,19
Selbst wenn sämtliche Organe des Menschen eingeschlummert sind und er nicht mehr als Mensch sich äußern kann, er bleibt doch Mensch und er bleibt der dauernde Appell an den inneren Adel, an die innere Liebesfähigkeit und an die Opferkraft derer, die um ihn herum leben. Nehmt den Menschen die Fähigkeit, ihre Kranken pflegen und heilen zu können, ihr macht aus den Menschen ein Raubtier, ein egoistisches Raubtier, das wirklich nur noch sein schönes Dasein kennt…
Alfred Delp
Hast du, habe ich nur so lange das Recht zu leben, solange wir produktiv sind…? Wenn man den Grundsatz aufstellt und anwendet, dass man den "unproduktiven" Menschen töten darf, dann wehe uns allen, wenn wir alt und altersschwach werden!
Clemens August von Galen
Wenn einmal zugegeben wird, dass Menschen das Recht haben, unproduktive Mitmenschen zu töten und wenn es jetzt auch nur arme, wehrlose Geisteskranke trifft, dann ist grundsätzlich der Mord an allen unproduktiven Menschen, also den unheilbar Kranken, den Invaliden der Arbeit und des Krieges, dann ist der Mord an uns allen, wenn wir alt und altersschwach und damit unproduktiv werden, freigegeben. Es ist nicht auszudenken, welche Verwilderung der Sitten, welch allgemein gegenseitiges Misstrauen in den Familien hineingetragen wird, wenn diese fürchterliche Lehre geduldet, angenommen und befolgt wird.
Clemens August von Galen
Mit der Zeit werden sie beginnen, erwachsene Menschen zu töten, behinderte Menschen und so weiter.
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu)
Sie haben wie die Tiere gelebt. Da sollen sie wenigstens wie Menschen sterben!
Mutter Teresa (Agnes Gonxha Bojaxhiu)
Die Liberalisierung der Euthanasie-Gesetzgebung führt auf eine abschüssige Bahn. Es täuscht sich, wer glaubt, das ließe sich mit rechtlichen Mitteln vermeiden.
Franz Kamphaus
Wie also wäre es, wenn sich die Fürsorge der Gesellschaft zuerst einmal darauf konzentrierte, die Lebensbedingungen betroffener Kinder und Eltern zu verbessern, anstatt solches Leben auszulöschen?
Franz Kamphaus
Es gibt weder ein moralisches Recht, sich selbst zu töten, noch eine moralische Pflicht, einem Todeswilligen dabei zu helfen, seinen Entschluss auszuführen.
Franz Kamphaus
Um es auf den Punkt zu bringen: Sterbebegleitung ist Lebenshilfe; sie hilft dem Sterbenden, sein noch verbleibendes Leben so menschenwürdig wie möglich zu gestalten. "Aktive Sterbehilfe" dagegen ist Tötung auf Verlangen oder Beihilfe zur Selbsttötung. "Hilfe solcher Art verdient diesen Namen nicht und ist entschieden abzulehnen.
Franz Kamphaus
    Wer sagt, man dürfe auch die eigene Mutter töten, hat nicht Argumente, sondern Zurechtweisung verdient.
Aristoteles
Ein wenig Gift ab und zu: das macht angenehme Träume. Und viel Gift zuletzt, zu einem angenehmen Sterben.
Friedrich Nietzsche [kalter Zynismus]

Ohne Gott und die Seele kommt man bis zum Geisteskrankenmord.
Karl Jaspers
Wo das Gesetz es erlaubt und die Sitte es billigt, zu töten oder sich töten zu lassen, da hat plötzlich der Alte, der Kranke, da hat der Pflegebedürftige alle Mühen, Kosten und Entbehrungen zu verantworten, die seine Angehörigen, Pfleger und Mitbürger für ihn aufbringen müssen.
