Glockenstuhl und Kirchturmuhr
 

... oder was sich im Kirchturm der Dreifaltigkeitskirche alles verbirgt und was uns dieses bedeutet
 

Ich beklage die Toten, breche die Blitze, kündige die Feiertage an, sporne die Langsamen an, vertreibe die Winde, besänftige die Grausamen.
alte Glockeninschrift

Die Glocken klingen, klingen viel anders denn sonst, wenn einer einen Toten weiß, den er lieb hat.
Martin Luther (1483-1546), deutscher Augustinermönch, Reformator

Mir scheint es wunderbar und bemerkenswert, dass eine Kunst erfunden wurde, durch einen Klöppelschlag in einer und derselben Sekunde in 1000 verschiedenen Herzen eine und dieselbe Empfindung zu werken.
Francois-René de Chateaubriand (1768-1848), französischer Schriftsteller

Die Kanone sprach zur Glocke: "Immer locke, immer locke! Hast dein Reich, wo ich es habe, hart am Leben, hart am Grabe. Strebst umsonst, mein Reich zu schmälern! Bist du ehern, bist du stählern. Heute sind sie dein und beten, morgen sind sie mein und - töten.
Christian Morgenstern (1871-1914), deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Journalist und Übersetzer

Der Klang der Glocken ist die Botschaft der Weihe; Botschaft von Gott ohne Grenzen und Enden; die Botschaft der Sehnsucht und der unendlichen Erfüllung.
Romano Guardini (1885-1968), deutscher katholischer Theologe und Religionsphilosoph

Verlieren die Glocken ihre Gewalt über den Lärm, die Türme die Herrschaft über die Dächer, so ist keine Hoffnung und kein Leben mehr.
Reinhold Schneider (1903-1985), deutscher Schriftsteller, Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Ich will die Wende der Zeiten sehen, wenn leuchtende Zeichen am Nachthimmel stehen, neue Glocken über die Völker gehen und läuten und läuten…
Dietrich Bonhoeffer (1906-1945), deutscher evangelischer Theologe, von den Nazis im KZ ermordet
[Die Nazis hatten Glocken zu Kanonen verarbeitet, auch Altdorfer Glocken landeten auf dem Glockenfriedhof zur Einschmelzung für die Kriegsindustrie. Als unüberhörbares christliches Zeichen sollten die Glocken zum Schweigen gebracht werden.]

Nun schweigen die Glocken in vielen Räumen des Menschen. In den Städten werden sie übertönt und überlärmt durch andere Laute, erzeugt von Geräuschmaschinen… Wohl klingen noch viele tausend Glocken in Stadt und Land… Aber wir leben nicht mehr in "Glocken-Europa".
Friedrich Heer (1916-1983), deutscher Historiker

Wenn wir die Glocken der Freiheit von jedem Dorf und jedem Weiler, von jedem Staat und jeder Stadt läuten lassen, werden wir den Tag schneller erleben, dass alle Kinder Gottes, Schwarz und Weiß, Juden und Christen, Protestanten und Katholiken Hände halten können und die Worte des alten Negro-Spirituals singen: "Endlich frei, Dank sei Gott, endlich frei."
Martin Luther King (1929-1968), US-amerikanischer Baptistenpfarrer und Bürgerrechtler, Verfechter des gewaltfreien Widerstandes

Schon immer waren die Menschen selbstsüchtig und oft wenig gut: Aber das Abendläuten erklang, schwebte über den Feldern, über dem Wald. Es mahnte, die unbedeutenden, irdischen Dinge abzulegen, Zeit und Gedanken der Ewigkeit zu widmen. Das Läuten bewahrt die Menschen davor, zu vierbeinigen Kreaturen zu werden.
Alexander Solschenizyn (1918-), russischer Schriftsteller, Literaturnobelpreisträger

* * *


Die Zeit, die Uhr werden zum Symbol der rasenden Termine. Eine Besinnung auf ewige Abläufe in Harmonie mit der Natur und der Schöpfung ist mehr vonnöten als je zuvor.
Friedensreich Hundertwasser (1928-2000), österreichischer Künstler

                   
Quellen: Kurt Kramer: Die Glocke. Eine Kulturgeschichte der Glocke. Mainz: Matthias-Grünewald-Verlag 2007
Fotos: Hölzerner Glockenstuhl nach der Sanierung von 2010, Alte Kirchturmuhr von 1953


  
 

 

  Home Übersicht Mitteilung Weiterempfehlen 

© Dr. Martin Weimer, Altdorf b.Nürnberg