Robert Spaemann
Man sieht doch, dass die Tötung ohne Verlangen - also genau das, was die Nazis machten - die Beurteilung eines Lebens als nicht lebenswert voraussetzt. Menschen werden, ohne je danach verlangt zu haben, getötet, und zwar in einer jährlich wachsenden Zahl.
Robert Spaemann
Nie werde ich irgend jemandem, auch nicht, wenn man mich darum bittet, ein tödliches Mittel verabreichen oder auch nur einen derartigen Rat erteilen.
Hippokrates
Ich hielt es für unvereinbar mit meiner Berufsehre, jemandem zum Tode zu verhelfen; denn ich hatte ja gelernt, dass die Heilkunde nicht zum Verderben, sondern zum Wohle des Menschen erfunden ist.
Apuleius von Madauros
Nicht bloß heilen, sondern auch bei unheilbaren Krankheiten das Leben erhalten und das Leiden erleichtern, ist die Pflicht und ein großes Verdienst des Arztes. Wie sehr fehlen daher diejenigen, welche bei mangelnder Aussicht zur Heilung verdrießlich und untätig werden und ihre Kranken vernachlässigen oder verlassen? Es ist war, das Interesse des Künstlers kann sich dabei verlieren, aber das weit höhere des Menschen muss bleiben, ja noch steigen. Gewiss, der Hoffnungslose, der ohne Aussicht auf Rettung an peinlichen Schmerzen und Drangsalen Leidende, hat noch größeren Anspruch auf unser Mitleid als der, dem die Aussicht auf Rettung alle Leiden ertragen hilft…
Christoph Wilhelm von Hufeland
Das Leben verlängern heißt, es nicht zu verkürzen.
Christoph Wilhelm von Hufeland

Kein Sterbender wird Sie um eine Überdosierung bitten, wenn er liebevoll gepflegt wird und Sie ihm helfen, seine unerledigten Geschäfte zu erledigen.
Elisabeth Kübler-Ross
Sterben muss nie Leiden sein. Die Medizin ist heutzutage so phantastisch, dass wir jeden Sterbenden schmerzfrei halten können.
Elisabeth Kübler-Ross
Der Denkfehler liegt in der Überschätzung menschlichen Wissens und in dem Irrtum, dass der Mensch - ein Teil des Lebens - meint, sämtliche natürlichen Lebensgesetze eigenmächtig steuern zu können.
Richard Arwed Pfeifer
Alles, was den Kranken andeutet, dass sie ihrer Familie zur Last fallen ist unakzeptabel. Was wäre das für eine Gesellschaft, die ihre Alten sterben lässt, weil sie "im Weg sind"?
Cicely Saunders
An der Hand und im Arm des geliebten und vertrauten Menschen sterben zu dürfen, ist etwas anderes als durch die Hand eines Menschen zu sterben.
Bernhard Heitz
Wo das Weiterleben nur eine von zwei legalen Optionen ist, wird jeder rechenschaftspflichtig, der anderen die Last seines Weiterlebens aufbürdet.
Johannes Rau
Eid des Hippokrates           „Ich schwöre, Apollon den Arzt und Asklepios und Hygieia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen anrufend, dass ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde:... Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht... Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren.... Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wolllust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven. Was ich bei der Behandlung sehe oder höre oder auch außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen, werde ich, soweit man es nicht ausplaudern darf, verschweigen und solches als ein Geheimnis betrachten.
ganzheitliche Medizin, Logotherapie   Heile den Geist, und du heilst den Körper.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim)
    Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen.
Platon
Man kann den Körper nicht ohne die Seele heilen und die Seele nicht ohne den Körper.
griechisches Sprichwort
Die Medizin beschäftigt den ganzen Menschen, weil sie sich mit dem ganzen Menschen beschäftigt.
Johann Wolfgang von Goethe
Ich finde die Mittel, vom Wahnsinne zu heilen, sehr einfach. Es sind eben dieselben, wodurch man gesunde Menschen hindert, wahnsinnig zu werden: Man errege ihre Selbsttätigkeit, man gewöhne sie an Ordnung, man gebe ihnen einen Begriff, daß sie ihr Sein und Schicksal mit so vielen gemein haben.
Johann Wolfgang von Goethe
Nichts heilt die Sinne außer der Seele, nichts heilt die Seele außer den Sinnen.
Oscar Wilde
Es wird deutlich, dass heute längst nicht mehr wie zur Zeit Sigmund Freuds die sexuelle Frage verdrängt wird, die Patienten nicht mehr mit Minderwertigkeitsgefühlen zu uns Psychiatern kommen wie zu Alfred Adler. Was verdrängt wird, ist die Sinnfrage, was belastet ist ein Sinnlosigkeitsgefühl, ein Leeregefühl, das, was ich das »existentielle Vakuum« nenne. Es ist dieses Leiden am sinnlosen Leben, das wir Logotherapeuten schon vor Jahrzehnten vorausgesagt haben.
Viktor Emil Frankl
Die Logotherapie muss sich also diesseits des Offenbarungsglaubens bewegen und die Sinnfrage diesseits der Aufgabelung einerseits in die theistische und andrerseits in die atheistische Weltanschuung beantworten.
Viktor Emil Frankl
Da der Logotherapie zufolge Glück eine Nebenwirkung von Sinnerfüllung ist, wird auch die Paradoxie verständlich, dass der Homo patiens – glücklich wird.
Viktor Emil Frankl
Das Wissen um eine Lebensaufgabe hat einen eminent psychotherapeutischen und psychohygienischen Wert. Wer um einen Sinn seines Lebens weiß, dem verhilft dieses Bewusstsein mehr als alles andere dazu, äußere Schwierigkeiten und innere Beschwerden zu überwinden.
Viktor Emil Frankl
Die Geburtsstunde der Psychotherapie hatte geschlagen, als man daranging, hinter körperlichen Symptomen die seelischen Ursachen zu sehen, also ihre Psychogenese zu entdecken; jetzt aber gilt es, noch einen letzten Schritt zu tun und hinter dem Psychogenen den Menschen in seiner geistigen Not zu schauen - um von ihr aus zu helfen.
Viktor Emil Frankl
Die Logotherapie hat das große geistliche "Modell" einer geistigen Auseinandersetzung, das klassische Gespräch von Mensch zu Mensch: den sokratischen Dialog zum Vorbild.
Viktor Emil Frankl
Der Logotherapeut wird sich schon deshalb davor hüten, dass der Patient die Verantwortung auf ihn abwälzt, weil Logotherapie wesentlich Erziehung zur Verantwortung ist.
Viktor Emil Frankl
Wollen wir im Dienst der Logotherapie den Patienten zur möglichsten Konzentriertheit seines Lebens bringen, brauchen wir ihm nur zeigen, wie das Leben jedes Menschen ein einzigartiges Zeil hat, zu dem ein einmaliger Weg führt.
Viktor Emil Frankl
Das letzte Sollen des Menschen ist eben nicht, sich vor Unannehmlichkeiten zu schützen, sondern sich in Gottvertrauen fruchtbar einzubringen in unsere Welt.
Neben den eigenen Bedürfnissen gibt es auch Bedürfnisse der Welt. Sie einfühlsam wahrzunehmen, ist für seelisch kranke Menschen "Medizin vom Feinsten".
Elisabeth Lukas
Gesundheit Bis zum Haupte ist nichts Gesundes an euch.
AT, Jesaja 1,6
Besser arm und gesunde Glieder als reich und mit Krankheit geschlagen.
AT, Jesus Sirach 30,14
Ein Leben in Gesundheit ist mir lieber als Gold, ein frohes Herz lieber als Perlen.
AT, Jesus Sirach 30,15
Kein Reichtum geht über den Reichtum der Gesundheit.
AT, Jesus Sirach 30,16
Sorge für dein Gesundheit, ehe du krank wirst